Zweithund-Mitjäger?

Diskutiere Zweithund-Mitjäger? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, nach längerer Abwesenheit meld ich mich mal wieder zurück:D Ich wünsche mir schon lange einen Zweithund und jetzt ist es soweit, das...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Hallo,

nach längerer Abwesenheit meld ich mich mal wieder zurück:D

Ich wünsche mir schon lange einen Zweithund und jetzt ist es soweit, das ich mir darüber konkrete Gedanken machen kann, weil mein Umfeld stimmt und alle damit einverstanden sind.

Nun hab ich ja schon ne Menge gelesen und hab noch ein paar Unklarheiten, die ich euch jetzt mal vorlegen möchte.

Ich lese immer wieder den Satz; erst die Baustellen vom Ersthund beseitigen, sonst wirds zu hart..

Abby hat eigentlich nur eine Baustelle, dafür ist die verdammt groß und, möcht ich meinen, nicht abstellbar.
Sie jagt. Aber wie!!!!
Dieser Hund jagt nicht zum Spaß oder aus Rennleidenschaft, sondern weil sie töten will. Ich hab sowas noch nie gesehen, und schon gar nicht bei einer französischen Bulldogge. Sobald sie ein Tier sichtet, sei das Reh, Huhn, Kanichen oder sonstwas dann gibt es kein Halten mehr, sie ist akut nicht ansprechbar und schon gar nicht abrufbar. Ich kann einfach nicht mehr ohne Schleppleine mit ihr gehen, weil sie sobald sie was sichtet völlig ausser
Kontrolle ist.
Also nicht falsch verstehen; sie ist bestrebt zu gefallen, tanzt prima nach meiner Pfeife, ist auch im Spiel mit anderen Hunden abrufbar etc...Aber sobald sie etwas sichtet was man ihrer Meinung nach jagen und töten kann, ist es mit allem vorbei.

Sie hat beim Spazierengehen zum Glück noch nie was erwischt, aber bei uns im Garten laufen die Hühner frei rum und da hat sie letztes Jahr eins getötet und eins tödlich verwundet. (Sie war beide Male an der Schleppleine und ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich einfach nicht schnell genug reagieren konnte.Und ja die Hühner taten mir echt leid!) Bei beiden Malen hat sie sofort als ich sie vom Huhn runtergezogen hatte den Arsch versohlt bekommen, ich war einfach so ausser mir, aber das hat sie nicht mal wahrgenommen, weil sie so voller Adrenalin war. In ihren Augen war nur Gier, das ist der Wahnsinn echt.
Seit diesen Vorfällen bin ich im Garten extrem vorsichtig, habe ein schönes Stück abgezäunt, wo sie sich aufhalten kann ohne das die Hühner da rein kommen. (Anmerkung; die Hühner gehören nicht uns, sondern den Nachbarn, drum kann ich sie auch nicht abschaffen)

Draussen hetzt sie jedem Stück Wild nach das sie sieht. Wir trainieren so, so, so viel und trotzdem setzt alles aus sobald sowas passiert.

Also Abby wird ihr Leben draussen an de Schleppleine verbringen müssen. Das ist ihre große Baustelle.

Wieder zum Thema Zweithund;

Warum; ich hätte gerne einen Hund, der sportlich ist, gern mit mir läuft, mit dem ich arbeiten kann. Natürlich hoffe ich auch das es für Abby ein Plus ist, denn immer wenn wir hier Hunde zur Pflege haben, freut sie sich wie Bolle und ist sehr geknickt wenn der Hund wieder wegmuss.

Was; ich möchte einen Hund aus dem Tierschutz, so zwischen 1-3 Jahre, kastr. Rüde (ich denke das ist ne gute Kombi zu Abby), und ich hoffe ich finde einen der keinen Drang zum Jagen hat, oder zumindest trainierbar auf Abruf in Jagdsituation ist.


Frage;

Ich weiß das sich der Zweite viel vom Ersten abschauen wird.
Ich habe sowieso vor, ganz viel Einzeltraining mit beiden zu machen. Aber ich möchte ja auch mal mit beiden zusammen rausgehen, und ich möchte nicht permanent zwei angeleinte Hunde mit mir rumschleppen, an Orten wo Hunde eigentlich laufen könnten. Ich hoffe ich drück das hier grad nicht zu blöd aus.
Also wenn ich den Zweiten nach gewisser Zeit gehorsam habe und mit beiden unterwegs bin (das wird grad mal ein fiktives Szenario ;) ) Abby an der Schlep, der Zweite frei und ein Reh kreuzt das Blickfeld der Hunde. Wird der andere automatisch zum Jäger weil er die Mordlust in Abbys Augen sieht?
Ich weiß da die Frage total bescheuert klingt, aber ich mal mir einfach immer die schlimmsten Sachen aus, um vorbereitet zu sein..


Ich möchte keine zwei Hunde haben die ich nicht mehr laufen lassen kann.


Also, langer Text ..tut mir leid, aber vielleicht macht ihr euch die Mühe zu lesen, durch mein Gedanken-Chaos durchzusteigen und mir zu antworten..das wäre super:D
 
05.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Zweithund-Mitjäger? . Dort wird jeder fündig!
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.277
Reaktionen
7
Die Jagd ist natürlich, auch Wölfe müssen jagen. Du kannst sie nicht verhindern, aber umlenken. Ich würde Anti-Jagdtraining machen, erst nur an der Schleppleine und das Abrufen üben. Vielleicht mag sie ja die Fährtenarbeit?
 
H

Hundefreundin1

Registriert seit
15.07.2009
Beiträge
389
Reaktionen
0
Hallo,
ich denke das Thema Jagen bekommt schon nochmal eine andere Dynamik mit 2 Hunden.Eine Bekannte von mir hat seit ca.2Monaten einen Zweithund .Der Ersthund hat zwar Jagdtrieb ,aber war mit intensivem Training super abrufbar ,sodaß sie sie auch laufen lassen konnte .Ich war einmal dabei ,als ihr Hund das Reh zuerst gesehen hat und trotzdem war sie noch ansprechbar ,was mich total beeindruckt hat.Nun hat der Zweithund aber deutlich mehr Jagdtrieb .Nun wird mit dem Zweithund intensiv gearbeitet (mit Schleppi etc.).Es ist dann leider auch schon passiert ,das der Zweithund ausgebüxt ist und da waren dann 2 Hunde weg.Ich denke schon ,daß sich die Hundis dann untereinander verständigen...

L.G.
Martina;)
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Mein Ersthund hat ordentlich Jagdtrieb. Mein Zweithund eher weniger. Nach einigem Training ist es mittlerweile so, dass der Kleine bei mir bleibt, auch wenn der Große mal zu einem kurzen Sprint ansetzt. Es jagen also nicht beide gemeinsam.
Aufgrund des Futterneides (kommen auf Ruf wird beleckerliet ;) ) ist der Große mittlerweile sogar deutlich besser kontrollierbar und ich kann ihn in viel mehr Situationen unangeleint laufen lassen. Wenn ich rufe und nur der Kleine kommt, bekommt ja auch nur der Kleine ein Lecker. Das erträgt der Große nicht. :mrgreen:

Da du eine bereits ausgewachsenen Hund suchst, kannst du ja auch sicher gut einschätzen, wie stark sein Jagdtrieb ausgestattet ist. Der sollte zum Ausgleich so gering wie möglich sein.
 
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten :)

So, Abby hat einen riesen Fortschritt gemacht, ist zwar immer noch nicht ableinbar, aber ich bekomme sie jetzt schon ansprechbar in kritischen Situationen. Manchmal hilft es wenn man über eine Sache schreibt, lach.

Da noch nichts fest steht, möchte ich nicht drüber schreiben, aber ich habe einen Hund in Aussicht der echt wenig Jagdpotential hat und auch ne Menge will to please. Von daher hoff ich jetzt einfach mal, das wir genau den Schnuckel bekommen den ich mir wünsche und bei ihm mach ich mir auch nicht so viele Sorgen... Ich bin gespannt...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Zweithund-Mitjäger?

Zweithund-Mitjäger? - Ähnliche Themen

  • Alltag mit einem zweithund

    Alltag mit einem zweithund: Guten Abend alle zusammen, 😊 Nach 3 Jahren langer Überlegungen und Informationen haben wir uns entschieden für unsere Hündin eine Freundin zu...
  • Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-)

    Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-): Hallo zusammen, unsere Labradordame Leila ist jetzt 5 Jahre und lebt die Hälfte ihres Lebens bei uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist sie...
  • Zweithund zu ersthund

    Zweithund zu ersthund: Hallo Ich habe folgendes Problem. Ich habe eine französische bulldogge Jahre und seit Mittwoch eine zweite,11 Monate beides unkastrierte rüden...
  • Zweithund anschaffen - oder lieber nicht?

    Zweithund anschaffen - oder lieber nicht?: Hallo zusammen! Wir haben seit ca einem Jahr eine Labbi Hündin. Wir waren bzw sind mit ihr in der Hundeschule und machen in zwei Wochen die BGH...
  • Gleichzeitig Ersthund und Zweithund - Pro/Kontra/Entscheidung

    Gleichzeitig Ersthund und Zweithund - Pro/Kontra/Entscheidung: Hallo zusammen :) Ich habe es schonmal vor kurzem in einem anderen Thread erwähnt, dass ich an einem TH-Hund (Rüde, ca. 7 Jahre, Terriermix) dran...
  • Gleichzeitig Ersthund und Zweithund - Pro/Kontra/Entscheidung - Ähnliche Themen

  • Alltag mit einem zweithund

    Alltag mit einem zweithund: Guten Abend alle zusammen, 😊 Nach 3 Jahren langer Überlegungen und Informationen haben wir uns entschieden für unsere Hündin eine Freundin zu...
  • Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-)

    Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-): Hallo zusammen, unsere Labradordame Leila ist jetzt 5 Jahre und lebt die Hälfte ihres Lebens bei uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist sie...
  • Zweithund zu ersthund

    Zweithund zu ersthund: Hallo Ich habe folgendes Problem. Ich habe eine französische bulldogge Jahre und seit Mittwoch eine zweite,11 Monate beides unkastrierte rüden...
  • Zweithund anschaffen - oder lieber nicht?

    Zweithund anschaffen - oder lieber nicht?: Hallo zusammen! Wir haben seit ca einem Jahr eine Labbi Hündin. Wir waren bzw sind mit ihr in der Hundeschule und machen in zwei Wochen die BGH...
  • Gleichzeitig Ersthund und Zweithund - Pro/Kontra/Entscheidung

    Gleichzeitig Ersthund und Zweithund - Pro/Kontra/Entscheidung: Hallo zusammen :) Ich habe es schonmal vor kurzem in einem anderen Thread erwähnt, dass ich an einem TH-Hund (Rüde, ca. 7 Jahre, Terriermix) dran...