Frage zur Gruppenhaltung von Campbell Zwerghamstern

Diskutiere Frage zur Gruppenhaltung von Campbell Zwerghamstern im Hamster Haltung Forum im Bereich Hamster Forum; Huhu, da mich die Campbell Zwerghamster sehr intressieren, hätte ich einige Frage zu Ihnen. Ich hatte noch nie einen (bisher Goldhamster und...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.565
Reaktionen
215
Huhu,

da mich die Campbell Zwerghamster sehr intressieren, hätte ich einige Frage zu Ihnen.

Ich hatte noch nie einen (bisher Goldhamster und Dsungarische
Zwerghamster).
Wäre es überhaupt empfehlenswert für jemanden der noch nie Campbell Zwerghamster hatte, mit Paar- oder Gruppenhaltung zu beginnen? (Gleichgeschlechtlich versteht sich)
Ich traue mir allerdings zu Aggressionen zu erkennen und rechtzeitig trennen zu können.
Wenn wollte ich eine Gruppe von 2-3 Hamster halten.
Es ist auch nicht so das die Anschaffung in nächster Zeit absehbar ist, wollte mich nur frühzeitig informieren und mich auch ein wenig weiterbilden.
 
23.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Frage zur Gruppenhaltung von Campbell Zwerghamstern . Dort wird jeder fündig!
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.689
Reaktionen
44
Sinnvoll ist das nur, wenn die Tiere gut sozialisiert sind, es muss also ein guter Züchter sein oder eine stabile, bestehende Gruppe.

Ich selbst hab nur eine Campbell-Dame.
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Also ich habe momentan zwei.
Man muss dazu sagen, dass Campbells einfach anders sind als Dsungis. Sie verhalten sich oft anders.
Wenn du dir allerdings zutraust, Schwierigkeiten vorzeitig zu erkennen, dürfte das kein Problem sein.
Wichtig ist, dass es im Käfig alles zur Genüge gibt, also mehr Verstecke, mehr Platz, mehr Laufräder und Futter auch immer nur so, dass alle gleichzeitig fressen können.
Bei FriFu gebe ich z.B. immer 2-4 Stücke von allem.
Meine beiden leben auf 140x40, haben zwei Laufräder (eigentlich sogar drei, aber das eine quietschte), mehrere Verstecke, jeder ein Häuschen und ein großes Sandbad.
Meistens schlafen sie zusammen, wichtig ist aber, dass sie auch getrennt schlafen können, wenn sie möchten. Was noch wichtig ist: jeder muss sich zurückziehen können.
Wenn genug Platz ist, bedrängen sie sich auch nicht gegenseitig.
Allerdings hätte ich Angst, dass sich bei zu viel Platz Reviere bilden.
Es ist aber wohl auch nicht so natürlich, dass gleichgeschlichtliche Hamster zusammenleben. Besser funktionieren wohl Pärchen, da Männchen auch nach der Geburt nicht verjagt werden wie bei Dsungis.
ich bin mir deshalb nicht so sicher, ob Campbells wirklich optimal gehalten werden können, wenn man nicht züchten möchte.
Trotzdem würde ich bei so einer Anschaffung doch auf eine gute Zucht achten, in der die anderen Tiere auch sozial in Gruppen leben, da man sonst noch schlechtere Chancen hat, dass es klappt.

Was einem immer bewusst sein muss: Es kann jederzeit schiefgehen. Das Problem ist nicht, dass man so was nicht sieht, sondern dass man es dann nicht sehen möchte. Denn als Halter möchte man natürlich nicht wahrhaben, dass genau seine Campigruppe nicht funktioniert. Deshalb muss man sich schon bewusstmachen, dass man die Hamster mit etwas Distanz betrachten können muss.
Alleine schon, dass einer weniger Futter abbekommt, ist ein Anzeichen auf möglich gestörtes Sozialverhalten, das die Gruppe gefährden kann und das ist eben schwerer zu erkennen. Meine beiden wiegen z.B. stark unterschiedlich viel, fressen aber trotzdem ungefähr gleich viel. Am Gewicht erkennt man so was deshalb nicht unbedingt.
Und bei einer Gruppe ab 3 Tieren bin ich mir nicht sicher, ob nicht einer ausgeschlossen wird.
Meine zwei machen alles zusammen, auch im Laufrad laufen. Zu zweit passt da noch alles, zu dritt wäre das schwerer bis unmöglich. Auch gibt es natürlich auch unter Hamstern Sympathien, die dazu führen können, dass zwei Hamster lieber zusammen leben und den dritten dann eben "nicht brauchen". Da würde ich doch eher zu einer Vierergruppe tendieren.
Aus der kann man zur Not auch zwei Zweiergruppen machen.
 
B

Bounty 123

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Es ist aber wohl auch nicht so natürlich, dass gleichgeschlichtliche Hamster zusammenleben. Besser funktionieren wohl Pärchen, da Männchen auch nach der Geburt nicht verjagt werden wie bei Dsungis.
ich bin mir deshalb nicht so sicher, ob Campbells wirklich optimal gehalten werden können, wenn man nicht züchten möchte.
Trotzdem würde ich bei so einer Anschaffung doch auf eine gute Zucht achten, in der die anderen Tiere auch sozial in Gruppen leben, da man sonst noch schlechtere Chancen hat, dass es klappt.
Auch gute Züchter halten ihre Hamster nicht als Pärchen sondern in gleichgeschlechtlichen Gruppen, denn sonst besteht die Gefahr dass das Weibchen dauerträchtig ist.
Gleichgeschlechtliche Gruppen klappen genauso, am besten klappt es allerdings wenn die Hamster nicht gleich alt sind. Z.b Mutter+Tocher.
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Vicky, wo habe ich denn gesagt, dass Züchter sie in Pärchen halten?

So war das nicht gemeint.
 
B

Bounty 123

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Tut mir leid, direkt hast du das nicht gesagt. Das konnte man nur so rauslesen wenn du sagtest ob sie wirklich optimal gehalten werden können wenn man nicht züchtet. :)
 
Bummelhummel

Bummelhummel

Registriert seit
13.06.2006
Beiträge
4.425
Reaktionen
0
Mit ein wenig Erfahrung in der Hamsterhaltung, egal welcher Art, merkt man doch wenn sie sich nicht verstehen oder sie nur ne Zweck gemeinschaft bilden.

Bei mir gings nicht gut, ob es am Platz lag oder an was auch immer, kann ich nicht sagen, aber wenn hier nochmal eine Gruppe einzieht, dann definitiv nicht mehr auf 180 länge
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Achso, sorry. Nein, so war das nicht gemeint.
Ich denke, man kann den Campis einfach sehr schwer gerecht werden.
Wie man's macht, macht man's eigentlich schon falsch. ;)
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.565
Reaktionen
215
Danke für eure Beiträge :)
Wenn dann wollte ich die Hamster auch von einem guten Züchter holen, der die schon in Gruppen hält.
Deswegen wollte ich mich auch frühzeitig informieren.
Hat die HH eigentlich auch Campbell Gruppen manchmal in der Vermittlung?
Ich werde mich dann wohl doch zu 2 oder 4 entscheiden wenn ihr sagt das das besser ist.
 
Bummelhummel

Bummelhummel

Registriert seit
13.06.2006
Beiträge
4.425
Reaktionen
0
4 würde ich vielleicht nich wagen, ich habs versucht und bin gescheitert, versuchs erstmal mit 2, ich denke 2 ist ne gute Zahl, 4 da is immer einer zu viel oder stört
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.565
Reaktionen
215
Okay dann versuch ich es erstmal mit 2. Irgendwie finde ich auch das 4 fürs erste Mal zu viel sind.
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Also das mit den 2 oder 4 wäre jetzt meine persönliche Einschätzung.
Ob das tatsächlich besser ist, weiß ich natürlich nicht.
Der Vorteil für dich wäre da aber auf jedenfall, dass bei Gezicke unter vieren auch einfach zwei Zweiergruppen gemacht werden können. Dann ist immer noch keiner alleine.

Die HH Nord vermittelt Gruppen, ABER ich finde, da sollte man dann doch schon Erfahrung mit Gruppen haben.
Denn hier weiß man eben nicht, ob es sich vielleicht doch um Hybriden handelt, die viel vom Dsungi-Charakter haben.
Und kann es sich dort kaum um Hamster von guten Züchtern handeln, da gute Züchter ihre Hamster zurücknehmen, wenn der Halter sie nicht mehr behalten kann.
In den meisten Fällen muss man da also sehr stark aufpassen, deshalb ja auch hier der Tipp, auf eine gute Zucht zu achten.
Treibt es dich doch eher zur HH, dann musst du wissen, ob du dir das zutraust oder vielleicht doch lieber bei Einzelhaltung bleibst, denn auch einzelne Hamster suchen zur Genüge.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.565
Reaktionen
215
Es hatte mich nur mal generell intressiert ob die HH Gruppen vermittelt, weil ich ab und zu auf deren Seite (meist von der HH West) bin und noch nie eine gesehen hatte. Könnte ja sein, das die keine vermitteln, sondern die Hamster trennen und einzeln vermitteln.
 
B

Bounty 123

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Von der HH würde ich keine Gruppe nehmen, die meisten gingen wohl in die Hose... Man weiß eben nicht wie sozial sie sind.
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Außer der HH Nord trennen alle.
Aber ich denke, dass das auch gut so ist.
Man kann leider nicht beeiflussen, wie sozial die Tiere sind, das ist leider Charaktersache und hat dann eben nichts mit der Haltung zu tun.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.565
Reaktionen
215
Ich denke halt auch das es enormer Stress für die Tiere ist, weil die meisten Fälle die die HH aufnehmen, kommen ja meist aus nicht so optimaler Haltung und werden dann kommen die ja in einen artgerechten Stall, neue Umgebung und neue Gerüche und Eindrücke... Würde mich nicht wundern wenn da auch Gruppen dran kaputt gehen...
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Na ja, das würde ich so aber nicht sagen.
Die sozialen Campis musst du eher mit Mäusen vergleichen als mit anderen Hamstern.
Würden sich meine beiden nicht mehr vertragen, würde ich über neue VGs nachdenken.
Und gerade bei Stress geben sie sich viel Kraft.
Aber sie können eben nicht von guten Züchtern kommen, das sind meist Zooladentieren, Hybriden, da weiß man eben nichts zum Sozialverhalten.
Dsungaren sehen Campis zwar sehr ähnlich, sind aber absolut keine sozialen Tiere, das sollte man nicht unterschätzen.
Und ansonsten gilt: Nicht jeder Hamster verträgt sich mit jedem, es ist da wirklich wie mit den Mäusen.
Ich habe Glück, meine beiden scheinen sich weiterhin sehr gut zu verstehen. Aber wenn einer geht, geht es vermutlich doch eher an eine VG mit einem etwas älteren Tier, das habe ich auch mit meiner Züchterin schon besprochen.
Sie lebten ja bis jetzt nie alleine, aber ich denke, alleine fehlt ihnen viel Sicherheit.
Sie sind tagsüber z.B. fast nur zusammen unterwegs. Sie fressen auch an Ort und Stelle, hamstern nicht viel, das würden sie alleine vielleicht nicht tun.
In Einzelhaltung wird das Futter doch eher in's Häuschen geschleppt und dort gefressen.
 
Sini

Sini

Registriert seit
10.07.2010
Beiträge
2.028
Reaktionen
0
Hallo

Mein Thema :D
Vor ungefähr einem Jahr habe ich begonnen, Erfahrungsberichte zur Gemeinschaftshaltung der Phodopus Zwerghamster zu sammeln. Inzwischen sind ca. 80 Erfahrungsberichte eingegangen. Die Erfahrungsberichte sammle ich in verschiedenen deutschsprachigen Foren, http://www.diebrain.de/zw-gruppenerfahrung.html hier ist eine Linkliste die leider nicht mehr ganz aktuell ist (da schicke ich Frau Wilde nachher gleich mal eine Mail). Bei Interesse kann ich dir die aktuellen Links auch per PN zuschicken. Außerdem gibt es dann noch eine Berichtesammlung in internationalen Foren, der englische Fragebogen ist von meinem abgeleitet, oft gibt es bei den Haltungsbedingungen aber andere Gegegebenheiten als bei uns. Auch da gibt es noch um die 30 Erfahrungsberichte.

Das Thema wird ja sehr kontrovers diskutiert, noch immer werden Fakten, Vermutungen und Halbwissen wild durcheinander geworfen.

Campbells sind laut Forschung monogame Tiere, das heißt, sie binden sich lebenslang an einen festen Partner und ziehen gemeinsam ihren Nachwuchs groß.

In der Heimtierhaltung gibt es jedoch kaum Erfahrungen mit gemischtgeschlechtlichen Paaren, beim Hobbyzüchter werden die Paare regelmäßig auseinandergerissen, bei den Hobbyhaltern werden gleichgeschlechtliche Geschwister oder Eltern mit ihren Jungtieren vergesellschaftet. Die Natur hat es nicht vorgesehen dass Brüder eine Lebensgemeinschaft eingehen oder die Tochter bei der Mutter bleibt.

Es ist ganz natürlich, wenn Brüder mit Geschlechtsreife zu Konkurrenten werden und die Eltern ihre Kinder nach einiger Zeit aus dem Nest vertreiben.

Ich schätze, die Haltung von einem Paar (nicht verwandt) aus kastriertem Männchen und einem Weibchen würde wohl dem natürlichen Sozialverhalten am meisten entgegen kommen, wenn man gleichzeitig Nachwuchs vermeiden möchte. Allerding wäre das Neuland, da müssen erst noch Erfahrungen gesammelt werden, es gibt keine Berichte auf die man zurückgreifen kann.

Nun zu den Gegebenheiten:
Wenn Campbells soziale Tiere sind, dann sind sie das nicht nur in beengten Platzverhältnissen sondern auch in einem großen Gehege wenn sie die Möglichkeit haben sich aus dem Weg zu gehen.
Ich diskutiere gerne über das Sozialverhalten weil es für mich ein wichtiger Punkt im Thema "artgerechte Haltung" spielt. Zur artgerechten Haltung gehört für mich aber auch ein großes, abwechslungsreiches Gehege. Deswegen halte ich gar nichts davon, wenn Hamstergruppe in kleinen Gehegen "zwangsvergesellschaftet" werden, nur damit man die Gruppenhaltung durchziehen kann.

Woher das Tier holen?
Seit das Thema Gruppenhaltung aktueller wird steht man regelmäßig vor dem Problem- woher mein Hamster? Und immer wieder der gleiche Ratschlag: Beim Züchter der auf Sozialverträglichkeit züchtet (meist wird in dem Zusammenhang auch die Zucht auf "Diabetesfreit" lobenswert erwähnt).
Ich finde diesen Trend sehr bedauerlich.
Ich halte nämlich nichts davon, Tiere zu vermehren deren Ansprüche man in Heimtierhaltung nicht mal annährend gerecht werden kann weil man sie gar nicht kennt, außerdem leiden Campbells unter dem hohen Risiko im Lauf ihres Lebens an Diabetes zu erkranken.
Zucht mit vernünftigen Ergebnissen erfordert eine hohe Anzahl an Tieren, das kann kein Hobbyzüchter leisten. Ein sehr interessanter Artikel zum Thema Zucht http://www.rodent-info.net/inzucht.htm Es gibt keinerlei Statistiken dass Tiere vom Hobbyzüchter sozialverträglicher und gesünder sind als Campbells aus anderer Quelle.

Woher denn sonst?
Weitere Quellen für Hamster sind die Hamsterhilfen.
Jedoch ist nur die Hamsterhilfe Nord dem Thema Gruppenhaltung gegenüber aufgeschlossen. Wie ihr darauf kommt, dass die meisten Versuche "in die Hose" gingen möchte ich mal hinterfragen, die Hamsterhilfe Nord schildert da andere Erfahrungen.
Die Hamsterhilfe Nord kann keine Garantie darauf geben, dass die von ihr vermittelten Gruppen stabil bleiben, das wird jedem Interessenten klar gemacht. Allerding möchte die Hamsterhilfe Nord harmonierenden Gruppen zumindest die Chance geben, zusammen zu bleiben, sie teilt nicht prinzipiell alle Gruppen sofort in Einzeltiere auf wie das die anderen Hamsterhilfen handhaben. Auch gibt es dort die Möglichkeit, Campbells die in einer Pflegestelle aufwuchsen als Geschwisterpaar zu übernehmen.

Weitere Möglichkeit:
Die Tierheime:
Dort wird die Hamstervermittlung sehr unterschiedlich gehandhabt, immer wieder findet man aber auch in Tierheimen Hamstergruppen zur Vermittlung.

Der Kleinanziegenmarkt:
Dort sind unzählige Zwerghamster zu finden. Verschiedene Arten, aus unterschiedlicher Herkunft und aus ganz unterschiedlichen Gründen abzugeben. Man muß sich schon ein bisschen auskennen um da noch den Überblick zu behalten und muß die Angebote kritisch hinterfragen.
Aber auch dort sind echte Notfellchen zu finden. Teilweise werden die sogar verschenkt. Einerseits kann man unbeabsichtigten Nachwuchs finden, andererseits bereits bestehende (Geschwister-)Paare die oft auch mit (ungeeignetem) Zubehör und Käfig abgegeben werden.

Oft wird geraten, ein Anfänger sollte sich erst mal ein Einzeltier holen. Finde ich Quatsch. Bei Ratten, Rennmäusen und Mäusen wird doch auch nicht geraten, erst mal Einzeltiere zu halten bevor es an die Gruppe geht.
Vor der Anschaffung jedes Tieres muß man sich gründlich informieren.
Besonders wenn es um so ein heikles Thema wie Zwerghamstergruppen geht und es so schwer ist, überhaupt gut Infos zu finden. Da hilft nur, ganz viele verschiedene Quellen zu lesen und kritisch zu hinterfragen.
Ein weiterer Punkt sind die finanziellen und räumlichen Voraussetzungen: Ich denke nicht, dass man bei einer Gruppe von vier Campbells auch gleichzeitig drei voll eingerichtete Ersatzgehe zur Hand haben muß. Allerdings muß man die Möglichkeit haben, die vier im Streitfall sofort trennen und dann auch schnellstmöglich vier artgerechte Behausungen stellen zu können. Die kosten viel Geld und benötigen viel Platz. Ein Jugendlicher der seine Hamster im Kinderzimmer hält dürfte mit so etwas schon überfordert sein.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Frage zur Gruppenhaltung von Campbell Zwerghamstern

Frage zur Gruppenhaltung von Campbell Zwerghamstern - Ähnliche Themen

  • Wichtige Frage!!! (Gruppenhaltung)

    Wichtige Frage!!! (Gruppenhaltung): Hey :) Ich bin gerade beim Info lesen wegen Dsungarischen Hamstern. Hier steht das man sie auch Paar weise bzw. in Gruppen halten kann. Habe aber...
  • Frage zu Gehege

    Frage zu Gehege: Hi Zusammen, ich bin neu hier und habe einige Fragen... Ich habe vor mir über kurz oder lang wieder einen Goldhamster zuzulegen. Das wird nicht...
  • Frage zu dem Gehegemindestmaß

    Frage zu dem Gehegemindestmaß: Hey :) Ich habe eine Frage bezüglich des Mindestmaßes. Ich weiß, dass 100 x 50 x 50, also praktisch 5000 cm² die Voraussetzung ist. Ich würde nur...
  • Fragen zum Auslauf

    Fragen zum Auslauf: Meine Eltern helfen mir beim Bau des Auslaufes und da ich nicht so viel Platz habe wird man ihn zusammenklappen können. Meine Frage ist: Wie groß...
  • Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen.

    Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen.: Hallo Hamsterfreunde, meine bessere Hälfte und ich haben uns entschlossen unser Heim mit einem Hamster zu teilen. Wir sind gerade mitten in der...
  • Ähnliche Themen
  • Wichtige Frage!!! (Gruppenhaltung)

    Wichtige Frage!!! (Gruppenhaltung): Hey :) Ich bin gerade beim Info lesen wegen Dsungarischen Hamstern. Hier steht das man sie auch Paar weise bzw. in Gruppen halten kann. Habe aber...
  • Frage zu Gehege

    Frage zu Gehege: Hi Zusammen, ich bin neu hier und habe einige Fragen... Ich habe vor mir über kurz oder lang wieder einen Goldhamster zuzulegen. Das wird nicht...
  • Frage zu dem Gehegemindestmaß

    Frage zu dem Gehegemindestmaß: Hey :) Ich habe eine Frage bezüglich des Mindestmaßes. Ich weiß, dass 100 x 50 x 50, also praktisch 5000 cm² die Voraussetzung ist. Ich würde nur...
  • Fragen zum Auslauf

    Fragen zum Auslauf: Meine Eltern helfen mir beim Bau des Auslaufes und da ich nicht so viel Platz habe wird man ihn zusammenklappen können. Meine Frage ist: Wie groß...
  • Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen.

    Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen.: Hallo Hamsterfreunde, meine bessere Hälfte und ich haben uns entschlossen unser Heim mit einem Hamster zu teilen. Wir sind gerade mitten in der...