Welche Rasse ist die Beste?

Diskutiere Welche Rasse ist die Beste? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; heay hab ein kleines Problem. Es kann gut sien das ich in nächster Zeit vielleicht einen Hund bekomme nur will mein Vater es vorher noch mal...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

kira96

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
heay

hab ein kleines Problem. Es kann gut sien das ich in nächster Zeit vielleicht einen Hund bekomme nur will mein Vater es vorher noch mal diskutieren besprchen etc... Ich möchte bei diesem
Gespräch etwas "trumpfen" indem ich die perfekte Rasse gefunden hätte. Habe mich sleber auch schon mal erkundickt und tendire zum Bichon frise aba vielleicht gibt es ja noch bessere bitte helft mir.
das sind die Kriterien:

- nach Möglichkeit nicht so viel haaren
- sollte auch mal für ein paar std( wenn schule/arbeit) alleine gelassen werden können
- sollte leicht erziehbar sein
- ein Hund den man viel bewegen kann
- ein hund der auch Tricks (jetzt vlt kompliziertere) lernen kann und dafür geeignet ist

wenn ein zwei punkte nicht enthalten sind nicht schlimm bis auf punkt 2

danke schonmal im vorraus:D
 
07.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Welche Rasse ist die Beste? . Dort wird jeder fündig!
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
888
Reaktionen
0
punkt zwei ist reine erziehungssache ;) danach kann man keinen hund aussuche. Du solltest dir Hunderassenbücher kaufen und ausleihen. Und in der ganze familie sollte eine pro ud contra liste erstellt werden was der hund an charaktereigenschaften haben sollte und welche nicht. Und danach würd ich einen aussucht. Vielleicht gehst du mal mit allen ins Tierheim und schaust dich da etwas um. Da wird man meistens auch gut beraten. Oder in eine Hundeschule und lässt dich da zu einzelnen Rassen beraten die ihr euch rausgeguckt habt. Aber die punkte die du aufgezählt hast ist ja nicht alles was da noch an fragen zustellen sind. Da gibts weit mehr kriterien die wichtig sind. Und haaren tun alle hunde. schließlich haarst du ja auch und das ist beim hund nicht anders
 
K

kira96

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
ja danke für die Tipps mit der pro und contra liste hab ich mir auch schon überlegt. Mit den Haaren ist nur weil wir ein Großes haus haben wo man dann nartürlich erst recht jeden Tag staubsaugen kann (also für mich kein Problem nur vielleicht für meinen Dad). Könntest du mir trotzdem vielleicht eine rasse emphelen? (Das mit Büchern hab ich schon angefagen aber die sind alle so süß). Achja sollte nur vielleicht nicht unbedingt ein ganz großer Hund sein.
 
LittleMonsterLoui

LittleMonsterLoui

Registriert seit
11.02.2011
Beiträge
54
Reaktionen
0
So wie es sich anhört ist vielleicht Der Sheltie,Berger de Perynee,Alpen hütehund,Border Collie oder Australian Shepherd.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
2.256
Reaktionen
0
So wie es sich anhört ist vielleicht Der Sheltie,Berger de Perynee,Alpen hütehund,Border Collie oder Australian Shepherd.
alle diese Rassen sind langhaarig und haaren dem entsprächend auch, was die TE am Anfang vermerkt hat (sollen nicht so dolle Haaren)

Kira96: wie alt bist du denn? Die Rassen die von LouiDream genannt wurden, sind zwar lernfreudig, gehören aber alle zu Hütehunden, die sowohl geistige als auch körperliche Auslastung brauchen. Gehst du noch zu Schule? Wie sieht es aus wenn du nicht zu Hause bist oder Ferien hast? Wer kümmert sich um den Hund und wer bezahlt die ganzen Kosten? Habt ihr schon Hunde gehabt?

Ich würde dir eher eine kleinere Rasse empfehlen, denn auch die können Tricks lernen. Wie findest du denn Pudel so? Man muss die ja auch nicht so bekloppt scheren ;) sondern einfach kurz scheren udn die sehen dann auch ganz toll aus.
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
888
Reaktionen
0
Ausi und Border colli würd ich nicht empfehlen. denn so wie es sich anhört seit ihr anfänger ( nicht böse gemeint ) und da find ich passen die rassen nicht so gut.
Da sie schon zum teil sehr hohe ansprüche haben.

Klar müsst ihr staubsaugen und wischen. Wir haben auch ein großes haus also 3 etagen und 15 Zimmer ( auf alle etagen verteilt ) und in jede darf er rein. heißt also alles saugen bzw fegen. Und das muss man schon fast jeden tag machen. wir haben uns das so geteilt das jeder eine etage macht. so ist es gut aufgeteilt.

Also ich würd da eher so was wie Labrador empfehlen. Die lassen sich relativ leicht erziehen, wie das mit den haaren aussieht weiß ich nicht genau aber ich denke nicht unbedingt mehr wie andere hunde auch, den kann man auch viel bewegen wenn man es von anfang an macht und dumm ist er auch nicht.
Also wird der wohl auch tricks lernen wie jede andere rasse wohl auch.
Und sonderlich groß find ich ihn auch nicht.

Oder ein Pudel.

Achja und welche Rasse mir persönlich ambesten gefällt ist der Entlebucher Sennenhund. Wir wollten damals auch einen allerdings ists dann alles anders gekommen indem wir Blacky im Tierheim gefunden haben. Aber so ein Entlebucher wäre echt ein absoluter Traum von mir. Irgendwann vielleicht mal. Musst mal nachlesen was der so für Eigenschaften hat. Allerdings muss ich dazu sagen findet man zumindest hier in Deutschland nicht viele Züchter dieser Rasse. Da sie aus der Schweiz kommt. Aber da muss man sich ja dann ehh schlau machen wo der beste ist.
 
K

kira96

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hi also ich bin 14. Pudel sind nicht so mein Fall. Mit den nciht zu Hause sein ist so wenn ich in der Schule bin oder so mal 1 std freizeitaktivitäten habe aber eig ist bei mir immer irgendeiner zuhause ab einer gewissen zeit und in den Ferien wenn wir wegfahren würden würden wir sie auch mitnehemen. Kosten weiß ich noch nicht so genau.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.684
Reaktionen
81
Also ich würd da eher so was wie Labrador empfehlen. Die lassen sich relativ leicht erziehen, wie das mit den haaren aussieht weiß ich nicht genau
Labradore haaren nicht selten wie bloede ;)

An einen kleinen Pudel oder Pudelmix aus dem Heim hatte ich auch gedacht, sehr intelligent, lernt bei der richtigen Motivation sicher gern Tricks, ist auch fuer Hundesport zu begeistern aber meist nicht die extreme Sportskanone wie der Aussie.
Oder wie gefallen dir denn Malteser, Coton de Tuléar, Shih-Tzu und aehnliche kleine Gesellschaftshunde ?
Terrier (Jack Russel, Westi und Co.) sind zwar meist auch sehr sportlich, aber man kann Probleme mit Jagdtrieb und Motivation bekommen, da sie doch meist eher eigenstaendiger sind ..
 
sweety87

sweety87

Registriert seit
15.02.2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Also aus eigener Erfahrung haaren Jack Russel auch schon etwas mehr und diese kleinen Haare haken sich gerne in Teppichen oder ähnlichem fest...
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Ich finde Bichon frise doch gar nicht so schlecht, alternativ Tibet Terrier oder Malteser. Letztere hatten wir als ich Kind war und die haben kaum gehaart, waren intelligent, unternehmenslustig und überhaupt pfiffige lustige Kerlchen.

Worauf Ihr unbedingt achten solltet, ist, dass ihr eine gesunde Rasse auswählt und Euch dann einen guten Züchter sucht. Dann würde ich mir auch noch Gedanken machen, ob Hündin oder Rüde. Hündin hat halt den "Nachteil" mit der Läufigkeit, das kann man in der Wohnung mögen oder nicht. Es gibt mittlerweile aber so praktische Höschen für Hunde, dass das auch kein Problem mehr darstellt.

Alleine bleiben kann jeder Hund lernen, unsere Malteser waren auch mal ein paar Stunden am Tag alleine ohne Probleme, waren es gewöhnt. Vorteil an den kleinen hunden, man kann sie fast überall ohne Probleme mit hin nehmen und Urlaub mit kleinem Hund ist nun überhaupt kein Problem - Erziehung vorausgesetzt.

Viel Glück und bald viel Spaß mit Eurem Hund!!!

LG samson
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.162
Reaktionen
14
Ich persönlich finde es etwas unüberlegt... Zumindest kommt es so rüber...

Habt ihr euch denn schon mal über die Kosten informiert?

Es Hund, von einem guten Züchter (und so einer sollte es schon sein), kostet gut und gerne mal 1000 Euro. Dazu kommt, grade bei den kleinen Gesellschaftshunden, die kosten für einen Hundefrisör und eben die üblichen Kosten (Versicherung, Futter, Steuer, Zubehör & Hundeschule).

Wenn es ein Welpe wird, solltet ihr schon mal min. 6 Monate einplanen wo IMMER jemand zu Hause ist und das stelle ich mir schwierig vor, wenn beide Eltern arbeiten. Meine Tante hat ihre Hündin erst mit nem knappen Jahr 6 Std. allein gelassen, vorher hat sie ihre Arbeit auf 4 Std. täglich reduziert und die Zeit war die Hündin bei ihrem Sohn, der im selben Haus wohnt.

Bei einem erwachsenen Hund ist das ganze einfacher. Da kann man gucken, ob er allein bleibt und danach entscheiden. Trotzdem braucht er natürlich eine Eingewöhnungszeit von ein paar Wochen, bevor er langsam wieder daran gewöhnt wird allein zu bleiben (Hunde aus dem TH, die länger da sind, kennen das nicht unbedingt mehr, auch wenn sie es können).

Übrigens: Auch ein Pudel ist süß, nur kann man dieses süß definieren. Ich finde Pudel sehen am besten aus, wenn sie ungeschoren bzw. "normal" geschoren sind, also einfach im Sommer das Fell weg. Einfach damit sie aussehen wie ein normaler Hund.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
5.571
Reaktionen
0
Nun ich denke Dinge wie Kosten, Urlaub usw werden in dem Gespräch dann geklärt.
Hab ich jedenfalls so verstanden.

Lg
 
K

kira96

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
Nun ich denke Dinge wie Kosten, Urlaub usw werden in dem Gespräch dann geklärt.
Hab ich jedenfalls so verstanden.
ja da wird auch alles geklärt werden
@McLeodsDaughters unüberlegt ist das eig nicht da (es steht auch oben) ich erst mal so nach ein paar rassen suchen wollte damit ich dann mit meinen vater alles in ruhe bereden kann(auch kosten etc.). Wie man das mit alleine bleiben hinkrieg werde ich auch schaffen!!

aber bleibe ich mal kurz beim Thema wieviel sind denn ca die ich sag jetzt mal "Nebenkosten" (also Versicherung etc)??
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
3.730
Reaktionen
2
Huhu,

wie ich das lese wird es ein Familienhund (...ist immer jemand zu Hause) Mein Tip - schlage deine Wünsche so diplomatisch wie das eben mit 14 Jahren möglich ist vor und bedenke dabei...du wirs 16, 18 und 23 und da gibt es den Hund immer noch mit all seinen Bedürfnissen und seiner Liebe.Deine Eltern MÜSSEN ihn auch lieben (auch wenn ihr in Urlaub fahrt) - ob du es nun hören willst oder nicht: da kommt der erste Freund, Landschulheim, Lehre...Studium...usw. - da müssen dann die Eltern herhalten!


- nach Möglichkeit nicht so viel haaren
oh oh - es gibt Rassen die bekannt sind stark zu -haaren und andere dafür weniger. Hm, und dann gibt es da immer diese doofen berühmten Ausnahmen...Pudel (Mixe) gelten für weitgehend wenig haarend...aber auch da steckst du nicht drin.
Viele Kurzhaar Hunde haaren wie doof.....fiese kleine Haare. Manche Langhaar Hunde haaren kaum...etc.
Im Übrigen machen Hunde IMMER "Dreck"! Pfoten, Staub bei Hitze, Schlamm wenns regnet...Schnodder und Co. Mein Tip: am besten gleich noch einen sehr sehr guten Staubsauger zulegen (für jede Etage am besten einen:))

- sollte auch mal für ein paar std( wenn schule/arbeit) alleine gelassen werden können
Das KANN kein Hund - das muss man JEDEM Hund erst beibringen.Vor allen wenn ihr einen Welpen wollt- dann braucht ihr Zeit/Geduld und es MUSS jemand zu Hause sein- sonst gehts schief

- sollte leicht erziehbar sein
Das ist immer so das Argument - sorry - von Leute mit wenig Hunde Erfahrung. Ich habe noch NIE von einem "schwer erziehbaren" Hund gehört. Es gibt nur "nicht erzogene" Hunde und tja - das liegt am Mensch.
Allerdings gibt es Rasse-typische Vorlieben. Ein Jagdhund lernt das Jagen schnell, ein Schutz und Begleithund das schützen, ein Hütehund das hüten etc...und von da aus ergeben sich dann eben Vor und Nachteile:
Ein Jagdhund bedarf viel Training um abrufbar zu bleiben (denn er jagt nun mal gerne)
Ein Begleit/Schutzhund bedarf viel Training um seinen Schutzdrang unter Kontrolle zu halten
Ein Hütehund bedarf viel Training um seinen Hüte-trieb um zu leiten....etc.

Die Frage ist also nicht welcher Hund ist leichter zu erziehen- sondern welche Art von Training schwebt euch vor?

- ein Hund den man viel bewegen kann
Auch hier, welcher Hund mag denn keine Bewegung. Stellt sich nur die Frage was für eine Art von Bewegung. Zu Fuß, zu Pferd, am Fahrrad...schnell und kurz oder ausdauernd und gemäßigt. Was ist viel? 2 Stunden täglich....6 Stunden??

- ein hund der auch Tricks (jetzt vlt kompliziertere) lernen kann und dafür geeignet ist

Auch das ist süß. Jeder Hund kann Tricks lernen...manche mag er und lernst sie schneller...manche mag er nicht und dann heißts arbeiten(siehe "leicht erziehbar") . Komplizierte Tricks? Also zunächst heißt es den Hund stubenrein zu bekommen, abrufbar zu machen....Sitz, Platz Fuß....diese Tricks sind für Hunde erst Halter schwer genug:))
Danach kann man anfangen komplizierte Trick zu üben....aber das Ganze am besten unter Anleitung...

Wie wäre es denn wenn du und deine Eltern demnächst gemeinsame zu einer Hundeschule /Platz geht und euch das Training mitsamt den Hunden anschaut.....? Unterhaltet Euch mit den Trainern , den Besitzern und dann seht ihr weiter.
 
K

kira96

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
ja also was ich da am anfang geschriben habe merk ich jetzt auhc klingt wirklich ziemlich naiv...:D naja also mit den haaren ist es jetzt nicht so schlimm nur ich kenne hunde aus freunden und verwandtenkreis da haaren die einen extrem(Labrador mix) und dann wieder welche nicht sooo sehr (Cavalier King Chales Spaniel). So tricks und so also ich hab eine Freundinn die sich einen Hund vor 2 jahren geholt hat und da war ich sehr oft (fast täglich) da und hab auch gesehen wie man die ersten tricks (sitz,platz etc) beibrachte und ihn auch stubenrein zu kriegen von daher kann ich mir auch die ungefähre arbeit gut vorstellen. Was ich mit Einfanger usw finde man ließt sowas oft in Büchern ( z.B. x hund ist gut für Anfänger...) und was ich jetzt auch mal sagen wollte also ich für meinen Teil (auch wenns oft auch nicht so klingt) hab auch ein klein bisschen erfahrung da ich sehr oft in der Woche mit zwei Hunden gehe und auch von der Besitzerin gelernt habe wie man mit Hunden so umgeht.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

achja und prinzipiell mag mein Vater ja Hunde (kann es nur manchmal nciht zugeben):D
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Im Übrigen machen Hunde IMMER "Dreck"! Pfoten, Staub bei Hitze, Schlamm wenns regnet...Schnodder und Co. Mein Tip: am besten gleich noch einen sehr sehr guten Staubsauger zulegen (für jede Etage am besten einen:))
Das mag ich so nicht ganz stehen lassen. Mein jetziger Hund fusselt wie verrückt, da gebe ich Dir recht. Unsere früheren Malteser oder z.B. der jetzige Yorkshire meines Vaters dagegen kaum und drecken auch nicht dolle rum. Klar muss man denen die Pfoten trockenrubbeln, wenn sie bei nassem Wetter von draußen rein kommen, klar krümeln die mal mit Futter rum (kommt darauf an, wo sie das alles mit hin schleppen dürfen), zerlegen irgendein Spielzeug, es kann auch mal zu einem Pfützchen kommen (da ist Mensch aber meist selbst schuld) etc., aber z.B. machen diese beiden mir bekannten Beispiele drinnen im Normalfall deutlich weniger Dreck als z.B. Katzen (die hatten wir auch immer parallel und bei unseren Nachbarn mit derzeit 4 Katzen sieht es z.B. sogar noch wüster aus als bei uns mit unserem großen Fusselhund). Also neuer Staubsauger und am besten noch auf jeder Etage ist aus meiner Sicht deutlich übertrieben, wenn man sich keine so stark haarende und extrem langfellige Rasse zulegt.

kira: Hundesteuer kostet in Niedersachsen z.B. 75 Euro/Jahr, für meine Tierhaftpflicht zahle ich ungefähr in etwa das Gleiche pro Jahr, vielleicht etwas weniger, weiß ich gerade nicht so genau. Die Impfungen schlagen nochmal mit um die 40 - 50 Euro im Jahr zu Buche plus bei normalen Wehwechen vielleicht 100 Euro an Tierarzt so drumherum (können bei ernsthaften oder langwierigen Erkrankungen schnell mehr werden bis hin zu Hunderte von Euro, will man aber nicht hoffen). Für Körbchen, Leine, Näpfe, Autobox, Spielzeug etc. bist Du am Anfang auch mal eben so 100 - 150 Euro und mehr los (je nachdem, was Du alles benötigst), Futter vielleicht so um die 30 Euro im Monat (je nach Marke und Futterbedarf), Hundeschule (unbedingt anzuraten) kostet auch für einen Kurs auch so 50 - 100 Euro (je nachdem wo und wie lange), naja und der Hund selber: Rassehund (unbedingt guter Züchter) tatsächlich um die 1000 Euro, Hund aus Tierhilfe meist so um die 250 Euro Schutzgebühr.

Das sind nur grobe Richtwerte aus meiner Erfahrung heraus, damit Du mal eine Orientierung hast, also bitte nicht zu streng nehmen --- im Normalfall ist sowieso immer alles teurer...

LG Samson
 
Sternenkind

Sternenkind

Registriert seit
02.09.2009
Beiträge
162
Reaktionen
0
Hallo,

hier mal mein Tipp welcher Hund evtl für dich geeignet wäre... Ich stell dir hier mal kurz die Rasse Bolonka Zwetna vor. Das sind superliebe Familienhunde ursprünglich aus Russland, die max. 5kg wiegen und deine Kriterien erfüllen.

- nach Möglichkeit nicht so viel haaren
Bolonka Zwetna haaren nicht. Sie haben keinen Fellwechsel wodurch auch kaum bis gar keine Haare ausfallen. Ich habe von unserem O`Malley noch nie ein Haar auf dem Sofa gefunden. (im Gegensatz zu den Milliarden Katzenhaaren die hier rumfliegen) :eusa_eh:

- sollte auch mal für ein paar std( wenn schule/arbeit) alleine gelassen werden können
wie schon gesagt Erziehungssache

- sollte leicht erziehbar sein
Bolonkas sind keine sturen Hunde und sind meiner Meinung nach sehr leichtführig und wirklich unkompliziert. Sie stellen keine allzugroßen Ansprüche und passen sich sehr ihren Familien an!

- ein Hund den man viel bewegen kann
Das ist mit einem ausgewachsenen Bolonka durchaus möglich. Sie sind nicht die perfekten Jogger-Begleithunde, da sie keine allzulangen Beine haben... Aber Wanderungen von bis zu 20km und auch Tageswanderungen (natürlich mit Pausen, wer rennt schon gerne durch) sind durchaus möglich und auch kein Problem. Ich spreche hier aus Erfahrung!

- ein hund der auch Tricks lernen kann

Sie sind sehr gescheite kleine Hunde die gerne Tricks lernen und sich dabei auch nicht schwer tun. Unser O`Malley kann einiges und würde sicher noch mehr können, wenn wir mehr mit ihm üben würden! ;)

Hier ein Bild von unserem Bolonka Zwetna... in dem Fall ein fast ausgewachsenes Männchen:



Vielleicht konnte ich ja ein bisschen helfen! ;)

LG
Sterni
 
jamie<3

jamie<3

Registriert seit
11.02.2009
Beiträge
490
Reaktionen
0
Hei :)

Also das mit dem Haaren sollte eigentlich kein Problem sein.Wenn man den Hund jeden bis jeden 2. Tag büstet dann haart er auch nicht
so extrem.
Wie wärs mit einem Golden Retriever?
Sie sind sportlich und sind bei ausreichender Bewegung und Auslastung tolle Familienhunde.
Noch dazu haben sie WTP und sind deshalb in der Regel nicht allzu schwer zu erziehen.Allerdings gib es auch da Ausnahmen.
Bei einem Goldie ist es halt nur wichtig,einen guten Züchter zu finden (wenn ihr einen Welpen wollt;sorry falls ich es überlesen hab ^^),denn Goldis sind teilweise ziemlich
überzüchtet.
Aber ist es denn so wichtig,dass es ein Rassehund ist?Denn auch im Tierheim gibt es soo viele tolle Hunde,und es lohnt sich,sie wenigstens mal anzuschauen.
Wenn keiner für euch dabei ist,kann man ja immer noch zum Züchter gehen.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
5.571
Reaktionen
0
Ich würde mich auf jeden Fall freuen wenn du uns vom Ausgang des Gespräches berichten würdest, und auch, was es für ein Hund werden soll :)

Lg
 
K

kira96

Registriert seit
07.06.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
also mit dem Ausgang werde ich auf jeden Fall berichten nur das kann noch dauern bis das Gespräch kommt(weil vorher noch ein paar wichtige dinge anstehen:( )
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Welche Rasse ist die Beste?

Welche Rasse ist die Beste? - Ähnliche Themen

  • Rassen für Ersthundehalter (Begleithund)

    Rassen für Ersthundehalter (Begleithund): Hallo, ich wünsche mir einen Hund. Nur welcher passt zu uns? Über uns: wir wohnen ländlich, hatten noch nie einen Hund, sind 3 Generationen (13-86...
  • Suche meinungen Zu rassen

    Suche meinungen Zu rassen: Ich möchte mir nen labrador anschaffen. Wir haben Zeit, Platz und sind bereit, ihn zu trainieren
  • Könnte unser Welpe halb Labrador sein?

    Könnte unser Welpe halb Labrador sein?: Hallöchen! :D Seit gut 4 Wochen haben wir diesen süßen Fratz in der Familie. Er ist nun 12 Wochen alt, hat eine Schulterhöhe von 30 cm(noch...
  • Welche Rasse? Schäferhund? Reitbegleithund

    Welche Rasse? Schäferhund? Reitbegleithund: Hallo! Wir würden uns gerne einen Hund anschaffen, jedoch sind wir unschlüssig bezüglich der Rasse. Eventuell würde ein Schäferhund in Frage...
  • Welche Rasse

    Welche Rasse: Hallo an Alle, Ich bin neu. Heiße Nicki und habe eine 10 Jährige Schäfer Mix Hündin. Alles weitere steht in der Vorstellungsrunde. Ich wollte...
  • Welche Rasse - Ähnliche Themen

  • Rassen für Ersthundehalter (Begleithund)

    Rassen für Ersthundehalter (Begleithund): Hallo, ich wünsche mir einen Hund. Nur welcher passt zu uns? Über uns: wir wohnen ländlich, hatten noch nie einen Hund, sind 3 Generationen (13-86...
  • Suche meinungen Zu rassen

    Suche meinungen Zu rassen: Ich möchte mir nen labrador anschaffen. Wir haben Zeit, Platz und sind bereit, ihn zu trainieren
  • Könnte unser Welpe halb Labrador sein?

    Könnte unser Welpe halb Labrador sein?: Hallöchen! :D Seit gut 4 Wochen haben wir diesen süßen Fratz in der Familie. Er ist nun 12 Wochen alt, hat eine Schulterhöhe von 30 cm(noch...
  • Welche Rasse? Schäferhund? Reitbegleithund

    Welche Rasse? Schäferhund? Reitbegleithund: Hallo! Wir würden uns gerne einen Hund anschaffen, jedoch sind wir unschlüssig bezüglich der Rasse. Eventuell würde ein Schäferhund in Frage...
  • Welche Rasse

    Welche Rasse: Hallo an Alle, Ich bin neu. Heiße Nicki und habe eine 10 Jährige Schäfer Mix Hündin. Alles weitere steht in der Vorstellungsrunde. Ich wollte...