Meine Hündin hat Lungenkrebs

Curlie

Curlie

11.05.2011
2
0
Hallo,
ich bin heute das erste Mal hier und auf der Suche nach Betroffenen, da ich momentan etwas überfordert bin....
Am Montag wurde bei
meiner Hündin, 12 Jahre alt, Griffon-Mix, blind, ein Lungentumor festgestellt. In 4 Wochen sollen wir zum Röntgen wiederkommen......
Sie ist momentan etwas schlapp, geht aber noch kleine Runden, frißt, wedelt mit dem Schwanz und schläft viel.
Was mir aufgefallen ist, daß sie viel trinkt....
Ich wüßte gerne von euch wie der Verlauf der Krankheit ist, wie Eure Erfahrungen waren / sind....
Würde mich sehr über Antworten freuen.
Lg aus Krefeld
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
21.01.2011
17.063
0
Ich kenne mich mit Lungentumoren bei Hunden nicht aus eigener Erfahrung aus, tut mir Leid. Wie wollt ihr denn behandeln? Weiß man, ob der Tumor gut- oder bösartig ist und ob er schon methastasiert hat?

Ich wollte dir und deiner Hündin einfach nur alles Gute wünschen und ich hoffe, ich habt noch viele schöne Monate miteinander!!

Liebe Grüße
 
S

sabinedi

17.05.2011
1
0
Hallo Curlie,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen.

Bei meinem Golden-Retriever-Rüden wurde im Alter von 9 Jahren vor fast 3 Jahren ein Lungentumor festgestellt. Der Tumor hatte zu dem Zeitpunkt ca. 4/5 des Lungengewebes zerstört.
Unser Tierarzt hat uns kaum Hoffnungen gemacht, dass er noch länger als ein paar Wochen leben wird. Der Tumor war inoperabel, da er aufs Herz drückte. Um ihm alles zu erleichtern, hat der Tierarzt ihm Cortison und Herztabletten verschrieben.

Mit der Diagnose wollte ich mich allerdings nicht abfinden und habe im Internet recherchiert und bin dort auf einen Beitrag gestossen, der mir sehr geholfen hat. Der Hund hatte dasselbe Krankheitsbild und wurde zusätzlich mit Melatonin behandelt. Hierbei handelt es sich um ein synthetisches Hormon. Nach Rücksprache mit verschiedenen Tierärzten, die alle der Meinung waren, dass mein Hund eh nicht mehr lange zu leben hat, habe ich das Melatonin über das Internet bestellt (dauert ca. 8-10 Tage) und es ihm zusätzlich zu dem Cortison und den Herztabletten jeden Tag gegeben.

Danach ging es ihm von Tag zu Tag besser, die Runden wurden auch wieder länger und bei einer erneuten Röntgenkontrolle nach 1 Jahr waren nur noch wenige stecknadelgroße Schatten zu sehen.

Das ganze ist jetzt fast 3 Jahre her, er ist mit fast 12 Jahren zwar nicht mehr der Fitteste, aber er nimmt immer noch rege am Familienleben teil und freut sich jeden Tag auf seinen Waldlauf.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinem Beitrag ein wenig weiterhelfen. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach.

lg
aus Recklinghausen
 
L

lismueller

23.06.2011
2
0
Hallo, bin neu hier und selbst betroffen: Bei meinem Hund Elvis, 12 Jahre alt, Shi-Tsu, wurde letztes Jahr Lungenkrebs diagnostiziert, ein einzelner Herd mit knapp 2 cm Durchmesser. Seit April hustet er besonders nachts und morgends, tagsüber dann weniger. Eine Röntgenkontrolle ergab, dass der Tumor jetzt knapp 5 cm gross ist. Ich würde die Behandlung mit Melatonin gerne ausprobieren, (die TÄ sieht keinen Grund dagegen) und würde daher gerne wissen, welcher Beitrag wo im Internet, gibt es evt auch studien dazu? Welche Dosis bei wieviel kg Hund? Wo im Internet bestellt? Nur dort erhältlich? lg
 
Curlie

Curlie

11.05.2011
2
0
mein hund hat lungenkrebs-deine antwort

hi,
ich habe von dem medikament zwar keine ahnung, aber sag mal woher wißt ihr denn genau das es krebs ist ? habt ihr eine biopsie gemacht und eine gewebeprobe entnommen ? bei meinem hund wurde auch etwas in der lunge festgestellt, aber ohne gewebeprobe ist das schwer zu sagen ob gutartig oder bösartig. wir gehen regelmäßig zum röntgen-bis jetzt ohne veränderung, da sie keine augen mehr hat und ca. 13 jahre ist. wenn du lust hast melde dich doch mal über facebook, da könnten wir besser schreiben als hier. mein name: nathalie biermann.
also helfe dir gerne und tausche mich gerne mit dir aus wenn du magst.
lg
 
Kätzchenkater

Kätzchenkater

18.07.2010
100
0
hallo,

als ich das alles letztes jahr mit meinem hund durchlebte, den ich zuletzt einschläfern lassen musste (https://www.tierforum.de/t104680-hund-ist-tot-tierkoerperverwertung-krematorium-oder-beerdigung.html), wusste ich bis zuletzt nicht, ob es wirklich lungenkrebs war. es hieß immer nur "könnte sein" und "sieht so aus". nach allerlei röntgen und tabletten, zuletzt pures cortison, das ja wiederum nebenwirkungen haben kann, sollte eine computertomographie gemacht werden. kurz: es kam nicht mehr dazu. aber was ich sagen wollte, alle ärzte sagten, dass lungentumore erstens keine schmerzen bereiten, weil man in der lunge keine nerven hat und zweitens, dass sie meistens tochtertumore eines krebses sind, der anderswo steckt und den muss man erst mal finden!!!

ich drücke allen betroffenen die daumen, dass es bei euren hunden gut geht.
 
C

capman

17.07.2011
4
0
Hallo,
mein Hund hatte Lungenkrebs im Endstadium, der TA hatte ihn aufgegeben. Da habe ich die Behandlung selbst in die Hand genommen, mit hohen Dosen ASS (Aspirin) als primäres Krebsmittel, Melatonin als unterstützendes Mittel und Cimetidin gegen die Nebenwirkungen des Aspirin. Der Krebs ist vollkommen verschwunden. Die ausführliche Geschichte ist unter http://home.arcor.de/capman/ beschrieben.
Da Aspirin nicht gegen alle Krebsarten wirkt, kann die Wirksamkeit bei Deinem Hund nicht garantiert werden, aber einen Versuch ist es wert. Ob es wirkt, ist bereits nach ca. 1o Tagen zu erkennen.
Viel Glück und liebe Grüße aus Bensheim
 
A

Angela Maria

03.08.2011
1
0
Granulome in der Lunge - keine eindeutige Diagnose und Therapie

Hallo,

unsere liebe, süße 5 Jahre alte Welsh-Terrier Dame ( Dolly) hat seit November letzten Jahres ein Lungenleiden mit unklarem Befund. Im Winter hatte sie ca. 5 hühnereigroße "Gebilde"(Granulome) in der Lunge und so schwere Atwmnot, dass sie eine Woche in der Tierklinik war.
Zwei Gewebeproben, ein CT und Röntgenaufnahmen haben keinen eindeutigen Befund ergeben. Die Diagnose schwankte zwischen Lungentumor, Parasiten (Lungenwürmer?) und Allergie gegen Parasiten. Sie bekam dann ca. 5 Wochen lang Entwurmungsmittel, Cortison und Antibiotika. Ende Januar waren auf dem Röntgenbild zum Glück 90 % der Granulome verschwunden.
Im Mai fing unsere Hündin wieder an zu husten und das Röntgenbild zeigte ein schlimmeres Bild als im Winter. Der Arzt vermutet einen Lungentumor, versteht aber (ebenso wie wir) nicht, wie es zu diesem Verschwinden und wieder Auftauchen eines Karzinoms in solcher Stärke kommen könnte.
Da wir ziemlich verzweifelt sind und es Dolly leider auch nicht besonders gut geht, suchen wir hier jemanden, der sich mit diesem Krankheitsbild vielleicht auskennt.
Vorallem würde ich gerne von sabinedi wissen, wie genau ihre Tumortherapie mit Melatonin und Cortison funktioniert hat.

Danke für Eure Antworten!

Angela Maria
 
A

Annette1966

10.08.2011
5
0
Hallo Capman,
bei dem Hund meiner Mutter wurde Lungenkrebs festgestellt.Jetzt lese ich deinen Beitrag und würde dich gerne fragen was du für eine Dosierung der mittel genommen hast.
Liebe Grüße aus Krefeld
 
C

capman

17.07.2011
4
0
Hallo Annette1966,
die Dosierung ist abhängig vom Gewicht des Hundes. Ich habe meinem 40kg schweren Hund 1000mg Aspirin täglich verabreicht, d.h.25mg pro kg Körpergewicht. Wegen der möglichen, gefährlichen Nebenwirkungen (Magen- und Darmbluten) so großer Mengen ist besondere Sorgfalt bei der Verabreichung des Medikaments geboten.
Am frühen Morgen erhielt mein Hund zunächst gegen die Nebenwirkungen 400mg Cimetidin (in einer Scheibe Fleischwurst) auf nüchternen Magen. Ca. 30 Minuten danach bekam er die Hälfte seiner täglichen Futterration. In das Futter habe ich die Hälfte der täglichen Aspirin-Ration gemischt. Wichtig ist, dass die Tablette fein zerrieben wird und gleichmäßig unter das Futter gemischt wird. Es kann sein, dass Dein Hund das Medikament trotzdem bemerkt und sein Futter nicht fressen will. Ein Teelöffel Leberwurst, zusätzlich gleichmäßig in das Futter vermischt, kann das Problem beseitigen. Die gleiche Prozedur habe ich am späten Nachmittag mit der anderen Hälfte der täglichen Futterration wiederholt.
Bereits nach 10 Tagen war eine deutliche Schrumpfung des Tumors auf dem Röntgenbild zu erkennen. Wenn jedoch nach dieser Zeit keine Verbesserung zu erkennen ist, kann man davon ausgehen, dass eine Krebsform vorliegt, gegen die das Aspirin nicht wirkt. In diesem Fall sollte die Therapie abgebrochen werden, um dem Hund nicht durch die Nebenwirkungen unnötig zu schaden. Sollte das Mittel aber wie erhofft wirken, kann die Gabe von 3mg Melatonin am späten Abend die Therapie zusätzlich positiv beeinflussen.
Ich hoffe, dass Dir die Angaben helfen, den Krebs auch bei dem Hund Deiner Mutter zu besiegen.
Viel Glück und viele Grüße aus Bensheim
 
A

Annette1966

10.08.2011
5
0
Danke

Hallo Capman,

vielen Dank für deine Antwort.Wir hoffen das es Lucy auch hilft.Das ist ihre letzte Chance.Aber ich denke das es fast zu spät ist.Der Arzt meinte das Sie überhaupt noch Luft bekommt wäre ein Wunder.Man sieht auf der Lunge nur weiße Flecken.
Wenn man mitbekommt wie Lucy am Tag drauf ist,denkt man garnicht das Sie so krank ist(frißt,spielt usw.)aber wenn sie sich hinlegt dann merkt man das Lucy sehr schlecht Luft bekommt.Darf ich mal fragen wie es Deinem Hund geht? Ich hoffe doch gut.

Bis dann und Liebe Grüße aus Krefeld
Annette
 
C

capman

17.07.2011
4
0
Hallo Annette1966,
Deine Beschreibung des Zustandes Eurer Lucy entspricht ziemlich genau dem damaligen Zustand unseres Hundes. Unser TA gab ihm höchstens noch 4 Wochen; er sah keine Heilungschance, da nicht nur die Lunge schwer befallen war, sondern bereits Metastasen in der Leber waren.
Aber solange Euer Hund noch frisst gibt es Hoffnung, vorausgesetzt der Tumor Eurer Lucy reagiert auf das Aspirin. Das merkt ihr wahrscheinlich bereits nach 3 bis 4 Tagen nach Therapiebeginn. Unser Hund konnte schon nach dieser kurzen Zeit wieder viel besser atmen. Nach einem halben Jahr war der Krebs vollständig verschwunden, der TA war total verblüfft, als er das Röntgenbild machte.
Unser Hund war damals 7 Jahre alt und hatte noch mehr als dreieinhalb krebsfreie Jahre .Im vergangenen Jahr mussten wir ihn, fast elfjährig, einschläfern lassen. Er konnte infolge fortgeschrittener Spondylose nicht mehr aufstehen.
Für einen Berner Sennenhund hat er dank Aspirin ein sehr hohes Alter erreicht. Ich hoffe, dass Lucy auch so viel Glück hat. Halte mich bitte auf dem Laufenden.
Viele Grüße aus Bensheim
 
A

Annette1966

10.08.2011
5
0
Lucy

Hallo Capman,

vielen lieben Dank für Deine mühe.
Aber ich denke das es nicht mehr lange gut geht .Ihr geht es heute nicht so gut.
Wir hoffen das Lucy abends einfach einschläft.Aber leider ist das in den meisten Fällen nicht so.
Ich werde dir aber weiter über den Zustand von Lucy berichten.

Liebe Grüße aus Krefeld
Annette
 
suno

suno

16.10.2008
3.730
0
Hallo Annette,
ich bin mit den Gedanken bei Euch und hoffe natürlich auf ein keines Wunder.
Viel Kraft wünsch ich Euch,
 
A

Annette1966

10.08.2011
5
0
Hallo Suno,

dass ist lieb von dir.
Das ist schon schlimm.Ich bin noch nicht über den tot von meiner Kleinen hinweg,jetzt das mit Lucy.Man ist alles sch.......
Man denkt ja immer mein Tier lebt ewig ist aber leider nicht so.:(:(:(

Liebe Grüße
Annette
 
suno

suno

16.10.2008
3.730
0
Hey,
ja - dieser Mistkrebs.....und man ist so schrecklich machtlos.
Weißt 5 Jahre ist ja nun auch kein Alter....da denkt man einfach nicht daran. Jetzt kannst du nur schauen, daß sie es so bequem wie möglich hat...sie soweit wie möglich verwöhnen und lieben...und halt hoffen und eventuell einen Weg finden, was du ja tust.
Wenn es eben sehr sehr schlecht wird und keine Heilung in Aussicht steht - sollte man dann die Größe und die Kraft zur Erlösung haben. Ach Mensch, ich weiß wie weh das tut...vllt ist da ja noch ein Wunder möglich...ich hoffe es.
 
A

Annette1966

10.08.2011
5
0
Hallo Capman,

leider mussten wir Lucy heute erlösen.Heute ging Lucy über die Regenbogenbrücke.Ich hoffe ihr geht es da besser.
Ich danke dir für deine Antworten und deiner Nachfrage.
Sie bekam sehr schlecht Luft.

Liebe Grüße
Annette
 
R

RomyErna

01.04.2012
1
0
Hallo sabinedi und andere Forumsteilnehmer,

bei meiner Golden Retriever Hündin Cindy (7 Jahre) wurde vor einer Woche eine Gesäugetumor und ebenfalls ein Lungentumor mit Metastasen festgestellt. Der Tierarzt meinte, wir sollen sie nicht operieren lassen und sie hätte nur noch ca. 2 Monate zu leben. Dabei sieht sie noch blendend aus, ißt viel, läuft und tobt mit anderen Hunden. Ich möchte meiner Cindy helfen. Ein Tierheilpraktiker untersuchte mit einer Wärmebildkamera den Gesäugetumor und meinte, es sei dort keine stärkere Durchblutung, was darauf hinweist, dass dieser garnicht bösartig sei. Denn bösartige Tumoren sind stark durchblutet. Das gab mir wieder Hoffnung, aber der Lungentumor mit den Metastasen ist ja das Problem. Wo kann man reines Melatonin bestellen? Wer hat noch hilfreiche Tips ? LG aus Sigmaringen
 
Yvi179

Yvi179

15.11.2009
4.553
0
Hi,ich weiss du bist tot traurig darüber wwas du erfahren mußtets, und das was ich schreibe wird dir nicht gefallen.
Metastasen kommen ausschließlich von bösartigen Tumoren, wenn sie schon in der Lunge sind, hat dein Tierheilpratiker schlicht weg unrecht. Ein gutartiger Tumor streut nicht. Ich weiss nicht wie einige menschen solche Diagnosen stellen können. Wäre es so einfach mit einer Wärmebildkamera würde das denk ich ziemlich schnell in jeder Tierarztpraixs stehen.
Es find es hart das man in dir Hoffnung geweckt hat, besonders da es schon recht schlimm sein muß.
Wie schlimm ist es denn? Was haben die Tä sonst noch gesagt? Meist hilft bei so einer Krankheit die schon recht fortgeschritten zu seinen scheint nicht viel, leider.
Ob Melatonin nun wirklich hilft weiss ich nicht. Ich weiss allerdings das es bei uns den ein Hormon ist was den Schlaf -, Wachrytmus steuert. Was es beim Hund der Krebs hat bewirken kann, kann ich dir nicht sagen.
Soweit ich es noch weiss, bekommt man es nicht so einfach in Deutschland, sondern nur bei Internationalen Apotheken und sie müssen es meist selber bestellen. So kenn ich es jedenfals für menschen.

Lg Yvi
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen