Wohnungshund

Diskutiere Wohnungshund im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Ihr! Ich habe da mal eine kurze Frage, ich werde nächstes Jahr nach Wien auswandern, um da mein Veterinärstudium zu beginnen:P. Ich werde...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Dogfriend_

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Ihr! Ich habe da mal eine kurze Frage, ich werde nächstes Jahr nach Wien auswandern, um da mein Veterinärstudium zu beginnen:p. Ich werde gemeinsam mit meinen zwei Freundinen in
eine WG ziehen, und da sollte ein Vierbeiner nicht fehlen. Meinen Hund darf ich aber leider nicht mitnehmen, da sie erstens nicht an Wohnungen gewöhnt ist und ich es ihr mit fast acht Jahren den Umzug nicht antun will. Meine haben mir vorgeschlagen, mir als Abiturgeschenk einen Hund zu kaufen. Jetzt wollte ich von euch wissen: welche Rasse würde denn für ein Wohnungsleben in Frage kommen? Er/sie wäre täglich nicht länger als eine Stunde alleine zu Hause und am Wochenende sowieso nicht. Auch an langen Spaziergängen wird es ihm/ihr nie fehlen...
 
14.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im 400 Hunderassen von A-Z nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?!
Leika01

Leika01

Registriert seit
29.11.2009
Beiträge
10.546
Reaktionen
2
Rassen gibt es viele..

Wichtiger ist zu wissen was zu dem Hund alles bieten kannst..
Wie sieht es mit der Beschäftigung aus?
Hast du Ahnung von Hunden?
Wieviel und wielange kannst du mit dem Hund Gassi gehen?
Wielange bist du nicht Zuhause?

Ich versteh diesen Satz auch nicht..

Meinen Hund darf ich aber leider nicht mitnehmen, da sie erstens nicht an Wohnungen gewöhnt ist und ich es ihr mit fast acht Jahren den Umzug nicht antun will.
Was meinst du mit "er ist an Wohnungen nicht gewöhnt" ?
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
wie du hast einen hund? und lässt den zurück? und willst nen neuen?
erklär doch bitte mal genauer,damit wir nicht irgendwie uns missverstehen ;)
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
5.702
Reaktionen
0
Ich denke mal das wird ein Haus und Hofhund sein,der jetzt definitiv mehr Platz hat als er in einer Stadtwohnung hätte. Und durchdrehen würde in einer Ministadtwohnung.

Im übrigen das mit der WG ist ja gut und schön,aber wer kümmert sich dann offizell um den Hund? Was wenn es mal streiterein gibt in der WG?
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Was ist denn jetzt daran so schwer zu verstehen? Sie haben einen 8 Jahre alten Familienhund, der vermutlich ganz draussen lebt oder eben gewohnt ist, ständig nach draussen zu können? Und das man so einen Hund nicht in eine Stadtwohnung sperrt, wenn es nicht sein muss, ist auch zu verstehen.

Eignen tun sich sicher einige Hunde"rassen". Nur muss halt die WG mitspielen und natürlich auch der Vermieter. Wenn der Hund ausgelastet wird, nicht ewig alleine bleibt, spricht nichts dagegen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Im übrigen das mit der WG ist ja gut und schön,aber wer kümmert sich dann offizell um den Hund? Was wenn es mal streiterein gibt in der WG?
Kümmern werden sich doch hoffentlich alle drum. Gehören tut er der TE. Streit wird es bestimmt geben :lol:. Solange es keinen Streit wegen dem Hund gibt, ist es doch halb so wild.
 
D

Dogfriend_

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
@Leika01: Also beschäftigung hätte er genug, ich kann jeden Samstag einen Agilitykurs besuchen und gassi gehen kann ich auch bis zu 3 Stunden am Tag. Seit ich sieben bin halten wir schon Hunde, meinen Hund, den ich jetzt habe, hab ich ganz alleine erzogen, das heißt mit Erziehung etc. wäre das kein Problem.
Der Hund wäre täglich nie länger als eine Stunde allein, weil ja meine Freundinen auch immer da sind.
@hasenhoernchen: Meine Hündin ist, wenn ich ausziehe schon fast acht Jahre alt, ich will ihr den ganzen Stress mit umziehen nicht antun. Ausserdem haben wir ein Haus mit Garten, in einer Wohnung wäre sie einfach arm, weil sie an die kleine Wohnung nicht gewöhnt wäre. Sie bleibt während meiner Studiumzeit bei meinen Eltern, die sich auch jetzt um sie kümmern, wenn ich in der Schule bin. Es wäre für sie keinerlei umstellung.
@Wussel: offiziell wird es mein Hund sein, das heißt ich kümmere mich um ihn. Falls es wirklich Streiterein geben würde, kann ich jederzeit nach Hause zu meinen Eltern kommen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

@Simone: Genau, so habe ich das mit meiner Hündin gemeint :) Wir haben schon ein paar (leider ist die auswahl nicht sehr groß) Wohnungen gefunden, die Hunde dulden, solange sie nicht kläffen....
 
Leika01

Leika01

Registriert seit
29.11.2009
Beiträge
10.546
Reaktionen
2
achso ok.

Hast du dich den mal im Tierheim umgeguckt,ob dort vielleicht ein Hund ist der dir total gefällt und gut zu dir passt?
Soll es ein Welpe werden?
 
D

Dogfriend_

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Im Tierheim war ich nocht nicht, weil ich ja nicht genau weiß, wer sich so für eine Wohnung eignet... Ein Welpe muss nicht unbedingt sein, auch ein Jüngerer Hund wäre ok...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Was für eine Rasse hat denn überhaupt dein jetziger Hund?
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
5.702
Reaktionen
0
Und wenn du erstmal wartest bis zum´/nach dem Umzug? Wenn mit der Wohnung alles unter Dach und Fach ist?

Nicht falsch verstehen will dir das nicht Ausreden,aber nicht das ihr ohne Wohnung usw. da steht aber dafür mit Hund und nicht wisst wohin. Oder ist da soweit alles geklärt nebst Umzug usw.?
 
D

Dogfriend_

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
@Dogma: ein kleiner Münsterländer, aber wird als reiner Familienhund gehalten :)
@Wussel: Die Anschaffung erfolgt sowieso erst nach dem Umzug, ich wollte mich nur mal informieren welche Rasse da eher in Frage kommen würde...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
:eusa_think:

Ein Münsterländer ist mit acht Jahren noch nicht alt und einem Hund ist egal, wo er sein Zuhause hat, Hauptsache, er ist bei seiner Bezugsperson. Mit entsprechender Auslastung kann man auch einen Münsterländer zuhause "auf einem Bierdeckel" halten.

Klar kann man ihn auch bei den Eltern lassen, klar kann man sich einen neuen Hund zulegen, klar kannst du auch bei Streitigkeiten wieder nach Hause... doch was ist, wenn dein neuer Hund sich mit dem alten dann nicht versteht? Was ist, wenn du mit dem Studium fertig bist und locker mal zehn Stunden auf der Arbeit verbringst? Wenn du nicht gleich eine eigene Praxis hast, kann es schon schwierig werden, den Hund mit zur Arbeit zu nehmen.
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
ich sehe das ähnlich wie dogma.

dem hund ist der garten egal,wenn er bei seinem menschen ist und entsprechende auslastung draußen bekommt.
und 8 jahre ist doch kein uralter hund..

ich persönlich könnte meinen hund nicht zurücklassen und mir einen neuen anschaffen... :eusa_think:
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
5.702
Reaktionen
0
Ah okay...hörte sich so an als ob der Hund direkt mit dem ende vom Abi kommt.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Das müsstest Du wirklich beachten, dass sich die beiden Hunde dann auch gut verstehen.

Für die Wohnung geeignet sind eigentlich die meisten Hunderassen, wenn es nicht gerade Nordische Hunde sind, die mit der Wärme in Wohnungen so ihre Probleme haben. Die Frage ist, wie viel mal mit dem Hund macht, nicht so sehr, ob Garten vorhanden oder nicht.

Bei einem Hund der bisher immer einen garten hatte könnte die Umstellung schon auch klappen, allerdings falls Deine Eltern gerne deine Hündin behalten möchten spricht da ja nichts dagegen. ich würde nur eben drauf achten, dass die Hunde sich dann auch mögen.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Klar würde die Umstellung klappen. Bei einem jungen Hund wäre es auch keine Frage. Nur würde ich einem Hund, der 8 Jahre mit der Familie in einem Haus mit Garten gewohnt hat, nicht in eine Wohnung stopfen, wenn es nicht sein müsste. Ich denke mal, ihm geht es dort auch ohne die TE nicht schlecht. Und das sie drauf achtet, das die beiden auch miteinander klar kommen, davon gehe ich aus. Sie ist ja kein Hundeanfänger.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.004
Reaktionen
71
Hallo,

also ich bin der Meinung, dass so ziemlich jeder Hund (vielleicht mal abgesehen von den Nordischen, die ja schon erwähnt wurden und einem nicht richtig mit Mensch und Umwelt sozialisierten Hund) in einer Wohnung leben kann!

Vorraussetzungen sind eben, dass der Vermieter einverstanden ist, dass eine Deutsche Dogge (oder eben andere große Rassen) nicht umbedingt die Treppe bis in den 10.Stock täglich etliche Male rauf und runter muss und dass die Wohnung so groß ist, dass der Hund zumindest einen Rückzugsort hat...

Ich würde mich da nicht nach dem Kriterium "Wohnungshund" richten, sondern nach vorhandener Zeit, gewünschtem Programm mit Hund, Betreuungsfragen etc. und dann schauen welcher Hund dazu passt!
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Hallo!

Ob ein verhandener Hund bei Garten und Familie besser aufgehoben ist oder ob die Bezugsperson wichtiger ist als der garten ist individuell verschieden. da kommt es auch drauf an, wie viel Bezug der Hund zu den anderen Familienmitgliedern hat. falls ein Tier aber komplett und total auf eine Person gepolt ist und alle anderen links liegen lassen würde, kann es unter der Trennung auch extrem leiden.

Sogar bei Katzen kommt es vor, dass sie nicht zurecht kommen, wenn sie von den Nachbarn übernommen werden, aber ihr Mensch weg zieht. das müsste man ggf. abwarten, aber wenn schon in der Übergangszeit die anderen Familienmitglieder mehr Bindung aufbauen würde das helfen.
 
D

Dogfriend_

Registriert seit
27.06.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Die sache mit dem Mitnehmen ist nicht nur so dass sich meine Hündin umstellen müsste, sondern auch weil mein Vater sehr an ihr hängt, sie ist auch mehr auf ihn bezogen als auf mich (kommt vielleicht davon, weil sie bei ihm alles machen darf ;) ) Meine Hündin ist außerdem sehr sozial was andere Hunde angeht, (solange es kein kleiner weißer Hund ist, irgendwie mag sie die nicht...)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wohnungshund