Hundepflegestelle gründen. Was brauch man alles dafür??

Diskutiere Hundepflegestelle gründen. Was brauch man alles dafür?? im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich würde später total gerne eine Pflegestelle für Hunde aus dem Ausland machen,damit dort wieder ein Platz frei wird. Wie man sieht bin...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Meerifan14

Meerifan14

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo,
ich würde später total gerne eine Pflegestelle für Hunde aus dem Ausland machen,damit dort wieder ein Platz frei wird.


Wie man sieht bin ich ja erst 14.
Ich weiß aber jetzt schon das ich später gerne eine Pflegestelle für Hunde machen möchte.

Muss dazu aber sagen das ich jetzt kein Hund habe
und warscheinlich in den nächsten 2-3 Jahren auch keinen kriegen werde.

Ich wollte jetzt fragen wie man das machen muss,weil man brauch ja genug Geld falls mal ein Hund krank wird oder er noch nicht kastriert ist bzw. geimpft,gechipt,entwurmt,undsowas.
Dafür muss man ja arbeiten,da ich nicht aus einer wirklich sozailstarken Family komme,also wir sind keine Hartz IV empfänger (wobei die auch nicht schlimm sind,sondern auch nett) und wenn ich dann arbeiten müsste könnte ich ja nicht auf die Tiere aufpassen.
Und dann müsste es doch am besten ein Haus mit großem Garten sein oder??

Vielleicht wart ihr ja schonmal auf einer Pflegestation oder ihr seid selber eine oder ihr habt Freunde,Verwandte,Bekannte oder Arbeitskollegen und könnt mir so helfen was man dort haben muss,wie es dort aussehen sollte,was man an Ausstattung haben sollte und all sowas.

Ich würde mich sooo freuen wenn ihr mir helfen könnt und vielleicht könnt ihr mir ja tipps geben.



(falls es hier falsch ist bitte verschieben)
 
05.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Hallöchen,

finde ich super, dass du dich später mal für so etwas bereit erklären möchtest :)

Ganz so einfach ist es aber wirklich nicht. Viele Hunde aus dem Ausland, die in eine Pflegestelle kommen, sind dort nicht umsonst. Es sind oft (aber natürlich nicht immer) Tiere, die schon einiges durchgemacht haben, Welpen, kranke Tiere, oder Jundhunde. Hundeerfahrung ist ein absolutes MUSS, immerhin muss du für potentielle neue Halter ja auch ein Bild von den Hunden haben. Du hast die Aufgabe, den Hund in groben Zügen zu erziehen und ihn vor allem zu beobachten. Du musst wissen, in welche Familie er mal passen soll und was absolute No- Gos sind.
Für die Kosten kommen Pflegestellen nur in einem gewissen Maße auf. TA sowie Medis werden oft vom Verein übernommen, oft wollen sie einfach nur ein warmes Plätzchen für einen Knirps, der lernen soll, dass Menschen auch gut sein können. Natürlich kann es sein, dass du für das Futter aufkommen musst. Impfen, chippen sowie Kastra werden auch vom Verein übernommen.

Ein Haus mit einem großen Garten ist keine Pflicht. Hunde fühlen sich auch in einer Wohnung wohl ;) Die Zeit ist dafür umso wichtiger. 6-8 Stunden arbeiten ist bei einem Pflegehund selten bis gar nicht drin. Oft müssen sie das alleinbleiben noch lernen, je nach Alter und Zustand kann das Wochen bis Monate dauern. Bestenfalls ist also immer einer da, der das Alleinsein kontrolliert übt.

Ausstattung kriegt man vom Verein auch oft. Halsband, Leinen, mit Glück noch ein Körbchen. Wobei sie sicher nicht enttäuscht sind, wenn die Pflegestelle das selbst aufbringt.

Der materielle Anspruch ist bei Vereinen so gut wie nie vorhanden, sie sind ja froh, wenn sich jemand überhaupt als Pflegestelle anbietet. Aber Hundekenntnis und Zeit sind schon sehr sehr wichtig. Dem ersten kannst du aber mit viel Literatur und Praxis (z.B. im Tierheim helfen) abhelfen. Inwiefern zu Zeit hast, musst du dann herausfinden, wenn die Debatte mal ernster wird.

Hoffe, ich konnte ein bissi helfen ;)
 
Meerifan14

Meerifan14

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
ja,klar konntest du mir helfen.
Will sowie so im TH helfen aber im moment ist das ein bisschen dumm,weil ich Montags & Mittwochs Fußball aso und manchmal halt auch ein Spiel am WE und Donnerstags hab ich immoment noch Konfa,aber das hat sich im Sommer dann auch erledigt,weil ich dann schon Konfirmirt bin.
Am bestenwärs wenn wir ein bissel näher am TH wohnen würden oder ich ein Roller hätte :).
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ok, da hast du natürlich einen vollen Plan, das stimmt ;)
Bis du mehr Zeit hast, findest du ja vielleicht einen freundlichen Nachbarn, der dich mal mit seinem Hund zum Gassigehen mitnimmt. So lernst du Hunde auch gut kennen und hast die Sicherheit seines Besitzers.
Bis dahin bleibt immer noch die Literatur. Bücher von Patricia Mcconnell sind super und sehr einfach zu lesen. "Am anderen Ende der Leine" ist eine schöne Grundlagenlektüre und kostet nicht so viel. Vielleicht magst du dir das ja schonmal besorgen!
Samstags kommt auch mal eine Sendung von Martin Rütter. Man sollte nicht alle seine Methoden anpreisen, aber um ein grobes Verständnis von Hunden zu bekommen reicht es allemal ;)
 
Meerifan14

Meerifan14

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Ohh Der (V.I.P.) Hundeprofi...das gucke ich immer,da muss jedes Grillessen warten!! Ich gucke immer die Sendung!!
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Hehe, kann ich verstehen, bei bestimmten Sendungen muss die Welt auch erstmal warten :p

Ich finde er kann das Wesen eines Hundes recht gut beschreiben, vor allem wie er sich in bestimmten Situationen fühlt und wo das Problem des Halters ist. Die Methoden sind leider nicht immer die, die ich anwenden würde, dafür sagt er aber auch jedesmal für welche Hunde diese Methoden nicht besonders gut sind.
 
Meerifan14

Meerifan14

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hab nochmal eine Frage. Wenn ich dann eigene Tiere haben möchte z.B. 1 Hund und 2 Katzen,dann hätte ich ja die und dann ja die Pflegehunde und die Pflegehunde sollen ja mit rein kommen können und dann wäre es ja fies wenn ich immer nur mit meinem Hund spazieren gehen würde,ich würde dann immer wenn ich spazieren gehen würde versuchen immer min. 1 Hund mit zu nehmen.
Wäre das ok??
Aber wenns nicht zu viele Hunde sind würde ich auch mit den anderen so gehen.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Mehrere Hunde gleichzeitig mitzunehmen ist kein Problem. Wir Mehrundhalter müssen das ja auch so machen ;) Allerdings sollte man sich nicht übernehmen. Wenn man nicht mehr als zwei Hunde halten kann (was durchaus schon viel ist) sollte man auch nicht unbedingt mehr als zwei Hunde halten.
Wobei du mit ihnen auch getrennt gehen kannst. Falls du einen Welpen hast und der fällt ein wenig größer aus, wird dir auch nichts anderes übrig bleiben. Die dürfen nur viel kürzer gehen als ein adulter Hund, aber nicht jeder Welpe passt mal eben in eine Tasche ;)
Hunde sind da nicht nachtragend und je nachdem, was du für einen bekommst, musst du auch so oder so mal mit ihnen allein trainieren ;)
 
Meerifan14

Meerifan14

Registriert seit
03.01.2011
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
aso ok,ich danke dir für die ganzen antworten.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hundepflegestelle gründen. Was brauch man alles dafür??