Was kann es nur sein...

Diskutiere Was kann es nur sein... im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr, ich möchte mich erstmal kurz vorstellen, da ich neu hier bin, mein Name ist Fabian, komme aus Ludwigshafen , bin 19 Jahre alt und...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Hallo ihr,
ich möchte mich erstmal kurz vorstellen, da ich neu hier bin, mein Name ist Fabian, komme aus Ludwigshafen , bin 19 Jahre alt und Abiturient.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe zwei Hunde ( Hovawart), die ältere (10) hatte Anfang April eine Operation gehabt, sie hatte ein Geschwür an der Zitze, wir wissen nicht ob gut, oder bösartig, wir wollten es nicht wissen, ich denke, es ist besser so, sonst hätten
wir zu sehr nach Problemen gesucht...
Nun, seit dem hat sie eig. keine Lust mehr Gassi zu gehen, sie läuft wenn, dann nur schwerfällig.Dies gipfelte heute abend, sie konnte sich nicht hinlegen, sie lief auf und ab und versuchte es immer wieder... ohne Erfolg, nach langer Zeit lag sie dann, aber nicht wie sie immer lag..
Da sie heute abend noch nicht draußen war, wollten wir mit ihr wenigstens noch einmal 20 Meter zur nah gelegenen Wiese laufen, um ihr die Möglichkeit zu geben, ein Geschäft zu erledigen...
Nun dies endete ein Meter vor der Haustür, es ging weder vorwärts noch zurück...ein schreckliche Situation..
Dennoch , konnte sie nach ein paar Minuten wieder hineinlaufen, seitdem liegt sie da... ich finde, dass sie seitdem ungewöhnlich atmet.. sehr schnell.. irgendwie ohne Unterbrechung, ich hoff ihr versteht, was ich meine?
Ich mache mir echt Sorgen,ich meine sie ist 10 Jahre alt.. für einen so großen Hund sehr alt...
Der Tierarzt wurde natürlich umgehen angerufen, der hat nur gemeint, wenns schlimmer wird sollen wa halt kommen... komischer typ..
naja wir entschlossen uns abzuwarten... bis morgen , wo wir dann umgehend zu "ihrem" Tierarzt fahren werden..
Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich es ihr angenehmer machen kann, muss ich befürchten , dass ich sie morgen tot vorfinde? was denkt ihr?:(
 
21.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Habt ihr eine Tierkinik in der Nähe? Dann schnappt euch eure Hovidame und ab mit ihr. Wenn ein Hund sichtbar Schmerzen hat, dann quät er sich wirklich, denn keine Wehwehchen verstecken Hunde eigentlich recht gut.

Eine Diagnose zu stellen, ist natürlich kaum möchlich. Das kann vom eingeklemmten Nerv über einen Bandscheibenvorfall bis hin zu einem auf die Organe drückenden Tumor alles sein.
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Sie hatte schonmal ein Bandscheibenvorfall, ist aber schon ewig her!
Mittlerweile schläft sie.. ruhig.. wir wollen sie jetzt noch in den träumen lassen. schlafe heute neben ihr aufm boden, dass falls was ist ich sie sofort in eine tierklinik fahren kann.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich kann mich Dogma nur anschließen, die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und von einfach bis schwerwiegend.
Ich kann euch nur die Daumen drücken, dass es nicht schlimmeres ist, würde aber auch den umgehenden Gang in eine TK empfehlen.
Und 10 ist für einen Hovi noch nicht so alt, auch wenn die Angabe bei 10-12 liegt, unserer wird auch zehn und ist noch fit ;) Deine Dame packt das schon!!

Liebe Grüße
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.500
Reaktionen
13
Wie geht es ihr denn jetzt? Wahrt ihr in einer tk?
Lg
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
also ich will dann mal berichten :
heute nacht hat sie ganz ruhig geschlafen, wir wollten sie dann nicht noch größerem Stress aussetzten, habe ja neben ihr geschlafen, Tierarzt war in Bereitschaftshaltung, dass ich jeden Moment kommen könnte.
heute morgen sind wir nun hin, geröngt , aber kein Befund.
Tierarzt vermutet , da alle Organe super sind, einen Hexenschuss.
Jedoch ist das auch nicht sicher, heute hat ihr Zustand, nach einer Cortisonspritze , sich sehr gut verbessert, sie ist ab und zu mal aufgestanden, war wieder "aktiver" und besser.
In einer Woche muss es jetzt besser werden, sonst gehts in n Computerthomograph!
Jetzt heißts einfach Daumen drücken!
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.500
Reaktionen
13
Das mach ich auch aber ich wusste garnicht dass Hunde einen Hexenschuss haben können ;)
Hier sind alle Daumen und Pfoten und Krallen gedrückt ;)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Das mit dem Hexenschuss kenn ich vom Hund meiner Mutter -.-' Das geht durchaus und ist für das Tier glaube ich ähnlich schmerzhaft und einschränkend wie ein Bandscheibenvorfall. Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen! Aber dass die Organe in Ordnung sind, ist doch schon mal toll :D

LG
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Gestern am 19.7. ist sowas ähnliches leider wieder passiert, sie kam nich hoch, hat schwer geatmet.
Wir haben sie also auf eine decke getragen, ins auto und zum tierarzt. Leider war sie schon so schwach, dass sie sich auf der Barre noch einmal entleerte und an dem schmerzmittel das ihr gespritzt wurde schnell starb.

um 21:30 atmete sie das letzte mal =((

Ruhe in Frieden Eischa, du warst der Beste Hunde, den ich haben konnte, du hast dir deine Ruhe jetzt verdient! Pass da oben jetzt auf uns auf :D
Du hinterlässt eine riesige Lücke!
Du wirsd uns allen so fehlen!
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Och nein.. :(
Das tut mir sehr leid.
Eischa gehts jetzt bestimmt besser, sie muss nun nicht mehr leiden.
Komm gut über die Regenbogenbrücke, kleine Maus!
Ich wünsche euch ganz viel Kraft in der nächsten Zeit.

Traurige Grüße
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ach Mensch, das tut mir sehr leid :(
Wenigstens geht es ihr jetzt besser! Ich wünsche dir und deiner Familie, dass ihr die schmerzhafte Phase des Verlustes schnell hinter euch bringt! Deiner Maus wünsche ich einen guten Gang über die Regenbogebrücke!
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.500
Reaktionen
13
Oh das ist echt schade :(
Ich wünsche ihr ein schönes leben hinter der Regenbogenbrücke un dich glaube sie wird dort auf euch aufpassen-ohne schmerzen :(
traurige Grüße
Dondon96
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Das tut mir furchtbar Leid, ich hoffe, ihr kommt irgendwann darüber hinweg.

Euer Hund hatte sicherlich ein erfülltes Leben! Komm gut über die Regenbogenbrücke...

Liebe Grüße
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Ich danke euch für die Anteilnahme!
Das schlimme ist nur, das leer körbchen zu sehen.. den Futternapf... ihre lieblingsplätze..

Was mir auch das Herz zerreisst : unserer anderer Hund leidet.. er vermisst sie so.. er war für sie eine Mutter, die sie jetzt verloren hat.. es ist so traurig, sie anzusehen.. zu sehen, dass sie leidet..
dass sie merkt.. sie kommt nicht mehr.. nie wieder...

Es ist so grausam, zu sehen, dass mein geliebter hund fehlt..
Ich weiß zwar, dass sie da, wo sie jetzt ist, es gut haben wird, weil sie einfach nicht mehr leiden muss.. sie hatte schon zu oft Schmerzen..
Aber es ist so schwer zu sagen, dass sie nicht mehr da ist... weg.. für immer..
sie war für mich wie eine kleine Schwester, wir wuchsen zusammen auf.. doch warum musste sie jetzt gehen?
Sie sollte noch so viel sehen..
meine zukünftigen Kinder... sehen, was aus mir wird... einfach immer bei mir zu sein ....
Bei jedem Gedanke.. fühl ich mich so schwach, weil ich sie einfach nicht retten konnte..ich konnte nicht verhindern das sie stirbt...
vermutlich hätte ich nichts tun können, aber ich finde es so grausam, dass sie einfach weg ist...
ich will einfach wieder mit ihr kuscheln und spielen...

Das grausame ist, es kam dann doch unerwartet, sie war auf dem weg der besserung.. ihr gings zusehend besser, gestern mittag war sie noch mit mir schwimmen und spielen , hat mit der kleinen getobt und keine 4 stunden später, lag sie da.. schon geistig weit weg.. und eine weitere stunde später war es schon vorbei...

Es ist einfach so..unglaublich.. ich glaube es einfach noch nicht... das sie nicht da ist, nie wieder kommt und einfach weg ist
 
W

woelfin68

Registriert seit
04.07.2011
Beiträge
93
Reaktionen
0
mein Beileid....
ich wünsche dir das eurer zweiter Hund mit euch gemeinsam den Verlust etwas leichter verkraftet......
GLG
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Wenn sie aber schon geistig weit weg war, dann wollte sie auch nicht mehr. Für euren Hund war es vermutlich eine Erlösung und Erleichterung, und auch wenn es schwer ist, sollte dir das doch ein Trost sein. Das ist mit das traurigste am Hundehalterdasein, dass man manchmal zum Wohle des Hundes entscheiden muss, wann es zu spät ist, noch etwas zu tun. Auch wenn euch die Entscheidung abgenommen wurde, macht es das nicht weniger schmerzhaft. Aber dein Schmerz ist völlig normal und (so sah ich es bei mir) auch gut, denn es ist der letzte Ausdruck von Liebe und Respekt, den ich meinem Hund entgegebringe, dass ich ihn vermisse. Das zeigt, wie sehr du deinen Hund zu schätzen wusstest und daher auch, wie gut er es bei dir hatte.

Ich kann dir nur sagen, dass es besser wird. Irgendwann erinnert man sich gerne an die schönen Dinge, die man mit seinem Hund erlebt hat, die Freude und die Partnerschaft. Du und euer anderer Hund, ihr werdet euch gegenseitig in eurem Verlust trösten können und eines Tages auch darüber hinwegkommen.

Liebe Grüße
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was kann es nur sein...