Die Kabelproblematik

Diskutiere Die Kabelproblematik im Kaninchen Verhalten Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo, ich hab ein akutes Problem: Jillian lebt seit 2,5 Jahren bei mir und hat nie zuvor Interesse an den Kabeln in meinem Zimmer gezeigt. Meine...
Miay

Miay

Registriert seit
21.11.2008
Beiträge
169
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab ein akutes Problem: Jillian lebt seit 2,5 Jahren bei mir und hat nie zuvor Interesse an den Kabeln in meinem Zimmer gezeigt. Meine zwei sind tagsüber auf dem Balkon von wo sie auch Zugang zu meinem Zimmer haben. Bei Regen (oder wenn der Nachbar wieder Rasen mäht :D) kommen sie rein und machen es sich
in ihrer Kaninchenecke bequem.
Grad hat mein werter Schlappohr mit einem Happen die Boxen meines Computers lahmgelegt (und ich leide wenn ich keine Musik habe :))
Kann man den Kleinen Schlingeln das abgewöhnen? Bzw wieso machen sie das?
Die Beiden haben ein absolutes Paradies mit Spielsachen Häuschen usw. Wieso müssen meine Kabel, dran glauben?

Ich habe ein weiteres Problem:
Diesmal Kahlan. Ich habe sie seit Oktober 2010. Sie stammt aus dme Tierheim und ist von Anfang an recht scheu und verängstigt gewesen, was man ja verstehen kann(sie wurde wie Jilli im Wald gefunden).
Auf dem Balkon habe ich einen Stall, den sie als Toilette und Fresstation benutzen.
Kahlan ist ein Energiebündel. Sie schlägt gerne Haken aber nur IM Stall, dabei hat sie den ganzen Balkon zur Verfügung. Oder im Auslauf, der aber auch recht engt ist. gestern waren meine zwei im Garten utnerwegs und sie bekam regelrecht Panikattacken. Wieso fühlt sie sich eingesperrt am wohlsten? das ist doch nicht normal?

Habt ihr Tipps für mich? Ich könnte meinen Jilli grad an die Wand klatschen!:evil:

LG
 
29.04.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
hi ja das gute alte kabelproblem, warum auch immer, aber das kommt irgendwie kaum ein kaninchen dran vorbei. es ist offenbar zu verlockend da rein zu beißen. leider muss ich sagen, dass man das nicht abgewöhnen kann. du hast nur die wahl entweder die kaninchen nicht mehr dahin zu lassen wo kabel sind, oder die kabel bisssicher z.b mit solchen kabelkanälen zu schützen. denn wenn du pech hast ist sonst nicht nur die musik aus, sondern auch das kaninchen hin, weils einen schlag bekommen hat :(
zu deinem anderen problem kann ich leider nix sagen, ich vermute nur daß sie wenn sie beide im wald ausgesetzt waren , sie vermutlich deswegen lieber im haus sind weil sie sich da geschützt fühlen???
 
Miay

Miay

Registriert seit
21.11.2008
Beiträge
169
Reaktionen
0
Wie gesagt, früher hat er keinerlei Interesse an den Kabeln gezeigt und im Zimmer sind die Beiden auch nru ab und zu. Meistens wird der Balkon zum Spieleparadies.*seufz* Zum Glück ist dem kleinen Lauser nix passiert! Na gut, dann werde ich meinen Schreibtisch samt Kabelwust eben kaninchensicher abriegeln. Mein Freund repariert (glücklicherweise) gerade das Kabel :D

Jillian ist überhaupt nichts ängstlich. Der Garten ist praktisch sein wohnzimmer. Es gibt doch nichts tolleres als über die weise zu springen, aber sie macht mir echt langsam Sorgen, da sie oft gestresst wirkt :(

LG
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Hallooo,
nein, abgewöhnen kann man ihnen das leider, leider nicht. Und so gingen auch mein Kopfhörer und eine Dreifachsteckdose über die Regenbogenbrücke :D.
Zu deinem anderen Problem: Vermute da das gleiche wie danie. Wenn sie Auslauf im Garten haben, können sie dann jederzeit zurück? Ich würd's nämlich unbedingt vermeiden, dass sie dann nicht mehr in ihre Schutzhütte zurück kann - man muss die Panik ja nicht noch schlimmer machen.
 
Miay

Miay

Registriert seit
21.11.2008
Beiträge
169
Reaktionen
0
Ja die Tür zum Außengehege ist offen und damit auch der Zugang zum Stall. Die Kleine dreht manchmal richtig durch und bekommt Panik, dabei ist es doch eigentlich das Tollste für die Nasen wenn sie Gras unter den Pfoten haben.
Ich glaub ich muss den Auslauf vergrößern, damit sie sich eingesperrt fühlt und trotzdem ihre Luftspürnge machen kann! Findet die Logik:roll::D Irgendwie ist meine Häsin komisch

LG und danke
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Alle Kaninchen sind komisch :D. Wie merkt man ihr die Panik denn an?
 
Miay

Miay

Registriert seit
21.11.2008
Beiträge
169
Reaktionen
0
An ihren rausgedrehten kugelrunden blauen Augen und ihren hektischen Bewegungen. Sie sieht total gestresst aus. Rast wie eine Bekloppte durch den Garten.
Ab und zu hat sie das nicht. Dann schlägt sie freidlich ihre Haken und frisst :D Ich habe versucht sei daran zu gewöhnen, aber Fehlanzeige.
Man merkt auch, dass sie gar nicht darauf achtet wo sie hinrennt (sie könnte z.B. unter einem Strauch in Deckung gehen) sondern sie rast wie blind drauf los. Schwer zu beschreiben, aber ich denke ihr wisst wie ein Tier in Panik aussieht.
Ich habe festgestellt, dass manchmal laute Geräusche (z.B Nachbars Rasenmäher) diese Panik auslösen, was mich trotzdem wundert, da meine beiden draußen ihren Stall haben und an Rasenmäher, Kreissägen und laute Autos gewöhnt sind. Und wenn sie auf dem Balkon ist stört sie das auch nicht. Da spitzt sie nicht mal mehr dei Ohren.

Die Gute verwirrt mich:roll:
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Aber es kann nicht sein, dass sie einfach Spaß hat? Das klingt jetzt total blöd, ich weiß, aber wenn meine ihre wilden fünf Minuten haben und ihre Haken schlagen und wie bekloppt ohne Plan drauf los rennen, könnte man auch von Panik ausgehen.
 
Miay

Miay

Registriert seit
21.11.2008
Beiträge
169
Reaktionen
0
Also ihre 5 Minuten hat sie auch, da sieht man ihr an, dass sie Spaß hat. sie schlägt dann Haken und flitzt wie eine Verrückte herum. Und dann schaltet sie von der einen Sekunde auf die andere um und dreht VOLLKOMMEN durch. Ich muss dann immer schaun, dass ich sie beruhigen kann. Sie ist nie alleine im Garten nur mit Jilli. Der fühlt sich total wohl und eigentlich sollte das doch eine beruhigende Wirkung auf ihn haben.

Anderes Beispiel: Meine Paulina war auch mal im Garten unterwegs und ein Junge aus der Nachbarschaft fand es lustig sie mit dem Fahrrad anzufahren. Ich dachte ich spinne. Ich stand direkt daneben und der A**** brettert mit dem Rad auf meine Lina zu. Zum Glück war nur das Füßchen ein bisschen verstaucht, war halb so schlimm. Dme Bengel hab ich den Kopf gewaschen, er wollte meine Lina wohl "nur erschrecken". Jedenfalls hatte sie danach auch solche Panikattacken.
Hat sich dann manchmal - wenn sie panisch losgeschossen ist - sogar überschlagen und geschrieen. Habt ihr mal gehört, wie ein Kaninchen in Todesangst schreit? Mir ging das durch Mark und Bein. Aber mit der Zeit wurde es bei Lina besser.

Einmal hat meine Kahlan auch so geschrieen und sich überschlagen. Seitdem hab ich immer Respekt, wenn ich sie im Garten hoopeln lass und meistens muss ich irgendwann abbrechen und sie zurück in Auslauf (der leider wegen ausgiebiger Wühlarbeit nur noch aus Erde besteht) setzen, damit sie sich beruhigt. Besitmmt hat sie irgendein Trauma, aber es scheint sich auch nicht zu bessern. Dabei will ich doch nur, dass meine Kleine glücklich ist.
Momentan nehmen die Beiden mit dem Balkon vorlieb, da ich Angst hab, dass meine Kleine sich mal verletzt und vll. in ihrer Panik gegen einen Baum rennt oder sich verfängt. *Kopfkino* :(
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
was hast du denn für nachbarsjungen :shock: unfassbar auf was für idee bekloppte kinder kommen
 
Miay

Miay

Registriert seit
21.11.2008
Beiträge
169
Reaktionen
0
Du sprichst mir aus der Seele. Das war schon echt der Hammer damals.
 
Thema:

Die Kabelproblematik