kinder, Tiere und das Geld

Diskutiere kinder, Tiere und das Geld im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Mir liegt etwas am Herzen, das ich absolut nicht verstehen kann. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen... Und zwar hat sich folgender Vorfall vor...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Mir liegt etwas am Herzen, das ich absolut nicht verstehen kann. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen...

Und zwar hat sich folgender Vorfall vor kurzem in meinem Bekanntenkreis abgespielt:

Kinder wollen UNBEDINGT Haustiere haben, denn jeder hat eines und sie MÜSSEN auch. Also ab in die Zoohandlung gedackelt und geschaut was a.) wenig platz braucht b.) wenig geld kostet und c.) möglichst niedlich ausschaut und sich bekuscheln lässt

Mit den Kindern (12 und 13 Jahre alt) wird folgende abmachung getroffen:

sie bekommen die tiere und das Zubehör, der rest muss selber finanziert werden

natürlich, kinder sagen ohne zu denken "jaja", sie haben ja auch keine vorstellung was das wirklich bedeutet.

Die wahl fällt auf meerschweinchen- sie sind ja soooo niedlich mit ihren Knopfäuglein und wie sie am gehegerand betteln.

Jedes Kind sucht sich eines aus- geschlechter egal, ist sowieso nicht getrennt.

Familie schippert mit den Tierchen, einem säckchen trockenfutter (wohl dem kleinsten das es zu finden gab) und einem mini-packerl heu zuhause an, richtet den 100cm-käfig ein (ein größerer passt ja nicht ins kinderzimmer) und schmeißen die schweine rein.

so weit so gut- ein paar tage später ist das futter und das heu alle. Das taschengeld aber auch.
die kinder natürlich verzweifelt- was tun? eltern rücken kein geld raus, die schweine schreien vor hunger.

Aber da ist ja noch "tante Ivy"- die hat schweine. Heulender anruf: "kannst du uns was geben? wir haben kein geld".

ich doofe also rübergeschippert mit 2 sack heu, einer klappbox gemüse und einem Infoheft über die artgerechte ernährung von schweinen.
Gleich mal angeschaut die beiden- und wie zu erwarten.... 1männchen und ein weibchen.

von mir das angebot- ich nehm den kerl zu mir und sie holen sich ein zweites weibchen (oder warten bis die babys da sind :eusa_eh:)

von den eltern "nein, die wollten sie haben und die behalten sie auch. auf die kastra können sie ja sparen" (naja, bei 10€ taschengeld im monat etwas schwer... hab den beiden angeboten ihn bei meinem TA kastrieren zu lassen wenn sie 30€ gespart haben, den rest bezahle ich) freudenstrahlen seitens der kinder, Ar**tritt für mich gedanklich.

ABER sie müssen ihn trennen- ich gebe ihnen einen käfig (habe ja noch die teile meines etagenkäfigs aufbewahrt- nun weiß ich wieso). sie sollen mich einfach am nächsten tag anrufen und ich bring ihnen das teil.

tags drauf: wieder verheulter anruf- eltern erlauben keinen zweiten käfig ("zu wenig platz, zu viel arbeit") und ob ich nun böse wäre und ihnen das geld nicht mehr leihe.

ich blödi beruhige die kinder und rufe die eltern an... was das bitte soll. "wenn die babys bekommt können wir sie ja gegen zeug eintauschen in der handlung. dann sparen sich die kinder geld" :shock:

naja, ich kann nicht viel tun, hoffe dass das weibchen noch nicht so weit ist dass sich die kastra vor der geburt noch ausgeht.

3 wochen später wieder die kinder am telefon "du, die Baby (weibchen) liegt in einer ecke, atmet schwer". ach du schande- wehen? wie lange geht das schon so?
"naja, bevor wir in die schule gegangen sind lag sie schon da" (8 stunden mindestens)

ich nur freund an den ohren geschnappt- mit auto hingedüst. hab den kindern nur erklärt dass sie sich nicht wohlfühlt und ich sie zum ta bringe. kinder kamen mit- ist ja ihr schweinchen.

Beim TA die befürchtete diagnose: baby steckt fest, alle sind tot und die mutter in extremer lebensgefahr.
ich hab nur meinen freund mit den kindern rausgeschmissen damit sie das nicht mithören müssen:

überlebenschance fürs weibchen: unter 10%- sie dürfte weit über 10 stunden in den wehen gelegen haben. ein wunder dass sie überhaupt noch lebt- magen-darm-tätigkeit gleich null, kreislauf am boden,...

habe sie trotzdem operieren lassen.


ende der geschichte: 2 trauernde kinder ("baby" hats nicht überlebt), ich sitzte auf den Op-kosten von 400€ die die eltern NICHT abzahlen wollen (müssen die kinder machen- ich bezweifle dass ich das geld je wiedersehe), und der bock ist inzwischen wieder in der Tierhandlung. ohne die kinder zu fragen wurde der weggebracht und die beiden fanden am nachmittag als sie heimkamen nur noch den leeren stall vor den sie "sauberzumachen hatten" weil es ja ihre aufgabe ist.


hier also ein Beispiel wie es absolut nicht laufen sollte.... doch wieso sind die eltern so, sry, dämlich?

haben die keinen funken mitleid mit dem tier gehabt (die mutter ist hausfrau und hätte mich auch jederzeit kontaktieren können wenn es dem schwein so schlecht geht)?


wieso denken menschen immer noch sie können kindern die verantwortung für ein lebewesen aufbürden und es wird alles klappen?

mir ist grad etwas zum heulen zumute- baby war noch sehr jung und hatte das ganze leben vor sich. und die kinder sind natürlich auch vollkommen fertig
 
24.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: kinder, Tiere und das Geld . Dort wird jeder fündig!
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.581
Reaktionen
21
Leider scheint das trauriger Alltag zu sein...

Unsere ersten Tiere waren auch sehr unüberlegt, die Meerschweinchen (also die ersten 3) Alex (RIP), Blacky & Cindy waren auch recht unüberlegt, aber aus dem Tierheim... Aber wir sind immer zum Tierarzt wenn es sein musste und wir (meine Schwester und ich) mussten damals nichts zahlen. Ich bezahle meine Tiere (außer das Futter & Streu für die Kaninchen) komplett selbst, meine Schwester muss außer Zubehör nichts selbst zahlen.

Ich denke, dass einzigste was du da tun kannst (außer aufs Geld zu warten...) die Kinder aufklären, damit es bei den nächsten Tieren (die hoffentlich erst einziehen, wenn die Kids eigene Wohnungen haben bzw. mehr Taschengeld & mehr Platz) besser klappt...

Ich denke, das es auf die Erziehung und vorallem auf die Tierliebe der Eltern ankommt. Meine Schwester hat ihre Schweine mit 11 bekommen und wird jetzt im September 15, ich hab sie mir recht gut erzogen :). Sie will auch nur Tiere aus dem Tierschutz und versucht ihre Freundin zu überreden, ihre Hamster abzugeben, da sie zwei Goldhamster zusammen hatte und da natürlich Nachwuchs nicht ausblieb, der Nachwuchs (wohl 2 Männchen) lebt immer noch zusammen und die sind schon etwas älter...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
5.702
Reaktionen
0
Da fehlen mir schlicht und ergreifend die Worte.....

Boahr da haben sie schone eine Tante (?) die Schweinchen hat und sich auskennt und alles aber anstatt erstmal nachzu fragen bei dir...arghhssstttt.....

Tja und was das Geld betrifft,was soll man da noch sagen. ich fürchte das siehst du nie wieder.

Und man kann eigentlich nur hoffen das dieKinder daraus lernen,,alt genug sind sie.
Wenn ich da die 11 jährige einer freundin sehe die sich Liebevoll um ihre 4 ratten kümmert....da denke ich mir....manche menschen haben Null verantwortungsbewußtsein. Ich laste es nicht mal den Kindern an, den die eltern sind dafür da diese zu erziehen und für verantwortungsbewußtsein zu Sorgen.
 
Snoopy683

Snoopy683

Registriert seit
06.03.2007
Beiträge
3.679
Reaktionen
0
Eine wirklich traurige Sache die da ablief. Aber genau aus solchen Gründen halte ich nicht viel von diesen "Wie überrede ich meine Eltern" Themen. Leider ist es häufig so das Eltern nicht zu 100% hinter der Anschaffung eines Haustieres stehen. Gerade bei Kleintieren ist die Einstellung häufig, wenn es stirbt geht man in den Zooladen und kauft ein neues. Ist doch auch viel billiger als eine teure OP oder auch die Kastra ist überflüßig. Leider werden solche Handlungen aus kostengründen vernachlässigt. Das Geld für solche Behandlungen können die Kinder nicht aufbringen, dafür werden einfach die Eltern gebraucht.

Ich denke es liegt einfach daran das viele ein Haustier wirklich als Ding sehen. Wenn jemand ein Tier liebt dann macht die Person alles, damit es dem Tier auch wirklich gut geht. Die Kinder haben hier ihr bestes gegeben, leider hat es nicht gereicht.
 
nane9583

nane9583

Registriert seit
06.09.2010
Beiträge
678
Reaktionen
0
Sorry aber da kann und will ich nicht viel dazu schreiben...das ist ohen Worte
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Oh je, das gibts doch echt nicht! Vor allem können meerschweinchen mit 20 Euro im Monat ja nicht mal ernährt werden, das kann ja gar nicht klappen, und da hätten beide Kinder ihr gesamtes Taschengeld schon rein gesteckt.

Also mit diesen Eltern wollte ich nichts mehr zu tun haben...
 
njuriell

njuriell

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
1.065
Reaktionen
0
Muss mich Nane leider anschließen. Bin schockiert
 
ixitrine

ixitrine

Registriert seit
01.09.2010
Beiträge
536
Reaktionen
0
Ich bin auch echt Geschockt, da bin ich zufrieden das meine Familie KOMPLETT hinter mir steht. Haben das die Eltern denn net gesehen dass das arme Tierchen da in der ecke lag??
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
gesehen? sicher...

aber interessiert haben wirds die nicht. oder sie wirds für normal gehalten haben- die waren ihr ja eig vollkommen egal.

wenn ich das eher gewusst hätte hätten sich die beiden ein patentierchen bei mir aussuchen dürfen (und hätten nur ab und zu leckerchen beisteuern müssen ;)). blöderweise (für die eltern) haben die beiden beim TA angegeben dass es sich bei Baby um ihr schwein handelt und nicht um meines. im Notfall hab ich einen zeugen und klage die eltern auf das geld (kinder sind bis 14 nicht geschäftsfähig und können dementspechend auch nicht für die schulden haftbar gemacht werden- so hab ichs jedenfalls in BWL gelernt).

aber eigentlich ist es mir fast egal (ok, das geld hätt ich selber auch brauchen können, aber was solls), mir tun die kinder leid. die haben definitiv einen schaden davongetragen...
und geben sich auch die schuld an babys tod.
 
T

the chekar

Registriert seit
15.05.2011
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hi,
ich bin schokiert.
Muss aber auch mal etwas dazu sagen:
Mein Meeri Speedy hat ein Abszess gehabt meine Mutter musste am Montag anrufen weil am Sonntag niemand da war.
Montag sind wir dann Zum TA gefahren.Der hat Speedy behandelt und für alles 60€ verlangt.Meine Mutter schuldete mir noch 40 €.Wir machten dann aus das Sie noch 20€ zahlt.
Sie hätte aber auch alles Gezahlt.
Sie zahlt mir aber futter und Häuser und alles.
the chekar
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
blöderweise (für die eltern) haben die beiden beim TA angegeben dass es sich bei Baby um ihr schwein handelt und nicht um meines. im Notfall hab ich einen zeugen und klage die eltern auf das geld (kinder sind bis 14 nicht geschäftsfähig und können dementspechend auch nicht für die schulden haftbar gemacht werden- so hab ichs jedenfalls in BWL gelernt).
Zu dem ganzen Rest sage ich jetzt mal nichts mehr, das ist wahrlich tragisch und traurig genug und mir fehlt jedes Verständnis für die Handlungsweise der Eltern.
Aber das mit der Geschäftsfähigkeit kam mir sofort auch in den Sinn - wenn Du es jetzt nicht selbst erwähnt hättest, hätte ich es auch noch getan....
Wenn die Kinder 12 und 13 Jahre alt sind, dann dürfen sie überhaupt keine "Geschäfte" abwickeln, die über Taschengeldwert liegen, da sie nur beschränkt geschäftsfähig sind....
D. h., die Eltern sind verpflichtet, die Kosten zu ersetzen....
Nun sind die Kosten nicht das Tragischste an der Geschichte, keine Frage - aber 400 Euro TA-Kosten sind eben auch kein Pappenstiel, und mindestens das sollten die Eltern Dir mal schleunigst zukommen lassen....
Ich drücke die Daumen, dass das Ganze noch halbwegs friedlich endet, so traurig es auch ist....

LG, seven
 
ayloo

ayloo

Registriert seit
27.08.2010
Beiträge
1.918
Reaktionen
0
Da fehlen mir echt die Worte. ''Eigentlich'' sollen Eltern ja gute Vorbilder für Kinder sein :evil:.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.004
Reaktionen
71
Mir fehlen ehrlich gesagt auch ein wenig die Worte...
Erwachsene Menschen...ERWACHSEN sollte ja eigentlich für verantwortungsbewusst stehen, SOLLTE wohl gemerkt...:(

Ich denke genau solche Menschen sind das Problem in der Kleintierhaltung...stellen den Kindern ein Tier ins Zimmer, drehen sich um und gehen raus und das war's...:evil:
Ich könnte platzen!
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.466
Reaktionen
102
gesehen? sicher...

aber interessiert haben wirds die nicht. oder sie wirds für normal gehalten haben- die waren ihr ja eig vollkommen egal.
So viel Kaltherzigkeit tut einem regelrecht in der Seele weh.
Ich hoffe, das Thema Tier hat sich zumindest fuer die Eltern zeitlebens erledigt, denn geeignet fuer die Tierhaltung sind sie beim besten Willen nicht.

wenn ich das eher gewusst hätte hätten sich die beiden ein patentierchen bei mir aussuchen dürfen (und hätten nur ab und zu leckerchen beisteuern müssen ;)).
Das kannst du doch immernoch machen, oder ?
So kannst du die Kinder noch ein wenig beeinflussen und vorbereiten, wenn sie spaeter selbst Tiere halten wollen. Ihre Eltern sind da nun wirklich das schlechste Beispiel. Rette, was noch zu retnneten ist. Und vllt koennen die Kinder auch ein wenig ihre Schuld abarbeiten, indem sie mal Loewenzahn pfluecken oder mal beim Misten oder aehnliches. Was mit den Eltern laeuft, ist eine ganz andere Sache ..
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

momentan beginnen beide zu heulen wenn sie Meeris sehen- ich lasse ihnen noch etwas Zeit, sie sind noch nicht bereit...

Sobald sie wollen können sie sich bei mir ein (oder gern auch mehrere) Patenschweinchen aussuchen, und müssen dafür mind. 1x/ monat misten helfen kommen, und 1/monat beim Tüv mithelfen. (also z.b mitentscheiden ob die krallen zu lang sind, dürfen einen Blick mit ins Mäulchen werfen,..) Zahlen müssen sie nichts- aber gute Leckerchen dürfen sie gerne mitbringen. Ich werde aber darauf achten dass sie sich da nicht pleitekaufen damit, ist ja nicht sinn der sache.

Ich werde allerdings NICHT mit den eltern kämpfen- die sind imstande und streichen ihren kindern dann das Taschengeld bis die 400€ abbezahlt sind :evil: und davon haben die beiden ja nichts, ich weiß ja wie blöd es ist wenn kein geld da ist. Sie können die Schulden abarbeiten (Streu tragen helfen, Säcke mit altem Streu mit runterbringen,...)

@ wussel: ich bin nicht wirklich ihre Tante, es sind Freunde meiner Eltern (was schon einiges aussagt, aber egal). Irgendwie bin ich mit der Zeit zur "Tante" geworden :) Stört mich aber nicht, die beiden Kinder sind wirklich lieb (ein wunder bei solchen eltern *grummel*- das ist so die "ich parke die kinder vor TV und PC-Fraktion")

Die beiden haben aber gelernt, und fragen die eltern NIE wieder nach einem Haustier. Mal abgesehen davon dass die es für die nächsten 3-4 Jahre sicher nicht mehr erlauben werden. und dann ist die ältere eh alt genug um zu jobben und sich ein Tier selber finanzieren zu können.

Sie legen sich beide Sparbüchsen zu, und da wird dann auf ein Tierchen gespart (bis beide jeweils mind. 300€ haben für den TA, und zusätzlich noch alles an zubehör finanzieren können- ich bete ja dass die beiden in Zukunft auch mehr taschengeld bekommen, leisten können sichs die eltern allemal)
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

Das ist ja mal eine Traurige Geschichte. Aber die hatten glück da du Tante bist. Ich finde deine Idee mit den Patenschweinchen echt klasse das wird ihnen denke ich auch gefallen.

Ich muss aber zu meiner Schande zugeben ich war vor ca 2- 3 Jahren auch so (und ich bin aber schon 23) das alles war ein Doofer zufall und ne Kettenreaktion. Ein Freund meinte "Nimm dir Farbis und mach mir das Züchten" ich Ahnungslose nuss also meine Mutter überredet das ich Farbis bekomme und hab Gezüchtet. Doch dann fand ich schnell mein 1. Forum und hab mich da erst mal versucht zu rechtfertigen doch iwann hab ich eingesehen das es nix bringt und hab die Farbis nur noch als Liebhaber Tiere gehalten. Doch selbst dann gab es noch streit wegen der Tiere und schließlich hab ich sie dann an verantwortungsvolle Hände vermittelt.

Ich schäme mich jetzt noch teils dafür das ich genau so "Dumm" war auch wenn ich es mehr oder weniger Frühzeitig gemerkt hab es hätte gar nicht erst dazu kommen sollen.

Aber ich hatte auch schöne Zeiten mit den Farbis ganz so vergessen will ich es dann auch nicht immerhinn hab ich durch die Farbibande zum Tierschutz gefunden und in meine Jetzigen Foren
 
Spagetti18

Spagetti18

Registriert seit
13.07.2011
Beiträge
167
Reaktionen
0
Also, ich bin ja 13 Jahre alt und ich kenne mich mit meinen Lemmingen ziemlich gut aus.
Ich war vor kurzem auh kurz davor einen Teddy bei mir einziehen zu lassen (60x40x40), aber ein Forenmitglied hat mic hdarauf hingewiesen, dass es viel zu klein wäre und jetzt baue ich einfach oder eher mein Vater ein größeres Heim für die Lemmis. Ich achte schon sehr drauf, dass es meinen Tieren gut geht, aber ich bin auch so eine, die ihre Mutter immer nach Farbratten fragt, aber ich hole mir erst welche, wenn ich ausziehe. Meine Mutter hasst Ratten, wie üblich.
Okay, ich blabbere zu viel.
Das mit den Patentieren wird denen sicher gefallen. Gute Idee!:)
Ohne dich würden Tiere sicher tot sein. Ich bin froh darüber, dass es Menschen gibt, wie dich, sonst wären dei Meeris arm dran. Ich fine ja, die Eltern habe die mieste Schuld daran. Solche Menschen...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

kinder, Tiere und das Geld

kinder, Tiere und das Geld - Ähnliche Themen

  • Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung

    Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung: Huhu 😊 Ich habe gestern Nacht eine Seite eingerichtet für Spenden. Unterstütze mein Projekt auf *Link entfernt* Ich denke das solche Seiten leider...
  • Ehrenämter mit Tieren in Kassel?

    Ehrenämter mit Tieren in Kassel?: Hey! In unserem Ethik-Unterricht haben wir zur Zeit ein Sozialprojekt, das sich um das Thema "Ehrenamt" dreht. Wir sollen deswegen ein kleines...
  • Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?

    Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?: Hallo! Mich würde mal interessieren wie viele Tiere ihr insgesamt auf wievielen Quadratmetern Wohn- sowie Grundstücksfläche haltet? Auch...
  • Passendes Beobachtungstier für Kind gesucht!

    Passendes Beobachtungstier für Kind gesucht!: Ich suche das passende Beobachtungstier für ein 6 Jährigen der sich ein Haustier/e wünscht. Das Füttern und Sauber machen würden die Eltern...
  • Welche Tiereltern beschützen ihre Kinder?

    Welche Tiereltern beschützen ihre Kinder?: hallo allerseits erinnert ihr euch noch an den film/ das buch "lost world - jurassic park 2"? da ist doch diese eine szene, wo die charaktere das...
  • Welche Tiereltern beschützen ihre Kinder? - Ähnliche Themen

  • Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung

    Gnadenhof Aufbau Hilfe und Unterstützung: Huhu 😊 Ich habe gestern Nacht eine Seite eingerichtet für Spenden. Unterstütze mein Projekt auf *Link entfernt* Ich denke das solche Seiten leider...
  • Ehrenämter mit Tieren in Kassel?

    Ehrenämter mit Tieren in Kassel?: Hey! In unserem Ethik-Unterricht haben wir zur Zeit ein Sozialprojekt, das sich um das Thema "Ehrenamt" dreht. Wir sollen deswegen ein kleines...
  • Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?

    Wieviele Tiere habt ihr auf wievielen Quadratmetern?: Hallo! Mich würde mal interessieren wie viele Tiere ihr insgesamt auf wievielen Quadratmetern Wohn- sowie Grundstücksfläche haltet? Auch...
  • Passendes Beobachtungstier für Kind gesucht!

    Passendes Beobachtungstier für Kind gesucht!: Ich suche das passende Beobachtungstier für ein 6 Jährigen der sich ein Haustier/e wünscht. Das Füttern und Sauber machen würden die Eltern...
  • Welche Tiereltern beschützen ihre Kinder?

    Welche Tiereltern beschützen ihre Kinder?: hallo allerseits erinnert ihr euch noch an den film/ das buch "lost world - jurassic park 2"? da ist doch diese eine szene, wo die charaktere das...