Einstieg in die "Nano Aquaristik- Fluval Edge" Grundlegende Fragen

Diskutiere Einstieg in die "Nano Aquaristik- Fluval Edge" Grundlegende Fragen im Aquarientechnik Forum im Bereich Aquaristik Forum; Hallo zusammen, ich spiele seit einiger zeit mit dem Gedanken mir ein Aquarium anzuschaffen. Mein Bruder hat Bereits zwei etwas größere...
Leitwolf

Leitwolf

Registriert seit
07.10.2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich spiele seit einiger zeit mit dem Gedanken mir ein Aquarium anzuschaffen.
Mein Bruder hat Bereits zwei etwas größere Becken, nun hat sich auch bei mir das Interesse gemeldet, allerdings möchte ich mir kein "2 Meter" Becken ins Zimmer stellen.
Nach etwas Gesuche und Gegoogle bin ich dann auf ein "Nano Aquarium" ein sogenanntes "Fluval Edge" (Maße Behälter: 43 x 26 x 22,4 cm (LxBxH) und 25l Volumen) /oder alternatiev ein "Sera Biotop Nano Cube 60l"- gestoßen das/bzw. die mein Interesse geweckt hat, schön klein, optisch interessant,und recht ansprechend.
Nun zu meiner Frage (und ich hoffe das ich sie hier richtig stelle)


- Sind Aquarien in der Größe überhaupt für Lebewesen (Fische,Garnelen etc.) geeignet ?
(habe gelesen das es vom Gesetz her untersagt ist Zierfische in einem Becken unter 50l zu halten )




  • welche Fische könnte man darin "Artgerecht" halte (Scoloplax empousa ?)
  • was ist im allgemeinen zur der Pflege intensivität solcher keinen Becken zu
  • sagen (sind sie für Einsteiger in die Aquaristik zu empfehlen ?)
  • Hat jemand bereits Erfahrung mit einem solchen "Fluval Edge" Aquarium ?
  • und wie sind diese ?
  • gibt es ähnliche Becken die evtl. empfehlenswerter sind ?
ich hoffe ihr könnt mir bei meinen Fragen weiterhelfen



grüße Leitwolf
 
Zuletzt bearbeitet:
24.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
935
Reaktionen
0
Hallo,

das deutsche Recht empfiehlt, Fische erst an 60 cm Kantenlänge und 54 Litern zu halten. Aber das ist nur eine Richtlinie und es wird ausdrücklich gesagt, dass zur Zucht oder Zuchtvorbereitung, zu Ausstellungszwecken oder zur Pflege kleiner Arten auch kleinere Becken zugelassen sind.
Anders formuliert... du kannst es machen, solltest aber wissen, was du tust.
In Österreich musst du die Fische auch züchten, um sie in kleineren Becken halten zu können. Da hätte ich dann jetzt schon 3/4 meiner Fische in zu großen Becken verloren :mrgreen:
An Garnelen kannst du außer Fächergarnelen und Amanos fast alles reinpacken, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Gut, was sage ich jetzt, um dich zur Aquaristik ohne Krabbelviecher zu bringen und nicht komplett zu verschrecken... hm.

Zum Aquarium selbst kann ich nichts sagen, ich habe ein handelsübliches 12 Liter Aquarium, ein maßangefertigtes Miniaquarium (38x45 mit 20 cm Höhe - für 20 Euro :mrgreen:) und ein 60er Standardbecken. Vieles funktioniert, vieles ist gerade im Minibereich überteuert. Du musst dann vielleicht noch den Filter ersetzen, aber sonst klappt vieles. Eigenbaubecken, HMF rein und Sparlampe drüber ergibt zwar kein Pflanzenbecken aber einen schönen Wohnraum für Fische.

Pflegeintensiv finde ich meine Minibecken nicht gerade. Die Kippelphase, während der das biologische Gleichgewicht zwar vorhanden aber instabil ist, dauert vielleicht etwas länger als in größeren Aquarien und ich würd den Wasserwechsel auch nicht so lange schweifen lassen... würd ich bei einem Malawibecken aber auch nicht ;) Das Becken ist zwar meist für das Wasservolumen stärker besetzt, aber dafür auch oft der Filter größer dimensioniert.
Du solltest aber schon halbwegs wissen, was du tust. Nur weil das Aquarium kleiner ist, bedeutet das nicht, dass du von Nitrit, Algen, Krankheiten und allem anderen verschont bleibst. Du musst dich genau so informieren wie jeder andere Aquarienbesitzer auch.

Fische darin pflegen kannst du. Aber du musst dir zuerst darüber klar werden, was du willst, und was du bieten kannst. Willst du ein helles kleines ordentliches Unterwassergärtchen, das dekorativ an einer dunklen Ecke der Wohnung steht?
Dann vergiss die Fische, bepflanze dein Becken, wie du möchtest und setze ein paar Garnelen als lebende Gärtner ein.
Willst du das Aquarium unabhängig von deinem ästhetischen Empfinden für die Fische (und zwar nur eine Art davon, kein Gesellschaftsbecken) einrichten, sei es kaffeebraunes Wasser und ein paar trübe rumdümpelnde Pflanzen, um dann mit der Taschnlampe davor zu sitzen und zu jubeln, wenn du eine Flossenspitze siehst? Willst du, wenn du dir eine etwas kompliziertere Fischart aussuchst immer für Lebendfutter sorgen? Dann ist das Nanoaquarium ein wunderbares zu Hause für Fische.
Ich hab jetzt bewusst etwas übertrieben, aber überleg einfach mal, welches eher deine Richtung ist ;)

Grüße
 
Leitwolf

Leitwolf

Registriert seit
07.10.2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hi,
erst einmal danke für die Antwort, das hat mich schonmal etwas weitergebracht, auch das beispiel das du gebracht hast ist das über das ich schonnne ganze weile nachdenke, so ein kleines Unter-wassergärtchen / Biotop hat irgendwie etwas faszinierendes, und erst recht wen es an eienem besonderen ort im zimmer steht, macht sich bestimmt toll als blickfang, habe jetzt auch ein 60l Aquarium hier gefunden, das wäre dann etwas für Fische (wen ich es den noch vorhabe) abgesehn davon erwartet mich demnächst auch schicht dienst und evtl. habe ich dann die Zeit für die Fischen nicht mehr ganz so großzüging.

das ich mich über die Nano Aquaristik ncoheinmal grundlegend informiere ist mir klar, ohne eine gewisse Basis fange ich das nicht an ^^,  
welche Pflanzen nehem ich den am besten für ein solches aquarium ?
wen das Becken so klein ist Wuchert es doch bestimmt schnell zu oder ?
und kann ich auch Schnecken in ein solches Becken setzten ?
 
gruß Leitwolf
 
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
935
Reaktionen
0
Hallo,

die kleineren Schnecken gehen natürlich, wenn du einen "Garten" haben willst, solltest du nur keine Salatliebhaber einsetzen ;)
Ansonsten, keine Ahnung, ich bin mehr Aquarianertyp Taschenlampe :mrgreen:
google mal nach Flowgrow, vielleicht geht das mehr in die Richtung, die du suchst.

Grüße
 
Leitwolf

Leitwolf

Registriert seit
07.10.2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
sieht interessant aus, für leben sorgt dan das große Aquarium :D

danke für deine Antwort


gruß Leitwolf
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.052
Reaktionen
37
Hallo Leitwolf,

Ich durfte mal einem sehr lehrreichen Vortrag Tomas Kaliebes über die Nano-Aquaristik lauschen. Das hat mein bisher positives Bild dann doch etwas erschüttert. Ich versuche mal, seine Hauptthesen zusammenzufassen:


  1. Ein wirkliches Nano mit 10, 20 oder 30l ist für einen Einsteiger eher ungeeignet. Selbst erfahrene Aquarianer hatten mit den kleinen Näpfen ihre liebe Not.
  2. Nicht alles, was Nano heißt, ist ein Nano. Paradebeispiel ist das 60l-Nano, das früher einfach nur Einsteiger-Aquarium hieß. Zitat Kaliebe: "Ich bin gespannt, was das erste 1000l-Nano auf den Markt kommt."
  3. Pflanzen sind in Nanos eine heikle Angelegenheit. Vieles fällt durch Größe weg, so kann man eher schlecht als recht Cryptocorynen oder Echinodoren in einem Nano pflegen, bis auf wenige Ausnahmen, z.B. E. tenellus. Manche beliebte Nanopflanzen sind auf Dauer nicht erfolgreich zu pflegen, der kleine Wasserstern Pogostemon helferi ist ein Beispiel.
  4. Fische sollte man in einem Nano unter 60l nicht halten, Gründe hat ja Liane schon genannt. Nur Schnecken oder Garnelen sind aber nicht das Ziel vieler Anfänger, die meinen, mit einem Nano anfangen zu wollen.
  5. Die Filterung wird oft nicht ausreichend bedacht. Die mitgelieferten Filter sind meistens unbrauchbar, da zu wenig Filteroberfläche bei zu hoher Durchströmungsgeschwindigkeit. Allenfalls ist so eine mechanische Filterung möglich, jedoch keine biologische. Ideal wäre ein Hamburger Mattenfilter (HMF), den in ein Nano zu bauen erfordert aber auch schon einiges an Geschick.
  6. Nano ist im Boom und sehr überteuert. Es werden 1000 Hilfsmittelchen verkauft, die man eigentlich nicht braucht. Ein Einsteigerset (60x30x30 = 54l, Filter, Heizstab, Lampenkasten, Zubehör) ist da für unter 50 EUR definitiv kostengünstiger, es steht halt nur nicht Nano drauf.
Ich möchte dich nicht verschrecken, aber zu denken geben, dass mein einige Punkte beachten will, wenn man es mit der Nanoaquaristik aufnehmen will. Ich habe mit einem 84l AQ angefangen, und mich über ein 12l AQ aus DDR-Zeiten auf ein 6l Vollglasbecken ebenfalls aus DDR-Zeiten "heruntergearbeitet". Ob das 6l auf Dauer funktioniert, weiß ich noch nicht.
Gern stehen wir dir mit Rat und Tipps zur Seite, wenn du dein Hobby beginnst. Was man aber vorher schon bedacht hat, schockt einen im Nachhinein nicht so sehr.

Flowgrow ist imho die beste Adresse für Wasserpflanzen, auch sehr schöne Steckbriefe zu den AQ-Bewohnern findest du da. Hinsichtlich der Frage, welche Pflanzen nehmen, musst du dir überlegen, welche Bewohner später einmal gepflegt werden sollen, ob es ein Zucht- oder Schauaquarium werden soll, im japanischen, südamerikanischen, .... Stil, welche Technik du den Pflanzen zur Verfügung stellen kannst (CO2-Düngung? Beleuchtung? Strömungsstärke? Wasserwerte?). Und letztendlich, wieviel du invesitieren kannst oder willst.
 
Thema:

Einstieg in die "Nano Aquaristik- Fluval Edge" Grundlegende Fragen

Einstieg in die "Nano Aquaristik- Fluval Edge" Grundlegende Fragen - Ähnliche Themen

  • Dennerle Nano-Eckfilter XL für Nano Cube 60l?

    Dennerle Nano-Eckfilter XL für Nano Cube 60l?: Hallo. Ich möchte mir gerne den Nano Cube 60l von Dennerle (also den ohne Technik) anschaffen. Nun habe ich noch einen Nano-Eckfilter XL von...
  • Nano Cube Technik

    Nano Cube Technik: Liebes Forum Team, Ich hab vor mir einen 10 Liter Nano Cube für Garnelen anzuschaffen. Meine Frage, was ist in so einem Cube an Technik drinnen...
  • 30l Nano-Becken einfahren lassen - Probleme & Fragen

    30l Nano-Becken einfahren lassen - Probleme & Fragen: Hallo liebe Foren-User :) Wir haben uns am Samstag ein Nano-Becken (30l) angeschafft. Zuerst Kiesausgewaschen (grob & fein), Pflanzen gut...
  • Nano-Aquarium?

    Nano-Aquarium?: Hallo ihr, ich habe mir in letzter Zeit mal überlegt mir so ein Nano-Aquarium anzuschaffen, weiß aber kaum etwas darüber. Ich würde ja gerne ein...
  • Einstieg Salzwasseraquarium?

    Einstieg Salzwasseraquarium?: Hallo! Ich bin ein totaler Therrarien Liebhaber!Habe seit jahren ne Köpi und ne Brachypelma boehmei!Jetzt aber juckt es mich in den...
  • Einstieg Salzwasseraquarium? - Ähnliche Themen

  • Dennerle Nano-Eckfilter XL für Nano Cube 60l?

    Dennerle Nano-Eckfilter XL für Nano Cube 60l?: Hallo. Ich möchte mir gerne den Nano Cube 60l von Dennerle (also den ohne Technik) anschaffen. Nun habe ich noch einen Nano-Eckfilter XL von...
  • Nano Cube Technik

    Nano Cube Technik: Liebes Forum Team, Ich hab vor mir einen 10 Liter Nano Cube für Garnelen anzuschaffen. Meine Frage, was ist in so einem Cube an Technik drinnen...
  • 30l Nano-Becken einfahren lassen - Probleme & Fragen

    30l Nano-Becken einfahren lassen - Probleme & Fragen: Hallo liebe Foren-User :) Wir haben uns am Samstag ein Nano-Becken (30l) angeschafft. Zuerst Kiesausgewaschen (grob & fein), Pflanzen gut...
  • Nano-Aquarium?

    Nano-Aquarium?: Hallo ihr, ich habe mir in letzter Zeit mal überlegt mir so ein Nano-Aquarium anzuschaffen, weiß aber kaum etwas darüber. Ich würde ja gerne ein...
  • Einstieg Salzwasseraquarium?

    Einstieg Salzwasseraquarium?: Hallo! Ich bin ein totaler Therrarien Liebhaber!Habe seit jahren ne Köpi und ne Brachypelma boehmei!Jetzt aber juckt es mich in den...