"Reitbegleithund"

Diskutiere "Reitbegleithund" im Hundesport Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo :) Ich hoffe,ich bin hier richtig,wenn nicht,bitte einfach verschieben. Also,meine Stieftante holt sich Anfang Mai ein Pony,auf dem ich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Hallo :)

Ich hoffe,ich bin hier richtig,wenn nicht,bitte einfach verschieben.

Also,meine Stieftante holt sich Anfang Mai ein Pony,auf dem ich dann auch reiten darf.
Ich würde zum reiten gerne meinen
Hund mitnehmen,der allerdings nciht an Pferde gewöhnt ist.
Manche Pferde bellt er an,manche ignoriert er,ist also unterschiedlich bei ihm.

Naja,also wie bringe ich es ihm am besten bei,lieb mit mir mit zu laufen?
Ich würde wenn eh nur Wiesen reiten,da kann Robbi sich dann dann auch mal 20 Meter von mir entfernen...Es geht mir halt nur darum,dass er das Pony während das reitens nicht anbellt oder sogar versucht zu hüten.

Ich hoffe,ihr könnt mir helfen,würde mich nämlich echt freuen,wenn mein Hund zum Ausreiten mit kommen könnte.

Liebe Grüße,Jamie :)
 
22.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit der Clickerbox versucht? Wir haben damit tolle Erfahrungen gemacht und viel Spaß gehabt!
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Zu allererst: Wie alt ist dein Hund denn und ist er HD/ED geröntgt? Wenn nicht, lass das zu erst machen, sonst kannst du viel Schaden anrichten.

Sollte das schon abgeklärt sein, dann musst du einen Hund erstmal mit dem Pony vertraut machen. Sprich du nimmst ihn mit auf die Weide oder zum Stall und beide können sich erstmal kennen lernen, es ist ja auch wichtig, dass das Pony keine Angst vor dem Hund hat. Dann gehst du erstmal mit Pony und Hund spazieren, dann eben kurz reiten. Wichtig ist, dass dein Hund ein Stoppsignal beherrscht und sich auch auf Distanz gut leiten lässt. Es kann dir immer mal wer entgegen kommen, dann muss dein Hund eben auch gehorchen.
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort :)

Mein Hund ist 3 Jahre alt,aber nicht HD/ED geröngt. Ist das denn so wichtig?Das Pony ist nämlich nicht so groß,und ich würde eh nur Schritt und selten auch mal Trab reiten.
Und mit anderen Hunden rennt er ja viel mehr,als er mit dem Pony rennen würde;muss man denn da unbedingt röntgen?
Aber Robbi's Hüfte wurde damals schonmal aus anderen Gründen geröngt;zählt das dann auch als HD Röntgung (oder wie auch immer das Nomen von röntgen heißt ^^)

Das Pony ist allgemein an Hunde gewöhn,aber Robbi kennt er noch nicht.
Und entgegen kommen würde mir auf diesen Wiesen niemand,jedenfalls bin ich seid den letzten 3 Jahren mind. einmal wöchentlich dort spatzieren,und noch nie ist mir da wer entgegen gekommen.
Aber ansonsten hört er auch auf Entfernung gut.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ja, das röntgen ist sehr wichtig! Guck dir meinen Hund mit schwerer HD an, der schafft es locker 3 Stunden am Stück über die Wiesen zu hetzen, aber da muss ich ihn eben bremsen, weil es alles noch schlimmer machen würde. Das rennen mit anderen Hunden gibt also wenig Aufschluss darüber.

Beim HD-röntgen liegt der Hund am Rücken und die Oberschenkel sind nach hinten überstreckt, in der Position sieht man es eben am besten. Der TA (wenn er kein Spezialist ist und nicht danach sucht) sieht es in anderen Positionen nur bedingt. Das Röntgen ist ja nicht wirklich teuer, ich hab insgesamt 90€ bezahlt. Der Hund muss im Normalfall auch nur sediert werden und brauch keine lange Narkose.

Off-Topic
Es heißt übrigens das Röntgen ;)
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Ok,danke.
Naja,aber als Robbi ca. 6 Monate alt war,hatten wir (meine Familie und ich ) Verdacht auf HD oder sowas in der Art,weil er hinten komisch gelaufen ist (tut er immer noch,hat aber andere Gründe)
Dann wurde er halt geröngt,es wurde aber nix gefunden.Wie er genau geröngt wurde weiß ich nicht,ich durfte beim Röntgen damals nicht
dabei bleiben ^^

Ok,dann werde ich ihn demnächst schonmal wegen ED röntgen lassen,und ihn bis dahin nur ans Pony gewöhnen
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Du musst unbedingt nochmal auf HD röntgen lassen, wenn du mit ihm Sport treiben willst. Mit 6 Monaten kann man da nur in den allerschwersten Fällen etwas erkennen! Sicher auf HD röntgen kann man erst ab einem Jahr oder besser 1,5 Jahren, da sich das Krankheitsbild erst entwickeln muss.
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Okay,wenn das wirklich soo wichtig ist,werde ich das machen.
Aber was mache ich,wenn er dann wirklich HD/ED haben sollte?
Das ich dann nicht mit ihm reiten kann,ist klar,aber könnte man dann dagegen irgendwas machen?
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Je nach dem wie schlimm es ist muss man in den meisten Fällen gar nichts machen, in schweren Fällen muss operiert werden.
 
Winchester

Winchester

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Wenn du nur Schritt reitest, brauchst du nicht zwingend röntgen lassen, da der Hund nicht mehr "rennt" als bei einem normalen Spaziergang (ein Schritt gehendes Pony ist nicht schneller als ein normal gehender Mensch.)

Du gewöhnst Hund und Pferd am besten aneinander, indem du vorerst mit beiden zusammen spazieren gehst(Pferd am Halfter durch Feld, Wald und Wiese führen. Hund nebenher).
Pferde finden sowas im Übrigen auch sehr toll, dann können sie hier und da ein wenig Gras mümmeln und Hund und Pferd stellen schnell fest, dass sie weder Angst voreinander haben müssen, noch sich attakieren müssen.

Als Pferde- und Reitbegleithundbesitzerin kann ich dir sagen, dass die Gewöhnung sehr schnell geht. Solange du nicht im gestreckten Galopp über die Wiesen preschst,wird dein Hund auch keinen Grund haben dein Pferd zu hüten. Die meisten Hunde fangen so etwas erst bei einer höheren GEschwindigkeit des Pferdes an.

Viel Spaß beim Reiten!
Achja: Nicht vergessen!! Es gibt im Wald Leinenzwang zu bestimmten Jahreszeiten. Schleppleine und Pferd kann ich nicht empfehlen. Das kann böse ins Auge gehen.
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort,Winchester.
Ok,gut,hätte mich auch gewundert,wenn ich ihn für Schritt ausritte hätte röntgen lassen müssen.
Dann müsste ja jeder der einen Hund hat,diesen röntgen lassen.
Naja,und wenn ich dann mal traben will,dann mit Hund nur ganz kurz,oder mein Hund muss dann halt kurz absitzen und warten ^^

Wenn ich mit beiden spazieren gehe,dann Robbi am besten erst an die Leine,und wenn das gut läuft ihn frei laufen lassen,oder?
Und wenn es gut klappt,mit Beiden spazieren zu gehen,kann für den Anfang ja jemand Robbi führen während ich reite,und das halt immer weiter steigern,bis Robbi
mit mir alleine ausreiten kann...

Nee,Schleppleine,Hund und Pferd wäre mir auch zu gefährlich.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
Und ich würde trotzdem röntgen um sicher zu gehen und ich würde es jedem mit einer gefährdeten Hunderasse raten. Aber im Endeffekt ist jeder für selbst für die Gesundheit seines Hundes zuständig.
 
Winchester

Winchester

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Ich würde den Hund in Gegenwart der Pferde gar nicht an die Leine nehmen. Hunde haben oft Angst, wenn sie an einer Leine sind, bzw. fühlen sich unsicherer. Außerdem verheddert sich eine Leine immer schnell, wenn man mit Pferden hantiert. Wenn dein Hund ohne Leine gut hört (wovon ich ausgehe, sonst würde ein gemeinsamer Ausritt keine gute Idee sein), probier es von anfang an ohne leine.

@Collie:
Ich hatte auch überlegt meinen Schäferhund röntgen zu lassen. Doch was ändert es? Wenn ich weiß das er HD hat, werde ich genauso mit ihm spazieren gehen (müssen), wie ohne Krankheit. Hüftbelastende Aktivitäten (Ballwerfen, Treppen laufen) sollten sowieso auf ein Minimum reduziert sein, wenn man eine anfällige Hunderasse besitzt.
Und wenn ein hund nun neben einem Pferd oder neben einem Menschen hergeht, macht es keinen Unterschied. Ich bin auch der Meinung, dass dies nicht unter Sport fällt. Da sich der Hund auf einem Schrittausritt nicht anders betätigt, wie als wenn er mit seinem Menschen zu Fuß einen Waldspaziergang machen würde.
Und für Waldspaziergänge ist es mir wurscht ob der Hund HD hat oder nicht. Ich kann ja nicht gar nicht mehr mit ihm gehen, wenn er krank ist.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Winchester, ich kann nur aus meiner bisherigen Erfahrung sprechen und für mich hat sich eine Menge geändert und damit meine ich nicht Ballspielen. Das geht über Futter, Hundekorb, Nahrungsergänzung, regelmäßige TA-Kontrollen und Physio.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Ich glaube, man nimmt es nur so ernst mit dem HD Röntgen, wenn man einen Fall von HD Zuhause hat oder in meinem Fall hatte... Unser Schäferhund hatte leider auch schwere HD (und noch andere Wehwehchen) und musste am Ende gehen gelassen werden.

Ich würde heute auch wieder bei jeder gefährdeten Rasse röntgen lassen, einfach um wie Collie schon sagte, gewisse Umstände beim Hund ändern zu können, um ihn bei seiner Krankheit noch zu unterschützen und Schmerzen zu vermeiden oder zu minimieren.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hmm ich habe zwar einen Hund der nicht unbedingt HD gefährdet ist, aber auch ich muss sagen das ich meinen Hund (wenn er denn gefährdet wäre) röntgen lassen würde.
Vor allem ist Robbi noch jung. Da wäre mir persönlich das Risiko zu hoch.

lg
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Winchester:
Okay,danke für deine Hilfe.
Dann werde ich die Beiden erst am Zaun aneinander gewöhnen,und wenn Robbi sich dann ruhig verhält,mit beiden spatzieren gehen,und Robbi frei laufen lassen.

Ich werde nochmal drüber nachdenken,ob ich ihn nun röntgen lasse.Aber es muss ja auch nicht sofort sein.

Ist es denn dann eigentlich besser und vielleicht auch billiger,das HD- und ED-Röntgen an einem Tag,also gleichzeitig machen zu lassen,oder lieber an an verschiedenen Tagen?
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ich hab da eigentlich nie so viel großartig gemacht.

Hund kam anfangs an der Leine mit in den Stall.
(Im Vorfeld haben wir 'Pferde' aber schon vom weiten auf verschiedenen Weiden gesehen.)
Ich lief also ganz normal mit Pepsi durch den Stall und auf dem Hof rum, während andere ihre Pferde von A nach B brachten.
Bei meinem Pflegepony ist sie damals dann auch gleich mal mit in die Box reingekommen.
Na ja - wie gesagt - wir haben da nie groß was 'trainiert'.

Als es dann ans 'reiten' ging, hatten anfangs immer andere Leute solange auf Pepsi aufgepasst oder sie lag am Rand im Platz.
Später sollte dann jemand Pepsi neben uns führen, während ich auf dem Pferd gesessen habe.
Als das gut klappte, hatte ich die Leine genommen, aber es lief zur Sicherheit immer noch jemand nebenher.
(Unbedingt vorher mit dem Pferd/Pony üben, dass es keine Angst vor ner Leine hat.)

Ansonsten hatte ich bei Pepsi nie Probleme, dass sie beim reiten das Pferd belästigte. Da hatte sie gar keine Lust zu.
Zwischendurch kam sie auch immer mal wieder mit hoch - aber sie ist dafür ja auch noch klein genug. ^^

Bei Tacka hatte ich es nun so gemacht, dass ich mit ihr an der Leine auf die Weide gegangen bin. Nachdem es an der Leine gut ging, hatte ich Tacka auch schnell von der Leine gemacht und einfach mal das Pferd gestreichelt/gefüttert und mal den Hunden. Dann mal mit den Hunden Pfötchen geben u.ä. geübt, etc. - eben so getan als wären die Pferde vollkommen normal.
Ein paar Tage später sind wir dann spazieren gegangen. Kurz an der Leine, dann ohne Leine und darauf geachtet, dass Tacka nicht zu nah am Pferd lang ging. - Klares Nein, gab es ansonsten, was bei uns reichte.
Als auch die Spaziergänge gut gingen, setzte ich mich mal auf das Pferd rauf. - Schritt-Tempo, Hunde ohne Leine.
Bevor es beim 'Ausritt' Trab und Galopp gab, war Tacka an der Leine mit auf der Weide/Platz, wo die Pferde schneller rumgelaufen sind. Wollte sie hinterher gab es ein klares 'Nein' - und sie war ja an der Leine. ;)

Was das Röntgen betrifft, ist es natürlich nicht verkehrt, dass zu machen.
Ob es nötig ist, mache ich persönlich vom Hund abhängig.

Wie kleine Schritt-Trab-Ausritte halte ich es persönlich nicht für nötig, wenn der Hund nicht im Vorfeld schon Probleme beim Laufen zeigt.

Schwieriger wird es dann, wenn man 3-4 Stunden Ausritte machen will, wo es dann häufiger 'schnell' vorwärts geht. - Da muss man natürlich aufpassen und ohnehin dem Hund nur in kleinen Schritten näher bringen.

HD/ED würde ich ansonsten am selben Tag röntgen lassen.
Bei uns beim Agility machen sie das Rötgen meistens zusammen mit einer Kastration oder Zahnsteinentfernung oder anderen Sachen, weil das röntgen selbst dann nur 40-50 Euro Mehrkosten bedeuten. (Also zumindest hier.)
~§~
 
B

bevan

Registriert seit
27.10.2009
Beiträge
89
Reaktionen
0
hallo jamie<3,
vllt. habe ich es auch überlesen, aber was für eine rasse ist denn dein robbi?
lässt sich dein hund ohne probleme abrufen?
ich habe mir gerade noch deine vorstellung von robbi im mai 2010 durchgelesen und dort steht das er nicht immer hört.
wie sieht es denn jetzt aus?
ich selber halte es für leichtsinnig mit einem hund auszureiten, der schlecht abzurufen ist.
auf den meisten wiesen halten sich kaninchen,hasen oder z.zt. auch kitze auf die bei dem hund unter umständen einen jagdtrieb auslösen können.
wenn dein hund nicht einwandfrei hört bzw. deine kommandos befolgt, würde ich ihn nicht mit auf einen ausritt nehmen.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Robbi ist ein Bordercollie-Labrador-Mix, kann man in seinem Tierverzeichnis nachgucken :D ;)
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
1.733
Reaktionen
0
Hallo Bevan,

Eigentlich hört mein Hund,nur hat er im Moment eine Phase,in dem er lieber schnuppert,als sofort zu kommen.Und wenn er dann kommt,dann langsam.
Aber ich bin schon fleißig am trainieren mit der Schleppleine und es wird auch schon besser.
Naja,und bevor er nicht wieder zuverlässig sofort kommt,reite ich auch nicht mit ihm aus.

Und bis er dann wieder perfekt und aufs erste Wort kommt,kann ich ihn ja erstmal ans Pony gewöhnen.

DyingDream:
Danke,du hast mir weiter geholfen.Vor allem deine Beschreibung,wie du es bei Tacka gemacht hast,find ich gut,und so werde ich es dann auch bei Robbi machen.

Collie: Danke ;)


Naja,da das Pony dann am 1. Mai kommt,werde ich euch dann berichten,wie Robbi sich so verhält,usw.

Liebe Grüße,Jamie
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

"Reitbegleithund"