Mir tut es so weh sie so zu sehen

Diskutiere Mir tut es so weh sie so zu sehen im Rattenhängematte Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo zusammen, ich möchte hier einfach mal meinen Kummer über Bounty auslassen. Es könnte ein ziemlich langer Text werden der auch verwirrend...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
ChilliBaby

ChilliBaby

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
3.570
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich möchte hier einfach mal meinen Kummer über Bounty auslassen. Es könnte ein ziemlich langer Text werden der auch verwirrend werden kann. Wer also genug von meinen Jammereien über sie hat oder keinen langen Text lesen möchte, dann solltet ihr gar nich erst anfangen zu lesen.
Natürlich würde es mich aba trotzdem freuen, wenn ihr schreiben könntet was ihr so darüber denkt.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter mit ihr. Momentan tut sie mir unendlich leid wenn ich sie sehe. Ihren Ausdruck aufm Gesicht wenn sie mich anschaut und das sie kaum noch auf mich reagiert wenn ich sie rufe. Sie schleicht durch den Käfig und mit jedem Schritt denke ich das sie große Schmerzen hat.
Ihr Tumor an der Seite ist mittlerweile etwa so groß wie ein Hühnerei und der hintendran so groß wie eine Haselnuss und beide sind fürchterlich am wachsen. Dazu kommen noch ihre Füße. Der eine operiert und trotzdem noch mit einem Bumble geplagt und der andere mit einer beginnenden Druckstelle die noch sehr klein ist, sie aba denk ich trotzdem belastet. Wir bekleben die Füße mit Druckpflastern. Sie läßt sie dran im gegensatz zum
Anfang, aber auch nur weil sie nicht mehr wirklich an die hinteren Füße dran kommt um es abzupiddeln.
Dafür erledigen die anderen das ganz gut. Sie laufen ihr dann hinterher und wollen ständig an ihre Füße und ziehen dran.
Eigentlich hatte sie mit allem ganz gut leben können, aba ihr Zustand hat sich jetzt meinem Empfinden nach nochmal verschlechtert.
Sie kippt seit heute irgendwie mit den Hinterbeinen leicht weg und wenn sie läuft sieht das sehr unsicher aus als könnte sie sich gar nich mehr auf den Beinen halten. Wenn sie fressen will, muss sie das blöde Ding erstmal über den Rand des Napfes hieven. Morgen werde ich was flaches besorgen damit sie besser dran kommt. Selbst gegen die anderen kann sie sich kaum noch wehren. Sie kratzt auch ständig an ihrem hals rum das sich schon ganz leicht Grind gebildet hat und ihr Fell wird auch wieder spärlicher. Ich hoffe es sind keine Parasiten. Bei den anderen ist auf jeden fall nichts zu sehen.
Der Tumor macht ihr mächtig zu schaffen. Im Käfig mussten wir schon vor einiger Zeit die Durchgänge der Zwischenetagen etwas absperren damit sie nicht mehr durchkönnen,da sie immer so gesehen davon runtergezogen worden ist. Zweimal musste ich hineilen und sie mit den Fingern durchs Gitter wieder hochhieven damit sie sich nich verletzt.
Ich weiß absolut nich weiter mit ihr. Ich könnte nur noch in Tränen ausbrechen wenn ich sie sehen. Im Auslauf wollte sie vorhin gar nichts mehr machen. Sie lag bei mir und hat ein wenig ei gefressen nachdem sie vorher versucht hatte es rumzuschubsen. Sie ist irgendwie fertig.
Ich würde ihr am liebsten irgendwas erleichtern, aba eine Op kommt bei ihr leider nicht mehr in Frage da man ihr sonst die komplette Seite aufschneiden müsste um die komplette Gesäugeleiste zu entfernen. Sie hätte zu große Wundschmerzen das sie wahrscheinlich nicht mal lange genug die Fäden drin behalten würde. Außerdem würde sonst die Gefahr bestehen das der Tumor am Hals oder der an der Schulter mächtig wuchern würde. Bei der letzten Op hat sie außerdem die Narkose schlecht verarbeitet .
Es bestehen also mehrere Risikofaktoren die eine Op zunichte machen.
Ich hab einfach nur so Angst sie zu quälen. Das sie schon große Schmerzen hat und ich es nich sehe. Ab wann ist der Punkt an dem man beschließt sein geliebtes Tier lieber gehen zu lassen? Sie hat immer noch zwischendurch ein paar Momente wo sie total fit wirkt.
Ich bin einfach so durcheinander mit ihr. Sie musste bis jetzt schon so viel durchmachen und irgendwie kommt immermehr dazu.
Morgen wollen wir nochmal zum TA wegen ihrer Hinterfüße.
Ich häng doch so an ihr. Ich hab angst sie unter schmerzen leben zu lassen und auch sie gehen zu lassen.
Es ist gemein gegenüber den anderen aba sie ist mein absoluter Liebling und ich finde es so unfair das sie ausgerechnet nen Bumble und noch en bösartigen Tumor bekommen musste.
Unsere Ärztin hat beim letzten Mal gesagt das man nur noch warten könnte bis es gar nich mehr geht und es keinen Sinn mehr macht. Solange sollte man ihr die Füße entlasten und es ihr so schön wie möglich machen. Mal sehen was sie beim nächsten Termin sagt.
Ich bin erstmal fertig mit Jammern. Ich hab noch einiges aufm Herzen was ich hier loswerden könnte, aber das würde ewig dauern.
Ich weiß nur das ich sie über alles liebe und grad nich so richtig mit dieser Situation fertig werde

Traurige Grüße
Chilli
 
17.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Mir tut es so weh sie so zu sehen . Dort wird jeder fündig!
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Huhu Chilli,
zunächst einmal tut es mir wirklich fürchterlich leid mit deiner Bounty, aus eigener Erfahrung weiß ich wie schlimm es ist sein Tier zu zu sehen und nicht zu wissen was das Richtige ist.
Was nun das Richtige ist kann ich dir nicht sagen, aber ich kann dir ein paar Dinge nennen über die ich mir Gedanken mache, wenn es einer meiner Nasen nicht mehr gut geht.

Ich bin davon überzeugt, das jeder Tierhalter der sein Tier liebt und kennt, einfach weiß wann der richtige Zeitpunkt ist.
Schau sie dir genau an und hör auf dein Gefühl.
Man hält zu gerne fest und verschiebt diesen Moment auf einen Tag wo es wirklich garnicht mehr geht. Wo es richtig schlimm ist und man sofort merkt es geht garnicht mehr.
Ich persönlich finde das eigentlich ziemlich egoistisch gegenüber dem Tier. Das heißt nicht, das ich mich da auschließe. Ich halte auch fest so lange es geht, manchmal habe ich zu lange festgehalten. Wir haben das Glück ein Tier schmerzfrei ziehen lassen zu können, wenn es alleine den Weg nicht findet. Unsere kleinen Nasen sind doch oft sehr hartneckig was den Lebenswillen und den Kampfgeist angeht.
Wenn es Bounty nicht gut geht und es auch keine Aussicht auf Besserung gibt. Wenn es nur noch Berg ab geht und sie anfäng sich zu quälen, dann lass sie ziehen, bevor sie wirklich richtig leidet. Es ist jedesmal so verdammt schwer und man zögert immer aufs Neue.

Ich bin mir aber absolut sicher, wenn du ihr in die Augen siehst, weißt du ob der Punkt gekommen ist Abschied zu nehmen oder du mit ihr noch ein paar schöne Tage haben darfst. Aber das weißt wirklich nur du.
Gib der Bounty bitte ein wenig Paste von mir, wenn sie diese noch mag:(
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

LG Debbi
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.493
Reaktionen
0
Huhu Chilli,

zunächst fühl dich mal ganz feste gedrückt. Das ist wirklich eine füchterliche Situation, in der du da bist. :056:
Wenn eine OP außer Frage steht, gibt es wohl leider keine andere Lösung, als den richtigen Zeitpunkt zu finden, und Bounty gehen zu lassen.
Ich habe diese Sorte Entscheidung auch schon treffen müssen und weiß, wie unglaublich schwer es ist, und wie groß die Zweifel immer bleiben. Aber diese Entscheidung kann dir leider niemand abnehmen. Gerade weil Bounty dein Liebling ist, und ihr so viele tolle Zeiten zusammen hattet, bist du diejenige, die am Ende entscheiden muss, wo die Grenze ist.
Die Verschlechterungen kommen oft schleichend, immer nur ein kleines bisschen schlimmer als vorher, und man wartet immer auf ein klares Zeichen, aber dieses bleibt oft aus.
Mein Rat wäre, setz dich ganz in Ruhe hin, schau sie dir an, beobachte sie, erinnere dich, wie sie mal war und versuch festzustellen, ob sie noch immer Lebenswille und Hoffnung hat, oder ob sie sich eigentlich nur quält. So grausam das ist, aber du musst dir bewusst machen, dass es leider von hier an nicht mehr besser werden wird, sondern nurnoch immer noch schlimmer, und auch wenn es unglaublich schwer ist, irgendwo musst du eine Grenze ziehen.
Aber mach es dir nicht zu schwer. Im Nachhinein fragt sich wohl jeder, ob das Tier nicht doch nochmal hätte etwas gesünder werden können, oder umgekehrt, ob man nicht hätte viel früher reagieren müssen, oder gleich beides zusammen. Der Tod eines geliebten Tieres ist schwer zu verarbeiten, und noch schwerer, wenn man selbst entscheiden muss, wann er eintritt, aber welchen Zeitpunkt auch immer du wählst, es ist genau der Richtige. Wann immer du sagst, jetzt ist genug, ist es genug, und ich bin mir völlig sicher, dass du als Bountys beste Freundin genau den richtigen Moment finden wirst.

Versuch, dich nocheinmal frei von Angst und Kummer zu machen, sieh deinem Tier in die Augen, und du wirst wissen, wann es soweit ist. Ich weiß gut, wie weh es tut, Abschied nehmen zu müssen, aber ich weiß, dass du es schaffst!
Lass dich nicht unterkriegen, du bist eine der tollsten Rattenhalterinnen die ich kenne, Bounty hatte bei dir ein wundervolles Leben, und ich bin mir sicher, du wirst auch bis zum Letzten genau die richtigen Entscheidungen für sie treffen.

Ich wünsche dir viel Kraft für alles das kommt,
freake
 
Nanunana

Nanunana

Registriert seit
19.05.2010
Beiträge
4.062
Reaktionen
0
Hey Chili
auch ein ganz fester Drücker mit über den Rücken streich von mir. es tut mir echt leid was du da durch machen musst.
Nur du allein weißt, was für Bounty jetzt das richtige ist. du kennst sie am besten und konntest ihr bisher ein Rattenleben gleich eines "Rattenhimmels" ermöglich. Sie hat sich sicher im wohl bei dir gefühlt. Augen sind die Fenster zu Seele., schau hinein und du wirst wissen, wann die zeit gekommen ist sie gehen zu lassen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und die Weisheit dir richtige Entscheidung zu treffen.
Aufmunternde Grüße
Nanunana
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.633
Reaktionen
191
Fuehl dich gedrueckt wenn du magst.
Ich weiss genau, wie du dich fuehlst, denn im August habe ich haargenau dasselbe durchlebt ..
Im Grunde genommen weiss ich nicht, was ich dir raten soll. Die Erinnerung an Sunny macht es auch noch schwerer, ich haette in meinem Fall den Text gar nicht lesen sollen, denn nun sitze ich hier und heule ..

Aber eines kann ich unterschreiben :

du musst dir bewusst machen, dass es leider von hier an nicht mehr besser werden wird,
Das ist leider die traurige Wahrheit am Ende des Weges .. Es wird nicht mehr besser. Und genau deswegen musst du schauen, ob es fair waere, Bounty in ihrem Zustand noch weiter zu verwoehnen oder ob es schon unfair waere, ihr Leben zu verlaengern, weil sie einfach fuer dich noch weiter kaempft ..
Es ist nie leicht und es wird nie leichter. Nur die Erinnerung fuehlt sich minimal besser an, wenn man das Tier vor dem grossen Leiden gehen lassen konnte. Tiere leben im hier und jetzt, sie wissen nicht, wie viele Tagen ihnen geblieben waere, sie wissen nur, wie sie sich vorher und im Moment des Gangs ueber die Bruecke fuehlen, das ist wichtig.

Sind denn alle im Rudel solche Ruepel ? Oder haettest du 2-3 Freunde fuer Bounty ? Ich habe damals auch meine Huskygeschwister abgetrennt, weil Hope zu tyrannisch wurde und Sunny staendig unterworfen hatte und die am Ende kaum noch konnte. Eventuell kannst du Bounty die letzten Tage durch eine temporaere Rudelsplittung noch etwas helfen .. Schoen waere, wenn sie einen Kaefig mit grosser Laufflaeche und 1-2 Freunde zur Verfuegung haette, die zum Gruppenauslauf wieder zum grossen Rudel stossen, damit sie nicht mehr so sehr geaergert wird.
 
Inne

Inne

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
2.540
Reaktionen
0
auwei chilli, das tut mir so leid. ich weiß garnicht was ich sagen soll :( alles was bereits gesagt wurde, kann ich so unterschreiben. es tut weh keine frage, keiner kann dir diese entscheidung abnehmen. ich kann dir auch nur raten, wie freake bereits sagte
setz dich ganz in Ruhe hin, schau sie dir an, beobachte sie, erinnere dich, wie sie mal war und versuch festzustellen, ob sie noch immer Lebenswille und Hoffnung hat, oder ob sie sich eigentlich nur quält.
[VERSTECK] einen abend bevor ich sia erlösen musste, hatte ich auch eine leise vorahnung, die ich aber bewusst schnell wieder verdrängte...sie lag in einem handtuch eingekuschelt auf meinem schoß und ließ sich minuten lang das köpfchen kraulen...was ziemlich ungewöhnlich für sie war. am nächsten morgen, scheinbar alles ok. morgengymnastik gemacht, keine auffälligkeiten bemerkt, los zur arbeit. nach der arbeit fand ich sie dann in einem szenario vor, was ich keinem wünschen würde. selbst bei der TÄ, sagte ich noch: "aber die füßchen, das ist doch schon besser geworden!" auch hier, konnte sie meine aussage schnell entkräften und mir das gegenteil beweisen.was ich damit sagen möchte, wir neigen dazu kleine anzeichen zu "übersehen." klar offensichtlich war es hier noch nicht wirklich. aber mit sicherheit wusste ich es dann am nächsten tag, dass es besser gewesen wäre wenn sie früher eingeschlafen wäre. denn schön war der folgende tag für sie sicher nicht. das schwere ist, einen guten mittelweg zu finden!rechtzeitig!lieber etwas früher und einigermaßen glücklich mit "erträglichem schmerz" gehen lassen, als wenn wir es offensichtlich wahrnehmen. [/VERSTECK]es ist schwer bei einem tier was man sehr liebt, objektiv zu bleiben. ich kann das nur allzu gut nachempfinden :( am besten wird es sein, du lässt dir die tatsachen von deiner TÄ nochmals genau schildern. versuch dich dabei nicht von deinen gefühlen beeinflusen zu lassen. nimm dir ruhig ein paar minuten und entscheide dann, was das beste für die kleine maus ist. sei stark! *tränchen weg wisch*
glg
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Ich habe das Lesen dieses Beitrages gestern Abend mit Absicht abgebrochen, um ihn in Ruhe lesen zu können.
Chilli ich kann dir leider keinen Ratschlag oder sowas geben, da ich selber diese Situation noch nicht hatte, bei keinem meiner Tiere.
Ich kann dir nur ein großes Paket Kraft geben und dir versichern, dass du in aller Augen, vor allem aber in den Augen deiner Hübschen, genau das Richtige machen wirst.

Ich denke an euch und schicke dir wie auch Bounty ganz viel Kraft und Liebe.

:056:
 
ChilliBaby

ChilliBaby

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
3.570
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal vielen lieben Dank für eure Worte. Sie sind wirklich eine kleine Stütze um auch ein bisschen klar im Kopf zu werden. Ich hätte nich gedacht das doch so viele Antworten kommen. Ihr seid immer alle so wahnsinnig lieb und unterstützt einen immer so. Ich danke euch das ihr mir den Kopf ein bisschen sortieren konntet.
Ich habe aba den Rat befolgt und mich heute morgen erstmal zur innerlichen Ruhe gezwungen. Dann hab ich mir Bounty nochmal genau angeschaut. Auch ein Video hab ich mir angeguckt was ich eiegntlich für den Ta gemacht habe. In dem knickt sie zwar mit ihren Hinterbeinen weg, aba gleichzeitig glaub ich das man noch einen Lebenswillen sehen kann. Ich kann in ihren Augen auch noch nich den Blick sehen den Zimti mir zugeworfen hat an dem Tag als wir sie gehen lassen mussten.
Ich bin aba trotzdem auch nochmal zum Ta eben gefahren um mir dort nochmal eine Meinung zu holen.
Sie wusste auch nich so recht was wir machen sollen. Sie hat wohl was mit den Nerven das ihre Beine nich mehr ganz so funktionieren. Beim genaueren Beobachten ist mir auch aufgefallen das es momentan erst noch dann passiert wenn sie wenden will. Die Ärztin wollte sie aba auch noch nich erlösen. Sie wirkte dort sehr fit und hat ihr auch leicht in den Finger geknapst, wie um zu sagen lass mich los, ich will wieder nach Hause. Ich hab 20min heulend im Behandlungszimmer gestanden und hab sie zugetextet.
Es kann aba natürlich jetzt jeden Tag rapide bergab gehen mit ihr und sie hat auf jeden Fall gesagt wir sollen auf die kleinste Veränderung achten und dann sofort reagieren. Auf jeden Fall hat auch sie mir gesagt es wird nich besser.
Das hab ich jetzt auf alle Fälle eingesehen. Eure Antworten haben mir da auch sehr geholfen diese zwar schöne aba doch bescheuerte Hoffnung aufzugeben das es wieder was werden könnte. Ich weiß das es nich mehr werden kann. Uns wurde höchstens noch ne Woche gegeben, es sei denn es würde auf dem Stand bleiben was ich nich glaube.
Ich werde mich jetzt in der Zeit schon von ihr verabschieden müssen, auch wenn es weh tut dadran zu denken, aba so ist es besser für sie und auch für mich. So kann ich besser den Zeitpunkt abschätzen wenn es nich mehr geht.
Ich finde es schrecklich über Leben und Tod zu entscheiden. Es ist irgendwie unfair das sie das nich selbst entscheiden können. Es wäre so vieles einfacher wenn die Tiere uns sagen könnten was sie möchten, bevor man sich Gedanken macht was besser sein könnte. Ich hoffe ich habe erstmal die richtige Entscheidung getroffen.

Sind denn alle im Rudel solche Ruepel ? Oder haettest du 2-3 Freunde fuer Bounty ? Ich habe damals auch meine Huskygeschwister abgetrennt, weil Hope zu tyrannisch wurde und Sunny staendig unterworfen hatte und die am Ende kaum noch konnte. Eventuell kannst du Bounty die letzten Tage durch eine temporaere Rudelsplittung noch etwas helfen .. Schoen waere, wenn sie einen Kaefig mit grosser Laufflaeche und 1-2 Freunde zur Verfuegung haette, die zum Gruppenauslauf wieder zum grossen Rudel stossen, damit sie nicht mehr so sehr geaergert wird.
Ich hatte überlegt sie zu trennen. Aba irgendwie gibt es keinen der sich so richtig gut freund mit ihr ist. Nala ist momentan ihre beste Freundin die viel bei ihr liegt und sie immer wieder putzt, aba bei ihr ist das Problem das sie extrem futterneidisch ist und Bounty wahrscheinlich nich wirklich ans Futter lassen würde. Hexe ist auch lieb zu ihr, aba sie hasst es ohne die anderen zu sein. Das Problem hatten wir schon nach ihrer Fuß-Op, das sich keiner finden wollte bei dem sie ruhe hat. Zimti war ihre einzigste richtige Rattenfreundin...

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Das is das Video was ich gestern von ihr gemacht habe. Wenn sie keinen Lebenswille mehr hätte, würde sie glaub ich auch nich noch versuchen das Ei rumzuschubsen oder?

[YOUTUBE]tiCjUa8w9es[/YOUTUBE]

Hmm, jetzt sieht man das Video gar nich. Vllt klappts so. Wenn nich dann weiß ich auch nich weiter http://www.youtube.com/watch?v=tiCjUa8w9es
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Ich weiß nicht wie sie vorher war, aber der Tumor ist ja doch recht groß und wird sie sicherlich behindern und ich muss sagen, dafür wirkt sie auf dem Bild sehr agil und selbstsicher.
Sie will das Ei kaputt und lässt sich nicht nach dem ersten Versuch unterkriegen, sondern verfolgt das Ziel weiter.
Der Lebenswille ist noch da, würde ich jetzt sagen. Wenn sie wirklich keinen Lebenswillen mehr hätte, dann hätte das Ei gar nicht interessiert. Vielleicht einmal schnuppern, ein versuch es kaputt zu bekommen, aber dann wärs das auch schon gewesen.

Verwöhn sie so gut es geht und halte dir die schönen Tage immer vor Augen, sehe auch jetzt das Positive und freu dich für sie, wenn sie ein kleines Erfolgserlebnis hat und sei es nur ein Drop extra als die anderen es hatten.
Ich schicke euch weiterhin ganz viel Kraft und Liebe. Du machst das toll!
Bounty ist sicherlich stolz auf dich und wird die noch restliche Zeit mit dir in vollen Zügen genießen.
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
OH Chilli, ich lese das alles erst jetzt!

Es tut mir so leid für Euch!!!

Alles wichtige zum Thema wurde ja schon gesagt, also bleibe ich mal beim Status Quo... Das Video finde ich, wie Du, ist schon ein Beweis dafür, dass sie es noch versucht und etwas Freude hat.
Leider, das sagst Du ja auch, kann es jeden Tag schlechter werden... *seufz*

Schau genau nach ihr und in Deiner jetztigen Situation, also so wie Du schreibst, wirst Du den richtigen Zeitpunkt finden.

Ich schicke Dir unglaublich viel Stärke und Mut, denn jemanden zu lieben, heißt manchmal auch das Beste für denjenigen zu tun und nicht für sich selbst! Die kleine Bounty wird es Dir sicher danken, wenn sie nicht unnötig leiden muss!

Ich drücke Dich ganz fest, wenn Du magst!

Ganz liebe Grüße
Schnitzi
 
ChilliBaby

ChilliBaby

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
3.570
Reaktionen
0
Hallo an euch,

Ich kann heute sogar erfreuliches berichten. Ich hatte Bounty heute bei mir auf der Couch bevor die anderen überhaupt raus durften. Da hat sie dann ihren Bananen-Quark-Keks-Brei bekommen und ist auf einmal richtig aufgeblüht. Sie ist dann zwischen uns rumgewuselt und wollte ständig an unser Essen. Sie ist sogar von der Couch runter und durchs Wohnzimmer und Flur gedackelt.
Klar hat sie Hilfe gebraucht und man musste ständig an der Couch mit der Hand folgen das sie nich runter kippt, aber es war total toll das zu sehen. Weggekippt ist sie auch immer wieder aba momentan scheint es sie erstmal nicht zu stören. Gestern sah das noch ganz anders aus, da wollte sie sich nich viel bewegen und lag bei mir eingekuschelt.
Traurig war nur das ich das Gefühl hatte sie hat sich ohne alle anderen draußen viel wohler gefühlt. Sie wird jetzt immer ihre halbe Stunde vor den anderen bekommen das sie sich ohne Zwang bewegen kann. Hoffentlich war das nicht ihr letztes Hoch bevor es ganz runter geht. Natürlich werde ich nicht vergessen das es auch sofort umschlagen kann, aba erstmal freu ich mich darüber.

Liebe Grüße an euch alle
 
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Chilli wie schön,dass es gute Nachrichten von Bounty gibt. Auch ich finde in dem Video sieht Bounty noch recht fit aus und die Kleine will noch nicht gehen. Du wirst es in ihren Augen sehen,wenn es soweit ist. Leider musste ich heute meine Nala gehen lassen. Ich hoffe,du hast noch ein bisschen Zeit mit deiner Bounty. Verwöhn sie schön.
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Genieß die schönen Momente einfach. Traurig sein, kannst Du auch noich wenn es soweit ist!

Ich weiß,d ass ist viel leichter gesagt als getan, aber auch diese, ich nenn es immer, bittere Freude, ist irgendwie schön und gut für einen sanften Abschied!

Ich freue mich, dass Ihr schöne Momente teilen könnt.

Ganz liebe Grüße
Schnitzi
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Hallo Chilli,

gibt es Neues von Bounty?
Wie geht es der Kleinen?

Daumen und Pfötchen werden gedrückt und Du auch falls Du magst!

Ganz liebe Grüße
Schnitzi
 
ChilliBaby

ChilliBaby

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
3.570
Reaktionen
0
Hey Schnitzi,

das is aba echt lieb von dir das du nach ihr fragst.
Also im Grunde geht es ihr nich schlechter, aba ihr eines Vorderpfötchen belastet sie jetzt komischerweise auch nich mehr. Eine Verletzung ist nich da und sonst ist auch nichts passiert.
<allerdings rennt sie trotzdem immer noch im Wohnzimmer rum. ie kippt dann immer mal weg, aber richtig stören tut sie das nich. Sie steht dann wieder auf und watschelt weiter.
Das macht sie aba nur wenn keiner der anderen mit draussen ist weshalb sie alleine eine halbe Stunde Auslauf bekommt. Das reicht ihr auch schon um sich auszupowern. Sind die anderen dabei dann kommt sie nur zu mir und verkriecht sich. Deshalb haben wir sie auch von den anderen im Käfig getrennt. Erstens weil sie sich mit den anderen anscheinend nich wohlfühlt und sie nich mehr ganz so wirklich die treppen hochkam und nur unten gelegen hat. Sie is jetzt mit Nala zusammen in dem alten Gitterkäfig der Jungs untergebracht.
Sie wird auf jeden Fall rum um verwöhnt. Vor 2 Tagen hat sie ne halbe Banane verspeist und ist dann rund und glücklich bei mir eingeschlafen.
Bei der Inti ist sie jetzt allerdings auch nich mehr dabei. Das wäre zu viel für sie und da würde sie ja gar nich mehr auf die Beine kommen wenn so ein Gewusel ist. Am liebsten ist sie momentan anscheinend bei mir=)

Liebe Grüße von mir und meiner echt kämpferischen Bounty
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Hallo Chilli,

ich finde es super wie toll Du Dich um Bounty kümmerst!

Und ich freue mich,d ass ihr noch eine so intensive gemeinsame Zeit miteinander verbringen könnt.
Das was Du beschreibst, klingt noch so, als ob sie es weiter versuchen würde. Hast Du mit der TÄ abgesprochen ab wann Du etwas Metacam geben könntest um ihr eventuelle Schmerzen auch zu Hause zu erleichtern? Oder bekommt sie schon etwas schmerzstillendes? Ich frag nur wegen dem Pfötchen...

Wir drücken Euch hier alle Daumen und Pfötchen für viele glückliche Tage udn Stunden!
*noch ein paar Drops für die tapfere Bounty und die mitkämpfende Nala rüberschiebt*

Ganz liebe Grüße
Schnitzi


P.S.: Du kannst Dich gerne bei mir ausheulen oder ausk*tzen. Das ist eine schwere Zeit und ich weiß wie wichtig es ist, einfach mal über Wut, Trauer und die kleinen Freuden reden zu können... Also keine falsche Zurückhaltung ;)
 
Inne

Inne

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
2.540
Reaktionen
0
huhu chilli,
es freut mich das bounty noch voller tatendrang ist, trotz ihrer einschränkungen! ich drücke euch beiden die daumen, das ihr noch so lange wie möglich (hoffentlich etwas länger) ein paar dieser tage zusammen verbringt!
*daumen & pfötchen sind gedrückt* lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mir tut es so weh sie so zu sehen