Wie überzeuge ich andere Hundebesitzer?

Diskutiere Wie überzeuge ich andere Hundebesitzer? im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr, mir fällt es schwer freunde, bekannte oder gar fremde nicht auf ihren hund bezüglich der ernährung anzusprechen. Aber meistens höre...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Ninchen'Isona

Ninchen'Isona

Registriert seit
29.04.2009
Beiträge
973
Reaktionen
0
Hallo ihr,

mir fällt es schwer freunde, bekannte oder gar fremde nicht auf ihren hund bezüglich der ernährung anzusprechen.
Aber meistens höre ich immer: Aldi,
Pedigree, Beneful, Royal Canin, Happy Dog...etc.
natürlich leg ich dann immer gleich los mit artgerechter hundeernährung...blablabla
nur leider fällt es mir immerzu schwer diese menschen zu überzeugen, dass sie ihrem hund mit solchem futter nichts gutes tun..
wie kann ich andere hundebesitzer effektiv überzeugen? wie macht ihr das? oder ist es euch schnuppe was andere mit ihren Hunden machen?
genau das gleiche thema könnte ich bei katzen und kaninchen und hamstern eröffnen...

LG Isi
 
28.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Ganz einfach. Wenn das Thema Ernährung aufkommt, kann man sich darüber unterhalten. Wenn der andere Schrott füttert, kann man bessere Futtersorten aufzählen oder eben auch Barf erwähnen.
Wenn der andere interessiert ist, prima. Wenn nicht, lasse ich es.
Dieses unbedingt überzeugen wollen, geht mir tierisch auf den Keks. Und den anderen geht es vermutlich nicht anders. Mit Druck erreicht man meist gar nichts.
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
1.716
Reaktionen
0
Also die Futtersorten sind nicht alle schlecht die du da aufgeführt hast. Royal Canin oder Happy Dog sind nicht die schlechtesten. Oder auch Beneful. Die Sorten die ich nicht verfüttern würde wär Pedigree und die ganzen Supermarktsorten.
Ich weiß das es schwer ist andere davon zuüberzeugen das sie anderes futter nehmen sollen aber vielleicht kannst du ihnen mal bei der Inhaltsangabe zeigen was da alles drin ist. Und das diese Leute doch auch lieber Sachen essen die gesund sind und nicht nur so ungesundes zeug. Aber am ende kannst du nichts anderes tun als Hoffen das sie es ändern. Denn der Groschen muss bei diesen Leuten fallen. Und wenn du sie nicht überzeugen kannst, dann wirst du auch nichts machen können. So blöd das auch ist. Meine Freundin hat mir gestern so einen satz gesagt wo ich denke das sie recht hat. Du kannst einen Menschen überzeugen das er seine Tiereartgereht hält und artgerecht ernährt doch die welt wird das nicht ändern. Also dann ist vielleicht dein Gewissen dadurch geruhigt aber du wirst nicht alle menschen überzeugen können und so wird es immer welche geben die daran nicht interessiert sind.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich möchte ehrlich sein, ich habe genau das aufgegeben.
Wenn das Gespräch aufkommt sage ich was ich füttere und vor allem, warum.
Dennoch kann man Menschen nicht ändern.
Vor allem nicht, wenn sie jahrelang gute Erfahrungen mit dem Futter machen was sie füttern.
Ich sage immer das es jedem selbst überlassen ist.
Man kann nicht alles ändern, was in unseren Augen falsch läuft. So traurig ich das auch für die Hunde finde, aber jeder muss selbst wissen, was er anbietet.

Lg
 
Ninchen'Isona

Ninchen'Isona

Registriert seit
29.04.2009
Beiträge
973
Reaktionen
0
royal canin ist nicht gut... die wollen auch nur geld machen.
wenn man schon auf die website geht ist da n kästchen wo man an klicken kann welche hunderasse man hat..da sind bestimmt 200 rassen und für jede haben die n futter..son schwachsinn.
wir haben mal rc pudel gefütter als wir noch blöd waren..

Mais, Geflügelmehl, Pflanzenproteinisolat*, Tierfett, Gerste, Maisfuttermehl, Maiskleberfutter, tierisches Eiweiß (hydrolysiert), Lignozellulose, Rübentrockenschnitzel, Sojaöl, Borretschöl, Mineralstoffe, Fischöl, Hefe, L-Lysin, Fructo-Oligosaccharide, DL-Methionin, Natriumtriphosphate, Taurin, L-Cystin, Hydrolysat aus Krustentieren (reich an Glukosamin), L-Tyrosin, Polyphenole (aus Trauben und grünem Tee), Studentenblumenextrakt (reich an Lutein), L-Carnitin, Hydrolysat aus Knorpel (reich an Chondroitin)

das soll gut sein? alles andere was nach hefe steht hört sich für mich nach purer chemie an aber da kenn ich mich nicht so mit aus.
aber gut ist es keinesfalls

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

tja ich werde es wohl auch aufgeben müssen...bis jetzt habe ich EINE frau im bekanntenkreis getroffen die total offen fürs barfen war und jetzt auch barfen will.
EINE von ...30!?
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Die Sache ist auch immer der Ton. Wenn ich manche Leute erlebe, die ihre Diskussionspartner verbal mit ihren Argumentationen erschlagen, ganz ehrlich, da hätte ich dann auch keinen Bock mehr aufs Zuhören. Ich würde auch nie etwas sagen wie "boah, du fütterst deinem Hund ja nur Mist, davon wird er krank bla bla bla".

In der Regel fangen meine Futtervorschläge dann an, wenn es um die Gesundheit des Hundes geht ("mein Hund hat so viele Schuppen, weißt du, was man machen kann?") oder ich tatsächlich gefragt werde. Ansonsten sage ich relativ spät etwas dazu und auch nur dann, wenn es mich nervt. Eine Freundin kam neulich erst mit Stiftung Warentest, genauso wie meine Mutter. Da kann ich mich tatsächlich nicht zurückhalten und zeige auf, wo das Problem ist, auch wenn ich prinzipiell nichts gegen StiWa habe.

Wobei ich auch das Glück habe, dass im Bekanntenkreis relativ verbreitet ist, dass ich mich in meiner Freizeit super viel mit Hunden in allen Lebenslagen beschäftige (klingt ja mal gar nicht arrogant *lach*) und die Leute wissen auch, dass ich viele Dinge nicht einfach daher sage. Daher werden Ratschläge, gerade bei kranken Hunde, gerne und oft angenommen. Natürlich helfen sie auch nicht immer und viele bleiben dann manchmal eben doch beim bewährten Futter, aber sie haben zumindest drüber nachgedacht. Mehr will ich ja in dem Moment auch nicht. Wobei man natürlich sagen muss, dass das oft nicht nur Leute sind, die "einfach einen Hund haben". Die beschäftigen sich gerne und viel mit dem Hund. Bei so ganz "einfachen" Hundehaltern, die meine Lebensweise eher verrückt finden, komm ich auch nicht oft durch.
Der Trick ist einfach, es nicht ständig und überall ausdiskutieren zu lassen, sonst erreicht man oft das Gegenteil. Manchmal muss man auch den Hund für sich reden lassen in dem man einfach Futterproben von seinem Futter mitbringt ;)
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Also mich nervt das auch einfach, dass gewisse Leute sich sowieso nix sagen lassen. Egal ob Hund, Katze oder Kaninchen...

Wenn ich versuche zu erklären warum ich meinem Hund welches Futter füttere und dann noch erwähne, dass ich Loulou teilbarfe, ist es meistens sowieso rum. Ich versuche sicherlich nicht krampfhaft andere Leute davon zu überzeugen ihren Hund genauso zu ernähren wie ich es bei Loulou tue, aber meist reicht ein Wort und ich werde "belächelt".

Es passt jetzt nicht ganz hier hin, aber ich versuche oft bei Katzenhaltern für Aufklärung zu sorgen, immerhin hab ich im Tierheim gearbeitet und weiß eigentlich einigermaßen auf was es ankommt (Und ich schließ mich jetzt mal Pewee an und finde mich mal gar nicht arrogant ;D).
Und wenn ich dann sehe, dass Leute ihren Katzen NUR Trofu füttern, ihre Balkone nicht sichern und Freigängerchen mit großen "Kampfblessuren" erst einige Tage später zum TA bringen, werd ich mittlerweile richtig, richtig wütend. Man kann's 100 mal im Guten sagen und erwähnen, dass sich die Leute doch mal auf guten Seiten informieren sollen, aber wenn's ihnen dann immer noch egal ist... Das sind dann meistens die Leute, die mich als "Tierquäler" beschimpfen, weil ich meine Katzen in einer 120 qm Wohnung mit (bald) gesicherter Terasse halten möchte. :roll:

Was ich damit eigentlich sagen wollte: Bei manchen Sachen sollte man seinen Mund NICHT halten, da kann man dann auch ruhig eine Diskussion anzetteln damit jeweiliger Tierbesitzer seine Ansichten mal überdenkt. Wichtig ist, dass man es nett und höflich rüberbringt (Esseidenn man hat's schon zum hundertsten mal erklärt und das Gegenüber "belächelt" einen immer noch *hust*). Im Bezug auf Hundefutter ist es einfach eine schwierige Sache. Den meisten Leuten ist es "egal" oder sie denken nicht, dass es unbedingt auf das Futter ankommt.

Es tut mir leid, wenn mein Beitrag jetzt ein wenig themenübergreifend geworden ist, aber mich regt es mittlerweile zu sehr auf, wenn man Leuten nur nett helfen möchte und dann entweder ausgelacht, beschimpft oder provoziert wird.
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
1.267
Reaktionen
0
Schwierig, schwierig.. Ich habe auch einer Freundin von Barf erzählt und sie wollte mir doch dann ernsthaft weis machen dass die Hunde davon aggressiv werden und sie das nie füttern würde o_O
Dann haben wir natürlich diskutiert, aber sie bleibt bei ihrer Meinung (weil das beim Nachbarhund, der den ganzen Tag an der Kette im Hof rumrennt [da wär ich auch aggressiv] genauso ist und der wohl gebarft wird) und ich bei meiner. Daraus hab ich die Erfahrung gesammelt dass es nichts bringt den andern in Grund und Boden zu diskutieren, sondern manchmal dann auch zurückzuschalten und diesen Menschen in seinem Nichtwissen zu lassen.
Positiv überrascht war ich natürlich schon, als ich eine Frau traf die sich dafür wirklich interessiert hat und beim nächsten Wiedersehen sogar Wolfsblut als Leckerchen dabei hatte weil der Hund das so sehr liebt.. also es sind wohl beide Seiten vertreten. Ich hab auch ewig gebraucht um meine Eltern zu einem besseren Futter zu überzeugen (sie bekamen bisher den Aldischrott, wo 1250g 70Cent kosten..) und sie waren sehr überrascht wie sich das Fell verändert hat und alles.. zudem in dem alten Futter als erster Bestandteil Zucker enthalten war, was kein Hund braucht. Am ehesten brachte ich sie aber dazu durch das Argument dass man selbst mal überlegen sollte für wie viel € man am Tag isst.. und warum der Hund dann nur 70Ct am Tag kosten darf. Darüber haben sich wohl die wenigsten Gedanken gemacht, die immer behaupten der Hund koste sonst ja so viel.. Probiert´s mal aus ;)
 
Ninchen'Isona

Ninchen'Isona

Registriert seit
29.04.2009
Beiträge
973
Reaktionen
0
ja, ich denke einige haben mir schon etwas geholfen, wie ich anderen artgerechte ernährung näher beisbringen kann...
aber meinem vate rhab ichs schon 100 mal erklärt..er sagt jedes mal wenn ich den hund füttere: du spinnst wohl son hund braucht nicht sowas zu essen da reicht auch das von lidl oder aldi..seit wann braucht n hund fleisch.." -.-'
da geht mein puls schon immer auf 180 wenn ich das hör..
und so ähnlich reagieren auch die meisten anderen..
alle machen sich über ihre ernährung gedanken " oh ich darf keine gurken und salate mehr essen ich könnte den ehek erreger bekommen und sterben"
aber über die ernährung seiner tiere macht sich keiner gedanken..."das von aldi tuts auch ich hatte schon 7 hunde und alle sind damit alt geworden" -.-'

ich habe heute sogar eine züchterin gefunden in meiner nähe die ihre hunde barft..sowas hätte ich nicht erwartet..find ich echt super..die meisten züchter füttern ja auch nur billigfutter..bzw schlechtes..
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Das kann ich so nicht bestätigen. Ich kenne viele Züchter die Platinum füttern oder auch eben barfen.
Aber wie gesagt. Hundeernährung ist und bleibt sicher auch ein Streitthema..

Lg
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
1
Hallo,
generell halte ich es wie Pewee und Simone. Ich gebe gerne Tipps für eine artgerechte Ernährung bzw. spreche auch gern mit anderen über dieses Thema.
Ich würde aber niemanden versuchen meine Meinung aufzuzwingen oder versuchen mit allen Mitteln "zu bekehren". Sowas finde ich es selbst nervig und es bringt nichts, ausser das das Gegenüber sich für hilfreiche Tipps versperrt.
Es kommt auch immer darauf an, wie man etwas rüber bringt. Ich würde nicht unbedingt auf offener Strasse jemanden, der seinen Hund ungesunde Leckerlies gibt, ansprechen und belehren. Wenn man ins Gespräch kommt und bei solchen Themen ankommt, kann man ja nachfragen. Aber sicher nicht mit "Hey, wissen Sie eigentlich was Sie ihren Hund mit dem Futter antun". Auf sowas würde ich auch gereizt reagieren.

ich habe heute sogar eine züchterin gefunden in meiner nähe die ihre hunde barft..sowas hätte ich nicht erwartet..find ich echt super..die meisten züchter füttern ja auch nur billigfutter..bzw schlechtes..
Diese Erfahrung kann ich auch nicht teilen. Ich kenne bisher hauptsächlich Züchter die sehr auf eine gute Ernährung achten. Meine Züchterin barft ihre Hunde und die Welpen von Beginn an.
Eine gute Ernährung für Hunde und Welpen sollte beim Züchter eigentlich dazu gehören.
 
Elton

Elton

Registriert seit
16.05.2011
Beiträge
33
Reaktionen
0
Wenn dir die Leuts und deren Hund am Herzen liegen ,dann gebn ihnen doch einfach mal eine Futterprobe für drei Tage mit .
 
Ninchen'Isona

Ninchen'Isona

Registriert seit
29.04.2009
Beiträge
973
Reaktionen
0
naja ich weiß nicht wie das rüberkommt wenn ich jemandem mal eben ein halbes pfund rohes fleisch in die hand drücke...
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
Ich weise die Leute immer drauf hin. Wenn sie interresiert sind kläre ich sie richtig auf. Wenn sie sowieso denken "das hab ich Jahre lang gefüttert, mein Hund ist doch gesund" lass ich es gleich! Das macht dann eh keinen Sinn.
Ich habe mit meinem Vater ja lange drüber nachgedacht einen Hund zu holen. Haben somit auch übers Futter geredet. Und ich meine dann "Ja aber wenn dann BARF!" Und er denn "Was ist denn das jetzt schon wieder? Nen Hund braucht richtiges Futter! Dem füttert man roh! Rind und so...!" Aber ich hab ewig gebraucht um ihn klar zu machen das BARF genau das ist :D Aber er wusste es jedenfalls.

Er meinte auch dass er schon öfters drauf angesprochen wurde (Wir hatten ja auch lange einen Hund) ob unsere Hund auch schon so Fellprobleme hatte und so. Und er dann immer "Das leigt am Futter" und die haben ihn immer ausgelacht... Naja warum fragen die eig.?
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ratet Leuten, die sich nicht mit der Ernährung von Hunden auskennen oder sich darüber informieren wollen, lieber von Barf ab. Wenn sie es noch nicht mal auf die Reihe bekommen, ein hochwertiges Futter zu füttern, wie sollen sie denn dann mit den ganzen Rechnungen und Supplementen auskennen? Dann ratet lieber zu mittel- oder hochwertigem Futter.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Seh ich wie Collie! Ich hab immer Platinum Puppy als Leckerchen dabei. Die meisten Hunde finden es klasse und wenn mal einer näher nachfragt, kann man da auch ruhig mal ein paar Brocken mitgeben. Wobei es bei vielen natürlich schon an der Internetbestellung scheitert, aber dann kann man ja auch von vergleichbaren Sorten im Handel anfangen.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Wie sagte Martin Rütter gestern so schön?

Der Hund darf kein Al*** futter, aber wir dürfen den Frass fressen?

Weil Wölfe auch immer haaaaaargenau das gleiche Fressen.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
@ Pewee, was kann man denn da vorschlagen, vergleichbar aus dem Handel ?

Lg
 
Herzblatt

Herzblatt

Registriert seit
07.04.2009
Beiträge
475
Reaktionen
0
Hallöchen

Erstmal... Ich Züchte und zwar Riesenschnauzer. Die verdrücken natürlich auch so einiges an Futter. Ich habe vorher imm Teilgebarft aber davon bin ich ab. Ich habe es ausgerechnet und ich bin mit Barf günstiger dran. Es gibt doch heutzutage genug angebote. Kräuter findet man im Wald.
Ein gutes Trockefutter hat halt seinen preis.

Zum Thema überzeugung. Wie kann ich mehr Überzeugen als mit dem was ich habe?
Mal ein Beispiel. vor kurzem kam ein Junghund aus unserer Zucht zum Trimmen. Er war sehr dünn und hatte eine schlechte Haarqualität. die Besitzer sahen die Schwester die wir zuhause haben und waren erstaunt wie schön ihr Fell war und wie gut sie im gegensatz gebaut war. Sie sagten das sie nur Trockenfutter füttern und angstz hätten wenn sie Barfen das die Hunde durchfall bekommen. Was ein Quatsch. Ich habe ihr erzählt wie wir das Handhaben und das der kleine Fleisch und ähnliches gewöhnt war. Und auch sie ihren alten Hund noch dran gewönen könnte. Zwischendruch ein wenig öl übers futter oder mal ein Ei wäre auch nicht schlecht. Sie Füttert Happy Dog. ich habe davon immer viel gehalten und tuhe es auch immer noch. Es war anscheinend einfach nur zu weniog. Sein Bruder wird auch mit Happy Dog gefüttert und sieht viel besser aus.

Er kommt nächsten Monat wieder zum Trimmen und ich hoffe dann hat sich was getan. Ansonsten kann ich nicht mehr machen ausser zeigen Hey so sehen meine Hunde aus und sie sehen so aus weil ichj dies und jenes Füttere. Sop könte ihr aussehen wenn sie dies und jenes einfach mit ins Futter packen. Mehr kann man doch nicht machen oder?
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
@Schattenseele: Bei TroFu empfehle ich meist Real Nature, weil es das auch in jedem unserer Zooläden gibt. Manchmal auch Orijen oder wenn es etwas günstiger sein sollte, Markus Mühle.
Bei NaFu Sorten empfehle ich die Dehner Hausmarke, Real Nature NaFu und von ein paar anderen Marken nochmal einzelne Sorten, wenn es auch da etwas günstiger sein muss. Kommt immer bissi drauf an, wieso die Leute gerne ein anderes Futter hätten.

Smoothie, ich frage mich gerade, was du uns mit deinem Beitrag sagen möchtest? Kannst du den nochmal näher erläutern? Ich denke, der Rütter hat das Problem falsch aufgefasst. Mir persönlich geht es nicht um Aldi- Futter speziell. Hätte es eine gute Zusammensetzung würde ich sicherlich auch Aldi- Futter empfehlen. Das hat nichts damit zu tun, dass es ein Futter aus dem Discounter ist oder dass es speziell aus dem Aldi kommt. Wenn mir die Zusammensetzung nicht passt, empfehle ich es halt nicht. Deswegen würde ich auch kein RC empfehlen, was preislich wahrscheinlich mit "Feinkost Käfer" zu vergleichen ist ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie überzeuge ich andere Hundebesitzer?

Wie überzeuge ich andere Hundebesitzer? - Ähnliche Themen

  • Was füttern,bzw wie besitzer überzeugen?

    Was füttern,bzw wie besitzer überzeugen?: hallo ich bin es mal wieder, diesmal geht es aber nicht um meinen kleinen, der wächst und gedeiht:D ein freund von mir hat einen border collie...
  • Ähnliche Themen
  • Was füttern,bzw wie besitzer überzeugen?

    Was füttern,bzw wie besitzer überzeugen?: hallo ich bin es mal wieder, diesmal geht es aber nicht um meinen kleinen, der wächst und gedeiht:D ein freund von mir hat einen border collie...