Nachrichtenartikel

Diskutiere Nachrichtenartikel im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hey ihr. Ich wollte firstmal fragen was ihr dazu sagt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
30.05.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in das Praxishandbuch für Hunde geworfen? Dort steht alles Wichtige zur Auswahl, Grundausstattung, Ernährung und Pflege sowie zur Erziehung und Beschäftigung drin. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
vani*

vani*

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
935
Reaktionen
0
Ich bin geschockt...Ich wusste garnicht, dass die das dürfen! :shock:
Das ist doch totaler Schwachsinn..Hunde und Katzen abschießen..wie können die sich denn sowas rausnehmen?!
Da muss ich ja nicht nur Angst haben, dass mein Hund vors Auto läuft wenn er mal wegläuft, sondern dass er auch noch abgeschossen wird *_*

Dann wirds aber höchste Zeit dass sowas verboten wird!!
 
Flo3490

Flo3490

Registriert seit
29.05.2011
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ich bin auch geschockt.
Ich finde es Scheiße das hier in Deutschland Tiere als Ding gesehen wird. Ich sehe oft die Tierpolizei die aus Amerika kommt. Dort werden auch Tierquäler oder Tiermörder bestraft.
Das man Hauskatzen und Hunde erschießen darf sollte ohne zu überlegen verboten werden.
Ich würde es vielleicht noch verstehen wen ein Wilder Hund einen angreift das man sich wehrt aber einfach so das finde ich schrecklich.
Man erschießt ja auch kein Mensch der 300 meter von seinem zuhause weg ist.

In Deutschland fehlen einfach Gesetze die den Tieren Helfen.
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
Huii.. Ich kenne viele Regeln der Jagd, da ich auf einen kleinen Dorf wohne. Zwar in Niedersachsen, weiß ja nicht ob das in Hessen anders ist. Ich habe hier noch nie gehört, dass ein Jäger eine Katze oder einen Hund geschossen hat. Hier schießt niemand weil ein Tier hinter einem Schmetterling hinterher ist. Und auch nicht weil es ohne Aufsicht im Wald ist. Hier würde auch niemand schießen wenn ein Hund der das Reh nicht bekommt hinter einen Reh hinterher läuft. Aber was ich finde was nicht in Ordnung ist, wenn ein Hund hinter einen Reh hinterherläuft und so dicht dranne ist, dass es es durchaus bekommen kann. Zu hoher wahrscheinlichkeit. Hier zumindest stehen die Rehe nicht mal eben in den nächsten 3km am Dorf drann. Da muss der Hund schon weiter reinlaufen. Und ich bin durchaus der Meinung, dass das nicht Inordnung ist, dass der Hund dann abgeschossen werden darf. Aber auch nicht wenn der Hund dort wildert. Klar gibt es ander Tier im Wald, aber die brauchen das um zu überleben. Das ist ihr futter. Hunde und Katzen kriegen das zuhause. Schön wäre es wenn es eine andere Lösung gibt. Aber seht es aus der Sicht des Jägers. Da läuft ein Deutsches Drahtharr, Junghund daher auch sehr schnell und agil hinter so einen Reh hinterher. Mitlerweile zwei Meter hinter dem... Was soll er da machen? Das Reh, was eventuell grade ein Kitz hat aufs spiel setzen oder den Hund abschießen, der eventuell durch seinen erfolg dann auch noch öfters kommt.!?

Damit mache ich hier zwar keine Freunde. Aber so kann es sein! Natürlich geht es auf gar keinen Fall wenn ein Jäger eine Katze abschießt die nen Schmetterling jagd... oder einen Hund andem man klar und deutlich sieht dass er nicht abgeheuen ist (z.B. Halsband).
Und jeder Hunde und Katzenbesitzer sollte seine Pflicht gegenüber einen Tier kennen. Man sollte drauf achten, dass ein Hund nicht frei rumläuft. Und wenn ein Hund nicht abrufbar ist gehört er wenigstens in der Feldmakt an die Schleppleine!
Und Hauskatzen und Wildkatzen kann ein Jäger unterscheiden!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ich bin auch geschockt.
Ich finde es Scheiße das hier in Deutschland Tiere als Ding gesehen wird. Ich sehe oft die Tierpolizei die aus Amerika kommt. Dort werden auch Tierquäler oder Tiermörder bestraft.
Das man Hauskatzen und Hunde erschießen darf sollte ohne zu überlegen verboten werden.
Ich würde es vielleicht noch verstehen wen ein Wilder Hund einen angreift das man sich wehrt aber einfach so das finde ich schrecklich.
Man erschießt ja auch kein Mensch der 300 meter von seinem zuhause weg ist.

In Deutschland fehlen einfach Gesetze die den Tieren Helfen.
In diesem Fall hilft das Gesetz den Tieren. Und zwar den Wildtieren! Wenn ein Hund nur weil er 300Meter vom Dorf entfernt ist geschossen wird finde ich auch nicht inordnung. Aber wenn ein Hund ein Reh angreift, hat der Hund da nichts zu suchen. In dem momend seh ich zwischen wilden Hund und Liebgehabtenhund kein unterschied mehr.
Wir haben selber zwei Jack Russell mit ziehmlich sterkem Jagdtrieb. Aber sie sind abrufbar! Auch wenn sie ein Kaninchen sehen. Wenn der Hund ein Kaninchen hinterherläuft und kurz davor ist , besteht Handlungsbedarf, wenn er nicht abrufbar ist oder eben keiner dafür da ist. In dem Falle verletzt man die Aufsichtsplicht gegenüber dem Tier.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.471
Reaktionen
104
Und Hauskatzen und Wildkatzen kann ein Jäger unterscheiden!
Dann stellt sich mir die Frage, warum die Wissenschaftler dann teure Gentest machen muessen, um die Art zu bestimmen, wenn eine Fotofalle reichen wuerde ? Waldkatzen und Tabby-Hauskatzen kann man nicht zu 100 % unterscheiden, schon gar nicht aus der Entfernung, aus der ein Jaeger schiessen wuerde.
 
B

Bounty 123

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Würdest du das auch sagen wenn es dein Hund war der abgeknallt wurde? Würdest du dann auch sagen, da muss man eben aus der Sicht des Jägers sehen der das Wild schützen wollte.
Und jagt ein Jäger nicht genauso wie ein Hund? Er schießt schließlich auch das Wild ab, aber das ist dann in Ordnung.
Ein Hund rennt nicht immer nur des Jagenswillen im Wald rum, oftmals erschrecken sie sich auch und rennen in ihrer Panik im Wald umher. Da nehmen auch viele Jäger keine Rücksicht drauf.
Hier schießt niemand weil ein Tier hinter einem Schmetterling hinterher ist.
Und du kennst bei euch wirklich JEDEN Jäger? ;)
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
(die Jäger mit den ich im Kontakt bin schießen es nicht wenn sie sich nicht 100% sicher sind). Und wenn die Katze eine Wildkatze sein könnte, würden sie das Risiko nicht eingehen. Es gibt mitsicherheit viele "Blutrünstigen" Jäger die auf gut Glück alles abballern was sie sehen. Aber in dem Falle muss ich echt mal den Ruf des Jäges schützen und sagen dass es auch genug vernümpftige Jäger gibt. Und in vielen Fällen kann man die Katzenarten untereinander unterscheiden. Man muss ja auch beachten dass das Zielfernrohr auf dem Gewehr wie ein Fernglas wirkt.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Würdest du das auch sagen wenn es dein Hund war der abgeknallt wurde? Würdest du dann auch sagen, da muss man eben aus der Sicht des Jägers sehen der das Wild schützen wollte.
Ja! Ich weiß auf was ich mich einlasse, wenn ich mein Hund ohne Leine laufen lasse, ich weiß das mein Hund abrufbar ist. Und ich weiß das es das Recht der Jäger ist. Und ja, das würde ich, weil dann würde ich mir nämlich die Schuld geben und nicht dem Jäger. Und ich habe schon einige Hundebesitzer darauf hingewiesen, die einen Hund hatten der durchau in der lage ist ein Wildtier zubekommen (abgesehen Hasen die bekommt wohl jeder Hund) aber die auch ein Reh und so bakommen und auch starken Jagdtrieb haben, das ich empfehle dringend Abrufbarkeit zu üben oder den Hund an der Leine zu führen, da die Jäger es halt dürften.
Und jagt ein Jäger nicht genauso wie ein Hund? Er schießt schließlich auch das Wild ab, aber das ist dann in Ordnung.
Bitte beachte hier, dass es genau Vorschriften da gibt. Kein Jäger darf jedes Tier abschießen. Zu bestimmten Zeiten, dürfen bestimmte Tiere geschossen werden. Es gibt Schonzeiten und Reglungen welch Tier und wieviele Tiere geschossen werden dürfen. Glaubst du, dass der Hund nur dann das Reh jagd, wenn er sieht "Oh toll da steht ein Jungbock mit dem Geweih, den darf ich jagen?" Klar denkt sich das ein Wildtier auch nicht aber für die ist es das überleben. Ein Haushund bekommt Futter und da müssen die Besitzer drauf aupassen! Es wird nicht jedes Tier abgeschossen, nur bestimmte zahlen. Und diese werden aufgeschrieben, damit auch ja nicht ein Reh zuviel geschossen wird!

Ein Hund rennt nicht immer nur des Jagenswillen im Wald rum, oftmals erschrecken sie sich auch und rennen in ihrer Panik im Wald umher. Da nehmen auch viele Jäger keine Rücksicht drauf.
Ich rede hier ja auch von Jägern die mit Sinn und verstand jagen ;) Hier im Wald wird kein Hund geschossen nur weil er im Wald sitzt. Sonder nur wenn er wildert. Und dann auch nur wenn er dicht genug am Wild ist. Man darf zwar auch anders. Das sollte auch abgeschaffen werde. Aber wenn der Hund wildert und nicht nur so durch den Wald läuft...
Und du kennst bei euch wirklich JEDEN Jäger? ;)
Mein Vater und mein Bruder sind Jäger, ebenso mein Nachbar. Und da ich in einem kleinen Dorf wohne kann ich jetzt ganz beruhigt ja sagen, denn ich habe die Listen gesehen, indem die Jäger aufüllen, was geschossen wurde!
Ich möchte hier eigendlich keine Diskusion, ich möchte auch nicht, dass hier manche falsch über mich denken, aber ich möchte einfach, dass hier nicht einfach losgerdet wird, dass es schlecht ist. Denn es ist da um die Tiere zu schützen. Es gibt viel zu wenige Gestze dafür. Ich finde auch, dass das Gestz nicht das beste ist. Aber ein Hund hat nicht zu wildern. Egal ob es meiner ist oder von irgendwem anders.! Ich finde schon dass das Gesetz so sein sollte, dass nur die Tiere Geschossen werden dürfen, die wirklich offensichtlich wildern und im nächsten moment das Wild auch definitiv bekommen. Und nicht einfach geschossen werden darf, wenn der Hund oder die Katze 300 Meter ausserhalb des Dorfes ist und dabei ohne Aufsicht! Klar bin ich dagegen. Aber dennoch finde ich ein Hund hat nicht zu wildern. Und wenn er das doch tut muss man das Wild schützen.
 
Flo3490

Flo3490

Registriert seit
29.05.2011
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ich Finde wenn ein Hund hinter einem Reh hinterher rennt um es zu jagen muss man nicht gleich ans abknallen denken. Wie wäre es mit einem Schreckschuss. Da bleiben wen es Klappt beide verschont. Natürlich ist es ärgerlich für ein Jäger das in seinem Revier die Tiere von Haustieren angefallen werden. Aber man sollte an die Tierhalter denken. Es kann passieren das der Hund oder die Katze ausbückst. Manchmal finden die immer ein Loch wo sie durchschlüpfen können.

Ich habe noch in Google nachgeschaut. Es heißt dort das Der Hund bis zu 50 Km/h maximal schnell werden kann und wir reden hier nicht von einem Hund der an rennen teilnimmt. Ein normaler Hund haltet diese Geschwindigkeit nicht lange durch wogegen das Reh das schon kann. Es heißt Rehe sind schneller als Pferde und diese können bis zu 72 Km/h schnell werden und Rehe haben sicherlich vielmehr Ausdauer als Hunde weil sie sich damit vor Gefährlichen Tieren Schützen. Das sagt mir mal mein gesunder Menschenverstand.

Lasst mal ein Mofa gegen ein Motorrad das auf 80 Km/h gedrosselt ist (Maschinen für 16 Jährige) antreten. Das Motorrad ist schnell über alle Berge was beim Hund gegen Reh nicht anders ist. (ist zwar kein gutes Beispiel aber mir ist nichts besseres eingefallen)

Ich denke nicht falsch über dich Gurke weil jeder seine eigene Meinung zu einem Thema hat aber man sollte auch beide Seiten anschauen

Gruß Flo =)
 
B

Bounty 123

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Ich sehe es auch so das ein Hund nicht zu wildern hat, und der Besitzer hat dafür zu sorgen dass der Hund abrufbar ist und nicht wildern geht. Aber ich kann mir nicht vorstellen dass du das immer noch so siehst wenn es wirklich dein Hund ist, der da abgeknallt wurde.
Mir ist durchaus bewusst das es Schonzeiten gibt, aber die Jäger schießen, wenn sie Hunde abschießen, auch außerhalb der Schonzeiten auf diese. Klar müssen die Wildtiere geschützt werden, aber bei uns gibt es kaum geschützte Wildtiere von daher halte ich es nicht für nötig einen Hund deshalb zu erschießen. Vorallem da ein gesundes Reh meist sehr gute Chancen hat zu entkommen.
Ich habe auch schon von vorfällen gehört, wo der Hund erschossen wurde obwohl er noch sehr nah beim Besitzer war. Zwar nicht aus meinem Bekanntenkreis, aber sowas kam auch schon vor.
Wenn ihr euch nur in eurem Dorf aufhaltet und nicht mal wo anders seit, ist es doch toll für euch dass die Jäger bei euch soviel Rücksicht darauf nehmen. Aber das ist eben nicht überall der Fall. Und es kann immer passieren dass sich der Hund los reist und man so schnell gar nicht reagieren kann. Wenn es wirklich der eigene Hund ist, sieht man das ganze wieder ganz anders. Das jetzt so zusagen ist leicht. Ich denke auch du hast eine ganz andere Sicht in dieses Thema da zwei deiner Familienmitglieder jagen gehen, aber wenn es dich wirklich direkt betriffst siehst du das sicher auch wieder anders. Ich habe auch einige Jäger im engen Bekanntenkreis, wo ich weiß dass sie keine Hunde abschießen würden (wobei ich mir bei dem einen nicht mal so sicher bin, der hasst Hunde).
Aber jeder hat seine eigene Meinung zu solch einem schwierigen Thema.
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
Der Jäger jagd die Tiere ja auch nicht weil es ihm Spaß macht. Hier kommen wir mal wier zum Bespiel Reh. Rehe haben hier sogut wie keine natürlichen Feinde mehr. Bären, Seinadler und so, die eigendlich Feinde des Rehs waren, gibt es hier icht mehr. Die einzigsten Tiere die hier den jungen Kitz noch gefährlich werden kann sind Füchse oder ein Wildschwein.
Viel mehr werden Rehe und kitze opfer der Mähmaschinen der Landwirte (da gibt es aber auch vernümpftige die das Feld vorher abtreiben, dass heißt junge Kitze absammeln und im nahen Umkreis des Feldes wieder absetzen mit weiterer beobachtung des Kitzes ob die Mutter es annimmt. Was bei vernümpftigen durchführen (sollten Jäger ja wissen wie das geht) bei 99,9Prozent der Fälle alles gut klappt.
Ansosten sind die schlimmsten Feinde des Rehs der Verkehr. Ausser Streunernde Hunden besteht dennen sonst keine Gefahr. Da die Rehe, in überzahl den Wald zerstören, achtet der Jäger nur darauf, dass sie nicht zuviele werden. Riken dürfen zum Beispiel nur vom 1. September bis zum 31. Januar geschossen werden.

Oder das Wildschwein, es hat ausgewachsen hier keine Feinde mehr. Tieger, Bären, Wölfe und Luchse jagen dies nämlich. Nur Uhus, Wildkatzen und Füchse schlagen selten mal dessen Jngtiere.
Daher überleben hier von ca. 100 Schweinen 75 Jungtiere. Schnell würde es zu einer übermasse an Wildschweinen führen. An orten wo ihre natürlichen Feinde noch leben überleben, nichtmal 10% des Nachwuchses, das erste Jahr. Daher müssen hier Wildschweine geschossen werden zu auslese, denn Luchse und Co gibt es hier ja leider nicht mehr. Auch wenn das schöner wäre. Die Schonzeit hier weiß ich nicht im Kopf da müsste ich jetzt fragen. Aber hier schlafen alle schon!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ich sage ja, ich finde Hunde sollten nicht geschossen werden, nur im ausnahmefall, er hat gewildert. Dann kann ich dies Nachvollziehen. Das gestez selber sagt ja eig. schon das ein Hund nicht geschossen werden darf wenn der Besitzer in reichweite ist, Und wann läuft ein Hund schon so weit. Meiner Meinung nach, sollten alle Jäger so jagen, denn nur dann finde ich dies in Ordnung. Wenn nur dass muss geschossen wird, denn mehr macht mehr kaputt und "übervölkert" bald die Wälder bis in die Städte rein. Und so ein Wildschwein kann einem Menschen gegenüber auch schon ziehmlich gefährlich werden. Und hier an dieser stelle sollte ein Gestz gebildet werden. Und nicht wenn ein Hund mal 300 Meter zu weit läuft. Die seh ich als unsinn. Und ich find enicht dass das Gestz deswegen abgeschaft werden sollte sondern gelegendlich geändert. Zum Beispiel, dass ein Jäger nur einen Hund schießen darf, wenn dieser so dicht am Tier ist, dass es eine ernsthafte Gefahr für das Wild darstellt. Also wenn er wirklcih richtig knapp dabei ist. Es gibt für Jäger soviele Gesetze. Aber es gibt ja leider auch mal wieder Jäger zwischendurch die sich daran nicht halten! Und das passiert ja nur echt selten!
 
B

Bounty 123

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Rehe haben hier sogut wie keine natürlichen Feinde mehr.
Und da sprichst du es an. Es gibt Rehe in Massen, wieso sie also nicht unbedingt geschützt werden müssen. Es zählt also nicht UNBEDINGT dass der Jäger die Hunde nur erschießt um das Wild zu schützen, denn dazu gibt es überhaupt keinen Grund.

Der Jäger jagd die Tiere ja auch nicht weil es ihm Spaß macht.
Doch, ich glaube das kommt auch dazu. Die Jäger die ich kenne jagen, da sie so billiges frisches Fleisch bekommen und denken sich nicht die Wälder müssen geschützt werden. Es gibt soo viele Jäger, soviel Wald gibt es gar nicht zum schützen ;) Sonst würden es ja auch 1-2 Jäger in einem Wald tun, es gibt aber immer deutlich mehr.
 
vani*

vani*

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
935
Reaktionen
0
Zum Beispiel, dass ein Jäger nur einen Hund schießen darf, wenn dieser so dicht am Tier ist, dass es eine ernsthafte Gefahr für das Wild darstellt. Also wenn er wirklcih richtig knapp dabei ist.
Das wäre aber schwierig umzusetzen. Das ist auch wieder so eine definitionssache..Was heißt "wenn dieser so dicht am Tier ist"? Sind das 5m, 10m oder doch nur 2m? Und ob das dann ein Jäger wiederrum abschätzen kann von seinem Türmchen aus oder von wo auch immer er schießen will.

Und ihr redet hier von Rehe..Also mal ganz ehrlich, ein Hund muss schon echt gute Konditionen haben um so ein gesundes Reh zu erwischen..
jagende oder wilderne Hunde haben es dann doch eher mal auf eine Ente, einen Hasen oder irgendeinen Vogel abgesehen..und Hasen haben wir ja nun wirklich nicht zu schützen..

Off-Topic
Was nicht heißt, dass ich in die Hände klatsche, wenn Filou doch mal einen Hasen vor mir entdeckt und hinterher geht..


EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Jetzt würde mich aber auch mal interessieren, was denn Schattenseele zu dem Thema sagt :)
 
V

Veritas

Registriert seit
09.06.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo !
Der Dokumentarfilmer Manfred Karremann hat 2006 einen Film zu dem Thema gemacht ZDF 37° "Kater Benny vermisst".

"Nach Schätzung des Deutschen Jagdverbandes werden jährlich ca. 286 000 Katzen erschossen.
Verteidigt wird der Abschuss, indem gesagt wird, Katzen seien Raubtiere, die dem Niederwild gefährlich werden können.
Je nach Bundesland kann ein Jäger „wildernde“ Katzen erschießen, die sich zwischen 200 m (Schleswig-Holstein) und 500 m
vom Haus entfernt aufhalten. Teilweise werden sie sogar mit Lockstoffen in die Falle gelockt. Der Jäger ist nicht verpflichtet,
nach dem Eigentümer der Katze zu suchen und ihn zu verständigen - anders bei Hunden, wo es eine strengere Handhabung
gibt. Die erschossenen oder in Fallen gefangenen und dann getöteten Katzen werden im Wald vergraben oder auch schon einmal
auf eine viel befahrene Straße gelegt, um einen Verkehrsunfall voräuschen.
Videos bei Youtube:
Teil 1
http://www.youtube.com/watch?v=ouoZ_VALgGA&feature=related
Teil 2
http://www.youtube.com/watch?v=LQ8x5svCUv4&NR=1

Es hat sich bis heute nichts geändert !

Anschauen und das Grübeln hat ein Ende.

Ich bin auf die Antworten von Euch gespannt. Und wenn Ihr Lust habt, mailt doch die Videoadresse an andere Interessierte.
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
Sowas finde ich geht gar nicht! Also nochmal für alle. Damit es auch wirklich niemand falsch versteht.! Auch wenn ich es noch OK finde wenn man nur schießt wenn wirklich gewildert wird und ich das noch verstehen könnte, ich bin kein Fan davon! Wenn mir irgendjemand mal sagen würde er hat nen Hund geschossen würde ich glaube ich echt sauer werden. Aber naja.. Auch wenn ich das so sage das es ok ist. Wenn es so weit ist, also für den Jäger, ich glaube wenn der nicht ausgerechenet ein Tierhasser ist würde er sich ganz genau überlegen ob er schießt. Und ob er dann wirklich schießt oder das Tier weiterlaufen lässt.. ach Mensch das ist echt ein doofes Thema.

Aber ich hatte es grad noch mit PN verschickt, mit immer auf Katzen schießen dürfen und die extra in Fallen anlocken.. Neee das finde ich auch überhaupt nicht gut. Sie dürfen 200 Meter ausserhalb des Dorfes geschossen werden. Da stellt der Jäger eine Falle auf. Tut den Köder rein der 300 Meter riecht und lockt alle Katzen aus dem Dorf damit in die WÄlder...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Nachrichtenartikel