Hund knurrt Baby an :-(

Diskutiere Hund knurrt Baby an :-( im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Erstamls, ich habe einen 3 wochen alten Säugling zuhause und 2 Hunde. 1 Dackel 2 j. und 1 Golden retriever 1 j. Nun ist unsere Situation...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

Claudia+Linda

Registriert seit
06.01.2010
Beiträge
229
Reaktionen
0
Hallo

Erstamls, ich habe einen 3 wochen alten Säugling zuhause und 2 Hunde. 1 Dackel 2 j. und 1 Golden retriever 1 j.

Nun ist unsere Situation zu hause ein wenig angespannt.... Meine Cousine war zu besuch mit ihren 2 jahrigen kind..... mein Golden retriever hat wie immer alle freundlich begrüßt, doch diesmal war es so, dass der Goldi auf das 2 jährige Kind hingeschnappt hat in
einer situation die für mich unerklärlich war!

Hund sitzt neben der couch, Kind geht zur mama hin, huhn knurrt ganz leise mit einer schnappenden kopfbewegung zum kind hin! Ich hab jetzt bissi schiss dass sie auch auf unser kind einmal hinschnappen wird.....

Beide hunde dürfen ins zimmer rein jedoch nicht ins bett gehen! Außnahmen gibts doch ab und zu wei lder goldi immerwieder die nähe vom baby sucht! SObald das baby weint kommt goldi und shcleckt ihn von obe bis unten ab. und wenn sie so lieb ist, dann darf sie auch beim wickeln ins bett und zu sschaun, da verhaltet sie sich auch sehr vorsichtig wei lnormalerweise kann sie nicht still liegen bleiben und zuckt ur aus vor freude!

Mein Vater hat mir jetzt klarerweise die ur schlechten gedanken eingeredet dass er goldi vil amal beißt oder so....


Könnt ihr mir sagen wie ich am besten das baby an die hunde und umgekehrt gewöhne?! Ich möcht ja den kleinen nicht immer von den hunden wegsperren .... was passiert wenn er zu den hund hinkrabbelt und der hund dann beißt?!

Wie mach ich meinen hunden klar das das baby an erster stelle steht?!

lg
 
23.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund knurrt Baby an :-( . Dort wird jeder fündig!
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Huhu Claudia-Linda,
zuerst einmal möchte ich dich beruhigen. Die Kombination Hund und Kind ist nicht prinzipiell zum scheitern verurteilt. ;)
Sicherlich gehst du eine große Verantwortung ein und solltest dein Kind auf keinen Fall alleine mit dem Baby oder Kleinkind lassen, denn ein Missverständnis kann ausreichen, dass der Hund schnappt oder sogar schlimmer noch beisst. Er muss es nichtmal böse meinen, vielleicht will er damit auch einfach nur symbolisieren, dass ihm etwas nicht passt oder er unsicher ist, aber die Folgen für einen Säugling sind deshalb nicht weniger fatal.

Der Goldi ansich ist jetzt aber eigentlich ein Hund, den ich persönlich als sehr gutmütig und sanft kenne. Kinderliebe wird aber nicht angeboren, sie muss erlernt werden und egal wie freundlich dein Hund anderen Menschen und Kindern gegenüber bisher war, ich würde ihn jetzt sehr gut beobachten und ihm deutlich zu verstehen geben, dass du entscheidest, wer sich im Haus wie bewegen darf.

Kinder sind generell für Hunde schwer zu lesen. Sie bewegen sich, riechen und klingen anders als erwachsene Menschen und machen darüber hinaus Dinge, die viele Hunde nicht einordnen können. Solange dein Hund die Möglichkeit hat den Rückzug anzutreten, entsteht vermutlich keine Zwangslage. Im Kinderbettchen ist allerdings wenig Platz und der Hund hat keine Ausweichmöglichkeit, wenn das Baby schreit oder strampelt, von daher würde ich das an deiner Stelle besser nicht zulassen. Hund und Kind können ja sonst überall Kontakt haben, aber genauso wie ein Kleinkind lernen muss, dass der Hund Ruheplätze hat, auf denen er nicht gestört werden darf, kann auch ein Hund lernen, dass er im Bettchen nichts zu suchen hat. Beim Wickeln zusehen kann er doch auch von davor, oder nicht? ;)

Jetzt lässt sich via Internet immer schwer eine Verhaltensdiagnose stellen, aber ich könnte mir denken, dass euer Goldi das fremde Kind deshalb angeschnappt hat, weil es ihm zu nah kam, er evtl euer Baby beschützen wollte und mit den tapsigen Bewegungen nicht umzugehen wusste. Er hat geknurrt, was vollkommen okay und richtig ist, nur konnte das Kind nicht reagieren und ihr habt die Situation versemmelt. An dieser Stelle kann ich euch echt nur raten besser aufzupassen. Der Hund hat normal reagiert, sein Verhalten ist nicht verwerflich, aber ihr habt in diesem Moment eure Aufsichtspflicht verletzt. Das ist Fakt, denn der Hund hatte die Möglichkeit nach dem Kind zu schnappen und sowas kann böse enden!

Wenn ihr daraus gelernt habt und in Zukunft besser bei der Sache seid, ist es nicht tragisch. Der "was-wäre-wenn-Fall" ist bei Hunden schließlich nie auszuschließen. Aber da ich selbst mit Hunden groß geworden bin und auf unserer sonst überhaupt nicht verträglichen Schäferhündin herumgekrabbelt bin, bin ich da vielleicht ein bisschen lockerer. Bleibt dran, kümmert euch auch weiterhin gut um den Hund und bezieht ihn vorallem mit ein. Einer der Hauptgründe für Unfälle mit Kindern ist Eifersucht seitens des Vierbeiners und das geht letztlich auch wieder auf das Konto der Aufsichtspersonen.

Ansonsten wünsch ich euch noch ganz viel Freude mit eurer Kombi und alles Gute!
Dran bleiben und immer schön üben.

Liebe Grüße
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Hast du deine Hunde vor der Ankunft des Baby´s schon Baby´s gewöhnt?
Ich halte das so meine Hunde haben im Kinderzimmer prinzipiell nichts zu suchen haben, klar dürfen Sie auch mal zugucken beim Wickeln etc... aber langer Aufenthalt im Kinderzimmer ist nicht drin.
Am sichersten Fährst du wenn du dein Baby niemals allein lässt mit den Hunden.
Mein Rüde ist absolut Respektvoll meinen kleinen gegenüber und die Hündin geht wenn es ihr zu viel wird, Sie brummt ihn auch schon mal an wenn er ständig hinter ihr her krabbelt und Sie aber ihre Ruhe haben möchte, dann wird mit beiden geschimpft, mit der Hündin ein scharfes "HEY" und mit meinem Sohn ein scharfes " Nein" und dann is gut....aber genau deswegen würd ich meiner Hündin nicht 100% vertrauen.

Aber ich denke man kann es gut einschätzen wenn man seine Hunde kennt, deswegen schieb ich auch keine Panik wenn Sie mal brummt...
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
@Floydi: den Hund fürs Knurren zu schimpfen halte ich für absolut gefährlich.
Das ist ja nur seine Art zu sagen "Hey, jetzt reichts" und so bekommst du es wenigstens mit und kannst einschreiten.
Gewöhnst du ihm das Brummen ab, dann bleibt ihm vielleicht nichts anderes übrig, als irgendwann direkt zu schnappen. Und das kann für ein Kind böse Verletzungen zur Folge haben.

Liebe Grüße
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Ja Kasary im Prinziep hast du natürlich vollkommen recht...
Aber es ist einfach auch reflex wenn ich da "Hey" ruf.... ich schimpfe Sie in dem Sinn ja net richtig aus... also mekker net mit ihr ich sag einfach nur "Hey"....
Man muss ja auch sagen es ist wirklich kein Knurren was Sie da macht.... einfach nur gebrumme beim vorbeilaufen....
 
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
@claudia und linda -> Ergänzung: ein hund muss immer den "unteren" Weg gehen. Also wenn ein Kind, egal ob fremd oder bekannt, zu nahe an den Hund kommt und dieser sich bedrängt fühlt oder sogar schon knurrt, gib dem Hund den Befehl, woanders hinzugehen. tut er das, lob ihn dafür, damit er das nicht als strafe sieht, sondern konditioniert, dass er beachtet wird, wenn er kindern ausweicht. blib aber ruhig dabei ;) ein reflexartiges "hey" kommt aus jemandem nur raus, weil es schon zu spät war.

Off-Topic
(du musst das also besser und schneller einschätzen @floydi! und wenn dein hund schon aufsteht und weggeht würde ich DIREKT unterbinden, dass das kind hinterherläuft oder krabbelt! denn da geht sie schon den untersten weg und wird dann trotzdem noch bedrängt...was soll sie denn dann noch machen? dann bleibt ja nur noch anbrummen oder gar schnappen!)


@ claudia und linda -> Mach ihm klar, dass es okay ist, wegzugehen und dass er dann seine Ruhe hat. aber bring ihm bei, auszuweichen, statt den Vorwärtsgang einzuschalten. denn das wäre fatal, sowohl für euer Kind als auch für andere. wichtig ist, dass ihr möglichst vor dem Warnton des Hundes erkennt, dass er sich nicht wohl fühlt in seiner Haut...denn scheinbar dauert es bei deinem Goldi ja nicht lange, dass er nach dem Knurren schon ein Warnschnappen hinterhergibt.

des weiteren sollte der Hund einen Rückzugsort haben, wo ihn niemand, wirklich NIEMAND stört. also auch du darfst ihn dort nicht streicheln oder sonst was. Das kann eine Decke sein, ein Körbchen oder eine Hundbox. Sollten dann Kinder zu Besuch kommen oder auch deines in Krabbelalter kommen und sich fortbewegen, muss den Kindern unmissverstänlich klargemacht werden, dass der Rückzugsort des Hundes wirklich Tabu ist. Natürlich versteht das ein zweijähriges Kind nicht unbedingt und da liegt es an euch, das Kind abzulenken, dort wegzuholen und und und.

Des weiteren würde ich den Hund immer loben, wenn er dem Kind gegenüber richtiges Verhalten zeigt. Wenn er das Kind ignoriert, ist das toll. Wenn er entspannt ist, es mit aufgestellten Ohren ansieht und vorsichtig beschnüffelt, ist es ebenfalls in Ordnung. Zeigt er aber eine Körpersprache, die unentspannt ist und die dir sagt, dass er sich unwohl fühlt, schick ihn sofort weg. Es liegt an dir, dem Hund Kinder sympathisch zu machen und ihm die Sicherheit zu geben, die er braucht.

Voraussetzung dafür ist, dass du dich mit der Körpersprache deines Hundes absolut gut auskennst. Sollest du darin unsicher sein, belies dich oder bestell einen Hundetrainer, der dir mal vor Ort zeigt, worauf du achten solltest!

LG und viel glück! so etwas sollte man niemals unterschätzen und konsequent dran arbeiten!
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Danke Petite das läuchtet absolut ein....
Werde es in Zukunft so handhaben, meist schick ich Sie auch auf ihren Platz, bzw meist ist sie hinten wenn der kleine am krabbeln ist, aber nach 2-3 Minuten will Sie dann a sofort wieder vor und das hin und her kann a echt nerven.:silence:
 
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
hey floydi!

es spricht ja nichts dagegen, dass dein hund mit am alltag teilnehmen will. nur dann muss sie sich an bestimmte regeln halten. will sie bei der krabbelstunde dabei sein, würd ich sie zum beispiel ins platz legen. sollte dein kind den hund dann bedrängen und sie wird unsicher, schick sie halt weg.
wenn sie aber entspannt ist, leg sie doch mal auf die seite und schmus mit ihr. vielleicht lässt sie dann auch den kleinen näher an sich ran und er darf ihr mals ins fell greifen und sie lernt, ihn besser einzuschätzen ;) ist ihr das unangenehm, würde ich sie wieder wegschicken. sie DARF ja gehen, wenn sie sich unwohl fühlt. keiner zwingt sie, zu bleiben. aber dann MUSS sie auch gehen.
wenn du sie ins körbchen nach hinten schickst und sie nach drei minuten wieder kommt, würde ich sie konsequent wieder ins körbchen schicken, bis sie es mal mehr als 2 minuten ausgehalten hat. dann ist aber wichtig, das kommando wieder aufzulösen und sie mal wieder herzurufen.
die zeit kannst du von mal zu mal immer mehr verlängern, dass sie auch mal 15 minuten aus dem raum bleibt...wenn das mit krabbelkind und zwei hunden möglich ist, trainier das ruhig ;) dann ist es auch wichtig, dass du mal zu ihr an den korb gehst und sie mit einem leckerchen oder einer streicheleinheit kurz lobst, wenn sie brav liegen geblieben ist. dann wirder gehen und ein paar minuten später wieder herrufen!

so würd ich es halt machen :) ist sicherlich kein patentrezept, aber probieren geht über studieren.
voraussetzung ist, dass die hunde natürlich gut ausgelastet werden, um im haus ruhig und entspannt zu sein.

LG! ;)
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
hallo Petite,

Danke für deine ausführliche Erklärung...
Sie bleibt auch schon mal länger auf ihrem Platz, es ist sehr unterschiedlich.... den einen Tag ist Sie so, den anderen Tag so...
Allgemein ist Sie in der Wohnung eher ruhig, draussen gibt Sie dann Vollgas....
 
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
das hört sich doch toll an ;) viel spaß weiterhin beim training :)
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Danke Danke den werden wir haben:-D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund knurrt Baby an :-(

Hund knurrt Baby an :-( - Ähnliche Themen

  • Ersthund knurrt neuen Hund an

    Ersthund knurrt neuen Hund an: Guten Abend, Unser Ersthund ist ein Shiba Inu x Jack Russel Mix Rüde knapp 8 Monate alt nicht kastriert. Seit gestern Abend haben wir einen...
  • neuer Hund ist eifersüchtig auf Katzen, knurrt sie an...

    neuer Hund ist eifersüchtig auf Katzen, knurrt sie an...: hallo! Wir haben seit 3 Wochen einen 1 jährigen Hund aus Rumänien. Vorher war er 7 wochen auf Pflege bei der Frau, die den Verein leitet. Die hat...
  • Neuer Hund aus dem Tierschutz knurrt, wenn er im Körbchen liegt

    Neuer Hund aus dem Tierschutz knurrt, wenn er im Körbchen liegt: Hallo! Wir haben vor 3 Tagen einen 7 Jährigen kastrierten Rüden (Mischling) aus einem Spanischen Tierheim zu uns geholt. Uns wurde gesagt, dass...
  • Hund knurrt meine Kinder an, weiß langsam nicht mehr weiter

    Hund knurrt meine Kinder an, weiß langsam nicht mehr weiter: Hallo ihr lieben Wir haben einen Neufundländer Rüden (gerade 3 Jahre) unkastriert. Haben ihn seit er 9 Wochen alt ist. Dann hab ich noch 2...
  • Hund knurrt beim Knochenfressen

    Hund knurrt beim Knochenfressen: Hallo, ich habe eine 2 1/2 Jahre alte Hündin die aus Spanien kommt und dort ein Straßenhund war. Seit knapp 10 Wochen ist sie bei mir und sobald...
  • Ähnliche Themen
  • Ersthund knurrt neuen Hund an

    Ersthund knurrt neuen Hund an: Guten Abend, Unser Ersthund ist ein Shiba Inu x Jack Russel Mix Rüde knapp 8 Monate alt nicht kastriert. Seit gestern Abend haben wir einen...
  • neuer Hund ist eifersüchtig auf Katzen, knurrt sie an...

    neuer Hund ist eifersüchtig auf Katzen, knurrt sie an...: hallo! Wir haben seit 3 Wochen einen 1 jährigen Hund aus Rumänien. Vorher war er 7 wochen auf Pflege bei der Frau, die den Verein leitet. Die hat...
  • Neuer Hund aus dem Tierschutz knurrt, wenn er im Körbchen liegt

    Neuer Hund aus dem Tierschutz knurrt, wenn er im Körbchen liegt: Hallo! Wir haben vor 3 Tagen einen 7 Jährigen kastrierten Rüden (Mischling) aus einem Spanischen Tierheim zu uns geholt. Uns wurde gesagt, dass...
  • Hund knurrt meine Kinder an, weiß langsam nicht mehr weiter

    Hund knurrt meine Kinder an, weiß langsam nicht mehr weiter: Hallo ihr lieben Wir haben einen Neufundländer Rüden (gerade 3 Jahre) unkastriert. Haben ihn seit er 9 Wochen alt ist. Dann hab ich noch 2...
  • Hund knurrt beim Knochenfressen

    Hund knurrt beim Knochenfressen: Hallo, ich habe eine 2 1/2 Jahre alte Hündin die aus Spanien kommt und dort ein Straßenhund war. Seit knapp 10 Wochen ist sie bei mir und sobald...