Hund ruhiger nach Kastration?????

Diskutiere Hund ruhiger nach Kastration????? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, stimmt es das Rüden firstnach einer Kastration viel ruhiger werden? Liebe Grüße & danke für die Antworten. :P
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Hallo,

stimmt es das Rüden
nach einer Kastration viel ruhiger werden?

Liebe Grüße & danke für die Antworten. :p
 
06.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.641
Reaktionen
193
Definiere "viel ruhiger werden" ..
Sie werden nicht mehr so rastlos sein, wenn es eine laeufige Huendin in der Nachbarschaft hat, wenn man Glueck hat.
Aber sie werden noch genauso viel Auslastung - koerperlich wie geistig - brauchen, wie vor der Kastra. Aber einen Hund aufgrund seiner Aktivitaet zu kastrieren, ist nun wirklich der falsche Ansatz.
 
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Mit ruhiger mein ich nicht die Akrivität,sondern das Verhalten anderen Hunden gegenüber.
Also das er sich besser "zügeln" lässt.
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
1.716
Reaktionen
0
Also unser hund hat sich in soweit geändert das ihn hündinnen nicht mehr interessiert haben aber mehr auch nicht. seine aktivität und hibbelige art ist gleich geblieben. auch ist er nicht dicker geworden. das hört man ja auch viel das das so sein soll
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.641
Reaktionen
193
Das kommt darauf an, ob das Verhalten testosteronbeeinflusst ist oder nicht. Und in wie weit es sich schon tief ins Verhaltensrepertoir eingeschlichen hat. Es kann sein, dass es sich aendert, muss aber nicht.
 
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Habt ihr sonst noch irgendwelche Erfahrungen nach der Kastration mit euren Hunden gemacht ?
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Huhu,

mein Rüde wurde mit einem Jahr kastriert. Davor wurde er schon sehr liebeskrank und war entsprechend an Hündinnen interessiert. Durch die Kastra ist das auf jeden Fall weggegangen. Hanna konnte ihre Läufigkeit ohne größere Zwischenfälle durchleben (einmal musste er sie dann doch besteigen, trotz fehlender Klöten, habs aber fix unterbunden :roll:).

Sein Verhalten zu Hunden allgemein hat sich aber nicht geändert. Manche mag er, mit manchen spielt er, manche kann er eben nicht leiden. Würde ich mit ihm nicht arbeiten, würde er ständig zu anderen Hunden laufen, ohne abrufbar zu sein. Das hat sich tatsächlich nur durch konsequentes Training geändert. "Besser zügeln lassen" ist also relativ zum Training.

Welche Verhaltensweisen meinst du denn genau?
 
Wynn

Wynn

Registriert seit
28.07.2010
Beiträge
41
Reaktionen
0
Wie schon die Vorredner sagten kommt es ganz auf den Hund an und ob sein Verhalten hormonbedingt ist.
Seit neustem (naja seit ein paar Jahren:) ) gibts jetzt einen Kastrationschip für Rüden, der wird mittels Spritze zwischen die Schulterblätter gegeben und kastriert den Rüden chemisch. Das ganze dauert so 4-6 Wochen, bis die WIrkung einsetzt und geht nach einem halben Jahr wieder weg.
Ich finde das ist ne sehr gute Methode um zu sehen, ob die Kastration wirklich was bringt. Hat meine Mutter bei ihrem Rüden auch ausprobiert und hat super geholfen. Das ganze heißt Suprelorin von der Firma Virbac und kostet um die 60 EURO. Gibts wohl mitterlweile auch schon für ein Jahr. Wir in der Praxis haben aber nur die fürn halbes Jahr.
Wie gesagt, das Verhalten kann sich ändern, muss aber nicht.

lg Wynn
 
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Ich glaub am besten ist es mal zu einem Tierarzt zu gehen und mich da mal schlau zu machen oder nicht ?
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Wenn du deinem TA vertraust sicherlich. Aber ob die meisten tatsächlich sooo viel Ahnung von der Erziehung bzw. dem Verhalten des Hundes haben (wenn sie ihn nur alle paar Monate in der Praxis sehen, bezweifel ich.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Es gibt TAs die bei allem und jedem zur Kastra raten, andere würden es nie machen, nicht einmal wenn es gesundheitlich nötig ist (die sind eher die Ausnahme). Ich würde mich lieber selber schlau machen, also nach Studien usw. googlen. Es wird aber im Allgemeinen angenommen, dass eine Kastra beim Verhalten kaum etwas bewirkt, außer der Hund wird frühkastriert, was das Verhalten allerdings negativ beeinflusst. Unser Rüde wurde aus gesundheitlichen Gründen mit 7 (?!) Jahren noch kastriert und es hat ihn überhaupt nicht verändert. In dem Alter hat sich bei einem Hund schon alles an Verhaltensmustern gefestigt und da wirst du nichts ohne Training wegbekommen, egal ob kastriert oder nicht.

Wenn du glaubst, alle "Pöbelprobleme" durch eine Kastra zu lösen, bist du auf dem Holzweg. Selbst wenn diese durch Hormone entstanden sind können sie sich entweder, wie schon gesagt wurde, bereits etabliert haben, oder erfordern dennoch zusätzliches Training. Generell kann es aber hilfreich sein, hat ein Hund starken Hormonstau oder "dreht durch" wenn eine Hündin in seiner Nähe ist, greift andere Rüden, reitet auf usw. Wie alt ist der Hund überhaupt, um den es hier geht?

LG
 
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Mein Tierarzt hat auch Hunde und er ist ja auch schließlich Fachmann und muss das ja auch wissen,oder etwa nicht? :p
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wenn du dir da sicher bist... Ich würde trotzdem nicht ohne etwas Hintergrundwissen fragen... Ein bisschen googlen kostet ja kaum Zeit ;) Ich sage nur: Bedenke deine Entscheidung und vertraue nicht blind auf den TA....

LG
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ich glaube das Verhalten eines Hundes wird im Studium nicht unbedingt gelehrt ;)
Ich denke aber, ein TA kann wissen, ob ein bestimmtes Verhalten hormongesteuert ist. Die Frage ist nur, ob er das auch bei Verhaltensweisen erkennt, die nichts mit den Hormonen zu tun haben. Das ist auch nicht böse gegen einen TA gemeint, aber das ist ja nicht unbedingt sein Fachgebiet ;) Meine letzten zwei Tierärzte wussten das auch nicht, erst mein jetziger scheint da mehr Ahnung zu haben. Er informiert sich auch aber außerhalb der Medizin viel über Tiere.

Ich würde da eher einen kompetenten Hundetrainer fragen, wenn es eine "Profi- Meinung" sein soll.
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
1.267
Reaktionen
0
Also fast alle Tierärzte (so ziemlich alle in meiner Umgebung) sind sofort dabei wenn es um Kastration geht, schließlich ist das schnell verdientes Geld. Das klingt zwar jetzt fies, aber die wenigsten TA´s sind dann so ehrlich und sagen dass eine Kastra nicht ruhiger macht.
Meine Hundeschul"lehrerin" hat da schon zig solche Fälle bei sich gehabt und sie ist bei sowas gegen eine Kastration, wie ich auch.. Laut ihr kastrieren die Tierärzte auch viel zu schnell.
 
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Hmm... Ich glaub ich sollte echt nochmal nen bisschen googlen. :p Kann ja nicht schaden.
Aber naja wir wollten sowieso mit unserem Chihuahua Rüden nochmal zum TA wegen seinem
Rücken.Den der letzte TA wo wir waren war erstens schweine teuer und zweitens wie ich fand nicht
kompetent genug. :p
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Würde ich auch so machen. Bei größeren Behandlungen google ich prinzipiell auch erstmal. Der Ta hat ja dann dennoch die Möglichkeit, seine Sicht zu schildern :)
 
Pancake

Pancake

Registriert seit
28.06.2010
Beiträge
622
Reaktionen
0
Genau danke ihr habt mir echt geholfen
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund ruhiger nach Kastration?????

Hund ruhiger nach Kastration????? - Ähnliche Themen

  • Sie will einfach nicht ruhig werden...

    Sie will einfach nicht ruhig werden...: Hallo, mein Chihuahua Mia (18 Wochen ) hält das Wohnzimmer für ihren persönlichen Spielplatz. Sobald sie in diesen Raum geht wird sie wild und...
  • Wie Hund ruhiger bekommen? :>

    Wie Hund ruhiger bekommen? :>: Huhu :) Seit gestern ist nun mein Pflegehund bei mir eingezogen. Ich kenne ihn schon seit 3 Monaten. Er ist auf einem Auge blind und taub ist er...
  • eine ruhige Nacht

    eine ruhige Nacht: Hallo ihr Lieben, Meine Hündin ist mittlerweile 13 Jahre alt ein ein mix aus Boxer und Stefford. Früher hatten wir nie das Problem aber nun...
  • Hund hat Delle am Rücken

    Hund hat Delle am Rücken: Er hat keine Schmerzen. Weiß einer was das sein könnte.
  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Ähnliche Themen
  • Sie will einfach nicht ruhig werden...

    Sie will einfach nicht ruhig werden...: Hallo, mein Chihuahua Mia (18 Wochen ) hält das Wohnzimmer für ihren persönlichen Spielplatz. Sobald sie in diesen Raum geht wird sie wild und...
  • Wie Hund ruhiger bekommen? :>

    Wie Hund ruhiger bekommen? :>: Huhu :) Seit gestern ist nun mein Pflegehund bei mir eingezogen. Ich kenne ihn schon seit 3 Monaten. Er ist auf einem Auge blind und taub ist er...
  • eine ruhige Nacht

    eine ruhige Nacht: Hallo ihr Lieben, Meine Hündin ist mittlerweile 13 Jahre alt ein ein mix aus Boxer und Stefford. Früher hatten wir nie das Problem aber nun...
  • Hund hat Delle am Rücken

    Hund hat Delle am Rücken: Er hat keine Schmerzen. Weiß einer was das sein könnte.
  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...