Zusammenstellung Futterplan.

Diskutiere Zusammenstellung Futterplan. im Rennmäuse Ernährung Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Hallo, Für die Arbeit stelle ich einen Futterplan für Kaninchen, Meerschweinen, Chinchilla & Co zusammen. Schwerpunkte: Verträgliches...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.344
Reaktionen
0
Hallo,

Für die Arbeit stelle ich einen Futterplan für Kaninchen, Meerschweinen, Chinchilla & Co zusammen.

Schwerpunkte: Verträgliches
Obst/Gemüse, unverträgliches Obst/Gemüse, Obst/Gemüse was seltener angeboten werden sollte; Zweige, Kräuter ect.

Ich habe diebrain.de als Quelle benutzt.
Da ich aber schon bei den Chinchillas gemerkt habe, dass einige Fehler selbst bei diebrain vorhanden sind, wollte ich mit euch kontrollieren/ergänzen und verbessern.

Bitteschön (Quelle steht ja oben):


"Mongolische Rennmaus: (genießbar)

Broccoli, Chicoree, Eisbergsalat, Endivien, Feldsalat (Rapunzel, Nüssler), Fenchelknollen, Gurken, Schlangengurken, Kürbis, Möhren, Karotten, Pastinaken, Paprika, Portulak, Sellerie Knollen- und Stangensellerie, Steckrübe, Kohlrübe, Stielmus, Tomaten, Topinambur, Zucchini, Zuckermais (Kolben), Äpfel (Kerne entfernen, enthalten Blausäure), Erdbeeren,

Selten geben, in geringen Mengen:

Blattspinat, Mangold, Petersilienwurzel, Romana-/ Romanosalat / Lattich / Römersalat, Rote Beete, Randen, Rucola/ Rauke, Bananen, Birnen, Brombeeren, Himbeere, Kiwi, Melone (Wassermelone), Weintrauben


Unverträgliches Gemüse/Obst:

Zwiebelgewächse wie Porree, Zwiebeln, Schnittlauch sind, wenn überhaupt, nur in geringen Mengen zu verfüttern. Die meisten Kohlarten, wie z. B. Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl können bei Überfütterung oder wenn sie ungewohnt sind zu schweren Blähungen und Durchfällen führen. Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen) können roh zu Blähungen führen, frische Süßerbsenschoten werden vertragen, Kartoffeln enthalten schlecht verdauliche Stärke im Rohzustand, die grüne Stellen, Triebe und Grün sind giftig. Rettich und Rhabarber sind schwach giftig und somit unverträglich. Auberginen enthalten sehr viel Solanin und sollten nicht verfüttert werden.Steinobst wie Kirschen, Pfirsich, Pflaume, Nektarine, Mirabelle etc. enthalten zu viel Zucker und können in größeren Mengen zusammen mit Wasser zu starkem Durchfall führen, die Steine enthalten Blausäure. Exotische Früchte wie Papaya, Cherimoya, Curuba, Granatapfel, Guaven, Physalis, Kumquat, Litchi, Mangos, Papaya etc. können bei Verzehr zu schweren Verdauungsstörungen führen und sollten nicht gegeben werden. Manche Avokadosorten sind sogar schwer giftig für Rennmäuse und alle Avocadosorten führen in unreifem Zustand zu Durchfall. Zitrusfrüchte sollten aufgrund des hohen Säuregehaltes nicht gegeben werden Südfrüchte wie Orangen und Mandarinen säuern den Urin zu stark an und greifen die Darmflora an.



Kräuter/ Blätter/ Blüten;

Basilikum, Brennesselkraut (Nur getrocknet verfüttern), Dill, Echinacea, Sonnenhut, Gänseblümchen, Giersch frisch, Golliwoog, Gras frisch, Grüner Hafer, Grüner Weizen, Haselnussblätter, Hirtentäschelkraut (Nicht an schwangere Tiere verfüttern), Johannisbeerblätter, Kamille, Kornblumenblüten, Löwenzahnwurzel mit Kraut, Malve wilde frisch, Melisse (Zitronenmelisse), Petersilie (nicht an trächtige Tiere), Pfefferminzblätter, Ringelblumenblüten, Salbei, Sauerampferkraut, Schafgarbe, Sonnenblumenblüten, Spitzwegerich, Vogelmiere

Selten geben, in geringen Mengen:

Brombeerblätter (mit Stacheln nur getrocknet verfüttern oder Stacheln entfernen), Luzerne


Giftiges:

Agave, Aloe Vera (unbehandelt), Alpenveilchen, Amaryllis, Anthurie, Aronstab, Azalee, Bärenklau, Berglorbeer, Bilsenkraut, Bingelkraut, Bittersüßer Nachtschatten, Blauregen, Bocksdorn, Bohnen, Buchsbaum, Buschwindröschen, Christrose, Christusdorn, Efeu, Eibengewächse, Einblatt, Eisenhut, Essigbaum, Farne, Fensterblatt, Fingerhut, Gartenwicken, Geranien, Ginster, Goldregen, Gundermann, Hahnenfuss, Hartriegel, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Holunder, Hundspetersilie, Hyazinthe, Ilex, Jakobsgreiskraut, Kalla, Kartoffelkraut, Kirschlorbeer, Lebensbaum, Liguster, Lilien, Lonicera, Lupine, Maiglöckchen, Mistel, Narzissen, Oleander, Osterglocke, Primel, Rebendolde, Robinie, Sadebaum, Sauerklee, Schachtelhalm, Schierling, Schneebeere, Schneeglöckchen, Schöllkraut, Seidelbast, Sommerflieder, Stechapfel, Tollkirsche, Wacholder, Wolfsmilchgewächse (alle), Wunderstrauch, Zypressenwolfsmilch.


Zweige:

Apfelbaum, Birnenbaum, Esche (die Früche/Beeren und Knospen dürfen nicht verfüttert werden), Haselnussstrauch, Heidelbeerbusch, Johannisbeerbusch, Kirsche, Pflaume, Quitte (die Früchte sind unverträglich), Ulme, Birke

In geringen Mengen, selten:

Ahorn (Ohne Knospen und Blüten), Buche, Erle, Hainbuche, Linde , Pappel, Weiden

Ungeeignete Zweige:

Zweige von Tannen und anderen Nadelbäumen sollten nicht gegeben werden. Thuja, Zypressen und Eibe sind giftig. Die Blätter von Steinobst wie Kirsche, Pflaume, Pfirsich etc. enthalten angeblich (unbewiesen!) Amygdalin, das durch enzymatische Aufspaltung zu Blausäure zerfällt, Blätter dieser Bäume sollten von daher nur selten auf dem Speiseplan stehen. Weiden enthalten arzneilich wirksame Bestandteile und sollten nur selten gegeben werden. Kastanie enthalten verschiedene darmreizende Wirstoffe. Eichen enthalten einen extrem hohen Anteil an Tanninen und sind somit giftig (Kastanien und Eicheln sind unverträglich).

Eiweißfutter:

Bachflohkrebse Gammarus: getrocknet
Eier: Hartgekochtes und abgekühltes Eigelb und Eiweiß dürfen gegeben werden. Fingernagelgroße Stücke, höchstens einmal die Woche.
Fruchtjoghurt: Sehr selten geben, kann zu Durchfall führen, keinen Diätjoghurt mit Süßstoff!
Garnelen: unbehandelt, getrocknet
Grille
Heimchen
Hundekuchen: Zuckerfrei, 22 % Rohprotein und 4 - 5 %Rohfett
Hüttenkäse
Käse: Nur sehr milde Sorten (Gouda jung), ohne Schimmel, selten geben
Katzenleckerchen: Ohne zugesetztes Taurin, oder wenig geben.
Magermilchjoghurt: kann in großen Mengen zu Durchfall führen
Mehlwürmer: Sind sehr fetthaltig (~40%), selten geben
Quark: Magerquark, keinen Sahnequark, kann in großen Mengen zu Durchfall führen
Zophobas: Sind sehr fetthaltig (~40%), selten geben"



Dankeschön im vorraus für eure Hilfe.
 
15.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.344
Reaktionen
0
Die Äste von allen Steinobstfrüchten (Kirsche, Zwetschge, Mirabelle...) können problemlos verfüttert werden. Sie enthalten weder Blausäure, noch Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid, dass zu Blausäure und Fruchtzucker zerfällt, wenn es in Kontakt mit Wasser kommt. Amygdalin ist lediglich im Kern der Steinobstfrüchte enthalten, aber nicht in der Rinde oder in den Blättern. Daher dürfen nur die Kerne der Früchte nicht gegeben werden.

Trifft doch sicherlich auch hier zu?



Sonst noch Anregungen?
 
Bec

Bec

Registriert seit
19.02.2011
Beiträge
3.040
Reaktionen
7
Hey,
also sieht für mich schon relativ voll aus, die Liste.

Ich kann dir dabei auch nicht soo großartig weiter helfen. Meine Informationen habe ich auch größtenteils von diebrain.de ...
Die Äste von Kirsche und Apfel lassen sich aber problemlos verfüttern bzw sind ungefährlich. Meine bekommen schon "von Anfang an" diese Zweige und bei mir ist bis jetzt keine Rennmaus dran gestorben :) (habe seit 2007 Mäuse).
lg
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.344
Reaktionen
0
Aktuell:


Mongolische Rennmaus: (genießbar)

Broccoli, Chicoree, Eisbergsalat, Endivien, Feldsalat (Rapunzel, Nüssler), Fenchelknollen, Gurken, Schlangengurken, Kürbis, Möhren, Karotten, Pastinaken, Paprika, Portulak, Sellerie Knollen- und Stangensellerie, Steckrübe, Kohlrübe, Stielmus, Tomaten, Topinambur, Zucchini, Zuckermais (Kolben), Äpfel (Kerne entfernen, enthalten Blausäure), Erdbeeren,

Selten geben, in geringen Mengen:

Blattspinat, Mangold, Petersilienwurzel, Romana-/ Romanosalat / Lattich / Römersalat, Rote Beete, Randen, Rucola/ Rauke, Bananen, Birnen, Brombeeren, Himbeere, Kiwi, Melone (Wassermelone), Weintrauben


Unverträgliches Gemüse/Obst:

Zwiebelgewächse wie Porree, Zwiebeln, Schnittlauch sind, wenn überhaupt, nur in geringen Mengen zu verfüttern. Die meisten Kohlarten, wie z. B. Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl können bei Überfütterung oder wenn sie ungewohnt sind zu schweren Blähungen und Durchfällen führen. Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen) können roh zu Blähungen führen, frische Süßerbsenschoten werden vertragen, Kartoffeln enthalten schlecht verdauliche Stärke im Rohzustand, die grüne Stellen, Triebe und Grün sind giftig. Rettich und Rhabarber sind schwach giftig und somit unverträglich. Auberginen enthalten sehr viel Solanin und sollten nicht verfüttert werden.Steinobst wie Kirschen, Pfirsich, Pflaume, Nektarine, Mirabelle etc. enthalten zu viel Zucker und können in größeren Mengen zusammen mit Wasser zu starkem Durchfall führen, die Steine enthalten Blausäure. Exotische Früchte wie Papaya, Cherimoya, Curuba, Granatapfel, Guaven, Physalis, Kumquat, Litchi, Mangos, Papaya etc. können bei Verzehr zu schweren Verdauungsstörungen führen und sollten nicht gegeben werden. Manche Avokadosorten sind sogar schwer giftig für Rennmäuse und alle Avocadosorten führen in unreifem Zustand zu Durchfall. Zitrusfrüchte sollten aufgrund des hohen Säuregehaltes nicht gegeben werden Südfrüchte wie Orangen und Mandarinen säuern den Urin zu stark an und greifen die Darmflora an.



Kräuter/ Blätter/ Blüten;

Basilikum, Brennesselkraut (Nur getrocknet verfüttern), Dill, Echinacea, Sonnenhut, Gänseblümchen, Giersch frisch, Golliwoog, Gras frisch, Grüner Hafer, Grüner Weizen, Haselnussblätter, Hirtentäschelkraut (Nicht an schwangere Tiere verfüttern), Johannisbeerblätter, Kamille, Kornblumenblüten, Löwenzahnwurzel mit Kraut, Malve wilde frisch, Melisse (Zitronenmelisse), Petersilie (nicht an trächtige Tiere), Pfefferminzblätter, Ringelblumenblüten, Salbei, Sauerampferkraut, Schafgarbe, Sonnenblumenblüten, Spitzwegerich, Vogelmiere

Selten geben, in geringen Mengen:

Brombeerblätter (mit Stacheln nur getrocknet verfüttern oder Stacheln entfernen), Luzerne


Giftiges:

Agave, Aloe Vera (unbehandelt), Alpenveilchen, Amaryllis, Anthurie, Aronstab, Azalee, Bärenklau, Berglorbeer, Bilsenkraut, Bingelkraut, Bittersüßer Nachtschatten, Blauregen, Bocksdorn, Bohnen, Buchsbaum, Buschwindröschen, Christrose, Christusdorn, Efeu, Eibengewächse, Einblatt, Eisenhut, Essigbaum, Farne, Fensterblatt, Fingerhut, Gartenwicken, Geranien, Ginster, Goldregen, Gundermann, Hahnenfuss, Hartriegel, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Holunder, Hundspetersilie, Hyazinthe, Ilex, Jakobsgreiskraut, Kalla, Kartoffelkraut, Kirschlorbeer, Lebensbaum, Liguster, Lilien, Lonicera, Lupine, Maiglöckchen, Mistel, Narzissen, Oleander, Osterglocke, Primel, Rebendolde, Robinie, Sadebaum, Sauerklee, Schachtelhalm, Schierling, Schneebeere, Schneeglöckchen, Schöllkraut, Seidelbast, Sommerflieder, Stechapfel, Tollkirsche, Wacholder, Wolfsmilchgewächse (alle), Wunderstrauch, Zypressenwolfsmilch.


Zweige:

Apfelbaum, Birnenbaum, Esche (die Früche/Beeren und Knospen dürfen nicht verfüttert werden), Haselnussstrauch, Heidelbeerbusch, Johannisbeerbusch, Kirsche, Pflaume, Quitte (die Früchte sind unverträglich), Ulme, Birke

Die Äste von allen Steinobstfrüchten (Kirsche, Zwetschge, Mirabelle...) können problemlos verfüttert werden. Sie enthalten weder Blausäure, noch Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid, dass zu Blausäure und Fruchtzucker zerfällt, wenn es in Kontakt mit Wasser kommt. Amygdalin ist lediglich im Kern der Steinobstfrüchte enthalten, aber nicht in der Rinde oder in den Blättern. Frucht ohne Kern kann gegeben werden.


In geringen Mengen, selten:

Ahorn (Ohne Knospen und Blüten), Buche, Erle, Hainbuche, Linde , Pappel, Weiden

Ungeeignete Zweige:

Zweige von Tannen und anderen Nadelbäumen sollten nicht gegeben werden. Thuja, Zypressen und Eibe sind giftig. Weiden enthalten arzneilich wirksame Bestandteile und sollten nur selten gegeben werden. Kastanie enthalten verschiedene darmreizende Wirstoffe. Eichen enthalten einen extrem hohen Anteil an Tanninen und sind somit giftig (Kastanien und Eicheln sind unverträglich).

Eiweißfutter (zur Ergänzung eines vollwertigen Rennmausgrundfutters gedacht und daher als Leckerchen anzubieten):

Bachflohkrebse Gammarus: getrocknet
Eier: Hartgekochtes und abgekühltes Eigelb und Eiweiß dürfen gegeben werden. Fingernagelgroße Stücke, höchstens einmal die Woche.
Fruchtjoghurt: Sehr selten geben, kann zu Durchfall führen, keinen Diätjoghurt mit Süßstoff!
Garnelen: unbehandelt, getrocknet
Grille
Heimchen
Hüttenkäse
Käse: Nur sehr milde Sorten (Gouda jung), ohne Schimmel, selten geben
Magermilchjoghurt: kann in großen Mengen zu Durchfall führen
Mehlwürmer: Sind sehr fetthaltig, selten geben
Quark: Magerquark, keinen Sahnequark, kann in großen Mengen zu Durchfall führen
Zophobas: Sind sehr fetthaltig, selten geben
 
Micky_Riki

Micky_Riki

Registriert seit
19.05.2012
Beiträge
121
Reaktionen
0
Wie sieht es eigentlich mit Kresse aus, weiß da jemand was?
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Hallo,

die normale Kresse, die du im Geschäft kaufen kannst, ist Gartenkresse. Die ist zu scharf für die Mäuschen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Zusammenstellung Futterplan.

Zusammenstellung Futterplan. - Ähnliche Themen

  • Meine Chaoten sollen was neues & gesundes bekommen - ist das die richtige Zusammenstellung?

    Meine Chaoten sollen was neues & gesundes bekommen - ist das die richtige Zusammenstellung?: Hey meine beiden Rennmauschaoten kriegen immer Trockenfutter ausm Kaufland (weiß nicht, ob es einer kennt, das gibts da für 1,19€ in einer sehr...
  • Futterlisten

    Futterlisten: Kennt jemand von euch gute Seiten mit Futterlisten für mongolische Rennmäuse? (Was sie fressen dürfen, was nicht, Fütterungsplan, etc.)
  • Futterlisten - Ähnliche Themen

  • Meine Chaoten sollen was neues & gesundes bekommen - ist das die richtige Zusammenstellung?

    Meine Chaoten sollen was neues & gesundes bekommen - ist das die richtige Zusammenstellung?: Hey meine beiden Rennmauschaoten kriegen immer Trockenfutter ausm Kaufland (weiß nicht, ob es einer kennt, das gibts da für 1,19€ in einer sehr...
  • Futterlisten

    Futterlisten: Kennt jemand von euch gute Seiten mit Futterlisten für mongolische Rennmäuse? (Was sie fressen dürfen, was nicht, Fütterungsplan, etc.)