Kaninchen und Hühner

Diskutiere Kaninchen und Hühner im Kaninchen Haltung Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo liebe Foris! Ich bin zur Zeit am überlegen, ob ich mir wieder Kaninchen anschaffe. Dieses mal würde ich sie gerne draußen halten, firstda...
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Hallo liebe Foris!

Ich bin zur Zeit am überlegen, ob ich mir wieder Kaninchen anschaffe. Dieses mal würde ich sie gerne draußen halten,
da habe ich ein ca. 100 qm großes Areal zur Verfügung plus Stall (nochmal ca. 15 qm).
Über die Haltungsbedingungen und Bedürfnisse bin ich mir im klaren und auf dem neusten Stand, jedoch stellt sich mir eine zentrale Frage:

Kann ich Kaninchen zusammen mit Hühnern halten?
Meine Hühner sind eigentlich sehr verträglich und viel Platz zum Aus-dem-Weg-gehen wäre auch vorhanden... :eusa_think:

Ich hoffe auf ein paar Antworten!
Liebe Grüße,
Eibhear.
 
24.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Hm, interessante Frage.
Ich glaube, ich würde es eher nicht machen, kann aber gar nicht genau sagen, warum. Aber alleine dadurch, dass sie sehr unterschiedliche Ansprüche haben, was beispielsweise Nahrung angeht, finde ich das schwierig. Sind dei 100m² denn komplett gesichert?
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Hallo, Fräulein Grün!
Danke für deine Antwort!

Na ja, was heißt völlig unterschiedliche Ansprüche was die Nahrung angeht... Gras fressen beide, ansonsten fressen die Hühner auch gern Gemüse und das Korn ist für die Kaninchen nicht giftig, dadurch können sie keinen Schaden nehmen. Im Grunde ist das Nahrungsangebot sehr ähnlich.

Das Gehege ist eingezäunt und unten ist Kükendraht drumgewickelt. Ein Netz ist nicht drüber und ne riesen Voliere ist das bei der Größe natürlich nicht. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Na ja, darüber, dass für Kaninchen Korn nicht schädlich ist, kann man sich jetzt streiten. Was fressen Hühner denn so für Körner?
Mir persönlich wäre das zu wenig Sicherung. Meinst du mit Kükendraht den sechseckigen? Da können sich Marder nämlich durchbeißen. Und auch eine Sicherung von oben und unten finde ich bei Kaninchen einfach im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtig.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Hallo :)

Ich würde auch eher dazu raten den Kaninchen von den 100 qm einen Teil abzutrennen und den von allen Seiten richtig zu sichern.

Ich habe hier schon von Kaninchen gelesen die Hühnerkot gefressen haben. Schon allein das wäre ein Grund warum ich Hühner+Kaninchen nicht zusammenhalten würde. Obwohl ich auch nicht weiß was der Halter da falsch gemacht hat, das die Kaninchen sich an der Scheiße der Hühner vergehen... normal dürfte das ja auch nicht unbedingt sein..:?

FräuleinGrün hat es schon angesprochen, Hühner bekommen Körnerfutter, für die Nasen ist das nicht so gut, an die Körner würden die Kaninchen auf jeden Fall gehen.

Wie sieht denn Dein verfügbares Areal aus? Ist das Wiese, Hof oder was anderes?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ich bin immer so langsam, bis ich fertig mit schreiben bin ist die Diskussion schon ewig weiter.. -.-
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten, ihr zwei! :D

Getreide ist für Kaninchen sicher nicht ideal, aber es ist auch nichts schlimmes. Da die Nickel mit ausreichen Grünzeug versorgt werden würden, müssten sie da nicht rangehen. Tun sie es trotzdem, kann es ja so schlimm nicht sein. Dann machen sie es ja freiwillig, und nicht weils der Hunger reintreibt. Ich denke, ganz pragmatisch, dass die Nickel schon wissen, was sie fressen können und was nicht.

Kükendraht ist der sechseckige, ja. :) Klar könnten Mader sich da durchbeißen, müssen sie aber nicht, weil knapp da drüber der großmaschige Zaun anfängt. Was ich damit sagen will: Die Hühner laufen frei rum und können sich sogar selbst durch die großen Maschen "quetschen". Ist auch kein Problem, weil wir nur von Wiese umgeben sind, da kann nichts passieren. Uns ist in 8 Jahren übrigens noch kein Huhn gerissen worden. Damit will ich nicht sagen, dass es nicht passieren wird, aber es sollte mich wundern, wenn plötzlich das "große Hühnersterben" (makaber gesagt) anfängt.
Das gleiche finde ich für Kaninchen. Ich denke es ist schöner für die Tiere, wenn sie auf 100 qm hoppeln können, aber sie dann eventuell ein Tier holt, als wenn sie 10 Jahre auf 20 qm leben müssten... :eusa_think:

Wie sieht denn Dein verfügbares Areal aus? Ist das Wiese, Hof oder was anderes?
Das ist ein "kleiner" Hof, nach vorne ist ein sehr großer Vorgarten bis zur Straße und nach hinten sind etliche Hektar Land. Nach dort ist auch das Gehege gerichtet. Wenn ein Tier also ausbüchst ist die Gefahr eher gering, dass etwas passiert- ausgenommen vielleicht Greifvogelangriffe o.ä. Die Hektar gehören zwar größtenteils nicht uns, sind aber nur mit Gras bepflanzt und werden z.Zt. nicht genutzt.

Aber im Grunde vertragen sich Kaninchen und Hühner, oder? Es würde kein Nickel auf ein Huhn losgehen, oder? (Jetzt mal vom Regelfall ausgehend, passieren kann immer etwas.)

Viele Grüße,
Eibhear.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ja, Kaninchen und Hühner tolerieren sich. Eine Haltung von beiden in einem Gehege ist auf jeden Fall möglich. Nur persönlich empfinde ich es, wie viele andere auch, nicht als optimal.

Es ist klar das man 100 qm nicht ringsherum sichern kann, der Aufwand ist enorm und das ganze Areal verliert sehr stark an Optik. Letztendlich muss ein Jeder selber wissen wie er das mit der Sicherheit handhabt und abwägen. Man muss sich nur bewusst sein und verinnerlichen das man eine riesengroße Verantwortung hat wenn man sich Tiere hält und man alles in ihrem Sinne entscheiden muss. Vorsicht ist immer besser als Nachsicht. Das in 8 Jahren bei eurer Hof-und Haus-Lage noch nie was passiert ist, ist wahrscheinlich vor allem viel Glück :)

Sind denn die Tiere in der Nacht sicher weg gesperrt?
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Klar kann das Glück sein, Marder, Füchse und Co sind ja keine Fantasiewesen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass wir plötzlich eine Plage kriegen und alle unsere Tiere gemeuchelt werden. :eusa_think:
Versteh mich nicht falsch, ich bin sehr tiertlieb und mit kranken Tieren gehe ich auch sofort zum Tierarzt -egal ob Huhn, Katze oder Kaninchen- aber ein komplett sicheres Areal auf 100 qm ist einfach nicht/ nur schwer möglich. Zumal wir jetzt noch den Vorteil haben, dass die Tiere raus können, wenn sie wollen. Sollte sich mal ein Marder oder sonstwas ins Gehege verirren, können sie auf 100 qm besser wegrennen und zusätzlich könnten sie das Gehege verlassen. Sie sind also nicht so eingesperrt, dass sie dem "Feind" ausgeliefert sind.

Sind denn die Tiere in der Nacht sicher weg gesperrt?
Nein, die Hühnerklappe ist immer offen. Da die Hühner zu unterschiedlichen Zeiten in den Stall gehen (ein paar ältere Hühner sogar irgendwann nachts), müssten wir die übrigen Hühner Sommer wie Winter aussperren und das geht natürlich nicht, dass da nur noch 2, 3 Hühner draußen rumflitzen. Ich denke das lädt noch eher Fressfeine ein, als ein voller Stall.
Aber auch hier wieder: Die Tiere können raus, wenn was ist und sind nicht auf engstem Raum mit dem Feind eingesperrt. (Und ich denke die Hähne würden sich auch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen...)

Eine Frage hätte ich noch und zwar zur Zutraulichkeit: Kaninchen knuddel ich nicht, aber wenn eins zum TA muss, muss ich es ja auch irgendwie einfangen können, ohne dass es einen Herzinfarkt bekommt- würdet ihr mir empfehlen relativ junge Nickel zu kaufen und sie erstmal an mich gewöhnen, bevor ich sie ins Gehege setze? Das bereitet mir nämlich noch ein wenig Kopfzerbrechen... Ich will ja nicht mit dem Kescher hinter den armen Ninchen herrennen... :(
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ich glaube das Alter der Kaninchen wird fast egal sein, auch ältere Kaninchen kannst Du gut an Dich gewöhnen, deswegen meine ich bleibt es ganz Dir überlassen, für was für Tiere Du Dich entscheidest, so wie Du magst. Es gibt ja in allen Altersklassen Notfalltiere und Tiere die neue Besitzer suchen. Weißt Du schon ungefähr wie viele Kaninchen Du möchtest?

Da sprichst Du aber was an. Dadurch das die Tiere draußen leben sind sie in den meisten Fällen sowieso schon etwas zurückhaltender dem Mensch gegenüber, da ist einfach der Kontakt nicht so da wie bei Kaninchen, die mit einem in der Wohnung leben. Zum Tierarzt müssen sie ja aber mal, sei es aus Krankheit oder wegen Schutzimpfungen.
Ich würde deswegen die hauptsächliche Futterstelle in einem großem Stall machen, den man verschließen kann und bei dem Du zum Beispiel von oben rein greifen kannst. Wenn man immer ungefähr die gleichen Futterzeiten einhält gewöhnen sich die Kaninchen daran und Du hast sie dann im ganzen Haufen im Stall. Bei Bedarf kannst Du den verschließen und sie raus nehmen.
Zusätzlich würde ich die Futtergabe mit einem Geräusch verbinden, was weiß ich, z.B. so mit dem Mund klickern (öhm, ich hoffe ich werde verstanden.. :D), einfach damit die Nasen wissen "Ok, bei dem Geräusch gibts was zu futtern". Möglicherweise kannst Du sie dann nach gewisser Zeit auch über dieses Geräusch zu Dir locken. Bei meinen Nasen funzt es zumindest, auch mein neues Kaninchen hat es schon ziemlich gut begriffen und hört, wenn ich rufe.

Ansonsten kommt die Zahmheit auch davon, wie oft Du dich mit ihnen beschäftigst, da ist es egal ob sie drinnen oder draußen leben. Innen beschäftigt man sich sicher mehr mit seinen Tieren als draußen, einfach weil es Wetter-unabhängiger ist und das eher nebenher mit abläuft, weil die Nasen halt bei meinen Beschäftigungen mit dabei sein können. Was ich sagen will (ich fasel heute wieder viel zu viel rum :roll:): Euer Verhältnis wird durch die ersten Wochen nicht unbedingt bestimmt, also auch wenn die Kaninchen die erste Zeit mit drinnen leben und ihr euch gut aneinander gewöhnt kann/wird sich das wieder verlieren, wenn ihr draußen viel weniger Kontakt habt. Also notwendig ist es nicht sie erst drinnen zu halten, damit sie sich besser an Dich gewöhnen, das können sie bei Anwesenheit von Dir auch draußen gut.

Deswegen würde ich das mit der festen Futterstelle unbedingt machen, ich denke es erleichtert Dir dann im Notfall viel Zeit.
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Hmmm, da sagst du was...! :D
Schlussendlich ist es mir auch nicht so wichtig, wie alt die Tiere sind und wo sie herkommen- wobei ich sehr gerne auf Tierheim und/oder Notstation zurückgreifen würde. Ich hätte gern eine größere Kaninchenart, Greifvögel einladen möchte ich durch zu winzige Tiere natürlich auch nicht... ;)
Die Gruppe sollte schlußendlich schon so um die 10 Tiere umfassen, aber das soll sich einpendeln. Ich gehe nicht gleich mit nem großen Einkaufskorb los und "hol mir welche". *lach* Wie gesagt- ein paar Notnickel sind gerne willkommen und man kann sich ja immer mal wieder auf die Suche nach einem armen Tropf machen. Aber ich glaub 15 sind die absolute Obergrenze, den Tierarzt muss man ja auch noch bezahlen können.

Hm, Futter im Stall... Wäre vielleicht eine Idee für die Kaninchen ein eigenes Haus zu bauen. So ein Gartenhäuschen, mit Iso-Hütte, Kuschelstroh usw. Da könnte man die Fütterung reinverlegen, und eine kleine Tür mit einer Klappe anbringen, sodass man das Haus ohne großen Aufwand und unbemerkt verschließen könnte... :eusa_think:

Zusätzlich würde ich die Futtergabe mit einem Geräusch verbinden, was weiß ich, z.B. so mit dem Mund klickern (öhm, ich hoffe ich werde verstanden.. :D),
Ja, ich weiß was du meinst. :D Das mache ich zur Zeit auch bei meinen Meerschweinchen (Innenhaltung). Hab ich mir so angewöhnt, hat eigentlich bei den Schweinchen keinen besonderen Grund. Ich glaub bei den Hühnern mach ich das auch, da hab ich noch nie so drauf geachtet...

Beschäftigen möchte ich mich nur bedingt mit den Kaninchen. Eben auf der Basis, dass man sie mal gründlich angucken kann, dass sie zu einem gehoppelt kommen, wenn man im Gehege sitzt und dass sie einem soweit vertrauen, dass sie aus der Hand mümmeln. Und sie sollen sich natürlich beobachten lassen ohne ihr Verhalten groß zu verändern, z.B. weil sie Angst vor mir haben und wachsamer sind o.ä. Kuscheln, Agility usw. ist eher nicht so mein Ding, aber ich glaube das meintest du auch gar nicht, stimmts!? :D

Benötigen Außenkaninchen besondere Impfungen?
 
A

_Antje_

Registriert seit
02.05.2010
Beiträge
894
Reaktionen
0
Huhu,
Ich weiß nicht ob ich Kaninchen und Hühner zusammen halten würde, weil
wir haben auch Hühner und einen Hahn und der Hahn ist auch sehr begeistert immer wenn
ich rein komme.
Aber da ich ja größer bin tut er mir nichts.
Was ich damit sagen will ist, es kann gut gehen, muss es aber nicht.
Der Hahn kann schon richtig auf die Kaninchen los gehen, weil
er denkt die Kaninchen wären eine Bedrohung für ihn.
Und in dem Hühnerfutter befinden sich meistens auch Muschelstücke,
die für sie Kaninchen auch nicht sonderlich gut sind weil sie etwas
schärfer sind.

Ich finde es wirklich super das du so viel Platz für
deine Kaninchen zur Verfügung hast, würde aber erstmal
schauen wie die Hühner, insbesondere der Hahn gegenüber den
Kaninchen verhält;)

LG Antje
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Hallo!

Du musst auf jeden fall bedenken, dass die Hühner zum Sonnenuntergang ganz freiwillig ihren Stall aufsuchen, die Kaninchen aber nicht.

Außerdem muss der Kaninchenstall mindestens 2m² pro Nase bieten, sonst kriegst Du sie da im Leben nicht rein - da müsstest Du sie mit Gewalt rein zwingen. also es müsste bei sehr vielen kaninchen schon eher ein gehege für die Nacht werden, schließlich sind Kaninchen Dämmerungsaktiv und werden erst so richtig wach, wenn der Marder auch wach wird.

Wegen der sonst ungesicherten Haltung solltest Du überlegen statt Zwergkaninchen eher größere Rassen zu wählen - Hühner sind vor allem deswegen keine besnders beliebte Beute, weil sie recht wehrhaft sind mit Schnabel und Klauen. Also sollten die Kaninchen auch eher wehrhaft sein, keine hilflosen kleinen Pupse mit 2-3 Pfund Gewicht. auch keine Meerschweinchen!

Das Körnerfutter für die Hühner solltest Du in einem Bereich anbieten, der für die Kaninchen nicht erreichbar sein sollte. Zu viel getreide ist einfach massiv gesundheitsschädlich, und manche Kaninchen kennen da eben keine Grenze.

Bitte überleg Dir vorher was Kaninchen für kosten verursachen. Pro Tier kannst Du insbesondere im Winter mit 15-20 Euro kosten für frisches Gemüse im Monat rechnen. Wenn da auch noch die Hühner mitfressen kann es noch mehr werden. Noch dazu kann natürlich immer wieder der Tierarzt notwendig sein. Ein Notgroschen um die 200 Euro pro tier hat sich bewährt, und sollte immer verfügbar sein.

Natürlich musst Du auch bedenken, dass Hühner ziemlich fies sein können, also da musst Du sicher sein, dass sie den kaninchen nichts tun und umgekehrt, sich ideal komplett aus dem Weg gehen. Außerdem solltest Du VOR der Zusammenführung und regelmäßig alle 3 Monate Kotproben vom Tierarzt untersuchen lassen auf Kokzidien, Würmer etc., damit sie sich da nicht gegenseitig mit irgendwas anstecken können.
 
L

laura_x3

Registriert seit
25.04.2010
Beiträge
1.246
Reaktionen
0
hmm ich weiß nich ob die sich vertragen, also meine Hühner jagen sogar die Katze wenn sie nur in die Nähe kommt.
 
Filimamo

Filimamo

Registriert seit
15.02.2010
Beiträge
1.414
Reaktionen
0
Ich habe mir jetzt nicht alle Komentare durchgelesen, doch aus eigener Erfahrung kann ich sagen; es funktioniert.

Bei mir waren weder die Hühner, (kamen mit knapp 1 1/2 Jahren zu uns, aus einer Legehennenfarm) noch die Kaninchen (3, 5 und ca. 1 Jahr) jemals in Kontakt mit der anderen Tierart gekommen. Sie ignorierten sich im Grunde gegenseitig, und es funktionierte prächtig.

Die Haltung erwies sich dann aber nicht als optimal, da mehrere Probleme Auftraten:

-Kaninchen frassen das Hühnerfutter (= im Grunde reines Getreide)
-Hühner gruben den ganzen Aussenrasen um, es wuchs nichts mehr
-Hühner benötigten eine Stange, und sch**ssen den Kaninchen in ihr Revier

Ansonsten funktionierte das ganze zwar gut, aber ich würde es nicht wieder tun, glaube ich.

Die Hühner haben wir nach knapp einem Jahr abgeben müssen, aber keine Angst, die sind bei einem Liebhaber und es geht ihnen bestens :)

Fazit: Es funktioniert zwar, aber wenn du es beiden Tierarten recht machen willst, benötigst du viel Phantasie, Improvisationstalent, Platz und Geduld.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
@SusanneC

Ein Stall muss nicht 2 qm pro Tier fassen, nicht, wenn sie da rein und raus können wie sie wollen. Man muss es nicht übertreiben..
Es ist doch nur als Schutzhütte zu verstehen, wo auch drin gefressen wird. Die Kaninchen messen doch nicht aus ob sie jetzt auch wirklich jeder 2 qm haben, und wenn nicht, weigern sie sich da rein zugehen.
Die Idee von Eibhaer mit der Gartenhütte ist gut, da gehen Kaninchen, auch eine größere Gruppe, auf jeden Fall rein, um Fressen abzufassen allemal. Du darfst nicht vergessen Susanne, die Kaninchen haben Tag und Nacht das ganze Areal und sollen dort nicht über Nacht eingesperrt werden.
 
L

laura_x3

Registriert seit
25.04.2010
Beiträge
1.246
Reaktionen
0
Ich hab mir jetzt auch nicht alles durchgelesen, aber wenn ich mir das so von Filimamo duchlese denk ich
dass es vielleicht doch nicht so ganz optimal ist.
Aber wieso willst du sie denn überhaupt zusammen tuen, wenn du so viel Platz hast?
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Hui, danke für eure Antworten und Anregungen! :D
Freue mich über jeden Kommentar und denke drüber nach! Ich versuch mal auf alles einzugehen.

@ Antje: Wir haben zur Zeit mehrere Hähne, aber alle sehr verträglich. Die Katzen laufen regelmäßig durchs Gehege und beide Tierarten gehen sehr entspannt miteinander um. Auch zwischen den Hähnen kommt es zu keinen Zwischenfällen (seit Jahren), das ist alles sehr harmonisch.
Muschelstücke sind in unserem Futter nicht enthalten, das schlimmste, was passieren könnte, wäre eben, dass die Nickel Getreide mampfen könnten.

@ Susanne: Ja, größere Kaninchen sind geplant. Hatte ich oben auch schonmal geschrieben, weil ich eben die selben Bedenken hatte.

2 qm pro Nickel werde ich nicht machen, da die Kaninchen wie gesagt das Haus als Rückzugsort bekommen sollen, wo der Großteil gefüttert wird. 2 q, find ich da sehr übertrieben, wenn sie drumrum weitere 100 zur Verfügung haben. ;)

Also sollten die Kaninchen auch eher wehrhaft sein, keine hilflosen kleinen Pupse mit 2-3 Pfund Gewicht. auch keine Meerschweinchen!
Die Sätze verstehe ich nicht ganz, was ist mit welchen Meerschweinchen?
Ich habe bereits welche in Innenhaltung, das soll auch so bleiben, die kommen nicht ins Hühnergehege. Oder was meintest du jetzt? :)

Dass Kaninchen Kosten verursachen ist mir klar, die Nickelhaltung ist mir nicht neu und auch meine Schweine kosten ne Menge. Ist aber kein Problem, sonst würde ich mir die Tiere nicht anschaffen! Aber trotzdem gut, dass du den Punkt erwähnt hast, viele überlegen sich das eben leider nicht.

@ Filimamo: Die Stangen sind im Stall so angebracht, dass mittig genug Platz für die Ninchen wäre, ohne vollgemacht zu werden. Hast aber natürlich einen wichtigen Punkt angesprochen, mir garantiert ja keiner, dass die Nickel in der Mitte und rechts bleiben. Aber dafür kommt ja noch ein zweites Haus hin und dämmerungsaktive Tiere gehen eh eher nicht in den Stall zur Nacht. Ich gehe auch mal davon aus, dass sie sich einen Bau graben werden, wo sie Unterschlupf finden.

-Hühner gruben den ganzen Aussenrasen um, es wuchs nichts mehr
Also unsere 25 Hühner haben es nichtmal im Ansatz geschafft die 100 qm umzugraben. Wir haben zwei Matschecken, aber wenn die zusammen 20 qm groß sind, dann ist das viel- die Fläche hält sich auch seit Jahren konstant in der Größe.

@ Kulle:
Du darfst nicht vergessen Susanne, die Kaninchen haben Tag und Nacht das ganze Areal und sollen dort nicht über Nacht eingesperrt werden.
Dankeschön, der Satz ist wichtig! :D Das was ich mir am schönsten an der Haltung vorstelle, ist eben, dass die Nickel nie eingesperrt werden, sondern so einen großen Platz haben.

@ Laura: Vielleicht solltest du dann alles lesen, ist ja noch nicht soo viel. :) Habs oben weiter schonmal erklärt: Ich möchten keine der Tierarten in ihrem Platz einschränken. Ich möchte weder den Hühnern ihren Platz klauen, noch die Nickel auf 20 qm setzen.
Ansonsten haben wir zwar viel Land, aber dazu gehört ein Obstgarten, eine große Terrasse und Nutzfläche und im Vorgarten möchte ich sie zu ihrer eigenen Sicherheit nicht haben.
 
A

_Antje_

Registriert seit
02.05.2010
Beiträge
894
Reaktionen
0
@ Antje: Wir haben zur Zeit mehrere Hähne, aber alle sehr verträglich. Die Katzen laufen regelmäßig durchs Gehege und beide Tierarten gehen sehr entspannt miteinander um. Auch zwischen den Hähnen kommt es zu keinen Zwischenfällen (seit Jahren), das ist alles sehr harmonisch.
Muschelstücke sind in unserem Futter nicht enthalten, das schlimmste, was passieren könnte, wäre eben, dass die Nickel Getreide mampfen könnten.
Achso, okay ;)
Ich wünsch dir schon jetzt mal eine
schöne Zusammenfürung fals du es machst;)
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Also mein Partner und ich sind stark dafür, jetzt müssen wir uns nur noch um eine geeignete Hütte kümmern, selbige aufbauen und dann können so langsam die Nickel kommen. :D Hach, ich freu mich schon total auf die Wackelschnäuzchen!! *Herzchen in den Augen hab*
 
H

HaseHundKatz

Registriert seit
07.07.2019
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hi, ich bin derzeit auch beim überlegen. Meine Hasen haben ihren Stall genau neben dem der Hühner. Man müsste nur eine Klapöe öfnen um sie zusammen zu lassen. Wenn du den Weg zum Futter der Hühner unzugänglich machst, sollte es klappen. Achte auch darauf, dass die Hasen sich nicht freibuddeln können. (Sorry das ich sie Hasen nenne, aber ich bins gewohnt, weil meine Hasen sind eigentlich Stallhasen, die ich vor meinem Opa gerettet habe, weil er sie essen wollte) Lg Emilia
 
Thema:

Kaninchen und Hühner

Kaninchen und Hühner - Ähnliche Themen

  • Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen

    Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen: Hallo zusammen, ich möchte gerne meine 2,5 Jahre alte häsin decken lassen. *Edit* Danke im Voraus ( das hölländische Zwergkaninchen ist das...
  • Kaninchen- wie ausgestorben?

    Kaninchen- wie ausgestorben?: Ich bin gerade auf der Suche nach einem Kaninchenpärchen. Eigentlich war geplant, dass ich meinem Böckchen einen Partner hole, aber der ist...
  • kaninchen und hühner

    kaninchen und hühner: Hallo wollt mal fragen ob man kaninchen und hühner nebeneinander halten kann.allein schon da hühner relativ laut sind und die kaninchen dann vtl...
  • Kaninchen und Huhn?

    Kaninchen und Huhn?: Hallo, mein Schwesterherzchen möchte ihre eigenen Freilandeier von garantiert glücklichen Hühner. Gar keine schlechte Idee wie ich finde, aber...
  • Kann man Kaninchen und Hühner zusammen halten??

    Kann man Kaninchen und Hühner zusammen halten??: Wir bekommen in ein paar tagen Hühner und da wollte ich wissen ob man zu denen auch hasen dazu setzen kann ohne dass die sich zanken usw denn den...
  • Kann man Kaninchen und Hühner zusammen halten?? - Ähnliche Themen

  • Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen

    Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen: Hallo zusammen, ich möchte gerne meine 2,5 Jahre alte häsin decken lassen. *Edit* Danke im Voraus ( das hölländische Zwergkaninchen ist das...
  • Kaninchen- wie ausgestorben?

    Kaninchen- wie ausgestorben?: Ich bin gerade auf der Suche nach einem Kaninchenpärchen. Eigentlich war geplant, dass ich meinem Böckchen einen Partner hole, aber der ist...
  • kaninchen und hühner

    kaninchen und hühner: Hallo wollt mal fragen ob man kaninchen und hühner nebeneinander halten kann.allein schon da hühner relativ laut sind und die kaninchen dann vtl...
  • Kaninchen und Huhn?

    Kaninchen und Huhn?: Hallo, mein Schwesterherzchen möchte ihre eigenen Freilandeier von garantiert glücklichen Hühner. Gar keine schlechte Idee wie ich finde, aber...
  • Kann man Kaninchen und Hühner zusammen halten??

    Kann man Kaninchen und Hühner zusammen halten??: Wir bekommen in ein paar tagen Hühner und da wollte ich wissen ob man zu denen auch hasen dazu setzen kann ohne dass die sich zanken usw denn den...