Frage zum Merle-Gen

Diskutiere Frage zum Merle-Gen im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Gesundheitliche Auswirkungen der homozygoten Form Das Merle-Gen wird intermediär vererbt. Hunde, die das Gen nur einmal aufweisen, also...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Gesundheitliche Auswirkungen der homozygoten Form

Das Merle-Gen wird intermediär vererbt. Hunde, die das Gen nur einmal aufweisen, also heterozygot sind, sind meist gesund. Das Merle-Gen führt neben einem größeren Weißanteil im Fell in einigen Fällen zu Fehlbildungen des Innenohrs mit Taubheit. Bei reinerbigen (homozygoten) Tieren sind 10% einseitig und 15%
auf beiden Ohren taub. Von den mischerbigen Tieren sind 2,7% einseitig taub und 0,9% vollständig taub. Es können vor allem bei homozygoten Tieren auch Fehlbildungen der Augen auftreten. Betroffene Tiere können in der Entwicklung hinter Wurfgeschwistern zurückbleiben, eine verminderte Lebensfreude zeigen und sterben manchmal vor der Geschlechtsreife.

Aus Tierschutzgründen ist daher die Verpaarung zweier Träger des Merle-Faktors nicht zu empfehlen. Die gezielte Zucht mit einem Gendefekt aus rein ästhetischen Beweggründen ist stark umstritten. Im „Gutachten zur Auslegung von §11 des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzuchten)“ (BMELV) wird generell die Empfehlung ausgesprochen auf die Zucht mit dem Merle-Gen zu verzichten.

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Merle-Faktor

Bei den Merle-Gen-Trägern wird aufgrund der möglichen Fehlbildungen der Augen oder Taubheit die Empfehlung ausgesprochen, auf die Zucht mit diesen Tieren zu verzichten. Allerdings liegt die Prozentzahl der von Geburt an tauben Dalmatinern bei ca. 4 - 8 % und dort konnte ich die "Empfehlung" nicht finden. Weiß jemand, warum da solche Unterschiede gemacht werden? Oder bin ich einfach nur falsch informiert?

lg Bella
 
01.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Frage zum Merle-Gen . Dort wird jeder fündig!
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Sorry, bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe: Willst du wissen, wieso Rassen, die vermehrt Merle-Gene aufweisen, überhaupt gezüchtet werden (wie z.B. der Dalmatiner) oder wieso beim Dalmatiner nicht empfohlen wird, die Zucht mit Merletieren einzustellen? Ich blicks gerade nicht so ganz....

Aber generell ist diese Qualzucht nicht verboten, nur umstritten, daher kann mit Merle-Gen-Trägern weiter gezüchtet werden, auch wenn Merle x Merle meist zum Tod der Tiere führt. Allerdings kann ein Hund auch ohne Weißfärbung (soweit ich weiß) Träger sein bzw. wird einfach nicht darauf untersucht und züchtet dann weiter.....

LG
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Wieso da Unterschiede gemacht werden, weiß ich nicht. Vielleicht, weil das Merle gen vor allem in reinerbiger form noch schlimmere Konsequenzen hat.

Mir sind diese Daten aber sehr wohl bekannt und ich vertrete diesbezüglich einen klaren Standpunkt: Kein Farben und Musterungen die dem Tier schaden.
Das bedeutet folglich ich bin gegen Merle, reinweiße und Auffhellungsfarben (dilute, zb blau)

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Aber generell ist diese Qualzucht nicht verboten, nur umstritten, daher kann mit Merle-Gen-Trägern weiter gezüchtet werden, auch wenn Merle x Merle meist zum Tod der Tiere führt. Allerdings kann ein Hund auch ohne Weißfärbung (soweit ich weiß) Träger sein bzw. wird einfach nicht darauf untersucht und züchtet dann weiter.....

LG
Natürlich ist die Verpaarung zweier Merle Träger in deutschland verboten! Wäre schlimm wenn nicht...
Rassen bei denen Merle kryptisch (verdeckt) auftritt, müssen einem gentest unterzogen werden, der aufzeigt ob das tier ein merleträger ist.

edit: Die Flecken beim Dalmatiner haben nichts mit Merle zu tun sondern gehen auf ein Scheckungsgen zurück.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Auf die Flecken wollte ich gar nicht hinaus, ich hatte das nur in dem wikipediaartikel oben so gelesen, dass es nicht verboten, sondern lediglich umstritten sei...

Rassen bei denen Merle kryptisch (verdeckt) auftritt, müssen einem gentest unterzogen werden, der aufzeigt ob das tier ein merleträger ist.
Ok das wusste ich nicht... ich war der Meinung in einer Reportage gehört zu haben, dass manche immer noch nicht getestet werden :eusa_think: Weiß man denn bei jeder Rasse, ob Merle verdeckt auftritt oder nicht? Bei einer Rasse, bei der es nicht evrdeckt auftritt, haben da dann alle Rassevertreter eine typische Weißfärbung und können so auch als heterozygote Träger identifiziert werden? Was ist, wenn mein Hund heterozygot Träger ist, an sich gesund ist, daher nicht untersucht wird und dann deckt? Dann können unter Umständen doch wieder Merlewelpen entstehen.....

Edit: Würde man alle Rassen untersuchen, würde es doch eigentlich keine Merlewelpen mehr geben.... Irgendwo muss ja der Fehler im System liegen^^
LG
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Ich habe mich gefragt, warum aus gesundheitlichen Gründen bei Merle-Gen-Trägern diese Empfehlung ausgesprochen worden ist, nicht mit diesen zu züchten, (weil eben missgebildete Tiere dabei heraus kommen könnten und diese dann unter die Qualzucht fallen) und bei anderen Rassen, wie z. B. bei dem Dalmatiner das nicht der Fall ist.

Mir ist klar, dass es sich nicht um ein Verbot handelt und man Merle-Gen-Träger mit Nicht-Merle-Gen-Trägern dennoch verpaaren darf. Allerdings die Verpaarung von zwei Merle-Gen-Trägern schwerwiegende Schäden oder gar Totgeburten zur Welt kommen und damit verboten ist.

Edit: Sorry mein Fehler hab ich gerade auch gelesen, dass es bei dem Dalmatiner das Scheckungsgen ist. Allerdings hat es den gleichen Effekt. Denn bei dieser Rasse mit diesem Gen kommen immerhin auch 4-8% vollständig taube Jungtiere zur Welt.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
das merlewelpen entstehen ist ja keine frage, es dürfen nur nicht zwei heterozygote merles (sprich tiere mit der typischen merlezeichnung aber eben auch tiere, die das gen verstackt tragen, phänotypisch aber nicht ausbilden) miteinander verpaart werden, da dadurch homozygote, also reinerbige tiere entstehen. Sogenannte Weißtiger.

Weißtiger gelten als Qualzucht und die Zucht solcher Tiere ist in deutschland terschutzrechtlich verboten.

Mehr will und kann ich (auf die Forenregel schielend) an dieser Stelle nicht dazu sagen. Wenn du aber irgendwelche Fragen diesbezüglich hast, kannst du mir gerne eine PN schreiben ;)
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Hallo,
erst finde ich es immer wieder spannend, gibt wikipedia denn auch eine Quelle dazu an, das angeblich 2,7% der normalen merlefarbigen (heterozygoten) taub sein sollen? (Ich geh gleich mal gucken) :)
Die Untersuchung würde ich mir gern mal durchlesen.
Die Weissverteilung in einem normalen (also heterozygoten) Merle nicht nicht anders als sie es bei einem normalfarbenen Hund gewesen wäre. Die Weissverteilung (Zumindest für diese Form Es gibt noch eine andere Form von weiss) hängt von einem anderen Locus ab, als der für Merle.

Ja, Merle bedeutet -in heterozygoter Form- eine partielle Aufhellung des Fells (schwarz->grau (blue merle); braun -> hell-beige oder creme (red merle), aber eben nur dort, wo ohnehin farbe gewesen wäre. Ich hoffe man versteht damit was ich meine, wenn nicht gern noch mal nachfragen.
Hunde mit sehr viel weiss, vor allem wenn dieses über Augen und/oder Ohren reicht, können Einschränkungen der Sinnesleistungen haben. Dabei ist es aber egal, ob dieser Hund dann ein merlefarbener oder normalfarbener ist. Auch die normalfarbenen mit so viel weiss an diesen Stellen, haben ein Risiko für Beeinträchtigungen. Deswegen ist im Standard des Aussies z.B. vorgeschrieben, dass bei jedem Hund mind. die Augen und Ohren von Farbe umgeben sein muss (ob nun normalfarben oder Merle ist egal).

Nun zu deiner eigentlich Frage, ehrlich gesagt weiss ich nicht warum da beim Dalmatiner keine Hinweise darauf gibt.
Aber wenn ich überlege, mit welchen viel schwerwiegenderen Folgen/Probleme man ohne weiteres bei anderen Rassen züchtet (ich denke da vor allen an Qualzuchten, Hunde die sich nicht mehr natürlich fortpflanzen oder gebären können, die Probleme haben zu atmen usw.)... wundert mich eigentlich gar nichts mehr. Ich denke das ist wohl generell von Rasse zu Rasse verschieden und dann noch mal Einstellungssache.
Aber ich kann deine Gedanken verstehen, komisch ist das. Nur dann müsste man ja auf das typische Dalmatinermuster verzichten (oder zumindest von regelmässigen Punkten auf Platten übergehen) und das will dann wohl auch keiner, weil das Aussehen für viele einfach dazu gehört.

LG
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Naja, das Scheckungsgen ist eine ganz andere Sache und zwie gescheckte Tiere zu verpaaren ist auch nicht verboten.

Das liegt daran dass die Depigmentierung für die Missbildung der Augen und Ohren verantwortlich ist. Sowohl beim dalmatiner als auch beim Merle Tier oder sonst irgend einer Farbe mit depigmentierung des entsprechenden Organs.

Die Zucht von Weißtigern ist eine ganz andere Geschichte und noch weitaus kitischer zu betrachten.

edit: es hängt übrigens davon ab welche art von weiß vorhanden ist. Es gibt zum einen die depigmentierung des fells und zum anderen das pigment weiß. Nur die depigmentierung ist hier problematisch.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Ok, dann schon mal vielen lieben Dank. Ich bin da eben auch nur drauf gekommen, weil ich mich mal wieder über SOZÜ (sogenannte Züchter ;) ) aufrege, die ich im TV auf einem Sender namens V*X seh ;)
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Bei vielen Rassen wird übrigens merle mittlerweile als schwerer Fehler gewertet. Es findet also definitiv ein umdenken statt.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
es hängt übrigens davon ab welche art von weiß vorhanden ist. Es gibt zum einen die depigmentierung des vells und zum anderen das pigment weiß. Nur die depigmentierung ist hier problematisch.
Ich hatte mich gerade schon gefragt, ob generell bei rein weißen Tiere die Gefahr besteht, dass entsprechende Organe geschädigt sein könnten. Sprich Augen oder Ohren.

Naja, das Scheckungsgen ist eine ganz andere Sache und zwie gescheckte Tiere zu verpaaren ist auch nicht verboten.
Ich hatte es bei Wikipedia nur so verstanden, dass generell kein Merle-Gen-Träger in der Zucht sein sollte. Also auch kein Merle mit einem nicht Merle verpaart werden sollte.

Bei vielen Rassen wird übrigens merle mittlerweile als schwerer Fehler gewertet. Es findet also definitiv ein umdenken statt.
Also ist es nicht mehr gerne gesehen, wegen den potenziellen Fehlbildungen, die entstehen könnten? Wenn die Tiere doch aber alle getestet werden würden und nur ein Tier Träger dieses Genes ist, dass gibt es doch kein Risiko oder?
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich jetzt hab ichs auch geblickt :eusa_doh: Es ging um die Frage, wieso Merle x Merle verboten wird, aber das Scheckungsgen beim Dalmatiner nicht so kritisch gesehen wird! Ich hatte bei beidem an Merle gedacht^^

@nudl: Danke, kriegst noch ne PN ;)
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Ich jetzt hab ichs auch geblickt :eusa_doh: Es ging um die Frage, wieso Merle x Merle verboten wird, aber das Scheckungsgen beim Dalmatiner nicht so kritisch gesehen wird! Ich hatte bei beidem an Merle gedacht^^
Das es ein Verbot gibt für Verpaarungen mit zwei Merle-Gen-Trägern gibt, ist mir klar, nur hab ich den Text so verstanden, dass auch keine Verpaarungen mit Merle-Gen-Trägern und nicht Merle-Gen-Trägern empfohlen werden.
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Ich hatte mich gerade schon gefragt, ob generell bei rein weißen Tiere die Gefahr besteht, dass entsprechende Organe geschädigt sein könnten. Sprich Augen oder Ohren.
Nein, das kommt immer darauf an, durch welches Gen das weiss bedingt ist.


Das problem mit der Merlezeichnung kommt halt immer auf die Rasse an. Bei einigen sind sehr viele Farben erlaubt , die das Merle u.U. verdecken (vor allem creme, sand, beige) und dann kommt es halt schneller mal dazu das ungewollt Hunde verpaart werden, die beide Merle sind.
Beim Aussie sind solche Farben aber ohnehin nicht erlaubt.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Das problem mit der Merlezeichnung kommt halt immer auf die Rasse an. Bei einigen sind sehr viele Farben erlaubt , die das Merle u.U. verdecken (vor allem creme, sand, beige) und dann kommt es halt schneller mal dazu das ungewollt Hunde verpaart werden, die beide Merle sind.
Beim Aussie sind solche Farben aber ohnehin nicht erlaubt.
Kannst du mir erklären, was man genau unter "verdeckt" in dem Zusammenhang versteht? Ist das Gen dann schwerer nachzuweisen? Wenn ja warum ist das so? Weiß man denn genau, was dieses Gen verdeckt?
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Nachzuweisen ist es auf die gleiche Weise, nur von außen schwerer zu erkennen und wenn der Hund keine Fellverfärbung zeigt und sonst keine Symptome hat, wird nicht getestet und dann kommt es zu ungewollten Paarungen....
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Nachzuweisen ist es auf die gleiche Weise, nur von außen schwerer zu erkennen und wenn der Hund keine Fellverfärbung zeigt und sonst keine Symptome hat, wird nicht getestet und dann kommt es zu ungewollten Paarungen....
Ok. dann würde mich nur noch interessieren, wie genau man das testet. Also würde verdeckt heißen, dass es von außen eben nicht sichtbar ist und auch nicht an der Gesundheit festzustellen ist, richtig? Gibt es denn keine Pflicht, dass testen zu lassen? Wäre jedenfalls mal eine Maßnahme, um solche Dinge zu verhindern.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Genau das wollte ich vorher auch wissen, weil ich mir da nicht sicher war, denn wenn es bei allen Rassen, egal ob von außen sichtbar oder nicht, getestet werden würde, gäbe es keine Merlewelpen mehr.... Das geht aber fürs Forum glaube ich zu weit in die Materie "Zucht"...
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Also sind Merle-Welpen generell ungewollt bzw. nicht gerne gesehen? Du sagst ja es gäbe keine mehr, wenn es Pflicht wäre, alle potenziellen Gen-Träger zu testen.

Dabei dachte ich eher daran, dass getestet werden sollte, um eben nicht zwei Merle miteinander zu verpaaren. Also das man eben einfach nur die Würfe verhindern möchte, die homozygoten Nachwuchs zeugen, der eben schwerwiegende Fehlbildungen oder Totgeburten hervorrufen kann.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Das ist es ja, bei manchen Rassen bzw. früher wurde die Merlefarbe als schön angesehen, unabhängig von den einhergehenden Krankheiten, denn es bekommen ja schließlich nicht alle. Das ist wie beim Rhodesian Ridgeback. Der Ridge ist eigentlich eine Mutation, die auch eine Krankheit nach sich zieht, die nicht ursprünglich der Rasse ist. Aus Schönheitsgründen wird es aber bewusst gezüchtet. So war es bei Merle auch, nur dass hier langsam ein Umschwung in die richtige Richtung stattfindet, so wie ein Verbot der merle x merle Zucht.

Allerdings ist es Sache der Züchter und Züchtervereinigungen, solche Regelungen und Richtlinien zu kontrollieren und Kontrollen und Tests zu machen, da liegt dann auch das Problem....

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Frage zum Merle-Gen

Frage zum Merle-Gen - Ähnliche Themen

  • Frage zum Entwurmen

    Frage zum Entwurmen: Hallo zusammen, mein Hund hat Morgen Termin zum Impfen und evtl. Entwurmen. Habe jetzt immer wieder gehört es gibt da auch Pflanzliche Mittel Wie...
  • Ich helfe euch sehr gerne bei Fragen rund um: HERZ KRANKHEITEN/HD/Futter unverträglichkeit/usw.

    Ich helfe euch sehr gerne bei Fragen rund um: HERZ KRANKHEITEN/HD/Futter unverträglichkeit/usw.: HALLO LIEBE TIER FREUNDE :-) !!! ICH HEIßE CIARA1989 , HABE EINE HÜNDIN SHEILA. SIE IST 11 JAHRE ALT U SEIT DEM 2 MONAT BEI MIR. SIE HAT,LEIDER:(...
  • Hündin mit Trachealkollaps, Frage zu Anfällen

    Hündin mit Trachealkollaps, Frage zu Anfällen: Hallo liebe Hundebesitzer, ich habe eine kleine Hündin, mit einigen gesundheitlichen Problemen, u.a. ein Trachealkollaps, der uns wirklich große...
  • Frage zur Borreliose-Behandlung und allgemein zu Zeckenschutz

    Frage zur Borreliose-Behandlung und allgemein zu Zeckenschutz: Also, unsere Hündin war sehr träge und lethargisch geworden und außerdem pummelig. Deswegen stand zunächst Schilddrüsenunterfunktion als Verdacht...
  • Erste Hitze bei unserer Bernerhündin---Frage

    Erste Hitze bei unserer Bernerhündin---Frage: Hallo zusammen, unsere Maus ist seit 10 Tagen das erste Mal heiß. Soweit so gut. Sie macht sich viel sauber, wirkt ab und an bissl verpeilt und...
  • Erste Hitze bei unserer Bernerhündin---Frage - Ähnliche Themen

  • Frage zum Entwurmen

    Frage zum Entwurmen: Hallo zusammen, mein Hund hat Morgen Termin zum Impfen und evtl. Entwurmen. Habe jetzt immer wieder gehört es gibt da auch Pflanzliche Mittel Wie...
  • Ich helfe euch sehr gerne bei Fragen rund um: HERZ KRANKHEITEN/HD/Futter unverträglichkeit/usw.

    Ich helfe euch sehr gerne bei Fragen rund um: HERZ KRANKHEITEN/HD/Futter unverträglichkeit/usw.: HALLO LIEBE TIER FREUNDE :-) !!! ICH HEIßE CIARA1989 , HABE EINE HÜNDIN SHEILA. SIE IST 11 JAHRE ALT U SEIT DEM 2 MONAT BEI MIR. SIE HAT,LEIDER:(...
  • Hündin mit Trachealkollaps, Frage zu Anfällen

    Hündin mit Trachealkollaps, Frage zu Anfällen: Hallo liebe Hundebesitzer, ich habe eine kleine Hündin, mit einigen gesundheitlichen Problemen, u.a. ein Trachealkollaps, der uns wirklich große...
  • Frage zur Borreliose-Behandlung und allgemein zu Zeckenschutz

    Frage zur Borreliose-Behandlung und allgemein zu Zeckenschutz: Also, unsere Hündin war sehr träge und lethargisch geworden und außerdem pummelig. Deswegen stand zunächst Schilddrüsenunterfunktion als Verdacht...
  • Erste Hitze bei unserer Bernerhündin---Frage

    Erste Hitze bei unserer Bernerhündin---Frage: Hallo zusammen, unsere Maus ist seit 10 Tagen das erste Mal heiß. Soweit so gut. Sie macht sich viel sauber, wirkt ab und an bissl verpeilt und...