Welse zu Garnelen?

Diskutiere Welse zu Garnelen? im Wirbellose Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo, hab da auch mal ein paar Fragen: Ich habe ein 54L-Becken, bewohnt von 10 Hummeln (ich glaube, da sind auch einige Bienen drunter), 10...
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Hallo, hab da auch mal ein paar Fragen:

Ich habe ein 54L-Becken, bewohnt von 10 Hummeln (ich glaube, da sind auch einige Bienen drunter), 10 Crystal red und 10 Yellow fire-Garnelen. Das sind ja nun mehrere Arten, die sich bisher aber prima miteinander vertragen. Stress konnte ich bisher eigentlich nur selten mal bei den Yellows untereinander am Futter erkennen. Bisher hat sich noch keine Art vermehrt, sind aber eben auch erst 1 Woche in dieser Besetzung drin (glaube habe auch nur
weibliche YF, bin aber noch nicht sicher), vorher waren es nur Hummeln und Crystal Red. Nun halten sich meine Garnelen eigentlich ziemlich viel am Boden auf, trotz zusätzlich sehr vieler Pflanzen in den oberen Beckenregionen, so dass ich ein wenig am Überlegen bin, doch noch Fische hinzuzunehmen.

1. Wären Fische zuviel und gäbe es doch noch Stress für die Garnelen, gerade wo ich ja mehrere Arten zusammen halte?

2. Welche Fische wären denn für obere und mittlere Beckenregionen bei einem 54L-Aquarium geeignet?

3. Im Hinblick auf die normalerweise vorhandene Vermehrungsfreudigkeit von Yellow Fire, die ja noch kommen kann: Könnte Fischbesatz (dann natürlich keine Welse, sondern eher Moskitobärblinge) behilflich sein, dass die Yellows eben nicht die Hummeln und Crystals verdrängen, was ja zu befürchten steht (wobei ein paar Junge sollten schon durchkommen, mag die Yellows nämlich total gerne)?

4. Könnte Antennenwelse geschenkt bekommen, da einer Bekannten die Population explodiert. Da ich keine Welse züchten möchte und wir bei den Kleinen das Geschlecht noch nicht erkennen können: kann man Antennenwelse auch einzeln halten und gehen die auch mal in höhere Wasserschichten? Wie stressig wäre so ein einzelner Wels für meine Garnelen? Reichen dem überhaupt 54L? Im Hinblick auf die Vermehrung der Yellow fire, dann zusätzlich noch Bärblinge? Geht das?

Wie gesagt, es sind nur 54L und neben 30 Garnelen auch noch eine Menge Posthörner, Turmdeckelschnecken und einige Blasenschnecken. Bin da einfach unsicher, was geht und v.a. sinnvoll ist und brauche Beratung!!!!

Vielen lieben Dank im Voraus!!!!

Grüße, Samson
 
08.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Welse zu Garnelen? . Dort wird jeder fündig!
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
935
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal ne blöde Frage, können sich Hummeln und Crystals nicht kreuzen?

Ansonsten... Antennenwelse nur wenn du hinterher ein größeres Aquarium hast, für Antennenwelse sind 60 cm zu klein, für Jungtiere geht das natürlich sehr gut, einzeln ist bei denen die beste Idee, die man haben kann.
Fische gehen grundsätzlich, auch Welse. Du musst nur gucken, dass du keinen üblen Räuber erwischt und keinen zu kleinen, weil die wieder von den Garnelen gestört sein könnten. Wenn du dir einen kleinen (!) von den Harnischwelsen aussuchst, sollten die Arten sich aber kaum ins Gehege kommen.
Andere Fische geht natürlich auch, du musst nur bedenken, dass die Garnelen etwas scheuer werden könnten - und auch diese Fische nur Junggarnelen fressen. Bei den Bärblinen würde ich nicht darauf wetten, weil auch rote Neons es bei mir nicht geschafft haben, auch nur Red Fire an der Vermehrung zu hindern. Dafür werden dann auch größere Garnelen erschreckt. Um für die keine Gefahr zu haben, wirst du eher bei den kleinen Fischen landen, die wenig an Junggarnelen fressen.

Grüße
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.044
Reaktionen
35
erstmal ne blöde Frage, können sich Hummeln und Crystals nicht kreuzen?
Ja, laut Kreuzungstabelle tun sie das. Ich glaube kaum, dass da hübscher Nachwuchs hochkommt. Also: Artentrennung!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Ancistrus von Garnelen als störend und zu hektisch empfunden werden. Ich hatte in einem 84l AQ drei halbwüchsige Ancistrus, die ich dann abgegeben habe, da sie mir vor allem zur Fütterung zu viel Stress gemacht haben und die Garnelen sich versteckt haben. Meine Metallpanzerwelse (C. anaeus) habe ich ebenfalls abgegeben, weil sie zu wuselig waren. Meine Meinung: Keine Welse zu Garnelen.

Fische und Garnelen sind abzuwägen. An welche Arten hast du gedacht? Möglich ist es prinzipiell.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Antennenwelse brauchen leider mehr Kantenlänge. Die gehen also nicht.
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
4.139
Reaktionen
2
Huhu

Antennenwelse gehen leider mal nicht generell rate ich von der vergesellschaftung Fische und Garnelen auch eher ab. Viele Garnelen fühlen sich durch Fische im Becken gestresst/bedroht und zeigen sich dann nur noch selten. Garnelen sind auch besser zu beobachten wenn man keine Fische im Becken hat
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Danke für Eure Antworten!!!! Genau deswegen habe ich gefragt, dann lasse ich das nämlich mit dem Antennenwels --- wo sollte ich denn hin mit dem Tier, wenn es zu groß wird... Außerdem möchte ich genau das nämlich nicht, dass meine Garnelen scheu werden.

Das sich Hummeln und Crystals kreuzen können weiß ich. Da ich nicht züchten oder verkaufen will, sondern Nachwuchs bei mir oder im Bekanntenkreis verbleibt, stört es mich nicht. Nachwuchs aus Hummeln und Crystals hab ich schon mal gesehen, sieht entweder aus wie Hummel oder wie Crystal oder ist rotbraun gestreift und gefällt mir eigentlich sehr gut. Selbst die Wildform ist hübsch. Insofern... Außerdem sollen ja auch die Red Bee aus einer Kreuzung von Crystal Reds und einer New Bee (also Hummeln mitgemischt) entstanden sein und da bei meinen Hummeln auch zwei Tiere dabei sind, die sowieso eher wie New Bee aussehen, wer weiß, was rauskommt, wird auf jeden Fall behalten und lieb gehabt. Allerdings gehe ich aufgrund der Yellow fire im Becken eh nicht von einer großen Vermehrung der Bienen/Hummeln aus.

Was andere Fische betrifft: Nach allem, was ich bisherim Netz gefunden habe, kämen für mich Zwergpanzerwelse, Endlers Guppies (dann aber nur die Kerle, will ja keine Guppy-Zucht) oder Moskitobärblinge in Frage. Alle drei Arten halten sich im Schwarm (5 - 10 Tiere bei max. 3 cm Körpergröße) wohl eher im mittleren Beckenbereich auf, die Panzerwelse natürlich auch am Boden und sind Nanobecken geeignet, sollten also mit 54 Liter klar kommen. Zwergpanzerwelse lassen angeblich Garnelen komplett in Ruhe, die anderen Beiden vergreifen sich gerne mal am Garnelennachwuchs, aber nicht an den erwachsenen Tieren. Da ich viele Verstecke im Becken habe, sollte dennoch genug Nachwuchs durchkommen, aber eben vielleicht nicht zu viel - so die Hoffnung... Natürlich sind Fische wuselig und ich habe auch keine Lust, dass meine Garnelen (auch die Großen) dann ausschließlich in irgendwelchen Verstecken rumhängen und ich keinen mehr zu Gesicht bekomme, das ist halt meine Sorge. Andererseits, Fische die sich eher im oberen Beckenbereich aufhalten, müssten doch die Garnelen unten nicht permanent stören, oder?

Achso, vielleicht noch wichtig: ich habe weiches Wasser (KH um 3°dH, GH in derselben Größenordnung) bei pH 7,5 bis 8. Vertragen das die o.g. Fische überhaupt?
Außerdem möchte ich kein Lebend- oder Frostfutter füttern, da ich Angst vor Libellenlarven habe (hatte da schon mal unschöne Erfahrungen mit). Welche Fische können denn das gut ab ausschließlich Trofu zu bekommen?

LG Samson
 
Zuletzt bearbeitet:
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
935
Reaktionen
0
Hallo,

bei den Zwergwelsen wäre ich vorsichtig, meine waren von den Garnelen richtig genervt. Es gibt aber viele Berichte, nach denen andere Arten gut klarkommen, da könntest du es auch probieren.
Guppys sollte problemlos gehen, die sind ja eher selten in den gleichen Wasserschichten und die Moskitos sollten auch gehen.
Bleibt dein Wasser denn bei so hohem pH das ist für so weiches Wasser eher ungewöhnlich...
Und Frostfutter kannst du füttern, Libellenlarven sind dann tot, die schleppst du dir meines Wissens nur mit Lebendfutter ein.
An sonsten kannst du immer noch auf gefrorene Artemien ausweichen, da sind ganz sicher keine Libellenlarven mit drin ;) Du kannst dir davon auch die Eier kaufen und die Artemien selbst schlüpfen lassen, so kleine Fische freuen sich auch darüber :mrgreen:
Deine Auswahl sollte auch mit Flocken klarkommen, aber etwas Auswahl fänden sie nicht schlecht.

Grüße
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Ich finde den pH mit meist 7,5 auch ungewöhnlich hoch für unser weiches Wasser, aber wie oft ich auch messe, es bleibt bei 7,5 (dafür aber recht konstant, nur anfangs war es mal pH 8) und das Wasser wird auch nicht härter (kommt schon so weich aus der Leitung, gut für Kaffemaschinen etc.). Sollte ich Torf dazugeben oder gingen z.B. Moskitos und Guppys auch bei pH 7,5 (die mögen es ja auch eher schwach sauer bis neutral).

Kann man denn eine Gruppe von 10 Guppys einsetzen, die ausschließlich aus männlichen Tieren besteht, möchte nämlich keinen Nachwuchs, nicht das mir die Guppy-Population explodiert (sollen ja sehr, sehr vermehrungsfreudig sein). Oder zoffen die sich dann?

Die Moskitobärblinge wären da sicherlich was die Vermehrung anbetrifft unkomplizierter, sie sollen aber auch deutlich empflindlicher sein. Hat da Jemand Erfahrungen?

Ich danke Euch schon mal ganz herzlich!!!!!! Alles nicht so einfach....

LG Samson

P.S. Dann wird Artemia-Frostfutter mit ins Programm aufgenommen. Muss gestehen, verfüttere lieber Sache, die andere bereits für mich getötet haben. Bin da etwas Weichei...
 
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
935
Reaktionen
0
Hallo,

du kannst versuchen, mit Torf aufzubereiten, du kannst es aber auch lassen. Die Fische, die du ausgesucht hast, sollten mit den Werten klar kommen.
10 Guppy-Männer geht problemlos.
Mit Moskitos hab ich leider keine eigenen Erfahrungen.

Off-Topic
Guck doch mal im Planschbeckenbereich, wir suchen das schönste Aquarium des Forums. Möchtest du nicht teilnehmen?


Grüße
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Super, ich danke Euch!!!!!!!!! Dann lass ich das mit dem Wasser aufbereiten, so wie es jetzt ist, läuft nämlich alles schön stabil und das will man sich ja nicht verderben.

Die Wahl ob Guppy oder Moskito mache ich also davon abhängig, welche der beiden Arten bei uns im Aquarienfachgeschäft verfügbar ist. Das ist doch mal erfreulich, jetzt hab ich wenigstens Klarheit.

Ich danke Euch ganz herzlich für die super Beratung :D!!!!!

LG Samson
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.044
Reaktionen
35
Die Wassserhärten sind okay, nur der hohe pH würde mich bei Caridinas stutzig machen. Du musst ja nicht mit Torfkanone anrücken, ein paar Erlenzapfen, Eichenlaub oder Verschnitt mit Regen- oder destilliertem Wasser können den pH nach unten drücken, sodass er wenigstens im neutralen Bereich liegt. Soweit ich weiß, mögen es die Caridinas eher sauer als alkalisch.
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Hab schon Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter drin, Wasser ist auch schon richtig schön bräunlich. Witzigerweise scheinen die Bienen und Hummeln mit dem Wasser klar zu kommen, wer bisher rumgezickt hat, waren die Yellow fire... komisch, komisch... Meine Red fire im anderen Becken haben ähnliches Wasser, denen macht es nichts aus. An trockenens Eichenlaub komme ich momentan nicht ran, kann man da irgendwie improvisieren?

Liane: Hab gerade gesehen, dass Du Ringelhechtlinge bei Deinen garnelen hälst. Ginge das bei mir auch oder besser nicht?
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.044
Reaktionen
35
Frisches Eichenlaub geht auch, man muss nur aufpassen, dass die WW in Ordnung bleiben, da ein frisches Blatt eine Nährstoffbombe ist.

Manche japanische Züchter sagen ja auch, dass ihre Bienen eher hartes Wasser mögen. Vielleicht hast du auch solche erwischt... ;)
 
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
935
Reaktionen
0
Hallo,

mit den Garnelen klappt die Vergesellschaftung sehr gut, es werden nur gelegentlich - besonders bei schlechter Fütterung - Junggarnelen gefressen und zumindest meine Red Cherrys sind auch nicht gerade scheu.
Da müsstest du nur gucken, ob du einen Stamm bekommst, der sowohl alkalisches Wasser gewohnt ist als auch deiner Bedingung entgegen kommt, dass kein Lebend- und Frostfutter gefüttert wird. Meine gehen zwar an Flockenfutter, jegliche Alternative ist ihnen aber lieber (Da ich da noch nie eine Libellenlarve drin hatte, wird bei entsprechender Größe der Libellenlarve wohl auch kurzer Prozess gemacht...) Frostfutter müsstest du dann wohl in den Speisenplan aufnehmen oder vielleicht Erbsenblattläuse, meine Lieben die :mrgreen:

Versuch für den pH mal, ein bisschen Torf (ungedüngt, Weißtorf) in einem Damenstrumpf (oder eben ein Probierstrumpf von Deichmann oder sonstwem) ins Aquarium zu hängen. Sollte schon reichen und ist wenig Aufwand.

Grüße
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Hab leider bisher keinen Torf bekommen, habe dafür Tetra ToruMin nach Packungsbeilage ins Wasser gegeben und den Wasserauslass vom Filter unter Wasser gesetzt, um nicht zu viel CO2 auszutreiben. Damit habe ich den pH immerhin von pH 8 auf pH 7,5 konstant bekommen mit leichter Tendenz zu pH 7 (das mit dem Farbabgleich bei Tröpfchentests ist auch nicht so optimal, jedenfalls nicht was den pH-Wert betrifft). Heute ist mir trotzdem wieder eine Yellow fire verstorben....:(

Bei den Red Cristal die besonders nach Red Bees aussehen ist auch schon eine tod, eine weitere wird wohl folgen --- beide waren bzw. sind sehr undurchsichtig, träge, sitzen nur rum und fressen nichts. Ich tippe auf Bakterieninfektion, haben sie vermutlich schon mitgebracht. Den anderen Red Crystal, die auch aussehen wie welche, hier aus dem Ort vom Aquaristikfachhandel geht es blendend. Versteh das alles nicht, ich vermute, die bestellten Tiere sind doch Red Bees und keine Crystal und wurden zudem in anderem Wasser gezüchtet, als die Red Crystal die in hiesigem Wasser groß geworden sind und sind aufgrund der zu hohen pH einfach sehr anfällig. Man weiß es nicht....

Ich danke Euch allen nochmal für die lieben Ratschläge!!!!
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.044
Reaktionen
35
Mal ganz unbedarft gefragt, wo liegt bei dir der Unterschied zwischen Crystal Red und Red Bee? Soweit ich weiß, ist das ein und dieselbe Art, Caridina cf. cantonensis, in unterschiedlichen Grades.

Eine milchige Trübung spricht imho für eine bakterielle Infektion. Maßnahme meiner Wahl: 50% TWW, Eichenlaub, Erlenzapfen.
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Hab ich schon gemacht, von dem Eichenlaub mal abgesehen, was ich nicht da hab.

Sind genau wie die s/w Bienen oder Tiger alles Caridina cf. cantonensis, da hast Du recht. Aber viellerorts wird zumindest der, nennen wir es halt Farbvariante, "Crystal Red" etwas mehr Robustheit zugeschrieben als der Red Bee. Auch sollen sie leichter vermehrbar sein als Red Bees, wenn auch nicht mal ansatzweise vergleichbar mit Red fire und co. Wäre ein Erklärungsversuch, aber wie bereits geschrieben, habe ich die klar rot-weiß gestreiften Bienen von einem anderen Händler als die übrigen Garnelen und irgendwie kränkeln die schon die ganze Zeit, während die hier vor Ort gekauften keine oder kaum Probleme haben.

Ich hoffe jedenfalls, das war es jetzt mit Infektionen etc., die Wasserwerte sind jetzt jedenfalls schön stabil, wenn auch nicht gerade optimal für Bienen, aber einige scheinen ja damit klar zu kommen.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.044
Reaktionen
35
Ja, die Diskussion um CR und RB kenne ich. Und woraus sie gezüchtet wurden und das Ursprungshabitat usw usf., sehr interessant anzuschauen.

Wenn du sagst, deine WW sind nicht gerade optimal für Bienen, was meinst du damit? KH und GH? Leben können sie in recht hoher Bandbreite an Wasserhärte, nur kommt bei hohen Werten der Nachwuchs nicht hoch.
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
787
Reaktionen
0
Genau, Nachwuchs werde ich wohl nicht bekommen und zwar aufgrund des pH 7,5 - 8 (KH = 6 °dH, GH = 9 °dH -- wären also noch i.O.). Aber auch so sollen die höher gezüchteten Bienen empfindlicher auf Störungen reagieren, als die einfachen. Keine Ahnung...

Fakt bei mir ist jedenfalls, dass die vom Online-Händler zugestellten Red Bees ständig kränkeln und irgendwie nur langsam wachsen (wenn Verluste, dann bei diesen Tieren), während die vor Ort gekauften Hummeln und nicht so perfekt gezeichneten Crystal Red putzmunter und zunehmend propper sind. Ich hab keine Erklärung dafür....

Hab jetzt übrigens 5 kleinbleibende Panzerwelse (vermutlich Corydoras napoensis) und 10 Gabelschwanz-Blauaugen dazugenommen. Mit den Guppys konnte ich mich dann doch so gar nicht anfreunden und die Moskito-Bärbline waren mir zu klein (hab sie im Laden schon nicht gefunden, also glatt nicht gesehen, obwohl am Becken ihr Name dran stand), die hätte ich nie zu Gesicht bekommen, es sei denn mit einer Lupe. Nach allem was ich gelesen habe und was mir gesagt wurde, können die gekauften Fische pH 7-8 ab und GH bzw. KH waren bei mir sowieso geeignet. Meine Garnelen stören sich überhaupt nicht an den Fischen, sind also auch nicht scheuer geworden. Muss jetzt nur ein bisschen aufpassen, dass die Corys auch genug zu fressen bekommen, meine "propperen" Garnelen und die zig Schnecken sind immer recht fix bei der Futteraufnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Welse zu Garnelen?

Welse zu Garnelen? - Ähnliche Themen

  • Garnelen sterben

    Garnelen sterben: Hallo liebe Foris! Am 5. März hab ich mir 30 Red Fire Garnelen geholt. Soweit alles gut- nur seit Samstag ist jeden Tag mindestens eine Garnele...
  • Welcher Filter für Garnelen

    Welcher Filter für Garnelen: Hallo Ich habe ein Garnelenbecken mit ca. 12 Garnelen und einigen Turmdeckelschnecken. Ich habe mir von Dennerle ein Komplettset gekauft und...
  • Red Bee Garnelen Vermehrung

    Red Bee Garnelen Vermehrung: Hallo, :D Ich habe eine Frage und zwar habe ich Red Bee Garnelen ca. 15 stk. in einem 54l Becken. Ich habe einen Schwammfilter, ordentlich viele...
  • vergesellschaftung von apfelschnekcen und welsen?

    vergesellschaftung von apfelschnekcen und welsen?: hallo ihr lieben, ich habe mein aquarium vergrößert und wollte nun ein paar mehr fische einsetzen. im becken leben zur zeit 7 apfelschnecken...
  • Welse mit Procambarus clarkii???

    Welse mit Procambarus clarkii???: Hallo,ich nochmal:D Wir haben ja schon ein Becken wo sich Fische drin Tummeln unter anderem auch 2 Welse!Die anderen Fische ziehen in ein anderes...
  • Welse mit Procambarus clarkii??? - Ähnliche Themen

  • Garnelen sterben

    Garnelen sterben: Hallo liebe Foris! Am 5. März hab ich mir 30 Red Fire Garnelen geholt. Soweit alles gut- nur seit Samstag ist jeden Tag mindestens eine Garnele...
  • Welcher Filter für Garnelen

    Welcher Filter für Garnelen: Hallo Ich habe ein Garnelenbecken mit ca. 12 Garnelen und einigen Turmdeckelschnecken. Ich habe mir von Dennerle ein Komplettset gekauft und...
  • Red Bee Garnelen Vermehrung

    Red Bee Garnelen Vermehrung: Hallo, :D Ich habe eine Frage und zwar habe ich Red Bee Garnelen ca. 15 stk. in einem 54l Becken. Ich habe einen Schwammfilter, ordentlich viele...
  • vergesellschaftung von apfelschnekcen und welsen?

    vergesellschaftung von apfelschnekcen und welsen?: hallo ihr lieben, ich habe mein aquarium vergrößert und wollte nun ein paar mehr fische einsetzen. im becken leben zur zeit 7 apfelschnecken...
  • Welse mit Procambarus clarkii???

    Welse mit Procambarus clarkii???: Hallo,ich nochmal:D Wir haben ja schon ein Becken wo sich Fische drin Tummeln unter anderem auch 2 Welse!Die anderen Fische ziehen in ein anderes...