Mein Jack-Russel hat ein Trauma

Diskutiere Mein Jack-Russel hat ein Trauma im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Huhu ich habe mich hier angemeldet weil ich ein massives Problem mit meiner Hündin habe: Erstmal die Eckdaten: Meine Hündin ist ein Jack-Russel...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Jemmily

Jemmily

Registriert seit
15.04.2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
Huhu ich habe mich hier angemeldet weil ich ein massives Problem mit meiner Hündin habe:

Erstmal die Eckdaten: Meine Hündin ist ein Jack-Russel, knapp 14 Monate alt und heißt Paula. Wir haben sie bei einer Züchterin im Alter von 9 Wochen geholt. Sie ist eher etwas ungewöhnlich für einen Jacki;-) Sie ist ziemlich ruhig (im Verhältnis zu andern Vertretern ihrer Rasse) und hört auch sehr gut. Sie hat kein bisschen Jagdtrieb (rennt auch hinter keinen Joggern und Radfahrern her und bellt fast nie) und kuschelt für ihr Leben gerne und ist total lieb. Ich habe mit ihr einen Welpenkurs und einen Junghundekurs in der Hundeschule besucht. Nun bin ich auch dem Verein beigetreten und wir haben jeden Samstag eine Erziehungsstunde und unter der Woche jetzt auch noch mit Agility angefangen (sie liebt springen etc. total).



Leider - und hier kommt das Problem - ist sie manchmal extrem ängstlich. Und das folgende Ereignis hat bei ihr denke ich, eine Art Trauma ausgelöst.


Ich war Mitte Januar mit ihr im Wald unterwegs und ließ Paula frei laufen (weil sie eben super gut hört). Sie lief circa einen halben Meter neben mir her auf einem Waldweg. Auf einem Parallelweg sah ich einen Mann laufen (er hatte keine Leine bei sich soweit ich das sehen konnte). Normalerweise leine ich Paula an wenn ein anderer Hund kommt den ich nicht kenne. Da ich jedoch keinen Hund sah, lief ich einfach mit ihr weiter. Plötzlich raschelte es im Gebüsch und eine riesige Dogge und ein großer Mischling rannten auf uns zu. Ich konnte so schnell gar nicht reagieren und schon rannten sie auf Paula los und hetzten sie. Paula rannte panisch weg der Besitzer rief seine Hunde aba die beiden hörten nicht und Paula in ihrer Panik sowieso nicht. Sie hetzten sie circa 300 Meter weit bis sie auf ihr Herrchen endlich hörten (einziges Kommentar des Besitzers: ist ihr Hund ein Rüde oder ne Hündin? Ich so: ne Hündin. Aja dann ist ja nicht so schlimm
:evil:). Paula rannte allerdings weiter und ich war ja eh schon am hinterherlaufen. Paula war weg. Ich lief einmal quer durch den Wald und rief und rief. Ich fand sie dann (sie war inzwischen über eine doch recht gut befahrene Straße gerannt) zitternd in einer Einfahrt sitzen. Sie kam dann zu mir gelaufen. Ich hatte sie schon auf der Straße liegen sehen ich war so fertig :(. Paula war auch total am Ende. Wenn sie nämlich versucht hätte heimzulaufen hätte sie über eine 4spurige stark befahrene Straße gemusst. Das will ich mir gar nicht weiter ausmalen. Getan hatte sie sich zum glück nichts ausser dem Schrecken.
Das "Gespräch" das ich Tage später durch Zufall mit dem Besitzer der Hunde hatte will ich hier lieber nicht äußern und ich verkneif mir auch mal jegliches Kommentar dazu (die Dogge hatte übrigens schonmal einen andern Hund ordentlich gebissen wie ich durch Bekannte erfuhr).

Die nächsten Male wo ich mit Paula im Wald war, hatte Paula auf dem Weg wo sie gejagt wurde auch immer Angst (blieb ganz dicht bei mir und Schwanz war eingeklemmt) aba nach ein paar Mal lief sie wieder sehr vergnügt dort rum.


Leider hat sie seitdem panische Angst wenn ein großer Hund den sie nicht kennt auf sie zugerannt kommt. Heute war ich wieder im Wald mit ihr und plötzlich kam ein Goldie um die Ecke gewetzt (er lief allerdings nur 5 Meter hinter ihr her und stoppte dann) ich wollte Paula noch schnell anleinen, leider war ich zu langsam und Paula hatte den Hund auch entdeckt und zack war se weg. Alles Rufen hat nichts geholfen und sie ist wieder raus ausm Wald, über die Straße und in die Richtung ihrer besten Hundefreundin gerannt (das ist der nächste Ort den sie kennt und den Weg dahin kennt sie auch). Ich hab sie davor noch erwischt. Nur dieses Mal kam sie nicht zu mir gelaufen wie beim ersten Mal sondern blieb circa 30 Meter auf Abstand und jedes mal wenn ich näher hin bin ist sie wieder etwas weg gelaufen. Hab dann irgendwie geschafft sie zu mir zu locken. Dann war auch alles wieder ok.


Ich hab das Gefühl, dass sie mir nicht mehr vetraut und denkt, dass ich sie ja eh nicht vor andern Hunden beschützen kann
:? Und sowas kratzt ja auch an einem selber leider. Ich weiß leider nicht was ich dagegen machen kann. Ich habe überlegt, dass ich jetzt die nächsten Male nur noch mit Schleppleine in den Wald gehe. Aber was kann ich sonst noch tun? Ich will ja dass sie ihre Angst verliert und mir wieder vertraut (Idealfall: sie läuft zu mir wenn sie vor etwas angst hat!). Ich wollte auch mal in der Hundeschule fragen aber vielleicht hat auch jemand hier eine Idee? Es wäre toll wenn ihr mir und Paula helfen könntet!

Liebe Grüße
 
16.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Mein Jack-Russel hat ein Trauma . Dort wird jeder fündig!
neva_masquerade

neva_masquerade

Registriert seit
10.11.2010
Beiträge
192
Reaktionen
0
Erstmal tut es mir Leid, dass euch sowas passiert ist- mit solchen Hundehaltern kennen wir uns alle mehr oder weniger aus... -.-
Ich würde sie jetzt vorerst nicht mehr ableinen. Wenn du eine Leine á 2 m hast, benutz diese. Wenn du dann einen anderen Hund(an der Leine) siehst, hol sie zu dir und versuch sie zu beruhigen. Am besten würde ich mich dazu hinhocken und sie neben mir sitzen lassen; es kann sein, dass sie dann versucht, herumzurennen. Ziehe dann nicht an der Leine, sie wird schon irgendwann merken, dass dann keine Gefahr droht. Benutze, wenn ihr draußen seid und sie dich ansieht, Calming Signals.
Wenn sie an der Leine nicht ganz so ängstlich ist, dann gehst du an jedem Hund einfach in einem recht großen Bogen vorbei und schaust diesen überhaupt nicht an. Was unmöglich ist, wenn der besagte Hund frei läuft, nicht hört & auf einen zugerannt kommt .. >.<

Hast du vielleicht Freunde/Bekannte, die einen großen Hund haben, mit dem ihr mal zusammen Gassi gehen könnt? Am besten wäre es natürlich, wenn dein Hund den anderen noch nicht kennt.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.005
Reaktionen
71
Hallo,

also meine "Kleine" (Whippet-Dackel-Mix) hat/hatte auch ein Problem dieser Art, allerdings eher spezifisch mit Schäferhunden und Mixen, die sehr schäfimäßig aussehen.
Sie ist zwei Mal gebissen worden von einem Schäferhund, sodass sie kurz danach jedes Mal in Panik ausbrach, schrie und versuchte wegzulaufen, wenn sie einen Schäfi sah...
Später schlug es dann um und sie mutierte zum keifernden Monster (solange die Leine dran war), um sich die Schäfis vom Hals zu halten...

Ich hatte das Glück eine Schäfe-Besitzerin zu finden mit einem absoluten Ausnahmeexemplar! Ein riesiger Rüde und lammfromm, vollkommen gemütlich und nie aggressiv oder aufdringlich. Mit ihr habe ich mich dann immer getroffen und nach anfänglicher Panik und absolut keinem Interesse, hat Pina dann irgendwann sogar mit ihm gespielt...ab da merkte ich das auch beim spazieren gehen Schäfis und Co lange nicht mehr so "gefährlich" auf sie wirkten wie zuvor!

Vielleicht habt ihr ja einen großen, sehr sanften Hund im Bekanntenkreis (wie oben schon erwähnt wurde) zum Üben?

Außerdem habe ich Pina beigebracht immer hinter mir abzusitzen, wenn ihr was zuviel wird, dann halte ich ihr Hunde/Menschen etc. vom Leib...ich bin einfach immer dazwischen, wenn ich merkte sie will nicht mehr beim Spielen etc. und habe sie hinter mir "versteckt" und iwann hat sie dann von selber gecheckt, dass sie wenn sie sich hinter mich setzt ich alles abwehre was da so kommt...puh schlecht beschrieben, sorry, aber das ging alles so nach und nach...ich weiß gar nicht mehr wie genau ich das "geübt habe"...
 
Jemmily

Jemmily

Registriert seit
15.04.2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
euch erstmal vielen lieben dank fürs antworten:)
also ich aheb gestern auch mal in der hundeschule gefragt und die meinten auch schleppleine ran, am besten große hunde suchen (ich frag jetzt mal in der hundeschule rum damit paula die hunde auch noch nicht kennt) und dann die szene üben....ich soll paula versuchen zu mir zu rufen und wenn sie kommt ganz doll loben und wenn sie weglaufen will soll ich sie eben mit der schleppleine ranziehen und auch dolle loben....
ich hoffe das funktioniert und ich werde das ganze dann nach ostern (früher gehts leider nicht) in angriff nehmen...bis dahin schleppleine dran im wald und vielleicht krieg ich da ja eh schon früh genug zeit um zu üben....

das mit dem hinter mir absitzen werde ich auch glaub ich versuchen ihr beizubringen das is ne sehr gute idee:)doof is mein hundetier ja nicht;-)ich hoffe dass sie das schnell verstehen wird....

liebe grüße
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mein Jack-Russel hat ein Trauma

Mein Jack-Russel hat ein Trauma - Ähnliche Themen

  • Jack Russel knurrt, beißt, aggressiv in bestimmten Situationen

    Jack Russel knurrt, beißt, aggressiv in bestimmten Situationen: Hallo zusammen, unser 8 jähriger Jack Russel verhält sich sehr merkwürdig. Und zwar ist er nur dem Herrechen gegenüber sehr aggressiv. Er knurrt...
  • Verhaltensauffälliger Jack Russel

    Verhaltensauffälliger Jack Russel: Hallo! Mein Name ist Lisa, und hoffe auf ein paar Tipps von euch Erfahrenen Hundehalter. Also kurzer Einblick: Mein Hund "Mailo" kam vor 2 Jahren...
  • Jack Russel Welpe beisst zu

    Jack Russel Welpe beisst zu: Hallo Hundefreund, ich habe einen kleinen Jack Russel Welpen, 4 Monate alt. Der kleine ist eig auch lieb und total süss, doch immer wenn ich...
  • Jack russel Problem mit 5 jähriger Hündin

    Jack russel Problem mit 5 jähriger Hündin: Hy vielleicht könnt ihr mir helfen... Ich habe eine 5 Jahre alte Jack Russel Hündin. Sobald es klingelt rennt sie an die Tür und beruhigt sich...
  • Jack Russel dreht durch

    Jack Russel dreht durch: Hey liebe Hundefreunde. Ich habe seit einem Jahr eine kleine Jack Russel Hündin alter 2 Jahre. Mein Problem ich brauch euren fachmännischen...
  • Jack Russel dreht durch - Ähnliche Themen

  • Jack Russel knurrt, beißt, aggressiv in bestimmten Situationen

    Jack Russel knurrt, beißt, aggressiv in bestimmten Situationen: Hallo zusammen, unser 8 jähriger Jack Russel verhält sich sehr merkwürdig. Und zwar ist er nur dem Herrechen gegenüber sehr aggressiv. Er knurrt...
  • Verhaltensauffälliger Jack Russel

    Verhaltensauffälliger Jack Russel: Hallo! Mein Name ist Lisa, und hoffe auf ein paar Tipps von euch Erfahrenen Hundehalter. Also kurzer Einblick: Mein Hund "Mailo" kam vor 2 Jahren...
  • Jack Russel Welpe beisst zu

    Jack Russel Welpe beisst zu: Hallo Hundefreund, ich habe einen kleinen Jack Russel Welpen, 4 Monate alt. Der kleine ist eig auch lieb und total süss, doch immer wenn ich...
  • Jack russel Problem mit 5 jähriger Hündin

    Jack russel Problem mit 5 jähriger Hündin: Hy vielleicht könnt ihr mir helfen... Ich habe eine 5 Jahre alte Jack Russel Hündin. Sobald es klingelt rennt sie an die Tür und beruhigt sich...
  • Jack Russel dreht durch

    Jack Russel dreht durch: Hey liebe Hundefreunde. Ich habe seit einem Jahr eine kleine Jack Russel Hündin alter 2 Jahre. Mein Problem ich brauch euren fachmännischen...