Terrariumgröße bei Gottesanbeterin

Diskutiere Terrariumgröße bei Gottesanbeterin im Wirbellose Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo, Ich möchte mir gerne eine Gottesanbeterin anschaffen und zwar die Hierodula Membranacea, weil ich gelesen habe das die für Anfänger...
Goofi

Goofi

Registriert seit
15.03.2010
Beiträge
43
Reaktionen
0
Hallo,
Ich möchte mir gerne eine Gottesanbeterin anschaffen und zwar die Hierodula Membranacea, weil ich gelesen habe das die für Anfänger
geeignet ist.
Nun stand da, dass das Terrarium 20x20x30cm sein müsste, und da stand auch wenn es zu groß ist finden sie ihr Futter nicht, also wäre es ein großes Porblem wenn das Gehege 100x50x50cm wäre? ich konnte das auch auf 50x50x50cm beschränken. Und ist es wichtig das die Wände aus Glas sind, oder können die auch aus Holz oder ähnlichem sein?
Liebe Grüße Goofi
 
02.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Ratgeber für Wirbellose von Wolfgang geworfen? Er hat einen umfassenden Ratgeber zur artgerechten Haltung verfasst, welcher dir vielleicht weiterhilft?
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Hallo,

sorry für die späte Antwort.

Also, du kannst sie auch in dem großen halten, ist theoretisch kein Problem. Das mit dem Futter finden ist Blödsinn. Wenn das Futter auffindbar ist, dann finden sie es auch.
Heuschrecken, Heimchen und so weiter springen auch tagsüber herum, Hirodulas sind auch aktive Jäger und schleichen sich an.
Wenn du Schaben fütterst die sich tagsüber eingraben, ist es klar, dass sie es nicht findet, aber da spielt die Terrariumgröße keine Rolle.

Außerdem kannst du Hirodula auch gut von Hand füttern, einfach ein großes Futterinsekt pro Woche und sie sind zufrieden, sie nehmen es gut von der Pinzette an.
Bei adulten Tieren natürlich, kleine brauchen öfters mal was zwischen den Fängen. Denen kann man gut Fliegen füttern, die finden sie auch leicht.

Holz ist besser als Glas, auf Glas können sie sich nicht halten. Die Wände sollten sowieso großzügig mit irgendetwas beklebt/bedeckt werden damit sie darauf klettern können. Vor allem die Decke, weil sie immer kopfüber hängen. Das kann Deko oder Netz/Gaze sein.

Grüße,
Rica
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
565
Reaktionen
0
100x50x50 ist schon sehr groß!
Da wäre es am besten, du stellts einfach ne ganze Pflanze rein und fütters per Hand oder eben viele, viele Fliegen!
Bei den großen Behältnissen muss man mehr füttern, aber es geht!

Vielleicht wäre auch eine Gruppe was für dich?
Die Männchen kann man in der regel ganz gut in Gruppen halten.

Wichtig ist die doppelte Belüftung, der rest ist egal.
Zur Aufzucht kannst du Braplast-Dosen nehmen, die du zuschneidest und mit Gaze beklebst.

Und bitte keine Heimchen!
Das kann gut enden oder mit einer toten Gottesanbeterin!
Am besten sind Fliegen. Die kannst du ganz einfach aus Maden ziehen, die du im Angelladen bekommst.
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
@ Mieze_lr
Das mit den Heimchen Verbot bei Mantiden ist überbewertet. Man kann reines Gewissens Heimchen füttern.
Es stimmt, dass es Fälle gab wo die Heimchen Parasiten hatten und Mantiden daran gestorben sind. Aber sowas darf man nicht verallgemeinern, Heimchen sind für Hirodula gutes Futter.
Und wir füttern diese Insekten immerhin ja auch unseren Reptilien...

Andere Mantidenarten nehmen Heimchen ganz einfach schlecht an weil sie auf fliegendes Futter spezialisiert sind.

Fliegendes Futter wäre natürlich trotzdem vorzuziehen, aber kaum jemand kann sich die Zeit nehmen Fliegen zu züchten für eine einzige Hirodula. Und die sind ja auch nicht ganz ohne wegen ausbrechen und so.
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
565
Reaktionen
0
Das mit den Heimchen Verbot bei Mantiden ist überbewertet. Man kann reines Gewissens Heimchen füttern.
Es stimmt, dass es Fälle gab wo die Heimchen Parasiten hatten und Mantiden daran gestorben sind. Aber sowas darf man nicht verallgemeinern, Heimchen sind für Hirodula gutes Futter.
Und wir füttern diese Insekten immerhin ja auch unseren Reptilien...

Andere Mantidenarten nehmen Heimchen ganz einfach schlecht an weil sie auf fliegendes Futter spezialisiert sind.
Najjaaa...
Ich fütter auch hin und wieder eine Grille.
Gerade Hiersodulas sind ja ziemlich robust, auch was das futter angeht. Ich wäre aber dennoch Vorsichtig.

Eine Freundin von mit hatte 10 kleine Orchideen und hat auch fröhlich Heimchen gefüttert. Alle 10 sind ihr eingegangen.
Klar ist das was anderes als eine Hierodula, aber ich fütter keine Heimchen mehr.

Warum soll sich das für eine nicht lohnen?:eusa_eh:
Man kann die Fliegen ja an verschiedenen Tagen schlüpfen lassen und der rest kommt in den Kühlschrank.
Bei mir hat das auch bei einem Tier wunderbar geklappt.
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Ja bei Orchideenmantis ist das klar, das sind Fluginsekten-Spezialisten. Im Gegensatz zu Hirodula.
Das liegt bei Orchideenm. aber nicht an Parasiten, es ist einfach das falsche Futter für die. Hirodula fressen in der Natur auch Grillen.

Seit ein paar Hirodulas nach Heimchenfütterung gestorben sind hält sich hartnäckig das Gerücht, diese wären gefährlich. Dabei wurde festgestellt in einem Labor die Hirodulas haben von den Heichen Parasiten übernommen. Also könnte man z.B. aus eigener Zucht ohne Probleme welche verfüttern.

Hierodula kann man auch sehr gut mit Heuschrecken und Schaben füttern.

Wenn es kein Aufwand ist, kann man ja gerne Fliegen füttern ;)
Ist ja auch nett denen beim jagen zu zu sehen.
 
Mieze_lr

Mieze_lr

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
565
Reaktionen
0
Seit ein paar Hirodulas nach Heimchenfütterung gestorben sind hält sich hartnäckig das Gerücht, diese wären gefährlich. Dabei wurde festgestellt in einem Labor die Hirodulas haben von den Heichen Parasiten übernommen.
Also könnte man z.B. aus eigener Zucht ohne Probleme welche verfüttern.
Nun, ich hatte auch schon eine, die Heimchen nicht so vertragen hat. Von Problemen bei der Oothekenbildung hab ich im Mantidenforum auch schon gelesen.
Aber bei mir gibt´s so oder so keine Heimchen. Nicht für die Mantiden, nicht für die Spinenn und auch nicht für die Bartagame.
Ich mag einfach keine Heimchen udn anchdem ich das gelesen hab, hab ich einfach nie wieder welche gefüttert.

Mit den Fliegen mach ich´s immer so:
Gelagert wird alles im Kühlschrank, am besten in einer extra Tupperdose.
Wenn ich dann Fliegen brauche, kommen die Maden auf Haferflocken in einen Hohen Becher, abgeschnittene Strumpfhose drüber und dann schön mit unter den Strahler gestellt.
Irgendwann schlüpft dann was, dann kommt ein stück Banane rein.
Meistens setz ich dann schon die nächste Ladung Maden an, damit ich immer Fliegen da hab.
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Ich mag ja Heimchen auch nicht. Ich füttere nur Schaben in allen Variationen, und auch Fliegen. :)

Aber manch einer hat eben eine Abneigung dagegen Fliegen und Schaben bei sich Zuhause zu haben, bevor die Mantis jetzt also gar nichts bekommt...

Kann gut sein, dass es zu Problemen der Oothekenbildung kommt, wenn Heimchen direkt aus dem Zoohandel verfüttert werden. Die haben dann bestimmt schon drei Wochen nichts gefressen und sind "leer". Das Problem spreche ich auch immer wieder bei Reptilien an, aber gut gefütterte/aufgewertete Heimchen sollte zu keinen Problemen führen bei Mantiden.
 
Thema:

Terrariumgröße bei Gottesanbeterin

Terrariumgröße bei Gottesanbeterin - Ähnliche Themen

  • Urlaubsversorgung für zwei Gottesanbeterinnen

    Urlaubsversorgung für zwei Gottesanbeterinnen: Hallo! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies dafür die richtige Website bzw. das richtige Forum ist, aber die eigentliche "Urlaubsvertretung"...
  • Gottesanbeterin

    Gottesanbeterin: Hallo ich habe gestern die gottesanbeterin eines freundes übernommen da er sie nicht mehr halten wollte nur klettert sie immer an die öffnung...
  • Artbestimmung Gottesanbeterin

    Artbestimmung Gottesanbeterin: Heyy Leute hätte eine Frage zu meiner Gottesanbeterin. Ich war vor gut einem halben Jahr auf einer Börse und kaufte eine Gottesanbeterin unter dem...
  • Meldepflicht für Gottesanbeterin oder Tausendfüssler?

    Meldepflicht für Gottesanbeterin oder Tausendfüssler?: Sind Indische Riesengottesanbeterinnen oder Afrikanische Riesentausendfüssler in NRW meldepflichtig?
  • Junge Gottesanbeterin Hierodula grandis was zum fressen geben???

    Junge Gottesanbeterin Hierodula grandis was zum fressen geben???: Hallo, ich hätte mal eine Frage und zwar habe ich eine Hierodula grandis die noch sehr jung ist, und ca. 2cm mißt . ich habe jetzt Mikroheimchen...
  • Junge Gottesanbeterin Hierodula grandis was zum fressen geben??? - Ähnliche Themen

  • Urlaubsversorgung für zwei Gottesanbeterinnen

    Urlaubsversorgung für zwei Gottesanbeterinnen: Hallo! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies dafür die richtige Website bzw. das richtige Forum ist, aber die eigentliche "Urlaubsvertretung"...
  • Gottesanbeterin

    Gottesanbeterin: Hallo ich habe gestern die gottesanbeterin eines freundes übernommen da er sie nicht mehr halten wollte nur klettert sie immer an die öffnung...
  • Artbestimmung Gottesanbeterin

    Artbestimmung Gottesanbeterin: Heyy Leute hätte eine Frage zu meiner Gottesanbeterin. Ich war vor gut einem halben Jahr auf einer Börse und kaufte eine Gottesanbeterin unter dem...
  • Meldepflicht für Gottesanbeterin oder Tausendfüssler?

    Meldepflicht für Gottesanbeterin oder Tausendfüssler?: Sind Indische Riesengottesanbeterinnen oder Afrikanische Riesentausendfüssler in NRW meldepflichtig?
  • Junge Gottesanbeterin Hierodula grandis was zum fressen geben???

    Junge Gottesanbeterin Hierodula grandis was zum fressen geben???: Hallo, ich hätte mal eine Frage und zwar habe ich eine Hierodula grandis die noch sehr jung ist, und ca. 2cm mißt . ich habe jetzt Mikroheimchen...