Orientierungslosigkeit

Diskutiere Orientierungslosigkeit im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; firstMir ist jetzt ein paar mal aufgefallen, dass Pepsi (13jährige, noch fitte Terrierhündin) mitunter etwas Orientierungslos wirkt. Auf dem...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Mir ist jetzt ein paar mal aufgefallen, dass Pepsi (13jährige, noch fitte Terrierhündin) mitunter etwas Orientierungslos wirkt.

Auf dem Spaziergang schnüffelte sie z.B. etwas länger und ich ging mit dem anderen Hund schon weiter... Als ich irgendwann umdrehte/zurückging, war Pepsi verschwunden, weil sie uns ebenso im Wald suchte. - Den Weg kannte sie. Aber da ist sie in eine vollkommen andere Richtung gerannt. Auch als ich näher kam und sie rief, suchte sie mich - aber konnte nicht einordnen, wo ich genau war.

Ganz ähnlich hatten wir das Samstag auf dem Hundeplatz. Die Hunde liefen frei auf dem Gelände und ich war in einen anderen Bereich gegangen. Pepsi ging erst etwas trinken, dann rannte sie zum Ausgang und irrte etwas verloren über den Platz. Ich rief sie, als ich sie sah. Sie war ca. 6-7 Meter entfernt, aber konnte nicht einordnen, wo ich genau war.
Findet sie mich dann, freut sie sich natürlich wahnsinnig doll.

Dazu kommt dann, dass ich sie mitunter wirklich deutlich ansprechen muss. Manchmal bekommt sie es mit und an anderes Mal scheint sie mich nicht zu hören oder evtl. auch auf 'ich hab keine Lust' zuzuhören umzuschalten.
Sitzt sie direkt neben mir und ich flüstere nur ganz leise ein 'Sitz' hört sie es sofort. Ebenso, wenn es um Futter geht oder ähnliches.

Dazu muss ich sagen, dass ihre 'Nase' schon ihr Leben lang nicht zu den Besten von den Hunden gehört.
Also über ein Leckerlie am Boden ist sie auch schon als Junghund 2 Mal rüber gerannt, bevor sie es gefunden hat. *poing*

Werfe ich einen Gegenstand weg oder verstecke etwas, findet sie es auch teilweise recht schnell. Also beim weggeworfenen Gegenstand sucht sie nicht lange. Auch beim Agility sieht sie jedes Hindernis genau.

Ansonsten geht es ihr gut. Sie hat spielt, frisst, rennt und arbeitet auch noch gerne. Dreht dabei meist auch noch richtig auf.


Aber diese Orientierungslosigkeit hat mich schon etwas erschrocken.
Wisst ihr - ihr seit ein paar Meter in Sicht- und Hörweite von eurem Hund entfernt und er sucht weiter nach euch.
Mal hört sie alles ganz genau, dann überhört sie mal gerne ein 'bleib' oder 'komm'.


Weiß jemand von euch, was da bei Pepsi los ist? Hatte so etwas (oder so ähnlich) mal einer eurer Hunde?


Klar, sie ist schon 13 Jahre alt, aber für ihr Alter auch noch super fit.
Vom Tierarzt her ist gesundheitlich alles okay... Bis eben einen leichten Herzklappenfehler und das wir bei der Ernährung wegen der Nieren inzwischen etwas aufpassen müssen.

Die Augen waren im letzten Winter mal etwas trüber geworden. Aber diese sind von alleine auch wieder klarer geworden und geblieben.

Aber selbst, wenn sie nicht mehr gut sehen würde, müsste sie ja einordnen können aus welcher Richtung die Geräusche kommen. Und selbst wenn ihr Gehör nicht mehr so gut ist, müsste sie mich ja sehen können, bzw. müsste sie dann ja auch die leisesten Geräusche ebenso überhören.

Ach... :/

Vielleicht weiß hier ja jemand mehr?!
~§~
 
15.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Huhu,

also ich hab ja seit Kurzem einen 12 jährigen Mixrüden bei mir und bei ihm ist (bis auf seine altersschwaches Herz) gesundheitlich alles bestens!

Aber er ist auch öfter mal etwas verwirrt...wenn er beim Gassigehen vorausrennt, aber den falschen Weg nimmt, dann wird er richtig hektisch, selbst wenn ich ihn rufe und winke, als ob er mich nicht richtig zuordnen könnte...Und auch wenn er im Garten ist und ich ihn nicht von der Wohnungstüre aus rufe, sondern vom Gartenhäuschen oder woanders her, dann rennt er immer erstmal zur Wohnung, guckt verwirrt und dreht sich dann suchend im Kreis bis er iwann rafft wo ich bin...

Ich denke einfach, dass das schon das Alter mit sich bringt, alles in allem funktioniert nicht mehr so gut und in manchen Momenten, die vielleicht den Hund auch einfach kurzfristig überfordern ("Hilfe, Frauchen ist weg!"), brauchen die "Senioren" dann etwas länger...ich denke Pepsi macht nun schon so lange Agility, dass sie vieles auch aus dem Gefühl heraus macht und dass sie vielleicht einfach wirklich nicht mehr ganz so perfekt sieht/hört etc. wie früher und sich dass dann eben in solchen Momenten äußert...solange sie nicht deutliche Zeichen von Schwerhörigkeit oder so zeigt, würde ich mir nicht allzu viele Sorgen machen!

Wir können ja demnächst mal einen "Senioren"-Thread eröffnen und uns dann über die Entwicklung der Verwirrtheit austauschen oder so...?:)
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Tompina - danke für deine Antwort.

Wie oft hat kleiner Mix denn seine Orientierungslosigkeit?

Wir können da auch gerne diesen Thread hier als Senioren-Verwirrtheits-Thread nutzen. ;p

Ah... Ich will es immer noch am liebsten verdrängen, dass Pepsi keine 3 Jahre mehr ist. *seufz* Aber sie benimmt sich ja auch immer mal wieder wie ein Junghund.

Sie war schon immer ein Sturkopf und hat ihren eigenen Kopf gehabt. - Deswegen bin ich auch jetzt immer etwas unsicher, ob sich mich nicht verstanden hatte oder mich nicht verstehen wollte.
Oft muss ich sie inzwischen ein zweites Mal ansprechen, wenn sie mit den Gedanken wo anders ist.
Wobei das auch wieder nur solche Phasen sind.
Mitunter schnüffelte sie mehrere Meter entfernt in den Wiesen und ich sage zum anderen Hund etwas - und Frau Pepsi reagiert da hinten. ...ein anderes Mal spreche ich sie dann an und sie meint erst mal weiter rumschnüffeln zu wollen.

Sie sieht nicht mehr so gut, wie vor einigen Jahren. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Wenn wir Futter zuwerfen, achtet Pepsi mehr auf meine Handbewegung und schätzt es recht gut ab, wann und wo das Futter an ihrem Maul vorbei fliegt, als das sie so ein kleines Teil sieht und dann auch noch fix reagiert.
Auch extreme Lichtwechsel machen ihr inzwischen mehr zu schaffen.

Dem zweiten Hund hatte (oder bin noch dabei) beigebracht, dass sie auf Kommando zu Pepsi läuft.
Wenn Pepsi dann mal etwas getrödelt hat und noch in Gedanken irgendwo am schnüffeln ist, kann ich Tacka zu ihr schicken und die beiden kommen zurück.

Wobei ich mich in dem Moment auch wieder etwas 'verarscht' von der alten Lady fühle, wenn sie auf ein 'Pepsi komm' nicht kommt, aber auf ein 'Tacka - hol Pepsi' dann reagiert.
*ah*

Was mir nur an dem ganzen Thema so weh tut ist, wenn Pepsi dann wirklich ein paar Sekunden Panik hatte, dass sie mich verloren hat.
Dieses hektisch-verwirrte, was du auch von deinem Mix beschreibst, Tompina.

Schon in den letzten Jahren achtet Pepsi ja schon viel mehr auf den Spaziergängen wo ich bin. Entfernen tut sie sich selten wirklich weit. Wenn dann bleibt sie nur beim schnüffeln etwas länger stehen oder landet im siebten Mäuse-Such-Himmel.

Ach... :/

Kann ich denn irgendwie vorbeugen, dass es nicht schlimmer wird?
Kann der normale Tierarzt erkennen, wie gut die Sehleistung und das Gehör noch ist, oder ist das eine komplizierte Überprüfung?

--
Ah... Aber so oft, kommt 'unser' Problem ja nicht vor? Oder gibt es hier noch andere, die so ein oder ein anderes Verhalten von ihren Hunden kennen?

Wie geht ihr damit um?
Wie reagiert ihr in solchen Situationen?

Soll ich so tun als wäre nichts gewesen? Oder Pepsi mit Futter belohnen, dass sie mich dann doch gefunden hat, bzw. nach dem 3 rufen gehört hat oder soll ich so tun als wäre nichts und normal weiter machen?
~§~
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Also meinen letzten Hund Snoopy hörte wirklich nicht mehr gut! Ich habe es daran gemerkt dass wenn ich mit einer Tüte Leckerlies knisterte ernicht mehr reagierte! Auch wenn ich nachhause kam mußte ich dich den altern Herrn erstmal wecken!
Wenn sie ein Flüstern noch hört dann wird ihr gehör noch ganz gut sein. Der Wind trägt den schall genauso weg wie deinen Geruch, vielleicht kann sie nicht mehr sogut sehen! Daher vielleicht die Verwirrtheit? Auch Snoopy bekam die empfindlichkeit von Hell und Dunkel im alter! Ich konnte ihn nicht mehr mit der Diggicam fotographieren, weil ihm das unangenehm war! Er drehte immer den Kopf weg!

Ich würde die Augen prüfen lassen und das Gehör wird denk ich noch in Ordnung sein!

Lg Yvi
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ja... Hören tut sie noch sehr gut - wenn sie will. *lach*
Wenn es um Futter geht, hört sie auch die kleinsten Geräusche.

Die Hell-Dunkel-Empfindlichkeit hat sie schon vor ein paar Jahren bekommen. Da wurde sie einfach unsicher, wenn sie im dunkeln die Treppe hoch oder runter sollte, was ihr früher nichts ausgemacht hatte.

Ihren Geruchssinn hat sie noch nie so gut gehabt. *poing*

Die Sehfähigkeit prüfen lassen.
Macht das denn jeder Tierarzt ohne großen Aufwand oder muss man dafür besser in eine Tierklinik?
Wobei es eh die Frage ist, ob sich so etwas lohnt? - Was kann ein Tierarzt denn noch unternehmen als festzustellen, dass der Hund schlechter sieht als vor einigen Jahren?
Im Grunde genommen wäre die Untersuchung dann doch auch nur um etwas schwarz auf weiß zu haben, hm?!

Gibt es irgendwelche Test's die ich privat machen kann, um zu schauen, wie gut sie noch sieht?

Bewegungen sieht sie ja z.B. noch sehr gut. Größere Gegenstände sieht sie auch ohne Probleme.

Schwieriger ist es für sie (nach meiner laienhaften Beobachtung) zum einen wenn es dunkler ist, oder wenn der Gegenstand weiter weg ist, bzw. wirklich winzig ist. Ja, oder wenn da noch andere Menschen oder Bäume sind oder ich komplett aus dem Sichtfeld bin, fällt es ihr mitunter (auch nicht immer) schwer zuzuordnen, wo ich bin.
Hm...
~§~
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hey Dying!
Du könntest das so versuchen, hat meine Freundin mit ihrer alten Schäferhündin so gemacht.

- Du nimmst einen Wattebausch, setzt dich dem Hund gegenüber und lässt die Watte fallen. Ein sehender Hund schaut dem lautlos fallenden Wattebausch hinterher.

- Du nimmst ein großes Stück Karton, schneidest zwei Löcher hinein, die den gleichen Abstand und die in etwa gleiche Größe der Augen des Hundes haben. Dieses hälst du nahe vor das Gesicht des Hundes. Dann winkst du mit der Hand langsam über die kleinen Gucklöcher. Ein sehender Hund wird jetzt Blinzeln. Der Karton dient dazu, daß die durch das Winken entstehenden Luftstöße nicht den Hund zum Blinzeln bringen, sondern lediglich die Bewegung deiner Hand wahrgenommen wird.

Ich denke ansonsten kann nur ein TA einen verlässlichen Sehtest machen.
Ob das ein TA oder "nur" eine TK machen kann, kann ich dir nicht sagen, das kommt sicher auch auf die Praxis an.

Ach Mensch dadurch das Pepsi ihren eigenen Kopf hat macht sie es dir nun auch nicht gerade leicht das einzuschätzen, was ?


Lg von mir !
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Ich habe mir jetzt nicht die antowrten durchgelesen aber Orientierunslosigkeit bei einem Alten Hund ist meistens Demenz hatte unser alter Max auch gehabt bis er dann irgendwann eingeschläfert wurde. Er braucht wenn er das hat deine Hilfe. Es kann dann auch mal sein das er Gegenstände einfach so anbellt ohne Grund. Max hatte mal einen Baum angebellt.
Geh am besten mal zum TA mit ihm
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Off-Topic
Pepsi ist eine Sie ;):eusa_shhh:
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Off-Topic
OkOk Tschuldige :D
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.507
Reaktionen
15
Oh arme Pepsi.
Ich würde mal die Tests von schattenseele machen, wobei ich auch eher auf das alter tippe.
Ich drück euch die Daumen ;)
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Ich hatte vorhin einen ewig langen Beitrag verfasst...nu isser wech...*huch*

Ich schiebe das auch erstmal einfach aufs Alter! Nicht jede Vergesslichkeit/Tüddeligkeit/Orientierungslosigkeit ist Demenz! (da könnte ich mich gerade selber schon ins Altersheim einliefern, wenn es danach ginge...*hust*)

Meine Oma war auch fit bis zum Ende, ist sogar mit 85 noch Rad gefahren, naja ab und an hat sie halt mal was vergessen, Leute nicht erkannt, nicht mehr gewusst was sie gerade machen wollte (so ein "Ich laufe in die Küche...und was wollte ich da jetzt?", sowas hab sogar ich ab und an...:uups:) und das war jahrelang auf einem ähnlichen Level, wurde tendenziell schlimmer, aber nicht gravierend! Sie hat sich auch freiwillig auf Demenz testen lassen und es kam raus: sie hatte nichts! ;)

Ich denke einfach, unsere Hundesenioren sind auch einfach manchmal ein bissel tüddelig ohne dabei einen kompletten Aussetzer zu haben! Eher so ein "Irgendwas war da, aber was...?" Und ich denke solange die Hektik sich legt, sobald der Hund einen gefunden hat, solange das nicht minutenlang dauert bis der Hund wieder auf "der Höhe" ist und solange man das Gefühl hat, der Hund findet sich zurecht, solange halte ich das für ganz normale Alterserscheinungen!

Und wenn mein Opi über die Wiese rast wie ein Bekloppter, sofort weiß welches seine Leine ist an den unzähligen Haken (sie hängen nicht immer gleich!), den Leckerlischrank aus dem FF findet und auf der Stelle wach ist wenn ich nur die Hand nach den Futterschüsseln ausstrecke, solange halte ich ihn auch einfach nur für ab und an ein bisschen verwirrt...möglicherweise verstärkt in Stresssituationen "Wo ist Frauchen?" oder Ähnlichem...

Ich hab nun ein lautes Klatschen und ein "Quitschen"/"Zirpen" oder wie auch immer man es nennen möchte eingeführt und ich habe das Gefühl, dass er das in Kombi besser hört als mein "normales Rufen", allerdings habe ich auch öfters mal das Gefühl, dass er mich absichtlich überhört...:roll:

Ja, auch unsere Hunde werden nicht jünger und wenn man von Alterssturheit, Alterstaubheit (ich meine die "freiwillige Schwerhörigkeit" ;)) und den ganzen Dingen mal absieht, bin ich froh, dass es dem kleinen Opi noch so gut geht! (laut meinem TA ist sein Zustand für einen 12jährigen Hund sehr gut und scheinbar eher selten...*Glück gehabt*)

Ich mache mir da jetzt erstmal keinen großen Kopf und versuche einfach die leichten Verwirrtheiten des Kleinen auszugleichen (mit Klatschen und Co, wobei den anderen Hund hinschicken auch ne coole Sache ist! *Lupina holen und üben geh*) und einfach ein waches Auge darauf zu haben wie es sich entwickelt!

(Ich musste auch an so einen Beitrag aus dem Fernsehen denken, da haben Studenten so einen Anzug nachgebaut um Alter zu simulieren, Gewichte an den Armen und Beinen, eingeschränkte Sicht, schlechteres Hören etc. die waren alle vollkommen entsetzt wie "schlimm" die Welt dann aussieht, aber wenn man bedenkt, dass das für einen alten Menschen normal ist und das auch bei bester Gesundheit so eintritt/eintreten kann, warum soll es dann bei Wuffs anders sein? Und ich wiederhole mich: solange der Hund nicht völlig neben sich steht, ist das meiner Meinung nach normales Altern...)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Wie gehts der kleinen Maus denn ?

Lg
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Also die beiden Test's von Schattenseele hat Pepsi einwandfrei bestanden.

Ebenso kann ich auch wenig riechende kleine Trockenfutter-Stücke vor ihr wegwerfen und sie sieht, wo es hinrollt und kann es gut verfolgen. Schwieriger wird es nur, wenn sie nicht von anfang an aufgepasst hatte.

--
Dafür gab es heute auf dem Hundeplatz dann wieder einen orientierungslosen Vorfall. *seufz*

Pepsi lag mit Tacka am Rand des Platzes als ich den Untericht machte. Am Ende der Stunde rief ich sie dann zu mir, worauf erst mal nur Tacka kam. Beim zweiten Rufen ist Pepsi dann aber auch gleich los und in meine Richtung gerannt.
Da aber noch verschiedene andere Leute mit Hunden da rum standen, konnte die Arme nicht erkennen, wer ich jetzt von allen war und wollte fast zur falschen Person, trotz wiederholtem Rufen als sie nur ein paar Meter von mir entfernt war.
Ich bin dann etwas auf sie zugegangen und habe sie noch mal angesprochen, worauf sie mich dann überglücklich fand.

Das Schlimme ist einfach zu sehen, wie der Hund diesen suchenden Blick hat, aber nicht einordnen kann, wo ich genau bin.

Ansich sieht sie also noch gut und hört auch noch gut, aber wenn ich etwas aus dem Blickfeld gekommen bin und noch andere Menschen rumstehen oder die Umgebung sehr unübersichtlich ist, hat sie einfach Probleme. *seufz*

Ihr Riechorgan funktioniert ansonsten auch noch so gut, dass sie nen Rehbein auf der Pferdeweide fand. ><

Auch sonst ist sie recht aktiv und will auch arbeiten.
Die Wetterwechsel machen ihr zwar etwas zu schaffen, aber mit der richtigen Kühlung ist das auch alles kein Problem.

--
Spätestens im Juli sind dann wieder ein paar Untersuchungen beim Tierarzt fällig. Da kann man sich dann auch gleich noch mal Augen und Ohren anschauen und ich frage mal nach, was der Tierarzt von der Orientierungslosigkeit hält.
(Zumindest hoffe ich ja, dass bis Juli nicht irgendwas anderes ist und wir bis dahin Tierarzt-Pause halten können. ><)
~§~
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Huhu,

das klingt doch gar nicht mal so schlecht, wenn die sie Tests bestanden hat und auch sonst einen fröhlich-fitten Eindruck macht? Hm? :) (und auf dem Platz, da findet mich selbst meine Kleine manchmal nicht, vorlauter Hunden und Leuten...und die is nun wirklich noch nicht alt, respektive orientierungslos...)

Also Giotto hatte vor zwei Tagen beim Gassigehen auch wieder einen "Aussetzter"...er lief voraus (wir waren am Fluss, d.h. weitläufige, eigentlich gut übersichtliche (da abgemäht) Wiesen), schnüffelte, blieb stehen, guckte kurz und lief dann weiter. Ich dachte, er hätte mich gesehen und liefe nun einfach weiter, aber nee...

Er rannte los, im Schweinsgalopp, immer wieder hat er sich umgeschaut und rannte, und rannte, immer weiter weg...ich stand da und rief, zappelte, brüllte...irgendwann bremste er dann ab, drehte sich um und kam sofort zurück gelaufen...:?

Ich kann das immer noch nicht so ganz einordnen, ob er einfach was gerochen hat, da sind auch viele Bauernhöfe mit Hunden und Katzen, da kann man schon Mal was Interessantes in die Nase kriegen und eben kurzzeitig "ertaubt", meinte er müsse das erkunden oder ob er dachte ich sei weg...*seufz*

Ich hab dann gestern gleich mal meinen TA interviewt und der meinte, das sei, wenn es nicht jeden Tag mehrmals auftrete, nichts Dramatisches und wirklich einfach das Alter...er meinte auch, dass wenn es halt häufiger würde, man dann iwelche Test machen könne, wobei er eben auch betonte, dass Giotto noch einen sehr "frischen" Eindruck mache und die demente Orientierungslosigkeit auch immer einher gehen würde mit einer gewissen Apathie und teilweise richtig "weggetretenen" Momenten, naja und DAS hat Giotto definitiv noch nicht!!!
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Es ist wirklich komisch, denn normalerweise kennt sie deinen Geruch und sollte dich mit der Nase finden, oder sie denkt ach Frauchen kommt schon zu mir:D. Hast du denn mal eigensuche gemacht, als sie noch jünger war?? Also du versteckst dich und sie muß dich finden. Ich finds schon merkwürdig, oder merkt sie vielleicht das du dich so um sie sorgst?
kennst du noch andere Hunde die älter sind und auch so reagieren?

Lg Yvi
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ja... Ansonsten macht sie einen fröhlich fitten Eindruck.
Sie spielt fröhlich mit dem Ball, rennt und springt beim Spaziergang umher. Hat einen gesunden Appetit und ist aktiv unterwegs.
Klar... sie schläft inzwischen mehr als 10 Jahren und trottet bei Spaziergängen auch gerne mal nen Stück neben oder hinter mir. Auch Wetterwechsel sind nicht das Wahre - aber alles in allem geht es ihr gut.

Dennoch denke ich, dass sie inzwischen etwas schlechter hört als früher. Sie reagiert inzwischen noch mehr besser auf die Körpersprache.
Aber ach... Aber dennoch hört sie mich mitunter auch leise flüstern oder wenn ich im anderen Raum etwas Fressbares in den Händen halte.

Nun ja...
Tacka ist mir auf Spaziergängen eine große Hilfe. ^^
Falls ich Pepsi mal 'verliere', klappt es immer besser, dass Tacka zurück läuft und Pepsi zu mir bringt.

--
Yvi179 - Nein... Leider kenne ich kaum Hundebesitzer die ältere Hunde haben. Und wenn, dann hat noch kein Hund so etwas gehabt. Deswegen hatte ich ja auch diesen Thread eröffnet. - Eben in der Hoffnung, dass ich hier den einen oder anderen finde, der so etwas schon mal bei seinem Hund hatte.

Und klar hatte ich früher wie heute solche 'Spiele' gemacht, wo ich mich verstecke und sie mich suchen muss.
Aktive Sorgen mache ich mir diesbezüglich nicht mal. Ich glaube nicht, dass sie so schnell an Orientierungslosigkeit, Erblindung, Schwerhörigkeit, Demenz, Altersstarsinn oder was auch immer sterben könnte. - Es wäre halt nur ein anderer Umgang.

Wie gesagt... Ich hoffe, dass wir bis Ende Juli nicht unbedingt zum Tierarzt müssen und dass ich das Thema dann bei der Impfung die dran ist anspreche.
Im Sommer müssen wir dann auch noch mal wegen dem Herzen in die Klinik und da könnte man dann Theoretisch auch weitere Untersuchungen machen, wenn sich da ein Verdacht bestätigt.

Im Moment ist das alles für mich eine Mischung aus altersmäßigen Begleiterscheinungen, wie schlechteres hören und sehen, langsamere Reaktionsgeschwindigkeit und argen Altersstarsinn eines Terriers. ;p
~§~
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
10
Im Moment ist das alles für mich eine Mischung aus altersmäßigen Begleiterscheinungen, wie schlechteres hören und sehen, langsamere Reaktionsgeschwindigkeit und argen Altersstarsinn eines Terriers. ;p
~§~
So würde ich das auch sehen :3 Flecki konnte im Alter auch nicht mehr so gut hören und sehen. Klar, dass man sie dann schon laut abrufen musste, damit sie auch kam. Aus Meter ging das gar nicht, wie gesagt konnte sie einfach nicht mehr so weit sehen. Aber bei ihr hatte ich auch das Gefühl, dass sie ab und zu auch einfach nur dickköpfig war :p
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hallo DyingDream

Aaaaaalso, zu dieser Orientierungslosigkeit kann ich folgendes sagen:

Nupri hatte das vorallem als Junghund, jetzt je länger je mehr nicht mehr. Da sah er einen anderen Hund, ich gab ihm das OK, er ratterte los, spielte mit dem, ich lief mit Kylja weiter total überzeugt "der kommt dann schon....". Ja, wollte er dann auch, dann rannte er los und suchte mich und meistens rannte er in die Richtung, wo wir herkamen. Ich stand und rief und winkte und fuchtelte, der Hund kapierte es nicht! Hab dann manchmal auch Kylja geschickt, die hat ihn dann gebracht... Das hatte er aber wie gesagt vorallem in den ersten 2 Jahren.

Zu Kylja kann ich sagen: sie ist ja nun auch 10. Und ich merke auch bei ihr, dass sie ab und an etwas "zerstreut" wirkt.. Schnüffelt irgendwo total gedankenversunken, ich bin schon 100 meter weiter... Trottet sie dann gemächlich hinter mir her.
Oder ich sage ihr was, dann guckt sie mich erst an, so nach dem Motto "häää, was geht ab?!". Oder ich laufe im Geschäft aus der Türe raus, Hunde hinter mir, Nupri zischt an mir vorbei, Türe geht zu (alleine), Kylja bleibt dann so in der Türe stehen, studiert irgendwas, Türe geht zu, Hund dazwischen----jaul! "Hallloooo?! Erde an Hund? Laufen, nicht im Türrahmen stehen bleiben....." Echt, manchmal habe ich wirklich das Gefühl, sie wird einfach alt. Ja, ich kanns nicht anders sagen.
Genauso wie sie auch lange nicht mehr nur lieb und nett ist und alle Menschen toll findet... Oh nein! Inzwischen lässt sie sich nicht mehr von allen anfassen. Kam doch letztens ne nette Dame und brachte mir einen Vogel, die hatte so Freude an den Hunden, Kylja ging dann mal hin, mehr um mal zu schnüffeln und zu sondieren aber nicht zum Knuddeln. Packt die Dame den Hund, hält sie fest und drückt ihr nen mega Kuss auf die Nase! Mir ist grad kurz das Herz stehen geblieben, ich sah Kylja's Gesichtsausdruck und sagte nur warnend: "Kyyyyylja!" Sie guckte mich an, hielt still.... Puuuuuh. Hab der Dame dann schon erklärt, dass sowas einfach nicht geht!
Früher, noch vor ein paar Jahren wäre das kein Thema gewesen!

Und betr. Licht. Also meine Hunde, auch Nupri und auch Katla, haben extrem Mühe, gerade z-B. bei trüberem Licht zu sehen. Leckerli-Such-Spiele, da geht es in der Dämmerung oder bei trübem Wetter nur über die Nase, die sehen das Futter nicht fliegen.
Also, alles halb so wild. ;)

Lange Rede (einmal mehr... :roll:) kurzer Sinn: nimm das alles nicht so wild, Pepsi ist halt nicht mehr 5 und ich finde, auch mit den "Problemchen", die Du beschreibst, ist sie doch immer noch ober-mega-super-topfit für das, dass sie 13 Jahre alt ist!
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Ah...
Man muss sich da echt nen Stück dran gewöhnen wieder etwas mehr auf den Hund zu achten. ><

Letzte Woche war Pepsi am schnüffeln und wir sind dann weiter über nen kleinen Hügel. Pepsi wusste dann wohl nicht mehr wo wir lang sind und ist in die andere Richtung gelaufen...
Soweit so gut...
Nur waren wir halt neben dem Krankenhaus am Wald unterwegs gewesen und Pepsi ist da rein, weil ich da am Eingang ja meinen Arbeitsplatz mit hab.
Aber *ah* ...das war ganz schön peinlich gewesen... >< ;p
~§~
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Orientierungslosigkeit