Gefahr von Gebärmutterkrebs?

Diskutiere Gefahr von Gebärmutterkrebs? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Wie hoch ist diese Gefahr eigentlich, dass Hündinnen dies im Alter bekommen? Mir machen gerade verschiedene Leute Angst, dass ich firstja meine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Maybe07

Maybe07

Registriert seit
20.02.2011
Beiträge
51
Reaktionen
0
Wie hoch ist diese Gefahr eigentlich, dass Hündinnen dies im Alter bekommen?
Mir machen gerade verschiedene Leute Angst, dass ich
ja meine Hündin kastrieren lassen soll um nicht später dieses Risiko zu haben.
Auch verschiedenste Tierärzte empfehlen es ja ständig.

Ich denke, es ist deswegen kein Grund ein gesundes Organ vorsorglich entfernen zu lassen. Es gibt ja auch zig andere Tumorarten...
Einem Menschen nimmt ja auch nichts vorsorglich raus ;-)

Ich bin total im Zwiespalt und würde gerne mal eure Erfahrungen hören.
 
28.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
CaroBerlin

CaroBerlin

Registriert seit
13.10.2010
Beiträge
495
Reaktionen
0
ich hab hier ne 16 jahrige hündin die voller tumore ist die leider inoperable sind,das war och scho so als ich sie bekommen hab und die ist kastriert seit se 2 jahre ist,sagen zumindest die vorbesitzer,da hat die kastra also nix gebracht.
warum ich meine 2te hündin aber jetz kastrieren las ich ein anderen punkt.erstmal will ich keine welpen,also ist das der erste grund und 2ten sind auch auch gebährmutter entzündung im alter immer sone sache..ich mein wennse se jetz bekommen würde wär ne nakose net sooo kompliziert aber wenn sie zb mit 13 eine bekommt ist die nakose doch ziemlich riskant und dem will ich mit dem kastriern auch vorbeugen.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
2ten sind auch auch gebährmutter entzündung im alter immer sone sache..ich mein wennse se jetz bekommen würde wär ne nakose net sooo kompliziert aber wenn sie zb mit 13 eine bekommt ist die nakose doch ziemlich riskant und dem will ich mit dem kastriern auch vorbeugen.
Genau das Problem hatten wir gerade. Zum Glück war es keine schlimme Entzündung. Wir haben es mit AB nochmal hinbekommen. Nur meinte der TA, das es beim nächsten Mal vielleicht schlimmer wird. Unsere Hündin ist zwischen 11 und 13 Jahre. Ich würde heute eine Hündin wohl auch früh kastrieren lassen.

@Caro, eventuell war die Hündin mit 2 Jahren schon zu alt , um das Risiko zu senken. Nach der zweiten oder dritten Läufigkeit ist das Risiko, später an Krebs zu erkranken, genauso hoch wie ohne Kastration.
 
CaroBerlin

CaroBerlin

Registriert seit
13.10.2010
Beiträge
495
Reaktionen
0
is mir eigentlich auch geal,die gute is 16,was scho alt ist find ich,hat dazu noch nen kaputtes becken hüfte etc weil se bei den vorbesitzern öfters angefahrn wurde..*dioten..und is halt voll mit tumoren,wofon ein teil riesig ist,aber keiner behindert sie oder versucht schmerzen,das hab ich mir von 4 tierärzten absichern lassen,weil ich den alten hund ja auch nicht quälen will,und die dame ist so lebensfroh :D*auf holz klopf* auf das dass noch lange sobleibt.

meine andere hündin ist 4,hab die aber auch erst ein jahr und werd die jetz kastrieren lassen weil die halt auch zu scheinschwangerschaften neigt.und ich damit immerhin aufjedenfall noch das risiko einer gebährmutter entzündung auf null setz .das is find ich schomal grund genug
 
S

stephanmg

Registriert seit
28.03.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Du schreibst ja selbst, die Gefahr besteht und einen gewissen %tualen Anteil, das deine Hündin an Krebs erkrankt senkst du damit auch. Aber es gibt - wie schon geschrieben - ganz viele andere Tumorarten, Darm, Kopf uvm. , tja also sollte das mit dem Krebs nicht unbedingt der Grund sein. Wie verträgt Sie denn Ihre Läufigkeit und die damit verbundenen Scheinschangerschaften? Meine hat sich wirklich immer sehr viel Stress gemacht und es war nicht wirklich witzig, jeden Schlüssel/ Handy aus Ihrem Körbchen zu holen. Ganz davon abgesehen, dass sie selbst sich unheimlich Stress gemacht hat.
Ist dies auch nicht das Problem, dann würde ich es nicht unbedingt machen, eine OP stellt ja auch ein gewisses Risiko dar, daher muss man schon wirlich selbst überzeugt sein, dass es was bringt.

LG

Stephan
 
M

Minou123

Registriert seit
06.06.2008
Beiträge
304
Reaktionen
0
Hi, die Sache ist die, Kastrieren bringt wirklich nur etwas vor spätestens nach der ersten Läufigkeit. Wenn du später kastrierst ist es vom tumorrisiko dasselbe. Es stimmt schon, dass Hündinnen gerne zur Gebärmutterentzündung neiguen nach vielen Läufigkeiten auch als jüngerer Hund dafür muss der Hund nicht alt sein. Aber die Kastration verändert auch so manch hund vom wesen. Also wenn ich nen Rüden nochmal holen würde, ich würde den nie kastrieren, der Lucki aus dem Tierheim ist so ne schlafmütze geworden
 
Maybe07

Maybe07

Registriert seit
20.02.2011
Beiträge
51
Reaktionen
0
Noch ist die Kleine erst 3 Monate alt...der Tierarzt hat mir empfohlen, es vor der ersten Läufigkeit machen zu lassen...
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Hallo,
Noch als Ergänzung: da du direkt nach Gebärmutterkrebs fragst, der ist eher selten!
Die Gefahr von Gebärmutterentzündungen und Milchleistentumoren ist da schon grösser.

Letztlich musst du es selbst wissen, nur würde ich absolut abraten vor der ersten Läufigkeit zu kastrieren.
Aber Diskussionen zu Vor- und Nachteilen findest du schon in unzähligen Themen im Forum (Suchfunktion).

LG
 
MiniPiccolina

MiniPiccolina

Registriert seit
27.02.2011
Beiträge
315
Reaktionen
0
Hallo,

letzlich liegt die Endscheidung bei dir aber
ich wuerde Dir auch emfehlen sie nach der
ersten Laeufigkeit kastrieren zu lassen,
wegen der Risiken..

Lg
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo,

das ist ein sehr sensibles Thema ... aber ich kann Deine Bedenken gut verstehen, weil ich mich in der letzten Zeit intensiv damit auseinandergesetzt habe (habe gerade auch meine ersten Hündin ...)

Die Zahlen sagen wohl, dass das Risiko von Mammatumoren sinkt, je früher eine Hündin kastriert wird. Ca. 2 % vor der ersten Läufigkeit, ca. 8 % nach der ersten Läufigkeit, ca. 25 % nach der zweiten Hitze und nach dritten Läufigkeit sei das Risiko nicht mehr zu beeinflussen.

Abgsehen davon sinkt wohl das Risiko, an Zucker zu erkranken erheblich bei kastrierten Hündinnen.

Naja und natürlich entfällt auch die Läufigkeit - mit all den "Risiken" einer ungewollten Deckung, den Bluttropfen, den liebestollen Rüden aus der Nachbarschaft und beim Gassigehen usw. und die anschließende (von Hündin zu Hündin anders verlaufende) Zeit der Scheinträchtigkeit.

Eine Gebährmutter, die entfernt wurde, kann sich nicht mehr entzünden und auch keine Tumore mehr bilden ... wobei die Gebährmutter bei der Kastration nicht immer mit entfernt wird.

Gegen eine Frühkastration (vor der ersten Hitze) sprechen einige Gründe:

- Die Hündin ist noch nicht voll ausgereift, noch nicht fertig, weder vom Kopf noch vom Körper.

- In der Fachwelt beschreiben einige Autoren, dass einige Hunden bei dem Eingriff vor der Geschlechtsreife in der Ausprägung ihres korrekten Sozialverhaltens gestört sein können (Trennungsängste und verändertes Angst- und Fluchtverhalten.)

- Das Auftreten von Inkontinenz soll zwar seltener, bei Auftreten jedoch bedeutend ausgeprägter und schwieriger zu behandeln sein.

Eine Frühkastration käme für mich persönlich nicht in Frage. ;)

Aber auch die Kastration hat Nachteile; es es ein operativer Eingriff, wenn auch heute Routine so doch auch mit Risiken verbunden - wobei ich denke, dass eine Kastration in fortgeschrittenem Alter mit mehr Risiken verbunden ist.

Weitere Risiken sind:

- Gewichtszunahme/größeres Hungergefühl - kann man mit entsprechendem Futter und Bewegung ausgleichen
- Fellveränderung - trifft meist eher langhaarige Hunde und Setter bzw. deren Mixe
- Inkontinenz - meist bei großen und schweren Hunden
- hormonell bedingter Haarausfall an den Flanken - kommt sehr selten vor

Ich selbst habe meine Hündin im Sommer letztes Jahr geholt und war mir sicher, dass ich sie nach der ersten Hitze kastrieren lasse. Je mehr ich mich informiert habe, umso unsicherer wurde ich. Dann war ich eigentlich der Meinung, dass ich es nicht machen lasse.

Nun ist meine Maus das erste Mal heiß - und wieder kam die Frage und Unischerheit auf ...

Was man letzendlich macht, muss jeder selber wissen.

Ich selbst habe mich jetzt dazu entschlossen, Luna im Sommer (also ca. drei Monate nach der ersten Hitze) kastrieren zu lassen - und denke, das steht jetzt fest.

Wichtig ist, dass Du Dich gut und an mehreren Stellen informierst und danach eine Entscheidung (für Dein Mädel) triffst, von der Du überzeugt bis. Ob sie richtig ist/war, wird die Zeit dann zeigen ...

LG Ida
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Noch ist die Kleine erst 3 Monate alt...der Tierarzt hat mir empfohlen, es vor der ersten Läufigkeit machen zu lassen...
Ja da ist das Risiko später an Krebs zu erkranken am geringsten.Nachweislich.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Noch ist die Kleine erst 3 Monate alt...der Tierarzt hat mir empfohlen, es vor der ersten Läufigkeit machen zu lassen...
Ja vor der ersten Läufigkeit wenn kastriert wird minimiert sich das Krebsrisiko extrem.
Schau mal den Link an , das ist schon erheblich.
Im Link stehen Vor und Nachteile einer Kastration.
http://www.tierschutzverein-lingen.de/subfiles-tierhaltung/hunde-kastration.html

 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Gefahr von Gebärmutterkrebs?

Gefahr von Gebärmutterkrebs? - Ähnliche Themen

  • Pool gefährlich für Hunde?

    Pool gefährlich für Hunde?: Hallo Tierfreunde! Gibt es vielleicht unter euch welche die einen Pool im Garten und Hunde haben? Wir möchten uns nämlich gerne einen Pool für...
  • Ist diese Pflanze gefährlich für Hunde?

    Ist diese Pflanze gefährlich für Hunde?: Hallo, kurze Frage war letztens mit meinem Mann und Hund spazieren als er meinte das diese Pflanzen gefährlich sind für Hunde. Weiß jemand was es...
  • Gefahr einer erneuten Magendrehung

    Gefahr einer erneuten Magendrehung: hallo ihr Lieben, mein hund hatte vor acht Wochen eine Magendrehung. zum Glück habe ich schnell reagiert und sie wurde schon nach 1 std...
  • Thiomersal - gefährlich?

    Thiomersal - gefährlich?: In den Impfstoffen sind Schwermetalle enthalten. Gerade das Quecksilber ist bekannt dafür, dass es langsam wirkt...
  • Doppelte Wolfskralle? Gefährlich?

    Doppelte Wolfskralle? Gefährlich?: Hallo ihr lieben, wir möchten uns einen Hund anschaffen und hätten auch schon den perfekten Welpen gefunden, jedoch hat er eine doppelte...
  • Doppelte Wolfskralle? Gefährlich? - Ähnliche Themen

  • Pool gefährlich für Hunde?

    Pool gefährlich für Hunde?: Hallo Tierfreunde! Gibt es vielleicht unter euch welche die einen Pool im Garten und Hunde haben? Wir möchten uns nämlich gerne einen Pool für...
  • Ist diese Pflanze gefährlich für Hunde?

    Ist diese Pflanze gefährlich für Hunde?: Hallo, kurze Frage war letztens mit meinem Mann und Hund spazieren als er meinte das diese Pflanzen gefährlich sind für Hunde. Weiß jemand was es...
  • Gefahr einer erneuten Magendrehung

    Gefahr einer erneuten Magendrehung: hallo ihr Lieben, mein hund hatte vor acht Wochen eine Magendrehung. zum Glück habe ich schnell reagiert und sie wurde schon nach 1 std...
  • Thiomersal - gefährlich?

    Thiomersal - gefährlich?: In den Impfstoffen sind Schwermetalle enthalten. Gerade das Quecksilber ist bekannt dafür, dass es langsam wirkt...
  • Doppelte Wolfskralle? Gefährlich?

    Doppelte Wolfskralle? Gefährlich?: Hallo ihr lieben, wir möchten uns einen Hund anschaffen und hätten auch schon den perfekten Welpen gefunden, jedoch hat er eine doppelte...