Hufbeinfraktur - Erfahrungen

Diskutiere Hufbeinfraktur - Erfahrungen im Pferde Gesundheit Forum im Bereich Pferde Forum; Hi, heute gabs eine neue Hiobsbotschaft, mein Dicker hat eine Hufbeinfraktur. Und zwar richtig 'schön' durch und ziemlich mittig ... jetzt hat er...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi,

heute gabs eine neue Hiobsbotschaft, mein Dicker hat eine Hufbeinfraktur.
Und zwar richtig 'schön' durch und ziemlich mittig ... jetzt hat er
ein Hufkapselgips und muss 6-8 Wochen stehen.
Ich weiß noch nicht ob und wie wir das hinbekommen.
Danach dann noch ein Spezialbeschlag... das ist so Mist...

Gegipst wurde mit leichter Sedation weil er langsam 'die Schnauze voll hat' vom am Bein rumdoktorn, deswegen guckt er auch so ramdösig auf dem Bild.

Hatte jemand von euch das schon mal? Wie gehts dem Pferd heute?

Grüße Lilly
 

Anhänge

22.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
*Daisy*

*Daisy*

Registriert seit
30.01.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo,

oh Lilly das tut mir Leid für euch beide! Gute Besserung an deinen Süßen!

Also ich kannte ein Pferd das hatte eine unbehandelte Fraktur und es ist irgendwie so verheilt! Das Pferd hat immer ein bisschen gelahmt und war unreitbar.
Der Vorbesitzer hatte damals gesagt er habe es nicht behandeln lassen, weil es egal ist das kann nie wieder was werden. (ob das nun stimmt weiß ich nicht)
Die neue Besitzerin hat dann noch ein Fohlen draus gezogen und das Pferd dann zum Schlachter gegeben:(

So richtig auskennen tu ich mich aber nicht!

Wünsche euch alles Gute!
Anni
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Na so schlecht sind die Chancen laut meiner TA nicht, eher 50:50, hängt jetzt halt viel davon ab, dass er das Bein wenig belastet und dass sich keine Veränderungen am Gelenk (sprich Arthrose) bilden bzw wenn doch, dass er es nicht spürt. Aber da er heute schon ohne Gips im Schritt fast lahmfrei lief hoff ich das beste, meine TÄ meinte 'in der Hinsicht ist er ein harter Knochen' weil er schon so relativ 'gut' läuft mit der erst angeheilten Fraktur.

LG Lilly
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Off-Topic
*seufz*

Mal wieder typisch... mein Pferd hat immer so 'extravagante' Sachen, dass kaum jemand selber damit Erfahrungen hat... falls doch, meldet euch.

LG Lilly
 
C

Chiron

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
236
Reaktionen
0
Mensch Lilly,

dein Großer zieht aber auch die Hufprobleme an ...

Meine Meinung zu dem Thema: Sowas kann stabil ausheilen, wenn das Pferd Bewegungsmöglichkeit hat. Der Grund dafür, dass ich in diesem Fall gegen eine Versteifung durch einen Gips bin ist, dass sich der Knochen an der Frakturstelle nur dann stabil wieder miteinander verbindet, wenn zumindest eine leichte und später mäßige Belastung möglich ist, damit die entstehende Verbindung die auftretenden (und später auszuhaltenden) Kräfte mitbekommt und der Knochen sich auch entsprechend der auftretenden Kräfte reformieren kann.

Eine zu starke Ruhigstellung führt dazu, dass eine "Sollbruchstelle" zurückbleibt. Ebenso ist die Gabe von Schmerzmitteln sehr mit Vorsicht zu genießen, da das Pferd sich dann gesünder (d.h. schmerzfreier) fühlt, als es eigentlich ist, und diese Stelle leicht wieder überlastet.

So schon gesehen bei einem Fohlen mit Hufbeintrümmerbruch und teilweise im Huf rotiertem Hufbeinfragment (das ist ja jetzt bei dir nicht der Fall). Wenn es eines meiner Pferde wäre: Kein Gips, ggf. einen stoßdämpfenden Verband, kein Schmerzmittel (es sei denn, dass Pferd magert zu stark ab oder verweigert die Nahrungsaufnahme) und dem Pferd freie Bewegungsmöglichkeit ohne Streßsituation durch andere Pferde geben.

LG,

Chiron
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi Chiron,

schön mal wieder was von dir zu hören. Gehts dir gut?


Ja wie habens seit ca Okt'09 irgendwie gepachtet -.- ich mag langsam nimmer. Meiner armer Dicker.

Also Manu wurde ja quasi 5 Wochen ohne Gips behandelt nur mit einem Hufverband und Nachts Box, Tags auf dem kl Paddock (wir hatte erst eine Huflederhautentzündung diagnostiziert) und das hat ihm anfangs gut getan, nach 14 Tagen aber nicht mehr, er lag dann sehr viel mehr als sonst, frass nicht richtig, auch als er über 7 Tage ein leichtes Schmerzmittel bekam. Zudem stand er überwiegend nur auf 3 Beinen und das gesunde Hinterbei war wegen der Überlastung auch dick und heiß.

Von daher bin ich 'für' den Gips, weil es ihm seitdem sichtlich besser geht. Er steht im Offenstall in der Box, seine Kumpels um ihn rum. Der Gips ist ja auch wirklich nur um den Huf rum, der Rest ist ein Hufverband der verhindert das der Gips Wasser zieht.

Inzwischen darf er 3x täglich aus der Box zum Putzplatz, zum füttern morgens und abends sowie zum "bespaßen" wenn ich oder eines der Mädels da ist/bin.

Ich denke die Bewegung werden wir auch langsam steigern, aber Box muss jetzt sein weil er in der Gruppe ständig gescheucht wird und das wäre definitiv zuviel für ihn. Und die Möglichkeit für eine Paddockbox haben wir leider im Moment nicht. Alles voll.
Außerdem dreht Manu seine Box so oder so um -.- richtig stehen kann man das bei ihm nicht nennen. Wobei uns eine größere Box mit Paddock auch lieber wäre... aber ist leider nichts frei.

Ich hab inzwischen soviel verschiedenes gelesen und gehört, aber da auch mein HP sagt das er mit der Behandlung gute Erfahrungen gemacht hat (auch bei einem seiner Pferde), machen wird das jetzt so und nachdem Gips gibts n Spezialbeschlag für ein paar Monate (auch auf Rat meines HP der Eisen sonst wirklich verteufelt).
Auch wenn mir das mit dem Spezialbeschlag sowas von aufstößt, dass kannst du mir glauben!
Die eigentliche Gefahr ist wohl eher eine Arthrose am Gelenk die durch den abgeheilten Bruch entstehen kann... Aber ob, wann und wie stark ihn sowas dann beeinträchtigen wird bleibt abzuwarten.

Von vielen jüngeren Pferden habe ich auch schon gehört die das hatten, aber bisher noch keinen in Manus 'Alter'. Es ist auch kein Ermüdungsbruch sondern ein Trauma (also Schlag/Tritt/Stoß).

Ich hoff jetzt einfach mal das beste...

LG Lilly
 
C

Chiron

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
236
Reaktionen
0
Lilly,

dann macht das Sinn bei der Vorgeschichte. Ansonsten geht's mir / uns gut.

LG,

Chiron
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Off-Topic
Schön zu hören.

Naja, mir schmeckt das auch nicht zu 100% mit den 6 Wochen, aber was will man machen wenn 2 TAs sowie HP und vom HP empfohlener Schmied einer Meinung sind? Zumal ich meine TÄ da doch gut genug kenne, dass die das mit den 6 Wo verkürzt wenn es gut ausschaut.
Und das Stallproblem läßt sich halt nicht anders lösen, leider. Ist hier aber ingesamt nicht so einfach im Umkreis. Wobei ich mich in meinem Stall auch super wohl fühle und die Versorung ist auch 1A.

In TÜ ist ja jetzt zu, hab ich mitbekommen. Kannst du denn dann noch weiter Kurse machen oder bist du inzwischen 'autark'?

LG Lilly
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hufbeinfraktur - Erfahrungen

Hufbeinfraktur - Erfahrungen - Ähnliche Themen

  • Bockhuf - Erfahrungen?

    Bockhuf - Erfahrungen?: Guten Tag liebe Tierfreunde ! Ich google schon seit Tagen und leider sind alle Beiträge in dieser Richtung schon recht alt (Neuste aus 2011 usw.)...
  • erfahrung mit fohlenlähme??

    erfahrung mit fohlenlähme??: Hallo Vor ca 2 wochen kam ic auf die wiese und entdeckte mein 5 wochen altes fohlen auf drei beinen stehend. TA sofort gekommen, etwas am knie...
  • Equine Cushing Syndrom (ECS) - eure Erfahrungen, Medikamente etc.

    Equine Cushing Syndrom (ECS) - eure Erfahrungen, Medikamente etc.: Halli Hallo! Ich bin auch mal wieder anwesend und gleich mit einem etwas größeren Thema. Kurze Geschichte: Meine RB (Kalif, kennt ihr ja...
  • Erfahrungen mit Hufvital von Atcom?

    Erfahrungen mit Hufvital von Atcom?: Hallo zusammen, ich möchte mein Pferd gerne umstellen auf barfuß und habe die Empfehlung bekommen, sein Hufwachstum mit Hufvital von Atcom zu...
  • Kolik OP... und danach!? Wie sehen Eure Erfahrungen da aus....

    Kolik OP... und danach!? Wie sehen Eure Erfahrungen da aus....: Hallo!Mein fast 27 jähriger Wallach wurde am 03.05.2013 wegen einer Kolik operiert. Ich habe ihn nun schon fast 22 Jahre und er hatte bis jetzt...
  • Ähnliche Themen
  • Bockhuf - Erfahrungen?

    Bockhuf - Erfahrungen?: Guten Tag liebe Tierfreunde ! Ich google schon seit Tagen und leider sind alle Beiträge in dieser Richtung schon recht alt (Neuste aus 2011 usw.)...
  • erfahrung mit fohlenlähme??

    erfahrung mit fohlenlähme??: Hallo Vor ca 2 wochen kam ic auf die wiese und entdeckte mein 5 wochen altes fohlen auf drei beinen stehend. TA sofort gekommen, etwas am knie...
  • Equine Cushing Syndrom (ECS) - eure Erfahrungen, Medikamente etc.

    Equine Cushing Syndrom (ECS) - eure Erfahrungen, Medikamente etc.: Halli Hallo! Ich bin auch mal wieder anwesend und gleich mit einem etwas größeren Thema. Kurze Geschichte: Meine RB (Kalif, kennt ihr ja...
  • Erfahrungen mit Hufvital von Atcom?

    Erfahrungen mit Hufvital von Atcom?: Hallo zusammen, ich möchte mein Pferd gerne umstellen auf barfuß und habe die Empfehlung bekommen, sein Hufwachstum mit Hufvital von Atcom zu...
  • Kolik OP... und danach!? Wie sehen Eure Erfahrungen da aus....

    Kolik OP... und danach!? Wie sehen Eure Erfahrungen da aus....: Hallo!Mein fast 27 jähriger Wallach wurde am 03.05.2013 wegen einer Kolik operiert. Ich habe ihn nun schon fast 22 Jahre und er hatte bis jetzt...