Melanom - Tierarzt sagt "am besten Schlafenlassen" - ?

Diskutiere Melanom - Tierarzt sagt "am besten Schlafenlassen" - ? im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo liebe Forenmitglieder, Ich wende mich an euch, die ihr mehr Erfahrung und auch etwas mehr Distanz zu dem Thema habt als ich... Es ist so...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

MayMariahMing

Registriert seit
14.09.2010
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo liebe Forenmitglieder,
Ich wende mich an euch, die ihr mehr Erfahrung und auch etwas mehr Distanz zu dem Thema habt als ich...

Es ist so, dass meine Scarlett, gerade mal 8 Monate und ein paar Tage alt, in der Nacht von Do auf Fr Atemgeräusche hatte. Ich hab mir also Freitag direkt die kleine gepackt und bin mitsamt ihrer Käfiggenossinnen zum TA. Diese gab ihr ein Antibiotikum und sagte, ich solle am nächsten Tag wieder kommen.
Gesagt, getan.
Doch Scarletts rasselnder Atem, der mich die halbe Nacht wach und besorgt hielt, war kein Stück besser. Und auf ihrem Rücken war ein großer schwarzer Fleck, der vorher nicht da war. Durchmesser ca. 5mm... Die TA meinte, es sei ein Melanom, und dass in ihren Lungen dann vermutlich auch ein Tumor sein könnte. Wenn dieses Melanom so schnell wachse, sei es wohl sehr bösartig. Ob es ein Lungentumor sei, sei nur durch Röndgen festzustellen, aber da das Tier eh schon massive Atemprobleme
hat, sei die Narkose noch viel gefährlicher als so schon. "Und wenn es ein Tumor in der Lunge ist - dann kann man ja das Tier schon gleich schlafen lassen."
Das war der Moment wo's bei mir aussetze. Gottseidank war meine Verlobte neben mir, die dann alles weitere mit ihr besprach (- Durchfallmittel, da mehrere Ratten durchfall bekommen hatten, Antibiotika, für den Fall, dass es kein Lungentumor ist, abrechnung usw.) Ich hab nur auf Scarlett gucken können und wie müde und erschöpft diese aussah...
Wir sollen jetzt das Wachsen des Melanoms beobachten und uns wieder melden. "Aber eigentlich muss man sich überlegen, dass es besser für das Tier wäre, ein langes Leiden zu verhindern."
Da ich nicht wirklich zu etwas anderem in der Lage war zu Hause als den süßen ihre Medizin zu verabreichen, hat meine Verlobte nach Melanomen gegoogelt und meinte nur "die sind danach anfälig für alles, die wird nur noch krank sein."
Scarlett war von ihren Geschwisterchen sowieso immer die scheuste, die, die am schnellsten sich zurückzog - ob aus Müdigkeit oder eben ihrer Scheu, keine Ahnung. Da sie einmal stundenlang in meinem Pulli lag und schlief, tippe ich aber nun eher zur Müdigkeit.
Scarlett ist zwar kein Albino, aber sie hat sehr viel von einem albino. Beige hooded, die Roten Augen - sie ist aber relativ blind, findet sich im Käfig hauptsächlich durch Gewohnheit und die Gitter zurecht, "scannt" die Umgebung. Ich weiß nicht, es geht mir nciht um den Preis - wenn ich mein Tier retten kann, dann tue ich es, koste es, was es wolle! Aber eben darum geht es mir - das Retten.

Wenn die kleine danach nur noch krank ist, ist das doch dauernde Belastung? Stress, der in ihrer Atemnot ja auch nicht grade gut ist - wäre der Tumor in der Lunge, müsste diese ja vermutlich verkleinert werden, um den Tumor zu entfernen... Wenn sie die Narkose und deren Nachwirkungen überhaupt überleben kann!
Wäre es besser für sie, sie einschläfern zu lassen?
Ich weiß es nicht, und ich fürchte, ich bin zu einem objektiven Urteil im Moment nicht in der Lage.

Ich habe die Angst, dass auch ihre drei Schwestern diese Melanome bekommen könnten oder einen Tumor in der Lunge. wenn schon eine der 4 aus dem gleichen Wurf Hautkrebs hat....
Deswegen beobachte ich sie jetzt fast dauerhaft, aber ich krieg einfach keine Distanz hin, werde nicht distanziert genug, um über Scarletts Leben urteilen zu können. Riskanter OP-Versuch und anschließende dauerhafte Krankheit, falls sie's überhaupt schafft, die OP zu überleben, oder "kurz und schmerzlos" die Spritze des ewigen Schlafes?

Bitte verzeiht mir, falls es das falsche Forum ist oder die Frage allgemein nicht passt, aber ich hoffe auf Ratschläge von erfahrener Rattenhalter/Innen, die evtl. Ratten mit Melanom hatten oder einem Tumor in der Lunge, dass die Ratte nachts nur noch rasselnd Atem holen kann - und wenn sie aufgeregt ist, auch nur rasselnd.
Liebe Grüße,
eine völlig fertige MayMariahMing
 
27.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Melanom - Tierarzt sagt "am besten Schlafenlassen" - ? . Dort wird jeder fündig!
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
320
Reaktionen
0
Hey,

also Ratten sind allgemein einfach sehr Anfällig für Krankheiten ob Atemwegsinfekte oder Krebserkrankungen. Es kann gut sein das zwei weitere aus deinem Rudel auch an einem Melanom erkranken werden, oder andere Krebserkrankungen es kann auch sein das keine Erkrankt und alle einfach Gesund bleiben =) - hat meines Wissens aber nichts damit zutun das die aus einem Wurf sind. Aber das wäre wieder eine Frage der Genetik und welchen Stamm und davon hab ich keine Ahnung :D

Erstmal, was hat sie für Atemgeräusche. Kannst du das irgendwie beschrieben? Eher pfeifend oder rasselnd? Hatte sie Schnappatmung? Hat sie Flankenatmung? Wie verhält sie sich allgemein? Gibt es einen Unterschied von vor ein paar Tagen/Wochen bis heute?

Was für ein AB bekommt sie?

Mit welcher Methode narkotisiert dein TA denn?

Ganz ehrlich, ich würde mir einen TA suchen der nathürlich Erfahren ist aber gleichzeitig eine Ratte nicht in Narkose zum Röntgen legt. Habt ihr irgendwo eine Kleintierklinik?
Meine TÄ Klinik Röntgen nämlich ohne Narkose. Ich persönlich würde nämlich erstmal die Lungengeschichte klären, was das ist und woher es kommt - dann kannst du über weitere Maßnahmen mit dem Melanom nachdenken. Klar weiterhin beobachten. Ich selber hatte noch kein Melanom bei meinen Fellnasen, aber eine gute Freundin schon zweimal - beide male wurden diese mit Erfolg operativ entfernt. Auch die Zet drückte dort, da das Melanom schnell an Größe zunahm.

Eine meiner Damen hatte auch Lungentumore, sie hat damals Tarantula bekommen, womit ich sehr gute Erfahrung gemacht hab, bei einer anderen sind wir damit sehr gut mit Cortison gefahren. Das muss man gucken - klar haben die dann keine "Normale Lebenserwartung" aber bis zu drei Monaten konnte ich jeweils doch rausschlagen, wo das Leben wirklich noch qualität hatte. Bei einer anderen hatte wiederrum garnichts angeschlagen.

Mich stört einfach nur ihr Alter - 8 Monate , zu jung ! Bei mir kamen die Lungentumore erst immer mit grobe 2 Jahre...

Lieben Gruß und ich drücke euch die Daumen,
Chenoa
 
M

MayMariahMing

Registriert seit
14.09.2010
Beiträge
20
Reaktionen
0
Guten Morgen,

Erstmal, was hat sie für Atemgeräusche. Kannst du das irgendwie beschrieben? Eher pfeifend oder rasselnd? Hatte sie Schnappatmung? Hat sie Flankenatmung? Wie verhält sie sich allgemein? Gibt es einen Unterschied von vor ein paar Tagen/Wochen bis heute?
Ich bin furchtbar schlecht im Geräusche-Beschreiben, aber ich versuch es mal:
Es klang rasselnd, relativ tief, ein bisschen wie wenn man selber den Hals voller Schleim hat. Am Tag, wo ich es das erste Mal hörte, hatte sie auch durchsichtigen Nasenausfluss, nur ganz leicht, dieser war aber schon am Folgetag nicht mehr da. In der Nacht klang es heute jedoch eher nach einem schwachen Kratzen an Plastik, also ihr Atem, so als würde sie mit ihren Krallen beständig und ruhig über die Bodenschale oder die Sputnikwände schaben/kratzen... Nicht so, als wolle sie sich einen Weg durch bohren, sonder eher so in der Art von "Wie lang brauch ich wohl, um mich durchzukratzen?" Seltsam, dass Atemgeräusche so klingen können @[email protected]

Allerdings weder Flankenatmung noch Schnappatmung(dann wäre es auch sofort zum Not-TA gegangen - so hab ich gedacht, dass ich noch die paar Stunden bis zum Morgen warten könne, zumal die Atemgeräusche am Anfang längst nicht so stark wie jetzt sind.)

Wie gesagt, sie war schon immer scheu; mal kam sie mit an die Käfigtüren, manchmal sogar kurz raus beim Auslauf, aber selbst als die anderen fröhlich an uns herumkletterten, war sie eher eine Versteckratte, die sich in ihr Häuschen oder das Nest aus Klopapier, Zeitungspapier und allem, was im Käfig vorhanden war, zurückzog. So war das, seitdem wir sie bekommen haben. Wenn sie sich dann doch mal entschied, bei uns im Pulli ihr Versteck zu suchen, blieb sie meistens auch stundenlang dort - eigentlich, bis wir sie zurücksetzen mussten, da es z.B. schon vor ner Stunde Zeit gewesen wäre, schlafen zu gehen.

Was jetzt anders ist, ist dass ihr Fell gesträubt ist und sie oft die Augen nur noch Schlitzweit offen hat, wenn sie länger im Käfig hockt, sie schläft etwas mehr.

Das Verhalten der anderen Ratten ist auffälliger: früher war es öfter mal so, dass 3 in einem Häuschen gequetscht lagen (nicht, dass sie nicht das große Haus daneben hätten nutzen können - )und eine allein in einem anderen Häuschen. jetzt liegen sie fast dauerhaft zu viert in einem Sputnik, alle um- und auf Scarlett, wie um sie warmzuhalten oder halt ihr Trost zu spenden. Selbst die wilde Xena kommt im Moment nur mit Extra-Lockung aus dem Sputnik, und die verfressene Ronja, die für Futter sonst fast alles macht, ist nur noch mit Nagermalttube aus dem Haus zu kriegen.

Was für ein AB bekommt sie?

Mit welcher Methode narkotisiert dein TA denn?
Ich muss gestehen, ich weiß es nicht - das AB sah wie mit Wasser verdünnte Milch aus, und was in der Spritze drin war, hat man mir gar nicht erst gesagt. Nur das Mittel gegen Durchfall kann ich dir sagen : RodiCare akut.
Ich selber bin auch recht unzufrieden mit dieser TA.. Zumindest, was meine jetzigen Besuche angeht.

Leider - denn eben dort sind wir gewesen. Damals mit unserer Katze, da ist unsere Verlobte jeden Tag gelaufen, und jetzt mit dem Ratten bin ich das erste Mal mit dabei. Laut meiner Verlobten teilen sich 3 TÄ die Arbeitszeit in der Klinik, zwei sind laut ihr super, eine sei das Gegenteil.
Die TA von meinen besuchen meinte, die Ratte würde nicht still halten, daher müsse man sie narkotisieren.

Das ist auch eines meiner Probleme. Für Scarlett ist es manchmal schon Stress, wenn ich sie zum Käfigsäubern aus ihrem Häuschen hole und zu ihren Geschwistern in ihre geliebte TB setze (in die sie meist freiwillig reinspringt), wenn ich sie aber jeden Tag 1-4 Mal oder wie Oft auch immer rausnehmen muss, um ihr Medizin zu geben, stresst es das arme Tierchen ungemein. Ich weiß nicht, was sie hat, keine der anderen Ratten hat solche Probleme "mit uns", bzw. dem Rausnehmen aus dem Käfig, aber sie verzichtet ja auch auf den Auslauf, indem sie einmal draußen Schnuppert und dann wieder reinflitzt.

Mich stört einfach nur ihr Alter - 8 Monate , zu jung ! Bei mir kamen die Lungentumore erst immer mit grobe 2 Jahre...
Ja, das hat mich auch sehr verwundert... praktisch gegen den Kopf geschlagen. Seitdem feststand, dass Ratten meine neuen Mitbewohner werden würden, habe ich mich darauf psychisch vorbereitet, dass ich zu 99%iger Wahrscheinlichkeit Ratten mit Tumoren kriegen würde(klingt vllt. doof, aber ich bereite mich gern auf "das schlimmste" vor.) und mich schlaugelesen, soviel ich konnte, aber alle Ratten hatten iwie erst im Alter Tumore, im Gegensatz zu Scarlett, wenn die TA jetzt Recht hat. Ich weiß nicht, ob ich was falsch gemacht habe - oder es einfach Pech ist.
Ich mein, richtige Haltung beugt Krankheiten vor, also mach ich was falsch?
Sie bekommen jeden Tag Frischfutter, dass auch sofort verputzt wird und am nächsten Tag ist es weg(sie bekommen es abends, nach Auslauf), sie haben dauerhaft Ratten-Trockenfutter in mehr als ausreichender Menge zu Verfügung, Klostreu wird täglich1-2 Mal gewechselt, Wasser wird spätestens jeden zweiten Tag neu drangehängt und ihre Zeit, in der sie Auslauf wahrnehmen können ist am Montag z.Z.(da Verlobte im Praktikum ist und daher später Schluss hat...) min. 4 Stunden, Di-Do min. 6 Stunden, Fr und So 6-8 (manchmal bis 10) Stunden und Samstag min.10 Stunden, eher 12-13.... ihr derzeitiger Käfig ist nur 600l, sollte aber eigentlich bald durch meinen Schrankbau von mehr als 2500l ersetzt werden - es sind vier Mädels, die sich eigentlich super verstehen... Ich wüsste partout nichts, was in meiner Haltung zu wünschen übrig ließe...
 
Clarissa

Clarissa

Registriert seit
21.05.2008
Beiträge
4.342
Reaktionen
0
Hallo

Mensch das ist jaganz schön heftig bei dir :( Aber erstmal : an deiner Haltung ist absolut nichts zu
beanstanden , da mach dir mal keine Sorgen .

Ich finde du solltest heute mal schleunigst zu einem anderen Tierarzt . Oft kann auch ohne Narkose geröngt werden ,
und eine 2. Meinung ist bei so einer Diagnose nie verkehrt. Auch würde ich den Infekt als erstes behandeln , manchmal muss
man auch einfach nur ein anderes AB nehmen und Besserung ist in Sicht.
Habt ihr eine Rechnung bekommen ? Wenn ja steht dort das Medikament drauf .
Zu dem Melanom kann ich dir jetzt so gar nichts sagen .
 
M

MayMariahMing

Registriert seit
14.09.2010
Beiträge
20
Reaktionen
0
Danke für die Beruhigung:) Ich dachte schon, dass ich iwas furchtbar falsch mache mit den vieren

Die Rechnung hat meine Verlobte, weil die auf mit ihrer Karte gezahlt hat... Ich hab mich auch schon nach anderen TÄs umgehört und jetzt nur das "Mittagspausenproblem" - Bin außerhalb der Sprechzeiten, aber wenn die Sprechzeiten anfangen, bin ich selber beim Arzt *sfz* :/ werd mal Schauen, wie ich dann einen zu Sprechen bekomme*sfz*
 
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
320
Reaktionen
0
Hey,

mach dir man keine Sorge, ich frage mich auch immer, warum meine Nasen
immer so fiese Krankheitsgeschichten haben müssen :(
Aber das ist bei unseren Lieblingen leider so.

Ich kann dir wirklich nur raten, die Scarlett Röntgen zu lassen und danach weiter
zu schreiben.

Ich könnte hier nun weiteres Vermuten und und und, aber ich bin kein TA und habe keinen Röntgenblick was da in der Lunge vor sich geht, kann nur ein Röntgen klar stellen.
Das würde ich aber schnellstmöglich machen, da dass Melanom ja schließlich schnell wächst.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

zum thema melanom kann ich dir leider nicht viel sagen. gott sei dank sind meine noch nicht in dem alter wo die ganzen tumor-geschichten anfangen.

aber zur Medizingabe kann ich dir einen tipp geben, da ich selber 2 ratten habe für die anfassen das grauen pur ist.

such etwas, was der kranken sehr gut schmeckt, es sollte was flüssiges sein (pasten gehen auch). bei meinen ist es Tomatenmark ^^ dafür wird alles stehen und liegengelassen.

das AB mischst du dann auf einem löffel (ich bevorzuge plastik oder noch besser porzellan- meine mögen metalllöffel nämlich nicht) mit diesem zeug. und halt es der kranken ratte auf dem löffel vor die nase.

wenn du nur einen patienten hast empfiehlt sich übrigens ein näpfchen ohne medikamente für den rest- sonst hast du alle ratten am löffel hängen.

ach ja, für dich ist es vielleicht etwas spät, aber trotzdem:

man sollte diese löffelfütterung auch schon ohne medikamente ab und zu machen- ist ja doch neu und ungewohnt.
 
M

MayMariahMing

Registriert seit
14.09.2010
Beiträge
20
Reaktionen
0
Danke für den Tipp mit der Löffelgabe*wink*
So kriegen die grade ihr Durchfallmittelchen, dass mögen sie aber auch so. Meine mögen nur leider mal das eine, dann das andere... nur zu Nudeln sagen sie nie nein o,O' (Vllt. weils die so mega selten gibt?*grübel*)

Habe übrigens den TA gewechselt, der is zwar jetzt ne Stunde von mir weg und nicht bloß 10-15 mins, aber 1000-mal besser. Er wusste nach Beschrieben des AUssehens und der Dosis, welches Medikament die andere TA verschrieben hatte, hat mir eines mitgegeben, wo nicht nur dosierung sonder auch der name draufsteht, hat sofort nachgefragt, ob die Ratte neu dazugeholt war, ob wir irgendwoe zu Besuch waren, wo fremde Ratzen sind und und und. Hat alle untersucht und nicht "ach, wer keine Geräusche macht, der is okay!" mäßig.

Er meinte, das Melanom steht erstmal hinten an, dass ist gar nicht so wild und die Lunge sei dringender, aber röntgen müsse man da nicht, das sei definitiv ne Atemwegserkrankung, wie sie typisch für die Kleinen sei. Hat uns auch gleich auf Frage gesagt, dass die Melanomentfernung wohl so um die 50€ liegen würde, was ich total okay finde, dafür, dass er soviel macht bei ner OP und nicht nur einfach(wie ich's oft genug von anderen hörte) rumschnibbelt.

Xena hat es im Moment auch erwischt, aber die hat nur durch das Stethoskop Atemgeräusche gehabt und der geht es ansonsten prima, wird jedoch auch mit Baytrol oder wie das Medikament*hat es nicht hier stehen, schon den Namen vergessen..* behandelt, die andere kriegen zur Vorsorge und Bekämpfung bei niedrigeren Krankheitsstatus ACC ins Trinkwasser (ebenso wie meine zwei Kranken, ist ja für alle das Wasser :3)

Beim Arzt war die kleine Scarlett übrigens erstaunlich still... ich mein, ich höre sie, wenn sie im Käfig ist, fast 5 m Weit, wie sie atmet, aber in der Arztpraxis hatte ich auf einen Meter schon Probleme... Scarletts Worte dazu: "Bin nicht krank, nein, nein, ich brauch keine Medizin... ich bin hier nur so, zum gucken, ich brauch nciht untersucht werden...*unschuldig pfeif*" schätz' ich zumindest ^^;

Allerdings sind die Atemgeräusche jetzt wieder so laut, dass ich's kaum aushalte zu schlafen.... Dafür ist ihr Fell nicht mehr ganz so aufgestellt und ich hab sie heute das erste Mal von selbst zum Trinken gehen sehen udn wie sie wieder allein unterwegs war. Lässt hoffen :3 Drückt den beiden die Daumen, dass sie bald gesund sind, damit ich dann bei Scarlett noch das Melanom entfernen lassen kann, und meine 4 Süßen wieder alle kerngesund werden o,o

Wo ich grade drüber nachdenke, wenn sie die OP hintwer sich hat, soll ich sie dann in einen Quarantäne-Käfig packen, der bloß eine Etage hat anstelle der zwei, die sie mit ihrem Rudel z.Z. zur Verfügung hat?
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

Baytril heißt das Zaubermittelchen... (was für eine Dosierung hast du bekommen? wäre interessant wie viel ml auf wie viel gewicht deine bekommt)

und nach der OP: trenne sie nicht- außer deine anderen gehen an die naht. und selbst da würde ich es erst mit anderen hilfsmitteln versuchen (Body, pflaster,...), denn allein sein ist doof und die heilung verläuft zusammen gleich viel besser.

wenn sie aber eine extreme kletterratte ist würde ich sie mit wechselnder gesellschaft in einen etwas kleineren käfig setzten ODER eine ebene abteilen.

ach ja: beim TA hört man bei Freddy auch nie was- zum glück fängt er aber bei stress an sehr zu niesen (da hört man dann was). vor dem abhören hat er aber ziemlich angst ^^ da halten dann 2 leute eine ratte.
 
M

MayMariahMing

Registriert seit
14.09.2010
Beiträge
20
Reaktionen
0
Ja, jetzt hatte ich gestern auch mal das Fläschchen in der Hand mit dem Baytril ^^''
Hab nen gedächtnis wie'n Sieb: Name gelesen - schon wieder vergessen*drop*

die zwei kriegen je 0,15 ml auf knapp unter 300 Gramm.

*nick*
Gut, dann sehen wir weiter. Im Moment höre ich sie fast die ganze Nacht durch, fast, als würde ich sie "sprechen" hören anstelle von Atmen, so unterschiedlich klingt sie. Inzwischen wach ich eher davon auf, dass das Geräusch aussetzt oo; Dann höre ich sie für mehrere Sekunden bis zwei Minuten nicht, und dann setzt es wieder ein... Auch wenn sie still ist, hat sie keine Flanken oder Schnappatmung, sondern sitzt ganz normal da und guckt in der Weltgeschichte umher, typische Scarlett, also würde ich spontan sagen, dass es gut ist (Hoffe ich zumindest...)
Das Melanom hat sich.. zusammengezogen, ist also etwas Schmaler geworden, finde ich, dafür jedoch länger und nun nicht mehr weich sondern hart.... Werde ich beim nächsten Besuch drauf aufmerksam machen, aber im Moment kriegen sie ja erst seit dem 29.03 die neuen Medikamente. Hoffe mal, dass es sich jetzt bald merklich bessert mit den Geräuschen, sonst packe ich die Kleinen wieder und und fahre zum Arzt.

Scarlett ist keine Kletterratte, am liebsten wäre bei der alles auf einer Ebene, mit vllt. einem erhöhten Punkt, mehr nicht :3

Sie kriegen auch auf das Trinken ACC eine Tablette auf 100ml Wasser... Im Moment soll ich auf Frischfutter so gut es geht verzichten bzw. nur Dinge anbieten ohne hohen Wasseranteil, damit auch wirklich jede trinkt ._.' Also sind meine Süßen erstmal ohne ihr gewohntes Frischfutter v_v
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Melanom - Tierarzt sagt "am besten Schlafenlassen" - ?

Melanom - Tierarzt sagt "am besten Schlafenlassen" - ? - Ähnliche Themen

  • Muss meine Ratte schnellst möglich zum Tierarzt?

    Muss meine Ratte schnellst möglich zum Tierarzt?: Vor fünf Tagen sind drei weibliche Fellnasen bei mir eingezogen, die drei sind ca. 14 Wochen alt. Mia hat von Anfang an sehr viel genießt und viel...
  • Atemgeräusche, Tierarzt konnte nicht helfen

    Atemgeräusche, Tierarzt konnte nicht helfen: Hallo! Da mir mittlerweile die Ideen ausgegangen sind, habe ich mich hier mal angemeldet, in der Hoffnung, dass mir hier jemand helfen kann...
  • Ratte macht komische Geräusche

    Ratte macht komische Geräusche: Hallo meine Ratte macht komische Geräusche.Sie macht zwar immer so phieps Geräusche aber das klingt anders wir waren auch schon beim Tierarzt aber...
  • Ratte hat Zahnfehlstellung war beim Tierazrt hat er es richtig gemacht ?

    Ratte hat Zahnfehlstellung war beim Tierazrt hat er es richtig gemacht ?: Hallo liebe Community, mir ist heute etwas passiert und nun bin ich mir unsicher ob der Tierarzt bei dem ich war, und nun wohl nie wieder...
  • V.a. Melanom/ Amputation sinnvoll?

    V.a. Melanom/ Amputation sinnvoll?: Liebe Forummitglieder, ich wende mich an euch, da ich vor der Entscheidung stehe Schwanz ab, ja oder nein. Die Ratte ist ca. 1 Jahr alt, fit...
  • V.a. Melanom/ Amputation sinnvoll? - Ähnliche Themen

  • Muss meine Ratte schnellst möglich zum Tierarzt?

    Muss meine Ratte schnellst möglich zum Tierarzt?: Vor fünf Tagen sind drei weibliche Fellnasen bei mir eingezogen, die drei sind ca. 14 Wochen alt. Mia hat von Anfang an sehr viel genießt und viel...
  • Atemgeräusche, Tierarzt konnte nicht helfen

    Atemgeräusche, Tierarzt konnte nicht helfen: Hallo! Da mir mittlerweile die Ideen ausgegangen sind, habe ich mich hier mal angemeldet, in der Hoffnung, dass mir hier jemand helfen kann...
  • Ratte macht komische Geräusche

    Ratte macht komische Geräusche: Hallo meine Ratte macht komische Geräusche.Sie macht zwar immer so phieps Geräusche aber das klingt anders wir waren auch schon beim Tierarzt aber...
  • Ratte hat Zahnfehlstellung war beim Tierazrt hat er es richtig gemacht ?

    Ratte hat Zahnfehlstellung war beim Tierazrt hat er es richtig gemacht ?: Hallo liebe Community, mir ist heute etwas passiert und nun bin ich mir unsicher ob der Tierarzt bei dem ich war, und nun wohl nie wieder...
  • V.a. Melanom/ Amputation sinnvoll?

    V.a. Melanom/ Amputation sinnvoll?: Liebe Forummitglieder, ich wende mich an euch, da ich vor der Entscheidung stehe Schwanz ab, ja oder nein. Die Ratte ist ca. 1 Jahr alt, fit...