Meine TÄ fragt nach Erfahrungswerten mit Thyroxin

Diskutiere Meine TÄ fragt nach Erfahrungswerten mit Thyroxin im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo liebe Foris, meine Ratte Ping hat ja massives Übergewicht (mittlerweile 774 Gramm). Sie bekommt viel Auslauf, Beschäftigung und 2 Mal...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Hallo liebe Foris,

meine Ratte Ping hat ja massives Übergewicht (mittlerweile 774 Gramm). Sie bekommt viel Auslauf, Beschäftigung und 2 Mal täglich frisches Gemüse. Leider wird das Gewicht immer mehr. Zwischen ihrer Schwester und ihr liegen 200 Gramm Unterschied und sie werden gleich ernährt und behandelt (Leckerchen bestehen nur noch aus Gurke, Salat und Tomate).

Heute Abend machen wir einen Urintest um Diabetes auszuschließen. Aber danach wird es
schwierig und meine TÄ weiß, dass ich hier im Forum immer viele Hilfreiche Tips bekommen habe und sie freut sich tatsächlich über neue Impulse.

Nun würde sie gerne wissen:
1. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit einer Blutabnahme bei einer Ratte gemacht. Wieviel ging bei Euch maximal?
2. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit einer Behandlung mit Thyroxin? Das ist ein Schilddrüsenmedikament. Meine TÄ vermutet eventuell eine Funktionsstörung.

Dann hätte ich noch eine Frage:
3. Ping hat ein großes Lipom. Es behindert sie kaum und sie ist aktiv, nimmt zu und bleibt neugierig. Meine TÄ sagt, ihr perönlich wäre die Wunde bei der OP zu groß und sie würde mir von einer OP abraten so lange Ping keine Beschwerden hat. Sie hält das Risiko für sehr hoch, dass Ping eine so große OP nicht überlebt. Habt Ihr Erfahrungen mit sehr großen, tiefen und langen OP-Wunden? Wie ist es verlaufen?
Ping ist knapp 1,5 Jahre alt. Ich möchte ihr eigentlich eine OP im hohen Alter ersparen, wenn das Lipom sie dann behindern sollte. Andererseits möchte ich ihr Leben nicht durch ein unnötiges Risiko verkürzen...

Meine TÄ und ich freuen uns über jeden Erfahrungsbericht zu jedem Punkt.
Ich danke Euch schonmal von Herzen!

LieGrü Schnitzi
 
09.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Diagnostischer Leitfaden und The von Anja geworfen? Für Diagnostik und Therapie findest du hier den idealen Leitfaden. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.493
Reaktionen
0
Huhu,

zu Thyroxin kann ich dir leider nicht viel sagen, außer dass es an mir selbst ganz gut wirkt. :lol: Aber wie es jetzt mit Ratten ist, hab ich keine Ahnung. =/
Das Thema Blutabnahme hatte ich einmal wegen Kasper, weil ich fragte, ob man testen könnte, ob er Bluter ist, damit wir keine bösen Überraschungen erleben, aber da meinte meine damalige TÄ, sie wisse nicht, wie sie das anstellen soll und hätte auch noch nie davon gehört. :102: Wenn ich im Laufe der Woche mit meinen Pimpfen beim TA bin kann ich den mal fragen, mein neuer hat generell echt ne Menge Ahnung, vielleicht kann er mir einen Rat für dich geben. =)

Aber zu dem anderen Thema kann ich ein bisschen was mehr sagen.
Zunächst möchte ich dir mein tiefstes Mitgefühl aussprechen, ich weiß, wie unglaublich schwer solche Situationen sind, wenn man abwägen muss, welches Risiko das höhere ist. Generell denke ich immer, bei allem was das Potential hat, immer größer zu werden, macht man lieber früher weg als später, denn die Tiere werden immer älter, man weiß nie, ob sie nicht zwischenzeitlich noch andere Probleme entwickeln - und das Problem selbst wird ja immer noch größer. Gerade wenn es möglicherweise nach innen wächst, könnte das jetzt natürlich auch die letzte Chance sein, es wegzumachen - denn irgendwo ist auch ein zu weit innen. Umgekehrt kommt es einem natürlich auch irrwitzig vor, eine OP zu wagen, die ein so riesiges Risiko birgt, wenn das Tier eigentlich fit ist und nicht leidet.

Ich habe zwei richtig große OPs mit langen schnitten erlebt. Das eine war ein Abszess bei Scully, als er etwa in Pingis Alter war, da reichte der Schnitt von etwa einen cm unter der Wirbelsäule senkrecht runter bis etwa einen cm unter den Bauch. Es war äußerlich vernäht, und hat eine Menge Ärger gemacht, mit Fäden ziehen, wundschwellung, Entzündung, allem drum und dran. Trotzdem ist es aber verheilt und der Kleine hat es überstanden. Allerdings war die Sache schon eine echte Belastung.
Das andere ist garnicht so lange her, Ortega, der mit guten zwei Jahren einen riesigen Tumor (den der alte TA nicht entfernen wollte, aus ähnlichen Gründen wie Pings Lipom) entfernt bekommen hat. Da war es so, dass ich ihn quasi zum einschläfern hingebracht habe, aber der TA hat gesagt, er würde es trotzdem wenigstens probieren, schlimmer als sterben kanns ja nicht werden. Das war wirklich riesig, der Schnitt setzte am Vorderbein an und reichte bis über die Körpermitte. Bei Ping wär es natürlich nochmal ein Stück länger, aber auch nicht viel, vielleicht etwa einen Finger breit, wenn es nicht innen noch weiter nach hinten geht.
Der TA hier ist einfach sehr sehr fähig, er hat es sehr sauber geschnitten und komplett subcutan vernäht, sodass es kein aufpiddeln und anknabbern gab, und der Schnitt war nach drei Tagen zu, nach einer Woche ging der letzte Schorf ab, und noch eine Woche später stand schon wieder das erste Fell und von der Naht ist nichts zu sehen. Der Kleine ist immernoch topfit und hat es problemlos überstanden.

Es hängt eben nach meiner Erfahrung auch sehr davon ab, wie fein die TÄ arbeiten kann und wie modern die Praxis ausgestattet ist. Und es ist eben von Tier zu Tier verschieden, wieviel sie verkraften. Mich haben die oben geschilderten Erfahrungen dazu gebracht, dass ich tendeziell (auch wenn man natürlich trotzdem immer individuell entscheiden muss) immer eher zur OP neige.

Natürlich ist es aber auch sehr wichtig, auf die TÄ zu hören - sie ist ja diejenige, die das Tier am Ende operiert.

Ich habe aber auch von Lipomen herzlich wenig Ahnung, ich weiß nur, dass es quasi ein Fettgeschwulst ist. Aber wie hoch da die Wahrscheinlichkeit ist, dass es weiterwächst oder bedrohlich wird, weiß ich nicht. Wenigstens streut es nicht.

Ich drücke jedenfalls feste die Daumen, dass alles gut wird!

Lieben Gruß,
freake

Ps.: Ich habe gerade gelesen, dass es bei der Behandlung von Lipomen am Menschen auch eine Absaug-Methode gibt. Das ist wohl umstritten, weil es oft Reste hinterlässt, die wieder wachsen können, aber dafür ist es natürlich ein viel kleinerer Eingriff, und je nach dem wie stark das Wachstum ist, kann es ja selbst wenn etwas bleibt durchaus so lange dauern, bis es wieder problematisch groß ist, dass es zu Pingis Lebzeiten keinen Ärger mehr macht. *grübel* Frag doch mal deine TÄ, ob sowas bei euch nicht möglich wäre.
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Vielen Dank Dir freake!

Was hälst du von dem Plan?
erstmal teste ich Ping morgen auf Diabetes. Heute wollte sie sich nach 30 Minuten in einer Wanne nicht erleichtern und war echt gestresst. Das hab ich nicht übers Herz gebracht... Ich nehm sie morgen Mittag raus, wenn sie schläft. Dann muss sie meistens erstmal, wenn man sie weckt und der Spuk ist schnell vorbei...
Ich gehe davon aus, dass der Test negativ ist, da Pong mehr trinkt als sie, also schließe ich eine erhöhte Wasseraufnahme erst mal aus.

Wenn die Inte beendet ist und 2 Monate verstrichen sind, dann lass ich sie operieren... Das ist vermutlich in 3 Monaten insgesamt der Fall, also auch nicht zu lange. Es sei denn sie nimmt weiter so zu, dann muss es wohl leider früher sein.
Sollte ich sa die Inte dann 1 Woche vorher aussetzen? Damit sie nicht gar so gestresst ist? Bringt das was für die OP?

Und ich würde mich riesig freuen, wenn Du Deinen TA mal fragen könntest! Der weiß wahrscheinlich besser bescheid als meine TÄ, aber sie ist ja zum Glück immer bereit neues begründet zu probieren und fragt auch durch mich hier nach... Ist nicht das Beste aber schon recht gut *find*

Mit dem Thyroxin bin ich noch vorsichtig... Es macht mir Sorgen es einfach so ohne Blutbild vorher zu geben... Aber ich hoffe wir sind mit dem Blut nach deinem TA-Besuch weiter...

Vielen dank dir!

Ich drück dich
Schnitzi
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.650
Reaktionen
201
1. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit einer Blutabnahme bei einer Ratte gemacht. Wieviel ging bei Euch maximal?
Erfahrung habe ich keine, aber wir Mods hatten mit Chipi eine kleine Diskussion ueber die Blutmenge einer Ratte ..
Hauptaussage war, dass man einer Ratte kaum genug Blut abnehmen kann, um wirklich gescheite Tests machen zu koennen. Eine Ratte hat sehr sehr wenig Blut und schon ein Loeffel Blutverlust kann sehr gefaehrlich sein.
Zudem muss man es an der Schwanzvene nehmen, da muss das Tier fast narkotisiert oder zumindest richtig sediert werden, damit man die trifft und das Tier sich beim Zappeln nicht verletzen kann ..

Schilddruesen- und OP-Erfahrung haben wir nicht, wenn wir von der gescheiterten Kastra bei Honey absehen ..
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Danke Dir auch Nienor!

Das mit der Blutabnahme hatte ich schon befürchtet...

Die OP muss ich mir gut überlegen, wahrscheinlich setze ich deshalb so schöne Zeiträume an *seufzt*

Ich lese mich nochmal über Thyroxin schlau... wenn es keine zu hohen risiken birgt und keine nennenswerten nebenwirkungen hat, dann werde ich wohl eine n versuch wagen... Aber erst lesen, dann planen!

Ich drück dich auch mal
Schnitzi

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

P.S.: Natürlich frage ich auch wegen der Absaugung. Das scheint mir eigentlich die beste Lösung... Wenn mein TA das nicht macht, dann ruf ich mal in der Tierklinik an... Und bei einer anderen TÄ am anderen Ende der Stadt. Irgendwer wird schon darauf eingehen, hoffe ich zuminmdest...
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.493
Reaktionen
0
Huhu,

ob dieses Absaugen eben bei einem so kleinen Tier technisch auch irgendwie machbar ist, weiß ich nicht, aber umgekehrt ist so ein Lipom am Menschen (jedenfalls die Beispiele, die ich gefunden habe), etwa so groß, wie das von Pong jetzt auch, oder kleiner (was an einem Menschen natürlich im Verhältnis winzig ist), also wäre es ja rein theoretisch möglich. *Schultern zuck* Mal fragen kann jedenfalls nicht schaden. =)

Naja, wenn das von Ratten produzierte Schilddrüsenhormon das gleiche ist wie beim Menschen, sollte das mit dem Thyroxin theoretisch garnicht so falsch sein, wenn wirklich eine Unterfunktion da ist. (Man darf nie vergessen, was für den Menschen zugelassen ist, wurde nunmal schon an irgendwelchen Tieren erfolgreich getestet, und häufig sind es eben Ratten.) Zumindest am Menschen ist Thyroxin recht unbedenklich, nur wenn du zu viel nimmst, führt es einfach zu den selben Effekten wie eine Überfunktion, d.h. Gewichtsverlust, Schlafstörung, übermäßige Aktivität. Das ließe sich ja leicht und schnell feststellen, und da sie ja sowieso ein ganz gutes Wohlstandspolsterchen hat, wäre das auch nicht so gefährlich, solang man eben ggf. schnell eingreift.
Ob es sich passend dosieren lässt ist halt auch die Frage, wobei meine Tabletten recht schwach, aber richtig groß sind, wenn man die mörsert und aufteilt - ich könnte es mir vorstellen.

Zu der Sache mit der OP kann ich echt nicht viel sagen, ich möchte nicht mit dir tauschen. =/ Da hast du vermutlich echt eine 50/50 Chance, welche Entscheidung die besseres ist. Am Ende musst du es selbst wissen, du kennst die Kleine und weißt, wie dringend es ist.

Alles Liebe,
freake
 
Schnitzi

Schnitzi

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
2.135
Reaktionen
0
Danke für Deine Antwort!

Ich frag mich wegen des Absaugens mal durch und dann sehen wir weiter... Ich lasse sie auf jeden Fall noch ultraschallen, der spezialisierte Kollege war heute nur nicht da. Dazu brauchen wir dann nochmal einen extra Termin... (Danke Dir Chipi nochmal für den Tip!)

Mit dem Medi schau ich auch mal. Gleich nehm ich Ping erstmal wieder in die Wanne und hoffe, dass sie sich brav entleert. Dann wissen wir schonmal ob sie Diabetes hat.

Ich berichte dann heute weiter.

LieGrü Schnitzi

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

So, ich hab jetzt schweren Herzens Ping nochmal arg gestresst, sie geweckt und alleine in die TB gesetzt, damit sie sich schnell entleert... Nach 15 Minuten, die uns beiden vorkamen wie Jahre, ist es dann endlich passiert. Ich hoffe nicht zu sehr aus Angst... *schlechtes Gewissen*

Hier mal ein Bild *klick*


Das eingekreiste Testfeld soll bei positivem Befund auf Diabetes grün werden. Je grüner, desto schlimmer... Jetzt war es nicht sofort so grün und ist in der Mitte auch noch hell und eher gelb... Das dunkle Grün schlich sich so langsam von den Seiten voran... Oh man, wenn Ping wirklich krank ist, wie konnte ich das nur übersehen?
Ich fühle mich furchtbar... :(

Meine TÄ ist heute erst ab 11 in der Praxis... Ich rufe dann sofort an und bringe den Streifen auch heute noch vorbei...

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

So, TÄ und ich haben in Ruhe telefoniert... Wir haben festgestellt, dass der Test mit 99% Wahrscheinlichkeit einfach nachgedunkelt ist, da das Ergebnis nur bis zu einer Minute sichtbar ist...
Ich mache nächste Woche nochmal einen aus der Apotheke, den aber nur damit die 100 voll wird...

Eine Möglichkeit das Lipom abzusaugen, haben sie wohl nicht in der Praxis und sie kennt dies auch nur aus der Humanmedizin. Ich rufe trotzdem noch die beiden anderen Anlaufstellen an.

Wenn die Inte durch ist und die Lage sich nach 2 Monaten für alle beruhigt hat, dann schauen wir genauer nach dem Lipom. Soll heißen der Chef ultraschallt und sagt mir ob er operieren möchte. Davor soll ich weiterhin das Gewicht kontrollieren und die Größe des Lipoms abtasten. Wird es merklich größer, dann schreiten wir schnellstmöglich ein, bleibt es etwa gleich groß, haben wir auch noch Zeit bis nach der Inte und dem Einleben.
Bis dahin kann ich mich auch bei den anderen Ärzten in Ruhe informieren und Ping dort vorstellen, ohne dass wir ähnlich eines Marathons 3 Ärzte in einer Woche abklappern müssen. Wir entscheiden diese große Sache bedacht und mit mehreren Perspektiven.

@ freake: Könntest Du Deinen TA mal nach Fettsucht bei Ratten ohne Diabetes fragen und ob er Thyroxin für ein Mittel zur Besserung hält? Das wäre ein Traum *lieb guckt*

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

LieGrü Schnitzi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Meine TÄ fragt nach Erfahrungswerten mit Thyroxin

Meine TÄ fragt nach Erfahrungswerten mit Thyroxin - Ähnliche Themen

  • Suche TA mit Rattenerfahrung in Münster

    Suche TA mit Rattenerfahrung in Münster: Hallo wie gesagt suche ich einen guten TA in Münster westf. . Jemand Erfahrungen?
  • schon zum TA oder noch beobachten?

    schon zum TA oder noch beobachten?: Ich bin ein bisschen ratlos :-( Meine Mogli hat vorhin, als ich nach haus kam wieder ein bisschen gejapst :-( nicht doll, es hat sie auch nicht...
  • Flöhe und Gewichtsverlust. TA-Besuche helfen nicht

    Flöhe und Gewichtsverlust. TA-Besuche helfen nicht: Hallo zusammen. Ich bin inzwischen sehr verzweifelt und weiß nicht mehr wirklich wie es weiter gehen soll. Ich hatte einen Freund (der selbst...
  • Mit dem Zug zum ta? Bitte schnelle Antwort :)

    Mit dem Zug zum ta? Bitte schnelle Antwort :): Hallo ihr lieben, ich brauche mal schnell eure Hilfe. Ich hatte ja gestern schon geschrieben, dass mein Lucky probleme mit dem fuß hat. Ich habe...
  • Luckys Bein geschwollen - inkompetenter TA

    Luckys Bein geschwollen - inkompetenter TA: Hallo ihr Lieben, ich bin gerade wieder mal schockiert von der Inkompetenz mancher Tierärzte. Nach der Arbeit wollte ich heute nach meinen Rattis...
  • Ähnliche Themen
  • Suche TA mit Rattenerfahrung in Münster

    Suche TA mit Rattenerfahrung in Münster: Hallo wie gesagt suche ich einen guten TA in Münster westf. . Jemand Erfahrungen?
  • schon zum TA oder noch beobachten?

    schon zum TA oder noch beobachten?: Ich bin ein bisschen ratlos :-( Meine Mogli hat vorhin, als ich nach haus kam wieder ein bisschen gejapst :-( nicht doll, es hat sie auch nicht...
  • Flöhe und Gewichtsverlust. TA-Besuche helfen nicht

    Flöhe und Gewichtsverlust. TA-Besuche helfen nicht: Hallo zusammen. Ich bin inzwischen sehr verzweifelt und weiß nicht mehr wirklich wie es weiter gehen soll. Ich hatte einen Freund (der selbst...
  • Mit dem Zug zum ta? Bitte schnelle Antwort :)

    Mit dem Zug zum ta? Bitte schnelle Antwort :): Hallo ihr lieben, ich brauche mal schnell eure Hilfe. Ich hatte ja gestern schon geschrieben, dass mein Lucky probleme mit dem fuß hat. Ich habe...
  • Luckys Bein geschwollen - inkompetenter TA

    Luckys Bein geschwollen - inkompetenter TA: Hallo ihr Lieben, ich bin gerade wieder mal schockiert von der Inkompetenz mancher Tierärzte. Nach der Arbeit wollte ich heute nach meinen Rattis...