Neuling hat einige Fragen

Diskutiere Neuling hat einige Fragen im Farbmäuse Haltung Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo erst mal, schön, daß ich dieses Form gefunden habe, ich habe mir schon einige Infos hier geholt und umgesetzt. Zuerst einmal, meine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Hallo erst mal,
schön, daß ich dieses Form gefunden habe, ich habe mir schon einige Infos hier geholt und umgesetzt.

Zuerst einmal, meine Freundin hatte vor einer Woche im Zooladen drei Farbmäuse gekauft. Ich war erst mal hellauf begeistert... :roll:

Nunja, die Tiere zurück bringen schied aus. Wenn man sich Tiere anschafft, muß man sich auch um sie kümmern. Das Kümmern hängt jetzt irgend wie an mir. Da ich Tiere eigentlich mag, habe ich damit auch kein größeres Problem. Aber bei Mäusen fehlt mir irgend wie die Erfahrung und das Feedback, welches man von größeren Tieren bekommt. Eine Katze zeigt einem sofort, wenn sie einen nicht mag, oder wenn ihr was nicht passt und ein Hund zeigt einem auch sehr deutlich, was ihm nicht
passt. Aber bei Mäusen fehlt das irgendwie zum größten Teil, oder ich hab das nach nicht mal ganz einer woche noch nicht so wahrgenommen.

Also erst mal musste der winzige Käfig weg. Also einen überzähligen Küchenschrank den wir noch stehen hatten umgebaut und zu einem wie ich hoffe annehmbaren Gehege umgebaut.
Der Schrank ist jetzt vielleicht grenzwertig von der Größe (950x500x500), Aber die Belüftung ist gegeben und die Einrichtung (kleines Haus als Höhle, Laufrad 200mm, Näpfe, Sandkasten) wird noch vervollständigt, wenn ich das nächste mal Gelegenheit zum Einkaufen habe.

Heute sind die Drei in das neue Gehege umgezogen worden und erkunden gerade alles. Das der alte Käfig nicht mal eine ganze Woche benutzt wurde hat es mir bisher erspart, groß an Reinigung zu denken und ich habe nur jeden Tag die sichtbaren Hinterlassenschaften entfernt.

Jetzt jedoch liegt in der unteren Ebene fast eine halbe Packung Einstreu (etwa 8cm hoch) und einige Hand voll Heu aus der Tüte.

Nun meine eigentlichen Fragen:
Zum Reinigen soll man ja alles raus nehmen und erneuern. Aber wie sieht es mit dem Zeug aus, aus dem sich die Mäuse ihr Nest gebaut haben? Das haben sie alles kunstvoll in die Höhle gezerrt und sich eingerichtet. Soll das auch alles raus und sie müssen von Vorne anfangen mit dem Einrichten?

Und was mache ich mit den Mäusen, während der Käfig gereinigt wird? Ist das nicht ein ziemlicher Stress für sie, wenn ich sie raus nehme und irgend wo "parke" während alles sauber gemacht wird?

Als Einrichtung dachte ich, daß ich aus dem Garten ein paar passende Äste vom Apfelbaum nehme und die in den Käfig stelle. Müssen die Äste in den Ofen oder die Gefriertruhe, wie ich hier gelesen habe oder können die so in den Käfig rein?

Um den Mäusen Zugang zu den anderen Etagen zu geben, habe ich einige flache Holzleisten als Rampen aufgestellt, die die Mäuse aber bisher beim Erkunden nicht mal ansatzweise benutzten. Da ich Futter und Wasser wegen dem Einuddeln nicht unten stehen lassen möchte, suche ich nach einer anderen Möglichkeit was ich als Treppe einbauen kann. Kann ich da eventuell die Äste des Apfelbaumes nehmen oder Sisalseil?

So, das waren erst mal meine Fragen, aber ich denke, da kommt noch mehr, mit der Zeit.

Frank
 
05.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra geworfen? Sie ist Veterinärin und seit vielen Jahren begeistere Mäusehalterin, erklärt in diesem Ratgeber, was die flinken Nager brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal willkommen hier im Forum und viele Grüße nach Kassel (ganz aus der Nähe ;)).

Daß Du die Verantwortung für die Mäuse übernimmst, finde ich klasse. Der umgebaute Küchenschrank hört sich auch gut an (gibt es schon Fotos?)

Wegen der späten Stunde versuche ich jetzt erstmal, Deine wichtigsten Fragen zu beantworten ...

Es ist wichtig, daß Du nie das ganze Gehege reinigst, sondern immer nur Teilbereiche oder eben die Pipiecken (wenn Deine Mäuse sich welche einrichten ...). Dabei kannst Du die Mäuse drinne lassen - meine fanden das immer sehr interessant. Auf keinein Fall solltest Du das Nest zerstören - das ist Stress pur für die Nasen und muss vermieden werden. Klar kann es vorkommen, daß Du Ferkel hast, die auch ins Nest bullern. Dann kann man evtl. auch hier einen Teil rausnehmen und den Rest drinne lassen. Gibst Du ihnen Toilettenpapier oder sowas zum Nestbau?

Äste habe ich immer für einige Tage in die Gefriertruhe gelegt. Gerade wenn sie von draußen kommen sind da doch gerne mal irgendwelche kleinen Tierchen oder sowas drinne, die man im Haus und Mausegehege nicht haben möchte. Wegen der Milbengefahr habe ich auch immer die Sachen aus dem Zooladen oder Versand erst eingefroren, sicher ist sicher ;)

Wasser und Futter auf eine Etage stellen, wo kein oder wenig Streu liegt, ist eine gute Sache. Ich weiß jetzt nicht, was Du mit flachen Holzleisten genau meinst - solche Holzbrettchen? Solange die Mäuse gesund und die Steigung nicht zu steil ist, sollten sie den Weg noch finden. Alternativ kannst Du ihnen auch direkt ins Streu einen kleinen Vorrat an Futter streuen - dann haben sie gleich noch was zu tun.

Oder Du plazierst die Näpfe vorerst in der unteren Etage auf einer Erhöhung (Haus, selbstgebautes Podest aus Holz oder stabiler Pappe). Dann können sie die Sachen auch nicht eingraben und kommen auf jeden Fall dran.

Nun drücke ich Dir noch die Daumen, daß Du wirklich drei Mädels erwischt hast und kein Nachwuchs ins Haus steht. :( Daß Geschlechtertrennung in Zooläden oft nicht üblich ist und weibliche Tiere meist trächtig sind beim Verkauf, weißt Du ja sicherlich ... :(

Falls es noch Fragen gibt - her damit. ;)

LG Ida
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal willkommen hier im Forum und viele Grüße nach Kassel (ganz aus der Nähe ;)).
Danke :)



Der umgebaute Küchenschrank hört sich auch gut an (gibt es schon Fotos?)
Bisher nur vom Bau, aber da musste ich noch einiges ändern.
Rechts oben und links unten die Lüftungsöffnungen sind mittlerweile auch von innen mit Lochblech verschlossen, damit das Holz nicht angeknabbert wird und die Leiste in der Mitte der Tür hab ich durch einen 10cm beiten Streifen Lochblech erstetzt, damit mehr Luft rein kommt.
Und oben drauf sitzt der neugierige Kater. Aber der wird dem Gehege nachher nicht mehr zu nahe kommen, da er sich nur unten und draussen aufhält und der Mäusekäfig im Obergeschoss steht. Da will ich kein Risiko eingehen.



Es ist wichtig, daß Du nie das ganze Gehege reinigst, sondern immer nur Teilbereiche oder eben die Pipiecken (wenn Deine Mäuse sich welche einrichten ...). Dabei kannst Du die Mäuse drinne lassen - meine fanden das immer sehr interessant. Auf keinein Fall solltest Du das Nest zerstören - das ist Stress pur für die Nasen und muss vermieden werden. Klar kann es vorkommen, daß Du Ferkel hast, die auch ins Nest bullern. Dann kann man evtl. auch hier einen Teil rausnehmen und den Rest drinne lassen. Gibst Du ihnen Toilettenpapier oder sowas zum Nestbau?
Bisher haben Sie nur das Heu, das sie auch zum Nestbau verwendet haben. Aber das mit dem Toilettenpapier werd ich mal versuchen.
Ob das Nest vollgepinkelt ist, kann ich so grad nicht sagen. Ich trau mich auch nicht, es raus zu holen um es genauer zu begutachten, da immer mindestens eine der Mäuse da drinne hockt oder sich verkriecht, wenn ich dem Gehege zu nahe komme.


Äste habe ich immer für einige Tage in die Gefriertruhe gelegt. Gerade wenn sie von draußen kommen sind da doch gerne mal irgendwelche kleinen Tierchen oder sowas drinne, die man im Haus und Mausegehege nicht haben möchte. Wegen der Milbengefahr habe ich auch immer die Sachen aus dem Zooladen oder Versand erst eingefroren, sicher ist sicher ;)
Dann werd ich morgen mal ein Fach in der Truhe freiräumen und im Garten den Baum massakrieren ;)



Ich weiß jetzt nicht, was Du mit flachen Holzleisten genau meinst - solche Holzbrettchen? Solange die Mäuse gesund und die Steigung nicht zu steil ist, sollten sie den Weg noch finden. Alternativ kannst Du ihnen auch direkt ins Streu einen kleinen Vorrat an Futter streuen - dann haben sie gleich noch was zu tun.
Das sind einfache Vierkantleisten aus dem Baumarkt, so etwa 35x5mm auf Länge geschnitten.
Mit dem Futter ins Streu tun werd ich so machen. Aber ich denke, im Napf lass ich trutzdem noch einen Teil davon.



Nun drücke ich Dir noch die Daumen, daß Du wirklich drei Mädels erwischt hast und kein Nachwuchs ins Haus steht. :( Daß Geschlechtertrennung in Zooläden oft nicht üblich ist und weibliche Tiere meist trächtig sind beim Verkauf, weißt Du ja sicherlich ... :(
Das hoffe ich allerdings auch. Aber eindeutige Hinweise auf einen Bock hab ich bisher nicht gesehen.
Ich selbst hätte auch nie Tiere gekauft, ohne mich vorher zu informieren.
Aber meine Freundin ist in die Zoohandlung um Futter für den Kater zu kaufen und kam dann nicht nur mit dem Katzenfutter sondern auch noch mit den drei Mäusen wieder.

Vielen Dank erst mal für die schnellen Antworten.

Frank
 

Anhänge

catgut

catgut

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
159
Reaktionen
0
Der Schrank ist jetzt vielleicht grenzwertig von der Größe (950x500x500)
Aaah, die Angaben sind in mm... ich hab mich schon gewundert...

Als Einrichtung dachte ich, daß ich aus dem Garten ein paar passende Äste vom Apfelbaum nehme und die in den Käfig stelle. Müssen die Äste in den Ofen oder die Gefriertruhe, wie ich hier gelesen habe oder können die so in den Käfig rein?
Vergiss nicht, die Äste schön durchtrocknen zu lassen, die schimmeln nämlich ganz gerne. Deshalb empfehle ich Dir (zwei Fliegen mit einer Klappe), den Backofen zu Hilfe zu nehmen. Wenn Du einen Ast bei 100 Grad ein, zwei Stunden im Ofen lässt (er darf halt nur nix berühren und wegfahren sollte man auch net, aber brennen tut´s bei der Temperatur normalerweise net), dann ist er milbenfrei UND trocken. Na gut, angetrocknet.

Kann ich da eventuell die Äste des Apfelbaumes nehmen oder Sisalseil?
Im Baumarkt hab ich mal meterweise Kokosseil entdeckt, das ist prima zum Klettern und auch kein Problem, wenn es angenagt wird. Wichtig sind halt Naturmaterialien, die unbedenklich bei Knabbereien sind (siehe einschlägige Seiten).

Ist das Holz im Küchenschrank eigentlich lackiert? Mäuse knabbern wirklich ALLES an, ich bin schon sehr dankbar, dass meine Ebenen mit entsprechend unbedenklichem Lack (kinderspielzeugfreundlich) behandelt sind. Unbehandeltes Holz wiederum saugt den Urin aber sehr schnell auf und das bekommt man dann nicht mehr weg :-(

Wenn Du erst mal damit anfängst, Ideen für das Mäuseheim zu sammeln, hörst nicht mehr damit auf, versprochen ;-) Irgendwann geht man nichtsahnend durch den Baumarkt/Gartenmarkt/die Landschaft und denkt sich "Ach, das wär ja auch eine Idee für meine Mäuse!" ;-)

Viel Spaß mit den kleinen Rackern :)
 
Friedas Frauchen

Friedas Frauchen

Registriert seit
12.06.2008
Beiträge
3.871
Reaktionen
0
der Schrank sieht gut aus, aber ich finde die Belüftung nicht ausreichend. Es wär gut, wenn von oben auch Luft reinkäme oder zumindest an beiden Seiten größere Ausschnitte wären. So finde ich es wirklich zu wenig, zumal wenn unten links eingestreut ist, das direkt vor dem Fenster liegt.

Um die Etagen zu verbinden empfehle ich dir Seil ( mal bei ebay gucken, mind. 14 mm Durchmesser) oder auch Korkplatten. Die kommen bei meinen super an. Toll sind auch abgebrochene Steine aus dem Baumarkt. Da gibt es welche, die nicht komplett zu sind, also die so kleine Öffnungen haben. Da können sie prima dran hochklettern.
Oder eben Rampen aus Pappelsperrholz. Die würde ich ca. 10 cm breit machen, damit zwei Mäuse aneinander vorbeikommen können.

Unten würde ich ihnen so viel Streu wir möglich anbieten. Meine haben ca. 20 cm und bauen da drin begeistert ihre Gänge und Höhlen.

Ich find schonmal gut, dass du das in die Hand genommen hast. Schade ist natürlich, dass im TH Kassel gerade 4 Mäusemänner ein neues Zuhause suchen (gut, die müssten dann kastriert werden, aber trotzdem). Viel Spaß weiterhin!
 
.:Buddy:.

.:Buddy:.

Registriert seit
31.05.2010
Beiträge
805
Reaktionen
0
Kann mich da nur anschließen das die Belüftung zu wenig ist,ansonsten sieht es gut aus.

Das Laufrad von 20cm bzw. 200mm ist zu klein,bitte hol ein Holzlaufrad oder Ein Wodent Wheel mit min. 25cm Durchmesser.
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Deshalb empfehle ich Dir (zwei Fliegen mit einer Klappe), den Backofen zu Hilfe zu nehmen. Wenn Du einen Ast bei 100 Grad ein, zwei Stunden im Ofen lässt (er darf halt nur nix berühren und wegfahren sollte man auch net, aber brennen tut´s bei der Temperatur normalerweise net), dann ist er milbenfrei UND trocken. Na gut, angetrocknet.
Alleine lassen würd ich sowas nie, hab da mal sehr unangenehme Erfahrungen sammeln dürfen mit 'nem Backofen ;)



Ist das Holz im Küchenschrank eigentlich lackiert?
Der Küchenschrank selbst ist aus beschichtetem MDF, da kommt so schnell nichts durch.
Die Ebenen und deren Ständer sind unbehandelt. Ich habe das Ganze steckbar gestaltet, damit man das mal umgestalten kann. Deshalb wollt ich das auch nicht lackieren, denn man kann es recht einfach austauschen, da ich von Lacken auf Holz im Allgemeinen nicht viel halte, wenn es um Kinder oder Tiere geht. Da ist mir unbehandeltes Holz, welches man austauschen kann lieber.



der Schrank sieht gut aus, aber ich finde die Belüftung nicht ausreichend. Es wär gut, wenn von oben auch Luft reinkäme oder zumindest an beiden Seiten größere Ausschnitte wären. So finde ich es wirklich zu wenig, zumal wenn unten links eingestreut ist, das direkt vor dem Fenster liegt.
Ich werd nachher mal ein paar Bilder machen und einstellen.
Der Schrank hat mittlerweile vorne noch eine über die ganze Höhe gehende Fläche aus Lochblech bekommen, die etwa 10cm breit ist und links vor dem Luftloch steht das Laufrad, da buddeln sie (zumindest bis jetzt) nicht. Und wenn doch, muß ich halt mehrmals am Tag frei räumen ;) .Sie buddeln im Moment eher auf der anderen Seite um und unter ihrer Höhle.
Die haben sie heute Nacht einseitig untergraben, so daß die schon etwas schief steht. :lol:



Um die Etagen zu verbinden empfehle ich dir Seil ( mal bei ebay gucken, mind. 14 mm Durchmesser) oder auch Korkplatten. Die kommen bei meinen super an. Toll sind auch abgebrochene Steine aus dem Baumarkt. Da gibt es welche, die nicht komplett zu sind, also die so kleine Öffnungen haben. Da können sie prima dran hochklettern.
Oder eben Rampen aus Pappelsperrholz. Die würde ich ca. 10 cm breit machen, damit zwei Mäuse aneinander vorbeikommen können.
Das Sisalseil hätte ich noch vom Katzenbaum, den der Kater nie angeguckt hat (warum auch immer :roll: ) hier. Das kommt direkt von der Rolle, ist aber nur 10mm in Durchmesser.
Korkplatten und Sperrholz hab ich noch hier. Das werd ich mal versuchen.
Und Steine kann ich im Garten genug sammeln. Sollte ich die vorher auch in den Ofen oder reicht abkochen aus?



Ich find schonmal gut, dass du das in die Hand genommen hast. Schade ist natürlich, dass im TH Kassel gerade 4 Mäusemänner ein neues Zuhause suchen (gut, die müssten dann kastriert werden, aber trotzdem). Viel Spaß weiterhin!
Was soll ich machen? Meine bessere Hälfte kam abends mit den Mäusen und dem viel zu kleinen Käfig an.
Aber mit dem Tierheim Kassel hab ich mal ganz ganz schlechte Erfahrungen gemacht, aber das ist ein anderes Thema.


Das Laufrad von 20cm bzw. 200mm ist zu klein,bitte hol ein Holzlaufrad oder Ein Wodent Wheel mit min. 25cm Durchmesser.
Hmm, die 20cm hab ich deshalb geholt, weil ich das hier in einigen Beiträgen gelesen hab, daß es mindenstens 20cm sein sollen.


Frank
 
catgut

catgut

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
159
Reaktionen
0
Der Küchenschrank selbst ist aus beschichtetem MDF, da kommt so schnell nichts durch.
Die Ebenen und deren Ständer sind unbehandelt. Ich habe das Ganze steckbar gestaltet, damit man das mal umgestalten kann. Deshalb wollt ich das auch nicht lackieren, denn man kann es recht einfach austauschen, da ich von Lacken auf Holz im Allgemeinen nicht viel halte, wenn es um Kinder oder Tiere geht. Da ist mir unbehandeltes Holz, welches man austauschen kann lieber.
Ich meinte eher, ob die Beschichtung, die gerade drauf ist, unbedenklich ist. Wegen der Knabbereien.
Das Holz sollte schon lackiert sein (außer, Du willst es alle zwei Wochen auswechseln ;-) ), dafür gibt´s im Baumarkt extra Lack (DIN 71/3), der ist extra für Spielzeug gedacht und unbedenklich für Mäuse. Dem "normalen" Lack (wie der Beschichtung) traue ich da eher nicht. Vergiftungen sind bei so kleinen Tierchen gern mal drin. Der "Sabberlack" (also der extra Spielzeug-Lack) ist also eine prima Sache ;-)
Bei unbehandeltem Holz ist halt das Problem, dass der Urin sich richtig einsaugt und der Ammoniakdampf nicht mehr so schnell entschwindet, das kann ganz böse Lungenschäden geben. Meine Mäuschen haben sich die Holzebenen ganz oben als "Pissecken" auserkoren und Himmel hilf, wie bin ich dankbar um den Lack...
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
11.117
Reaktionen
0
Huhu,

kannst Du mir mal die Beiträge zeigen? Ich würde nämlich immer zu mindestens 25cm raten. Gerade, wenn man ein paar größere Mäuse dabei hat, können 20cm sehr knapp werden.
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Ich meinte eher, ob die Beschichtung, die gerade drauf ist, unbedenklich ist. Wegen der Knabbereien.
Das Holz sollte schon lackiert sein (außer, Du willst es alle zwei Wochen auswechseln ;-) ), dafür gibt´s im Baumarkt extra Lack (DIN 71/3), der ist extra für Spielzeug gedacht und unbedenklich für Mäuse. Dem "normalen" Lack (wie der Beschichtung) traue ich da eher nicht. Vergiftungen sind bei so kleinen Tierchen gern mal drin. Der "Sabberlack" (also der extra Spielzeug-Lack) ist also eine prima Sache ;-)
Die Beschichtung auf den zum Schrank gehörenden Teilen besteht soweit ich weiß aus Melaminharz und ist eigentlich unbedenklich. Wird ja auch im Küchenbau eingesetzt, wo das Ganze schon eine Weile Wasserbeständig sein soll und mit Lebensmitteln in Berührung kommt. Und Kanten zum Anknabbern haben die Mäuse an diesen Platten nicht, da diese entweder verbaut sind durch die anderen Wände oder ich diese im Bereich der Lüftungsöffnungen sowohl von aussen als auch von innen mit Lochblech abgedeckt habe.
Wenn die Sperrholzplatten naß gemacht werden, entferne ich sie und stelle Buchen- oder Spanplatten rein. Die werden dann etwas größer und anders verteilt. Diese werden dann auch lackiert.



Sorry, das war wie ich grad festgestellt habe, nicht hier sondern da:
http://www.diebrain.de/ma-einricht.html#lauf



Kann mich da nur anschließen das die Belüftung zu wenig ist
Die Belüftung hab ich mittlerweile noch ergänzt. Leider kann ich aus irgend einem Grund grade keine Bilder anhängen.
So sollte es eigentlich ausreichend sein hoffe ich.
Oben kann ich keine Belüftung einbauen, da dort noch ein kleinerer Schrank mit der gleichen Grundfläche drauf soll, den ich dann mit dem unteren verbinden will, wenn ich das nächste Mal im Möbelhaus was passendes in der Fundgrube finde.

Frank
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Da es anscheinend jetzt geht, hier mal ein aktuelles Bild vom Gehege.


Da ich grad noch was Zeit hab und sich das beim Fernsehen gut machen lässt, werd ich noch mal ein oder zwei von den Sisalgeflechten machen. Die scheinen den Mäusen gut zu gefallen.

Frank
 

Anhänge

Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
11.117
Reaktionen
0
Huhu Frank,

mittlerweile sollte das mit den Bildern wieder klappen. Der Chef hat da noch etwas gebastelt. ;)
Leider ist Diebrain auch nicht immer das Non-Plus-Ultra, was Infoseiten angeht. Ich persönlich würde mich so bald wie möglich nach einem größeren Rad umschauen. Deine Kleinen könnten ja durchaus noch wachsen. Bei zooplus gibt es ein recht günstiges und durchaus gutes Laufrad. http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/kaefigzubehoer/laufraeder/170208
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
mittlerweile sollte das mit den Bildern wieder klappen. Der Chef hat da noch etwas gebastelt. ;)
Stimmt, das funktioniert jetzt. ;) Hab das Bild gerade eingestellt.



Leider ist Diebrain auch nicht immer das Non-Plus-Ultra, was Infoseiten angeht. Ich persönlich würde mich so bald wie möglich nach einem größeren Rad umschauen.
Nun ja, da ich vorher so gut wie überhaupt keine Ahnung von Mäusen hatte, ausser daß sie mir im Keller immer die Vorräte anknabbern, musste ich mich irgend wo informieren. Und Diebrain war meine erste Fundstelle was das angeht.

Entweder ich komme die nächsten Tage noch mal bei der Zoohandlung vorbei oder ich hab bis dahin eines aus Sperrholz und Furnier zusammengebaut. So schwierig ist das auch nicht.

Frank
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Noch 'ne Frage

Hallo noch mal,

die Mäuse sind jetzt schon eine ganze Weile hier und immer noch scheu ohne Ende. Die meiste Zeit, wenn ich nach ihnen sehe, sind sie in ihrem Haus und verkriechen sich.
Nur Abends sehe ich ab und zu mal eine von ihnen. Und da sie nicht in einem Durchgangszimmer stehen sondern im Vorraum zum Schlafzimmer kann ich sie auch nicht so beobachten (ich könnte höchstens 'ne Kamera hin stellen und sie so ansehen).
Aber zumindest sehe ich daß alle drei noch da sind und nicht abgehauen sind ;)
Das Häuschen, in welchen sie ihre höhle gebaut haben macht mir jedoch im Moment etwas sorgen. Es hat einen geschlossenen Boden und ich weiß nicht, ob sie dort nicht alles voll gemacht haben.
Sollte ich das Haus gegen eine andere Möglichkeit zum Nestbau austauschen? Ich habe nur angst, daß das zu viel Stress für die Kleinen ist.
Ausserdem würde ich gerne noch die vordere Abdeckung die momentan noch aus Plastik ist austauschen gegen etwas höheres, damit ich das Streu höher rein tun kann, um ihnen mehr Raum zum buddeln zu geben.
Wie soll ich das anstellen, ohne die Mäuse unnötig zu stressen? Dazu müsste ich mit dem Schrauber oder alternativ per Hand die alte Abdeckung ausbauen und eine neue montieren.
Oder sollte ich mit beidem (Nest austauschen und höhere Abdeckun bauen) lieber noch warten, bis sie sich richtig eingelebt haben und zutraulicher sind.

Frank
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Sorry, bin jetzt gleich weg - nur noch kurz zur Laufradgröße: Lange Zeit galten 20cm Durchmesser als Mindestmaß, inzwischen haben sich aber die 25cm durchgesetzt, da es bei kleineren Maßen oft zu Haltungsschäden kommen kann (der Schwanz gehört quasi noch zur Wirbelsäule dazu, und wenn der verbogen werden muss, um ins Laufrad zu passen, sind Haltungs- und Wirbelsäulenschäden vorprogrammiert. Daher sind die Mindestmaße von 20cm inzwischen überholt und Du solltest wirklich auf ein Laufrad mit mindestens 25cm zurückgreifen...

Ansonsten verabschiedet sich die Handwerkerniete seven mal schnell wieder aus diesem Thread ;)

LG, seven
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo,

dass sie noch scheu sind, ist kein Problem. Du könntest versuchen, sie ein wenig anzulocken ... Mal die Hand rein mit einem Sonnenblumenkern, einem Stückchen Oblate oder Mehlwurm z. B. Wenn Du Dich ein wenig mit ihnen beschäftigst, kann es sein, dass sie zutraulicher werden. Manchen Mäuse sind und bleiben aber einfach scheu, ist leider so. Du solltest nur sehen, dass Du die Hände nicht gerade vorher eingecremt hast, geraucht hast oder sonstwas - meine mochten das immer nicht und haben sich dann verzogen. :eusa_shhh:

Wichig finde ich schon, täglich eine "Gesichtskontrolle" zu machen, sprich jede Maus täglich mindestens einmal zu sehen. Dann kann man auch feststellen, wenn mal eine krank ist - was bei Mäusen ja leider häufig vorkommt und ganz schnell geht. :?

Häuschen mit geschlossenem Boden finde ich nicht so gut. Zum einen ist es schlecht sauberzuhalten und zum anderen kann der Urin (ist es aus Holz?) eindringen. Hast Du die Möglichkeit, den Boden einfach vorsichtig rauszuschlagen? Bei diesen Holzhäuschen ist das meist problemlos möglich.

Im Käfig arbeiten und bohren, wenn die Mäuse drinne sind, würde ich nicht machen. Wie lange brauchst Du denn für die anstehenden Arbeiten? Ich würde sie wahrscheinlich so lange in eine Transportbox setzen. Am besten per Mausetaxi (also mit Hilfe einer Küchenrollenröhre - was ein Wort :roll: - oder Toilettenpapierrolle) aus dem Gehege holen und mit etwas Streu aus dem Gehege für die Zeit in ein anderes Behältnis setzen. Dann kannst Du ungestört arbeiten und mußt auch nicht immer gucken, dass keiner abhaut. Das sollte machbar sein.

Abgesehen davon finde ich es klasse, wie Du Dich um die Nasen bemühst - Resepkt! :clap:

LG Ida
 
frank501

frank501

Registriert seit
02.03.2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
dass sie noch scheu sind, ist kein Problem. Du könntest versuchen, sie ein wenig anzulocken ... Mal die Hand rein mit einem Sonnenblumenkern, einem Stückchen Oblate oder Mehlwurm
Anlocken scheint garnicht so einfach zu sein. Die Einzige, die längere Zeit draussen ist, ist Pinky. Die buddelt in dem Streu und baut Höhlen. Die anderen Beiden kommen nur zum Fressen raus.
Ich hab bis jetzt mit Apfelstückchen, Sonnenblumenkernen und Käse versucht, sie anzulocken, aber sie haben nur kurz dran geschnuppert und sind dann wieder abgehauen.
Ih werd es mal mit Oblate versuchen, die hab ich noch in der Küche. Wenn das nix hilft hol ich mal getrocknete Mehlwürmer. Irgend was finde ich schon, auch wenn es 'ne Weile dauert. ;)



Wichig finde ich schon, täglich eine "Gesichtskontrolle" zu machen, sprich jede Maus täglich mindestens einmal zu sehen. Dann kann man auch feststellen, wenn mal eine krank ist - was bei Mäusen ja leider häufig vorkommt und ganz schnell geht. :?
Sehen tue ich sie schon, nur wenn ich mich dem Käfig nähere, verschwinden sie bis auf Pinky immer.



Häuschen mit geschlossenem Boden finde ich nicht so gut. Zum einen ist es schlecht sauberzuhalten und zum anderen kann der Urin (ist es aus Holz?) eindringen. Hast Du die Möglichkeit, den Boden einfach vorsichtig rauszuschlagen? Bei diesen Holzhäuschen ist das meist problemlos möglich.
Ich hab mal vorsichtig die Nase dran gehalten und finde schon, daß es etwas müffelt, was ich vom Rest des Käfigs nicht unbedingt sagen kann.
Den Boden raus zu nehmen dürfte nicht so einfach sein, da das Ganze Häuschen dadrauf aufgebaut zu ist. Deshalb würde ich das eben gerne ersetzen. Und da habe ich eben Sorge, daß es zu viel Stress für die Drei ist.



Im Käfig arbeiten und bohren, wenn die Mäuse drinne sind, würde ich nicht machen. Wie lange brauchst Du denn für die anstehenden Arbeiten? Ich würde sie wahrscheinlich so lange in eine Transportbox setzen. Am besten per Mausetaxi (also mit Hilfe einer Küchenrollenröhre - was ein Wort :roll: - oder Toilettenpapierrolle) aus dem Gehege holen und mit etwas Streu aus dem Gehege für die Zeit in ein anderes Behältnis setzen. Dann kannst Du ungestört arbeiten und mußt auch nicht immer gucken, dass keiner abhaut. Das sollte machbar sein.
Dann warte ich einfach, bis alle Drei in ihrem Häuschen sitzen und stelle das Ganze dann in den alten Käfig, bis ich fertig bin.
Das sollte nicht all zu lange dauern. Ich schätze mal höchstens 'ne halbe Stunde für Umbauen der Abdeckung, Ausbau der Etagen und eine größere Etage einsetzen.

Nur wie sieht das mit dem Stress für die Drei aus, wenn ich größere Sachen am Käfig mache und vor allem das Nest weg nehme? Ist dann ja alles ganz anders als vorher. Oder achten sie eher auf den Geruch? Der würde ja bleiben, da ich das Streu nicht wechsele sondern nur auffülle.

Frank
 
catgut

catgut

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
159
Reaktionen
0
Och, denk Dir nix, meine sind auch noch recht scheu, bis auf zwei glorreiche Ausnahmen. Wenn man sich jeden Tag ausgiebig mit ihnen beschäftigt, geht es eben schneller mit der Gewöhnung, bei "normaler" Grundpflege dauert´s länger.
Wenn Du feststellst, dass sie ein bestimmtes Leckerchen besonders gern haben, kannst Du ja mal eines auf die Hand nehmen, Dir einen Stuhl holen und die Hand ganz ruhig an den Rand in das Gehege legen. Dann heißt´s Geduld haben und warten (deswegen der Stuhl; kann auch mal ein paar Tage dauern, bis sie kapieren, was es Gutes gibt; also einfach mal eine halbe Stunde danebensetzen und wenn´s ist am nächsten Tag wieder).
Ich habe meinen die Leckerchen durch das Gitter hinweg angeboten, am dritten Tag hat sich dann mal eine Maus getraut und ist gleich mit der "Beute" in eine andere Ecke abgedüst. Inzwischen nehmen sie Leckerchen recht gelassen auch ohne Gitter aus der Hand.

Das Häuschen mit Boden ist nicht gut. Mäuse können ihre Ausscheidungen nicht wirklich gut kontrollieren, daher wirst Du die meisten Urinablagerungen da finden, wo die Mäuschen sich am häufigsten aufhalten. Also im Häuschen. Die Dämpfe können schwere gesundheitliche Schäden nach sich ziehen, daher würde ich wirklich zu einer Variante "unten offen" raten.

Ach ja: toll, wie Du für die Kleinen sorgst. Musste mal gesagt werden.:clap:
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Wenn Du den Boden aus dem Haus nicht rausklopfen kannst, würde ich ein anderes nehmen. Unten offen ist einfach besser; leichter zu reinigen und bessere Luft.

Die Süßen mit Haus aus dem Gehege nehmen während du arbeitest, finde ich eine gute Idee. Dann ersparst Du Dir und den Mäusen das "Einfangen". Eine halbe Stunde ist ja auch keine Zeit ... ach, das geht schon.

Evtl. kannst Du bei dieser Gelegenheit auch gleich das Haus ersetzen und die Süßen dann mitsamt Nest ins neue Haus umquartieren. Oder Du gibst ihnen nur einen Teil vom alten Nistmaterial wieder mit rein (wegen dem vertrauten Geruch) und erneuerst dann so peu à peu das Nistmaterial.

Klar sollte man Mäuse nicht ständig stören, saubermachen, rausholen, umquartieren und Nester kaputt machen - aber was muss, dass muss ;)

Zum "Anlocken" eignet sich NutriCal übrigens super. Das ist so eine Vitaminpaste (für Hunde und Katzen) vom TA, kostet so um die 10 Euro die Tube, hält aber ewig. Alle Mäuse die ich bisher kennengelernt haben, lieben dieses Zeug. Ein wenig davon auf den Finger und jede Maus kommt über kurz oder lang zum Naschen. Falls mal eine krank wird, kann man darin auch ganz gut Medikamente verstecken oder es mal nehmen, um eine Maus zu päppeln.

NutriCal sollte in keinem Mäusehaushalt fehlen ... finde ich ;)

LG Ida
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Neuling hat einige Fragen

Neuling hat einige Fragen - Ähnliche Themen

  • Neuling in Sache Mäusehaltung

    Neuling in Sache Mäusehaltung: Hallo erstmal, Ich habe da einige Fragen... Eine Bekannt von mir hat Mäusenachwuchs bekommen und sie kriegt die kleinen nicht los. Daher habe ich...
  • Neuling in Sache Mäusehaltung - Ähnliche Themen

  • Neuling in Sache Mäusehaltung

    Neuling in Sache Mäusehaltung: Hallo erstmal, Ich habe da einige Fragen... Eine Bekannt von mir hat Mäusenachwuchs bekommen und sie kriegt die kleinen nicht los. Daher habe ich...