Hündin hat Arthrose :/

Diskutiere Hündin hat Arthrose :/ im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo . Unsre Amstaff Hündin ist nun erst 1 1/2 Jahre alt und find vor einem gutem halben Jahr an ständig zu hinken ... nach dem Besuch beim...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

minnimi

Registriert seit
14.06.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo .
Unsre Amstaff Hündin ist nun erst 1 1/2 Jahre alt und find vor einem gutem halben Jahr an ständig zu hinken ... nach dem Besuch beim Tierarzt dann die erschreckende Meldung .. sie hat Arthrose :/
Erstmals sollten wir die Chiropraktik nutzen .. aber da unsre Hündin richtige 2 cm große Beulen am ganzen Körper davon bekam haben wir das gleich wieder
gelassen, denn Hilfe war es auch keine ... dann bekamen wir Tapletten, Caniviton, der Tierarzt sagte zu uns es würde so 2-3 Wochen dauern, bis es denn Wirkung zeigt (schmiert anscheinend die Gelenke) diese bekam sie nun bis vor 3 Tagen täglich .. und genützt haben die einen sch**** :/ ... dann gingen wir über zu Akupunktur und wieder Chiropraktik (der Chiropraktiker wurde gewechselt und war ganz erschrocken als ich ihr erzählt habe wie unsre Hündin beim letzten aussah) ... naja ... jetzt haben wir auch schon wieder 3 Sitzungen hinter uns und nix nützt mehr :(

Hat denn jemand Tips für uns?

Ein künstliches Hüftgelenk würde für die kleine nicht in Frage kommen, denn dazu ist sie zu aufgedreht, sie kann man nicht ruhig halten .

Sie bekam bis vor kurzem noch Rojal Canin .. die Tierärztin meinte jedoch wir sollten mit der Ernährung umstellen ... Reis, Fleisch und co . haben wir jetzt auch umgesetzt .

Hat jemand Erfahrung?
Wir wollen es noch so lange es geht hinaus ziehn, denn mit 1 1/2 Jahren ist die kleine noch zu jung zum aufgeben !! :(
 
14.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hündin hat Arthrose :/ . Dort wird jeder fündig!
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Hallo minnimi und Willkommen!

Unser Hund hat Arthrose am rechten Vorderfuß und kommt sehr gut damit klar. Aber wenn das Hüftgelenk betroffen ist und ein künstliches Hüftgelenk verwendet werden könnte, bist du dann sicher, dass du nicht HD (Hüftgelenksdisplasie) meinst? Wenn ja, welche Einstufung hat sie (A, B, C, D)? Und wie kann ein Hund vom Chiropraktiker Beulen bekommen? Der massiert doch nur dachte ich oO?! Was wurde denn da genau gemacht? Auch kann ich mir schwer vorstellen, dass Akkupunktur helfen soll :eusa_think: Wart ihr schon einmal bei einem anderen TA? Wie wurde die Krankheit denn diagnostiziert? Durch ein Röntgenbild? Wo und wie stark ist es ausgebreitet? Hat man untersucht, wieso ein Hund in dem Alter davon betroffen ist?

Also für Arthrose gibt es eine Paste, Locomotion, die schmiert wirklich gut und soll ein Mal täglich gegeben werden (aber mit TA absprechen, muss man eh dort bestellen). Welche Futterumstellung wurde euch denn genau empfohlen? Nur mit Reis und Fleisch macht man den Hund eher noch kränker, als dass man hilft :?.

LG
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.594
Reaktionen
10
Huhu!
habt ihr mal Teufelskralle versucht?
Besprecht das mal mit eurem Tierarzt!
Und dann kann ich Grünlippmuschel empfehlen, meinem hat das sehr gut geholfen!
 
M

minnimi

Registriert seit
14.06.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Also die Tierärztin, die die Chiropraktik jetzt bei unserer Hündin macht sagte HD an den Hüften wäre Arthrose?! *nichtauskenn* aber wenn ich mir die Symptome bei HD und bei Arthrose durchlese, dann seh ich unsre süße :/
Welche Einstufung sie hat weiß ich leider nicht, die Tierärzte haben uns da noch keine genauen Auskünfte gegeben ?!
Ich weiß leider auch nicht wie sie davon Beulen bekommen hat können .. anscheinend war er da zu grob?
Ja wir haben jetzt schon 2 Tierärzte zu Rate gezogen und keiner kann uns genaues sagen -.-
Es wurde ein Röntgenbild gemacht und dort sahen die Tierärzte zuerst nur "verkalkungen" was in ihrem Alter auch schon unwahrscheinlich ist, sagten sie.
Dann sah sich der Chiropraktiker das Röntgenbild an und sagte die Hüftpfanne sei größer als die Kugel .
Also sie hebt immer den rechten Fuß und lahmt immer nach dem schlafen, oder spielen, teilweise kommt sie nicht mal mehr die Stufen hoch -.-
Wenn ich die stärke beurteilen müsste von einer Skala von 1 bis 10 dann würd ich 8 sagen wenns schlimm ist, aber außer Schmerztapletten bekommen wir nichts mehr (und wir sind immer in einer Tierklinik .. )
Nein sie haben auch nicht untersucht, warum sie es jetzt schon hat, der Arzt meinte nur in diesem Alter können schon die ersten Symptome auftauchen und es wäre noch nicht richtig fortgeschritten ... aber geht das denn noch schlimmer?
Beim laufen (wenn man das noch so nennen kann) knickt sie teilweise richtig ein.

Die Ärztin sagte man könne ihr alles zum essen geben was sie mag, außer Schweinefleisch, vom Salat bis zum Reis und Nudeln ?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ja in den Tapletten die sie vorher bekommen hat, war Teufelskralle drin -.- aber wie gesagt die warn fürn A**** :(
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Also die Tierärztin, die die Chiropraktik jetzt bei unserer Hündin macht sagte HD an den Hüften wäre Arthrose?! *nichtauskenn* aber wenn ich mir die Symptome bei HD und bei Arthrose durchlese, dann seh ich unsre süße :/
Welche Einstufung sie hat weiß ich leider nicht, die Tierärzte haben uns da noch keine genauen Auskünfte gegeben ?! [...] Es wurde ein Röntgenbild gemacht und dort sahen die Tierärzte zuerst nur "verkalkungen" was in ihrem Alter auch schon unwahrscheinlich ist, sagten sie.
Dann sah sich der Chiropraktiker das Röntgenbild an und sagte die Hüftpfanne sei größer als die Kugel .
Also sie hebt immer den rechten Fuß und lahmt immer nach dem schlafen, oder spielen, teilweise kommt sie nicht mal mehr die Stufen hoch -.-
Wenn ich die stärke beurteilen müsste von einer Skala von 1 bis 10 dann würd ich 8 sagen wenns schlimm ist, aber außer Schmerztapletten bekommen wir nichts mehr (und wir sind immer in einer Tierklinik .. )
Nein sie haben auch nicht untersucht, warum sie es jetzt schon hat, der Arzt meinte nur in diesem Alter können schon die ersten Symptome auftauchen und es wäre noch nicht richtig fortgeschritten ... aber geht das denn noch schlimmer?
Beim laufen (wenn man das noch so nennen kann) knickt sie teilweise richtig ein.
Nach dem, was du da beschreibst ist es wahrscheinlich eine der folgenden Einstufungen:
HD-D (Mittlere HD): Oberschenkelkopf und Gelenkpfanne sind deutlich ungleichmäßig mit Teilverrenkungen. Norberg-Winkel größer 90°. Es kommt zu arthrotischen Veränderungen und/oder Veränderungen des Pfannenrandes.
HD-E (Schwere HD): Auffällige Veränderungen an den Hüftgelenken (beispielsweise Teilverrenkungen), Norberg-Winkel unter 90°, der Pfannenrand ist deutlich abgeflacht. Es kommt zu verschiedenen arthrotischen Veränderungen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hüftdysplasie_des_Hundes

Frag da aber bitte noch einmal genau nach, als Halter solltest du das wissen, auch wenn du eine zweite Meinung einholen willst (was ich dir nur empfehlen kann). Auch wird dir bei der Einstufung die Chiropraktik nicht mehr viel helfen, da kommt man um eine OP nicht mehr herum. Ich kann dir nur raten, das noch einmal bei einem unabhängigen TA untersuchen zu lassen, d.h. neues Röntgenbild mit Diagnose. Zwei Meinungen aus einer Klinik sind leider nur so gut wie eine, musste ich schon feststellen :roll:

Ich weiß leider auch nicht wie sie davon Beulen bekommen hat können .. anscheinend war er da zu grob?
Warst du bei der Behandlung nicht dabei? Das könnten Serome gewesen sein, aber so oder so sollte das nicht bei einer Behandlung auftreten!! Unterstützend zur OP kann und muss übrigens eine Physiotherapie gemacht werden, das wird deinem Hund auch helfen. Aber ein Chiropraktier, der da an den Gelenken rumdrückt, bis der Hund Beulen bekommt ist keine Hilfe.

Die Ärztin sagte man könne ihr alles zum essen geben was sie mag, außer Schweinefleisch, vom Salat bis zum Reis und Nudeln ?
Das hört sich ja an, als würdet ihr dem Hund die Henkersmahlzeit bereiten. Dein TA scheint deinen Hund schon aufgegeben zu haben - Keine OP, nur Schmerztabletten und kann fressen was er will.... Such dir bitte eine zweite Meinung, dieser TA scheint euch ja auf den Lebensabend vorzubereiten :? Und gerade bei einem kranken Hund macht man keine Fütterungsexperimente. So ist das alles andere als gesund.... Wenn du deinen Hund wirklich bekochen willst, gibts es Barf, was auch sehr gesund für den Hund ist und auf die individuellen Bedürfnisse eingestellt werden kann. Hier im Forum gibt es auch noch mehr als das eine Thema dazu, auch das Buch "Natural Dog Food" von Susanne Reinerth ist eine gute Einführung. ;) Aber bitte nicht einfach Essensreste oder willkürlich Selbstgekochtes füttern, das könnte alles noch schlimmer machen.

LG und alles Gute!
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.594
Reaktionen
10
Hast du auch mal NUR Teufelskralle Versucht?!
Die Dosis ist ja ganz anders, bei 100% Teufelskralle!
 
L

Labbimama

Registriert seit
08.01.2010
Beiträge
606
Reaktionen
0
Bitte lass die Püppi nochmal von einer anderen Klinik untersuchen, ist sie denn überhaupt geröngt worden? Heute gibt es so viele Möglichkeiten gerade so einem jungen Tier zu helfen.
Ich würde wirklich schnellstmöglich einen Termin in einer wirklich guten Klinik machen und die Kleine mal richtig durchchecken lassen. Dort wird man Dir dann sicher Möglichkeiten nennen können.
Ich wünsch Dir alles Gute und drücke die Daumen!

LG
 
M

minnimi

Registriert seit
14.06.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Zur OP muss ich noch sagen, dass die in der Klinik uns davon abgeraten haben, weil sie zu "wild" für ein künstliches Hüfgelenk ist, sie kann nicht ruhig bleiben, auch wenn sie Schmerzen hat, sobald es vor die Tür raus geht vergisst sie den wieder und springt rum wie ein wild gewordenes Pferd, sie kann man nicht bremsen, wir haben es versucht, aber nix .. sie hat zu viel Energie :/
Doch ich war bei der Chiropraktik dabei, ich hatte aber vorher auch keine Ahnung, was das ist .. also wenn ich es beschreiben müsste was der da gemacht hat, dann würde ich sagen er hat ihr alles "eingerenkt" man hörte da schon den ein oder anderen Knochen knaxen :( dachte mir zuerst das sei normal, aber die jetzige Ärztin sagte, das darf nicht sein, die macht das auch um einiges behutsamer, bei ihr sieht es mehr nach "massieren" aus, aber sie macht da nur leichten Druck auf die blockierten Stellen und das soll helfen, danach setzt sie ihr noch 3 Akupunkturnadeln.
Ich dachte mir auch schon, sie bekommt nun seit wir sie haben (mit 12 Wochen bekamen wir sie) immer das selbe Futter (nur ab dem 8 Monat das Futter für erwachsene Hunde) und warum sollten wir es genau jetzt umstellen ... die Ärzte meinten nur, sie solle etwas abnehmen, weil sie ein wenig zu "dick" ist, also jetzt mal 4 kg runter sagten sie, dann würde sie sich leichter tun, weil sie nicht mehr so viel tragen müsste, das einzig gute an ihr ist noch, sie habe so viel Muskeln, das würde das Ganze noch etwas mehr stabil halten, sonst würde das noch schlimmer ausssehen.
Die Futterumstellung (sagten sie) deshalb, weil rohes Fleisch und die ganzen sachen am natürlichsten für den Hund wären, denn im Hundefutter wird (anscheinend) der ganze Müll reingeworfen (von den Krebsgeschwüren bis zu den Abszessen) .

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Nein NUR Teufelskralle haben wir nicht versucht, aber werde ich mich in den nächsten Tagen in der Apotheke besorgen, danke für den Tip !

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ja sie wurde geröngt, dann haben 2 Tierärzte drauf geschaut und beide haben eine andere Diagnose gestellt.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Ja, Rohfütterung ist das Natürlichste und sicher nicht verkehrt, aber a) muss man sich da vorher gründlich einlesen, das ist gar nicht so einfach und b) würde ich, wie du auch schon schriebst, einen kranken Hund nicht noch mehr belasten. Aber so schlecht ist HUndefutter auch nicht, keines, das hier verkauft werden darf, verwertet "Müll". Tierische Nebenerzeugnisse sind kein Müll, sondern wichtig für den Hund und bezeichnen nur das, was der Mensch heut zu Tage nicht mehr essen will (z.B. Herz, Zwerchfell, Schlund). Man sollte nur ein gutes Futter haben, in dem viel Fleisch und wenig Getreide, Mais, Duftstoffe und Zucker drin ist. ;)

Dass sie etwas abnehmen soll ist auch ok, Übergewicht ist der Feind bei HD. Aber Chiropraktik, Akkupunktur und das alles - es ist völlig klar, dass es nicht hilft, kann es gar nicht, denn es kann das Gelenk nicht wachsen lassen. Geh doch bitte noch einmal in eine andere TK und sprich über die Möglichkeiten. Gegen das "Aufgedrehte" kann man was machen. Am Anfang wird der Hund sowieso benebelt von der Narkose sein und nachher kann man auch ein paar Wochen lang Bachblüten geben und den Hund eben nur 5min an der Leine rausführen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dein Hund gegen dieses Gefühl wirklich noch hüpft und springt, das ist schon ein bisschen anders.

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hündin hat Arthrose :/

Hündin hat Arthrose :/ - Ähnliche Themen

  • Golden Retriever Hündin hat Arthrose?? - Helft mir bitte?

    Golden Retriever Hündin hat Arthrose?? - Helft mir bitte?: Hallo vielleicht kann mir jemand helfen... Meine 7jährige Golden Retriever Hündin fängt an wenn sie z.B. auf der Couch lange Zeit liegt und dann...
  • Arthrose!!! Unsere Hündin hat Arthrose

    Arthrose!!! Unsere Hündin hat Arthrose: :idea: Ich bitte um Tipps und Ratschläge, was wir machen können!!!! :idea: Unsere Hündin ist mittlerweile 10 Jahre alt und leidet an Atrose. Sie...
  • Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil

    Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil: Hallo, meine 9 Monate alte Mops Hündin war bis vor einer Woche noch das erste mal läufig. Nun ist uns gestern aufgefallen, dass sie um ihr...
  • Kastration Hündin. Extra Hautschicht getackert?

    Kastration Hündin. Extra Hautschicht getackert?: Hallo, kennt das jemand das bei der Kastration der Hündin eine Hautschicht nochmal längs über die Wunde gezogen und getackert wird? Als Schutz...
  • Hündin kratzt sich sehr viel

    Hündin kratzt sich sehr viel: Huhu :) Meine 7 Monate alte Hündin kratzt sich ständig, gehäuft während sie schläft (dann besonders dolle) und das obwohl sie im Oktober entfloht...
  • Ähnliche Themen
  • Golden Retriever Hündin hat Arthrose?? - Helft mir bitte?

    Golden Retriever Hündin hat Arthrose?? - Helft mir bitte?: Hallo vielleicht kann mir jemand helfen... Meine 7jährige Golden Retriever Hündin fängt an wenn sie z.B. auf der Couch lange Zeit liegt und dann...
  • Arthrose!!! Unsere Hündin hat Arthrose

    Arthrose!!! Unsere Hündin hat Arthrose: :idea: Ich bitte um Tipps und Ratschläge, was wir machen können!!!! :idea: Unsere Hündin ist mittlerweile 10 Jahre alt und leidet an Atrose. Sie...
  • Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil

    Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil: Hallo, meine 9 Monate alte Mops Hündin war bis vor einer Woche noch das erste mal läufig. Nun ist uns gestern aufgefallen, dass sie um ihr...
  • Kastration Hündin. Extra Hautschicht getackert?

    Kastration Hündin. Extra Hautschicht getackert?: Hallo, kennt das jemand das bei der Kastration der Hündin eine Hautschicht nochmal längs über die Wunde gezogen und getackert wird? Als Schutz...
  • Hündin kratzt sich sehr viel

    Hündin kratzt sich sehr viel: Huhu :) Meine 7 Monate alte Hündin kratzt sich ständig, gehäuft während sie schläft (dann besonders dolle) und das obwohl sie im Oktober entfloht...