Welse

Diskutiere Welse im Wasserschildkröten Forum im Bereich Schildkröten Forum; Hi, Habe vor 2 welse mit in das Aquarium meiner wasserschildkröte zu setzen. Jetzt meine frage; die WSK braucht in der winterstarre eine...
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hi,
Habe vor 2 welse mit in das Aquarium meiner wasserschildkröte zu setzen. Jetzt meine frage; die WSK braucht in der winterstarre eine endtemperatur von Ca.
10 Grad. Da sie sowieso in den Keller muss, könnte ich die welse also im Aquarium lassen. Aber wie schaut es dann mit der Temperatur kurz vor der starre aus ? Bis wieviel Grad muss ich runter gehen bis ich die WSK in den Keller bringen kann ? Machen die welse das mit ? Denn es wäre ja schade wenn ich mit wegen einem Monat extra ein neues Aquarium fuer die beiden kaufen muesste.
Liebe Grüße
 
14.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Fester Panzer- Weiches Herz von Thorsten geworfen? Er hat jahrelange Erfahrung im Umgang mit euopäischen Schildkröten und viele Ratschläge und Hinweise aus der Praxis zusammengefasst. Besonderen Fokus legt er auf die naturnahe Haltung. Er erläutert die Gestaltung von Freigehegen und stellt geeignete bzw. weniger geeignete Futterpflanzen vor. Weitere Themen sind: optimale Ernährung, Pflege von Schlüpflingen und Jungtieren, Winterstarre, Tiergesundheit, erfolgreiche Vermehrung, Artenschutz, aber auch Irrtümern in der Schildkrötenhaltung. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Den Welsen tut das insgesamt nicht gut. Welse bevorzugen sauberes Wasser und holen ja vor allem vom Bodengrund ihre Nahrung - und genau da hast Du das Große Problem, Schildkröten machen ja ziemlich viel Dreck, das ist für die Welse eine dreckige Brühe, wo ihre Nahrung sein sollte ist schildkrötendreck, und natürlich könnten Schildkröten kleinere Welse auch fressen.

Das ist eine Quälerei für die Welse, lass es sein. Die brauchen eben richtig tiptop sauberes, frisches Wasser, nichts was von Schildkröten verunreinigt ist. Und auch die kühleren temparaturen tun ihnen nicht gut.
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo,
Also das versteh ich nun garnicht. Alle sagen, dass welse perfekte Mitbewohner fuer schildkröten sind. Was stimmt denn nun ? Also verstehen sollen die sich auf jeden Fall gut und meine WSK ist auch noch klein (4cm) er sollte dann genauso groß sein. Und wenn man die WSK richtig füttert und eine gute filterung hat, dann ist das Wasser doch nicht richtig schmutzig ? Und von verdreckt kann man ja auch nur sprechen wenn man sich nicht drum kümmert, außerdem ist es in der Natur doch auch nicht alles glasklar ? Naja momentan ist mein Wasser noch tip Top, allerdings weiß ich ja nicht wie lange noch. Welse kommen aber eh nicht mehr in Frage, wegen der überwinterung. Kennst du denn noch andere fische die in Frage kommen wuerden , die auch niedrigere Temperaturen aushalten ?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Fische für Kühles Wasser wären etwa Schleierschwänze (richtige Goldfische werden zu groß für Aquarien). Schleierschwänze könnten das ganze Jahr drin bleiben, die halten sowohl wärmere als auch kühle Temperaturen gut aus und sind auch vom Schmutz nicht so empfindlich.

Welse leben gerne in fließenden, sauberen Bächen, nicht in Teichen wo sich auch mal Schmutz ansammelt. Dabei geht es nicht drum, ob das Wasser so dreckig ist, dass es schon gelb wird, sondern etwa um den Nitrit- und Nitratgehalt, da gibt es eben Fische die das gut weg stecken, und andere die da sehr schnell krank werden.

Wichtig wäre auch noch Wasserhärte und pH Wert, die müssen für die Fische auch stimmen, den Schildkröten ist das ja relativ gleich, aber Fische sind da sensibler.
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Okay , ich werd mal schaun ob da eine Art fuer mich dabei ist.
Danke.
Liebe Grüße
Achso und kommen die Schleierschwänze denn mit einer Temperatur von Ca. 10 Grad zurecht ?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ja, Schleierschwänze sind sowas wie verstümmelte goldfische, die kann man sogar in Teichen halten. Aber bitte frag noch bei Schildkrötenexperten nach, ob die Schleierflossen nicht von den Schildkröten angeknabbert werden. Sonst würde ich an deiner Stelle echt eher nach Teichfischen forschen, die mit wenig Platz zurecht kommen, die haben recht gute verträglichkeit von den Temperaturen her.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Schildkröten gehen sowohl an die Welse wie auch an die Schleierschwänze.^^
Die Fressen alles was net schnell genug wech ist. Hatte jahrelang WSK und einige Fische getestet..keiner überlebte länger als 2Wochen.
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Also mir wurden noch einige andere in einem weiteren Forum empfohlen. Hat bei dir wirklich keiner ueberlebt ? Ich denke ich muss es einfach testen, vor allem weil meine ja noch klein ist und deine bestimmt ausgewachsen oder ?
Liebe Grüße
 
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hallo!

Ich habe bei meiner Moschusschildkröte einen Zuchtstamm Wildguppys aus Venezuela und noch ein Pärchen rote Ancistrus im Aquarium. Allerdings hat dieses knapp 300l und so können sich die Tiere gut aus dem Weg gehen. Für ein paar Verstecke sorgen noch ein paar Wurzeln.
Von den Wildguppies verschwindet ab und an mal einer, aber das ergibt zusammen mit der angenehmen (im Vergleich mit Zuchtguppies niedrigeren) Vermehrungsrate einen recht stabilen Bestand.
Zu gern hätte ich Clarias angolensis noch ausprobiert, aber als afrikanischen Wels, der zudem noch knapp 35cm groß wird und sehr aktiv ist, ist mein Becken auch viel zu klein.

Liebe Grüße,
Andre
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Silvana, wie lange wird es denn dauern, bis Deine Schildkröte groß ist? Die Fische leben ja auch ein paar Jahre.

Übrigens ist bei Antennenwelsen von Pärchen abzuraten, die Vermehren sich extrem und bringen viele von ihren Jungen durch, was macht man dann mit 100 Stück?
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo Susanne,
Meine WSK ist jetzt bald ein Jahr alt und Ca. 4 cm. Denke das wird noch 4-5 Jahre dauern, so wie es auch sein soll.
Welse werde ich mir nun auf jeden Fall nicht mehr holen, wegen der Temperatur im Winter.
Zu draco; ist ja schon ne nette Idee, aber wollte nur 2-3 fische erstmal haben .. Moechte ja auch, dass meine WSK nicht all zu sehr beim schwimmen behindert wird.
Liebe Grüße
 
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hallo!

@Susanne: So viel Nachwuchs bekommen sie nicht....ein Mal alle 1-2 Monate bekomme ich rund 50-80 Nachzuchten, für die ich alle gute Abnehmer finde.

ciao,
Andre
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Da hast du aber glück, so viele Abnehmer zu finden - hier nehmen oft nicht mal die Zooläden mehr den Nachwuchs von Antennenwelsen, guppys, Platys und Mollys an, da stehen die Leute dann da... die will hier echt keiner geschenkt haben.
 
Roshinu

Roshinu

Registriert seit
08.10.2008
Beiträge
336
Reaktionen
0
Vor vielen vielen Jahren, sind wir mal an Ancistrusnachwuchs fast erstickt. Die beiden (Namens Bill und Monica :B ) haben gebrütet gebrütet und gebrütet, trotz dass wir sämtliche Bruthöhlen usw entfernt haben. Da wurde halt dann unter den Pflanzen weitergebrütet. Am Schluss sind wir nichtmal mehr mit dem Wasserwechseln nachgekommen.

Meine Moschus hat jetzt rund 8-9 cm Panzerlänge und ist von Anfang an ein mehr oder weniger geschickter Fischfänger gewesen. (Kam als 1 € Stück großes etwas im Frühsommer 2009 zu mir). Ich habe auch zu Beginn gedacht, dass ich unbedingt Fische mit im Aquarium haben muss. Die Liste der gefressenen Fische ist bei mir sehr lang, da war echt alles mögliche dabei, was man im Internet als "Schilditauglich" bezeichnet hat. Ich habe in der Probierphase mehre verschiedene Fischarten gekauft und getestet. Sie hat im Laufe des letzten Jahres 12 Brokatbarben einverleibt -.- . Kurz nach dem "Auswintern" musste auch eines der Ancistrusweibchen dran glauben :/

Heute würde ich echt keine Fische mehr zur Schildkröte setzen! (Genauso wie ich keine echten Pflanzen mehr verwende, da alle abgebissen aber nicht gefressen worden sind ... Habe ich dann bleiben lassen nachdem ich 2 Monate hintereinander je über 100€ in Grünzeug investiert habe)
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hey,
Wow, wieviel pflanzen musst du denn fuer 100 Euro gekauft haben ?
Naja, ich habe ja den Vorteil das meine noch klein ist, denke ich.
Deine WSK ist auch etwas zu schnell gewachsen oder ? Ich meine wenn Sie jetzt erst 2 Jahre alt wird und schon 8 oder 9 cm groß ist ?
Ich werds mal ausprobieren, ansonsten bin ich nachher schlauer. Ist es eigentlich eher gut fuer die.WSK fische als Mitbewohner zu haben oder schlecht ?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Silvana, dir ist schon bewusst, dass auch fische Lebewesen sind, die man vor Schmerzen und Stress schützen sollte? eine ständige BEdrohung durch Raubtiere ist absolut eindeutig tierquälerei.

Auch für die Schildkröte ist das eher Stress, die kann eben nicht entspannt rumpaddeln und dabei auch mal vor sich hin dösen, weil da dauernd Fische rumwuseln.

Und es ist frustrierend, wenn sie zu klein ist um die Beute zu erwischen, oder zu langsam. Toll ist das nicht für die Schildkröte.

Und an Antennenwelsen kann sich eine Schildkröte Böse Verletzungen im Mund- und Rachenraum zuziehen, durch die Antennen, die sind ganz schön fest.

Das gemeinsame Halten von Fischen und Schildkröten dient in aller erster Linie dem Halter, der da was möglichst buntes will, birgt für die tiere aber vor allem nachteile.

Will man die fische eher als Lebenfutter anbieten ist es besser, die in einem Separaten Aquarium zu züchten und eben immer einige als futter einzusetzen, etwa Guppys - dann sind die schnell weg, haben aber auch nicht ihr ganzes Leben lang Stress durch die Schildkröte. man würde ja auch nicht schlangen und Mäuse im selben terrarium halten.
 
Roshinu

Roshinu

Registriert seit
08.10.2008
Beiträge
336
Reaktionen
0
bepflanze mal ein 50 x 120 cm Becken richtig artgerecht ;) dann weißt du warum es so teuer kommt. (Besonders wenn dir das Vieh alles abgrast -.-;; )

Was das Wachstum angeht, die Kleinen geben richtig Gas im ersten Jahr, besonders während der ersten 6-8 Monate ihres Lebens.
Wie ich füttere habe ich ja schon in nem anderen Thread geschrieben, zB füttere ich nicht täglich und nie mehr als eine kopfgroße Menge. Ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass die 8-9 cm etwas "grob" geschätzt sind, da ich nach dem Auswintern mangels Schiebelehre nicht gemessen habe. Letzte Messung war um die 7,5~ im Laufe des letzten Jahres, ist aber ohne meine Aufzeichnungen schwer zu sagen wie groß tatsächlich. "Normal" ist übrigens ein Wachstum zwischen 1/2 mm - 2 mm / Monat (Quelle - wie immer - http://www.klappschildkroete.de )
(Ich werd mal meine andere Hälfte dazu piesaken, mir aus der Arbeit eine Schiebelehre mitzubringen ;) dann klappts auch mit dem Messen)


Und was die Fische angeht, lass es, ehrlich. Dem was Susanne sagt, ist nichts hinzuzufügen!
Ich wollte die Fische nur für's Auge über die Wintermonate haben, und hab es bitter bereut!
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hey,
Also zum Wachstum, ich finde es trotzdem etwas groß ;)
Und zu den fischen.. Susanne, willst du mich so hin stellen oder wie ? Was meinst du, warum ich hier nach euren Meinungen frage und was besser fuer das Tier ist. Desweiteren sind WSK und fische ja auch in der freien Natur zusammen oder ? Schlangen und Mäuse sind wohl eher feinde.
 
Roshinu

Roshinu

Registriert seit
08.10.2008
Beiträge
336
Reaktionen
0
der Vergleich mit der Natur zieht nicht ganz ;)
In freier Wildbahn haben nämlich die Tiere viel mehr Ausweichmöglichkeiten. Pferch mal nen Mensch und nen Löwen auf 10 m² zusammen. Na, wer hat da wohl Stress?
Und dann vergleich das mit dem natürlichen Habitat und der Reviergröße (~100km²) und wie groß da die Chancen sind auf einen Löwen zu treffen.
Man muss es nun wirklich nicht fördern, dass man 2 Tierarten schlechtes tut. (Der Schildkröte indem sie Stress hat, weil sie die Fische fangen und fressen möchte und die Fische, weil ein Beutegreifer dauerhaft in der Nähe ist)
 
S

Silvana92

Registriert seit
25.03.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo,
Also erstmal weißt du garnicht ob meine schildkröte dies möchte bzw. Macht. Es gibt Halter die haben sehr gute Erfahrungen mit fischen gemacht. Außerdem kannst du dies doch nicht mit Löwen vergleichen. Ich meine wie oft treffen Menschen auf Löwen, z.B. wir ? Was eigentlich unmöglich ist und wie oft schildkröten auf fische ? Die in fast jedem Gewässer sind und den weg von WSK ständig kreuzen. Auch wenn die sich dort aus dem weg gehen können, das muss doch jeder selbst wissen bzw. Ausprobieren. Ich versteh eure Einstellung auch nicht ganz , denn fische sind zum größten Teil nunmal Futter, genauso wie Mäuse etc. Und wenn Sie gefressen werden quälen Sie sich ja auch nicht.
 
Thema:

Welse