Problemkind Chuck - Lebt nur in seiner "eigenen Welt"

Diskutiere Problemkind Chuck - Lebt nur in seiner "eigenen Welt" im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hey :) Wie manche vielleicht wissen, haben wir 2 Hunde. Einen 5 jährigen Golden Retriever und einen fast 3jährigen Mischling. Ersterer gehört...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Hey :)
Wie manche vielleicht wissen, haben wir 2 Hunde. Einen 5 jährigen Golden Retriever und einen fast 3jährigen Mischling. Ersterer gehört meinen Eltern und sollte nun Thema sein :)

Mal kurz zu ihm: Chuck ist wie schon gesagt ein 5jähriger Golden Retriever, 68cm groß, ca. 35 Kilo schwer. Top Figur, guter Esser (wäre hätte es anders erwartet :lol: ) und absolut verschmust (Im Körper eines kleinen Hundes wäre er m.E. besser aufgehoben ... Obwohl da ja die Kuschelmasse fehlen würde ;) ). Sein Problem ist, dass er zwischen den letzten Wirbeln
nicht genug Knorpelmasse hat und somit nicht mehr extrem belastet werden darf.

Nun zum eigentlichen Problem:
Chuck ist komplett desinteressiert beim Spazierengehen. Ihn interessiert es überhaupt nicht, ob er 200m hinterher hängt oder ob wir überhaupt noch da sind. Wichtig ist ihm nur das rumschnüffeln (er ist unkastriert).

Meine Spaziergänge sehen so aus, dass ich beide abwechselnd zu mir Rufe und Tricks übe. Oder auch mal beide abrufe und mit ihnen bisschen am Grundgehorsam arbeite.

Sitz, Platz, Bleib,... sind alles keine Probleme. Da hört er sogar viel besser als Murphy.
Lediglich dieses Desinteresse stört mich total. Während Murphy während dem Spaziergang sehr oft von sich aus zu mir kommt und neben mir läuft und auch immer zurückschaut, ob ich noch da bin, nicht weit weggeht,... (wie es halt meiner Meinung nach sein soll), läuft Chuck einfach seine Wege und interessiert sich nicht für mich.

Mittlerweile bin ich ja immerhin schon so weit, dass er sobald ich Rufe direkt umdreht und zu mir kommt ohne erst nochmal zu schauen, ob nicht irgendwo noch was zu schnuffeln ist (Ich rufe ihn aber generell nur noch ab, wenn er nicht gerade schnuffelt).

Achja was wir auch gerne machen, ist einfach auf irgendeiner Wiese Tricks üben, apportieren, Grundgehorsam,...

Mehr will ich erst mal nicht schreiben sonst wird es zu viel zum Lesen :)

Ziel soll einfach ein aufmerksamerer Hund sein.

Vielen Dank schonmal für die Antworten. Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt, könnt ihr die gerne stellen ;) Ich bin wirklich über jeden Tipp dankbar, weil ich einfach nicht weiter komme. Er hat sich zwar schon gebessert, aber es muss einfach noch viel besser werden.

LG
Isabel, Chuck und Murphy
 
04.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Huhu,

so ein richtiges "Problem" sehe ich in deiner Beschreibung eigentlich nicht.
Ich denke du vergleichst hier Chuck und Murphy zuviel miteinander und wenn ich mich recht entsinne, dann war in Murphy ein Aussi oder ein Collie oder zumindest ein anderer, sehr arbeitsfreudiger Hund mit eingemischt, richtig? Bei diesen Rassen ist es nicht selten, dass sie von ihrem Charakter her wesentlich mehr auf Herrchen oder Frauchen gerichtet sind und mit dem berühmten "Will to please" ständig auf eine neue Herausforderung warten.

Ich habe selbst einen Kandidaten wie deinen Chuck hier Zuhause. Diego hört ansich schon ganz gut (sofern das mit 11 Monaten geht), trottet aber i.d.R 10m hinter mir her. So richtig mit dem Blick auf mich gerichtet, wie man das bei manchen Hunden sieht, die ihren Besi beim Gassi stetig anhimmeln, ist er auchnicht.
Das ist einfach nicht seine Art. Allerdings heißt das nicht, dass er nicht aufmerksam ist. Er schaut mich nur einfach nicht so oft direkt an und wirkt dadurch auch immer irgendwie ein wenig abgelenkt.

Wenn es dich jetzt wirklich so extrem stört, dann könntest du z.B ein paar kleine Aufmerksamkeitsübungen machen.
Stecke dir immer ein paar Leckerchen ein und sobald du seinen Blick einfängst (Zuhause im Wohnzimmer, im Garten, usw...) ohne das du es forderst, schnippe ihm ein Leckerlie hin. Alternativ übe (evtl mit Klicker) das Kommando "schau" ein. Beide Übungen verhelfen dazu, dass er zumindest zeitweise seine Aufmerksamkeit mehr auf dich richtet.

Ansonsten würde ich es einfach so belassen wie es ist. Hunde schnuffeln nunmal, sobald sie in fremden Gebiet sind, weil sie dadurch zahlreiche Informationen über den Ort und vorallem die Artgenossen und Tierarten erhalten, die bereits vorbeigegangen sind. Nicht umsonst nennt man das Geschnuffel salopp gesagt auch gerne "Zeitung lesen". Und solange er auf dein Kommando hin kommt und reagiert, würde ich mich auch garnicht weiter verrückt machen. Nicht jeder Hund ist prädestiniert für direkten Blickkontakt und erkennbare Aufmerksamkeit auf den Halter. Das hängt einfach viel mit der Rasse und dem Charakter zusammen. ;)

Liebe Grüße
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort ;)
Es kann sein, dass ich die beiden vergleiche ja. Aber ich verlange von Chuck nicht, dass er ist wie Murphy.
Mich stört es einfach, dass er so gerne auf Durchzug schaltet (So kommt es einem zumindest vor) Ich hab ja noch wenige Probleme mit ihm. Aber bei meiner Mutter ist er zum Beispiel so, dass er sie schon quer über die Straße gezogen hat, weil er zu einem anderen Hund will.
Er ist einfach nur ein unglaublich sturer Kerl, der sich auch einfach mal hinsetzt oder gegen die Leine stemmt, wenn er halt grad mal auf den, der da in 100m gelaufen kommt, warten will.
Er weiß einfach dass er Kraft hat und setzt diese auch ein, wenn er will. Sobald er Kinder, Hundewelpen, andere Hunde die ihm gefallen, Omas,... halt alles was interessant ist oder ihn knuddeln kann, sieht, könnte man meinen er hätte noch nie was von Erziehung gehört.

Und das er teilweise so extrem hinterher hängt (oder extrem weit vor rennt) und sich 0 dafür interessiert, wo ich bin, halte ich schon für ein Problem.
Vor allem, weil er halt wirklich nur abrufbar ist, wenn er mal nicht schnuffelt. Und meinetwegen kann er ja auch schnuffeln, aber wenn er dann 10 Min. an der einen Stelle steht, hätte man ja doch gerne, dass der Hund mal weiterläuft ^^

Das mit dem Blick einfangen ist auch so ein Problem. Er schaut einen nicht an. Ich lob ja schon immer jeden Blick in meine Richtung, wenn er zB bei Fuß läuft.

Ach das ist einfach so schwer zu beschreiben. Ihn müsste man einfach mal live erleben ...
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Ich verstehe das schon, wie gesagt- Diego ist genauso. Von sich aus guckt er mich einfach nicht an. Das muss man dann bei solchen Hunden einfach immer und immer wieder trainieren:

1.) Leckerchen schnippen, wenn der Blick doch mal zufällig kommt (und irgendwann wird er kommen, da bin ich mir sicher. ;))
2.) "Schau" einüben- am besten via Klicker
3.) Fleischwurst oder sowas direkt zwischen die Zähne (deine eigenen natürlich!) und damit herumlaufen. Klingt doof, scheint aber tatsächlich zu funktionieren...

Liebe Grüße
 
B

*BigTierfreund*

Registriert seit
22.03.2010
Beiträge
67
Reaktionen
0
Und noch ein weiterer Kandidat: unser Dackel. Der verhält sich genauso wie dein Chuck.
Sind andere Hunde auf der anderen Straßenseite würde er am liebsten rüberrennen, egal ob eine Straße da ist oder nicht. ( ist aber zum Glück nicht möglich, weil wir ihn in der Stadt nur an der Leine halten)

Das beste Beispiel ist jedoch immer noch, wenn wir mit ihm spazieren gehen, einfach mal an einer Stelle stehen bleibt: er läuft teilweise noch 100m weiter und bemerkt das gar nicht, dass wir nicht mehr da sind, bis man ihn ruft, dann fällt er aus allen Wolken, weil wir so weit entfernt sind, kommt dann aber auch wieder zurück..
Also ich denke auch, dass das von dem Chrakter abhängig ist bzw bei uns eindeutig von der Rasse.."Dackel=Sturkopf";)Eventuell kommt noch hinzu, dass er unkastriert ist, da nehmen sie doch nochmal lieber eine heiße Fährten auf, als kastrierte Hunde.

Gruß *BigTierfreund*
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Chuck ist ein Golden Retriever, wenn ich es richtig verstanden habe, insofern sollte er auch ein bisschen "Will to please" haben, jedenfalls mehr als ein Dackel oder Leonberger. Ich kenne aber ein ähnliches Verhalten auch von unserem Briard, eigentlich als Hütehund auch mit "Will to please" gesegnet, allerdings leider auch nicht bei mir. Bei mir hat er sich ganz ähnlich verhalten wie Euer Chuck, bei meinem Mann dagegen wollte er gefallen, da lief er nebenher und kam regelmäßig im Freilauf zu ihm und suchte immer wieder den Kontakt und "na, mach ich das auch schön so?". Mein Mann war für unseren Briard die Bezugsperson, an dem hat er sich orientiert, um das blöde Schlagwort zu nehmen, der war sein Rudelchef. Mich hat er geliebt, mit mir hat er auch viel mehr geschmust, wie mit meinem Mann, bei mir hat er aber auch viel mehr gemacht, was er gerade wollte, sprich hat regelmäßig auf stur und Durchzug geschaltet und mich beim Gassigehen auch entsprechend ignoriert. Ich vermute, ich war so etwas wie eine Partnerin für ihn, mein Mann dagegen, derjenige, an dem er sich orientiert hat. Ist jetzt vielleicht blöde beschrieben, aber könnte so etwas in der Art auch Euer eigentliches Problem sein? Welche Stellung hast Du für den Hund --- Mitläufer, der halt auch so da ist und nett Gassi geht und ihn bespaßt (sozusagen nettes Mittel zum Zweck) oder Bezugsperson, an der man sich auch orientiert und der er gefallen will?

LG Samson
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Kasary: Das Kommando bringt halt leider nur nichts, wenn Hund schon nicht mehr zu sehen ist ;)

BigTierfreund: Ja bei Chuck kann man auch einfach stehen bleiben und er merkt es nicht. Das Problem bei ihm ist halt nur, dass er dann auch gerne mal einfach nicht mehr kommt. Oder wenn man ihn ruft, bleibt er noch 10 mal stehen um nochmal zu schnüffeln ;)

Samson: Ja Chuck ist ein Golden Retriever :) Eigentlich ist er auch so einer, der Jedem gefallen will. Aber nur um zu schmusen oder um zu fressen. Ansonsten ist es einfach sooo schwer interessant für ihn zu werden. Deshalb hatte ich mir halt auch Tipps erhofft, um mich vielleicht einfach interessanter zu machen :) Chuck ist schon an mir orientiert. Er wohnt ja bei mir, ich mache die spannensten Dinge mit ihm etc.

LG Isabel
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.641
Reaktionen
194
Eigentlich ist er auch so einer, der Jedem gefallen will. Aber nur um zu schmusen oder um zu fressen. Ansonsten ist es einfach sooo schwer interessant für ihn zu werden.
Wie belohnst du ihn denn ?
Dein Hund hat 2 Hobbies, ueber die du ihn anscheinend motivieren koenntest, versuchst du es denn damit ? Wenn ja, wie reagiert er denn da ? Immernoch so desinteressiert ?
Habt ihr schon mal eine Kuschelrunde auf dem Feld eingelegt, nachdem er zu dir kam ? Oder Leckerlischnipsel ? Futterbeutel ? ..
Gerade Hunde, die sehr verfressen sind, lassen sich nicht selten gut ueber Futter motivieren, das ist ein Vorteil bei 90 % der Retriever ;)
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Es gibt Leckerlies und Schmuseeinheiten :D

Aber trotzdem ists oft so, sobald er seine Belohnung bekommen hat, drehter sich um und rennt direkt wieder weg.
Naja heute wars wiedermal ganz okay. Muss halt mal schauen, wie ich es am besten hinbekomme :)


Achja kennt vielleicht jemand von euch tolle Tricks, die Hund mit Hüftproblemen lernen kann? =)
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hey

Arbeitest Du denn mit Futterbeutel? Vielleicht kannst Du ihn damit ein bisschen mehr motivieren. Ihn sein Futter zu 100% verdienen lassen, Sprich, keine Futter mehr zu Hause aus dem Napf sondern alles nur noch auf den Spaziergängen bei Übungen... Also wenn er da keine Motiviation bekommt, dann ist er magersüchtig. :mrgreen: Und das wäre der erste Goldie, der so ist, hehe.

Ne, ernsthaft, ich würde dies mal versuchen. Meine beiden sind total "Dummygeil". Die lieben es.

Füttere ihn mal die nächsten paar Tage nur noch aus dem Dummy. Wenn er schon eine gewisse Grundlage im Apportieren hat, lass ihn das Ding apportieren.
Dann fängst Du langsam mit Suchspielen an. Er soll neben Dir sitzen und warten, du wirfst den Dummy in die Wiese, auf Deine Zustimmung, darf er das Ding suchen. Dies kannst Du immer mehr steigern. Du kannst ihn mit Platz bleib irgendwo liegen lassen, Dummy verstecken, Dummy suchen lassen.

Ist das eine Idee, hilft Dir das weiter?
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Dummytraining machen wir (kam aber die letzte Zeit wirklich zu kurz :/) Allerdings hab ich seine Futterration daheim nicht geändert. Meine Eltern meinen immer, das ich das doch nicht machen kann :roll:
Vielleicht sollte ich einfach wieder mehr damit arbeiten.

Hab auch schon überlegt, mal NUR mit Chuck laufen zu gehen. Denkt ihr das hilft? Da hätte ich dann ja mal nur Zeit für ihn. Meine Mutti meint nämlich auch immer, dass er ganz anders ist, wenn TerrorMurphy nicht dabei ist :D
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
ja, ich könnte mir gut vorstellen, dass es hilft, mit ihm alleine zu gehen! Probiers aus!

Wegen dem Dummytraining. Ich denke, den Hund wirklich richtig auf diese Arbeit motivieren kannst Du nur, wenn er auch ein bisschen Hunger hat.
Und da hilft es sicher, die Futterration zu verkürzen. Müsste ja nicht von Anfang an das ganze Futter zu Hause streichen aber wenigstens kürzen. Denn wenn man das nicht macht und zusätzlich unterwegs mit Futter arbeitet, dann wird der Hund dick und dicker und noch dicker und je dicker, desto schlapper. ;) Teufelskreis.
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Das mit dem allein gehen werd ich mal probieren :) Ist nur immer zeitlich ziemlich schwierig aber was macht man nicht alles für die Tierchen :)

Beim Dummytraining muss ich sagen ist er immer top motiviert. Und scheinbar hab ich super Futterverwerter. Auf jeden Fall bekommen sie in der Regel generell das Futter zusätzlich und haben trotzdem noch super Figuren. Bei Chuck will ich sogar die Futterration noch steigern, weil er meiner Meinung nach noch ein klein bisschen zu dünn ist :D

Ich berichte dann mal, wie es läuft, wenn ich nur mit ihm unterwegs bin :) (Und vor allem wie Murphy sich benimmt ... der war seit ich ihn habe noch nie richtig allein :silence: Also hab ich ja quasi 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen :D )
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Achja kennt vielleicht jemand von euch tolle Tricks, die Hund mit Hüftproblemen lernen kann? =)
Im Grunde genommen kannst du da ja noch immer recht viel machen.
Auf Sprünge, zwei Beinen gehen, schnelle-enge Wendungen - würde ich wohl verzichten oder nur je nach Grad der Hüftprobleme eingrenzen.

Wie wäre es denn, dem Hund beizupringen, verschiedene Sachen mit der Nase und/oder Pfote anzustubsen? - Damit kannst du dem Hund dann gut beibringen die Tür zu schließen und so.
Oder wo du schon vom Dummytraining geschrieben hast, könntest du deinem Hund ja auch beinbringen, alles mögliche zu holen und zu tragen. Vielleicht auch, dass der Hund sein Spielzeug oder Wäsche oder so aufhebt und in einem Korb wieder ablegt.

Das 'Peng' (also auf die Seite legen) müsste auch noch gehen.
Oder verschiedene Sachen mit den Vorderpfoten (Winken, Schämen, spanischer Schritt, Pfoten überkreuzen, ...)

Auf Kommando bellen ist wohl mit das ungefährlichste für den Hundekörper. *lach*

Du kannst deinem Hund auch beibringen sich auf Kommando zu schütteln oder zu niesen. Oder wie wir grade beim Niesen sind, gibt es auch einen tollen Trick, wo der Hund das große Taschentuch aus der eigenen Hosentasche zieht, wenn du selbst niest.

Ah... Also es gibt eine Menge. ;p

--
Und ja - ich persönlich bin ja davon überzeugt, dass wir unsere Hunde glücklicher machen, wenn wir ihnen ihr Futter so weit wie möglich erarbeiten lassen. ;)
~§~
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0

Auf Kommando bellen ist wohl mit das ungefährlichste für den Hundekörper. *lach*
Und wahrscheinlich wäre es das schwierigste für Chuck, weil er bis auf einen Beller pro Monat still ist :lol:


Ja das sind doch schonmal gute Ideen =) Auf Slalom durch die Beine und so hab ich bei ihm extra deswegen verzichtet. Aber so anderen Quatsch kann man ihm schon noch gut beibringen ja :)
Vielen Dank !
LG
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Na? Wie klappt es inzwischen? Konntet ihr ein bisschen was ausprobieren? *neugier*
~§~
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Ach tut mir leid, dass ich euch nicht auf dem laufenden gehalten habe. Bin ziemlich im Stress immer und schreib hier nur noch selten...

Also es klappt mittlerweile besser. Hab allerdings nicht angefangen, mit ihm allein zu laufen. Dafür hab ich einfach keine Zeit. Ich mach halt jetzt sehr viele Spielchen mit Leckerlies(einfach den weg entlang werfen), wenn er zu weit weggeht wird er rangerufen und zwischendurch sowieso ab und an.
Er ist zur Zeit wirklich voll bei der Sache und trödelt gar nicht mehr hinterher. Mal schauen wie lang das anhält :D

Zur Zeit lernt er den "Home" Trick :)
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
schön, dies zu lesen. Hoffen wir, es hält an. Ist natürlich nicht ganz so einfach, mit einem Hund, der vielleicht nicht ganz so viel "WTP" mitbringt, die Aufmerksamkeit zu bekommen, die man sich erhofft.

Aber ich finde es gut, dass Du was machst, ich denke, viele Leute latschen mit ihren Hunden einfach tagtäglich die gleiche Runde ab und beschäftigen den Hund gar nicht. Der trottet dann so ganz gelangweilt nebenher, freut sich über jede Ablenkung (anderer Hund, Jogger, Biker, Reiter...), ist dann natürlich nicht abrufbar und alle ärgern sich... :roll:
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Da hast du wohl recht ... Ich bin wohl die einzige hier in der Gegend, die ihre Hunde beschäftigt. Die anderen gehen halt einfach Spazieren. Und auch nicht wirklich lange ... Würd mich total freuen, wenn ich mal jemanden treffe, der ab und an gern mal stundenlang unterwegs ist mit den Hunden :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Problemkind Chuck - Lebt nur in seiner "eigenen Welt"

Problemkind Chuck - Lebt nur in seiner "eigenen Welt" - Ähnliche Themen

  • Problemkind :(

    Problemkind :(: Hallo, und zwar hab ich ein paar Probleme mit meinem Hund, von denen ich nicht weiß, wie ich sie hinbekommen soll. Mein Hund: Er ist ein...
  • Ähnliche Themen
  • Problemkind :(

    Problemkind :(: Hallo, und zwar hab ich ein paar Probleme mit meinem Hund, von denen ich nicht weiß, wie ich sie hinbekommen soll. Mein Hund: Er ist ein...