Was muß man sich gefallen lassen ?

Diskutiere Was muß man sich gefallen lassen ? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Leute, ich schreibe heute zum erstenmal und hoffe das ich das Thema richtig gepostet habe, direkt geht es nicht um die Gesundheit, aber...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
pragnesia

pragnesia

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich schreibe heute zum erstenmal und hoffe das ich das Thema richtig gepostet habe,
direkt geht es nicht um die Gesundheit, aber die Ärzte die damit zutun haben.

Also am Freitag hat sich mein Shar Pei, Woody seine rechte Vorderkralle ziemlich stark zerstört, ich weiß nicht wo und wie, aber am Freitag lief er noch ganz normal und es dauerte bis ich es überhaupt bemerkte. Aber am nächsten Tag, natürlich am Wochenende humpelte er stark, so das ich um 8 Uhr die Tierrettung anrief um mich nach dem Notdienst zu erkundigen, das war dann auch ein ortsansässiger Arzt, bei dem wir aber noch nie waren.
Na ja, ich hätte besser am Telefon schon skeptisch werden sollen,als er versuchte uns abzuwimmeln, indem er erklärte er habe nur
Notdienst für Stammkunden.
Der Horror begann schon damit, das seine Assistentin im 1. Lehrjahr war und permanent von ihrem Chef traktiert wurde, so daß ich mit dem armen Mädchen Mitleid bekam.
Shar Peis sind sehr scheue und vorsichtige Tiere, die bei Fremden lange brauchen bis sie Vertrauen haben. Und die vom Arzt ausgehende Unruhe hat zu seiner Angst das übrige beigetragen, mein Hund ist in totale Panik verfallen, mit allem was dazu gehört.
Als die Behandlung mit dem Verband abgeschlossen war, kam aber dann die Kür vom Arzt, er riß mit einem riesen Schwung meinen Hund vom Behandlungstisch und knallte ihn auf den Boden, wo er ihn dann, fest in seinem Halsfalten verkrallt immer wieder seinem Kopf auf den Boden donnerte, wobei er ihn die ganze Zeit anbrüllte das er nicht so ein Spiel machen dürfte.
Ich war so Perplex das ich einfach nicht reagierte und dazwischen ging, wofür ich mich jetzt verurteile und als Versager fühle. Der Doc erklärte mir dann, mein Hund sei zu dominant, in 4 Jahren könne ich ihn nicht mehr anfassen, er brauche eine HARTE HAND und keine Lekkerchen u.s.w Ich darf daran erinnern, das der Woody vor 2 Wochen erst 1 Jahr alt wurde.
Da frage ich mich nun wirklich gequält wie man Panik mit Dominanz verwechseln kann und ob er, der Arzt dann der Richtige ist sie ihm aus zutreiben? sicher nicht.
Jetzt nachdem wir wieder zu "unserem" Doc gehen, sehe ich wie kontraproduktiv das war, jetzt geht er mit einem ganzkörper Zittern, in heller Panik zum Arzt, was er vorher auf keinen Fall tat. Ergebnis der Aktion ist eigendlich nur, das wir beide traumatisiert sind, er wie ich auch.
Wie weit darf ein Tierarzt gehen und was muß ich mir gefallen lassen und was nicht, sicher seine medizinische Behandlung war ok und der Preis von 30€ auch, sicher kann auch jeder mal einen schlechten Tag haben, doch sollte er das dann nicht an seinen Patienten auslassen und sein Personal im Beisein derer mobben.
Ich hab mich umgehört und beim Tierarzt unseres Vertrauens die Geschichte erzählt und wie es aussieht ist diese Praxis für ihre rüden Methoden bekannt,
gibt es eine Möglichkeit etwas gegen solche Menschen zu unternehmen ?

Schreibt mir eure Erfahrungen, ich bedanke mich schonmal im vorraus für euer Interesse

LG Tina
 
07.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was muß man sich gefallen lassen ? . Dort wird jeder fündig!
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
:shock: Ich habs gerade fünf Mal lesen müssen, bis ich sicher war, dass ich das richtig verstanden habe: Er hat ihn vom Tisch geworfen, im Genick genommen und mit dem Kopf mehrmals auf den Boden geschlagen?! Weil der Hund ein bisschen nervös in der fremden Praxis war?! Unfassbar, dass so einer praktizieren darf!!

Mal zur Sache: Nein, er darf das nicht. Dass die Behandlung medizinisch ok war hat damit nichts zu tun. Ich würde den Vorfall beim Veterinäramt melden und dort auch gleich nachfragen, welche Ärztekammer zuständig ist und dort ebenfalls den Vorfall melden. Zusätzlich würde ich den Tierarzt im Internet bewerten (davon gibt es viele Seiten) und davor warnen, allerdings sachlich und ohne Übertreibung. Auch würde ich im Internet nach anderen unzufriedenen Patienten suchen oder auch bei Nachbarn mit Tieren fragen, ob sie schon bei dem Tierarzt waren. Wenn noch jemandes Tier so behandelt wurde, bitte ihn, den Vorfall auch beim Veterinäramt zu melden, um mehr erreichen zu können. Aber deinen Vorfall solltest du so schnell wie möglich melden, man kann auch ne Mail hinschreiben.

LG und ich bin immernoch fassungslos!!!!!!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

PS: Du kannst auch Zettel in Tierläden aushängen und fragen, ob jemand bei TA so und so Patient ist und schlechte Erfahrungen gemacht hat. Derjenige möge sich dann bei dir melden. Aber Vorsicht: Hier macht der Ton die Musik, sonst findest du dich vor Gericht wieder (Verleumdung). Nichts von dem Vorfall drauf schreiben, alles schön neutral.
 
pragnesia

pragnesia

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Vielen Dank für deine Hilfe,
ja, so hat es sich wirklich zugetragen, deswegen war ich so fertig, ich glaubte Tierärzte ergreifen ihren Beruf aus Tierliebe und weil sie ihnen Helfen wollen.
Ok, mein Hund hat echt bis an die Belastbare Grenze gestresst, unter sich gemacht, wenn er gekonnt hätte auch gebissen und nur gekämpft und nicht still gehalten,
aber ihn so zu maßregeln ohne Vorwarnung, fand ich nicht gerechtfertigt.
Dem Verterinäramt werde ich ganz sicher schreiben, das ist eine gute Sache. Wo ich eine Internetbewertung abgeben kann, muß ich mal googeln, da hab ich seine Praxis nur im Branchenverzeichnis gefunden.
Mit dem Zetteln bin ich tatsächlich vorsichtig, nachher kann ich die Flut nicht bewältigen. und in den letzten 2 Tagen waren die Meinungen der Hundebesitzter geteilt, von ok bis auf gar keinen Fal, nur super hab ich nie gehört.

thanks again

LG Tina
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Selbst wenn der Hund sich eingepinkelt hat - so ein Verhalten geht gar nicht, nicht beim eigenen und schon gar nicht beim fremden Hund. Nur weil er keinen Bock auf den Notdienst hatte :roll: Ich kenne selbst einen Hund der beim TA panisch wird (nein, Gott sei dank nicht mein eigener^^) und auch beißt (also wirklich zubeißen würde, nicht zwicken). Beim ersten TA wurde ein Maulkorb draufgeschnallt und dann ganz hektisch alles gemacht, damit die "Bestie" so schnell wie möglich wieder weg ist. Sie haben den TA dann gewechselt und siehe da - das geht auch alles ohne Maulkorb, wenn man sich bloß mal Zeit nimmt. Ein weiterer Grund warum ich so froh über meine TÄ bin.... Les ich weiter hier im Forum küss' ich ihr noch die Füße!

Ich würde nur versuchen, noch ein paar andere zu finden, die deinen "Eindruck" bestätigen können, da du in dem Sinne keine Beweise, sondern nur eine Aussage hast. Da gilt je mehr, desto besser! Aber auch der Tierschutz dürfte in dieser Richtung noch nach Leuten suchen, denn dass ein Mann, der so mit Hunden umgeht (oder Tieren allgemein) täglich 10 Stunden mit ihnen zu tun hat geht mal gar nicht. Ich dachte auch immer, diesen Beruf wählt man aus Tierliebe, aber der scheint ja eher von der "rüden" Sorte zu sein :?

LG und nichts zu danken ;)
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
also ich gebe Mischling da Recht. Wenn du nun so im Nachhinein anfängst per e-mail im I-Net zu mobben und Flugblätter und sowas aushängst - dann endet das eventuell für DICH mit einer Anzeige wg. übler Nachrede etc.

Ich würde mich auch erkundigen und jedem den ich kenne erzählen was für ein Typ das ist......und für das nächstemal...nimmst du dir einfach vor - in einer vergleichbaren Situation SOFORT genügend Mum zu haben um WEM auch immer SOFORT Einhalt zu gebieten.....
Meinen Hund darf nicht einmal jemand laut gegenüber werden....
 
L

Labbimama

Registriert seit
08.01.2010
Beiträge
606
Reaktionen
0
Das darf doch wohl nicht wahr sein, sowas ist Tierarzt? Ich bin wirklich stinksauer!
Melde das ruhig dem Veterinäramt und der Ärztekammer, sowas geht gar nicht! Ich kann verstehen, dass Du vor lauter Schreck nicht reagieren konntest.
Und Du kannst jetzt sehen wie Du das Vertrauen Deines Hundes zu Tierärzten wieder aufbaust....
edit : bitte lesen und in Zukunft erst nachdenken, dann schreiben : https://www.tierforum.de/t69849-respekt-vor-dem-leben.html
LG
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ach du Schreck !
Mir gehts da wie Mischling,ich musste es auch echt mehrfach lesen.
Und selbst jetzt will mir nicht in den Kopf, was ich da gelesen habe.
Sowas geht überhaupt nicht !
Gar nicht.
Ich würde das auch schnellstens melden. SO behandelt man KEIN Tier.
Never.
Ich wünsche dir und deinem Hund sehr, das er das Vertrauen zu TÄ wieder aufbauen kann und das diesem "TA" das Handwerk gelegt wird.

Lg
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Ginger ist ja auch eine Paniktante beim Ta wenns um Spritzen geht. *seufz*
Letztes mal endete es sogar in einem Biss den die Arzthelferin kassierte. Nächste mal gibts nen Maulkorb und ne Packung Merci für die Helferin. *seufz*
Aber selbst da ist meine TÄ super freundlich zum Hund gewesen und hat versucht via Leckerchen und Knuddeln sie zu beruhigen. Ok nach dem Biss Packte sie Ginger auch erstmal am Genick nahm ne Hand unter sie und Setzte sie vorsichtig runter und lies sie los damit sie sich zurückziehen konnte und sie in ruhe mit nach der Helferin schauen konnte ohne Angst haben zumüssen das Ginger in ihrer Panik vom Tisch springt oder fällt.

Was dein TA da gemacht hat ist wirklich sehr heftig. *kopfschüttel*
Ich würds auch der TA ärztekammer melden und eventuel Via Net nach leidensgenossen suchen. So Ala.. Wer war beim TA XY in XY und war nicht so zufrieden mit der Behandlung seines Tieres. Bitte melden zwecks erfahrungsaustausch.
Ist ja keine Rufschädigung oder so wie ich finde. :)
Und dann eventuel mit den anderen zusammen Melden umsomehr resonanz umsomehr wird bei der TA Ärztedingens wohl passieren.
 
L

Labbimama

Registriert seit
08.01.2010
Beiträge
606
Reaktionen
0
Sorry aber bei sowas kochen mir echt die Emotionen hoch!
 
pragnesia

pragnesia

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ich danke euch nochmals für euer Interesse und Anteilnahme.
ich werd mich heute noch drum kümmern einen Text zu verfassen den ich dem Amt melden kann.Doch geht es mir dabei nicht um Rache oder Bestrafung, für uns ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, aber fals sich die Beschwerden dort häufen, können die Verantwortlichen reagieren und ich hoffe das andere Tiere von so einer Behandlung verschont bleiben.
Unsere Tierärztin hat sich auch sofort dafür ausgesprochen das wir jetzt öfter einfach so kommen,ohne das was gemacht wird, in der Hoffnung er verliert die Angst wieder. Aber zur zeit ist es noch sehr schwierig, gestern wurde ihm die Kralle unter Vollnarkose entfernt und die Erinnerung ist doch noch so frisch, das wird auf jeden fall ein etwas längerer Prozess, doch wollen wir dran arbeiten.
Ich wünsche Euch dann noch allen eine schöne Zeit mit euren Gefährten /innen
und es hat mir wirklich geholfen, nicht ganz allein zusein mit meinem Problem. Danke

LG Tina
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich drücke euch für die kommende Arbeit alle Daumen und hoffe das es alles wieder gut wird !!

Lg
 
S

schäfi06

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo,
das ist eine Frechheit wie der Tierarzt deinen Hund behandelt hat.Würd das der Tierärztekammer melden.
 
pragnesia

pragnesia

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Leute, ich bin eurem Ratschlag gefolgt und habe die Angelegenheit dem Vetrinäramt gemeldet, ich habe auch eine Bestätigung bekommen und die Nachricht das sie es der Ärztkammer weiterleiten,
Die hat sich heute bei mir gemeldet und ich muß die Sache frei geben, so daß sie dem Tierarzt die Möglichkeit zu einer Stellungnahme einräumen können.
So weit so gut, ich halte euch auf dem Laufenden, dann wißt ihr wie es läuft, solltet ihr euch mal beschweren wollen..............

LG

Tina und Woody
 
S

Schmussewussel

Registriert seit
15.06.2011
Beiträge
55
Reaktionen
0
Bin fassungslos wie kann man so mit Tieren umgehen!!!!!
Ich finde das ganz schlimm was dir und deinem Hund passiert ist.
Ich hatte so ein "Erlebnis" mit einer Hunde Friseuse,mußte meinen Hund nachher leider einschläfern laßen da er es garnet verarbeiten konnt und wir schon viel Arbeit hatten in seine Quallvergangenheit vergessen zu laßen und dann alles wieder hoch kam und er garnicht mehr gefressen hat oder alles erbrochen:(
Ich hasse diese Person heute noch:(
Aber ich kenne das auch das man im ersten Moment garnicht reagieren KANN!

Ich hoffe das sich noch mehr Betroffene melden und was gegen diesen Menschen getan wird.
Und ich wünsche euch beiden das Erlebte bald zu vergessen/zu verarbeiten,das dein Hund wieder "soweit normal" zum TA geht.
Eure TA ist doch eine tolle,wen sie euch anbietet das ihr zwischen durch in die Praxis kommt um dem Hund die Angst zu nehmen:clap:

Halt uns bitte auf dem laufenden,mich interessiert wirklich sehr wie es weiter geht und bestimmt auch viele andere.
GGGLG Schmussewussel (und ein drücker für deinen Hund)
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Oh man nicht noch so ein Ta Ta. Ich hatte eine ähnliche Geschichte, beim HD Röngten. Patch worde schlafen gelegt, aber er wollte nicht, also war er auch noch nach 45 min so wach das er aufstehen konnte und auf alle fälle den koopf hebte. Dann kam der Ta und ich sagte ihm das er immernoch nicht schlief, da sagte er es macht nicht und ging auf meinen Hund zu. ER sprang auf und taumelte durch die TApraxis. Er packte sich ihn an der Nackenfaltenund eine Falte am Po und ging ins Behandlungszimmer.
Als ich dann endlichhinterher durfte schlief Patch. Er worde ins Auto gebracht. Kaum war ich zuhause worde er wieder fitter, so fit das er erstmal um sich biss wenn ihm einer zu nahe kam. Also worden nicht nur ich sondern auch noch mein Mann gebissen, da Patchnicht gecheckt hat wer wir sind.

ALs ich dann ca ein halbes Jahr später beim TA war zum Impfen, wußte ich schon das er nicht gut auf ihn zu sprechen war. Mit Kleinigkeiten ging ich zu einer TÄ da knurrte er schon immer, nach der HD geschichte.

patch ist aus schlechter Hand zu mir gekommen und mag es nicht wenn jemand auf ihn zu schießt. Also schoss der Doc natürlich in seine Richtigung dann schlug er einen hacken und ging zu seinem Tisch. Patch bellte, ging aber zurück.
So jetzt kommts, ich sagte dem Ta eiskalt das er einen Maulkorb braucht, der Ta fragte wieso? Ich sagte naja nach der letzten Behandlung sei er Anderen etwas anders geworden. Den Satz fand er als ich zittiere wörtlich: Rufmord, und ich solle doch mal vorsichtig sein was ich sage, denn mein HUnd sei Domina. Ich erwähne nochmal das mein Hund ihn anbellte und dabei sich in die Ecke drückte. Es entbrannte eine 15 min diskusion, das mein Hund verhaltensgestört sei, er sich solche behaupten nicht anhören muß, und das er überlegt ob er mich überhaupt behandeln sollte. Ich sagte dann eiskalt, gut dann geh ich, sie sind ja nicht der einzigste TA hier in der Ecke sei und bin gegangen.
Das tolle war er hatte die Spritze für die Impfung schon aufgezogen.
Seitdem bin ich da nicht hingegangen, weil ich es unverschämt fand das er keine kretik ertragen kann, und egal bei welchem Ta ich bin, alle fragen mich ob er mal schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Schon komisch, oder?

Lg
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Unfassbar, was es für Tierärzte gibt und dass diese noch "Kundschaft" haben! Respekt für's ruhig bleiben, ich hätte dem Arzt wohl im Affekt was an die Birne geschleudert :?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was muß man sich gefallen lassen ?