phospor und tricliceride

Diskutiere phospor und tricliceride im Kaninchen Ernährung Forum im Bereich Kaninchen Forum; hallo ich hoffe jetzt mal auf die ernährungsexperten unter euch *mal zu tova rüberschiel also wie ja schon einige von euch wissen fehlt es meinem...
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
hallo ich hoffe jetzt mal auf die ernährungsexperten unter euch *mal zu tova rüberschiel

also wie ja schon einige von euch wissen fehlt es meinem mottchen laut einer Blutuntersuchung an Phosphor und Triclideriden. da mottchen ja schon länger probleme hat mit immer mal wiederkehrendem durchfall und klebrigen kötteln hat, tippt die TA nun darauf ,daß es an diesen beiden
faktoren liegt (mittlerweile wurde ja nun auch schon alles andere untersucht und die ursache nie gefunden) so nun gabs die empfehlung die ernährung ein wenig zu überdenken. ich hab bislang sehr viel frisches gefüttert, vor allem küchenkräuter (an die 8-9 verschiedenen) dazu gemüse und blattgemüse wie möhren, mairübchen fenchel brokkolie alles mit dem dazugehörigen grün und jeden tag alles was die wiese so hergibt. dazu apfel und kirschbaumäste und blätter, weidenblätter heidelbeerblätter apfel ab und an gojiibeeren und heu udn grünen hafer. tja ich dachte eigentlich das sei ne gute ernährung. aber irgendwas scheint ja zu fehlen. ich soll nun einen esslöffel getreidehaltiges Trofu füttern abends und morgens . da darin sowohl phosphor als auch die tricilderice drin sind (mottchen hat 60 normal sind wohl 240 und das kann offenbar zu den darmproblemen führen). ich bin diesem ratschlag nun schweren herzens gefolgt. (nehme multifit) aber es muss doch was geben was ich füttern kann, was nicht Trofu ist. irgendwas natürliches wo auch phosphor und triclideride drin sind. HILFE! ich will diesen trofumist nicht füttern:evil:
 
20.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: phospor und tricliceride . Dort wird jeder fündig!
Fantaa

Fantaa

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.721
Reaktionen
0
Wären Globuli da nicht eine Möglichkeit? Homöopathie wäre da sicher besser als Trofu.. Das solltest du aber mit deinem Tierarzt absprechen, nicht das es zu einer Überdosierung kommt oder so..
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
naja mit dem hab ich ja gesprochen, der sagte (und ich muss sagen, daß sie tatsächlich mal ne kaninchenerfahrene Ta ist ) ich soll eben getreidehaltiges trofu füttern nur ein bissl eben aber eben trofu. du kannst dir sicher vorstellen, daß sich mir da alle nackenhaare hochstellen. das doofe ist nur es scheint ja ein bischen zu helfen und ihnen schmeckts. aber ich will eigentlich nicht immer diesen mist füttern. meine heilpraktikerin die selbst 18 kaninchen hat war mit beim ta, wenn es dafür globoli gäbe hätte sie mir was gegeben. deswegen hoffe ich ja mal dass es noch was anderes gibt. diese tricliceride sind wohl im grunde die kleinen schwestern von cholesterin kommen z.b in zucker vor. meine heilpraktikerin meinte auch das könne schon mit mottchens verdauungsproblemen zusammenhängen da diese fette ja auch gebraucht werden um enzyme zu spalten etc . ist jetzt nur die frage wo krieg ich die her außer aus trofu
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ich hab mal ein wenig gegoogelt, aber das hast Du sicher auch, Phosphor ist fast in jedem Obst und Gemüse drin.
Diese tricliceride kenne ich nicht, noch nie gehört.

Ach danie, ich kann mir schon vorstellen das es Dir jetzt widerstrebt das Trofu zu füttern, aber vielleicht ist das wirklich endlich des Rätsels Lösung. Dann lieber täglich ein 'gescheites' Trofu als ein Mottchen mit Mangelerscheinungen.
Ich hoffe Deine erste Einschätzung trifft zu und es hilft ihr wirklich endlich.
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
:) die frage ist nur was ist gutes trofu dieses multifit ist ja so fürchertlich bunt :(
der phopshorgehalt in dem obst und gemüse daß ich bisher gefütert habe scheint ja nicht gereicht zu haben :( tricliceride sind fette die vor allem (laut google) in zuckerhaltigen lebensmitteln vorkommen.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Zuckerhaltig ist ja auch Obst, wie oft hast Du das bis jetzt gefüttert?

Ich glaube wegen Alternativen kannst Du nur auf Tova hoffen, die weiß ja irgendwie über die Ernährung immer am besten Bescheid.
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
täglich apfel. seit dem erst hoher gehalt dan mässiger gehalt hefen gefunden wurden allerdings etwas kleinere stücken als sonst. in diesem Trofu ist z,b auch johannisbrot wo ich denk, daß ist auch ganz gut.
 
Tova

Tova

Registriert seit
20.07.2006
Beiträge
540
Reaktionen
6
Meinst du vielleicht eher Triglyzeride? Wobei da der Richtwert bei 1,4-1,8 mmol/l liegt.

Hat ein Kaninchen Mangelerscheinungen, kann dies verschiedene Ursachen haben. Die erste Möglichkeit ist, dass die benötigten Bestandteile im Futter nicht ausreichend vorhanden sind. Dann stehen diese dem Kaninchen logischerweise auch nicht zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die aufgenommene Nahrung nicht ausreichend verdaut wird, die benötigten Bestandteile also nicht genügend aus dem Futter herausgelöst werden und so dem Kaninchen auch nicht ausreichend zur Verfügung stehen. Wird z.B. ein Kaninchen lange mit Fertigtrockenfutter ernährt, kann es bei einer zu schnellen Umstellung oft selbst mit der besten frischen Wiese nichts anfangen, da diese nicht ausreichend verwertet werden kann. Die dritte Möglichkeit wäre, dass das Futter zwar verdaut, aber die Bestandteile nicht ausreichend resorbiert werden. Die verdauten Bestandteile werden über die Darmwand mithilfe bestimmter Transporter ins Blut aufgenommen. Wird die Darmwand geschädigt, kann diese Aufnahme beeinträchtigt sein. Ursache können hierbei z.B. eine Fehlbesiedlung oder Entzündung des Darms sein.

Die erste Möglichkeit ist bei einer solchen Fütterung recht unwahrscheinlich. Ich würde eher vermuten, dass nicht nur eine Mangelerscheinung vorliegt, sondern im Magen-Darm-Trakt irgendetwas nicht stimmt.
Welches der Kaninchen auf dem Bild ist Mottchen?

Handelsübliches Fertigfutter enthält zwar viele Nährstoffe, ist aber oft sehr unausgewogen. Vieles ist zwar gut verdaulich und durch die verlangsamte Magen-Darm-Passage kann mehr resorbiert werden, dafür aber haben auch Bakterien mehr Zeit sich anzusiedeln und zu vermehren. Vor allem dann, wenn viele Kohlenhydrate zur Verfügung stehen. Letztendlich kann dann zwar bezüglich der Mangelerscheinung vorerst eine Besserung erreicht werden, aber es kann sein dass sich die eigentliche Ursache dadurch verschlimmert.

Ich würde empfehlen, dem Kaninchen weiterhin viel frisches Grünfutter anzubieten. Handelsübliches (buntes) Fertigfutter, insbesondere solches dass noch unnötige Zusätze wie Aromen etc. enthält, halte ich für kontraproduktiv

Empfehlenswert sind besonders Pflanzen welche positiv auf den Magen-Darm-Trakt wirken. Das wären z.B. Oregano, Majoran, Thymian, Basilikum, Anis, Dill, Koriander, Fenchel, Pimpinelle, Petersilie und unterstützend Kraut von Chicoree und Wegwarte, Melisse, Lavendel, Brennessel, echte Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe, Wegerich etc. Zusätzlich helfen können Kräuter wie Wermut und Salbei, da diese gegen Bakterien wirken. Neben den frischen Kräutern kann auch zusätzlich zum Trinkwasser Tee aus eben diesen Pflanzen angeboten werden. Sehr gut wären zudem Malven, Linde und Hibiskusblüten, da diese sich positiv auf die Darmzellen auswirken.
Wenn vertragen wird auch Klee und Kohl, da diese viel hochwertiges Eiweiß bieten. Chinakohl und Kohlrabiblätter wären die erste Wahl, da in der Regel sehr gut verträglich. Zudem viele frische Zweige anbieten.
Äpfel und Möhren wirken ebenfalls positiv auf den Verdauungstrakt, könnten eventuell aber problematisch sein, musst du ausprobieren inwieweit es vertragen wird.. Gerade Äpfel enthalten viel Pektin, was für die Blinddarmflora sehr wichtig ist.

An Saaten können aromatische Saaten wie Fenchel, Anis, Kümmel etc. und Ölsaaten (z.B. Leinsaat und Sesam) angeboten werden. Saaten können auch angekeimt werden. Sie liefern viele wichtige Nährstoffe, unter anderem auch gut verfügbare Mineralstoffe (wie Phosphor) und Fette.
Mehlsaaten (Hafer, Hirse etc.) liefern zwar ebenfalls hochwertige Nährstoffe, zuviel Stärke könnte nun aber auch kontraproduktiv sein. Ankeimt wird zwar ein Teil der gespeicherten Stärke ungewandelt, aber ich würde das erst geben wenn die Köttel normal sind.

Es gilt aber: Viel hilft nicht unbedingt viel. Wichtig ist, dass die Ausgewogenheit stimmt. Eine Überversorgung kann ebenso schaden wie ein Mangel.
Eventuell wäre eine Fütterungstagebuch sinnvoll, damit du selbst herausfinden kannst was wann und wie viel vertragen wird. Dass neue Futtermittel langsam angefüttert werden müssen, weißt du vermutlich.

Es kann sehr lange dauern, bis solche Probleme wieder behoben sind. Bei geschädigter Darmflora kann dass mitunter ein paar Monate in Anspruch nehmen, da heißt es also Geduld haben.
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
hi tova danke für deine antwort, viele der oben genannten kräuter hab ich den vergangenen wochen in großen mengen gefüttert, sie bekamen 20 kräutertöpfe pro woche (melisse, basilikum, dill, petersilie, kerbel, koriander, minze, majoran, oregano) damit du eine ungefähre vorstellung hast von der menge. mottchen ist das japanerfarbene löwenköpfchen. die Tä meinte ich hätte es mit den kräutern übertrieben, also zuviel davon gegeben und ich soll erstmal keine mher geben. daß mottchens darm geschädigt ist, ist kein wunder, sie war schon immer sehr durchfallempfindlich , hatte dann auch kokzidien die wir zweimal nun auch endlich erfolgreich beseitigt haben *dreimal auf holz klopf. daraufhin haben wir um den darm wieder aufzubauen eben angefangen in der hauptsache kräuter zu füttern, damit wurde es auch wirklich viel besser. bis vor drei wochen die köttel so klebrig wurden, daß sie kleben blieben und sie eben dagegen pieselte was nun wiederrum zu einem nassen po führte. Entzündung wurden ausgeschlossen blut und urinprobe waren diesbezüglich in ordnung auch was nierenwerte angeht. nun sind die köttel nachdem die küchenkräuter auf null runtergefahren wurden und die ernährung um zwei esslöffel Trofu und viel aus dem Garten (wildwiese vor allem gras, löwenzahn, wegerich,klee, gänseblümchen, storchschnabel, brennessel, taubnessel apfel und kirschblätter) erweitert, wieder trockner damit wurde auch der po trockner. tja aber zum einen wiederstrebt mit das buntfutter, zum anderen gabs gestren und heute zwischendurch wieder matschklöpse wenn auch nur vereinzelt. achso oregano gibts nach wie vor allein schon wegen kokzidienprofilaxe
dann werde ich also jetzt das buntfutter wieder zurückfahren langsam aber und wieder ein bischen mehr Küchenkräuter geben (aber deutlich weniger als bisher denk ich) so wie den anteil an wiesenkräutern beibehalten. und wieder mehr apfel geben. Richtig? fenchelsamen hab ich da werd ich dann morgen mal auf ein nasses tuch legen zum ankeimen. wenn ich es richtig verstanden habe ist die richtige mischung der schlüssel zum erfolg. also von vielem etwas aber eben in maßen und nicht in massen.!?

Noch eine frage hab ich wie siehst du die fütterung von pyrenaen storchschabel, sie haben es bislang gut vertragen, aber ich hab auch schon seiten gefunden, die davon abraten. besser nicht mehr füttern oder doch und wenn ja kann ich es für den winter trocknen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Tova

Tova

Registriert seit
20.07.2006
Beiträge
540
Reaktionen
6
Lass dich nicht von solchen Seiten verunsichern. Wenn sie es vertragen gibt es keinen Grund, es nicht weiterhin anzubieten. Rein von Storchenschnabel kann man natürlich kein Kaninchen ernähren, aber von einigen Kaninchen wird diese Pflanze (wenn auch in eher geringen Mengen) durchaus gefressen und vertragen.

Richtig, Abwechslung bzw. Vielfalt ist für Kaninchen in jeder Hinsicht sehr wichtig. Das heißt nicht nur, dass verschiedene Sorten, sondern auch Sorten verschiedener "Gruppen" angeboten werden sollten. (Also nicht nur Kohl, nicht nur Salat, nicht nur Küchenkräuter etc.).
Das gilt auch für die Saaten. Besser weniger von einem dafür mehrere verschiedene anbieten. Wenn sie es verträgt, kannst du wie gesagt auch mit Mehlsaaten arbeiten.

Befall mit Kokzidien und ähnlichen Erregern sind normalerweise nur sekundäre Probleme und ein Hinweis darauf, dass irgendwo anders etwas nicht stimmt. Es kann sein, dass sie einfach generell ein eher empfindliches Kaninchen ist und es auch bleiben wird bzw. es individuell Unverträglichkeiten gibt, auf die du bei ihr besonders achten musst.
Probier einfach vorsichtig aus, wie viel sie von was verträgt. Eventuell war nicht die Menge, sondern die Kombination das Problem. Versuch auch zu beobachten, wie sie ihr Futter auswählt und darauf einzugehen. Von den Kaninchen selbst kann man eine Menge lernen ;)
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
das ist eine gute idee mit dem beobachten. im augenblick füttern wir möhre (die liebt sie schon immer) fenchel und mairübchen, mairübchenblättter und möhrengrün das ist im augenblick der gemüseanteil, an kräutern bekommt sie wieder melisse, oregano basilikum, dill und petersilie alles aber in kleinstmengen, dazu gibts apfelbaumäste (das wird immer als erstes weggehauen), gestern gabs auch mal zwei sonnenblumenkerne (fand sie toll und hat es sogar vertragen) und es gibt gras, löwenzahn, wegerich, gänseblümchen, storchschnabel, taubnessel, klee von allem eben ein bischen. heu hat sie rund um die uhr. beim fenchelsamen warte ich noch bis es angekeimt ist. also ich geb jetzt von all diesen dingen immer eine nicht zu große menge und taste mich langsam wieder ran.an obst gibts derzeit apfel. achso das doofe trofu hab ich auch wieder reduziert, da bekommen beide zusammen im augenblick einen esslöffel, will das aber wieder ganz lassen, aber eben auch langsam. heute morgen war der po auch schon wieder ein bischen besser zwar noch ein bischen feucht, aber kein durchfall :)
 
Thema:

phospor und tricliceride