Katze plünderte Nest - einer der Wildvögel unverletzt, was tun?

Diskutiere Katze plünderte Nest - einer der Wildvögel unverletzt, was tun? im Wildvogel Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo! Ich hätte nicht gedacht mich noch einmal hierher zu verirren, aber in meiner Verzweiflung weiß ich keinen anderen Rat, außer vom guten...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo! Ich hätte nicht gedacht mich noch einmal hierher zu verirren, aber in meiner Verzweiflung weiß ich keinen anderen Rat, außer vom guten alten Tierforum.

Ich habe ein wirklich, wirklich großes Problem. Unsere beiden Spinner haben heute ein Vogelnest geplündert und einer der Vögel gelangte auf den Boden (ich war nicht dabei, also weiß ich nicht, wie). Er scheint unverletzt, war jedoch völlig aphatisch. Kein Wunder, denn mein Bruder hatte ihn kurzerhand auf das Trampolin verfrachtet und dort sitzen gelassen, dann hat er mich geholt.
Ich habe mich an die Tierklinik gewandt, aber da sagte man mir nur, dass man die Handaufzucht vergessen kann und den Vogel einfach sitzen lassen soll, wo immer er auch ist. (Es klang wie: zum Sterben sitzen lassen.)
Und die Frau bei der Tierhilfe hat sich nur aufgeregt. Verständlich, sie
kriegen wahrscheinlich dreimal die Woche so einen Fall, und immer wieder machen Menschen dieselben Fehler und holen die Vögel einfach weg. Aber weitergeholfen hat es mir trotzdem nicht.
Und ich konnte ihn doch nicht auf dem Trampolin sitzen lassen, wo noch die Katzen rumgestreift sind. Wenn man ihnen nahe kam liefen sie weg, nur um sich dann wieder ranzupirschen. In meiner Panik habe ich das Todesurteil des Vogels besiegelt und ihm ein Nest gebaut und ihn reingebracht.
Ich weiß nicht, was mich geritten hat. Ich hab tausendmal den Kopf geschüttelt, wenn irgendwelche Idioten einfach so ein Wildtier mitgenommen haben, und jetzt hab ich nichts besseres gemacht.
Ich habe ihn allerdings nur mit Handschuhen angefasst. Kann ich ihn noch zurücksetzen, oder ist es schon zu spät? Seine Mutter schreit im Baum. Gibt es noch eine Chance für ihn, oder habe ich durch meine Dummheit ein Leben auf dem Gewissen? Und was, wenn ich ihn zurücksetze und die Katzen ihn wieder angreifen?

Wenn es nicht mehr gehen würde, dann gäbe es auch keine Wildtierstation, zu der ich den Vogel hinbringen könnte. Und ich bezweifle, dass ich es irgendwie schaffen könnte, ohne irgendwelche Erfahrungen einen Wildvogel aufzuziehen.
Ich bin für jeden Rat dankbar, denn zurzeit komme ich mir vor, als würden mich alle allein lassen mit einem zitternden, aphatischen Jungvogel, der wegen mir sterben wird.
Er hat allerdings schon richtig braunes Gefieder und ist ungefähr faustgroß, also kein nacktes Jungtier, sondern schon größer. Vielleicht hilft das weiter?
Vielen Dank im Vorraus für jede Hilfe!
Liebe Grüße,
Abbey

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

---
Ich habe gerade eine Seite gefunden, auf der es eine Checkliste gab.
Offensichtlich habe ich einen Ästling mitgenommen, den ich wieder zurücksetzen kann. Allerdings fürchte ich, dass sein Flügel verletzt ist. Ich werde ihn noch einmal auf weitere Verletzungsanzeichen untersuchen und ihn eventuell zu einem Tierarzt bringen. Der kleine Vogel ist jetzt ruhiger, aber ich bezweifle, dass er keine Angst mehr hat.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Der Nottierarzt meinte ich solle einen Verband um einen Flügel machen, vielleicht hilft es was, und ihn in zwei Tagen wieder raussetzen. Davon mal abgesehen, dass Vogeleltern ihren Nachwuchs nur 24 Stunden suchen, würde ich sein Todesurteil mit einem kaputten Flügel unterschreiben. Ich weiß nicht, was ich tun soll, aber ich versuche ihn irgendwie durchzubringen und dann unsere Tierärztin zu erreichen.
Eine Freundin hat Pipetten, Pinzetten und eine Fliegenklatsche für mich und wird mir helfen, doch noch eine Wildtierstation zu finden.
Weiß jemand eine in Bayern?
Danke im Vorraus!
 
12.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heidi zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Tagchen!

Also zunächsteinmal vergiss bitte den ganzen Quatsch, den diese Klinik, die Tierhilfe und vorallem dieser Tierarzt erzählt haben.
Alles völliger Humbug.

Und ja,Vögel darf man ohne Handschuhe anfassen,die orientieren sich nicht am Geruch und werden von den Alttieren auch wieder angenommen.

Klingt für mich nach Amsel,was du da hast.
Nest in einer Hecke,Vogel bräunlich,an der Brust leicht gesprenkelt?

Das Nest ist völlig zerstört?
Noch irgendwo andere Jungvögel?


Wenn der Flügel verletzt ist,war es genau richtig, ihn mit reinzunehmen.
Such dir jetzt bitte ganz schenll einen kompetenten Tierarzt,der weiß,dass ein verletzter Jungvogel durch Katzenangriff dringend Antibiotika gegen eine Pasteurelleninfektion benötigt-und zwar jetzt noch-nicht morgen,nicht Dienstag,sondern noch diese Stunde.
Jede Stunde verringert sich die Überlebenschance des Vogels,wenn kein Antibiotikum gegeben wird.

Lagere den Vogel zunächst dunkel und ruhig,bis er das Medikament erhalten hat.
Den Flügel bitte nicht verbinden-es gibt da einen s.g. Achterverband-sowas kann nicht jeder-ich könnte ihn bei einem großen Vogel anlegen,aber bei so 'ner kleinen Amsel..das muss ein Profi machen-ein Doc,der sich damit auskennt.


Jetzt komm erstmal wieder runter und sammel dich,bring den Vogel ruhig unter und dann such schnell einen Tierarzt.

Gruß


Urizen
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.832
Reaktionen
40
Hallo Abbey,

du hast dich absolut richtig verhalten, der kleine ist verletzt, also braucht er hilfe.;)

In allem kann ich mich Urizen anschließen, hier hast du noch einen link der dir helfen müsste einen Kompetenten Tierarzt zu finden, bitte lies dir jedoch auch die Kommentare der anderen Vogelhalter durch.: www.vogeldoktor.de



Liebe Grüße
Susan
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo!
Danke für die Antworten! Ich bin jetzt auch schon etwas beruhigter, dass ich ihn mitgenommen habe

Der einzige Tierarzt ist eineinhalb Stunden entfernt. Mein Problem ist, dass meine Mutter seit ein paar Wochen auf Reha ist und erst in ein paar Tagen zurückkommt und ich weiß nicht, wie ich nach Rosenheim kommen soll so schnell. Und die Not-TÄ ist diejenige, die meinte, ich soll den Verband drummachen und gut ist's. (Oder auch nicht :?)
Ich hab ihn jetzt in einen artgerechten Hamsterkäfig gesetzt (also 1m breit) und ihm ein paar Tropfen Wasser gegeben, noch ein paar Tropfen Traubenzuckerlösung, um ihn bei Kräften zu halten und er hat sogar schon vier Fliegen verdrückt.
Es scheint ihm relativ gut zu gehen. Ich weiß, das ist keine Garantie für sein Überleben und kein Ersatz für einen TA-Besuch, aber zumindest schon einmal beruhigend. Außerdem hält er seinen Flügel jetzt schon besser als anfangs. Wenigstens etwas.

Ich werde irgendwie einen TA organisieren. Und ja, es ist eine Amsel. Ich hab ungefähr eine halbe Stunde Fotovergleich gebraucht, um darauf zu kommen ;)

Dake für eure Hilfe!

Abbey

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

----
Im übrigen habe ich eine Vogelklinik in Oberschleißheim gefunden, die verletzte Wildvögel aufnimmt und danach an Auffangstationen weitervermittelt, wo ich die kleine Amsel hinbringen wollte, aber nach teilweise so niederschmetternden Erfahrungsberichten habe ich ein wirklich ungutes Gefühl dabei. Deswegen immer noch die Frage: weiß jemand eine Auffangstation in Bayern?
Notfalls würde ich mich natürlich um den Kleinen kümmern, aber es wäre mir lieber das Experten zu überlassen. Damit ich sicher weiß, dass er durchkommt.
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Hallöchen!
Also...ich verstehe die Problematik mit der TA-Sache.Aber mehr als dir schreiben,dass du hingehen solltest,kann ich nicht und mach ich auch nicht,du musst dich da nicht rechtfertigen.

Ich möchte dir aber eben die Pasteurellenproblematik aufzeigen,damit die Enttäuschung hinterher nicht zu groß ist:
Dem Vogel geht es zwei Tage richtig gut,am dritten Tag baut er binnen weniger Stunden ab und stirbt-das ist die Regel,wenn sich das Tier denn wirklich mit Pasteurellen infiziert hat.
Wenn er es nicht hat,dann ist alles gut-wenn doch,weißt du in ca. 72 Stunden mehr.

Meinst du denn,dass deine TÄ zu blöde ist,da 'nen Antibiotikum reinzuhauen,wenn du ihr die Pasteurellensache erklärst?
Das kostet auich nicht viel,ist nicht viel Aufwand und der Vogel wäre abgesichert.

Also die Vogelklinik in Oberschleißheim ist auch auf einer Wildvogelhilfeseite empfohlen-ich komm gar nicht aus der Ecke,deshalb kenn ich da auch niemanden-wenn die allerdings mit Auffangstationen zusammenarbeiten,dann können sie so schlimm eigentlich nicht sein-aber versprechen kann man da natürlich nichts.

Gruß

Urizen
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo!
Ich habe dort jetzt nochmal angerufen und das erklärt. Diesmal hatte ich einen Mann am Apparat, der mir erklärt hat so etwas entzünde sich bei Vögeln nicht wegen der hohen Körpertemperatur, bei einem gebrochenen Flügel könne er ohnehin nichts machen und wenn ich will soll ich doch vorbeikommen.
Das hätte ich gemacht, wenn ich denn könnte. Aber als ich meinte, dass ich 15 bin, war es sowieso vorbei und ich war wieder nur ein dummes Kind. Er mache keine so weiten Hausbesuche und ich solle doch bis morgen warten, da gibt es einen Not-TA, (der noch weiter weg ist), aber ist doch egal, so lange er sich nicht damit rumschlagen muss! Und wenn morgen der Flügel besser sei lasse ich sie irgendwann raus.
Ich bin 15, aber ich hab trotzdem genug Verstand um einen verletzten Jungvogel nicht einfach "irgendwann rauszulassen".
Mein Gott, 20 Minuten Fahrt, das ist doch nicht die Welt!
Ich rufe nochmal die Notfallnummern der anderen Tierärzte an. Ich weiß, ich muss die Amsel heute noch wegbringen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

NIEMAND WILL MIR HELFEN!
Was ist denn nur mit allen los?! Es sei ja ohnehin alles schon sooo optimal gemacht (nur weil sie ein paar Fliegen frisst und Wasser hat, klar!) und das hätte ja ohnehin Zeit bis übermorgen. (Im selben Atemzug aber noch sagen ich soll mir keine Hoffnungen auf ihr Überleben machen.)
Was soll denn das?! Wenn ein Tier von einer Katze angefallen wurde, dann hat es nicht bis übermorgen Zeit, bis es versorgt wird!
Und ich werde sicher nicht abwarten, bis die Amsel stirbt. Sie ist lebhaft, sie schreit viel, sie hockt schon auf dem Ast, sie pickt nach Fliegen. Sie MUSS nicht sterben, man kann sie retten!
Ich könnte heulen. Es ist jetzt wirklich nicht viel Aufwand ihr Antibiotika zu geben, und ich würde dafür auch 50€ zahlen, wenn man ihr nur hilft.
Jetzt muss ich ihr erstmal wieder ein paar Fliegen geben, damit sie wenigstens nicht noch verhungert :?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Egal, wie viel ich telefoniere. Gib dem Tier Zeit, wenn's besser geht setz es zurück, das ist die Natur, die Katzen holen es sich ohnehin wieder, dem geht's ja ganz gut, etc. etc.

Wenn es an einem anderen Tag passiert wäre, dann hätte die Amsel Überlebenschancen. Das ist das perverse an der Sache. Sie hat sich einen Scheißzeitpunkt ausgesucht um von einer Katze angegriffen zu werden. Selbst Schuld! Hätte sie sich erst Dienstag angreifen lassen, aber sie hat ja ohnehin noch Zeit!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Langsam kommt mir das hier nicht mehr wie ein Forumsbeitrag, sondern wie ein Kummerkasten vor.
Ich telefoniere seit Ewigkeiten herum, ich schreibe Mails, ich frage Bekannte, ob sie mich fahren. Und es hat keinen Sinn, es zeigt einfach keine Wirkung! Ich kann mich noch so sehr um die Amsel kümmern, ich kann auf Fliegenjagd gehen oder ihr Wassertropfen an den Schnabel machen oder ihr Wärmflaschen in den Käfig geben, um sie warm zu halten, wenn sie eine Infektion hat bin ich machtlos!
Es ist so ungerecht!
 
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
705
Reaktionen
0
Hey Du!

vielleicht hättest du vorrangig (nur) ansprechen/darauf hinweisen sollen, dass der Vogel von der Katze gebissen wurde und verletzt ist? und weniger dass er munter wirkt, frisst+trinkt und dass er wohl etwas mit dem Flügel hat? denn dass dem Kleinen im Falle eines Katzenbisses dann nur eine sofortige Antibiotika-Verabreichung - also noch heute - eine Überlebens-Chance einräumt, sollten die denk ich ja eigentlich auch wissen? ...und den Flügel hätte man dann ja eh gleich mitverarztet. Verstehst´e was ich meine? also nicht das bei deinem/n Gesprächspartner/n am Ende nur angekommen ist, dass der Vogel "nur" ein kleines Problemchen mit dem Flügel hat?

ist jedenfalls in der Tat wirklich ne blöde Situation!
kann dich nicht zufällig vielleicht ein Nachbar oder z.B. die Eltern von Freunden zu nem Notdienst fahren?


Sie hat sich einen Scheißzeitpunkt ausgesucht um von einer Katze angegriffen zu werden. Selbst Schuld! Hätte sie sich erst Dienstag angreifen lassen, aber sie hat ja ohnehin noch Zeit!
sorry, bitte nicht böse nehmen ... aber diesen Ästling trifft wohl die geringste Schuld. Er hat sich garantiert nicht freiwillig angreifen lassen. In diese Situation hat sich nicht der flugungeübte Jungvogel selbst gebracht, sondern es war eure Katze, die ihm das beschert hat.
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.832
Reaktionen
40
Hallo Abbey,

ich hab dir eine Pn geschickt mit einer Notfallnummer für Vögel die aus unserer Tierarzt liste stammt, ich hoffe sehr, dass es nicht zu der Liste der Tierärzte gehört, die du bereits angerufen hat und die abgelehnt haben.

Hättest du evtl. die Möglichkeit die Amsel sicher einzupacken und per Bus, Bahn oder Zug zu einem Tierarzt zu fahren?



Liebe Grüße
Susan
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Also was der Doc gesagt hat,ist Quatsch...Gerade Vögel gehen an Pasteurellen zugrunde..ihre erhöhte Körpertemperatur schützt sie nicht davor.

Leider kann ich dir dabei jetzt auch nicht weiterhelfen,so sehr ich deine Versuche schätze.
Hoffentlich klappt es mit dem von Amber genannten Tierarzt..

@ Tanja:
Ich würd mal davon ausgehen,dass Abbey das mit dem falschen Zeitpunkt sarkastisch meint..

Gruß

Urizen
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo Tanja!
Ich habe auf jeden Fall angesprochen, dass er von einer Katze angegriffen worden ist und dass ich fürchte, dass seine Wunden sich infizieren. Aber alle meinten, dass das bei Vögeln wegen der hohen Körpertemperatur nicht passieren wird.
Dass der kleine Ästling daran Schuld ist, dass er angegriffen worden ist, war übrigens Ironie. Es hat mich einfach so sehr aufgeregt, dass er an jedem anderen Tag mehr Überlebenschancen gehabt hätte und dass es nur daran lag, dass heute Sonntag ist. Ich meine, sollen die Tiere sich demnächst einen guten Tag aussuchen um angegriffen zu werden, damit sie angemessen versorgt werden? Ich find das einfach unmöglich!

Vielen Dank für die Notfallnummer, Amber!
Aber Gott sei Dank hat sich ja eine TÄ noch gemeldet und ich habe morgen um 10.00 Uhr einen Termin in der Praxis. Ich weiß dass das eigentlich zu spät ist, aber es ist immer noch besser als am Dienstag zum TA zu gehen.
Und nett genug, dass ich sofort einen Termin bekomme, sobald sie wieder in der Stadt ist. Der Weg ist auch sehr kurz, ich glaub das sind 200 Meter und schon bin ich da. Das wird die kleine Amsel schon aushalten, ich schaue, dass ich ihr den Weg so stressfrei wie möglich mache.

Allerdings macht es mir Sorgen, dass die Kleine so wenig frisst! Mittlerweile frisst sie nur noch zwei Fliegen pro Fütterung, anfangs hat sie vier genommen. Zweimal sperrt sie den Schnabel auf, dann versucht sie nur noch durch die Luke oben auszubrechen. Sie ist wirklich ziemlich fit, auch wenn man merkt, dass der Flügel ihr Probleme bereitet. Außerdem schreit sie wirklich ununterbrochen. Ich mache mir schon Sorgen, wenn es längere Zeit still ist.
Aber wenn sie frisst, ist das ja trotzdem schon mal gut, oder? Und das mit dem Wasser-Geben klappt auch ganz gut.

Liebe Grüße,
Abbey
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Also...ich komm mir jetzt gerade ein wenig veräppelt vor...:eusa_eh:
Da sagen zig (ja nunmal studierte) Ärzte das Gleiche und immer ist es falsch...woher nehmen die ihre Infos eigentlich?
Ein Blick auf eine Website mit Infos zur Wildvogelaufzucht,ein gutes Fachbuch über Veterinärmedizin..sowas muss man doch wissen,zumal es eigentlich jedem Doc bekannt sein sollte,dass gerade Katzenspeichel voller Pasteurellen ist und dass diese vorallem auf Kleinsäuger und Vögel übertragbar sind.
Diese Ignoranz und Inkompetenz mancher Ärzte geht mir allmählich auf die Nerven!:evil:

Abbey,du hast wirklich alles getan,was dir irgendwie möglich war-wenn die Ärzte deiner Umgebung nicht wollen,dann kannst du es auch nicht ändern.
10 Uhr ist besser als gar nicht-mehr geht nun wirklich nicht.
Es kann ja nicht angehen,dass jemand,der wirklich helfen möchte und sich bemüht nur Absagen erhält,weil den betreffenden "Spezialisten" das Leben des Tieres zu nichtig ist.

Füttere den Kleinen weiter.Lagere ihn in einer ruhigen,etwas abgedunkelten Ecke,damit er möglichst wenig Stress hat (was die Verbreitung der Erreger im Blutkreislauf durchaus begünstigen kann).
Gib ihm heute noch 'ne Fliege und lass ihn dann schlafen.

Mehr geht nicht für heute.
Morgen dann in aller Frühe füttern, um 10 zum Arzt und dann hoffen,dass alles gut wird.

Gruß


Urizen
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Hallo!

Mich wundert ehrlich gesagt bei Tierärzten gar nichts mehr. Im Normalen Studium der Vetrinärmedzin haben die genau eine Vorlesung über Kleinnager und eine über Ziervögel. Also drei oder vier Monate 1,5 Stunden Vortrag, am Ende ne Klausur und das wars. wie viel Wissen kann man sich wohl in der Zeit aneignen?

Später im Praktikum bei einem Tierarzt lernen sie dann erst wirklich, wie man Tiere behandelt, und da ist eben die Frage, wie gut der Tierarzt oder die Tierklinik ist, viele lassen aber die Praktikanten auch so direkt auf Tiere los.

Ich würde jedenfalls locker mehr Wissen über Kleintiere auspacken können... die meisten tierärzte arbeiten ja sowieso nur mit 2-3 Standartantibiotika, den immer gleichen Schmerzmitteln und das wars dann eigentlich auch schon wieder. Für normale Infektionskrankheiten, mal ne kastration und verstauchte Beine reicht das allemal...
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo!

Urizen, ich kann dir nur vollkommen zustimmen. Selbst ich weiß das mittlerweile, und ich bin nunmal eine 15-jährige Schülerin, die sich nicht gerade besonders mit Vögeln beschäftigt und noch nie mit welchen zu tun hatte.
Man kann einfach nur den Kopf schütteln, zumal darauf ja sogar auf der Seite hingewiesen wird, wo man sich über die Wildvogelaufzucht informieren kann.
Es hat mich eine knappe Stunde gekostet mich durch die Tipps zu lesen, und dann habe ich eine kleine Amsel bis jetzt durchgebracht. (Nun ja, es waren 10 Stunden, aber ohne Infos hätte man trotzdem einen Haufen Fehler machen können und die Kleine schlimmstenfalls umbringen.)


Sie hat jetzt übrigens nochmal richtig reingehauen. Zwei dicke fette Fliegen und nochmal fünf kleine. Ich hab gedacht, ich guck nicht richtig. Und sie hat selbstständig gefressen! Mittlerweile pickt sie schon nach den Fliegen, die an der Pinzette baumeln, und als die eine runtergefallen ist hat sie die vom Boden aufgepickt, und noch eine daneben.
Sie ist mittlerweile ruhig, also lass ich sie jetzt dann zufrieden. Wobei, sie braucht wahrscheinlich noch etwas Wasser.
Kann ich ihr eigentlich auch eine Schale mit Wasser reinstellen? Ich tropfe es ihr immer an den Schnabel und muss sie wieder nerven.

Der halbe Käfig ist mit einem hellen Tuch abgedeckt, sie sitzt aber lieber auf dem Ast in der Ecke ohne Tuch.

Jetzt versorge ich noch all die anderen Tiere, die heute etwas zu kurz gekommen sind, und gebe ihr noch etwas Wasser.

Danke euch allen für eure Hilfe und eure Unterstützung! Das hat mir heute sehr weitergeholfen!

Ganz liebe Grüße,
Abbey
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Hallo Abbey!
Amseln sind recht faul-die sperren sehr lange,obwohl sie mehr können,als man meinen möchte.
Wenn sie schon selber picken kann,dann kann sie definitiv auch schon selber trinken.
Wenn sie morgen das Antibiotikum erhalten hat,kannst du ihr auch eine kleine,flache Badeschale reinstellen-Amseln baden sehr gerne.
Für heute abend reicht ein kleines Gefäß mit etwas Flüssigkeit-sie kann und wird trinken,wenn sie mag.

Bisher hast du alles richtig gemacht-großes Lob,du hast trotz deiner jungen Jahre eine erstaunliche Reife und großes Verantwortungsbewusstsein gezeigt.

Gruß


Urizen
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Nochmal hallo, Urizen!

Ich werde ihr morgen nach dem TA eine Badeschale besorgen, und noch ein paar Äste mehr, sie sitzt wahnsinnig gerne auf ihnen. Und wenn sie schon in einem Hamsterkäfig rumsitzen muss, dann soll der wenigstens so abwechslungsreich wie möglich gestaltet sein. Darf ich eigentlich auch frisches Grün hineintun? Vielleicht würde es ihr gefallen, ein bisschen was von ihrer natürlichen Umgebung zurückzubekommen.

Danke übrigens für das Kompliment, so etwas freut immer sehr! :)

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Kleine durchkommt. Ich werde morgen auf jeden Fall posten, wie es ihr geht und was die TÄ gesagt hat.

Allen eine gute Nacht!
Abbey

P.S.: Eine dumme Frage noch: die Amsel steht im selben Zimmer wie meine Meeries. Ist das ein Problem für eines der Tiere? Meint ihr, die Schweins fühlen sich vom Geschrei gestört, oder er sich vom Gequietsche? Es ist ja auch nicht Sinn der Sache, dass alle strapazierte Nerven haben. Notfalls muss eben umquartiert werden.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich nicht auf die Frage geantwortet habe, ob noch andere Jungtiere da sind!
Das Nest ist zu hoch oben, um es zu sehen, aber am Boden waren keine weiteren Jungtiere. Mein Bruder und sein Freund meinten aber, dass sie noch eines ohne Kopf gesehen hätten. Ich bin mir nicht sicher, inwieweit das stimmt.
Ich hoffe einfach, dass die anderen unbeschadet bei ihrer Mama sind und groß genug werden, um den Katzen demnächst auf die Köpfe zu picken, wenn sie sie auch nur schief angucken.
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Ungiftige Äste und Zweige kannst du auch belaubt in den Käfig packen,natürlich.
Dass die Tiere im gleichen Raum stehen,macht m. E. nichts-solange sie nicht direkt nebeneinander stehen und Amsel und Meeris sich permanent auf Augenhöhe begegnen,dürfte das kein Problem sein.

Wenn du die Situation mit den anderen Jungvögeln so beschreibst,dann haben die Katzen das Nest also gar nicht geplündert,sondern einfach mit dem Ästling am Boden gespielt, nehme ich an-dann geht es einem Teil der Brut hoffentlich noch gut.

Gruß


Urizen
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo!

Ich bin vom TA zurück! :)
Sie war wirklich freundlich und ist sehr vorsichtig mit meiner Kleinen umgegangen. Nach einer eingehenden Ganzkörper-Untersuchung hat sie keinerlei Kratzer oder Bisswunden finden können. Was auch immer sich die blöde/n Katze/n dabei gedacht haben, scheinbar haben sie nur zum Spaß und mit eingezogenen Krallen die kleine Amsel aus dem Nest geschubst.
Auch wenn ich mir das eigentlich nicht vorstellen kann ... ich meine, welche Katzen haut mal eben mit ihrer Pfote auf ein Junges drauf, wirft es aus dem Nest und lässt es dann zufrieden? Wobei mein Bruder vielleicht relativ flott zur Stelle war, man weiß es nicht. Ich werde ihn mal befragen, wenn er wieder nach Hause kommt.
Ich hätte ihm trotzdem eine klatschen können - gib nicht so viel Geld für den Vogel aus, der stirbt eh!
Ich werde die Amsel durchbringen und ich werde alles Geld und alle Kraft da reinstecken, damit es ihr gut geht und damit sie ein langes und glückliches Leben führen kann. Und wenn sie es nicht schafft, dann habe ich zumindest alles getan, was getan werden konnte.
Ihrem Flügel geht es übrigens auch sehr gut. Sie legt ihn jetzt vollständig an und bewegt ihn ganz gut. Heute ist sie wieder zweimal oben rausgeflattert und auf dem Käfig gelandet. Das sind immerhin 50cm Höhe!

Ich überlege, ob ich sie mitsamt Käfig rausstellen soll. Vielleicht kommt ihre Mutter noch? Ich habe Zeit und kann mich heute wenn es sein muss auch vier Stunden in den Garten setzen. Oder glaubt ihr, ich sollte abwarten, ob es ihr wirklich gut geht? Ich bin mir nicht mehr sicher, was ich den Tierärzten noch glauben soll.

Liebe Grüße,
Abbey
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Nunja...du sagstest zunächst,dass der Flügel hängt.
Jetzt geht's besser...okay..das ist eine schwierige Situation...war die Katze überhaupt richtig dran oder nicht?War's nur eine Prellung vom Sturz?
Lässt sich jetzt wahrscheinlich eh nicht mehr klären.

Du kannst den Vogel jetzt erstmal im Käfig lassen,pack ein paar belaubte Zweige rein unter denen er sich verstecken kann.

Dann würd ich ihn in den Garten stellen,mich zurückziehen und schauen,ob er wieder angenommen wird.

Wenn du heute Zeit hast,kannst du das ja problemlos machen und nebenbei am Fenster sitzen und ein Buch lesen..
Wenn die Mutter nicht bald auftaucht und zumindest wild zwitschernd in seiner Nähe sitzt,dann würde ich ihn wieder reinholen.

Wenn doch,dann...tja...das ist jetzt die Schwierigkeit...Pasteurellen können durch einen kaum wahrnehmbaren Riss eindringen-wenn er sie hat,dann hat er keine Chance-weder draußen,noch in Gefangenschaft (oder ist ein Antibiotikum gegeben worden?)..
Also bliebe da ja eigentlich nur mal den Deckel(so ein Hamsterplastikkäfig?) aufzumachen und zu schauen,ob die Mutter füttert.
Wenn ja,dann ist alles gut.
Wenn nicht,dann musst du ihn hochpäppeln.


Versuchen kann man es auf jeden Fall mal.
Mehr als nicht klappen kann's auch nicht.


Gruß


Urizen
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hallo!
Danke schön für deinen Beitrag, Urizen. Jetzt bin ich beruhigter. Eine Freundin kommt gleich vorbei, also kann sie mir helfen den Käfig rauszutragen. Die passende Plastikwanne haben nämlich meine Meerschweinchen in ihrem Gehege, also wurde es eine ziemlich komplizierte Gitterstab-Karton-Konstruktion.
Es ist jetzt 25 Stunden her, dass ich ihn gefunden habe. Vielleicht stehen die Chancen nicht so schlecht für ihn!
Und ich hoffe bloß, dass er keine Kratzer hat. Die TÄ hat keine Antibiotika gegeben. Sie blieb dabei - keine Kratzer, und Vögel kriegen kaum Infektionen wegen der Körpertemperatur.
Meine Mutter hat die Theorie in den Raum geschmissen, dass vielleicht die Jungs was damit zu tun haben. Ich bin mir nicht sicher, ob ich nur eine bösartige und haltlose Unterstellung mache, oder ob was dran sein könnte. Es wäre fast wünschenswert.
Naja, ich halte euch auf dem Laufenden!
Liebe Grüße,
Abbey
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Okay-also jetzt gibt's nur noch tot oder Weltmeister.
Entweder er ist nun krank oder nicht.
Wenn ja,dann wirst du's morgen irgendwann merken.

Ich würde eine Rückführung versuchen.

Die Ärztin hat das mit der Körpertemperatur auch erzählt?Ich komm mir hier gerade immer blöder vor...:eusa_eh::(
Nicht dass die User hier jetzt glauben,ich hätte mir das trotz fachärztlicher Meinung alles ausgedacht..das ist erwiesen-echt.
Schon dutzende Male selber erlebt und immer wieder fassungslos davor gestanden,wie schnell der Tod dann eigentlich eintritt.

So-ich falle jetzt möglicherweise den Rest des Tages weg-hab nun noch 'ne anstrengende Autofahrt vor mir-bin eventuell nachher nochmal online.
Wenn was ist,kannst du dich auch per PN melden,Abbey-werde baldmöglichst antworten.

Viel Glück!


Gruß

Urizen
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Katze plünderte Nest - einer der Wildvögel unverletzt, was tun?

Katze plünderte Nest - einer der Wildvögel unverletzt, was tun? - Ähnliche Themen

  • Jungvogel welche Art ?? Vor Katze gerettet

    Jungvogel welche Art ?? Vor Katze gerettet: Hallo ! Gestern Nacht hat meine Katze einen Vogel durch die Katzenklappe ins Haus gebracht - er hat wahnsinnig geschriehen und ich habe ihn...
  • Vögel füttern trotz Katze?

    Vögel füttern trotz Katze?: Im August ist uns eine Katze zugelaufen, die sich entschieden hat, bei uns zu bleiben und wir haben Ihre Entscheidung voll und ganz akzeptiert...
  • Wichtig!!! Kleine Bachstelzen von Katze nach Hause gebracht, was tun???

    Wichtig!!! Kleine Bachstelzen von Katze nach Hause gebracht, was tun???: Hallo... Meine Katze hat eine kleine Bachstelze zu uns gebracht. Schon befiedert und scheint keine Verletztungen zu haben. Doch was soll ich jetzt...
  • Star von Katze*angeschleppt*

    Star von Katze*angeschleppt*: Hi ich habe heute einen kleinen Star vor ner Katze gerettet, ich weis nicht wie alt er ist (Hat fiele Federn kann aber nicht Fliegen). Was soll...
  • dringend HILFE! Kohlmeise von meiner Katze gfangen... was nun?

    dringend HILFE! Kohlmeise von meiner Katze gfangen... was nun?: Hallo Foris, brauch da mal auf die schnelle Hilfe, am besten Profesionelle. Als ich vorhin aus der DUsche kam habe ich Vogelfedern im Flur...
  • dringend HILFE! Kohlmeise von meiner Katze gfangen... was nun? - Ähnliche Themen

  • Jungvogel welche Art ?? Vor Katze gerettet

    Jungvogel welche Art ?? Vor Katze gerettet: Hallo ! Gestern Nacht hat meine Katze einen Vogel durch die Katzenklappe ins Haus gebracht - er hat wahnsinnig geschriehen und ich habe ihn...
  • Vögel füttern trotz Katze?

    Vögel füttern trotz Katze?: Im August ist uns eine Katze zugelaufen, die sich entschieden hat, bei uns zu bleiben und wir haben Ihre Entscheidung voll und ganz akzeptiert...
  • Wichtig!!! Kleine Bachstelzen von Katze nach Hause gebracht, was tun???

    Wichtig!!! Kleine Bachstelzen von Katze nach Hause gebracht, was tun???: Hallo... Meine Katze hat eine kleine Bachstelze zu uns gebracht. Schon befiedert und scheint keine Verletztungen zu haben. Doch was soll ich jetzt...
  • Star von Katze*angeschleppt*

    Star von Katze*angeschleppt*: Hi ich habe heute einen kleinen Star vor ner Katze gerettet, ich weis nicht wie alt er ist (Hat fiele Federn kann aber nicht Fliegen). Was soll...
  • dringend HILFE! Kohlmeise von meiner Katze gfangen... was nun?

    dringend HILFE! Kohlmeise von meiner Katze gfangen... was nun?: Hallo Foris, brauch da mal auf die schnelle Hilfe, am besten Profesionelle. Als ich vorhin aus der DUsche kam habe ich Vogelfedern im Flur...