Gefährlicher Denkfehler ?!

Diskutiere Gefährlicher Denkfehler ?! im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hey ihr. Ich weiß,ich wollte mich nicht mehr soviel um andere Menschen, bzw deren Tiere kümmern, aber...Das lässt mir halt doch keine Ruhe. Bei...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hey ihr.
Ich weiß,ich wollte mich nicht mehr soviel um andere Menschen, bzw deren Tiere kümmern, aber...Das lässt mir halt doch keine Ruhe.
Bei meiner morgendlichen Runde treffe ich immer eine ältere Dame mit 2 Westies.
Die beiden spielen gern und auch schön mit Maxi und so bleiben wir immer etwas länger auf einer Wiese stehen und lassen sie.
So.
Heute morgen meinte sie dann zu mir das Maxi ja eine tolle Figur hätte, was ich denn füttern würde. (Ihre beiden sind in der Tat etwas propper, beides Rüden, kastriert und knapp 3 Jahre alt). Auf meine Antwort fragte sie mich ganz erstaunt, ob ich denn nicht für ihn mitkochen würde. Ich dachte erst ans barfen und meinte dann das ich nur teilbarfe.
Aber sie meinte das komplett anders.
Sie kocht jeden Tag für ihre Hunde (mit). Im Ernst jetzt. Sie bekommen dasselbe wie ihr Frauchen. Currywurst, Schweinebraten, Suppe, Nudeln, Pizza..
Und auch Zwiebeln und Knoblauch. Eben alles was sie auch isst.
Ich war total entsetzt und meinte nur das Zwiebeln und so giftig sind.
Sie meinte aber, Hunde würden aus Instinkt NIE Sachen fressen die giftig sind. Fraßschutz oder so nannte sie das.
Kann ich mir so echt NICHT vorstellen.
Sie sagte das ihre Hunde seit 3 Jahren so fressen und der TA nie was gesagt hätte- Außer jetzt, da sollen sie abnehmen.
Wie kann ich die alte Dame überzeugen auf Hundefutter umzustellen ?

Lg
 
19.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Gefährlicher Denkfehler ?! . Dort wird jeder fündig!
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Meistens kann man sie nicht umstimmen. Die waren ja nochnie krank, dann kann es nicht schaden usw! Das es einen Fressschutz geben soll, kann ich mir kaum vorstellen! Warum werden Hunde immer wieder vergiftet mit Köder wo Rattengift dran ist??
Sie glauben es nicht mal wenn sie es schwarz auf weiss haben. Ich kenne einen dessen Hündin trägt ein Lederhalsband was richtig schön scheuert. Der Hals ist auch schon rot dort wo es sitzt. Da habe ich gesagt dass es sich in Fleisch scheuern kann, weil sie es wirklich immer trägt! Dieses Halsband trägt sie noch bis heute:(!
Selbst Hunde die sichtbar Humpeln würden nur was vor machen.
In solchen Sachen sind Menschen meistens unbelehrbar. Eigentlich sagt es einem ja schon der gesunde Menschenverstand das Currywurst nicht gesund sein kann, aber offenbar haben einige Menschen gar keinen verstand schon gar keinen gesunden.

Ich kenne dieses gefühl anderen helfen zu wollen, aber die wollen meist keine hilfe,können aber prima rumjammern:-(!

Lg Yvi
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
oh das gibts hier auch! :evil:

und diese leute sind dann auch noch ganz stolz drauf dass der hund soooooooooo brav ist und all das isst, was mensch auch isst.
ich werde oft wirklich sauer und sage dinge wie: "ja das würde meiner auch, aber ich bin nicht faul genug um ihm davon etwas abzugeben" :roll:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
An diesem "Fraßsschutz" ist schon was dran. Das haben Tiere aber meist nur bei natürlichen Produkten. Rattengift etc. ist in der Regel immer synthetisch hergestellt. Wir hatten bei uns mal einen Kirschlorbeer, da sind die Hunde auch nie dran, obwohl sie beide Allesfresser waren.

Eine rohe Zwiebel würden die Hunde wahrscheinlich nicht anrühren. Aber wenn Frauchen die fein in Butter schwenkt, ist es ja nicht mehr die typische Zwiebel. ;)

Ob dieser Schutz jetzt für wirklich jedes natürliche Produkt gilt weiß ich nicht (werde mich auch hüten es auszuprobieren). Die Frau zu überreden wird eh schwer genug. Keiner kann mehr erwarten, dass der Hund fertiges Futter nimmt, wenn er vorher lecker Selbstgekochtes bekam.
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi!

Und wenn du 'nur' versuchst sie zu überzeugen hundegerecht (ohne Gewürze, Butter etc) zu kochen? Vielleicht sogar unter dem Deckmantel (und nicht nur dem Deckmantel, die Kleinen sollen ja eh abnehmen) der 'Diät' ?
Darüber gibts doch bestimmt auch Lektüre... vielleicht kannst du ihr ja ne Rezeptsammlung zusammenstellen die hundemäßig gesund und ausgewogen ist und sie trotzdem das Gefühl hat, was leckeres für ihre Kleinen zu kochen?
Als Beispiel nimm Babys, für die ist ja auch 'erwachsenen' Essen nicht geeignet.

Wenn sie es schaffen würde ausgewogen und hundeverträgliches zu kochen, wäre das vermutlich besser als das meiste vom normalen Hundedosenfutter.

LG Lilly
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Grundsätzlich darf man nicht vergessen, dass Hunde seit Jahrtausenden die Essensreste der Menschen fressen, es muss also nicht nur falsch sein, den Hund mit Tischresten zu ernähren. Gewürze etc sehe ich dabei eher als geringeres Problem (Gewürze sind in küchenüblichen Mengen normalerweise nicht giftig für Hunde und Salz ist sogar wichtig, würde man beim Barfen ja auch extra zugeben), auch tierisches Fett wie in einer Currywurst würde ich nicht als schlimm empfinden (außer dass es in Mengen natürlich irgenwann ansetzt), am größten Sorgen würde mir die fehlenden Vielfalt machen (z.B. könnten Kalziumquellen fehlen, weil ja keine (geeigneten, rohen) Knochen verfüttert werden).

Für den Hund zu kochen ist zwar umständlich (roh wäre einfacher und im Grunde genommen auch artgerechter) aber möglich ist es durchaus, den Hund nur mit Selbstgekochtem zu ernähren.
Um zu wissen, ob und wenn ja woran es den beiden Westies mangelt müsste man den genauen Futterplan der Hunde (bzw den der Frau ;)) kennen. Gut wäre es, wenn sie beim Tierarzt eine Blutanalyse machen lässt um evtl Mangelerkrankungen aufzudecken und anschließend ein Buch oder einen Ernährungsberater zu Hilfe zieht um für die Hunde einen ausgewogenen Plan aufzustellen, damit sie sie wenn, dann schon richtig bekocht ;)

Unbelehrbare die es nicht anders haben wollen gibt es natürlich auch immer wieder, da kann man dann wohl nichts machen :? Aber wer weiß, vielleicht sind schnöde Tischabfälle am Ende auch nicht "schlimmer" als tagein tagaus die gleiche Sorte eines minderwertigen Billigfertigfutters (und es gibt immerhin tausende Hunde die mit solchem Zeug gefüttert werden), wenn man sich da über jeden fehlgefütterten Hund einzeln aufregen wollten käme man gar nicht mehr zu Ruhe.....in diesem Sinne: einatmen, ausatmen, Ohren zuklappen, Erinnerung daran verdrängen ;)
 
S

sara.michel

Registriert seit
23.05.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich habe schon öfter gehört, dass es nicht gut für Hunde ist gewürztes Essen zu sich zu nehmen. Kann das jemand mit fundierterem medizinischem Wissen bestätigen. Wenn das nicht stimmt dann dürfte eigentlich kaum was dagegen sprechen dem Hund das gleiche zu geben das man selbst auch ist.
Ich kenne auch einige Leute die dem Hund schon seit Jahren immer ihre Essensreste geben. Vorallem in Dörfern und bei älteren Menschen ist das häufig noch sehr verbreitet.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Gewürze, bzw. Mineralien, also Salz, sind eben nicht schädlich, sondern lebensnotwendig, sowohl für Hunde als auch für Menschen. Das Hauptproblem an den Gewürzen liegt meines Erachtens daran, dass der Hund z.B. Schärfe nicht gewohnt ist. Außerdem sind z.B. "Gewürze" wie Glutamat (auch für den Menschen) eher schädlich, als dass sie Nutzen bringen. Zudem muss man auch sagen, dass der Mensch sein Essen über das notwendige Maß hinaus überwürzt.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich gebe Maxi ab und an auch mal eine Prise Salz übers Futter.
Mehr aber auch nicht.
Also kein Pfeffer, kein Chilli und keine Geschmacksverstärker.

Lg
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Meiner bekommt auch hin und wieder mal eine Gemüsebrühe. Zwar stärker verdünnt als für Menschen, aber trotzdem noch recht gut Gewürzt, allerdings eben nicht regelmäßig.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Ich würde sagen Gewürze an sich sind nur so schädlich wie beim menschen auch- also im übermaß.

meine beiden mögen z.b oregano sehr gerne und bekommen ab und etwas davon ins fleisch. salz braucht der körper, aber eben wenig davon.

ich denke das größte problem ist dass "menschenfutter" so ziemlich alles enthält was man nicht zu sich nehmen sollte (egal ob mensch oder tier ^^). Glutamat, zucker, geschmacksverstärker, E-zeugs,... und DAS sollte der hund definitiv bekommen.
gegen natürliche gewürze und kräuter spricht denke ich eher wenig
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
allerdings hat sich UNSER essen seit jahrtausenden drastisch verändert, das sollte man nicht vergessen ;)
Eine genetische Anpassung an Fertigpizza gibt es aber auch beim Menschen noch nicht nicht :D

ich denke das größte Problem ist dass "menschenfutter" so ziemlich alles enthält was man nicht zu sich nehmen sollte (egal ob mensch oder tier ^^). Glutamat, zucker, geschmacksverstärker, E-zeugs,... und DAS sollte der hund definitiv bekommen.
Manchmal denke ich, wir machen uns mehr Gedanken über die Ernährung unserer Tiere als über unsere eigene, essen lauter Tütensachen, obwohl wir wissen, dass es nicht gut für uns ist, würden es aber nie dem Hund geben :)
Was die Glutamte angeht, so ist Mononatriumglutamat durchaus kein unnatürlicher Stoff, es kommt z.B. in großen Mengen in Pilzen oder Tomaten vor, eine schädigende Wirkung gilt nicht als bewiesen. Darüber hinaus dürften Glutamate wohl auch in jedem Fertigfutter für Hunde zu finden sein und gehören, wie ich mal gelesen habe zu den nicht deklarierungspflichtigen Stoffen (die Verwendung von Glutamat im Produkt muss also nicht auf der Futter-Verpackung angegeben werden), ebenso werden sich diverse "E-Stoffe" in jedem Hundefertigfutter finden.

Wenn das nicht stimmt dann dürfte eigentlich kaum was dagegen sprechen dem Hund das gleiche zu geben das man selbst auch ist.
Wie ich schon schrieb liegt das Problem bei der Fütterung mit Tischresten wahrscheinlich nicht in der Verfütterung von ungeeigneten Einzelstoffen, sondern vielmehr in einer allgemein für Hunde unausgewogenen, einseitigen Ernährung.
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Eine genetische Anpassung an Fertigpizza gibt es aber auch beim Menschen noch nicht nicht :D
hab ich auch nicht behauptet ;)
ich ess mal ne fertigpizza dafür bekommt mein hund dann ein frolic :D

ich will damit einfach sagen, es damals noch nicht so "schlimm" war wenn der hund essensrest bekam, heute sieht das halt schon anders aus. dass es für uns menschen genauso ungesund ist, steht eh außer frage.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Moment, ich dachte hier geht es um die dauerhafte Fütterung von Hunden mit Menschenessen und nicht um hier und da mal eine Leckerei oder bin ich nicht mehr auf dem Laufenden?
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Collie, darf ich fragen wie du die Gemüsebrühe dosierst ?
Das würde ich ganz gern mal ausprobieren.

Lg
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich mach das auch ab und an mit der Gemüsebrühe, nur leider kann ich dir keine Menge sagen^^ Das läuft bei mir so, wie mir auch meine Oma das zum Thema kochen immer erklärt hat: "Das sieht man dann". Sie sollte klarer sein, als die, die du für dich nimmst, und weniger geruchsintensiv. Ich glaube, ich nehme so in etwa die doppelte-dreifache Menge an Wasser, sicher bin ich mir aber nicht. Wir haben aber auch so ein recht starkes Pulver..... Ich finds aber nicht schlecht und meinem Hund schmeckts.

LG
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Collie, darf ich fragen wie du die Gemüsebrühe dosierst ?
Das würde ich ganz gern mal ausprobieren.

Lg
Gute Frage, ich schätz mal einen halben Teelöffel auf 2 große Tassen Wasser. Das ist aber eher geschätzt, ich rühr das im Napf an. Ole hatte bisher keine Probleme damit, allerdings gibts das eben nur selten und noch viel seltener mal pur. Meistens misch ich Kartoffeln unter.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ok danke!
Ja das würde ich auch machen.
Oder Reis oder so.
Nehmt ihr warmes Wasser ?
Oder löst sich das auch im kalten Wasser auf ?!

Lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Gefährlicher Denkfehler ?!

Gefährlicher Denkfehler ?! - Ähnliche Themen

  • Barfen von Hund , oder Katze , wie gefährlich ist das ?

    Barfen von Hund , oder Katze , wie gefährlich ist das ?: Hallo, darf man es noch verantworten, seine Haustiere mit rohem Fleisch zu füttern ? Bei Untersuchungen von verschiedenen Proben bei BARF -...
  • Splitter von Knochen gefährlich?

    Splitter von Knochen gefährlich?: Hallo, ich habe beim Online Shop Petb*b Schweinefusse gekauft. Yuukan hatte den innerhalb von 1 Stunde in Einzelteile zerlegt und gefressen. Dabei...
  • Wie gefährlich sind Weintrauben für Hunde?

    Wie gefährlich sind Weintrauben für Hunde?: Luna hat unsere Weinstöcke entdeckt. Ich war draussen, um einige Klötze für unsere Nachspeise abzumachen, da stand sie daneben. Habe ihr...
  • Zu viel Protein im Futter gefährlich!?

    Zu viel Protein im Futter gefährlich!?: Hallo ihr! Ich bin total verunsichert. Mir liegt dieses Thema "Hundefutter" die ganze Zeit schwer im Magen :| Also ich hab mich jetzt nochmal...
  • Zu viel Protein im Futter gefährlich!? - Ähnliche Themen

  • Barfen von Hund , oder Katze , wie gefährlich ist das ?

    Barfen von Hund , oder Katze , wie gefährlich ist das ?: Hallo, darf man es noch verantworten, seine Haustiere mit rohem Fleisch zu füttern ? Bei Untersuchungen von verschiedenen Proben bei BARF -...
  • Splitter von Knochen gefährlich?

    Splitter von Knochen gefährlich?: Hallo, ich habe beim Online Shop Petb*b Schweinefusse gekauft. Yuukan hatte den innerhalb von 1 Stunde in Einzelteile zerlegt und gefressen. Dabei...
  • Wie gefährlich sind Weintrauben für Hunde?

    Wie gefährlich sind Weintrauben für Hunde?: Luna hat unsere Weinstöcke entdeckt. Ich war draussen, um einige Klötze für unsere Nachspeise abzumachen, da stand sie daneben. Habe ihr...
  • Zu viel Protein im Futter gefährlich!?

    Zu viel Protein im Futter gefährlich!?: Hallo ihr! Ich bin total verunsichert. Mir liegt dieses Thema "Hundefutter" die ganze Zeit schwer im Magen :| Also ich hab mich jetzt nochmal...