Füttere ich genug/ ausreichend?

Diskutiere Füttere ich genug/ ausreichend? im Meerschweinchen Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Hallo, nach jeden Winter sehen ein teil meiner Schweinchen aus wie dünner Spargel und ich bin am Überlegen ob ich was falsches mache. Deswegen...
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Hallo,

nach jeden Winter sehen ein teil meiner Schweinchen aus wie dünner Spargel und ich bin am Überlegen ob ich was falsches mache. Deswegen habe ich eine weile das Futter genau gewogen und kann nun zimlich genau sagen was ich pro Tag und pro Schweinchen füttere.
Also, alle Tiere sind zwischen 1 Woche und 4 Jahren alt, leben jeweils in 4 Stallungen aufgeteilt in sehr harmonischen Gruppen.
Ich füttere durchweg das ganze Jahr Trofu und bin überzeugt davon (und da ich nicht mit dicken
Schweinchen zu kämpfen habe sondern mit dünnen, werde ich auch nicht aufhören, also bitte reitet nicht drauf rum ja?)
Ich wiege sie nach und nach mal wieder durch, aber das dünnste was ich bisher auf der Waage hatte, hatte 771g, zwar zierlich aber nicht zu wenig, vielleicht gehts nun ja bergauf.
Gesundheitliche Mängel kann ich Tierärztlich überprüft verneinen, ebenso wie ich nichts Rangordnungsmäßig an Problemem feststellen konnte.

also ich füttere:

Für 8 Erwachsene (Harem) Schweinchen zwischen 1 Jahr und 4 Jahren: [FONT=&quot]208 – 236g pro Schweinchen/ Tag[/FONT](Trofu + Grünfutter ist einberechnet) Heu und Wasser nicht, steht aber 24std. pro Tag zur Verfügung. (Außenhaltung)



Für 4 Männliche Meeris unkastriert, zwischen 1 Jahr und 4 Jahren:

[FONT=&quot]188-[/FONT][FONT=&quot] 206g pro Schwein/ Tag [/FONT](Trofu + Grünfutter ist einberechnet) Heu und Wasser nicht, steht aber 24std. pro Tag zur Verfügung. (Außenhaltung)



Für 2 Männer unkastriert, zwischen 1 und 2 Jahren: 190,5 – 208g pro Schweinchen/ Tag [FONT=&quot][/FONT] (Trofu + Grünfutter ist einberechnet) Heu und Wasser nicht, steht aber 24std. pro Tag zur Verfügung. (Außenhaltung)



Für 9 Schweinchen (Harem) zwischen 1 Woche und 3 Jahren:
[FONT=&quot]190,5 – 208g pro Schweinchen/ Tag [/FONT] (Trofu + Grünfutter ist einberechnet) Heu und Wasser nicht, steht aber 24std. pro Tag zur Verfügung. (Innenhaltung)

Für 2 Weibliche Kaninchen zwischen 4 und 5 Jahren: 190,5 – 208g pro Kaninchen/ Tag (Trofu + Grünfutter ist einberechnet) Heu und Wasser nicht, steht aber 24std. pro Tag zur Verfügung. (Außenhaltung)



Ich mein füttere ich zu wenig, ich müsste rein nach meiner Rechnung her doch recht proppere Schweine haben, gut können halt viel wuseln und so. :eusa_think: Aktuell füttere ich zusätzlich noch Erbsenflocken.


lg
 
25.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Christine zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
Mal kurz abgeklärt? Da du von einem Jungtier sprichst? Züchtest du? Dann würden die Gruppen ja oft verändert, das kann sich aber auch aufs Gewicht auswirken. Auch wenn im ersten Moment keine Rangstreitigkeiten sichtbar sind, kann doch die Gruppenkonstellation so sein das Mobbing da ist. Bitte behalte das mal intensiv im Auge.

Interessant für mich wäre jetzt gewesen, nicht wieviel Futter sie MIT den Trockenfutter bekommen sondern je einzeln.
Wieviel genau am Gewicht verändert sich? Wie sehen die Gewichtstabellen aus? Nehmen sie stetig ab oder in einem Rutsch? Interessant ist das du es am Aussehen festmachst.

Welches TF fütterst du genau?
Mag gut sein das die gängige Meinung ist Trockenfutter muss gefüttert werden wegen der Kalorienzufuhr. Bzw. begründest du dein "Dafür" damit. Leider muss ich mal zuerst noch sagen, das das für mich nicht der wichtige Grund ist vom TF abzuraten. TF gehört in keinen Meerimagen, weil es einfach zu satt macht, die Tiere zu wenig wichtiges anderes Futter fressen. Ein Esslöffel TF am Tag pro Meerikopf verringert die Nahrungsaufnahmen um 30 %. Zudem belastet TF den Magen stark. Dazu kommt noch das die nicht artgerechen Inhaltsstoffe einfach auch die Darmwände angreifen können. TF in Form von, ein-zwei Erbsenflocken am Tag (auch da sollte man nciht übertreiben) einem Sonneblumenkern geschält und etwas getrocknete (wenn Frisch nciht oder nciht ausreichend möglcih) Kräuter Blätter und Blüten (meine lieben Sonnenblumen und Ringelblumenblüten) sind völlig in Ordnung.



Und nun fang ich mal an zu theoretisieren.Das was jetzt folgt ist sicher keine Lehrmeinung sondern meine eigene Überlegung:
Wenn das TF den Darm und den Magen angreift, was ja aufgrund der Inhaltsstofffe durchaus möglcih ist (und das muss aber jetzt nciht zwingen dein TF sein, da ich ja keine Ahnung habe welches du gibst). Dann kann es doch gut sein, das durch die Veränderung im Darm dieser nciht mehr richtig arbeiten kann. Mal ein Beispiel aus der Menschenmedizin. Eine (so bin ich erst mal auf die Idee gekommen) Arbeitskolegin von mir hat Zölikalie. Es wurde jahrelang nicht entdeckt. So das sie von einmal 59 kg. bei einer Größe von ca. 165 auf 43 abgenommen hat. Sie hat fünf Mahlzeiten (vollwertig und normale Portionen) am Tag gegessen. Ihr Darm konnte die Nährstoffe nicht mehr aufnehmen, weil das "Getreide" (mal alles vereinfacht ausgedrückt) ihre Darmzotten so zerstört hatte. Nun lebt sie auf "Entzug" von Getreide das Gluten enthält. Auch mit Zucker muss sie noch langsam tun, da durch die Schädigung sie auch aufpassen muss damit die guten Darmbakterien (und da werf ich mal das Wort Hefen in den Raum) nciht zerstört werden.
Wenn man das rückschließen KÖNNTE auf die Meeris, was würde uns das sagen? Von daher ist es vll. zu einfachzu sagen TF macht dick, wenn ich es absetzte nehmen sie ab und sonst verändert sich nichts, bzw. ich kann sonst keinen Schaden damit anrichten.

Was ich abschließend noch als sehr wichtig empfinden würde. Hast du Kotproben abgegeben. Nachher haben sie tatsächlich Hefen, oder schlimmeres.
Und gerne hätte ich genauere Frischfutterangaben. Wie ausgewogen und vielfältig fütterst du?
Bissl viel Text, ich weiss, aber es wäre schön wenn darin kein Angriff gesehen wird, sondern es ist einfach mal eine Überlegung dazu.
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Registriert seit
26.05.2005
Beiträge
19.394
Reaktionen
0
Ich muss fourmeeri recht geben, in allen Punkt. Genauere Angaben, was nun Frischfutter ist, welches Frischfutter und wieviel, ist sehr wichtig.
Und auch wenn du nichts zum Thema Trofu hören möchtest, fourmeeri, hat es dir ja schon sehr schön aufgeschrieben. Leider kann dein Trofu, genau das Problem bewirken, was du nun hier hast.....

Wenn der Kot schon überprüft wurde, wenn ja, von wievielen Tagen?
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Der Kot von 5 Tagen habe ich eingesammelt, in jeden Stall aus verschiedenen Ecken.

Ich hab ein Notmeerschweinchen aufgenommen, was "nur" mit einem Kaninchen zusammen saß. Das Kaninchen hat das Meeri total zerfleischt und ich hab schon gedacht die Babys sind hinüber, ich war dauernd beim TA.

Die Gruppen wurden NIE verändert. Die einzige Veränderung waren die Babys in der Innenhaltung und die wurde meiner Meinung nach sehr gut weggesteckt.

Ich füttere pro Tag 4kg Möhren, 500g Fenchel, 500g, Paprika, 1 Gurke, ab und an ne Erdbeere (Saisonobst... ich weiß kein Zucker --> Leckerlie) Löewenzahn, Gras, Spitzwegerich usw. Sellerie ab und an und Äpfel selten (bin allergiker gegen die Früchte des Teufels)

Trockenfutter ist Cavia Korn, kein billig Zeug aus der Zoofachhandlung, dass hatte ich lang genug und meine Tiere hatten Hefen im Kot, bin dann umgestigen und seit dem sind die Kotproben sauber.
Ich mache ca. 1mal alle 2-3 Monate eine Kotprobe von jeder Stallung und sammel immer von 5 Tagen.

Wie gesagt, ich muss die Schweine noch wiegen, aber meist ist es so das sie in einem Rutsch zwischen dem Wiegen um die 50-100g verlieren.
Ich finde die Tiere zum wiegen rauszuholen übrigens purer Stress, deswegen ist so ein Wiege Tag auch alle 1 oder 2 Monate und wenn ich denn Verdacht habe, dass da was schief läuft werden die einzelnen Tiere auch regelmäßig gewogen. Ich bin bei der Aussage rein vom Optischen und dem was ich die letzten 4 Jahre gesehen habe ausgegangen. Dürrer Spargel. Inzwischen erholt sich das aber und ich habe gestern Abend sehr intensiv mal beobachtet, da ist kein Mobbing am gange, aber das könnte ich auch vorm heiligen Meerschweinchen beschwören.

Bei der 8er Haremsgruppe draußen ist der Kastrat gestorben, sie haben seit 02.02.11 einen neuen Kastraten
Die Beiden Bockgruppen sind seit Monaten unverändert, außer das aus der Größeren eine 4er Gruppe wurde, da ich ihren Anführer als Kastrat zu den Weibern gesetzt habe.
Die Hasen sitzen seit Februar zusammen und wie gesagt, die in Innenhaltung deren einzige Veränderung waren die Babys.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

p.S: Sowas sieht man, ich sehe die Gewichtsveränderungen und liege in 99% der Fällen auch richtig wenn ich ein Tier sehe und sag das es abgenommen hat. Oder ich schaue sie mir an und denke, sieht gut aus. Natürlich kann ich nicht sagen wieviel sie Gewicht verloren haben nur durch schauen aber ob viel oder wenig das sieht man bei Meerschwein auf einen Blick.
Müsst mirs nicht glauben, ich weiß das ich es weiß, dass genügt.
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
Gut, dann kann man ja einiges ausschliessen. Also an der Gruppe liegts nicht, am Stress liegts nicht, Hefen, Darmparasiten können ausgeschlossen werden. Das ist doch schon was.

Hm, was bleibt ist die Fütterung.
Zum einen finde ich die Fütterung sehr einseitig, mit zu wenig Abwechslung. Das ist das eine Problem. Wenn ich richtig zähle (mal nur die Gemüsesorten) ca. 5 Sorten die du das ganze Jahr über fütterst. Obst, kann auch mal mehr gegeben werden. Ich füttere nach Saison. So kann es auch mal gut sein das im Herbst mehr Äpfel im Gehege sind als z.B. im Frühling. So ist es auch mit Endiviensalat und Paprika. Wenn die Saison da ist, gebe ich inm Verhältnis mehr. Richitig angefüttert ist das auch kein Riesenproblem. Erdbeeren gibt es ja vermutlich bei dir auch nur die 8 Wochen im Jahr wo du sie im Garten erntest.
Ich hab nun mal eben eine Gurke von mir gewogen. Sie hat ca. 400 g. Rechne ich mal großzügig, kommst du auf 5,5 kg Frischfutter. Fütterst du so das ganze Jahr über? oder nur im Moment weil auch Gras/Wiese/Kräuter gefüttert werden?
Kann ich davon ausgehen das die Menge für 23 Meeries und 2 Ninis ist? Es ist ja schon arg an der Grenze wenn ich mich nicht verrechnet habe. Vll. kannst du da noch aufstocken. Als kleiner Anhaltspunkt füttere soviel und so oft, das erst alles aufgefressen wurde kurz bevor du erneut fütterst.
Das mit dem Wiegen finde ich trotz allem wichtig. Genau da kannst du dann ja auch den Sonnenblumenkern geben, so weisst du das jedes Tier seine Lysin und Fettration bekommt.

Ich habe das Gefühl gerade, dass du es nicht gerne hören willst, aber vll. darf ich trotzdem allem auf das so gern verwendete Cavia Korn eingehen. (und es gibt noch so einige Sorten die angeblich sooo toll sind.....)

Hier mal die Zusammensetztung von Cavia Korn: Quelle: http://www.cavialand.de/50070796a70cc2c4b/50070796d5131733c.php

Zusammensetzung:
Luzerne-Grünmehl, Sojaextraktionsschrot (dampf-erh.), Weizengrießkleie, Weizen geschrotet, Maiskleberfutter, Zuckerrübenmelasse, Leinkuchen, Mineral-, Vitamin- und Zusatzstoffvormischung, Dicalciumphosphat aus anorganischen Verbindungen, Pflanzenfett, Natriumchlorid

Inhaltsstoffe:
20,5 % Rohprotein; 3,0 % Rohfett; 14,0 % Rohfaser; 8,3 % Rohasche; 1,0 % Calcium; 0,5 % Phosphor; 0,3 % Natrium

Zusatzstoffe pro kg:
16.500 i.E. Vitamin A ; 800 i.E. Vitamin D3 ; 40 mg Vitamin E ; 12 mg Kupfer, BHT; 4000 mg Vitamin C


Zum einen stößt mir schon der Zusatz von Vitaminen sauer auf. Warum um alles sollte man das tun wenn die Tiere vernünftig und ausgewogen mit Gemüse ernährt werden. Klar können sie kein Vitamin C selbst bilden aber sie nehmen doch genug über die Frischfutterfütterung auf.
Und dann Luzernemehl. Da werden die Trockenkräuter immer verteufelt wegen dem hohen Kalzium. Bei Luzerne in konzentrierter Form ist die Gefahr um einiges höher. Nachdem da was von dampferhitzt steht gehe ich mal davon aus das die Pellets dampferhitzt wurden. Dabei werden zuerst die Vitamine die vll. noch vorhanden waren erst mal kaputtgemacht und dann wieder künstlich zugeführt. Würde man das wirklich wollen?
Zum Weizen brauch ich hoffentlich nichts zu sagen. Geanu das meinte ich mit der Zerstörung des Darmes. Fehlabnutzungen der Zähne, Backenzahnabszesse, zu wenig Aufnahme von Heu und Frisch/Grünfutter. Blähungen, Verdauungsstörungen. Der PH Wert verändert sich. Die Tiere können Getreide nicht richtig verdauen. Melasse ist absoluter Schrott und hat in der Ernährung nichts zu suchen. Billiges Kochsalz finde man in diesen Futter ebenso wie Pflanzenfett. Leinkuchen....tja da geb ich doch viel lieber das unverarbeitete : Leinsaat. Auch davon dürfen sie gern ein paar Körner die Woche haben. Calciumphosphate stehen auch in der Kritik in der Ernährung des Menschen. Ob Meerschwein das wirklich braucht?

Ich hätte dazu auch noch einige Links, da die aber eh keiner liest erspare ich mir das Verlinken.
Überzeugt hab ich dich vermutlich nciht, so wie eben auch einige andere auch immer meinen ...na so ein wenig Trockenfutter schadet schon nicht. Langfristig kommt es eben zu Problemen. Ob man es dann noch schafft Dinge zu ändern, ist sicher schwierig. Warnen möchte ich davor, nun einfach von heute auf morgen auzuhören. Es ist auch nicht damit getan, einfach auf das TF zu verzichten, sondern es muss insgesamt dann eine Futterumstellung erfolgen. Es nutzt ncihts TF auzuhören und dann weiter sortenarm zu füttern. Das nur mal allgemein,da ja doch viele hier mitlesen.
Klar ist es nicht einfach die Tiere richtig zu ernähren. Ich bin mir auch sicher das du nur das Beste für deine Tiere willst. Sonst würdest du dir ja nun nicht soviele Gedanken um sie machen.
Ich glaube aber fast sicher, das deine Tiere abnehmen, eben weil du sie mit TF fütterst.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Hallo!

Klar sieht ein geübtes Auge auch, wenn Schweinchen viel abgenommen haben. Aber 50g sieht man ihnen jetzt nicht gerade an unter dem vielen fell - ich meine, ich sehe mich ja selber auch jeden tag ziemlich viel, und am Ende bemerke ich doch eher am Hosenbund, wenn ich zwei oder drei Kilo zu oder abgenommen habe, und nicht beim Blick in den Spiegel. Und ich bin dabei noch etwas weniger behaart als Meerschweine (hoffe ich mal).
Und es gibt eben viele Krankheiten, bei denen Gewichtsabnahme erst mal das einzige Symptom ist, bzw. man weitere Zeichen nur dann sieht, wenn man sehr genau beobachtet - nehmen wir mal Blasensteine, klar jammern die ggf. beim pinkeln, aber bei Außenhaltungsschweinchen müsstest Du genau draußen sein wenn eines pinkelt und es müsste still sein - ich nehme mal eher an, wenn Du da bist wird gefüttert und gemistet, da ist ja eher High Life.
Natürlich ist fangen zum Wiegen Stress, aber das sind pro Schweinchen zwei Minuten einmal die Woche, und die Krallen muss man ja auch ab und an mal kürzen, das kann man ja auch verbinden.

Die paprika - Bio oder eher aus Spanien und der Türkei? In vielen Mittelmeerländern werden die extrem stark gespritzt, und das Problem damit ist, das Mittellässt sich nicht abwaschen - und es ist ab gewissen Mengen giftig für Kleintiere. Jetzt kann man natürlich nicht sagen, ob es nun direkt daran liegt, aber es könnte einer der Faktoren sein. Deswegen wäre mein Rat: Paprika Bio, Deutscher Anbau oder Holländisches Gewächshaus (so doof wie es klint, Gewächshausgemüse wird weniger gespritzt), oder lieber mehr Karotten geben.

Beim Trockenfutter: solange sie zusätzlich ihre Runden 200g Gemüse die Nase fressen kann ich deswegen keine verminderte Nahrungsaufnahme erkennen. Es wäre aber ggf. mal nen Versuch wert, jetzt über Sommer wo es viel Gras gibt, einfach mal 8 Wochen ganz auf Trockenfutter zu verzichten und so lange mal mindestens alle 2 Wochen zu wiegen, nur mal als kleinen Kontrollversuch, ob das Trockenfutter nicht doch was bewirkt. Ich füttere selber auch 1/2 esslöffel trockenfutter pro nase und Tag und stehe auch dazu, weil meine Versuche mit mehreren Monaten ohne Trockenfutter immer Gewichtsabnahmen zur Folge hatten, bei unveränderter Gemüsemenge und bei ebenso viel gemüse und viel Gras dazu.

Und noch ne Frage: wie viel Platz pro Schweinchen hast Du in den Gruppen? Wenig Platz kann eben auch zu Muskelschwund und Bewegungsmangel führen, was wiederrum Diabetes begünstigt, noch dazu sind Muskeln eben sehr wichtig für die Bluttfettwerte und Fitness der Tiere.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Ich füttere das ganze Jahr genauso, nur das im frühling dann noch zusätzlich Gras hinzukommt. Natürlich ist auch mal noch Abwechslung drin und das Sasion Gemüse wechselt dann auch mal, aber Möhren sind immer dabei und es wird auch immer alles restlos weggefressen. Mäckelschweinchen habe ich nicht. Also ich bin jetzt nur durchs Frifu auf ungefähr 220g Gemüse pro Tier und Tag gekommen also ca. ich finde das nicht zuwenig, ich habe keine 2kg Schweinchen und es heißt doch 100 pro kg Körpergewicht ins Schweinchen?
Das sie von dem Trofu abnehmen glaub ich nicht, aber ich will da jetzt auch gar keine Disskusion drauß anzetteln. ;-) Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, dass aufzuschreiben, mit den Trockenfutter, ich wert das mal überdenken auch wenn ich mir zu 100% sicher bin das sie dann erst recht abnehmen wenn ich das weglasse.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Also für Außenhaltung finde ich jetzt 200g die nase auch wirklich notwendiges Minimum, gerade wenn es nachts noch recht kühl wird. Wären sie nun im warmen wohnzimmer sind sicher 150g die Nase genug, aber Außenhaltung heißt eben schon deutlich erhöhten Energieverbrauch, um die Körpertemperatur aufrecht zu halten. Da kannst Du also sicher noch ein wenig was drauf legen, eben vor allem wenn es draußen kalt ist - und eben statt teurem paprika lieber noch 1-2 Kilo karotten mehr geben. Und im Winter gerne auch mal Rote beete, Pastinaken, Petersilienwurzeln etc., einfach ein bissi mehr Abwechslung.
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
ich habe keine 2kg Schweinchen und es heißt doch 100 pro kg Körpergewicht ins Schweinchen?
Das ist das, was als absolutes Minimum zum Überleben wichtig ist. Allerdings ist es nicht das, was man will. So grade mal überleben? Wen sie alles restlos wegfressen an Frischfutter, wie lange ist der Zeitraum zwischen den Fütterungen und wie lange brauchen sie für das Wegfressen? Nur die Karottenanzahl zu erhöhen ist leider zu einseitig gedacht, die gesamte Frischfutterfütterung sollte mal nochmal individueller gehandhabt werden.
Ausserdem kann man auch wen sie alles wegfressen nciht wirklich überprüfen ob sie dann vll. entsprechend weniger Heu fressen. Vll. sparen sie sich da die 30% rein ;)
Bitte fange auch an die Tiere engmaschiger zu wiegen. So kannst du vll. noch andere Zusammenhänge finden.
Eine beim Umstellen zuerst mal Gewichtsabnahme ist vermutlich ziemlcih normal, eine Umstellung erfolgt auch nicht innerhalb 8 Wochen. Ein halbes Jahr sollte man dafür schon einkalkulieren. Ist wie mit dem Rauchen aufhören. Das dauert auch länger, bis der Körper sich wieder frei vom Gift fühlt. Da passiert ja eine enorme Umstellung für den körper der Meeris. Das sollte man schon wissen. Langfristig gesehen leben sie sicher gesünder.
Ich habs dir gerne zusammengetragen. Bitte bedenke das nochmal. Gerade weil auch soviele Zusatzstoffe enthalten sind in dem Cavia Futter.

Da fällt mir ein..Susanne was fütterst du für ein Trockenfutter das du empfehlen kannst, so das du das ohne Sorge verfütterst? Selbst Graspellets und Trockengemüse ohne Zucker/künstliche Zusätze kann man ja kaum empfehlen, oder nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen, da auch diese stark aufquellen.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Die 10% Regel haut nur unter engen Voraussetzungen hin: Innenhaltung bei gleichbleibend warmen Temperaturen, kein Stress, keine Krankheiten. Aber schon ein einfacher Milbenbefall steigert den Bedarf deutlich. Von Kälte im Winter oder sogar jetzt noch recht kühlen Nächten ganz zu schweigen.

Bei Außenhaltung im Winter darfst Du aber gerne 20-30% rechnen, lieber noch mehr als Reserve, und für die Übergangszeit auch lieber mehr, und über den herbst sollten sie sich etwas Speck für den Winter anfuttern. 10-15% reichen da also wirklich nur im Hochsommer, wenn die temperatur auch Nachts nicht unter 15 Grad fällt, und da sollte man schon langsam wieder aufbauen für den nächsten Winter.

Gerade wenn sie draußen leben ist sogar leichtes Übergewicht erstrebenswert, weil Dir das eben mehr Zeit gibt, wenn sie krank werden - bei schwerem Milbenbefall kann ja schon ein Schweinchen in der warmen Wohnung 150g in zwei Wochen verlieren, bei Außenhaltung ist da ein 900g Schweinchen nach zwei Wochen nicht mehr zu retten. Und das sind "bloß" Milben, die jeder mal erlebt, das ist jetzt nicht mal eine Lungenentzündung, ein Tumor oder riesenhafte Eierstockzysten.


Fourmeeri: Mein Trockenfutter ist kein Stück besser, aber ich habe es sehr ernsthaft versucht, mittlerweile 3 mal, jeweils über 4-8 Monate, jedes mal gab es nicht nur anfängliche Gewichtsabnahmen, sondern vor allem bei den sowieso nicht so kräftigen Schweinchen dauerhafte Gewichtsabnahme, die auch mit größeren gemüserationen nicht auszugleichen waren. Die robusten sowieso schon dicken Tiere haben es super weg gesteckt, aber gerade die Inzuchtschweinchen, die kränklichen, die Alten haben es nicht vertragen, teilweise sind sie sogar krank geworden. In meiner einen gruppe mit nur robusten kräftigen tieren füttere ich seit einem Jahr kein Trockenfutter mehr, aber das sind eben alles kerngesunde kräftige Schweinchen - das ist der Unterschied.
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Registriert seit
26.05.2005
Beiträge
19.394
Reaktionen
0
also wir haben hier soviele Inzuchtschwein unter den Notschweinen, auch viele kranken, also auch die Patentiere, die hier bleiben und alle bekommen 150 Gramm Frischfutter und wenig Trockengemüse. Nur zwei Gruppen bei mir, sehr alte Tiere, schön über 8 und die andere Gruppe sind die Tiere 7 Jahre, haben einen Napf dauerhaft mit Trockengemüse im Gehege stehen.
Und alle können ihre Gewichte halten......

Bei mir hat auch noch kein Milbenschwein wirklich Gewicht verloren, man muss eben rechtzeitig behandeln.....
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Das kommt einfach auf den Fall an. mirhat schon ein Schweinchen mit Milben wirklich innerhalb von Tagen 100g verloren (ich war im Krankenhaus), vorher getüvt und alles bestens, heim gekommen und es sah wirklich böse aus - und der haarverlust ausschließlich am Bauch, da sieht man es ja auch nicht so leicht. Und mein Männe hat mich zwar beim füttern vertreten, aber mit kranker Frau im Krankenhaus war der eben auch durch den Wind. Wir haben das Schweinchen dann noch durch gebracht, aber das ging echt rasend schnell, innerhalb von wenigen Tagen.

Und warum nun Trockengemüse gut sein soll und Getreide böse werde ich nie verstehen - klar enthält Getreide viel Stärke, aber Trockengemüse enthält dann gleich richtig Zucker. Was soll da nun besser dran sein?
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Registriert seit
26.05.2005
Beiträge
19.394
Reaktionen
0
Wieso soll Trockengemüse viel Zucker haben?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Google doch mal!

Meine Ergebnisse jeweils je 100g:

Getrocknete Möhren:
200kcal
36,8g Kohlehydrate

Getrocknete Äpfel
284 kcal
63,24g Kohlehydrate
60g Zucker

getrocknete Pastinake
183kcal
23,55g Kohlehydrate
15,31g Zucker

Weizen
313 kcal
60,97g Kohlehydrate
0,73g Zucker

Hafer
353 Kcal
59,8g Kohlehydrate
0,96g Zucker

kein Zweifel - Getreide enthält mehr Kalorien, aber die Kohlehydrate sind eher in langkettiger Stärke vorhanden, nicht in Form von Zucker. Noch dazu quillt getrocknetes Gemüse im Magen stark auf, wenn ich da diese Seiten anschaue:
http://www.diebrain.de/nh-versuchtrockenfutter.html
http://kaninchendorf.dreipage2.de/link_54852089.html


Ganz ehrlich, ich sehe da einfach keinen deutlichen, klaren Vorteil, vor allem wenn man bedenkt, dass getreidehaltige Pellets einfach zerfallen aber nicht groß aufquellen. Trockengemüse quellt eben im Vergleich doch sehr stark und sorgt somit für längere übersättigung, ich denke auch mal, ziemliche Bauchschmerzen. Zumindest geht es mir so, wenn ich meine Haferflocken nicht erst etwas vorquellen lasse.
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.343
Reaktionen
0
Hier wurde schon viel (oder fast alles) gesagt, deshalb fasse ich mich ganz kurz: 200 gr (oder von mir aus auch 220gr) Grünfutter pro Tag und Tier halte ich in Aussenhaltung viel zu wenig. Da du ja bei dieser Gewichtsangabe sogar noch das Trofu reingerechnet hast, ist es ja sogar noch viel weniger.

Ich halte selbst meine Schweinchen draussen - Sommer wie Winter und kenn auch den Vergleich zur Innenhaltung. Da hätte diese Menge gereicht, draussen nicht.

Du musst bedenken, dass die Tiere im Winter sehr viel Energie durch die niedrigen Temperaturen verbrauchen.

Auch wenn du sagst: es wird immer alles aufgefressen - ist das ein Zeichen, dass es eben zuwenig ist. In Aussenhaltung sollte so gefüttert werden, dass immer etwas drüber bleibt - bis zur nächsten Mahlzeit. Dafür eignen sich besonders Sachen die NICHT sehr wasserhaltig sind. Gurke, Eisberg und Co haben in Aussenhaltung nicht viel zu suchen. Sie liefern viel Wasser, aber wenig Energie.

Von den Sorten her solltest du versuchen, bis zu 10 Gemüsesorten pro Mahlzeit zu verfüttern. Im Kühlschrank sollte es ungefähr so aussehen....nur mal so als Denkanstoss (das ist übrigens ein Einkauf für 4 Tiere gewesen)

400_3730303539336533.jpg

Da siehst du auch Kohl. Kohl ist für Aussenhalter ein ganz wichtiges Thema. Du kannst bei vorsichtiger Anfütterung durchaus Rotkohl, Grünkohl, Wirsingkohl, Spitzkohl, Chinakohl, Kohlrabi usw. verfüttern. Kohl liefert Energie und Vitamine wie kein anderes Gemüse. Ebenso gehört regelmässig Knollengemüse dazu: Sellerie, Kohlrübe, Fenchel, rote Beete, Topi usw....

Wichtig ist immer: Nicht eine Sorte IN MASSEN ... sondern viele Sorten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Hab jetzt nicht alles genau gelesen, will mich aber auch mal äußern...

Also meine 5 Schweinchen in Innenhaltung (1 Kastrat, 4 Mädels) bekommen im Winter täglich pro Nase 200-300g Frischfutter (OHNE Trockenfutter!), seit die Kleinen da sind mehr, da die beiden einfach action machen und dann ist eben mehr Bewegung in der Gruppe...Gewichtsmäßig liegen alle Mädels um die 900g und der Bock hat knapp über ein Kilo...

Für mich klingen 200g inklusive TF grad nach ziemlich wenig...gerade in Außenhaltung...ich meine meinen Innen-Schweine müssten ja aussehen wie Tonnen, wenn ich soviel mehr füttere...oder?

Jetzt im Frühjahr, Sommer gibt es natürlich etwas weniger Gemüse, dafür aber jeden Tag ne Stofftasche Wiese (Gras, Löwenzahn, Spitzwegerich etc.) und Äste!

Also ich finde Knollensellerie oder Pastinaken jetzt nicht übermäßig teuer und die sind ja sehr nährstoffreich, vielleicht kann man so den Futterplan ergänzen???
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ich möchte auch nur mal feststellen, dass Schweinchen nicht arg zu starker verfettung neigen, man muss sich ziemlich anstrengen, damit sie deutlich zu dick werden - da muss man echt nicht sparen am Futter. was soll den passieren, wenn man ein wenig zu viel gibt? es werden vielleicht ein paar Tiere mopsig, aber wirklich fett werden nur wenige.
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
Da ist ja jede Menge dazugekommen. Ich würde gerne mal noch kurz auf das hier eingehen:
Mein Trockenfutter ist kein Stück besser, aber ich habe es sehr ernsthaft versucht, mittlerweile 3 mal, jeweils über 4-8 Monate, jedes mal gab es nicht nur anfängliche Gewichtsabnahmen, sondern vor allem bei den sowieso nicht so kräftigen Schweinchen dauerhafte Gewichtsabnahme, die auch mit größeren gemüserationen nicht auszugleichen waren. Die robusten sowieso schon dicken Tiere haben es super weg gesteckt, aber gerade die Inzuchtschweinchen, die kränklichen, die Alten haben es nicht vertragen, teilweise sind sie sogar krank geworden. In meiner einen gruppe mit nur robusten kräftigen tieren füttere ich seit einem Jahr kein Trockenfutter mehr, aber das sind eben alles kerngesunde kräftige Schweinchen - das ist der Unterschied.
Wichtig fände ich dabei eben eine komplette sanfte Umstellung der Ernährung wie schon öfter erwähnt. Und ich weiss nicht was du alles probiert hast, aber wenn du tatsächlich ein ähnliches oder gleiches Futter verfütterst, dann stellt sich mir die Frage, hast du andere Dinge ausprobiert? Denn die künstlichen Zuckerzusätze und Vitaminzugaben müssen überhaupt nicht sein. Mag sein das im Trockengemüse Zucker enthalten ist, dann ist das aber "eigener" Zucker und man kann ihn nicht wirklich mit der Melassepampe nebst Abfallstoffen vergleichen.

Wildkätzchen hat, soweit ich weiss, eine Gruppe Tiere, die nicht so "funktionieren" wie unsere "normalen" Meeris. Da muss man andere Wege gehen. Andere Ansätze finden. Da ist es sicher auch gerechtfertigt, neben viel und vielfältigem Frischfutter, Heu (natürlich), Kräutern und "Kernen/Flocken" auch mal etwas Trockengemüse zu geben.

max* dein Kühlschrank (und dein Beitrag) gefällt mir, und zeigt sehr anschaulich was sich wirklcih definitiv ändern muss. Nicht nur bei Aussenhaltung auch bei Innenhaltung sollte der Kühlschrank ähnlich gefüllt sein. ;)

Was mir noch eingefallen ist: Meeris verändern ihr Gewicht von Haus aus im Laufe der Jahre. Sie stehen "gut im Futter" über einen gewissen Zeitraum und nehmen dann wieder ein wenig ab. Nachzulesen hier http://www.diebrain.de/I-kurz.html#gewich unter Gewicht. Da wird auch nochmal stichpunktartig beschrieben, wie die Ernährung aussehen sollte. Und es geht ganz sicher ohne Trockenfutter. Es erfordert einfach auch ein wenig Mühe und mitdenken.
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.343
Reaktionen
0
max* dein Kühlschrank (und dein Beitrag) gefällt mir, und zeigt sehr anschaulich was sich wirklcih definitiv ändern muss. Nicht nur bei Aussenhaltung auch bei Innenhaltung sollte der Kühlschrank ähnlich gefüllt sein. ;)
Lach, wir haben in einem anderen Forum mal per Foto unsere Einkäufe verglichen und ich habe festgestellt, dass ich bei der Sortenauswahl sogar noch im unteren Bereich lag. Manche sind sogar noch viel abwechslungsreicher.

Ich hab heute übrigens mal meine Mahlzeiten gewogen. Das hab ich lange nicht getan, weil ich nach Gefühl füttere. Ich fütter immer soviel, dass immer Reste bis zur nächsten Mahlzeit bleiben. Nun aber mal Fakten: ich füttere pro Tier und Tag 400 Gramm - aufgeteilt auf 2 Mahlzeiten. Davon sind zwei Drittel gesammeltes Grünzeug. (verschiedene Sorten Gras, Löwenzahn, Spitzwegerich, Breitwegerich, Klee, Hirtentäschel, Wicke, Schafgarbe...) und zu einem Drittel weiterhin Gemüse. Einen vollständigen Wechsel zu Gras mache ich nie, da so die Umgewöhnungen so leichter ist und aufgrund heisser trockener Sommer das Gras auch mal knapp werden kann.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Off-Topic
Also bei mir sieht der Kühlschrank ja schon so aus, allerdings habe ich das "Problem", dass meine Schweinchen manche Futtersorten wie Knollensellerie (Stange nehmen sie) oder Wirsing (außer die ganz äußeren grünen Blätter) boykottieren, indem sie es einfach nicht fressen, selbst wenn es nichts anderes geben sollte...:roll: Meine Nines fressen dagegen alles, also wirklich alles...;)
 
Thema:

Füttere ich genug/ ausreichend?

Füttere ich genug/ ausreichend? - Ähnliche Themen

  • Was und wieviel Futter täglich?

    Was und wieviel Futter täglich?: Guten Morgen, wir haben seit gestern 2 Meerschweinchen, knapp 6 Wochen und 10 Monate alt. Bei der Züchterin gab's 2x am Tag eine Schüssel...
  • können sich Meerschweinchen an Brennnesseln verbrennen?

    können sich Meerschweinchen an Brennnesseln verbrennen?: Hi! Ich habe eine Frage. Bisher habe ich meinen zwei Meerschweinchen ihre Brennesseln zum Fressen getrocknet, da ich dachte sie könnten sich wie...
  • Baby füttern

    Baby füttern: Hallo, Habe mir vor ca: 5 Wochen 2 Meeris zugelegt . nun hat das eine vorgestern 1 Baby zu welt gebracht.Es wog 50 g (Mutter ist 3 Monate) ...
  • wie oft frischfutter füttern

    wie oft frischfutter füttern: Hallo zusammen, Ich wollte mal fragen wie oft ihr eure Schweinchen am tag mit frischfutter füttern. Also meine kriegen 1mal am tag eine...
  • Angst Kohl zu füttern

    Angst Kohl zu füttern: Hallo zusammen. mein problem ist es,ich trau mich nicht kohl zu füttern. Hab schon mal Kohlrabiblätter gefüttert aber einen richtigen Kohlkopf...
  • Ähnliche Themen
  • Was und wieviel Futter täglich?

    Was und wieviel Futter täglich?: Guten Morgen, wir haben seit gestern 2 Meerschweinchen, knapp 6 Wochen und 10 Monate alt. Bei der Züchterin gab's 2x am Tag eine Schüssel...
  • können sich Meerschweinchen an Brennnesseln verbrennen?

    können sich Meerschweinchen an Brennnesseln verbrennen?: Hi! Ich habe eine Frage. Bisher habe ich meinen zwei Meerschweinchen ihre Brennesseln zum Fressen getrocknet, da ich dachte sie könnten sich wie...
  • Baby füttern

    Baby füttern: Hallo, Habe mir vor ca: 5 Wochen 2 Meeris zugelegt . nun hat das eine vorgestern 1 Baby zu welt gebracht.Es wog 50 g (Mutter ist 3 Monate) ...
  • wie oft frischfutter füttern

    wie oft frischfutter füttern: Hallo zusammen, Ich wollte mal fragen wie oft ihr eure Schweinchen am tag mit frischfutter füttern. Also meine kriegen 1mal am tag eine...
  • Angst Kohl zu füttern

    Angst Kohl zu füttern: Hallo zusammen. mein problem ist es,ich trau mich nicht kohl zu füttern. Hab schon mal Kohlrabiblätter gefüttert aber einen richtigen Kohlkopf...