Albinos im Mäusereich?

Diskutiere Albinos im Mäusereich? im Farbmäuse Verhalten Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo ihr alle! Also.... Im Tierreich ist es ja für gewöhnlich so, dass Albino- Tiere von der Gruppe firstausgeschlossen werden (zumindest ist...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Mea Culpa

Mea Culpa

Registriert seit
29.11.2006
Beiträge
102
Reaktionen
0
Hallo ihr alle!

Also.... Im Tierreich ist es ja für gewöhnlich so, dass Albino- Tiere von der Gruppe
ausgeschlossen werden (zumindest ist das bei Schimpansen, Hirschen etc. ganz extrem)... Bei Schimpansen kann das sogar bis zur Tötung des Albinos führen.

Wie siehts da mit Mäusen aus?
Habt ihr Erfahrung bei der Vergesellschaftung von Albino- Mäusen mit anderen Farbmäusen?
Und sind Albinos genauso fruchtbar wie andere Farbmäuse auch?
Das würd mich ja mal interessieren...
 
14.12.2006
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
SanguisDraconis

SanguisDraconis

Registriert seit
16.10.2006
Beiträge
161
Reaktionen
0
Ich spreche mal aus meiner Erfahrung. Mein Loki ist ja ein beinahe-Albino, also rote Augen und bis auf Schnautze und Popo komplett weiß. Und er wurde in der Gruppe nicht verstoßen. Wie es mit dem Paaren aussieht, weiß ich nicht.
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
bei meiner mäusen konnte ich das noch nicht feststellen.
bei mir lebt unter anderem eine albinoweibchen mit der tochter und enkelin zusammen und es hat nie probleme gegeben.auch meine albinomännchen die ich mit andersfarbigen mäusen zusammengehalten habe,hatten keine probleme.
vor einiger zeit hat sich auch ein albinomännchen mit einer farbigen maus gepaart.
vg vera
----------------------------------------------
(Neuer Post des gleichen Users unten angefügt)
----------------------------------------------
p.s.:ich glaube schon, dass die albinos genauso fruchtbar sind, wie andere
mäuse.mein albinoweibchen hat zum beispiel auch mal 13(!)babys bekommen.
vg vera
 
Zuletzt bearbeitet:
Mea Culpa

Mea Culpa

Registriert seit
29.11.2006
Beiträge
102
Reaktionen
0
Danke für eure Berichte :)
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.993
Reaktionen
0
Man, die Frage interessiert dich aber brennend!! Hab dir bei "Mäuse Vergesellschaftung"geantwortet..
 
M

Murx Pickwick

Registriert seit
15.12.2006
Beiträge
211
Reaktionen
0
Wenn Albinomäuse nicht fruchtbar wären, würden sie nicht die bevorzugte Farbe als Futtertier sein. Die Fruchtbarkeit hängt einzig vom Mäusestamm ab, aus der sie kommen.
Selbst wilde Hausmäuse haben keine Vorurteile gegenüber Farben, mir hat ein wilder Hausmausbock meine Albinomausweibchen geschwängert - frei nach dem Motto, aus zwei mach dreißig ...

Momentan kann ein Albino-Reh in der Oberlungwitz beobachtet werden. Auch dieses Reh lebt ganz normal wie die anderen Rehe dort, es wird nicht ausgestoßen. Zum Junge bekommen ist es allerdings noch zu jung.

Weiße Rothirsche können ganz normal mit farbigen Tieren zusammengehalten werden, genauso auch bei Damwild. Die in verschiedenen Wildtierparks gehaltenen Tiere sind zwar keine Albinos, aber sie sind weiß. Ich Kann mir deshalb nicht vorstellen, daß es da mit dem Zusammenleben und der Paarung bei Albinos Probleme geben könnte, wenn liegt es zumindest nicht an der Farbe.
 
Mea Culpa

Mea Culpa

Registriert seit
29.11.2006
Beiträge
102
Reaktionen
0
Oh.. Vielen Dank...

Hab das letztens gehört von ner Bio-LK-Lehrerin und mich gefragt, wie das bei Mäusen ist (weil ich mir das nicht vorstellen kann).... Vielleicht ist es echt was andres, was das ausmacht...
 
M

Murx Pickwick

Registriert seit
15.12.2006
Beiträge
211
Reaktionen
0
Ich hab auf die Schnelle keinen einzigen Hinweis auf Albino-Schimpansen gefunden. Frag mal deine Bio-LK-Lehrerin, welche Quellen sie da hat.

Was es aber gab, war ein Albino-Gorilla. Er wurde nicht ausgestoßen, sondern lebte zwei Jahre bei seiner Gruppe - dann wurde seine Gruppe erschossen, er wurde als Besonderheit an den Zoo in Barcelona verkauft.
Da er dort etliche Kinder gezeugt hat, wird er dort wohl auch von den Gorilla-Frauen akzeptiert worden sein ...
Albino-Gorilla
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.154
Reaktionen
6
Ich denke auch, dass es für die Mäuschen keinen Unterschied macht, ob sie jetzt Albinos in der Gruppe haben oder nicht... Hab´ auch schon ganz oft Fotos von "gemischten" Gruppen gesehen... Abgesehen davon gibt es ja auch weiße Mäuse mit schwarzen Augen (BEW) und cremfarbene mit roten Augen (unsere CaraMellis zum Beispiel;) ) oder andere hellere Fellfarben mit roten Augen... (ja, ich weiß, das sind dann keine Albinos). Das Einzige, was mir dazu einfällt, ist, dass rotäugige Mäuschen etwas lichtempfindlichere Augen haben...
LG und frohe Weihnachten,
seven
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
6.181
Reaktionen
0
Hallo ihr alle!

Also.... Im Tierreich ist es ja für gewöhnlich so, dass Albino- Tiere von der Gruppe ausgeschlossen werden (zumindest ist das bei Schimpansen, Hirschen etc. ganz extrem)... Bei Schimpansen kann das sogar bis zur Tötung des Albinos führen.
Stellst du das nur so in den Raum, oder hast du da irgent welche Beweise für?
 
Mea Culpa

Mea Culpa

Registriert seit
29.11.2006
Beiträge
102
Reaktionen
0
Huhu..

Wie gesagt, das hat unsere Bio-LK- Lehrerin uns als Beispiel genannt (Thema Evolution; Leben im Rudel -> Außenseiterdasein).


"Im Reich der Tiere gibt es ein Paralleluniversum - das Reich der Ausgestoßenen. Ausgestoßen werden jene, die anders aussehen als die anderen, jene, die weiß sind: Albinos."
(Quelle: http://www.stern.de/wissenschaft/natur/:Albinos-Die-Au%DFenseiter/565398.html)
...

Aber schon eine interessante Sache, auch wenn das eben anscheinend doch nicht bei allen Tieren (und bei Mäusen wohl auch nicht) ist.
Vielleicht steckt da wirklich was anderes hinter?
Ich meine, kranke Tiere werden ja auch ausgeschlossen, da sie eine "Gefahr" für die gesamte Gruppe dastellen, wenn sie orientierungslos, langsam etc. sind.
Albino-Tiere sind ja auch auffälliger...

"Bei Tieren sind die genetischen Ursachen und gesundheitlichen Folgen von Albinismus sehr ähnlich gelagert wie bei Menschen aber bei weitem nicht so genau untersucht. Es gibt also auch bei ihnen dieselben Arten von Augenschäden.
Auch viele Tiere grenzen abweichend aussehende oder sich ungewöhnlich verhaltende Artgenossen aus wie wir das von Menschen kennen. Außerdem sind sie in freier Wildbahn oft nicht oder nur bedingt überlebensfähig, da sie keine Tarnfarben haben und sich deshalb nicht so gut auf die Lauer legen, sich verstecken oder Beute jagen können.
Siamkatzen haben eine Form des OCA 1: Bei ihnen funktioniert die Thyrosinase abhängig von der Temperatur, deshalb ist der Körper heller als die kühleren Ohren, Nasenspitze, Schwanz und Pfoten.
Tiere mit Albinismus sind oft Publikumslieblinge in Zoos. Sie sind auch äußerst beliebt für Tierversuche, denn die pigmentlose Haut eignet sich angeblich besser dafür."
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Albinismus#Gesellschaft)

Jemand aus meinem Kurs warf auch ein, dass man letztens auch ein Albino-Tier (ich hab leider vergessen, welche Affenrasse genannt wurde) erfolgreich vergesellschaften konnte, obwohl man dachte, es würde nicht funktionieren...

Vielleicht gibt es noch einen Unterschied zwischen wildlebenden und nicht-wildlebenden Tieren?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Albinos im Mäusereich?

Albinos im Mäusereich? - Ähnliche Themen

  • albinos?

    albinos?: Hey... ich wusste nicht genau, wo es reingehört. aber ich hab ne frage: muss man bei der haltung von albino mäusen was anderes beachten als bei...
  • albinos? - Ähnliche Themen

  • albinos?

    albinos?: Hey... ich wusste nicht genau, wo es reingehört. aber ich hab ne frage: muss man bei der haltung von albino mäusen was anderes beachten als bei...