Wie können wir unseren Kater erziehen?

Diskutiere Wie können wir unseren Kater erziehen? im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, ich habe ein Problem mit dem Kater meiner freundin, er ist ca. 1 Jahr alt und andauernd Aggressiv, egal ob besuch kommt oder wir nur auf...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

frozensoul

Registriert seit
09.03.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe ein Problem mit dem Kater meiner freundin, er ist ca. 1 Jahr alt und andauernd Aggressiv, egal ob besuch kommt oder wir nur auf der couch sitzen, er attackiert immer irgendjemanden beißt sich in den armen fest und zerkratzt jede freie stelle des Körpers (also auch vom Besuch). Ich habe mittlerweile regelrechte Kratznarben auf den Armen und Beinen.
Nachts lässt er uns auch nicht Schlafen entweder er greift unsere Füße an und sorgt somit dass wir wach sind oder (wenn wir ihn aus den Schlafzimmer aussperren) kratzt er solange an der Tür bis wir ihn reinlassen.
Wir dachten dass würde sich mit seiner Kastration legen (er ist jetzt ca. ein monat Kastriert) aber
im gegenteil er war 2 tage nach der kastration ruhig und dann wurde er wieder aggressive.

Da er noch Jung ist dachte ich dass es vllt. einige erziehungstricks gibt damit er etwas friedlicher wird.

Er ist halt ein Stubenkater wir haben eine Zweieinhalbzimmer Wohnung wie oben erwähnt ca 1 Jahr, wir haben ihn auch erst nach geraumer zeit von der Besitzerin erhalten. Der Tierarzt sagt dass er eigentlich vollkommen gesund ist. aber Anscheinend hat er ne Sparachstörung, er kann nähmlich nicht miuan oder sonstige Geräusche von sich geben, er faucht manchmal aber auch nur sehr leise.
Wir dachten dass es vielleicht daran liegt dass er alleine ist, aber auch das erwies sich als Falsch, Die Mutter meiner freundin hat auch 2 Katzen und wenn entweder wir oder sie nicht da ist dann gehen die Katzen zu dem jeweiligen anderen. Aber unser Kater will nichts mit anderen Katzen zu tun haben, er entfernt sich immer von Ihnen bzw. lässt sich sogar vertreiben. Obwohl er größer ist. einmal haben sich der Kater von Ihrer Mutti und unser Kater Blutig gekämpelt seitdem dürfen die beiden nicht mehr zusammen.

Da er noch sehr Jung ist hätte es ja an seinem SPieltrieb liegen können, doch auch dass bezweifel ich da ich eigentlich oft genug mit ihm SPiele, bzw in unserer WOhnung wegen dem Kater ganz viele Flummis rumliegen und denen kann er stundenlang hinterher jagen, auch haben wir keine insekten mehr in der WOhnung seit der Kater da ist und wenn welche da sind dann verfolgt er die solange bis er sie gefressen hat.

Ich habe in letzter Zeit versucht ihn zu beißen wenn er mich beißt weil ich gelesen habe dass die Mutter/brüder dass auch machen und sich da der Beißtrieb zurückbildet (keine Panik ich tu ihm nicht weh für allle die sich jetzt wundern und tierquälerei rufen)
Und wenn er halt böse ist werfen wir Ihn auf den Balkon. Und holen ihn nach ner halben stunde wieder rein, dann ist er wieder ein wenig ruhiger. Aber irgendwie hilft alles nichts so dolle wie kann man ihn denn diese ANgewohnheiten abtrainieren?
 
09.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Dieser vermittelt jungen Katzen-Erstbesitzern die Basics der Katzenhaltung - ohne erhobenen Zeigefinger und mit witzigen Fotos. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.096
Reaktionen
43
Hallo Frozensoul,

und herzlich Willkommen im Forum.

Ich dachte mir schon bei Deinen ersten Zeilen "oh je, klarer Fall von jungem Einzelkater" - und so ist's ja auch. Da würde ein Spielkumpel ganz wirklich helfen! Die Zusammenführung von Katzen funktioniert leider nicht so, daß man sie mal für ein paar Tage / Stunden zusammensetzt und dann wieder trennt, in dem Fall ist der, der in die Wohnung der anderen Katzen kommt, immer ein Eindringling. So eine Katzenzusammenführung dauert Tage bis mitunter auch Wochen, und die Zweitkatze muß natürlich beständig da sein, nicht mal weg und dann wieder da. Aber es ist es langfristig wert, ganz bestimmt! Daß er mit den Katzen dort nicht klar kommt sagt überhaupt nichts aus... in eurem Fall würde ich einen weiteren Kater in ähnlichem Alter nehmen, die können sich dann prügeln und beißen wie sie wollen ;)
Zurückbeißen find ich jetzt gar nicht mal so verkehrt, kombiniert mit einem lauten "AU!". Wenn es dafür halt nicht schon zu spät ist, er durfte das scheinbar ja doch ein Jahr lang so machen, ohne daß er zurückgebissen wurde...
Auf den Balkon sperren ist eine absolut verständliche Reaktion, auch wenn sie - wie Du merkst - nicht wirklich was bringt.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Herzlich willkommen!

Das mit dem Balkon finde ich gar keine so üble Idee, aber nicht zur Strafe, sondern ihm vielleicht eine kleine Liegeecke dort einrichten (er kann dort bestimmt nicht weg?), etwas frische Luft und vielleicht ein bisschen was zum rumschauen tut ihm bestimmt auch ganz gut.

Hat er denn einen Kratzbaum? Etwas, an dem er seine "Aggression" auslassen kann? Unsere Kater fanden das in dem ALter noch wirklich toll!

Ansonsten schließe ich mich Audrey an, er scheint einfach gelangweilt und etwas einsam zu sein... Ein paar Flummis ersetzen keinen Spielkammeraden..... Käme eine zweite Katze für euch in Frage?

LG
 
F

FoxyLove

Registriert seit
10.09.2009
Beiträge
128
Reaktionen
0
ich denke auch, dass ihr ein kitten (männlich!) dazu holen solltet. wie schon erwähnt wurde, dauert es eine weile, bis sich die beiden verstehen werden. ich hab bei meiner ersten vergesellschaftung einen monat gebraucht. aber so wie du es beschreibst, ist euer kater absolut nicht ausgelastet, will mit euch spielen, aber versucht das natürlich auf katzenart. und ihr seit nunmal keine katzen. ;)
 
J

Jankai

Registriert seit
24.01.2010
Beiträge
79
Reaktionen
0
Hallo !
Mein großer war auch sehr aggressiv.Er ist freigänger. Dann bekam meine Nachbarin 2 Junge wo ich mich direkt in mein Smoky verliebt habe . Ich war anfangs sehr skeptisch ob es mit meinen großen gut gehen kann. Nach 3 Wochen Zofferei ,Faucherei u Rauferei war Ruhe eingekehrt.Die Fronten sind geregelt ,sie lieben sich zwar immer noch nicht aber sie akzeptieren sich. Seidem ist mein großer ein richtiger Schmuser geworden.
LG Jankai
 
F

frozensoul

Registriert seit
09.03.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hmm ja ne zweite Katze war schon immer mal eine idee bisher hat uns halt nur gehindert dass unsere Wohnung nicht sonderlich Groß ist. Und mittten in der Stadt ist es halt auch schwer ihnen auslauf zu gewähren. Was mich grade stark wundert ist, dass ihr einen weiteren Kater empfehlt, wobei meine freundin ja eigentlich eine mietze bevorzugt, wo ist da der unterschied? Und wie meint ihr dass mit gleichem alter? +-1 Jahr oder eher wirklich der gleiche geburtsmonat?
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Was mich grade stark wundert ist, dass ihr einen weiteren Kater empfehlt, wobei meine freundin ja eigentlich eine mietze bevorzugt, wo ist da der unterschied? Und wie meint ihr dass mit gleichem alter? +-1 Jahr oder eher wirklich der gleiche geburtsmonat?
Nun, euer Kater ist jetzt 1 Jahr alt: demnach ein absolut rabiater jugendlicher Raufbold, der gar nicht weiß wohin mit seiner Power ;). Deswegen sehen ja wohl auch deine Arme so aus. Wenn ihr eine Katze dazu nehmt könnte das die Vergesellschaftung schwieriger gestalten, da Katzen meist nicht so grob und brutal wie Kater sind. In einem gewissen Alter passt gleichgeschlechtlich also vom Spielverhalten einfach besser.
Ich habe momentan ein gemischtes Doppel: Kater 2,5 Jahre und Katze 1 Jahr, da merkt man das auch ziemlich deutlich, obwohl unsere Katze von klein auf da ist und das eben gewohnt ist und viel ab kann. Trotzdem faucht sie sich auch die Seele aus dem Leib wenn es ihr zuviel wird und unser Dicker seine Grenzen nicht kennt :roll:.

Wegen des Alters: ich würde nach einem verspielten lebhaften Kater (also generell eurem Kater vom Charakter her ähnlich) zwischen ca. 10 Monaten und 1,5 Jahren suchen. Bis zu einem Alter von 2-3 Jahren geht grade bei Katern oft echt die Post ab, deswegen würde ich das ziemlich eng halten.

Und noch zu der Größe der Wohnung: wo eine Katze Platz hat, haben auch zwei Platz ;). Im Ernst: bei Katzen kommt es eher auf die Nutzung der Fläche als auf die Grundfläche an sich an. Wichtig sind ausreichend Kratz-, Kletter-, Spiel- und Versteckmöglichkeiten. Ihr müsst nicht die ganze Wohnung mit Kratzbäumen zustellen, aber den Tieren eben ermöglichen, oben auf Schränke und Regale zu kommen zum Beispiel. Wieviel qm habt ihr denn?

P.S.: Ich finde es richtig toll, dass ihr euch informiert und vor allem auch mit den Ratschlägen auseinandersetzt :clap:.
 
F

frozensoul

Registriert seit
09.03.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
ehm das müssten so um die 60 m² sein und wir haben nen recht coolen 2 stöckigen Kratzbaum mit höhle und wir haben unsere couch an den seiten mit KRatzbrettern ausgestattet da der kater halt dort auch abundzu dran rumgekrazt hat und dann das polzter irgendwann durch war. und die absperrung vom Balkong besteht auch so aus bambus wo er sich auch immer die krallen wetzt.
Der Kater ist halt schon so aggressiv seit dem wir ihn haben, und irgendwann die letzten tage bin ich dann richtig aggressiv geworden weil er mich halt nicht schlafen lies ich den tag drauf aber nen wichtigen geschäftstermin hatte.
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
60 qm reichen ganz dicke aus für 2 Katzen mit ein paar der genannten Möglichkeiten.

Der Kater ist halt schon so aggressiv seit dem wir ihn haben, und irgendwann die letzten tage bin ich dann richtig aggressiv geworden weil er mich halt nicht schlafen lies ich den tag drauf aber nen wichtigen geschäftstermin hatte.
Der Kater ist ganz bestimmt nicht bösartig, sondern nur unglücklich und nicht ausgelastet. Da er nicht sprechen kann, muss er sich halt anders ausdrücken. Unangenehm für euch und eure Gäste, aber viele andere Möglichkeiten hat ja nun nicht :(. Wenn du dann aggressiv wirst, mag das für dich in dem Moment befreiend sein, für das Tier wird es aber noch schlimmer.
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Ich stimme meinen Vorschreiberinnen 100% zu, der Kater braucht Gesellschaft und am Besten in Gestalt eines Katers in etwa dem gleichem Alter, so wie Ina schon vorgeschlagen hat. Weibliche Katzen sind oftmals ziemlich zickig und mögen nicht so wild spielen.
Ihr tut Euch und Eurem Kater einen Riesengefallen und habt auch noch große Freude daran wenn die Beiden miteinander spielen. Ich seh's hier immer wieder:D
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Auch von mir erstmal willkommen hier.;)

Aber das was ich hier aus Deinem erstem Beitrag so alles herauslese, macht mich ehrlichgesagt nicht gerade glücklich...:?

Da gibt es einen angeblich "aggressiven" Kater, der den Dosies Hände und Füsse zerkratzt.
Zur "Strafe" wird er dann gebissen (ja, ich habe gelesen, dass es sanft ist!;)) oder auf den (wenigstens hoffentlich gesicherten!) Balkon gesperrt.:shock: Nachts wird er aus dem Schlafzimmer befördert und er kratzt dann an der Tür, weil er Eure Nähe sucht. Er ist ein Wohnungskater und lebt alleine.

Soweit die Fakten. Richtig?

Also ich würde sagen, Ihr macht so ziemlich alles falsch, was man falschmachen kann:eusa_shhh:

Dieser Kater ist mitten in seiner Sturm- und Drangphase in dem Alter, er will spielen, toben, beissen, kratzen, mit einem kätzischen Kumpel jagen und raufen! Eben alles machen, was solche Jungspunde erfreut.

Stattdessen lebt er alleine, wenn er mit Euch spielen will (ja, Kratzen IST spielen! Er kann ja nicht wissen, dass Ihr kein Fell habt und Euch das weh tut) wird er für sein ganz normales Verhalten "bestraft":( und er versteht die Welt nicht mehr.

Ich sehe wie die meisten meiner Vorredner nur eine einzige Lösung: eine 2. Katze muss dringend her! (der "Versuch" mit Mamas Katzen zählt übrigens nicht! Eine Vergesellschaftung braucht schonmal ein paar Wochen, da kann man nicht mal eben "auf die Schnelle" ausprobieren, ob sich der Kater mit anderen Katzen versteht!)
Ich würde jedenfalls auch einen Kater in etwa gleichem Alter und genauso temperamentvoll empfehlen.

Ich bin sicher, Eure Wunden an den Armen können sich dann bestens erholen und es kommen auch keine neuen dazu!;)
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Julzn

Registriert seit
29.08.2010
Beiträge
161
Reaktionen
0
Hallo und Willkommen im Forum,

Ich gebe meinen Vorrednerinnen zu 95% prozent recht.
Dein Kater ist so wie es ausschaut nicht ausgelastet... ich kenne das auch :/
Ein Katzenfreund (dabei würde ich auch einen Kater empfehlen) ist so und so extrem wichtig für Katzen in reiner Wohnungshaltung.

Allerdings will ich hier auch mal offen und ehrlich über meine persönlichen Erfahrungen sprechen. Also bei mir hat das "Aggressive" verhalten bei meinem Kater zwar stark nachgelassen, aber bei weiten noch nicht aufghört.

Wenn sich dein Kater so verhält wie meiner, dann ist es nicht mehr "nur spielen" sondern wirklich aggro verhalten.
Auch wenn das manche nicht kennen, von ihren Katzen.
Mein Kater wenn sauer ist dann fängt er an so durch die Nase zu schnaufen und blasen, extrem mit dem Schwanz zu schlagen und springt dann gezielt auf Waden und Unterarme und beißt sich fest!
Das hat nichts mit Spiel zu tun.... Bei ihm hilft auch nur Strafminuten... wenn man ihn wieder in den Raum lässt ists wieder vorbei. Raussperren muss man ihn, weil er so aggro ist dass man ihn nicht mehr von Armen und Beinen fernhalten kann. Das hat meiner Meinung nach nix mit Spiel zum tun. Das ganze Verhalten.

Woher es kommt wissen wir nicht genau. Er ist extrem Intelligent, aber auch Verhaltensauffällig.
Wir haben ihn einen Katzenkumpel geholt, da es das beste ist was man tun kann. Es hat c.a. 1 Woche gefauche und dann noch 4 Wochen ignorieren gedauert und jetzt sind sie voll die dicken Kumpel. Echt süß die beiden anzuschauen. Auch ist es gut zu wissen, dass er nicht allein ist wenn man in der Arbeit oder in der Uni ist.
Allerdings hat das nicht zur Lösung aller Probleme geführt. Im Forum werden gerne (ich will jetzt hier keinen Angreifen oder ähnliches! ich gebe euch mit zweitkatzen recht! allerdings hab ich etwas andere Erfahrungen gemacht und will die auch kundtun) alle Probleme auf die Einzelhaltung abgeschoben.
So einfach ist es nun auch nicht. Du wirst merken das dein Tier gelassener und glücklicher wirkt. Wenn dein Kater allerdings nur annähernd so einen Charakter hat wie meiner dann ist dann von richtig "ruhigen" verhalten nicht zu sprechen. Meiner schmust mit dem kleinen und will aber auch nicht den ganzen Tag mit ihm zusammen hängen... So ist er z.b. trotzdem sauer wenn ich in die Arbeit muss und beißt mich trotzdem...

Sorry über den verwirrten Text ... ich hoffe man versteht einigermaßen was ich mein... aber ich muss jetzt weg
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Hallo und Willkommen im Forum,

Ich gebe meinen Vorrednerinnen zu 95% prozent recht.
Dein Kater ist so wie es ausschaut nicht ausgelastet... ich kenne das auch :/
Ein Katzenfreund (dabei würde ich auch einen Kater empfehlen) ist so und so extrem wichtig für Katzen in reiner Wohnungshaltung.

Allerdings will ich hier auch mal offen und ehrlich über meine persönlichen Erfahrungen sprechen. Also bei mir hat das "Aggressive" verhalten bei meinem Kater zwar stark nachgelassen, aber bei weiten noch nicht aufghört.

Wenn sich dein Kater so verhält wie meiner, dann ist es nicht mehr "nur spielen" sondern wirklich aggro verhalten.
Auch wenn das manche nicht kennen, von ihren Katzen.
Mein Kater wenn sauer ist dann fängt er an so durch die Nase zu schnaufen und blasen, extrem mit dem Schwanz zu schlagen und springt dann gezielt auf Waden und Unterarme und beißt sich fest!
Das hat nichts mit Spiel zu tun.... Bei ihm hilft auch nur Strafminuten... wenn man ihn wieder in den Raum lässt ists wieder vorbei. Raussperren muss man ihn, weil er so aggro ist dass man ihn nicht mehr von Armen und Beinen fernhalten kann. Das hat meiner Meinung nach nix mit Spiel zum tun. Das ganze Verhalten.

Woher es kommt wissen wir nicht genau. Er ist extrem Intelligent, aber auch Verhaltensauffällig.
Wir haben ihn einen Katzenkumpel geholt, da es das beste ist was man tun kann. Es hat c.a. 1 Woche gefauche und dann noch 4 Wochen ignorieren gedauert und jetzt sind sie voll die dicken Kumpel. Echt süß die beiden anzuschauen. Auch ist es gut zu wissen, dass er nicht allein ist wenn man in der Arbeit oder in der Uni ist.
Allerdings hat das nicht zur Lösung aller Probleme geführt. Im Forum werden gerne (ich will jetzt hier keinen Angreifen oder ähnliches! ich gebe euch mit zweitkatzen recht! allerdings hab ich etwas andere Erfahrungen gemacht und will die auch kundtun) alle Probleme auf die Einzelhaltung abgeschoben.
So einfach ist es nun auch nicht. Du wirst merken das dein Tier gelassener und glücklicher wirkt. Wenn dein Kater allerdings nur annähernd so einen Charakter hat wie meiner dann ist dann von richtig "ruhigen" verhalten nicht zu sprechen. Meiner schmust mit dem kleinen und will aber auch nicht den ganzen Tag mit ihm zusammen hängen... So ist er z.b. trotzdem sauer wenn ich in die Arbeit muss und beißt mich trotzdem...

Sorry über den verwirrten Text ... ich hoffe man versteht einigermaßen was ich mein... aber ich muss jetzt weg
Ja klar, nicht alle Probleme werden durch eine 2. Katze aus der Welt geschafft aber meist abgeschwächt und man kann einem jungen Tier keinen grösseren Gefallen tun.
Selbst katzenunverträgliche, ältere Herrschaften wie mein Fridolin suchen irgendwie doch den Kontakt zu anderem Katzengetier.
Wenn Verhaltensauffälligkeiten bestehen sollte auf jeden Fall sichergestellt sein dass das Tier auch wirklich ganz gesund ist, aber das versteht sich eh von selber.
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Wenn sich dein Kater so verhält wie meiner, dann ist es nicht mehr "nur spielen" sondern wirklich aggro verhalten.
Auch wenn das manche nicht kennen, von ihren Katzen.
Doch, ich hatte bis letzten Herbst eine ebensolche Katze. Verhaltensgestört vom feinsten - wobei wir wußten, woher es kam. Die Zweit- und auch die Dritt-Katze haben das Verhalten nicht völligst verschwinden lassen, aber es doch ganz gewaltig eingeschränkt. Eine solche Veränderung zum Positiven hätten wir nie erwartet. Kleine Kinder gingen zwar bis zum Schluss nicht, aber wir konnten z.B. wieder problemlos erwachsenen Besuch empfangen. Aufgrunddieser Erfahrung kann ich einfach nur zu einer Zweitkatze raten: Tisha war 6 Jahre lang allein und es hat trotzdem mit viel Geduld geklappt und viele Probleme gelöst oder zumindest sehr verkleinert.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie können wir unseren Kater erziehen?

Wie können wir unseren Kater erziehen? - Ähnliche Themen

  • Können katzen weinen?

    Können katzen weinen?: Hallo frage steht oben :)
  • Kater pinkelt uns morgens immer an was können wir machen??

    Kater pinkelt uns morgens immer an was können wir machen??: Halloo erstmal;) bin ganz neu hier und hoffe das ihr mir tips geben könnt.. Also mein großer Gilbert 5 monate alt pinkelt immer morgens so kurz...
  • Help Help Help - wann können sie auch im Schlafzimmer schlafen? - Help Help Help

    Help Help Help - wann können sie auch im Schlafzimmer schlafen? - Help Help Help: Wie seht ihr das? Ich habe von anfang an Ginger und Esmee bei gebracht nicht im Schlafzimmer zu schlafen - nicht weil ich es nicht möchte oder...
  • Katzen können nicht vergesellschaftet werden, HILFE!

    Katzen können nicht vergesellschaftet werden, HILFE!: Liebes Katzenforum, ich schreibe hier für eine Freundin( sie ist NOCH nicht angemeldet..), die ein großes Problem hat. Folgendes: Sandra besitzt 2...
  • Carlas Angst - wie können wir Sie bekämpfen?

    Carlas Angst - wie können wir Sie bekämpfen?: Oh mann, gerade eben war eine wirklich miese Situation. Momentan gehen bei uns Ohrmilben rum. Loulou hatte sie und hat die Katzen so angesteckt...
  • Ähnliche Themen
  • Können katzen weinen?

    Können katzen weinen?: Hallo frage steht oben :)
  • Kater pinkelt uns morgens immer an was können wir machen??

    Kater pinkelt uns morgens immer an was können wir machen??: Halloo erstmal;) bin ganz neu hier und hoffe das ihr mir tips geben könnt.. Also mein großer Gilbert 5 monate alt pinkelt immer morgens so kurz...
  • Help Help Help - wann können sie auch im Schlafzimmer schlafen? - Help Help Help

    Help Help Help - wann können sie auch im Schlafzimmer schlafen? - Help Help Help: Wie seht ihr das? Ich habe von anfang an Ginger und Esmee bei gebracht nicht im Schlafzimmer zu schlafen - nicht weil ich es nicht möchte oder...
  • Katzen können nicht vergesellschaftet werden, HILFE!

    Katzen können nicht vergesellschaftet werden, HILFE!: Liebes Katzenforum, ich schreibe hier für eine Freundin( sie ist NOCH nicht angemeldet..), die ein großes Problem hat. Folgendes: Sandra besitzt 2...
  • Carlas Angst - wie können wir Sie bekämpfen?

    Carlas Angst - wie können wir Sie bekämpfen?: Oh mann, gerade eben war eine wirklich miese Situation. Momentan gehen bei uns Ohrmilben rum. Loulou hatte sie und hat die Katzen so angesteckt...