Hund schreckhaft - kein Vertrauen und wie abtrainieren?

Diskutiere Hund schreckhaft - kein Vertrauen und wie abtrainieren? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich habe mal wieder eine Frage. Also es geht um unseren Yuukan, vorab ein paar Daten: Yuukan Männlich Kastriert seit dem 29.03.11...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe mal wieder eine Frage.

Also es geht um unseren Yuukan, vorab ein paar Daten:

Yuukan
Männlich
Kastriert seit dem 29.03.11
Geboren am 18.04.10
BC-Labbi Mix, Mutter reinrassiger Arbeiter Hund.
Bei uns seit seiner 8 Lebenswoche.
Besuch der Welpenschule ab direkt ab der erhalt des Tieres, also mit knapp 9 Wochen. Danach anfänglich Grunderziehungskurz. Danach war er fast täglich Arbeiten im Altenheim als Art Therapie Hund mit Ausruhmöglichkeiten von mehreren Stunden.
Grundgehorsam ist vorhanden, er kommt wenn man ihn ruft bisher zu 100% (villt. ab und an mal 2mal rufen, bis er bei einen ist aber nicht nenneswertes)

Yuukan ist ein toller Hund, gelerhig und unheimlich schlau. Menschen gegenüber offen, auch denen mit Behinderung, ist ihm einer suspekt geht er ihnen aus den Weg. Ist bsp. einmal aufgetreten bei einen Alten Mann mit extrem tiefer Stimme. Kein knurren, schnappen oder sonstiges. Er lässt sich abrufen bevor er zu anderen Hunden rennt oder mal Vögeln nachrennt bzw. hin möchte. Anderen Hunden gegenüber ist er sehr zutraulich, mag liebend gerne spielen, manchmal etwas wild und aufdringlich lässt er sich aber gut zurecht
weisen oder ordent sich unter. Im ernstfall würde er wohl eher abhauen, wie angreifen.

Laut Hundetrainer ist er als Welpchen aber schnell der Pascha vom Platz gewesen, hochgestellte und gekringelte Rute, aber nie agressiv gewesen immer nur gespielt.

Was nun mein Problem oder Frage ist, ist folgendes. Manchmal ist er ein richtiger Feigling. Wir haben eigtl. viel wert drauf gelegt ihm viel zu zeigen. Silvester hat er super gemeistert, keine Angst kein Stress. So, letztens war ich ihm Garten Tiere füttern und wie jeden Abend ist Yuukan mit dabei gewesen und dann knallte es irgendwo, ich würde es im nachhinein als Böller beszeichnen. Aber wie gesagt, ich hab es als nichtig angesehen, weil es nicht sooo laut war, aber Yuukan hat es wohl erschreckt, er ist losgerannt noch bevor ich reagieren konnte und gegen die Terassentür gerannt um sie aufzubekommen! hat er natürlich auch geschafft und ist ab unter den Schreibtisch verschwunden.

Nun kommt alle paar Wochen, mal alle Zwei oder alle 4 der Freund meiner Mum mit seinem Collie vorbei. Die beiden Hunde verstehen sich klasse und Yuukan scheint den Freund sehr zu mögen. Er nimmt Yuukan also immer mit Spazieren.
(Zur Wohnsituation: Großes Haus, Garten ca. 8m auf 15 und dahinter direkt Feld, Feld, Feld ganz weit hinten, also 3 Felder weiter Autobahn, rechts eine schnellstraße, alles aber übersichtlich und die gefahrenzonen weit genug weg. Unsere Lage ist relativ Verkehrsberuhit 30er Zone direkt vorm Haus.

Wie gesagt, er geht mit Yuukan (alleine nur er und der Collie, also seiner) und lässt ihn auch frei (was mir nicht passt, ich hab kein tolles Gefühl bei, aber ich bin auch über ängstlich...) Plötzlich soll es i-wo laut geknallt haben und Yuukan ist ihm auf und davon, quer übers Feld und dann eine scharfe Kzrve und ab nach Hause, allerdings nicht in den Garten (der ist umzäunt) sondern richtung Straße und hat sich vor unsere Haustür gesetzt. :eusa_doh:Obwohl de Straße recht ruhig ist finde ich das sehr erschreckend, wenn er vor Panik dorthin rennt.

Ja, nun der Freund war natürlich schockiert und mag nicht mehr ihn ableibnen.

Ich bin der Meinung, dass er den Freund ja zwar mag aber ihm nicht vertraut und das er wenn ich oder meine Mum dagewesen wären nicht nachhause sondern zu uns gekommen wäre?
Ich weiß das lässt sich schlecht einschätzen, aber ich hoffe es doch?

Wie können wir in den die Angst vor unbekannten Geräuschen nehmen, virallem wenn sie unkontrollierbar mal kommen mal nicht?
Wir wissen halt nicht ob er zu uns kommen würde, wenn er solche Panik gehabt hätte und das macht uns jetzt halt unsicher, denn ich gehe z.B. immer auf ein benachbartes Feld spazieren, auch der anderen Seite der Schnellstraße. Ich habe halt gerade den Mut gefasst ihn loszumachen und wie gesagt, wenn man ein Ball in der Hand hat ist man Gott für ihn und bisher ist er immer zu uns zurück gekommen so bald man gerufen hat.

Meine Mum meinte ob man nicht einfach, Lärm simulieren soll, also einer lässt z.B. in der Küche Tüten laut platzen, während der andere mit dem Hund spielt und so tut als wäre nichts?
 
16.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund schreckhaft - kein Vertrauen und wie abtrainieren? . Dort wird jeder fündig!
Serayla

Serayla

Registriert seit
02.09.2010
Beiträge
335
Reaktionen
0
Hi Smoothie,

Ich habe selbst eine sehr ängstliche Hündin. Wir haben sie mit 4 Jahren aus Spanien bekommen und sie hatte Anfangs vor allem Angst (Plastikplanen, Mülltonnen, anderen Hunden, Blinklichtern, LKW Geräuschen usw.) In der Wohnung ist sie mittlerweile ziemlich gelassen da hat sie nur noch Angst wenn draussen ein komisches Geräusch ist oder die Fensterscheiben beim Öffnen das Licht an die Decke spiegeln.

Früher war es so dass die Hündin, wenn sie Angst hatte einfach nur weg wollte, egal wohin Hauptsache weg. Mittlerweile haben wir ihr Vertrauen und ich bin mir ziemlich sicher wenn wir sie in der Umgebung des Hauses ableinen würden und sie erschrickt würde sie heim rennen und nicht zu mir kommen. Angeleint zerrt sie auch wie eine Verrückte bis sie vor ihrer Haustüre sitzt. Wir Fahren immer ein Stück mit dem Auto zum Gassi gehen. Wenn dort etwas ist wovor sie Angst hat rufe ich sie zu mir und da kommt sie auch brav und beruhigt sich gleich wieder.

Ich rate dir erst mal davon ab den Hund auf dem anderen Feld (bei dem er über die Schnellstraße rennen würde) abzuleinen. Sein Haus bietet ihm doch mehr Schutz als einfach nur neben dir zu sitzen. Und wenn er die Wahl hat denke ich wird er nach Hause rennen anstatt in der "Gefahrensituation" bei dir zu bleiben. Diese Möglichkeit musst du auf jedenfall in Betracht ziehen, ob er sich wirklich so verhalten würde steht auf einem anderen Blatt aber es wäre zu gefährlich wenn er den Heimweg kennt.

Ich würde ihn aber nicht IM Haus an diese Geräusche gewöhnen, es sollte sein sicherer Rückzugsort bleiben. Bei unserer Hündin haben wir es so gemacht: Bei uns sind zwischen den Häusern so kleine Gassen und vor den Häusern ist die Hauptstraße. Wir haben also die Gasse/Einfahrt nach vorne zur Strasse mit einem provisorischem Zaun abgesperrt und die Haustüre geöffnet. Nach hinten geht ein kleiner Garten. Nun konnte meine Hündin selbst entscheiden ob sie im Haus sein wollte oder doch mal raus in den Garten spitzen will. Anfangs war sie noch recht zögerlich wegen den vorbeifahrenden Autos usw. aber die Neugierde war natürlich größer und so gewöhnte sie sich von Tag zu Tag ohne Zwang mehr an die Geräusche. Ich finde mit Leine an der Strasse laufen ist einfach zuviel Stress, so konnte sie sich notfalls ins Haus retten und selbst entscheiden ob sie doch nochmal raus geht.

Ich denke so könntet ihr das auch machen wenn euer Garten eingezäunt ist den Hund einfach mal raus lassen und (sollten keine "bösen" Geräusche von selbst kommen) vielleicht mal mit einer aufgeblasenen Tüte oder was auch immer dem Geräusch am nächsten kommt ein paar Meter die Strasse hoch und sie da platzen lassen. Nicht direkt vor dem Hund und ihm die Möglichkeit lassen ins Haus zu gehen. Vielleicht funktioniert das ja so gut wie bei uns.

Wichtig ist auch noch bei Spaziergängen: Wenn so ein Knall war musst du die Ruhe selbst sein und nicht nervös werden, das spürt dein Hund und du musst ihm zeigen dass sowas das normalste der Welt ist.

Ich hoffe ich konnte helfen

Viel Erfolg
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Hatte er es vor der Kastration auch?? Es gibt Hunde die werden wenn die Hormone nachlassen einfach etwas ängstlicher und unsicherer! Auch finde ich mit knapp 11 Monaten den Hund zu jung zum Kastrieren weil er zur geistigen entwicklung das Tetsosteronb brauchht, aber nun ist das Kind in den Brunnen gefallen!
Ich würde versuchen ihn vorsichtig zu desensibilisieren! Habt ihr vielleicht noch knallerbsen zu Hause?? Damit würde ich anfangen! Ihr könnt auch um auf Nummer sicher zu gehen einen Hundtrainer dazu ziehen, so würde ich es machen!

Lg Yvi
 
Hotte2000

Hotte2000

Registriert seit
12.05.2011
Beiträge
64
Reaktionen
0
Durch ständiges Training kann man Hunden Selbstbewusstsein anerziehen.
Die Frage ist doch, ob man das durchführen muss ?
Man sollte vielmehr den Hund so akzeptieren, wie er ist.
Jeder Mensch hat doch auch Fehler, aber der Hund muss perfekt sein ?
Der eigentliche Fehler liegt doch immer am Anfang der Leine.

Hotte
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Er hatte vor der Kastration auch mal Momente wo er reingerannt kam wenn ihn was erschreckt hatte, aber so wie nach der Kastra noch nie.

@Hotte: Es geht doch nicht darum das er perfekt sein muss. Ich liebe Yuukan so wie er ist. Es geht mir nur darum, dass ich ihn a) weder immer an der Leine laufen lassen möchte noch b) das er platt gefahren wird wenn er sich so erschrickt und wegläuft.
Das hat nichts mit Toleranz seiner Macke zutun, wenn ein gesunder Border Collie- Mix nicht mehr fetzten darf, weil man befürchten muss das i-wann doch i-wo ein Geräusch kommt was ihn so erschreckt das er am Ende auf die Straße rennt und er hat auswahl zwischen Tempo 100, 70 oder 30 und keines von denen würde angenehm für Yuukan werden. Und nein, es ist nicht so nahe, wie gesagt zwischen meinem Haus und der Bundesstraße liegen 4 große Felder und er lässt sich abrufen, nur bei mir und meiner Mum ist er aber auhc noch nie so panisch geflüchtet, so kann ich das nicht beschwören.
 
Serayla

Serayla

Registriert seit
02.09.2010
Beiträge
335
Reaktionen
0
@Hotte

Ich finde auch dass man nicht alle "Macken" abtrainieren muss aber das Wohlbefinden und die Sicherheit meines Hundes steht bei mir an erster Stelle. Und wenn wie bei Smoothie die Gefahr besteht dass sich das Tier verletzt und vors Auto rennt oder vielleicht aus Angst in den Wald rennt und ein Jäger denkt der Hund wildert dann muss man da schon was unternehmen. Einen Hund, der sich normal super abrufen lässt, sein Leben lang an der Leine zu lassen ist ja auch keine Lösung. Und bei meiner Hündin wars so dass sie, wenn sie Angst hatte, sich auch mal mitten auf die Strasse gesetzt oder gelegt hat und keinen Schritt mehr weiter gegangen ist. Das hat dann nichts mehr mit einer Macke zu tun mit der man leben kann weils einfach viel zu gefährlich ist.

LG
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Hallo,

so letztens hat mir meine Mum ebenso erzählt das er bei ihr weg ist udn nun war es bei mir der Fall. Ich bin NUR hinters Haus gegangen, da wo halt das Feld direkt anfängt und hab wie gestern schon Ball geworfen, den Garten Zaun habe ich auch aufgelassen das er reinkann und nicht zur Haustüre geht.

Ich werfe also den Ball, alles super Yuukan kommt zu 100% zurück, wirft mir den Ball vor die Füße und ab geht es. Dann hörte man ein geräusch, vom Nachbarn wie als hätte der ein Stuhl grob auf der Terrasse abgestellt. Yuukan war irritiert, saß da und starrte herum. Ich hab so getan als wäre nichts und mit den Ball gewedelt. Yuukan freute sich, wollte den Ball, ich werfe ihn Yuukan rennt hin (nicht zu schnell, nicht zu langsam. er kann definitiv noch schneller laufen. HOLT den Ball Lief eine Kurve und zielstrebig in den Garten. Keine eigeklemmtre Rute, winseln, knurren, nichts. Einfach einen Bogen (nicht mal der schnellste weg) auch nicht super schnell er KANN schneller rennen und das sah nicht hyperpanisch aus. Er hörte auf NICHTS mehr. Kein Rufen (zugegeben streng wars net) und kein Pfeifen (auf die ist er noch nihct 100% trainiert) Im Garten hat er auf der Terasse gewartet, starrte mich an und ich habe ihn ins Haus gelassen. Er ist zielstrebig zu seinen Platz unterm Schreibtisch und hat sich davor im Platz hingelegt. 2min. später wollte er mit Raus Tiere füttern und starrte aus den Zaun raus richtung Feld. Das ist doch nicht normal, der Hund ist gaga.


Übrigens wars bei meiner Mum genauso, nur sie hat ihn noch zweimal wieder rausgerufen, Ball geworfen. Selbes Spiel und nicht abrufbar und Tschü´ab in den Garten.:eusa_think:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund schreckhaft - kein Vertrauen und wie abtrainieren?

Hund schreckhaft - kein Vertrauen und wie abtrainieren? - Ähnliche Themen

  • Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?

    Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?: Hallo! Ich habe ein großes Problem, mein Hund 7 Jahre alt musste vor ca 5 Monaten wiedereinmal zum Friseur. Sie hat seit Jahren den gleichen und...
  • Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat

    Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat: Hallo liebe Mitglieder, ich bin etwas verzweifelt obwohl ich schon reichlich Erfahrung mitbringe 🙄 ich habe zwei Probleme... Erstmal zur...
  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • sehr schreckhafter hund

    sehr schreckhafter hund: Ich habe einen 1 j und 5 Monate alten Minniatur Bullterrier. Außer das er nun recht starkes Dominanz verhalten gegenüber anderen Hunden zeigt ist...
  • Mein Hund schreckt auf und ist dann völlig durch den Wind!!

    Mein Hund schreckt auf und ist dann völlig durch den Wind!!: Hallo, ich bin neu hier und benötige euren Rat! Unser 8 jähriger belg. Schäferhund hat seit Anfag des Monats Angstattaken. Er liegt ganz ruhig...
  • Mein Hund schreckt auf und ist dann völlig durch den Wind!! - Ähnliche Themen

  • Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?

    Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?: Hallo! Ich habe ein großes Problem, mein Hund 7 Jahre alt musste vor ca 5 Monaten wiedereinmal zum Friseur. Sie hat seit Jahren den gleichen und...
  • Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat

    Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat: Hallo liebe Mitglieder, ich bin etwas verzweifelt obwohl ich schon reichlich Erfahrung mitbringe 🙄 ich habe zwei Probleme... Erstmal zur...
  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • sehr schreckhafter hund

    sehr schreckhafter hund: Ich habe einen 1 j und 5 Monate alten Minniatur Bullterrier. Außer das er nun recht starkes Dominanz verhalten gegenüber anderen Hunden zeigt ist...
  • Mein Hund schreckt auf und ist dann völlig durch den Wind!!

    Mein Hund schreckt auf und ist dann völlig durch den Wind!!: Hallo, ich bin neu hier und benötige euren Rat! Unser 8 jähriger belg. Schäferhund hat seit Anfag des Monats Angstattaken. Er liegt ganz ruhig...