Anti Rasse-Tiere

Diskutiere Anti Rasse-Tiere im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; So, jetzt muss ich grad mal ein bisschen Dampf ablassen! Warum zum Geier sind hier alle so "geil" auf Rasse-Tiere und generell Tiere vom Züchter...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Valeforia

Valeforia

Registriert seit
23.02.2011
Beiträge
318
Reaktionen
0
So, jetzt muss ich grad mal ein bisschen Dampf ablassen!

Warum zum Geier sind hier alle so "geil" auf Rasse-Tiere und generell Tiere vom Züchter?

Meiner Erfahrung nach werden Rasse-Tiere lange nicht so alt wie "Mixe", sind öfter krank und werden, und das ist in meinen Augen das wichtigste, im Hinblick auf irgendwelche Ausstellungen etc. mehr gequält als Mix-Tiere (waschen, frisieren, abrichten [kann ich echt nicht ab. Wofür braucht ein Hund Kommandons wie "Peng" oder "Spiel tot"???] Nix hierbei gegen Sachen,
die einem das tägliche Leben erleichtern wie Sitz oder bleib...).

Wofür das alles? In der freien Wildbahn schaut doch auch niemand danach "Hach nee, also das Kaninchen von der Weide im Westen des Dorfes darf sich jetzt aber nicht mit denen aus dem Osten paaren, die sind doch viel kleiner, das sieht doch nicht aus!"
Was hat man denn davon? Und wenn überhaupt, was hat das Tier davon? Nichts! Ausser Quälerei, die von niemandem als solche gesehen wird!

Wollt ihr etwa, dass andere darauf achten, mit wem ihr euch "paart", damit was dabeirauskommt, was von irgendeiner Organisation oder der Allgemeinheit in den Himmel gelobt wird??? Nein, ihr sucht euch nen Partner aus der einzig und allein euch selbst gefällt!
Son Blödsinn einfach nur!

Ich hatte in meinem ganzen Leben nicht ein einziges Rassetier und hatte immer sehr viel weniger Probleme als mir bekannte Besitzer von Zuchterzeugnissen. Sowohl gesundheitlich als sonst was auch.

Und wenn ich dann immer lese/höre "Also nee, also n Maltipoo is doch gar kein Rassehund!" Ja und??? Es gibt Menschen, die finden das toll, diese Rasse. Ich für meinen Teil find meine Katzen einfach super, wo kein Schwein weiß, was da letztendlich drin ist, weil man zwar die Mutter, nicht aber den Vater kennt!

Was spricht dagegen, völlig unterschiedliche Rassen miteinander zu verpaaren, es sei denn man ist wirklich ein Vermehrer (Die mag ich auch ned).

So,das musste im Laufe der Zeit endlich mal raus! :evil:
 
22.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Anti Rasse-Tiere . Dort wird jeder fündig!
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Ich finde, du siehst das ziemlich einseitig. Zucht hat ihren Sinn und ihre Vorteile, aber natürlich gibt es (wie bei allem im Leben) Schattenseiten. Deswegen das Eine oder das Andere zu verteufeln, finde ich falsch.

Wofür braucht ein Hund Kommandons wie "Peng" oder "Spiel tot"???] Nix hierbei gegen Sachen, die einem das tägliche Leben erleichtern wie Sitz oder bleib...).
Auch das finde ich undifferenziert. Hast du schon mal in Betracht gezogen, dass es Hunden Spaß macht, wenn sie eine Aufgabe bekommen oder etwas Neues lernen?
Das gehört zum Thema geistige Auslastung und ohne die führt ein Hund ein wenig erfülltes Leben, denke ich.

Zum Rest enthalte ich mich, weil ich außer deinen persönlichen Zorn wenig herauslese...
Mein Wissen über Genetik fällt eher schmal aus, daher meinerseits kein Kommentar zur Paarung verschiedener Rassen und und und.
Wenn du mit der Entscheidung, kein Rassetier anzuschaffen, bisher zufrieden gewesen bist und gute Erfahrungen gemacht hast - Warum nicht? Ist doch in Ordnung. ;)
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Woher beziehst du das Wissen, dass Mischlinge älter werden als Rassehunde? Aus eigenen Erfahrungen oder darf ich eine Studie erbitten?
Was währe es für eine Hundewelt, in der sich eine Dogge mit einem Zwergpinscher verpaaren dürfte.


Ich stimme natürlich Morastbiene zu.
 
Valeforia

Valeforia

Registriert seit
23.02.2011
Beiträge
318
Reaktionen
0
Und was ind der Sinn und die Vorteile einer Zucht? Genau das will ich ja nach wie vor wissen! Fundierte Beispiele wären da echt hilfreich! Und wie bereits geschildert "verteufele" ich das aus eigenen Erfahrungen.

Klar macht es dem Hund Spaß, eine Aufgabe zu haben. Aber genau die Leute, die ihrem Hund oben genannte Beispiele beibringen, verurteilen Menschen, die Bären fangen und "tanzen" lassen. In meinen Augen bleibt sich das geich! Es ist allein zum VErgnügen des Menschen: "Oooch guck mal, wie süß, der fällt um, wenn ich Peng rufe!" Für den Hund hat das allerdings keinen Sinn! Agility find ich super oder dieses Fährtenlesen. Da werden Dinge gefördert, die dem Hund auch was bringen!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Woher beziehst du das Wissen, dass Mischlinge älter werden als Rassehunde? Aus eigenen Erfahrungen oder darf ich eine Studie erbitten?
Ich hatte in meinem ganzen Leben nicht ein einziges Rassetier und hatte immer sehr viel weniger Probleme als mir bekannte Besitzer von Zuchterzeugnissen. Sowohl gesundheitlich als sonst was auch.
Bestes Beispiel: Nimm nen Wolfshund. Der wird nicht älter als 7 Jahre! Unsere Maja wurde 15! Also mehr als doppelt so alt.

Was währe es für eine Hundewelt, in der sich eine Dogge mit einem Zwergpinscher verpaaren dürfte.
Siehst du, genau das mein ich! Warum sollten die das denn NICHT dürfen, verdreit noch eins!
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Auch solche Tricks halten den Geist des Hundes fit. Es fördert seine Intelligenz und Kondition, genauso wie Agility und Co.
Die Zucht hat nicht den Sinn, Tiere zu quälen. Das verwechselst du vlt mit Vermehrern?


Edit: Warum sie das nicht dürfte? Einfach weil die Welpen wahrscheinlich nicht lebensfähig währen da sie halb-Riesen sind und halb Zwerge, bzw die Mutter die Geburt nicht überleben würde, da der Nachwuchs viel zu groß fallen würde.

---

Mischlinge können durch die verschiednen Rassen die sie in sich tragen, deren gesundheitlichen Probleme mitsichtragen.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ich finde, da muss man einfach auch zwischen den Tierarten unterscheiden.

Bei Hunden ist man sicher mit einem Welpen vom richtig tollen Züchter auf der sicheren Seite, was schlechte erfahrungen in der vergangenheit angeht - und wenn man den Hund versaut, ist man immerhin selber schuld (zum Beispiel, indem man auf grundgehorsam verzichtet und ihn nicht auslastet). Tierheimhunde haben da eben oft schon ein Päckchen zu tragen und haben einfach ihre Macken weg, selbst wenn es Welpen sind haben sie eben doch deutlich weniger input in den ersten Lebenswochen gehabt und sind eben noch nie über einen schmalen Steg gelaufen, Aufzug gefahren, im Auto rumkutschiert worden etc. - erleben sie das eben schon mit Mama und Geschwistern dabei ist das viel einfacher und spielerischer.
Wobei natürlich die Erziehung eines Welpen auch genug Fachwissen und Erfahrung erfordert, um einen wirklich tollen Hund draus zu machen.

Bei anderen Tierarten sieht es oft anders aus - bei Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen oder Hamstern ist die Herkunft nun wirklich sowas von egal, da sind auch oft die Erfahrungen nicht so festbetoniert. Auch eine Katze die Angst vor Menschen hat kann mit viel zeit und Geduld zur Schmusebacke werden. Solange es jetzt keine ganz katastrophale Haltung war ist es da wirklich egal.

Am sinnvollsten sind Züchter sicher bei den Exoten, die man im Tierschutz kaum findet. wenn man nun Gouldamadinen oder Goldstaubgeckos will, die findet man eben selten im Tierheim.

Wegen Rasse hin oder her: es gibt sicher einige Krankheiten zu denen bestimmte Rassetiere besonders neigen, aber das heißt nicht, dass Mixe automatisch gesünder wären. Ein Hundemischling aus Schäferhund, Dobermann und Dogge kann genauso gut die besonderen neigungen aller drei beteiligten Vorfahren in sich vereinen. Nur bei einer wirklich wilden Mischung kann man glück haben, aber das ist dann eben oft eher ein Senfhund - Senffarben und relativ undefinierbar vom Aussehen her. Die schöneren Promenadenmischungen bei denen man noch erkennen kann, was beteiligt war sind ebenso anfällig wie Rassehunde auch.
Die einzige Ausnahme sind direkte Qualzuchten und sehr umstrittene Zuchten.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Danke Susanne....
 
Lepanuma

Lepanuma

Registriert seit
19.12.2009
Beiträge
7.265
Reaktionen
0
Meiner Erfahrung nach werden Rasse-Tiere lange nicht so alt wie "Mixe", sind öfter krank und werden, und das ist in meinen Augen das wichtigste, im Hinblick auf irgendwelche Ausstellungen etc. mehr gequält als Mix-Tiere (waschen, frisieren, abrichten [kann ich echt nicht ab. Wofür braucht ein Hund Kommandons wie "Peng" oder "Spiel tot"???] Nix hierbei gegen Sachen, die einem das tägliche Leben erleichtern wie Sitz oder bleib...).
Mischlinge sind nicht gesünder. Schon mal bedacht, dass Rassetypische Erkrankungen bei ihnen gleich doppelt auftreten können? Schließlich bekommen sie eventuell gleich aus mehreren Sparten die genetische Veranlagung dazu mitgeliefert. Es ist also eher Zufall ob ein Mischling gesund ist oder nicht, außer man kennt die Elterntiere und weiß das diese "körperlich einwandfrei" sind. ;)
Nicht jedes Rassetier wird auf Ausstellungen zur Show gestellt, du verallgemeinerst das Ganze etwas zu sehr.
Natürlich kann ein Hund mit den Grundkommandos vollkommen problemlos durchs Leben kommen, aber ist es dann nicht ein bisschen stumpf und langweilig? Tricks sind dazu da um den Hund zu beschäftigen, geistig auszulasten, ihm etwas zu bieten, mit ihm zu Arbeiten und Spaß zu haben, nicht um ihn zur Show zu stellen.

Und beim ganzen Rest sehe ich es genauso wie Morastbiene und enthalte mich dazu.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

SusanneC hats besser ausgedrückt :mrgreen:
 
Valeforia

Valeforia

Registriert seit
23.02.2011
Beiträge
318
Reaktionen
0
Hat doch auch keine Socke interesssiert, bevor irgendwelche Tiere domestiziert wurden. Da wurden solche Kreuzungen einfach durch Natur alias Evolution aussortiert. Fertig.

Und was das quälen angeht:
Ja, in meinen Augen ist es quälen, wenn die Tiere nur verpaart werden, damit der Mensch was davon hat und nicht, weil sie das selbst wollen. Und nein, ich meine damit keine Vermehrer. IMHO ist das auch bei den von euch so gern als seriös bezeichneten Züchtern so. Menschen wollen ein bestimmtes Tier, also werden Rüde X und Hündin Y so lange zusammengesetzt bis sie das tun, was alle von ihnen erwarten und es ach so tolle Hunde gibt!

Wie geesagt find ich Vermehrer auch nicht gut, und ich scheine mir grad selbst zu wiedersprechen in euren Augen aber... man kann doch auch super Tiere "erzeugen", wenn man Tiere zusammenführt, die nicht soo doll zusammenpassen. Und was spricht denn dagegen, dass die Hündin die größere Rasse ausmacht von dem Paar? Sie käme, so denke ich, mit Sicherheit nicht zu Schaden bei Trächtigkeit und Wurf. Klar ist es schwierig, den Zwergpinscher da erst mal draufzukriegen, aber des war ja auch n wirklich krasses Beispiel deinerseits. Kann ja auch Mixe von "größenähnlicheren" Rassen geben.

Was ich im Übrigen auch ned verstehe: Man ist hier so gegen Rassehunde, die nur nicht in Deutschland anerkannt sind, sondern in... was weiß ich. Belgien... Tadschikistan... ich weiß es nicht... Wo auch immer.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Lepanbuma ich kann in Bezug auf Gesundheit und Co weiterhin nur aus eigener Erfahrung sprechen.

Nur bei einer wirklich wilden Mischung kann man glück haben, aber das ist dann eben oft eher ein Senfhund - Senffarben und relativ undefinierbar vom Aussehen her.
Maja war ein so extremer Mix, dass nicht mal TÄ wussten, was da alles drin ist. Und sah sie etwa aus wie ein "Senfhund"? (Siehe meine Tierliste) Sie war vom Bauernhof und wirklich niemand wusste, was drinsteckt.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Das züchten von Hunderassen hatte einen Grund. Die Menschen brauchten einfach Raubtiere für spezielle Bereiche.
So wurden sie dann selektiert.
Ausserdem denke ich nicht dass ein seriöser Züchter mit Hundeverstand einfach die Auserwählten zusammensetzt und wartet. Auch auf die Chemie wird geachtet.
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Und was genau hat jetzt "Peng" mit Rassehunden zu tun ? :eusa_think:

Hundepaarungen mit Menschen zu vergleichen zeigt schon, dass du den grossen Unterschied da scheinbar gar nicht erkennst.
Hast du dich mit dem Thema schon einmal auseinander gesetzt?

Klar ist es schwierig, den Zwergpinscher da erst mal draufzukriegen, aber des war ja auch n wirklich krasses Beispiel deinerseits. Kann ja auch Mixe von "größenähnlicheren" Rassen geben.
aha, und einen Zwergpinscher auf eine Dogge "draufzukriegen" ist dann natürlich? Und welcher Sinn steht dann dahinter?

Man ist hier so gegen Rassehunde, die nur nicht in Deutschland anerkannt sind, sondern in... was weiß ich. Belgien... Tadschikistan... ich weiß es nicht... Wo auch immer.
? Nenn mal ein Beispiel. Eine Rasse ist entweder weltweit anerkannt oder gar nicht.

Ansonsten schliesse ich mich den anderen absolut an!
Ich glaube im Übrigen nicht, dass es hier zu einer vernünftigen Diskussion kommen wird.
Zum Rest enthalte ich mich ebenfalls...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Ja, in meinen Augen ist es quälen, wenn die Tiere nur verpaart werden, damit der Mensch was davon hat und nicht, weil sie das selbst wollen.
man kann doch auch super Tiere "erzeugen", wenn man Tiere zusammenführt, die nicht soo doll zusammenpassen.
Du widersprichst dir doch selbst. Erst gehst du gegen jede Form von menschbestimmter Verpaarung und dann aber willst du sogar selbst darauf achten, dass die Hündin wenigstens größer ist, damit sie keine Probleme bekommt.

Vielleicht solltest du dir erstmal überlegen, für oder gegen was du dich gerade wirklich aussprechen möchtest. Im Moment nämlich ist das ein ziemliches Durcheinander bei dir.
 
Valeforia

Valeforia

Registriert seit
23.02.2011
Beiträge
318
Reaktionen
0
? Nenn mal ein Beispiel. Eine Rasse ist entweder weltweit anerkannt oder gar nicht.
Welche Rasse das noch war, weiß ich nicht mehr, abe rich hab letztens irgendwo nen Thread gelesen, wo jemand auf seinen Hund so stolz war und jemand meinte dann "Die sind doch in Deutschland gar nicht anerkannt!"

Im übrigen war ich nicht auf eine Diskussion aus, sondern wollte, wie auch ganz zu anfang so gesagt, ein wenig Luft machen!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Du widersprichst dir doch selbst. Erst gehst du gegen jede Form von menschbestimmter Verpaarung und dann aber willst du sogar selbst darauf achten, dass die Hündin wenigstens größer ist, damit sie keine Probleme bekommt.
Das war ein Vorschlag zur Güte bezogen auf blackdobermanns Beispiel -.-
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Was soll denn für die Hunde so schrecklich an der Verpaarung sein? Wenn die Hündin in der Standhitze ist und wirklich so weit ist, und man ihr einen stattlichen gesunden Rüden vorführt, wird sie ganz automatisch nicht abgeneigt sein. Und der Rüde wird sicher auch nicht nein sagen.

Es läuft ja nun nicht bei allen Tierarten so ab, dass man zu einem beliebigen zeitpunkt ein Kaninchenweibchen zum Rammler setzt, der denn praktisch durch die Vergewaltigung den Eisprung auslöst. das ist brutal, keine Frage, aber so ist es ja nun wirklich nicht bei allen Tierarten. Katzen fragen auch nicht groß,wer ihr Partner ist, sondern lassen jeden kater drüber der gerade verfügbar ist. Und viele Tiere praktizieren sowieso Damenwahl, und wenn sie den Partner nicht will, dann wird es auch nichts, weil es einfach keine erfolgreiche Befruchtung gibt.

Wegen Hunden mit Größenunterschieden: Vererbung läuft oft ein wenig durcheinander, weil es eben so gedacht ist, dass alle individuen einer Art relativ ähnlich groß sind. Deswegen kann es passieren, dass egal wer Mutter und Vater sind, die Kieferknochen mehr nach dem Pinscher kommen, die Zähne aber viel zu groß für den Kiefer sind - ein krummes gebiss wäre die Folge, der Welpe hätte ein Leben lang probleme beim fressen und müsste ggf. immer nur ganz weich gematschtes Dosenfutter fressen. Wenn es nun nicht nur die Zähne sind, sondern die organe oder gelenke wird es Schwierig.

In meiner Nachbarschaft lebt ein Dackel-Rottweiler-Mix. Er sieht aus wie ein Rotti, hat die Rumpflänge von einem Rotti, und ganz kurze, schwache Dackelbeinchen, die dem gewicht einfach kaum standhalten können. Mit zwei jahren muss der arme Hund schon mehrmals täglich Schmerzmittel nehmen, weil seine Knie einfach unter der Belastung so sehr leiden. er wird sicher auch keine 10 Jahre alt, die Besitzer sind froh, wenn er von den Schmerzen her noch einige lebenswerte Monate verbringt, aber es werden wohl nicht einmal 5 jahre werden.
 
Valeforia

Valeforia

Registriert seit
23.02.2011
Beiträge
318
Reaktionen
0
Ich dachte eigentlich, Foren sind dazu gedacht, seine Meinung kundzutun. Schade, dass man dann einfach so zermatnscht wird, wenn man nicht so denkt, wie andere. :104: :017:
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Wieso zermanscht? Wir wollen nur wissen, warum du so denkst? Denn fundiert ist es leider nicht.... wir wollen dich doch net ärgern....
Flüchte doch net gleich.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Wieso denn "zermanscht"? Du hattest deine Gedanken mitgeteilt und die anderen User dir ihre. Etwas anderes ist doch gar nicht passiert.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Endlich entwickelt sich mal wieder eine angenehme Diskussion, da läuft sie weg, und ich hatte mich schon drauf gefraut [SCHILD]*schmollen geh*[/SCHILD]
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.831
Reaktionen
40
Valeforia: wenn du aus einem Thema keine große Diskussion machen möchtest, weil du nur deine Wut nieder tippen möchtest, würde es sicherlich besser in deinem Blog passen, denn dieses ist so etwas ähnliches wie ein persönliches Tagebuch.

Im übrigen fände ich es sehr schlimm, wenn wir unsere Hunde so kreuzen lassen würden wie es ihnen gerade passt, denn abgesehen von den zahlreichen erkrankungen, würden die Tierheime sicherlich noch mehr überfüllt werden und das sind sie leider jetzt schon zu genüge.



Liebe Grüße
Susan
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Anti Rasse-Tiere

Anti Rasse-Tiere - Ähnliche Themen

  • Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung

    Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung: Huhu 😊 Ich habe gestern Nacht eine Seite eingerichtet für Spenden. Unterstütze mein Projekt auf *Link entfernt* Ich denke das solche Seiten leider...
  • Ehrenämter mit Tieren in Kassel?

    Ehrenämter mit Tieren in Kassel?: Hey! In unserem Ethik-Unterricht haben wir zur Zeit ein Sozialprojekt, das sich um das Thema "Ehrenamt" dreht. Wir sollen deswegen ein kleines...
  • Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?

    Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?: Hallo! Mich würde mal interessieren wie viele Tiere ihr insgesamt auf wievielen Quadratmetern Wohn- sowie Grundstücksfläche haltet? Auch...
  • Passendes Haustier gesucht!

    Passendes Haustier gesucht!: Hallo Gemeinde :) Ich suche, seit nun 4 Jahren des kalten Tierentzuges, ein geeignetes Haustier für mich! Warum diese Frage hier und nicht...
  • Wiedergeburt bei Tieren ....ein Erfahrungsbericht

    Wiedergeburt bei Tieren ....ein Erfahrungsbericht: Ich habe nie bewusst über das Thema Wiedergeburt bei Tieren nachgedacht.... Wurde aber im Laufe der Zeit mit genau dieser Tatsache konfrontiert...
  • Wiedergeburt bei Tieren ....ein Erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

  • Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung

    Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung: Huhu 😊 Ich habe gestern Nacht eine Seite eingerichtet für Spenden. Unterstütze mein Projekt auf *Link entfernt* Ich denke das solche Seiten leider...
  • Ehrenämter mit Tieren in Kassel?

    Ehrenämter mit Tieren in Kassel?: Hey! In unserem Ethik-Unterricht haben wir zur Zeit ein Sozialprojekt, das sich um das Thema "Ehrenamt" dreht. Wir sollen deswegen ein kleines...
  • Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?

    Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?: Hallo! Mich würde mal interessieren wie viele Tiere ihr insgesamt auf wievielen Quadratmetern Wohn- sowie Grundstücksfläche haltet? Auch...
  • Passendes Haustier gesucht!

    Passendes Haustier gesucht!: Hallo Gemeinde :) Ich suche, seit nun 4 Jahren des kalten Tierentzuges, ein geeignetes Haustier für mich! Warum diese Frage hier und nicht...
  • Wiedergeburt bei Tieren ....ein Erfahrungsbericht

    Wiedergeburt bei Tieren ....ein Erfahrungsbericht: Ich habe nie bewusst über das Thema Wiedergeburt bei Tieren nachgedacht.... Wurde aber im Laufe der Zeit mit genau dieser Tatsache konfrontiert...