Behörden-Schlamperei

Diskutiere Behörden-Schlamperei im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Ich könnte mich aufregen!! Letztes Jahr im August ist mir jemand ins Auto gefahren und dann geflüchtet. Da der Unfall mitten am Tag war und genau...
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ich könnte mich aufregen!!

Letztes Jahr im August ist mir jemand ins Auto gefahren und dann geflüchtet. Da der Unfall mitten am Tag war und genau gegenüber einer Baustelle, wo genügend Menschen arbeiten, war die Fahrerflucht eigentlich ziemlich dumm.

Die Bauarbeiter hatten sich das KFZ-Zeichen vom Täter aufgeschrieben und mir dann übermittelt, als sie sahen
das ich der Halter vom geschädigten Auto bin.
Da ich das eine Frechheit fand das der Verursacher einfach abhaute, bin ich direkt zur Polizei und habe Anzeige erstattet. Dort haben sie dann auch den Halter anhand des KFZ-Zeichens schnell ermitteln können, Fotos von meinem Schaden gemacht und alles der Staatswanwaltschaft übermittelt.

Gestern bekomme ich dann endlich mal einen Brief zu dem Fall. "Das Verfahren gegen Unbekannt wurde eingestellt." Hö?

Nun habe ich dort angerufen und gefragt, wieso das eingestellt wurde, der Täter sei ja nicht unbekannt, blabla. Die Akte wird jetzt nochmal bearbeitet, irgendwie ist die wohl nicht vollständig bei der Staatsanwaltschaft angekommen.

Echt super wie da rumgeschlampt wird :evil: Mittlerweile ist es ja über ein halbes Jahr her, ich weiß gar nicht ob man dem Täter das noch vorwerfen kann, irgendwie gibt es da doch so eine Verjährungsfrist.

Mich ärgert das total, immerhin hätte ich eine schöne Summe Geld (war beim Gutachter den Schaden messen lassen) bekommen.

Wollte es jetzt nur mal rauslassen.
 
30.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Mal eine blöde Frage, wer hat denn den Schaden an deinem Auto gezahlt?
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Die Verjährungsfrist beträgt wohl 5 Jahre, § 78 Absatz 3 Nummer 4 StGB.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Niemand hat den Schaden an meinem Auto bezahlt, aber der Unfallverursacher hätte es zahlen müssen. Hab nichts machen lassen, hätte das Geld so genommen. Ist nur ein Blechschaden.

Danke Simone.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
da sage ich mal dumm gelaufen. Du hättest den Schaden beim Unfallverursacher geltend machen müssen. Nicht die Polizei, die ermittelt wegen dem Straftatbestand der Unfallflucht. Das hat aber rein gar nichts mit deinem Schaden zu tun. Ich denke mal das du heute schlechte Karten hast zu beweisen das ausgerechnet dieses Auto den Schaden verursacht hat. Da wird sich der Fahrer gar nicht mehr erinnern wo er zu dem Zeitpunkt war oder wer das Auto gefahren ist. Und der Zeuge auch nicht. Wenn du den überhaupt benenn könntest. Also die Sache ist gegessen.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Gestern bekomme ich dann endlich mal einen Brief zu dem Fall. "Das Verfahren gegen Unbekannt wurde eingestellt." Hö?

Nun habe ich dort angerufen und gefragt, wieso das eingestellt wurde, der Täter sei ja nicht unbekannt, blabla.
Möglich wäre ja auch, dass das Verursacherauto damals geklaut war bzw. der Besitzer das Auto gestohlen gemeldet hatte. Du hast ja den Schaden damals sicher Deiner Versicherung gemeldet. Lass Dich doch notfalls von einem Anwalt beraten.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ja sicher muss ich den Schaden beim Unfallverursacher geltend machen, ich selber kann ihn aber anhand seines Kennzeichens nicht ausfindig machen, sondern muss das über die Staatsanwaltschaft laufen lassen. Ich habe damals die Polizei gefragt ob sie mir den Halter nennen können, weil ich denjenigen zunächst nicht anzeigen wollte. Aus Datenschutzgründen durften sie ihn mir nicht nennen, ich musste ihn anzeigen um in Zukunft meinen Schaden ersetzt zu bekommen. Ich selber kann aber gar nichts machen bis er strafrechtlich belangt wird. Ist ja irgendwie auch logisch.

Zeugen habe ich angegeben, Name und deren Telefonnummer der Polizei mit übermittelt.

Nein Simone, hab den Schaden meiner Versicherung nicht gemeldet. Meine Versicherung hat damit ja eigentlich auch gar nichts zu tun, es müsste doch vom Unfallverursacher die Versicherung einspringen, wie das bei Fahrerflucht ist weiß ich allerdings nicht.
 
Snoopy683

Snoopy683

Registriert seit
06.03.2007
Beiträge
3.679
Reaktionen
0
Soweit ich das weiß hättest Du es Deiner Versicherung mitteilen müssen. Die hätten den Schaden von Dir dann beglichen und sich das Geld von der Versicherung des Unfallflüchtigen wiedergeholt oder vom Unfallflüchtigen selbst. Heißt das Deine Versicherung Mitkläger gewesen wäre. Nachträglich ist das nicht mehr möglich so weit ich weiß. :eusa_think:
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Nein Simone, hab den Schaden meiner Versicherung nicht gemeldet. Meine Versicherung hat damit ja eigentlich auch gar nichts zu tun, es müsste doch vom Unfallverursacher die Versicherung einspringen, wie das bei Fahrerflucht ist weiß ich allerdings nicht.
Stimmt. Aber hast Du Verkehrsrechtschutz? Wenn ja, lass Dich vom Anwalt beraten. Der bekommt auch Einsicht in die Ermittlungsakten. Kosten muss die Versicherung des Verursachers tragen, soweit ich weiss.

da sage ich mal dumm gelaufen. Du hättest den Schaden beim Unfallverursacher geltend machen müssen.
Wie denn genau, wenn der Verursacher Fahrerflucht begangen hat?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Soweit ich das weiß hättest Du es Deiner Versicherung mitteilen müssen.
Ich hätte das zumindest gemacht, um auf der sicheren Seite zu sein :lol:. Aber ich glaube die würden den Schaden nur bei Vollkasko begleichen?
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Hm Snoopy, ich weiß nicht ob meine Versicherung dafür eingesprungen wäre, solange wie der Täter "nicht gefasst ist", wohl eher nicht. Es muss ja erstmal geprüft werden ob er es war, sonst könnte ich ja ständig gegen mein Auto treten, irgend jemanden bei der Polizei anzeigen und mir den Schaden von meiner Versicherung auszahlen lassen. Ich denke die würden erst einspringen wenn der Täter klar feststeht. Also ich weiß es nicht, würde ich jetzt nur logisch finden.

Nein, hab keine Verkehrsrechtsschutzversicherung.

Ganz so wichtig ist es mir dann auch nicht, mich ärgert es nur das die die ganze Zeit gegen Unbekannt ermitteln obwohl es ja laut Zeugenaussagen eindeutig ist, wer es war, das so nur nicht bei der Staatsanwaltschaft ankam. Aber graue Haare wachsen lassen will ich mir jetzt nicht deswegen ;)
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Naja, man kann ja über die Versicherung den Halter des Wagens rausbekommen. Ansonsten den Schaden der eigenen Versicherung melden und die werden dann alles weitere in die Wege leiten. nach 7 Monaten den Fahrer zu identifizieren halte ich für verdammt schwierig, bis nahezu unmöglich. Ich könnte nicht mal sagen wo ich vor 7 Monaten gewesen bin. Und wenn dieser nun abstreitet den Schaden verursacht zu haben wird es schwer. Verstehe auch nicht das es so lange dauert . als man mein Auto aufgebrochen hat, wurde die Anzeige innerhalb von 6 Wochen eingestellt und die Versicherung bekam innerhalb von 24 Stunden ein Aktenzeichen genannt.

Verstehe ich aber auch nicht. Wie hast du denn die Anzeige gemacht. normalerweise macht die Polizei sich schnurstrax auf den Weg zu dem Halter des Autos.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Naja, man kann ja über die Versicherung den Halter des Wagens rausbekommen.
Simmt Du hast vollkommen Recht. Manchmal ist man auch völlig vernagelt :lol:. Genau deshalb sollte man ja den Schaden bei der eigenen Versicherung melden. Wenn die Nummer bekannt war, hätten die innerhalb kurzer Zeit den Halter gewusst. Das mit der Fahrerflucht ist wieder ein anderes Ding.

Ob man in der Schadenssache jetzt noch was machen kann, würde mich auch interessieren.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Yo, darum verstehe ich das ja auch nicht. Ich würde sofort beim Bund der Versicherten anrufe und mir mitteilen lassen wer der Halter ist. Dann hingehen und den Halter anschreiben, bzw. mit den Infos noch mal zur Polizei. Damit der Halter auch sieht das es kein Scherz ist. Denn mal ehrlich, wenn jemand nach 7 Monaten zu mir bekommt und mir erzählt das er mein Auto gerammt hat, ich würde den für doof erklären.:D Hoffentlich war das kein Opi und der ist zwischenzeitlich verstorben.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ich wusste das so mit der Versicherung nicht, das die den Halter ermitteln können wußte ich auch nicht, da ich seine Versicherung nicht kenne. Aber wenn das so geht habe ich das nun verpasst.

Mein Auto parkte damals bei mir zu Hause vor der Türe. Als ich damit wegfahren wollte kamen Bauarbeiter und haben mir erzählt, das vor gut 30 Minuten jemand beim Ausparken in mein Auto reingefahren ist. Ich selber hätte das gar nicht gemerkt, man schleicht ja nicht vor jeder Fahrt ums Auto rum und guckt, ob was dran ist. Also hab ich beim nächsten Polizeirevier angerufen und gefragt, ob sie mir den Halter von dem und dem Kennzeichen nennen können, das mir eben jemand ins Auto reingefahren ist und ich gerne Kontakt aufnehmen würde. Sie meinten dann sie dürfen mir den Halter nicht nennen, ich könnte aber eine Anzeige wegen Fahrerflucht machen. Also bin ich dann auf das Revier, wurde wieder nach Hause geschickt um mein Auto zu holen (Revier ist in der Innenstadt, ich wohne im Zentrum, deswegen bin ich erst gelaufen). Dann hab ich die Anzeige aufgegeben, mußte beschreiben wie ich geparkt habe und wie der Unfallverursacher geparkt hat, habe die Zeugen genannt, dann sind wir raus, der Schaden an meinem Auto wurde fotografiert. Mir wurde noch gesagt das ich dann irgendwann was von der Staatsanwaltschaft hören werde, ich solle den Schaden schätzen lassen, fertig. Mehr war nicht.

Man erinnert sich auf jeden Fall wenn man in ein Auto reingefahren ist, denn man denkt darüber nach. Das passiert nicht und morgen hat man es vergessen.
Ich habe mal jemanden einen Spiegel abgefahren, das ist jetzt 6 Jahre her, das weiß ich heute noch (bin auch einfach weitergefahren). Ich bin auch schon beim Ausparken an das Auto hinter mir gekommen, bei Kaufland letztens wieder an einen Spiegel gerammelt (da ist nichts weiter passiert). Ich will jetzt nicht alles aufzählen...:eusa_whistle:
Jedenfalls merkt man sich das genau, nicht das genaue Datum oder die Uhrzeit, aber man vergisst das nicht. Das man es dann nicht zugibt ist wieder eine andere Sache, das hat aber nichts mit der Zeitspanne zu tun, ich kann auch nach drei Stunden sagen "Nö, davon weiß ich nichts."

Wie die Polizei ihre Arbeit macht kann ich ja leider auch nicht beeinflussen, das regt mich aber auch auf. Warum die den Typen nicht besucht haben muss man die fragen, ich kann es nicht sagen.

Soll ein Mann mittleren Alters gewesen sein, ich habe ihn selber nicht gesehen.

Naja, sei es drum. Zumindest muss die Staatsanwaltschaft nochmal mit einer anderen Erklärung kommen als das der unbekannte Täter nicht auffindbar ist. Ich warte ab was sie nach weiterer Aktensichtung vermelden.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ja, wenn man es mitbekommen hat. Häufig fahren Senioren ja wie blöd und merken es nicht. Ist mir schon passiert. Wir haben gesehen wie die Seniorin von nebenan in mein Auto gefahren ist. Sie drauf angesprochen, nein hat sie nicht gemacht. :D Mittes gutachten könnte dann festgestellt werden das sei es doch ist.

Und nochmal, die Polizei macht gar nichts. Und du wirst über die Polizei auch keine Informationen bekommen wer diese Person ist. Auch nicht wenn die Polizei ihn ermittelt hat. Das fällt unter die rubrik Datenschutz. Du kannst höchstens in einem Gerichtsverfahren als Nebenkläger auftreten, aber dazu brauchst du auch einen Anwalt. Also wenn du Geld sehen willst, dann mußt du schon selber aktiv werden.
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Ruf doch mal bei deiner Versicherung an und frag die, ob da noch was zu machen ist. Vielleicht bewegt sich dann ja doch noch was.
LG Tina
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.096
Reaktionen
43
Verfahren gegen "Unbekannt" heißt für mich einfach, daß der Fahrzeughalter nicht angegeben hat, wer den Wagen gefahren hat. Je nach Versicherungsumfang muß man das eh nicht, und allgemein muß man das bei Familienangehörigen sowieso nicht.... im Zweifel hat einfach seine "Frau" den Wagen gefahren....
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ja, und sollte der Halter nicht angegeben sein wer gefahren ist, dann ist das auch egal. Denn die KFZ Haftpflicht zahlt ja und da ist es erst mal schnurz piep egal wer das Auto gefahren ist.
 
Snoopy683

Snoopy683

Registriert seit
06.03.2007
Beiträge
3.679
Reaktionen
0
Bei begangener Faherflucht zahlt die Versicherung nicht. Fahrerflucht ist eine Straftat und man kann dabei den Versicherungsschutz verlieren. Glaube also nicht das die KFZ Haftpflicht dafür einspringt so lange der Tatbestand nicht geklärt ist. Abgesehen davon weiß in diesem Fall keine Versicherung von irgendwas, also warum sollte dann der Täter zu seiner Versicherung gehen und den Schaden melden?! :shock: Da würd er/sie sich selbst ins Fleisch schneiden. ;)

Oder meintest Du jetzt die eigene KFZ Haftpflicht? :D Das ist dann wieder was anderes und wie es dort geregelt ist keine Ahnung.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Natürlich es zahlt die Versicherung des Unfallverursachers. Der ist ja dank Zeugen bekannt. Also muß die Versicherung auch dafür aufkommen. Und da wird auch nicht einfach ein Verfahren eingestellt wenn der FAhrer nicht angibt wer gefahren ist. Aber wie gesagt, dumm gelaufen das es schon so lange her ist.
 
Thema:

Behörden-Schlamperei