Hund auch mit 3-4 Jahren noch erziehbar?

Diskutiere Hund auch mit 3-4 Jahren noch erziehbar? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich schreibe hier, weil ich ein paar Fragen habe. Meine Freundin (Auszubildende zur Krankenpflegerin) und ich (Student) ziehen zusammen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

Hayate

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,
ich schreibe hier, weil ich ein paar Fragen habe. Meine Freundin (Auszubildende zur Krankenpflegerin) und ich (Student) ziehen zusammen. Wir denken so die nötige Zeit für einen Hund zu haben. Meine Freundin wartet schon ein paar Jahre auf diese Chance und weiß auch schon genau, welchen Hund sie haben möchte. Und zwar einen Hund
aus Griechenland, den sie kennen gelernt hat, während eines Urlaubs bei Verwandten. Er ist jetzt schon etwa 3-4 Jahre alt (genau kann man es nicht sagen) aber ihre große Liebe. Ich möchte sie dabei natürlich unterstützen, allerdings habe ich ein paar Fragen.

Meine Freundin meint, dass dem Hund auch in dem Alter mit konsequenter Erziehung noch alles beizubringen ist. Sie ist mit Hunden aufgewachsen, kennt sich auch mit der Erziehung aus. Trotzdem wollte ich hier mal nachfragen, ob das alles wirklich noch machbar ist. Stubenreinheit? Das ist meine größte Sorge. Sie meint, dass es definitiv machbar ist. Das glaube ich ihr auch, meine Frage in dem Fall dann.. Wie schnell?
Der Kleine ist sehr lebendig und sie würde sehr gerne mit ihm agility machen. Ich habe vorher nicht gewusst, dass es sowas gibt, hatte aber auch noch nie einen Hund.. Sie fragt jetzt auch, ob es noch in dem Alter möglich ist, dem Hund alles nötige (für agility) beizubringen.

Freuen uns auf Antworten,
Haya
 
21.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Hallo Haya,

du kannst einem Hund bis ins hohe Alter etwas beibringen. Aber es wird natürlich zunehmend schwerer, vorallem wenn der Hund noch nichts in Richtung Erziehung kennt. Und ein Straßenhund ist natürlich immer auch ein extra dickes Stück Arbeit, einfach weil er es in den wenigsten Fällen gewohnt ist im Rudel und an einem Ort zu leben. Ich kenne viele Besis von ehemaligen Straßenhunden, die ihre Vierbeiner z.B nicht von der Schleppleine lassen können, weil sie jagen oder weglaufen würden. Das ist natürlich kein Fakt, kann aber passieren und dem solltet ihr euch bewusst sein.

Ich würde mir an eurer Stelle aber auch garkeine Zeitspanne nehmen, in dem der Hund das oder das lernen soll. Übt, besucht die Hundeschule und baut Vertrauen auf. Das ist wichtiger als ein möglichst schnell sitzender Grundgehorsam.

Bei Welpen/Junghunden geht man normalerweise davon aus, dass bis etwa 2 Jahre brauchen, bis sie einigermaßen "gefeilt" sind.
Umso älter der Hund ist und umso mehr Unarten er sich bereits anerzogen hat, umso länger dauert es natürlich. Ich denke aber, wenn ihr mit Spaß an die Sache herangeht (und das wäre mit Agility bestimmt der Fall) dann wird die Hündin das auch sehr schnell lernen. Ansonsten könntet ihr es mit Clickern versuchen, das soll vorallem bei kontaktscheuen Hunden eine tolle Alternative zum herkommlichen lernen sein. So wie ich dich verstanden habe, geht es euch ja auch garnichum blinden Gehorsam, sondern um eine Erziehung mit der Hund und Halter sich arrangieren können, oder?

Liebe Grüße!
 
H

Hayate

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antwort!
Wir wollen uns natürlich Zeit für den Hund nehmen und ihm die Zeit lassen, die er braucht. Wenn er sofort alles wüsste.. Wo bliebe dann der Spaß, ihm bei der Entwicklung zuzusehen? ;) Meine Sorge ist wirklich nur die Stubenreinheit. Wir lange wird er wohl brauchen, um nicht in die Wohnung zu machen? Meine Freundin hat schon ein bisschen Zeit mit ihm verbracht, ihm Sitz, Platz und Bleib beigebracht, er hat das sehr schnell gelernt, sie war überrascht. Wir wollen vor allem aber keinen Ärger mit den Vermietern und Nachbarn. Er soll bei uns bleiben und die Zeit sollte dabei für uns und ihn angenehm sein...
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Ehrlich gesagt würde ich mir da über die Stubenreinheit weniger Gedanken machen :eusa_think: Bis jetzt ist noch jeder Hund stubenrein geworden, egal wie lange es dauerte :mrgreen:
Sieh es mal so: In seinem Alter hat er schon Kontrolle über seine Blase. Das einzige ist eben, dass er kein Haus kennt. Allerdings kennen meist auch Strassenhunde schon den Unterschied zwischen Beton und Gras und erledigen ihr Geschäft nur auf letzterem. Der Schriit zum Fußboden ist da nicht mehr weit ;) Ich würde mich auf ein paar Malheure einstellen, aber ehrlich gesagt würde ich da kein großes Drama erwarten. Am Anfang einfach wie bei einem Welpen aufrollen: Raus gehen, wenn er draußen macht, loben wie blöde, macht er rein, sofort raus gehen, macht er da, loben, und das drinnen kommentarlos wegmachen.

Aber erziehbar ist der Hund auf jeden Fall noch ;) Da kann ich mich Kasary nur anschließen. Ihr musst u.U. zwar ausbügeln, was ihm in seiner Entwicklung so alles an Sozialisation gefehlt hat, das ist aber alles machbar, wenn man Zeit, Geduld und ein feinfühliges Händchen für Hunde hat :D

LG
 
N

nanuky

Registriert seit
31.12.2009
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallo,
also also mit der Szubenreinheit bekommt ihr bestimmd hin man braucht halt gedult.
Aber wenn er bis jetzt keine erzihung genossen hat, wie stellt Ihr euch das vor in der Wohnung? wenn er das nicht kennt, vielleicht BEllt er bei jedem Muck, macht was kaputt ect.
Dann wird er die erste Zeit vielleicht auhc nciht alleine bleiben können.
Wie sied es aus mit der LEine kennt er das? wenn ja ist er dan auch verträglich?
Klar das sind alles Sachen die er lernen kann und bestimmd auch wird aber habt ihr die Zeit?

Wir haben unseren Hund bekommen als er 4 war. Er konnte auch nichts kein sitz, Platz ect. war aber stubenreihn.
Wir haben auch gedacht auch das geht bestimmd alles relative schnell...aber ein Hund muss alles nach und nach lernen man muss gedult haben und es immer wieder wiederholen.
Unser Hund wurde dann schwer Krank dadursch hat alles noch länger gedauert, wass ist wenn euch auch so was passiert?
Warumm nimmt ihr nicht mal einen Pflegehund für 2-3 Wochen auf um zu sehen ob es wirklich in euerem Alltag reinpasst?

Und wenn ich noch was anmerken darf, Wenn ihr zwei erst zusammen Ziehen wollt ( warscheinlich aus dem Elternhaus?) dann braucht auch das ersteinmal Zeit.
Weil zusammen sein und zusammen leben ist auch ein Unterschied ( weiß ich aus erfahrung ^^)
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Hallo,

also es ist immer von Hund zu Hund unterschiedlich wie schnell etwas erlernt wird, aber mit dem Alter hat das in der Regel wenig zu tun! :D

Meine ganzen Pflegis, zwei davon direkt von einer Auffangstation (also von Betonzwingern) in meine Wohnung und beiden waren (bis auf ein ein kleines Schreckpipi bei der einen Hündin) im Prinzip gleich stubenrein! Sie können sich kontrollieren und wenn man ihnen ausreichend (am Anfang einfach etwas häufiger) die Möglichkeit gibt sich zu entleeren, ist das kein Thema, denke ich.

Und zum Thema Erziehung/Tricks und Co., ich habe seit Anfang Mai einen Opa bei mir, 12 Jahre alt, Mischlingsrüde. Er kannte die Grundkommandos, mehr nicht. Inzwischen hat er schon "Dreh dich", "Rolle" und einige andere bei mir häufig vorkommende Kommandos wie "Stopp", "Warten" etc. erlernt und ist auch immer ganz fleißig und eifrig bei der Sache wenn es um neue Tricks geht! :lol: (Hauptsache Frauchen lässt nen fettes Leckerli rüberwachsen...;))

Also wenn die Motivation stimmt, ist alles möglich! :D
 
H

Hayate

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antworten!

@nanuky
Über all das haben wir natürlich schon nachgedacht. Der Hund wird hauptsächlich meiner Freundin gehören, sie hat sie Erfahrung. Sie wohnt auch schon seit ein paar Jahren alleine und für sie wird das alles nichts neues sein ;) Sie hatte wie schon erwähnt ihr Leben lang Hunde im Haus und kann sich ein Leben ohne Hund einfach nicht mehr vorstellen. Ich selber wohne auch schon eine Weile in Uni-nähe und also nicht mehr im Elternhaus. Der Hund kommt erst 4-5 Monate nach dem Umzug in die Wohnung.
Es kann sein, dass er bellt. Das werden wir ihm dann abgewöhnen, genauso wie das kaputt machen. Nichts was man mit Erziehung (und ggf Hundeschule) nicht schaffen könnte. Und bis er es gelernt hat, werden wir eben mit ein paar "Unfällen" rechnen müssen. Das wird ja nicht ewig so gehen.
Und.. hätten wir uns nicht genaustens überlegt, ob wir die Zeit für einen Hund und dessen Erziehung haben, würden wir es nicht in Erwägung ziehen. ;)

@Tompina
Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich denke auch, dass alles machbar ist :)
 
N

nanuky

Registriert seit
31.12.2009
Beiträge
36
Reaktionen
0
HuHu

Ich wollte es ja auch nur anmerken.
Im Grunde glaube ich shcon das alles mit Geduld und Zeit machbar ist.
Mit unserem Nanuk war es auhc viel Arbeit trotzdem bereuen wir keinen Moment ihn geholt zu haben.
Und man merkt offt das Tiere die dan endlich in ein tolles shcönes Zuhause kommen, dankbar sind.
Lg
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
hi!

ich habe meinen luca mit 5 jahren bekommen. er war bis zu diesem zeitpunkt nur in versch. tierheimen. als er zu mir kam, konnte er nichts, also rein gar nichts. er wusste nichtmal wie man sich in einer wohnung zu benehmen hatte, sprang quer über die couch, auf den tisch, den herd und hat mir zb jede ecke markiert.

und trotzdem hat er sehr schnell gelernt sich zu benehmen. in wenigen wochen hatten wir das schlimmste hinter uns.

mittlerweile ist luca 10 jahre alt und ich darf behaupten dass er gut erzogen ist. :)

mein vater war übrigens anfangs auch skeptisch und wollte mir luca ausreden weil "ein 5 jahre alter hund lernt nix mehr, der macht nur probleme...." tja, weit gefehlt ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund auch mit 3-4 Jahren noch erziehbar?

Hund auch mit 3-4 Jahren noch erziehbar? - Ähnliche Themen

  • Hund hat Delle am Rücken

    Hund hat Delle am Rücken: Er hat keine Schmerzen. Weiß einer was das sein könnte.
  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Hund fletscht Zähne wenn er was nicht machen möchte - Pupertät Hund

    Hund fletscht Zähne wenn er was nicht machen möchte - Pupertät Hund: Mein Border Collie Rüde (6 Monate) ist gerade mitten in der Pupertät angekommen und testet sich somit auch ordentlich aus. Wenn ich ihm sage, dass...
  • Hündin hat Angst vor anderem Hund in eigener Wohnung

    Hündin hat Angst vor anderem Hund in eigener Wohnung: Hallo, Ich habe hier ein Problemchen. Meine Hündin 1 1/2 Jahre alt hat plötzlich Angst vor einer anderen Hündin. Und zwar sind die beide...
  • Der Hund meiner Eltern greift meinen Hund an

    Der Hund meiner Eltern greift meinen Hund an: Hallo, Wir haben folgendes Problem, der Hund meiner Eltern (Altdeutscher Hütehund) und unser Hund (Labrador-Dogge-Mischling) haben sich sehr gut...
  • Ähnliche Themen
  • Hund hat Delle am Rücken

    Hund hat Delle am Rücken: Er hat keine Schmerzen. Weiß einer was das sein könnte.
  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Hund fletscht Zähne wenn er was nicht machen möchte - Pupertät Hund

    Hund fletscht Zähne wenn er was nicht machen möchte - Pupertät Hund: Mein Border Collie Rüde (6 Monate) ist gerade mitten in der Pupertät angekommen und testet sich somit auch ordentlich aus. Wenn ich ihm sage, dass...
  • Hündin hat Angst vor anderem Hund in eigener Wohnung

    Hündin hat Angst vor anderem Hund in eigener Wohnung: Hallo, Ich habe hier ein Problemchen. Meine Hündin 1 1/2 Jahre alt hat plötzlich Angst vor einer anderen Hündin. Und zwar sind die beide...
  • Der Hund meiner Eltern greift meinen Hund an

    Der Hund meiner Eltern greift meinen Hund an: Hallo, Wir haben folgendes Problem, der Hund meiner Eltern (Altdeutscher Hütehund) und unser Hund (Labrador-Dogge-Mischling) haben sich sehr gut...