Brieffreundschaft mit Todestraktinsassen?

Diskutiere Brieffreundschaft mit Todestraktinsassen? im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Hallöchen, Ich habe von einem Freund meines Vaters die Idee bekommen, ob ich vielleicht eine Brieffreundschaft firstmit einem US-Häftling...
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.901
Reaktionen
16
Hallöchen,

Ich habe von einem Freund meines Vaters die Idee bekommen, ob ich vielleicht eine Brieffreundschaft
mit einem US-Häftling beginne der auf seinen Tod wartet. Ich habe mich ein bisschen erkundigt und dazu die "Initiative gegen die Todesstrafe ' gefunden und mich ein wenig eingelesen.

Hat jemand von euch oder Bekannte schon Erfahrungen als Brieffreund von Todeskandidaten gesammelt? Was sind eure Meinungen dazu?
 
07.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

zu erst mal: ich halte gar nichts von der todestrafe..

ich sehe bei der sache nur ein problem: es kann sich wirklich freundschaft entwickeln- und muss man sich das antun dass dieser mensch dann wirklich stirbt? na klar, es sitzen genug menschen entweder im todestrakt bis sie von allein sterben oder es stellt sich heraus dass sie unschuldig sind. aber das ist leider nicht immer der fall.

zudem werden nur wirklich schwerstverbrecher zum tode verurteilt- und worüber will man sich mit solch einem menschen unterhalten? wieso er es gemacht hat? was er gemacht hat? und will man einem mehrfachen mörder mehr über sich erzählen als nur unbedingt nötig?

ich persönlich würde dem nicht mehr preisgeben wollen als meinen vornamen.

und was will man ihm erzählen? wie toll die welt da hinter den gitterstäben ist? das weiß er sowieso...


ich weiß nicht- ICH hätte da einfach keine basis für eine brieffreundschaft, schuldig oder nicht.
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.901
Reaktionen
16
Weißt du Ivy, ich bewerte Menschen anders, als die meisten es tun. Ich bewerte einen Menschen nicht danach, welche Hautfarbe er hat oder was er angestellt hat. Ich bewerte einen Mensch nicht, ob er einen Laden überfallen oder jemand ermordet hat. Das tun die meisten Menschen auf dieser Welt eh schon zuhauf, für mich ist so ein Mensch nicht schlechter als jeder andere auch. Ich habe halt ein anderes Ehr- und Wertgefühl, was zum Teil auch an meiner Ausbildung liegt. (Und das möchte in diesem Thema nicht diskutieren, mir geht es rein um eure Meinungen ;).
Viele Gefangene freuen sich unendlich, wenn sie in ihrer 3*3m Zelle eine Freundschaft aufbauen können - jemand, der mit ihnen schreibt und mit dem sie ihre Gedanken teilen können. Jeder Sträfling der an dem Programm teilnimmt, hat einen Brief über sich selbst verfasst mit Alter, Interessen, Hobbys und co. von daher wäre der Beginn und die ersten paar Themen schon gelegt.

Ob ich dann mit dem Tod desjenigen umgehen könnte? Ja, das könnte ich - ich würde mich sehr freuen wenn ich ihm die letzten paar Tage/Monate/Jahre positiv begleitet hätte.

Bin auf weitere Meinungen gespannt,
Foss(il)
 
Nanunana

Nanunana

Registriert seit
19.05.2010
Beiträge
4.062
Reaktionen
0
Ich finde die Idee gut.
Ich stelle mir gerade vor das ich wegen was auch immer im Todesttrackt sitzen würde. Über jeglichen Kontakt zur Außenwelt würde ich mich sehr freuen, vor allem wenn ich wüsste, dass ich sterben muss.
Und wenn man sich gut mit jemandem unterhalten kann...
Außerdem macht die Hoffnung auf einen Brief von dir warten doch die Zeit im Gefängnis auch wieder angenehmer und gibt der Zeit darin auch wieder einen gewissen Sinn, mal abgesehen davon, seine Strafe abzusitzen...
 
Jucomi

Jucomi

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.255
Reaktionen
0
Ich find die Idee ehrlich gesagt n bisschen komisch. Ich würde mich als Insasse im Todestrakt ziemlich komisch fühlen, wenn jemand ne Brieffreundschaft mit mir anfangen will, nur weil ich da drin sitze. Wie schon gesagt wurde, man sollte Menschen nicht danach bewerten, was sie angestellt haben bzw. ob sie was angestellt haben.

Freundschaften entstehen durch gemeinsame Interesse oder Erlebnisse und nicht, weil man unbedingt mal mit einem aus nem Todestrakt befreundet sein wollte.
 
Philine

Philine

Registriert seit
15.05.2011
Beiträge
21
Reaktionen
0
Also ich finde die Idee klasse !
Es zeigt das du Herz hast, und sein wir mal ehrlich, das haben nicht viele ..
Klar, der jenige der im Gefängnis sitzt, und auf seine Todesstrafe wartet, sitzt dort nicht um sonst, sondern weil er etwas schlimmes getan hat.
Aber darum geht es doch gar nicht. Es geht nicht darum was derjenige getan hat. Deswegen sitzt er ja da, und deswegen wird er auch seine Strafe bekommen. Die Brieffreundschaft, hat damit gar nichts zu tun, du musst nicht über ihn richten, und du musst dir auch keinen Kopf um seine Taten machen. Deine "Aufgabe" ist es einfach, menschlich zu sein. Herz zu haben, und einem anderen Menschen in der wohl härtesten und schlimmsten Zeit seines Lebens bei zu stehen, und zu helfen. Viel tust du ja nicht, du hilfst ihm ja nicht auszubrechen oder so etwas, du schreibst lediglich Briefe. Du unterhälst dich mit ihm, mehr nicht. Und doch kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das reicht um diesem Menschen ein riiiesiges Stück Lebensqualität ( wenn ich das mal so nennen darf, ich weiß in dieser Situation ist dieses Wort nicht sehr angebracht) wieder zu geben.
Wie auch immer, ich finde die Idee toll ! :)
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.005
Reaktionen
71
Ich finde die Idee gut! Wenn man mit Menschen kann und sich das zutraut!
(ich wäre dafür zu unkommunikativ...:roll:)
Ich meine, derjenige der dann schreibt, hat sich ja freiwillig gemeldet für dieses Projekt, also wird da schon iwie ne Basis zu finden sein!

Ne Bekannte von mir hat das mit zwei Gefangenen in Deutschland gehabt, wie genau das alles lief weiß ich nicht, aber sie hat echt viel mit denen geschrieben und der eine war wohl auch ein recht interessanter Diskussionspartner für die verschiedensten Themen...also warum nicht mal probieren?
 
Billie.Joe

Billie.Joe

Registriert seit
28.05.2010
Beiträge
2.014
Reaktionen
0
Huhu, ich finde die Idee gut :)
Man muss für sowas sicher volljährig sein oder?
 
Lexxie

Lexxie

Registriert seit
14.04.2011
Beiträge
556
Reaktionen
0
Liebe Foss


Die Idee und den Gedanken daran finde ich irgendwie sehr schön von dir.Ich würde meinen das auch Leute die hinter Gittern sitzen und denen nur die Todesstrafe bleibt bzw die drauf warten müssen ein Brief vllt auch einwenig hilft.

Ich glaube das auch viele die dort sitzen von der Familie verstossen sind und wohl garnichts anderes mehr haben als ein Brief aus einem anderen Land.Ich möchte hier garnichts entschuldigen der Leute aber nicht jeder sitzt dort weil er wirklich was gemacht , wieoft hört man auch das jemand unschuldig ist.
Und auch wenn nicht die Geschichte die diese Menschen erlebt haben oder auch einfach Ihre Gedanken und Gefühle denn wenn man dort niemanden hat und nur mit sich sprechen muss.:?

Ich würde mich freuen wenn du weiter dann drüber berichten würdest , würde mich doch sehr interessieren.
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.901
Reaktionen
16
Grüß euch,

Erstmal danke für die vielen Antworten und euren Zuspruch, das hilft mir wirklich enorm weiter, weil ein kleiner Teil von mir natürlich auch so seine kleinen Zweifel hat. Das Ganze läuft so ab, das die Insassen etwas über sich selbst schreiben wie Hobbys, Themen die sie interessieren und dergleichen. Viele geben auch noch ein Foto dazu - das ganze Programm ist freiwillig, sprich die Insassen melden sich dafür oder halt nicht und hoffen, das vielleicht ein Gleichgesinnter einen Brief schickt.
Ich werde mir heute Abend die Personen in Alabama ansehen - Lexxie wir können diesbezüglich gerne per PN/Mail oder hier im Thread in Kontakt bleiben.

Was ich bisher gelesen habe, gibt es für Minderjährige ein paar Dinge, die zu beachten sind, sie brauchen z.B. ne schriftliche Erlaubnis der Eltern etc. Wer sich dafür noch interessiert, kann dem Link ja folgen oder bei Google nach 'Initiative gegen Todesstrafe' suchen:

http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de/brieffreunde.html
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich habe keine Erfahrungen und kenne auch keinen der das macht, aber ich finde das ganze super.
Ich könnte mir das auch selbst sehr gut vorstellen, aber ich bin oso schlecht in Englisch..

Lg
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Ich find die Idee ehrlich gesagt n bisschen komisch. Ich würde mich als Insasse im Todestrakt ziemlich komisch fühlen, wenn jemand ne Brieffreundschaft mit mir anfangen will, nur weil ich da drin sitze. Wie schon gesagt wurde, man sollte Menschen nicht danach bewerten, was sie angestellt haben bzw. ob sie was angestellt haben.

Freundschaften entstehen durch gemeinsame Interesse oder Erlebnisse und nicht, weil man unbedingt mal mit einem aus nem Todestrakt befreundet sein wollte.
Ich schließe mich Jucomi vollständig an.

Ich will niemanden etwas unterstellen, allgemein glaube ich aber man beginnt eine derartige Brieffreundschaft in erster Linie aus Sensationsgeilheit und um sein eigenes Was-bin-ich-für-ein-guter-Mensch-Gefühl zu bestärken.

Ich kann mir nicht vorstellen was man da für Themen hat, ich glaube einfach nicht das man diese Brieffreundschaft unbefangen führen kann.
Für den Insassen ist es sicher gut, sie haben eine Aufgabe, da sie sich freiwillig zu solch einem Programm melden wollen sie das ja auch. Ich allerdings empfinde diese Art der Brieffreundschaft als unehrlich.

Foss, jeder Mensch bewertet andere Menschen, auch du bist davon nicht befreit. Kein Mensch kann mir erzählen das er einem Menschen, (es folgt ein Beispiel!) der 10 Frauen auf brutalste Weise vergewaltigt und getötet hat; Kindern ihre Mutter; Ehemännern ihre Frau; Eltern ihren Kindern ... weggenommen hat, sorglos und frei gegenüber treten kann. Natürlich richtet man über diesen Menschen. Dieser Mensch hat sich selber von der Gesellschaft ausgeschlossen, es gibt keine Entschuldigung dafür. Nicht dieser Mensch ist das Opfer, sondern die Menschen die er auf dem Gewissen hat und deren Familien/Angehörige/ Freunde.

Und das sehe hier als Gefahr, man verschiebt die Realität. Dir muss bewusst sein das der Mensch, mit dem Du Dir da schreiben wirst, schreckliches getan hat. Bestimmt wird er Dir in den Briefen sympathisch, und plötzlich entschuldigt man sein Verhalten, kann nicht verstehen das dieser nette Mensch so hart bestraft wird. Ich glaube einfach das man falsches Mitleid für diesen Menschen entwickelt, denn früher oder später wird man über seine Taten erfahren, denn das ist das einzig brisante Thema für den Gefangenen.

Foss, mich würde es wahnsinnig interessieren was Du für ein "anderes Ehr- und Wertgefühl" hast.

Sinnvoller empfinde ich es sich gegen die Todesstrafe zu engagieren.

So, das war mein Senf dazu.
 
K

Kashya

Registriert seit
29.10.2010
Beiträge
64
Reaktionen
0
Na ich melde mich mal zu Worte vor vielen Jahren hat mein Lebensgefährte Briefkontakt zu einem gehabt! Nachher auch mit seiner Frau ..
Er erzählte damals ganz alleine von sich aus wie es gewesen war .. er war zur falschen zeit am falschen ort gewesen! Nach seiner hinrichtung wurde duch Anwälte noch einmal der Fall aufgerollt .. und er war es nicht .. unschuldig hingerichtet .. drecks ami justiz .. hinterlassen wurde eine Frau und 2 kinder ( das ging damals sogar durch die Medien)
Mein Freund und ich haben damals ein Forum gegen die Todesstrafe gegründet..
Für uns ist die TS keine Strafe sondern nur die eigentlich erlösung .. knast in den USA z.B, ist kein Zuckerschlecken oder Urlaub .. viele gefangenen wünschen sich dort deshalb den tot herbei
Wir klopfen NICHT dem Täter auf die Schulter und sagen beim nächsten mal machst du es anders .. er soll seine Strafe bekommen keine Frage aber nicht mit dem Tot .. der Tot ist bei den Lebensumständen eine Erlösung ,., Lebenslänglich jemanden einzusperren wäre die bessere alternative .. das ist die Strafe ..
schon gewusst das z.b die Tötung durch die Giftspritze eines Menschen teurer ist als jemanden ein Leben lang einzusperren??
Ausserdem durch den Tot des Täters mache ich das Opfer weder lebendig noch gesund .. jemanden zu töten nur weil er einen anderen getötet hat ist reine Rachsucht
jemanden ein Lebenlang unter dem Knastbedingungen in den USA einzusperren ist eher eine Strafe
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Off-Topic
Kashya, ich verstehe nicht ganz auf was Du hinaus willst. Du empfindest die Todesstrafe also als keine gerechte Strafe, weil der Tot erlöst und es eine härtere Strafe ist lebenslang im Knast zu sitzen? Deswegen habt ihr das Forum gegründet?
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Off-Topic
Kashya, ich verstehe nicht ganz auf was Du hinaus willst. Du empfindest die Todesstrafe also als keine gerechte Strafe, weil der Tot erlöst und es eine härtere Strafe ist lebenslang im Knast zu sitzen? Deswegen habt ihr das Forum gegründet?
Macht aber irgendwie Sinn, ich seh es genauso. Allerdings nur, wenn der Knast so ist, wie in Amiland. Hier sehen viele den Knast ja eher als Erholungsurlaub.
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.901
Reaktionen
16
Hui, danke für die vielen Antworten.

Foss, jeder Mensch bewertet andere Menschen, auch du bist davon nicht befreit. Kein Mensch kann mir erzählen das er einem Menschen, (es folgt ein Beispiel!) der 10 Frauen auf brutalste Weise vergewaltigt und getötet hat; Kindern ihre Mutter; Ehemännern ihre Frau; Eltern ihren Kindern ... weggenommen hat, sorglos und frei gegenüber treten kann.
Mag sein, das Du jetzt mit meiner Antwort nicht umgehen kannst, aber: Ja, das kann ich. Ich bin Therapeutin und ich bin jedem Menschen gegenüber neutral - egal was er verbrochen hat. Das liegt zum einen Teil an meiner therapeutischen Ausbildung zum anderen an meiner Erziehung.
Es ist meine Pflicht den anderen Menschen gegenüber neutral aufzutreten - und das tue ich tagtäglich, egal ob hier im Forum, im Berufsleben oder unter Freunden.

Ich maße mir nicht an, perfekt zu sein aber eines bin ich: neutral. Ich nehme mir nicht das Recht heraus, andere zu bewerten nur weil sie einen falschen Weg eingeschlagen haben, das steht mir und eigentlich auch keinem anderen auf dieser Welt zu. Nur ist es heute leider Gang und Gebe auf dieser Welt. Es ist immer viel leichter mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und zu sagen: "Du hast..." "Du bist...." etc. (Das wäre eigentlich schon wieder etwas zum Thema gewaltfreie Kommunikation...)

Die meisten zeigen schnell mit dem Finger auf andere, viele tun es, weil sie selbst vor den eigenen Fehlern Angst haben, die weit hinten in der dunklen Ecke lauern und die Leute nachts nicht schlafen lassen. Frei nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.
Mir "Sensationsgeilheit" zu unterstellen ist zum Beispiel auch so ein 'Fingerzeig', der viel über Dich selbst aussagt. Mir ist das jedoch völlig egal, ich kenne Dich nicht also urteile ich auch nicht über dich. So einfach ist das für mich.

Ich weiss, was ich mir zutraue und was nicht - wie oben schon genannt macht es wenig Sinn über meine Weltanschauung zu diskutieren, wnn man mich nicht kennt, denn in Textstücken geht leider sehr viel verloren oder man kann das Ganze nicht richtig ausführen.

Ich habe mir schon eine Person rausgesucht, der Brief wird heute Abend dann verfasst und wohl morgen per Post abgeschickt.
 
Lexxie

Lexxie

Registriert seit
14.04.2011
Beiträge
556
Reaktionen
0
Sehr schön geschrieben Foss.Ich habe mich heute morgen mit der Internetseite einwenig beschäftigt , tatsächlich müsste ich erstmal mein englisch einwenig auffrischen.Ich würde mich sehr freuen und dein angebot annehmen das wir per PN/Mail was auch immer in Kontakt treten.Und ich bin schon gespannt von deiner ersten Rückantwort zuerfahren.


Liebe Grüße
 
Jeysie

Jeysie

Registriert seit
29.05.2007
Beiträge
2.022
Reaktionen
0
Ich sehe es ähnlich wie Kulle. Ich finde du hast es ganz gut auf den Punkt gebracht.

Ich bin ja auch dafür das jeder Mensch eigentlich eine zweite Chance verdient, aber irgentwo hört es auch auf. Wenn jemand fremd geht ja deswegen ist er nicht unbedingt ein schlechterer Mensch aber sobald jemand jemanden ermodert hört es auf! Mal ganz davon abgesehen von Serienkiller! Über einen Mord kann man eventuell ja noch diskutieren (soll natürlich nicht ferharmlost werden!!) aber sobald es zweimal vorgekommen ist - ist es vorbei. Ich finde solche Menschen MÜSSEN einfach von der Gesellschaft ferngehalten werden! Es zeigt einfach dass sie nicht gesellschaftsfähig sind! Auch wen es evtl. nicht ihre Schuld ist ,(weil bei ihnen im Gehirn einfach etwas nict richtig funktioniert) oder einfach kein einfaches Leben hatten. So hart es auch klingen mag. Eventuell sollte man sie in eine Psychatrie bringen, wo sie keine Chance haben jemanden etwas anzutun...

Off-Topic
Vorweg Ich befürworte die Todesstrafe nicht aber manchmal frage ich mich ob ein Mensch der sagen wir mal 10 Leute auf dem Gewissen hat - es noch verdient hat noch zu "leben". Man muss sich das mal bewusst machen er hat von 10 Leuten und ihren Familien das Leben für immer zerstört! Da denk ich mir manchmal hat er es echt noch am einfachsten mit dem Tod den danach ist er "frei". Ich glaube eine lebenslängliche Haft ist da wesentlich schlimmer...


Aber Insassen die zur Todesstrafe verurteilt worden sind haben "nicht nur" mit Drogen gedealt sondern jemanden umgebracht - höchstwarscheinlich sogar mehrere. Und von solchen Leuten möchte ich mich persönlich fernhalten und ihnen schongar nicht meine Adresse mitteilen und ihnen Details von meinem Privatleben mitteilen.


Im Prinzip finde ich es ja eigentlich echt Interesannt was du vorhast, ich glaube aber für mich wäre es nichts. Aus oben genannten Gründen.
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Off-Topic
Du willst mir also sagen, Du könntest dem Mörder Deines Hundes neutral gegenübertreten? Du bildest Dir kein Urteil über den Menschen, der Deine Freundin zusammen schlägt? Du siehst es nicht als Dein Recht an über Menschen zu werten, die Dir ungutes tun?

Man kann nicht jedem Menschen neutral gegenüber treten, das geht nicht, es ist unmenschlich, ja, fast berechnend in dem Sinne, das man niemals aus dem Bauch handelt, Gefühle zulässt, immer total unter eigener Kontrolle steht. Du erlaubst Dir möglicherweise nicht öffentlich ein Urteil abzugeben, aber trotzdem urteilst Du, dann eben still. Auch über mich urteilst Du, in dem Du mir sagst, ich bin sensationsgeil, weil ich dieses Wort für Deine Situation verwende. Und es ist Dein gutes Recht, ob ich mich dadurch angesprochen und richtig eingeschätzt fühle kann ich nur selber beurteilen.

Ich nehme mir nicht das Recht heraus, andere zu bewerten nur weil sie einen falschen Weg eingeschlagen haben, das steht mir und eigentlich auch keinem anderen auf dieser Welt zu.
Ich denke schon, das es richtig und wichtig ist, Menschen für grausame Taten zu bestrafen, sprich sie zu bewerten und über sie zu urteilen. Im Sinne aller Menschen.
Wie würdest Du es denn anders machen wollen?
 
Thema:

Brieffreundschaft mit Todestraktinsassen?

Brieffreundschaft mit Todestraktinsassen? - Ähnliche Themen

  • Brieffreundschaft

    Brieffreundschaft: hey leute! ich suche dringend eine brieffreundin! du solltest zwischen 10 und 15 jahren alt sein. ich selber bin 13 jahre alt aber nicht mehr...
  • Suche Brieffreundschaft(en) !!!

    Suche Brieffreundschaft(en) !!!: Hallöchen, ich 24 und W...wie Weiblich suche Briefkontakte zu Tierliebhabern. Natürlich soll es nicht nur um die Tierchen gehen, sondern auch um...
  • Suche Brieffreundschaft(en) !!! - Ähnliche Themen

  • Brieffreundschaft

    Brieffreundschaft: hey leute! ich suche dringend eine brieffreundin! du solltest zwischen 10 und 15 jahren alt sein. ich selber bin 13 jahre alt aber nicht mehr...
  • Suche Brieffreundschaft(en) !!!

    Suche Brieffreundschaft(en) !!!: Hallöchen, ich 24 und W...wie Weiblich suche Briefkontakte zu Tierliebhabern. Natürlich soll es nicht nur um die Tierchen gehen, sondern auch um...