Auf den Rücken legen = Dominanz?

Diskutiere Auf den Rücken legen = Dominanz? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Gestern gab es auf der Hundemesse u.a. einen kleinen Vortrag zum Thema Spaß mit Hunden bzw. auch Kinder im Umgang mit Hunden. Dort sagte Erik...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Gestern gab es auf der Hundemesse u.a. einen kleinen Vortrag zum Thema Spaß mit Hunden bzw. auch Kinder im Umgang mit Hunden. Dort sagte Erik Kersting mehrmals, dass ausschließlich Kinder von ihren Hunden dazu "befugt" sind, sie am Bauch zu kraulen. Erwachsene dürfen das nach den Hunden nicht, sofern das Verhältnis untereinander stimmt. Das würde daran liegen, dass Hunde die Kinder in der Rangfolge nicht ernst nehmen und sie diese unter
sich selbst stehen sehen. Dass heißt, dass die Hunde entsprechend die Kinder nicht ernst nehmen und dieses Liegen auf dem Rücken zum Bauchkraulen nicht die Unterwürfigkeit des Hundes, sondern die des Kindes bedeuten würde (sagt er).

Auf die Gefahr hin, dass ich mich gestern mit meiner Begleitung völlig umsonst darüber lustig gemacht habe, aber inwiefern glaubt ihr, dass da was dran ist? Angeblich sei es ein lang verbreiteter, vermenschlichter Irrtum, dass dieses auf dem Rückenliegen zum Zwecke des Bauchkraulens lediglich Wohligkeit oder sogar Unterwürfigkeit bedeutet, aber genau von ersterem gehe ich aus. Muss ich mir jetzt wirklich Gedanken um unsere Rangfolge machen, wenn meine Hunde morgens und abends gerne den Bauch gekrault haben möchten? *lach* Ich habe es vielmehr als Vertrauensbeweis wahrgenommen, zumal meine Vorstellung, was dieses Verhalten betrifft, vielmehr zum restlichen Verhalten meiner Hunde passt, die eindeutig keinerlei "Dominanzprobleme" (yeah ich liebe dieses Wort :roll:) oder Rangordnungsprobleme mit mir haben.

Gestern wollte er es auch unbedingt anhand seines Hundes demonstrieren indem ein Kind besagten Hund am Bauch kraulen sollte. Jener Hund hatte aber eigentlich gar nicht so Bock drauf, ließ es erst nach Kommando zu - Muss ich jetzt davon ausgehen, dass dieses Kind (vielleicht 6-7 Jahre alt) vom Hund als Ranghöheren anerkannt wurde, obwohl es ein unbekanntes Kind ist und nichtmal zum "Rudel" gehört?
 
22.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Nelke

Nelke

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
1.007
Reaktionen
0
Also um ehrlich zu sein krault meine ganze Familie unsere Hündin am Bauch, wir dachten auch immer dass sie das toll findet und geniest (was sie auch macht) aber dass das angeblich was mit Rangordnung zu tun hat kann ich mir irgendwi noch nicht ganz vorstellen...:eusa_think:
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ich kraul meinen Hund auch am Bauch, sobald er sich vor mich legt (freiwillig). Wieso auch nicht? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Ole mich damit dominieren will, der Herr wirft sich nämlich alles und jedem ohne Probleme unter :) Außerdem wirft sich Ole in den allermeisten Fällen vor mich, wenn er entspannt/glücklich ist, zum Beispiel nach dem Schwimmen oder nachdem er ein Schweineohr verzehrt hat ;)
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
In meinen Augen ist es völliger, und absoluter Schwachsinn. Patch läßt sich von uns und die die er kennt gerne den Bauch kraulen, aber wenn fremde ds machen würden, gäb es theater.
Woher hat er denn die erkenntnis?? Aus einem Rudel Wölfe?? Hat da vielleicht beobachtet da der der Chef kein krauli krauli macht?? Na wie denn auch, wenn er nur 4 Pfoten hat??
Ich denke manchmal interpetieren wir einfach zuviel aus einem Rudel Wölfe und legen es eins zu eins auf uns.
Bestes Beispiel, unterwerfen. ABer wir können nicht daher kommen und sagen im Rudel ist es so, also bei uns auch. Ich denke auch das Hunde viel angepasster sind an die Menschen als Wölfe und sie viel an Mimik und gestig machen was es m Rudel eben nicht gibt.
Warum muss Patch mir jeden morgen die Füße lecken? Ich weiß es auch nicht. Wernn wir das verhalten von Patch jetzt genau so wie es ist auf ein Rudel Wölfe umdenken, müßtesten wir dann davon ausgehen, das sie sichneuerdings die Pfoten zur Begrüßung ablecken?
Zudem muß ichnoch bemerken, das ein gezeigter Bauch ja noch wie vor eine Vertrauens und unterwerfungsgeste ist. Wie erklärt er es denn das Wölfe zum Chef gehen sich auf dem Rückenlegen und ihm die leftzen lecken? Hat er dazu auch was gesagt?


Lg YVi
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Das ist ja mal interessant^^ Es gibt ja viele Irrtümer der Menschheit über Hunde und ihr Verhalten, aber das gehört glaube ich nicht dazu. Mein Hund z.B. ist bei älteren Hunden immer unterwürfig, wie ich finde. Kommt einer auf ihn zu, wirft er sich auf den Rücken, der andere Hund schnuppert ihn ab und dann können alle friedlich spielen und es gibt keine Probleme. Das wäre das Hinlegen aus Unterwürfigkeit.

Zu Hause liegt Leo meist bequem schlafend auf dem Sofa oder vor der Türe, sobald ich ihn dann anfasse, rollt er langsam während er sich streckt auch den Rücken und lässt sich den Bauch kraulen, von meinem Freund und meinen Eltern genauso. Also ist mein Hund jetzt der Ranghöchste im ganzen Haus :mrgreen: Jaja, "Dominanzprobleme", ich liebe dieses Wort....

Für mich gibt es hier einen klaren Unterschied: Zum einen kann mein Hund zwischen seinem Rudel und Fremden unterscheiden, zum anderen unterscheidet mein Hund (meiner Meinung nach) auch zwischen Mensch und Hund, denn ich glaube nicht, dass ich für meinen Hund 100% Leithund bin, da ich nicht einmal ein Hund bin. Also völliger Quatsch, den der gute Herr da verzapft.... Und dass sein Hund sich nicht vor das Kind legt ist auch klar, wieso muss man das dem Hund überhaupt antun....

LG
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.500
Reaktionen
13
Also ich denke auch nicht, dass das etwas mit der Rangordnung zu tun hat, sondern eher ein vertrauensbeweis, denn ein fremder Hund wird sich nie auf den Bauch legen, nur um zu zeigen, dass er ranghöher ist :eusa_shhh:. Ich denke das ganze ist schwachsinn, zumindest in der Form.
Und vor allem nicht, wenn der Hund auch sonst nie den alpha raushängen lässt.
Lg
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ihr Lieben, damit seid ihr ALLE die Untertanen eures Hundes ;)

Yvi dazu hat er leider nichts gesagt, da es in dem Vortrag eigentlich auch eher darum ging, wie man Kinder und Hunde zusammen "halten" sollte. Es gab auch nicht viel Zustimmung, meist "rundete" er aber seine Argumentation damit ab, dass er auch im internationalen Bereich wissenschaftlich tätig ist. Ob das einen Verhaltensforscher zu einem besseren macht, weiß ich nicht. Dennoch haben die wenigsten ihre Zustimmung geben. Dort saß eine Dame mit ihrem Beagle, der sich auch in einer Tour den Bauch kraulen ließ und sie meinte, dass sie das eher als Aufmerksamkeitsdrang oder Wohligkeit interpretieren würde, aber das sei zu vermenschlicht.

Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass der rangniedere Hund dem anderen nicht den Bauch kraulen kann, sondern lediglich dran schnuffern - so ein Verhalten habe ich dennoch nie gesehen. Hanna darf NIE an Jerrys Bauch, es sei denn, er schläft und kriegt es sowieso nicht mit. In deren Beziehung steht Jerry aber eindeutig höher als Hanna, also müsste er es ja theoretisch zu lassen, um ihr zu zeigen, dass er sie nicht ernst nimmt.

Allerdings möchte ich den Mann auch nicht schlecht machen, er hat auch viele gute Dine gesagt, gerade in Kind- Hund- Beziehungen. Aber das ist mir dann irgendwie doch ein Dorn im Auge gewesen. Bei ihm gilt wohl dasselbe, wie bei allen Verhaltenstheoretikern und Hunderainern - man pickt sich aus allen das beste raus und entwickelt seine eigene Theorie.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Vielleicht war es nur falsch formuliert und wollt damit sagen das Hunde an den Bauch eines Hundes dürfen weil sie ja noch nicht für voll genommen werden. Das er sich einfach etwas unglücklich ausgedrückt hat?
denn mit so einer Aussage macht er sich ja zum lacher der Nation:D!
Schreib ihm doch mal eine e mail das du dir nicht wirklich im klarem darber bist wie er es nun wirklich meint.

Lg Yvi
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Man muss sich fragen, ob man sich überhaupt Gedanken über die Rangfolge machen möchte, es gibt nämlich genügend moderne Fachliteratur die die Theorie der Dominanz und des Rudelführers in der Hund/Mensch Beziehung schon längst ad acta gelegt hat.
Bei näherer Betrachtung macht es auch wenig Sinn, zwischen sich und dem Hund eine Rangfolge wie in einem Wolfsrudel aufrecht halten zu wollen, denn Menschen sind keine Hunde und Hunde wissen das ganz genau. Mein Hund zumindest verwechselt mich nicht mit einem Hund, er kennt den Unterschied zwischen Menschen und Hunden genau und reagiert dementsprechend anders (wenn er aus dem Fenster guckt, weiß er ob da ein Hund oder nur ein Mensch vorbeigeht, auch interessieren ihn draußen fremde Hunde ganz anders, als fremde Menschen).
Außerdem, was wären wir denn für armselige Rudelführer, wenn unsere Hunde uns mit Hunden verwechseln würden? Wir verteidigen unser Revier nicht (wir markieren es ja nicht einmal), wir lassen Fremde ungestraft direkt an unsere Haustüren (den Briefträger z.B.), wenn wir die Zähne fletschen (also lächeln) meinen wir es freundlich usw.
Dafür haben wir Menschen aber andere Qualitäten, die Hunde untereinander nicht anbringen könnten, wir wissen z.B. ganz genau an welcher Stelle hinterm Ohr das Kraulen am schönsten ist und mit uns kann man tolle Spiele und Übungen machen für die man dann auch noch mit Leckerbissen belohnt wird (Hunde untereinander würden sich wohl kaum "sitz" und "platz" beibringen ;) ).

Die Dynamiken die dafür sorgen warum eine Hund/Mensch Beziehung funktioniert liegen also wahrscheinlich ganz wo anders als in der Möglichkeit, dass der Hund den Menschen versehentlich für einen Hund hält ;)
Hunde mögen Menschen, des Zusammenleben mit ihnen hat für sie Vorteile, deswegen sind sie freundlich zu uns und nicht weil wir sie "artgerecht unterdrücken".
In diesem Sinne halte ich es dann auch für müßig sich Gedanken darüber zu machen, ob es der Rangfolge schadet, wenn man dem Hund den Bauch krault :)
Ich bin mir ganz sicher, das Mensch und Hund eine gemeinsame Runde Streicheleinheiten genießen können, ohne das einer der beiden dabei gleich machtpolitische Hintergedanken hat :D
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Man muss sich fragen, ob man sich überhaupt Gedanken über die Rangfolge machen möchte, es gibt nämlich genügend moderne Fachliteratur die die Theorie der Dominanz und des Rudelführers in der Hund/Mensch Beziehung schon längst ad acta gelegt hat.
Bei näherer Betrachtung macht es auch wenig Sinn, zwischen sich und dem Hund eine Rangfolge wie in einem Wolfsrudel aufrecht halten zu wollen, denn Menschen sind keine Hunde und Hunde wissen das ganz genau. Mein Hund zumindest verwechselt mich nicht mit einem Hund, er kennt den Unterschied zwischen Menschen und Hunden genau und reagiert dementsprechend anders (wenn er aus dem Fenster guckt, weiß er ob da ein Hund oder nur ein Mensch vorbeigeht, auch interessieren ihn draußen fremde Hunde ganz anders, als fremde Menschen).
Außerdem, was wären wir denn für armselige Rudelführer, wenn unsere Hunde uns mit Hunden verwechseln würden? Wir verteidigen unser Revier nicht (wir markieren es ja nicht einmal), wir lassen Fremde ungestraft direkt an unsere Haustüren (den Briefträger z.B.), wenn wir die Zähne fletschen (also lächeln) meinen wir es freundlich usw.
Dafür haben wir Menschen aber andere Qualitäten, die Hunde untereinander nicht anbringen könnten, wir wissen z.B. ganz genau an welcher Stelle hinterm Ohr das Kraulen am schönsten ist und mit uns kann man tolle Spiele und Übungen machen für die man dann auch noch mit Leckerbissen belohnt wird (Hunde untereinander würden sich wohl kaum "sitz" und "platz" beibringen ;) ).

Die Dynamiken die dafür sorgen warum eine Hund/Mensch Beziehung funktioniert liegen also wahrscheinlich ganz wo anders als in der Möglichkeit, dass der Hund den Menschen versehentlich für einen Hund hält ;)
Hunde mögen Menschen, des Zusammenleben mit ihnen hat für sie Vorteile, deswegen sind sie freundlich zu uns und nicht weil wir sie "artgerecht unterdrücken".
In diesem Sinne halte ich es dann auch für müßig sich Gedanken darüber zu machen, ob es der Rangfolge schadet, wenn man dem Hund den Bauch krault :)
Ich bin mir ganz sicher, das Mensch und Hund eine gemeinsame Runde Streicheleinheiten genießen können, ohne das einer der beiden dabei gleich machtpolitische Hintergedanken hat :D
vielen dank für diesen tollen beitrag, ich sehe es ganz genauso :clap:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Auf den Rücken legen = Dominanz?

Auf den Rücken legen = Dominanz? - Ähnliche Themen

  • mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...

    mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...: mich würde interessieren wie man da am besten reagiert. wie gesagt wurde mein hund heute beim spazieren gehen im park von nem anderen hund...
  • Irokese auf'm Rücken

    Irokese auf'm Rücken: moin, 1.) Wird mein Hund mich beschützen, wenn es drauf ankommt? Muss dazu sagen das er ein Totaler Schisser ist. Hat vor jeden Hund der Belt...
  • Irokese auf'm Rücken - Ähnliche Themen

  • mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...

    mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...: mich würde interessieren wie man da am besten reagiert. wie gesagt wurde mein hund heute beim spazieren gehen im park von nem anderen hund...
  • Irokese auf'm Rücken

    Irokese auf'm Rücken: moin, 1.) Wird mein Hund mich beschützen, wenn es drauf ankommt? Muss dazu sagen das er ein Totaler Schisser ist. Hat vor jeden Hund der Belt...