Katzenversicherung???

Diskutiere Katzenversicherung??? im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Sagt mal hat jemand von euch eine Katzenversicherung abgeschlossen und Erfahrungen damit. Es kann ja mal sein firstdas unsere Liebsten krank...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
lillyundeddy

lillyundeddy

Registriert seit
08.07.2009
Beiträge
358
Reaktionen
0
Sagt mal hat jemand von euch eine Katzenversicherung abgeschlossen und Erfahrungen damit. Es kann ja mal sein
das unsere Liebsten krank werden und die Untersuchungen, vielleicht hin bis zu einer OP kosten ja das unermeßliche. Ich tue für Eddy und Lilly alles und ihr sicherlich für eure Racker auch, sind ja unsere Babys.

Und um mich abzusichern, wollte ich eine Versicherung abschließen.

Vielen Dank für eure Ratschläge. LG Sylvia
 
27.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Katzenversicherung??? . Dort wird jeder fündig!
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Ich habe letztens einen Bericht gelesen, wo selbst TÄ dazu geraten haben, das Geld lieber in einen Sparstrumpf zu stecken.
 
lillyundeddy

lillyundeddy

Registriert seit
08.07.2009
Beiträge
358
Reaktionen
0
Hallo, wo sind meine oder eure Antworten für mich.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.829
Reaktionen
14
Also ich würde auch eher ein Sparbuch pder ein weiteres Konto für meine KAtzen anlegen (hab ich auch in naher Zukunft vor)

Von den Versicherungen von denen ich bisher gehört hab, war ich nicht überzeugt.

Die Katzen durfte ein gewisses Alter nicht erreicht haben, um in die Versicherung aufgenommen zu werden, es wurde nur ein bestimmter Sazt der Kosten erstattet und ungewöhnliche Ops bzw. gängige Sachen wurden nicht übernommen (je nachdem)

Außerdem, sei mal optimistisch, deinen Katzen gehts gut, sie werden nicht schwer krank und leben 20 Jahre super fidel (was wir uns ja alle wünschen)
Dann hast du jahrelang in eine Versicherung eingezahlt, die du nicht brauchtest und das Geld ist eigentlich verschenkt.

Wenn du es aber auf ein Sparbuch ider Konto einzahlst, ist es nicht verloren, es ist da, dazunoch verzinst. Du hast irgendwann eine schöne Summe, die du auch für andere Sachen zb unerwartete Autoreapratur, ne neu Küche, eine Urlaub und ähnliches ausgeben kannst.

Ich würd halt einen gewissen Betrag mindestens ansparren, durch monatlichen Einzahlen von zb 20 Euro pro Katze oder eben, was übrig ist. Und irgendwann kannst du dann eben auch mal schick in Urlaub fahren und es ist immer noch ein schöner BEtrag da.
So ein kleiner Sparstrumpf sorgt ja auch für genrelle Sicherheit

LG
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.459
Reaktionen
0
Hallo Sylvia,

ich würde dir ebenfalls dazu raten, einfach ein Sparbuch für die Katzen anzulegen, auf das du regelmäßig einen gewissen Betrag einzahlst (und wenn einmal eben nichts da ist zum einzahlen, ist das halt so). Bei Versicherungen ist immer die Gefahr, dass sie dann doch nicht zahlen und du auf den Kosten sitzen bleibst. Wenn du das Geld aber selbst verwaltest, kannst du es auch verwenden, wenn du es brauchst ;)

Kurz gesagt: Ich stimme Lucian voll und ganz zu ;)
 
M

Melinda1966

Registriert seit
16.04.2012
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich habe letztens einen Bericht gelesen, wo selbst TÄ dazu geraten haben, das Geld lieber in einen Sparstrumpf zu stecken.
Ich habe ähnliches gehört und wollte mich auch hier vergewissern nachdem eine Freundin mir das Forum empfohlen hat, aber langsam denke ich auch nicht mehr weiter zu vergleichen sondern lieber selbst zu sparen
 
Evy157

Evy157

Registriert seit
16.03.2012
Beiträge
765
Reaktionen
1
Ich hab zwar auch keine Tierversicherung, aber hier hab ich dir mal n Link angefügt, falls du dich mal informieren möchtest:

http://www.catspot.de/agila/

Grüßle
 
Manija

Manija

Registriert seit
11.03.2011
Beiträge
1.049
Reaktionen
0
Ich habe mich vor der Anschaffung der Katzen auch viel nach Versicherungen erkundigt und habe nix passendes für mich gefunden , die monatlichen Kosten und das was man rausbekommt im normalfall ist oftmals nur ein Witz gewesen.
Oft gibt es dann auch noch bei vielen die Problematik das sie es nicht für nötig halten genaue Auskünfte auszugeben in welchen Fall sie zahlen oder eben nicht .

Wir haben es so geregelt das nun 50€ im Monat zusätzlich aufs Sparkonto wandern (wir haben es aufgerundet , im normalfall ist nichtmal 50 € im monat nötig ).

Solche Sparkonten gibt es sehr oft komplett umsonst , wenn man nicht grad zu den geht , die Geschäfftsstellen überall haben ;) , und nebenher bekommt man da auch noch zinsen und hat jederzeit zugriff auf das geld.

Lg
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.477
Reaktionen
1
Wir haben es so geregelt das nun 50€ im Monat zusätzlich aufs Sparkonto wandern (wir haben es aufgerundet , im normalfall ist nichtmal 50 € im monat nötig ).

Solche Sparkonten gibt es sehr oft komplett umsonst , wenn man nicht grad zu den geht , die Geschäfftsstellen überall haben ;) , und nebenher bekommt man da auch noch zinsen und hat jederzeit zugriff auf das geld.
Genauso handhaben wir das auch: es gibt ein einfaches Unterkonto zum normalen Konto, auf das monatlich ein fester Betrag überwiesen wird (sind bei uns zufälligerweise auch 50 €). Ich kann da jederzeit dran und da läppert sich im Laufe der Zeit schon schön was zusammen für den Notfall (der hoffentlich gar nicht erst eintritt).
 
K

Kuuta

Guest
Ich lege auch jeden Monat etwas auf einem Sparkkonto zusammen. Zudem sammel ich das Kleingeld in einer Dose. Wenn die voll ist gibt es was schönes für die Katzen :)
Die Versicherungen bringen doch meistens nur dem Versicherer etwas und nicht dem Versicherungsnehmer. Naja außer nem leerem Geldbeutel vielleicht. :cool:
 
M

maxmoses

Registriert seit
21.05.2012
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich weiß nicht wie aktuell deine Frage noch ist, ich bin auf der Suche nach einer geeigneten Versicherung für meine zwei Kater über folgendes Vergleichsportal gestolpert http://www.katzenversicherung-vergleich.de/. Hoffe dir hilfts. Lg
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
9.717
Reaktionen
4
Hm, irgendwo hatten wir schon einmal einen Thread mit der exakten Rechnung. :eusa_think:

Aber um noch einmal deutlich zu machen, wie sinnlos eine solche Versicherung ist, noch einmal eine Beispielrechnung:
Die Zahlen nehme ich von Agila für eine normale Hauskatze in Wohnungshaltung unter 4 Jahren (= billigste Variante ohne Extraleistungen), das heißt, monatlich wären 17,90 Euro zu bezahlen.

In 12 Monaten macht das 214,80 Euro.
In 5 Jahren: 1074 Euro.
In 18 Jahren (durchschnittliche Lebenserwartung einer Katze): 3866,40 Euro.

Wobei mir nicht ganz klar ist, ob die Versicherungssumme steigt, wenn eine Katze älter wird oder nicht.
Bei einem über 10-jährigen Tier wären das immerhin stolze 26,90 Euro Monatlich (322,80 Euro jährlich) und bei einer Rassekatze noch mehr.

Nun stellt sich die Frage, welcher Halter von Wohnungskatzen TA-Kosten im Vierstelligen Bereich hat?
Die meisten Wohnungskatzen haben allerhöchsten irgendwann mal Alterserscheinungen, vielleicht Blasensteine oder Zahnsteinbehandlung - aber auch nur 1000 Euro werden die wenigstens jemals auf den Tisch legen müssen und schon gar nicht so viel Geld auf einmal.


Noch deutlich schöner sieht die Rechnung für Freigänger aus:
31,40 Euro müsste ich monatlich für meine Große (15 Jahre) bezahlen, das sind 376,80 Euro im Jahr.
Der Witz dabei: meine Große ist schon ihr Leben lang Freigänger, hatte die eine oder andere Blessur, mal eine Bisswunde, laufende Impfungen... aber wenn ich insgesamt auf 500 Euro komme, ist das schon sehr hoch gerechnet. Die Versicherung hätte also schon nach zwei Jahren ordentlich an mir verdient.

Flyt würde mit ihrem Alter in die billigste Freigänger-Sektion fallen und ich müsste "nur" 24,90 monatlich zahlen. 298,80 Euro im Jahr.
Inzwischen ist sie dreieinhalb Jahre alt, wären also etwa 1045,80 Euro.
Um es kurz zu machen, obwohl Flyt ewig und drei Tage mit ihrer Nervus Radialis Lähmung und der darauf folgenden Amputation des Vorderbeines in Behandlung war, hätte sich die Versicherung nicht gelohnt. Vielleicht wäre ich bar ausgegangen, wenn die Versicherung auch Kastration und Impfungen deckt.
Für die Zukunft gehe ich bei Flyt eher davon aus, dass die TA-Kosten abnehmen, denn nochmal wird sie (hoffentlich) nicht mehr so einen großen Unfall haben.

Fazit: Die Versicherung lohnt sich nicht einmal annähernd, selbst wenn man davon ausgeht, dass die Versicherung sämtliche TA-Kosten die anfallen deckt (was nicht üblich ist) und die Katzen unheimliches Pech haben.

LG
blackcat
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Katzenversicherung???

Katzenversicherung??? - Ähnliche Themen

  • Wer kennt eine gute Katzenversicherung?

    Wer kennt eine gute Katzenversicherung?: Evtl. muss mein Kater Mick früher oder später operiert werden. Ich hab drei Katzen. Mick und Mirko sind drei und Minka ist vierzehn Jahre alt.
  • Ähnliche Themen
  • Wer kennt eine gute Katzenversicherung?

    Wer kennt eine gute Katzenversicherung?: Evtl. muss mein Kater Mick früher oder später operiert werden. Ich hab drei Katzen. Mick und Mirko sind drei und Minka ist vierzehn Jahre alt.