Frage zu Katzenausstellungen

Diskutiere Frage zu Katzenausstellungen im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo! Ich bin neu in diesem Forum und hoffe das ich hier richtig bin. Ich konnte im Internet nicht die gewünschten Infos zu meiner Frage finden...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

McCoony

Registriert seit
05.06.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und hoffe das ich hier richtig bin.
Ich konnte im Internet nicht die gewünschten Infos zu meiner Frage finden, also hoffe ich das man mir hier helfen kann.

Ich war noch nie auf einer Katzenshow und weis auch nicht ob ich mir das irgendwann antun will aber
lange Rede kurzer Sinn:

Ich habe gerade 1 Hauskater, der gerade sowieso noch zu Jung ist um kastriert zu werden. Da er aber auch nicht mit Katzendamen in Kontakt kommt (wir wollen in ein paar Monaten vllt. noch ein Katerchen aufnehmen), wär das ja auch nicht unbedingt nötig wenn er nicht zu markieren anfängt. Soll ja ab und zu vorkommen das sie es gar nicht erst tun.
Meine Frage wäre nun folgende: Angenommen er markiert nie, und in 1 oder 2 Jahren komme ich auf die Idee meinen Liebling mal auszustellen (es handelt sich bei ihm um ein reines Liebhabertier) MUSS er dann kastriert sein?
Oder werde ich vllt. wenn wir das 2te Katerchen aufnehmen eh nicht drum rum kommen zwecks Revierrivalitäten?

Und bitte keine Buhrufe weil ich vom Kastrieren nicht begeistert bin. Ich bin ja einsichtig wenn es nicht anders geht. Aber Nachfragen kann man ja, oder?

Danke schon mal im Vorraus für eure Antworten.
 
05.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Dieser vermittelt jungen Katzen-Erstbesitzern die Basics der Katzenhaltung - ohne erhobenen Zeigefinger und mit witzigen Fotos. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.817
Reaktionen
3
Also mit Katzenasstellungen kenn ich mich nicht aus, ich bin auch kein Freund davon, da es der Katze nichts bringt sondern nur das Ego des Menschen streichelt.

aber unabhängig davon würd ich dir zu einer Kastration raten.
Wenn rollige KAtzen unterwegs sind, wird dein Kater alles versuchen, und ich meine alles, um nach draußen zu kommen. Da ist ein ungesichertes, angekibbtes Fenster eine tötliche Falle. Und auhc wenn er denn entkommt ist das Leben draußen für ihn noch mal gefährlicher. auf der Suche nach rolligen Weibchen wird er kilomenterweit laufen und er wird unvorsichtig. So schnell kann er gar nicht ggucken, wie er vom Auto überfahren wird.
Dazu dann noch die Kämpfe mit andern Katern um Weibchen und Revier, dabei können lebensgefährliche Krankheiten übertragen werden, ebenso beim eigenltichen Akt mit den Kätzinnen.

Wenn dann och ein Katerchen dazu kommt (wozu ich dringend rate, Katzen allein in einer Wohnung zu halten, dazu noch so junge, ist ein absolutes No-Go), kann es durchaus zu Revierkämpfen kommen und zum Markieren.

Außerdem, hat ein Kater einmal mit dem Markieren angefangen, kann es gut sein, dass er damit auch nach einer Kastration nicht wieder aufhört.

Alles in Allem sind das für mich viel zu viele Gründe, die gegen eine NIchtkastration sprechen. Ich hab auch noch keinen einzigen Grund für eine Kastration gehört (außer seriöse Zucht, aber darunter fälltst du wohl nicht)

Also mein Rat an dich, lass den kleinen Mann wenn er 6 Monate alt ist kastreriern und besorg ihm so schnell wie möglich einen Spielgefährten, den du ebenfalls im Alter von 6 Monaten kastreiren lassen solltest.

LG
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Hallo

Ich denke nicht, dass Kater unbedingt kastriert sein müssen, um an einer Ausstellung teilnehmen zu dürfen. Sind ja auch viele Züchter mit ihren Zuchtkatern und -katzen dort (mit 20 Titeln der Eltern sind die Kitten natürlich beliebter :roll:).

Darf man fragen, was du gegen eine Kastra hast? Wenn deiner gesund ist, ist das Narkoserisiko ja nicht so hoch, außerdem ist die Kastra bei einem Kater ja wirklich nur ein kleiner Eingriff, der nicht lange dauert. Natürlich kann es sein, dass er nie mit dem markieren anfängt (wobei ich denke, dass er spätestens dann damit beginnen wird, wenn der zweite geschlechtsreif wird), aber wenn er mal beginnt, kann es sein, dass er damit nicht mehr aufhört ;)
 
Fuexle

Fuexle

Registriert seit
07.12.2010
Beiträge
777
Reaktionen
0
Einen unkastrierten Kater im Haus zu halten finde ich außerdem auch schon ziemlich...gemein? Wenn man bedenkt, dass unkastrierte Kater sonst mehrere hektargroße Reviere haben - wie sollen die denn dann auf ein paar Quadratmetern glücklich werden?
 
M

McCoony

Registriert seit
05.06.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Naja, es gibt natürlich viele Vorteile bei der Kastration, lässt sich nicht abstreiten, sehe ich ein.
Und ich schätze ich werde sie mit 6mon wohl wirklich kastrieren lassen müssen damit sie ein schöneres Zusammenleben haben, aber die Gründe warum ich nicht davon begeistert bin sind zum einen sie tun mir leid wenn sie völlig verdattert aus der Narkose aufwachen (habt ihr sicher schon öfter gehört) und das Kastraten oft mehr Gewicht anlegen als nicht kastrierte.
Ein wichtiger Gedanke war dabei auch das ein Kater ja auch nicht versehentlich schwanger werden kann wie eine Katze wenn sie mal ausbüchst.

Also wenn es dann so weit ist den ersten Kastrieren zu lassen, dann wird das hauptsächlich geschehen um den jüngeren zu schützen. Ich will ja nicht das sie sich was tun.

so... das war jetzt bezüglich der Kastration...
Die eigentliche Frage hat sich ja auf die Katzenshow bezogen.

Ich konnte eben wie gesagt nichts über genau diese Vorraussetzung finden. Aber rollige Katzen müssen ja auch zb zu hause bleiben, also dachte ich das "unkastrierte Liebhabertiere" zb auch nicht teilnehmen dürfen um zu vermeiden das sich eventuelle Schwarzzüchter finden? Das waren jedenfalls meine Überlegungen.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.817
Reaktionen
3
Naja, es gibt natürlich viele Vorteile bei der Kastration, lässt sich nicht abstreiten, sehe ich ein.
Und ich schätze ich werde sie mit 6mon wohl wirklich kastrieren lassen müssen damit sie ein schöneres Zusammenleben haben, aber die Gründe warum ich nicht davon begeistert bin sind zum einen sie tun mir leid wenn sie völlig verdattert aus der Narkose aufwachen (habt ihr sicher schon öfter gehört) und das Kastraten oft mehr Gewicht anlegen als nicht kastrierte.
Ein wichtiger Gedanke war dabei auch das ein Kater ja auch nicht versehentlich schwanger werden kann wie eine Katze wenn sie mal ausbüchst.


Die Narkose ist gar nicht so schlimm und gerade Kater erholen sich davon ja sehr schnell wieder.

Und zum Thema Gewicht:

Da kommt es vor allem darauf an, was du fütterst, wenn du nur minderwertige Sachen fütterst, dazu vielleicht auch noch Trockenfutter, dann wird früher oder später jede Katze fett.
Aber nach der Kastra sollte schond rauf geachtet werden, dass er nicht in die Breite geht.
Wie viel und was bekommt er denn momentan zu fressen?
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
sie tun mir leid wenn sie völlig verdattert aus der Narkose aufwachen (habt ihr sicher schon öfter gehört)
Aber das dauert doch nicht lang. Meiner war am Abend wieder fit und am nächsten Tag war alles überstanden und er war wieder ganz der Alte.

und das Kastraten oft mehr Gewicht anlegen als nicht kastrierte.
Wenn er einen Spielgefährten bekommt, wird er sich sicher genug bewegen. Wenn du dann noch darauf achtest hochwertig und nicht zu viel zu füttern, dann wird da sicher auch niemand übergewichtig ;) Sonst müssten ja die meisten Kater (hier im Forum z.B.) zu dick sein.

Ein wichtiger Gedanke war dabei auch das ein Kater ja auch nicht versehentlich schwanger werden kann wie eine Katze wenn sie mal ausbüchst.
Allerdings gibt es leider auch noch viele, die so verantwortungslos sind, dass sie ihre Katzen unkastriert rumlaufen lassen - die könnte deiner ja decken. Oder eine Streunerkatze, die gar kein Zuhause hat (was noch schlimmer ist, weil die ja dann auch niemanden hat, der sich bei eventuell auftretenden Komplikationen um sich kümmert).

Alles in allem sind die Nutzen bei einer Kastra um einiges höher als das Risiko und meiner Meinung nach sollte man sich (das ist jetzt kein Angriff) vor der Anschaffung darüber im Klaren sein, dass man Katzen nunmal kastrieren lassen sollte.

Zurück zum eigentlichen Thema:
Hast du dir schon überlegt, auf welche Ausstellungen du eventuell gehen würdest? Dann würd ich bei den Verantwortlichen einfach mal nachfragen, wie es da aussieht ;)
 
M

McCoony

Registriert seit
05.06.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
@ lucian
Also Momentan ist unser Pezi 14 Wochen alt, hat 2kg und bekommt etwa 3mal am Tag ein Schälchen Katzenfutter und hat einen zusätzlichen Napf für das Trockenfutter (wasser ist natürlich auch dabei;) Ist das schon zu viel? Wobei ich denke ein kleiner Kater braucht ordentlich Futter zum wachsen.
Was verstehst du unter minderwertigem Futter? Kannst du mir da Marken nennen die ich auf jeden Fall vermeiden sollte? Wir haben fürs erste (seit einer Woche ist er bei uns) mehrere verschiedene Katzenfuttermarken gekauft zum ausprobieren was er am liebsten mag.

Und zur Fettleibigkeit, eine Freundin von mir hat einen Kater und eine Katze, beide Kastriert. Bei dem 14 Jahre alten Perserkater habe ich mich noch nicht so gewundert warum er so dick ist. Das Alter und die Haare eben dachte ich... aber die Katze ist eine BHK, erst 2 und hat einen prallen Kugelbauch der fast am Boden schleift.. ich muss sie unbedingt das nächste mal wenn ich sie sehe fragen was sie füttert... denn so blauäugig bin ich ja auch nicht das ich denke das sie sooo viel durchs kastrieren zulegen. Ich habe nur letztens gelesen das kastriere Maine Coon Kater sogar bis 15kg wiegen können. Oder war das quatsch?
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.817
Reaktionen
3
Also Trockenfutter solltest du wenn überhaupt nur als Leckerlie füttern. Es ist die denkbar unnatürlichste und ungesündeste Ernährung für Katzen. Ebenso solche Sachen wie Wiskatz und Co sind absilut schlechte Futtersorten. IM normalen Handel gibts es eignetlich kaum annehmbares Futter. Ausnahme ist Lux aus Aldi Nord bwz Cachet aus Aldi Süd

Zum Futter allgemein mal eine Zitat aus einer StudiVZ-Gruppe (von mir verfasst, muss ich da nen Link als Qulle angeben?)

Katzen sind Carnivoren, also reine Fleischfresser.

Als ehemalige Wüstenbewohner decken sie ihren Flüssigkeitsbedarf durch ihre Nahrung.
Daher ist eine Fütterung mit Trockenfutter nicht empfehlenswert.
Trockenfutter entzieht dem Körper der Katze noch zusätzlich Wasser. Allein um diesen Wasserverlust auszugleichen müsste die Katze das 4-5-Fache an Wasser zu sich nehmen, was sie an Trockenfutter zu sich nimmt. Doch das macht eine Katze naturgemäß nicht.
Die Folgen reiner Trockenfutterfütterung können Harnsteine und andere Krankheiten sein.

Ein anderer Nachteil von Trockenfutter ist der hohe Getreideanteil. Viele Trockenfuttersorten bestehen aus 90-100% Getreide. Doch Getreide kann eine Katze nicht verwerten. Sie ist eben Fleischfresser und das einzige, was sie an Getreide in der freien Natur zu sich nimmt, ist das bereits aufgespaltene Getreide, welches ihr Beutetier gefressen hat.

Eine gute Art Katzen zu ernähren ist das Nassfutter.
Bei Nassfutter wird der Wasserbedarf der Katze gedeckt und die Gefahr von Harnsteinen und ähnlichen verringert sich.

Doch Achtung! Nassfutter ist nicht gleich Nassfutter.

Gerade die gängigen Supermarkt- und Werbungsmarken sind nicht wirklich geeignet. Denn auch im Nassfutter ist oft Getreide drin und das leider auch viel zu viel.
Zucker ist ebenfalls oft Bestandteil der gängigen Marken, dabei kann Katze süß nicht einmal schmecken. Die Gefahr von Diabetes besteht dennoch.

Beim Nassfutter sollte darauf geachtet werden, dass kein Getreide und kein Zucker enthalten ist.
Getreide bis zu 5% ist jedoch noch vertretbar.Dieser sollte jedoch aus Reis oder Kartoffeln bestehen, da Mais und Weizen bei Katzen oft Allergien auslösen.
Beim Zucker muss man darauf achten, dass er verschieden bezeichnet wird. Rübenschnitzel ist nur eine der Deklarationen, bei denen man nicht auf den ersten Blick weiß, was es ist.
Außerdem muss Zucker nicht immer deklariert sein. Als natürlicher Farbstoff wird er oft nicht erwähnt.

Auf http://www.sandras-tieroase.de/ kann man problemlos Nassfutter aller Art bestellen. Die Besitzerin hat selbst Katzen und verkauft mittelklasse bis hochwertiges Nassfutter.

Die artgerechteste Ernährung Barf (biologisch artgerechtes rohes Fleisch).

Dabei wird die Katze mit rohem Fleisch gefüttert. Bis zu 20 % kann die Ernährung der Katze problemlos aus rohem Fleisch bestehen. Alles darüber hinaus muss jedoch supplementiert werden, dh. die Nährstoffe die von der Katze benötigt werden, müssen selbst zum Fleisch hinzugefügt werden.
Bevor mal also mit barfen anfangen möchte, sollte man sich genau über die Bedürfnisse der Katze informieren. Eine gute Seite hierfür ist http://dubarfst.eu/forum/dubarfst-die-barf-community.html

Wer anfangen möchte zu Barfen, sollte sich vorher genau mit dem Thema beschäftigen, da es sonst zu Mangelerscheinungen kommen kann, die sogar tödlich für die Katze enden können.
 
M

McCoony

Registriert seit
05.06.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
@ Andi

Ich habe erst mal vor mir eine Ausstellung als Gast anzusehen. Wenn ich mich je entschließen sollte auszustellen, wird das erst in 2, 3 Jahren der Fall sein. Also habe ich mir noch keine Ausstellungstermine oder besimmte Ausstellungen angesehen. Es war ja auch nur mal ein Gedanke weil man eben auch darauf stoßt wenn man sich im Netz ein wenig über Rassen und Fellzeichnungen informiert.

Bis jetzt haben wir unsere Katzen immer kastriert, aber die hatten auch ungesicherten Freigang. Nur nachdem immer wieder mal ein Unglück mit einem Auto passiert ist, oder sie uns von "Leuten auf der Durchreise" trotz Halsband eingepackt wurden, wollen wir nun nur noch Hauskatzen halten.
Vielleicht klingt das für einge von euch grausam und mir fällt es auch schwer. Aber ganz ehrlich halte ich jetzt eine Katze (bzw. 2 Kater, dann sind sie ja auch nicht einsam und wir haben ein großes Haus mit viel Platz) lieber 10-15 Jahre im Haus, als das ich über den selben Zeitraum X Katzen verschleiße.
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Das ist sicher nicht zu viel. Man sagt, ein Kitten darf so viel fressen, wie es möchte ;)

Bezüglich gutes Futter/schlechtes Futter, wühl dich doch mal ein bisschen durch's Ernährungs-UFo, da gibt es hunderte Threads dazu.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Vielleicht klingt das für einge von euch grausam und mir fällt es auch schwer. Aber ganz ehrlich halte ich jetzt eine Katze lieber 10-15 Jahre im Haus, als das ich über den selben Zeitraum X Katzen verschleiße. bzw. 2 Kater, dann sind sie ja auch nicht einsam und wir haben ein großes Haus mit viel Platz
Das wird hier niemand grausam finden. Viele hier haben ihre Katzen nur in der Wohnung und wenn man sie in so einem Fall mindestens zu zweit hält, dann ist das auch kein Problem ;)
 
Mystica

Mystica

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
2.801
Reaktionen
0
Wegen dem zunehmen nach der Kastra.... habe hier zwei Wohnungskätzchen welche beide kastriert sind....

Bei der Naja sieht man rein gar nichts...vll weil sie auch die aktivere ist..ich weiß es nicht... Joa und Luzie hat ein kleines Hängebäuchlein seit der Kastration ;) Stört mich aber nicht und sie auch nicht.... ist nur ganz winzig ^^:mrgreen:

Würde mal sagen das ist von Katze zu Katze unterschiedlich aber es ist nicht so das der Bauch gleich auf dem Boden hängt nach einer Kastra ;)
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Hallo!

Ich war schon mal auf einer Katzenausstellung, war eine im nachbarort und wir waren neugierig. NIE WIEDER schau ich mir sowas auch nur an, und ich würde das meinen Katzen im Leben nicht antun, das ist ja Tierquälerei!

Die armen Katzen saßen in Käfigen, in denen sie sich kaum strecken konnten, die meisten direkt in einem Katzenklo, weil für mehr war eh kaum Platz, dann zig fremde Katzen rundrum, Menschen die sie anglotzen, und alleine schon die Fahrt ist ja irre stressig. Die meisten Katzen haben total leer vor sich hin gestarrt, als hätten sie Beruhigungsmittel bekommen. Und vielen hat man angesehen, dass sie vorher gebadet worden waren - schon das ist ja wohl eine Tortur.


Zur Kastration:
Nicht kastrieren ist wesentlich größerer Stress. Die kastration selber ist nach 2 Tagen wieder vergessen. Wenn er aber immer wieder Gerüche von Weibchen riecht und nicht hin kann, seine Hormone ihm sagen, dass er Kilometer weit wandern sollte um Weibchen zu suchen, er aber nur 100m² hat, das ist wirklich schwerer Stress für ihn. Und der geht oft so weit, dass kater wirklich ALLES tun, um zu entkommen - vom Balkon oder aus dem Fenster springen, sich durch gekippte Fenster quetschen, dabei oft ihr Leben riskieren. Und draußen kommt natürlich das extreme Risiko, dass er im Liebestaumel überhaupt nicht nachdenkt, sondern über große Straßen und Autobahnen läuft, in Katerkämpfe verwickelt wird oder sich Katzen-Aids einfängt.

Viel wichtiger wäre, JETZT ein Spielkamerad, gerade junge Katzen sollten auf keinen Fall einzeln gehalten werden. Das tut ihm nicht gut, Du beschädigst damit sein Sozialverhalten für immer, und gerade jetzt will er am besten mit einem anderen kater toben und spielen. Und auch ihr Menschen werdet ja nicht 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen, vor allem wenn er nachts um drei spielen will. Außerdem ist das auch ein eher müder ersatz ein mensch mit ner Katzenangel gegenüber einem anderen kater, mit dem man raufend rumkugeln kann.

Hängebäuche nach der Kastration kommen, wenn der Tierarzt bei Kätzinnen durch den Bauchraum Eierstöcke und GEbärmutter entnimmt. Moderner ist es, die Schnitte im Rücken zu machen, dann bleibt auch der Bauch normal, da kann man einfach den tierarzt nach seiner MEthode fragen. Wobei ich bei einem Kater immer einen zweiten Kater als Artgenossen empfehlen würde.

Und das Dick werden steuerst ja Du - verzichte komplett auf trockenfutter, das ist ein ganz häufiger auslöser von übergewicht.
 
P

Pfötchen 1

Registriert seit
07.02.2010
Beiträge
226
Reaktionen
0
Hallo McCoony, erst dachte ich aufgrund deines Nicknamens, du hast eine Coonie. Dann habe ich gelesen, das er "nur" ein Hauskaterle ist. Nimm es mir nicht übel, aber ausstellen solltest du ihn nicht. Ich gehe seit ca. 10 Jahren regelmäßig 2-3 mal im Jahr zu Katzenausstellungen, Hauskatzen haben dort leider keine Chance. Die ein oder zwei, die man dort sieht, sind eher die Maskottchen eines Züchters. Es gibt eine Klasse, in der Hauskatzen ausgestellt werden können, aber ob das den Aufwand und das Geld lohnt, wage ich zu bezweifeln. Ich denke, das du dann auch Mitglied in einem Katzenverein sein mußt. vllt. darfst du einmal als Gastaussteller ausstellen.
Desweiteren habe ich auch eher das Gefühl, du solltest dich noch näher mit der Katzenhaltung und was alles so dran hängt, sei es Ernährung, Gesundheit (Kastra) usw. beschäftigen. Man liest aus deinen Texten, das du halt noch etwas unsicher im Katzenleben umherläufst. Oft wird die Katzenhaltung total unterschätzt, es ist nicht nur eine Katze ins Haus holen, da hängt viel mehr dran. Und wenn du auf Ausstellungen gehen möchtest, dann solltest du schon ein richtiger Fan von den Miezen sein, Rassen usw. kennen, dann erst macht das alles richtig Spass :).
 
B

Biene 19

Registriert seit
12.09.2009
Beiträge
1.007
Reaktionen
0
Huhu McCoony,

ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Auch ich gehe sehr oft zu Katzenausstellungen. Dort werden nie Hauskatzen in der Klasse der Rassekatzen gezeigt und wenn Hauskatzen ausgestellt werden, dann in einer Liebhaberklasse und dann sind alle diese Katzen kastriert ! Ich denke darum wird es ja auch gehen, denn es sind Liebhabertiere und diese setzt man natürlich nicht zur Zucht ein und lässt sie ja deshalb auch nicht unkastriert herum laufen.
Du kannst dir übrigens sicher sein, das dein Hauskater anfängt zu markieren, kenne keinen Hauskater der das nicht macht und ich habe schon vom Beruf her viele Hauskater gesehen und gerochen und bei der OP assistiert.

Ich habe übrigens vier Katzen, alle Mädels sind kastriert und alle vier sind super schlank. Können ja auch zusammen toben und bekommen natürlich nicht zuviel Futter bzw. eben Kalorienreduziertes Futter. Da musst du dich dann einfach mal beraten lassen. Beim TA oder einem guten Fachgeschäft.

LG von Biene
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.817
Reaktionen
3
Ich muss Pfödchen zustimmen, was den Eindruck betrifft, dass du noch sehr unerfahren bei der Katzenhaltung bist.

ich würd dir daher auch raten, dich hier erst mal in allen Bereichen durchzulesen, gerade zum THema Ernährung, da gibt es einfach vieles, das man falsch machen kann
Und aus einer Erfahrung (Biene, nimm mir da sbitte nicht übel) würd ich dich gerade in dem Thema jetzt nicht unbedingt zum TA schicken, bzw die Aussagen des TH und auch im Fachgeschäft nur mit Vorsicht geniesen.
Zu 90% haben TÄ und auch Verkäufer im Tierbedarfshandel keine Ahnung von Katzenernärhung. Bei der Ausbildung eines TA ist das einfach nicht drin, oft werden sie nur von Futtermittelherstellen weitergebildet, die natürlich nur irhe Futtersorten anpreisen und für Verkäufer im Tierfachgeschäft gibt es meines Wissens nach keine spezielle Ausbildung.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Es gibt schon eine Ausbildung zum Fachverkäufer im Zoofachhandel, aber die ist nicht viel mehr als ein Strunznormaler Einzelhandelskaufmann, der ein paar Stunden in der BErufschule was über tiere lernt - jeder Zooladen bzw. jede zooabteilung mit lebendtierverkauf muss einen solchen oder ersatzweise jemand mit Sachkundenachweis beschäftigen, der nun aber auch mal urlaub hat. Dazu kommt, das Wissen das man für den Sachkundenachweis braucht hat bequem in einem Ordner Platz und ist eher auf dem Stand von vor 20 Jahren... die überarbeiten ja den Lehrplan an der BErufschule nicht laufend neu nach aktuellen Erkenntnissen, oder nehmen auch nur neue Tierarten auf, weil eben vor 10 Jahren lemminge noch absolut selten waren.

Und Ernährung ist eben auch da kein so großes Thema, noch dazu darf man ja nichts schlechtes über Lieferanten sagen - wie kann man auch erklären, dass der Laden natürlich Whiskas verkauft, das Futter aber trotzdem nicht so dolle ist?
 
M

McCoony

Registriert seit
05.06.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Biene 19, Pfötchen 1

Wir hatten bereits einen Coonymischling aus dem Tierheim, der eines Abends nicht mehr heim gekommen ist, deswegen wird das zweite Katerle auch ein Coony, soviel zu meinem Nick.
Ich weis das es eine Hauskatzenklasse auf den Ausstellungen gibt, also wenn ich da jemals hinfahren würde - und hier gehen wohl alle schon davon aus das ich nichts mehr will als meine Tiere auf eine Ausstellung zu schleppen - würde ich beide mitnehmen. Soviel zu dem Thema. Und denkt bitte dran das meine Frage nur interessenshalber war.

Allerdings lasse ich mir an der Stelle auch nicht nachsagen das ich in der Katzenhaltung unerfahren bin. Wir hatten immer Katzen, weibchen um genauer zu sein. Da ist es klar das man sie schneiden lässt. Nur weil ich das Markieren der Kater unterschätzt habe und gefragt habe was lucian unter "minderwertigem kattzenfutter" versteht heißt noch lange nicht das ich von garnichts ahnung habe.
Ich gebe zu das ich - genauer gesagt meine ganze Family - sich bisher nicht viel Gedanken gemacht hat welche Katzenfuttermarke ideal ist, bzw. das man die Finger von Trockenfutter lassen soll, aber mal ehrlich, denkt ihr jedes mal dran was eine Tafel Schokolade, ein Burger oder all das andere ungesunde Zeug mit eurem Körper anstellen kann wenn ihr sie im Laden stehen seht?
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Coony, sagen wir es mal so: ab und an mal ein Burger ist was anderes als jeden Tag ein Napf voll Katzenfutter. Und wir werden davon vielleicht dick - aber wir bekommen kein Nierenversagen davon.

Bei katzen ist es sehr traurig, dass die meisten Leute davon ausgehen, sie würden sowieso genug drüber wissen und bräuchten sich nicht zusätzlich informieren. Das Ergebnis sind viele Katzen, die nur so naja mittelmäßig gehalten werden, viele die etwa durch falsche Fütterung wirklich krank werden, oder durch Einzelhaltung schwerste Verhaltensschäden entwickeln (und prompt im tierheim landen, weil sie beißen, in den Flur pieseln und überhaupt einfach schwierig sind).

Da heißt es, nur weil man seit 20 Jahren Katzen hat, die Futter vom Supermarkt fressen, Catsan im Katzenklo haben, und eben trotzdem (nicht deswegen) alt werden, dass man schon alles weiß und sich nicht mehr zu informieren braucht. Das ist einfach nur traurig. Ich finde es sehr gut, dass Du angefangen hast zu überlegen und mal nachzufragen.
 
M

McCoony

Registriert seit
05.06.2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
ich lass mir ja auch was sagen und gute tipps geben, aber es ist schon ein wenig frustrierend wenn sich die diskusion dann off topic im kreis bewegt und mich schon 5 Leute immer über das gleiche belehren. da gehts dann irgendwann nicht mehr um hilfestellung sondern nur noch darum seinen senf dazu zugeben.

Wir könnten uns jetzt endlos darüber unterhalten und vergleiche anstellen was für die katze und den menschen gut oder schlecht ist. wer abnehmen will muss zb. seine ernährung genauso umstellen, wie man zb auf ein gesünderes katzenfutter wechselt um dem tier was gutes zu tun.

Und zum thema sich erst zu informieren bevor man sich eine Katze zulegt, am land passiert es öfter das die Eltern plötzlich ein Kätzchen mit nach hause bringen weil es sonst erschlagen worden wäre. Da handelt man dann nach dem motto "learning by doing"
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Frage zu Katzenausstellungen

Frage zu Katzenausstellungen - Ähnliche Themen

  • Kitten aufnehmen - viele Fragen

    Kitten aufnehmen - viele Fragen: Hallo zusammen! Wir haben die Möglichkeit, 2 Kitten zu übernehmen. Sie wären zum Zeitpunkt des Einzugs 12 Wochen alt. Zwar hatten wir beide in...
  • Umzug und weitere Fragen

    Umzug und weitere Fragen: Hallo ihr Lieben, erstmal mag ich mich entschuldigen, dass ich hier nur so unregelmäßig schreibe. Dafür seid ihr hier aber klasse Leute, deren...
  • Blinde Katze aus Tierheim adoptieren/ einige Fragen

    Blinde Katze aus Tierheim adoptieren/ einige Fragen: Hallo! Nachdem meine Katze, die ich seit meiner Kindheit hatte, vor 2 Jahren in sehr hohem Alter gestorben ist, war ich lange Zeit nicht bereit...
  • Ich hab da mal eine Frage :)

    Ich hab da mal eine Frage :): Hallo :) ich wage mich mal ins Katzenforum, weil ihr mir den bösen Gedanken bitte mal raustreiben müsst :D Ich bin ja vor kurzem ( 7 monaten)...
  • Frage bezüglich Tasso

    Frage bezüglich Tasso: Hallo! :) Tut mir leid, wenn ich euch schon wieder mit einer Frage nerven muss. Tut mir auch leid, wenn es eine blöde Frage ist. Ich bin mir...
  • Frage bezüglich Tasso - Ähnliche Themen

  • Kitten aufnehmen - viele Fragen

    Kitten aufnehmen - viele Fragen: Hallo zusammen! Wir haben die Möglichkeit, 2 Kitten zu übernehmen. Sie wären zum Zeitpunkt des Einzugs 12 Wochen alt. Zwar hatten wir beide in...
  • Umzug und weitere Fragen

    Umzug und weitere Fragen: Hallo ihr Lieben, erstmal mag ich mich entschuldigen, dass ich hier nur so unregelmäßig schreibe. Dafür seid ihr hier aber klasse Leute, deren...
  • Blinde Katze aus Tierheim adoptieren/ einige Fragen

    Blinde Katze aus Tierheim adoptieren/ einige Fragen: Hallo! Nachdem meine Katze, die ich seit meiner Kindheit hatte, vor 2 Jahren in sehr hohem Alter gestorben ist, war ich lange Zeit nicht bereit...
  • Ich hab da mal eine Frage :)

    Ich hab da mal eine Frage :): Hallo :) ich wage mich mal ins Katzenforum, weil ihr mir den bösen Gedanken bitte mal raustreiben müsst :D Ich bin ja vor kurzem ( 7 monaten)...
  • Frage bezüglich Tasso

    Frage bezüglich Tasso: Hallo! :) Tut mir leid, wenn ich euch schon wieder mit einer Frage nerven muss. Tut mir auch leid, wenn es eine blöde Frage ist. Ich bin mir...