Kleiner Vogel gefunden

Diskutiere Kleiner Vogel gefunden im Wildvogel Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo, ihr Lieben! Meine Schwiegereltern haben heute einen Jungvogel gefunden, der auf der Straße herumkroch und wohl aus dem Nest gefallen ist...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Khyron

Khyron

Registriert seit
20.10.2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo, ihr Lieben!

Meine Schwiegereltern haben heute einen Jungvogel gefunden, der auf der Straße herumkroch und wohl aus dem Nest gefallen ist. Er ist sehr schwach und hat eine kahle Stelle am Kopf, scheint aber nicht wirklich verletzt zu sein.

Da wir schon sechs Wellensittiche, sieben
Zebrafinken und auch drei Tauben durchgebracht haben, denen es allen sehr gut geht (letztere sind nun in einem Taubenschlag in Essen, wo sie für allgemeine Erheiterung sorgen :)), wandten sie sich an uns, dachten, es wäre eine Jungtaube.
Nun, weit gefehlt. Der Kleine Kerl hat einen breiten Schnabel und kräftige Krallen. Sein Gefieder ist braun mit weissen Streifen.

Ich kann den Kleinen Keks (so hat ihn die Schwester getauft) nicht identifizieren. Er spricht ein wenig auf das Aufzuchtsfutter für Papageien an und kurzzeitig scheint es ihm recht gut zu gehen.
Er ist nun in einem Nestkäfig auf einem Handtuch, in das er sich eingekuschelt hat und schläft. Kann mir jemand helfen, den kleinen Kerl zu identifizieren, damit ich weiss, was am besten zu tun ist?

Vielen Dank im Vorraus.

Ich habe leider nur ein paar schlechte Aufnahmen :








 
28.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heidi zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
astrid.

astrid.

Registriert seit
23.06.2011
Beiträge
101
Reaktionen
0
Hallo Khyron
Das ist ein Mauersegler, der ganz schnell in professionelle Hände übergeben werden sollte.

Dieser besondere Pflegling braucht ausschließlich Insekten in einer großen Vielfalt, um ein excellentes flugtaugliches Gefieder ausbilden zu können, ohne das dieser Hochleistungsflieger nicht lebenstauglich wäre.

Unter diesen LINK findest Du Adressen von Spezialistinnen in der Mauersegleraufzucht und Auswilderung in Essen, Düsseldorf und Duisburg. Bitte wende Dich schnell dorthin und bis dahin biete dem Segler nur Fliegen, Heimchen, Pinkies, Buffalows, Drohnenbrut an, keinesfalls Aufzuchtfutter oder sonstiges Papageienfutter.

LG astrid
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
korrekt! Schliesse mich Astrid an. Unbedingt weitergeben in fachkundige Hände. Diese Vögel sind sehr heikel zum Füttern. Sie sperren normalerweise nicht, lutschen nur an den Fingern rum und da ist es echt schwer, ihnen im richtigen Moment das (richtige!) Futter einzuschieben. Vorzugsweise Heimchen, Achtung, Flügel, Kopf und Sprungbeine wegnehmen!

Schau mal hier. Eventuell kannst Du ihn via mitfahrgelegenheit dorthin schippern lassen. Dort wäre er in den besten Händen!
Darfst denen gerne einen Gruss von mir ausrichten, Danae Schwegler, Schweiz. ;)
www.mauersegler.com

Das Problem bei den Seglern (habe momentan selber 4 bei mir!) ist die Hitze. Die haben jetzt in ihren Nestern unter den Dächern so heiss, dass sie fast verbrennen. Die "fallen" nun nicht aus den Nestern sondern die stürzen sich in ihrer Verzweiflung wegen der Hitze bewusst raus.
Ich bin überzeugt, ich werde die nächsten Tage auch noch mehr erhalten...
 
Khyron

Khyron

Registriert seit
20.10.2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ja, ist ein kleiner Mauersegler, der kleine Keks (so hat die Schwester ihn getauft).
Glücklicherweise wohnt in Duisburg der liebe Herr Dietz. Der ist Rentner und hat sich ehrenamtlich dem Schutz und der Aufzucht von Wildvögeln verschrieben und ist mehr als Fachkundig.
Er hat ihn gleich aufgenommen und gefüttert. Meinte, er müsste ihn ein wenig beobachten, ob der Kleine ein Schädel-Hirn Trauma hat, aber er meinte auch, der Kleine würde ganz okay sein. Den Herrn Dietz kann ich wirklich nur empfehlen für alle, die Vögel in der Umgebung Duisburg finden.

Danke für die Hilfe hier. Haben zwar schon Tauben, Wellis und Zebrafinken hochgepäppelt, aber ein Mauersegler ist doch was anderes.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
gut zu wissen, dass es da eine kompetente Person gibt! Mauersegler sind sehr heikel in der Aufzucht!

Ich habe momentan 20 (!) Stk bei mir (siehe Text vom 28.06., da waren es erst 4). Hab alle Hände voll zu tun mit den kleinen...
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hallo Astrid

Ich ernähre die Segler mit Heimchen. Fast ausschliesslich mit Heimchen. Die geschwächten und sehr mageren (habe ich momentan 5 Stk) bekommen als Ergänzung immer wieder mal auch ein bisschen Dronenbrut. Habe da zum Glück gute Connections mit Imkern, die geben mir das.
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Jau,Heimchen reichen meiner Meinung nach auch-Korvimin drüber,fertig.
Aus Seglerfütterung eine Kunst mit einem dutzend verschiedenener Insektenarten zu machen(das machen echt einige),ist völliger Quatsch.

Man,Danae,übernimm dich nicht...20 Stück-letztes Jahr Rekord mit 72 Stück gehabt,das wünsche ich niemandem.
Aber 20 von den Biestern alleine zu stemmen ist schon 'ne Nummer.

LG

Urizen
 
klumpki

klumpki

Registriert seit
24.06.2011
Beiträge
467
Reaktionen
0
Einseitige Ernährung ist immer Mangelernährung. Das hat Auswirkungen auf den Organismus und nicht alles kann mit künstlichen Zusatzstoffen ausgeglichen werden. Das gilt für Menschen, Haustiere und auch unsere Mauersegler.

Einen fast flüggen Mauersegler nur mit Heimchen und Korvimin zu ernähren mag ja noch angehen (wenn die Heimchen ordentlich und gesund gefüttert wurden), sein Gefieder ist schon so gut wie fertig entwickelt. Aber wenn er untergwichtig ist, braucht er auch noch Powerfutter wie Drohnenbrut, damit er im Zeitfenster noch ein ausreichende Startgewicht bekommt, wie kleiner Falke geschrieben hat.

Anders sieht es aus mit den ganz jungen Nackedeis, die bekommen leicht Gefiederwachstumsstörungen, die Federschäfte bleiben zu lange in den Hülsen. Schwungfedern werden instabil, brechen leicht oder ich habe auch schon "gelockte" Vögel gesehen. Waren dann alles Kandidaten für Frau Haupts Klinik von der Deutschen Mauersegler Gesellschaft in Frankfurt. Auf ihrer Internetseite stellt sie auch noch andere Futterinsekten vor für eine vielseitigere Nahrung für junge Segler Küken. Sie hat auch in den letzten Jahren andere Ansprüche an die Nahrung der Handaufzuchten entwickelt, ich besitze noch einen alten Flyer von ihr... den darf man keinem mehr zeigen und sie distanziert sich auch davon:lol:.

Ganz junge, blinde, noch nackte Küken nur mit gekauften Insekten zu ernähren ist schon schwierig genug, gerade sie benötigen auch noch Wiesenplankton. Man kann Schulkinder sammeln lassen, das macht denen Spaß und wir haben Zeit gespart. Für alle die viele Segler aufziehen ist das goldwert. Kann man alles für die Kleinsten Wichte einfrieren. Fazit: je jünger das Vögechenl um so mehr Futteransprüche hat er. Wir legen ja den Grundstein für ein gesundes Seglerleben.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
wie ist das eigentlich mit dem Handaufzuchtfutter von Versele Laga. Nutri Bird A21. Ich verwende das für fast alle Jungvögel und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Akzeptanz ist auch genial, ich habe Meisen gehabt, die waren schon lange "fertig" und kamen immer noch an, um an der Spritze von ihrem geliebten Brei zu lutschen... :D

STOP: bevor es Missverständnisse gibt---ich weiss, das ein Spatz oder ein Grünfink mit diesem Brei alleine aufgezogen werden kann.
Ich weiss aber auch, dass ein Insektenfresser wie eine Meise, Amsel, Rotschwanz, Bachstelze auch zustätzlich noch frische Insekten braucht. ABER, ich meine, man kann diesen Brei doch als Basis verwenden. Da drin hats ja auch alles mögliche Zeug, was die kleinen brauchen (da kann man sich dann auch das Korvimin sparen).
Wenn ich die Hersteller Infos anschaue, steht auch immer geschrieben: für ALLE Jungvögel. Also nichts von wegen nur Papageien oder nur Körnerfresser, es steht sogar auf gewissen Internetseiten explizit, AUCH für Insektenfresser als Basis zu verwenden.

Meine Anfrage bei der belgischen Firma ergab bisher leider noch keine Antwort.

Aber wie seht Ihr das? Warum sollte man diesen Brei nicht auch bei kleinen Seglern verwenden? Da hats x-Sachen drin, die so ein kleiner Kerl braucht, um eben nicht bei der Frau Haupt und der Frau Simon zu landen. Klar, braucht er noch Heimchen und auch Dronen (Akzeptanz bei mir oft besser als bei den Heimchen). Aber als BASIS?! :eusa_think:

Oder wenn ich nun einen extrem geschwächten Vogel erhalte (egal ob Segler oder sonstwas). So geschwächt, dass er kaum mehr schluckt. Da wäre dieser Brei doch eine Alternative. Wohlverstanden, als NOTFALLFUTTER?!

Wie seht Ihr das?
 
klumpki

klumpki

Registriert seit
24.06.2011
Beiträge
467
Reaktionen
0
Hallo kleiner Falke,

Mauersegler sind gefiedertechnisch die empfindlichsten Vögel die ich kenne, sie vertragen absolut keine Kompromisse. Ich hatte schon einen Segler der nach wenigen Tagen Beoperlenfütterung nach 7 Tagen Nahrungsumstellung auf reine Insektenfütterung die Schwungfedern abgeworfen hat. Der musste dann zum Shiften nach Frankfurt und konnte Gott sei Dank in der Saison noch raus.

Nach diesem Erlebnis kommt nix als frische Insekten in die Kerlchen, in Freiheit bekommen sie ja auch nichts anderes. Besonders Nackedeis sind wahrlich rohe Eichen. Nur zarteste Räupchen, Florfliegen, Fliegen, Mückchen,kleine Motten, Hinterleibe von Schnaken, Drohnen, Hinterleibe von Heimchen, Grashüpfern und Steppengrillen sind für sie. Selbst Pinkies oder Buffalos wären mir verdauungstechnisch zu heikel. Sind nicht hochwertig genug. Ein Hauch von BBB zum Aufbau der Darmflora, Vit. B- Komplex gegen (gegen den Symptomkomplex des Vit.B-Mangels z.B. ZNS Störungen) und Korvimin. Handaufzuchtsfutter gebe ich Mauerseglern nicht.

Als Zusatzmittel eigenen sich bei den kritischen Seglern Amynin/Volamin und Bioserin, auch als alleinige Versorgung am Fundtag. Damit kann der Vogel ohne Schaden zu nehmen die wichtigen Aminosäuren bekommen, die er zum Überleben braucht. Danach vorsichtiges Anfüttern mit leicht verdaulichen Heimchen. Stetiger Nahrungsaufbau folgt nach Stabilisierung. Wie gesagt, je älter der Segler und je weiter das Gefiederwachstum fortgeschirtten ist, desto "robuster" können die Nahrungsinsekten werden.

Falls ein Segler (egal wie alt) nach vorherigem Erwärmen der Körpertemperatur immer noch nicht schlucken kann, ist eine subcutane Infusion mit Amynin/Volamin in die Kniefalte angesagt, so kann man ihn eventuell noch retten. Oral geht das bei diesen höchstkritischen Patienten nicht mehr. Die sind schon halb über die Regenbogenbrücke gegangen. Die Injektionsflüssigkeit muss auch Körpertemperatur betragen, sonst Kollaps- / Schockgefahr.

Diese Angaben stammen von der Ärzten der Wildvogelklinik der Stiftung tierärztliche Hochschule Hannover, die meine Freundin und mich hospitieren ließen und angeleitet haben und viel Zeit und Geduld aufbrachten, alle unsere Fragen zu beantworten.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hallo Monika

Danke für Deine Erklärungen

Ja, ich sehe das ja auch so und gebe gut acht, dass es den Seglerchen an nichts fehlt.

Amynin kenne ich, wende ich auch sehr oft an, wenn ich schwache Vögel (alle Vögel!) finde, oral oder subkutan, je nach dem, wie schwach das Tier ist.

Ich würde einfach gerne wissen, was denn konkret GEGEN den Handaufzuchtbrei spricht? Da hats ja eben Vitamine und Enzyme drin, die weder in Heimchen noch in Dronen drin sind?! Und anstelle von Korvimin, warum nicht den Brei geben? Das Korvimin vertragen sie ja anscheinend auch?

Ich frage nur, weil ich mir darüber schon länger Gedanken mache, ich hatte schon einige Leute, die meine Idee mit dem Nutri Bird ganz gut fanden. Einige wiederum waren eher skeptisch. Wiederum, viele Leute haben jahrelang diese Vögel mit Hackfleisch grossgezogen... Da ist dieser Brei sicher um einiges besser?! :eusa_think:

Also damit wir uns richtig verstehen: ich habe den Brei den Seglern noch nicht gegeben. Bin nach wie vor mit Heimchen und Dronen und wenn ich mal ne Fliege erschwische mit Fliegen am Füttern. Habe einfach inzwischen einige Gedanken darüber gehabt, anhand der guten Erfolge mit div. anderen Vögeln, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe... :eusa_think:
 
klumpki

klumpki

Registriert seit
24.06.2011
Beiträge
467
Reaktionen
0
Ich füttere Nutribird Handaufzuchtsfutter auf keinen Fall aus diesem Grund:

Zutaten:Bäckereierzeugnisse, pflanzliche Eiweißextrakte, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe, Vitamine, Methionin, L-Lysin, Hefe, Spurenelemente, Präbiotikum (lactobacillus sp.), Enzyme.

Das Unterstrichene hat meines Erachtens in einer Seglerernährung nichts zu suchen. Empfinde ich auch bei anderen Insektenfressern nicht wirklich prickelnd, Meisen, Stelzen und Co. sind aber weniger empfindlich.

Sie haben aber so winizige Schnäbelchen, dass leider da nur Brei reingeht, die verschlucken sich an Futtertieren und Blattläuse sind mir fürs Handling zu mini. Nach einer Woche gibt es für sie aber auch kein Handaufzuchtsfutter mehr.

Später als Standfutter in der Auswilderungsvoliere bekommen diese Vögel wieder ein Weichfresserpatee mit lebenden und frischtote Insekten zum selber picken.

Meine Mauersegler bekommen niemals Fertigfutter in irgendeiner Form. Und im Korvimin und Co sind ja nur die einzelnen Wirkstoffe und leider als Trägerstoff Molkepulver, aber es sind so winizige Mengen, dass die hoffentlich wenig ausmachen. Wird ja nicht in Nahrungsmenge sondern nur in Spuren verabreicht.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
ok, klingt einleuchtend.

Nun aber noch meine nächste Frage (ich bin mühsam, gell, aber gut, ich will ja auch nur lernen und hinterfrage einiges).
Was spricht dagegen, dass ein Seglerbaby nicht auch pflanzliche Erzeugnisse zu sich nehmen kann?!

Wenn eine Mama-Segler ihrem Jungen Insekten bringt, dann haben diese Insekten ja vermutlich auch Pflanzen gefressen. Meine Heimchen, die ich gestern kaufte, hatten auch Salat und eine Karotte im Karton. Das heisst die fressen ja auch Pflanzen und haben allenfalls noch Reste dieser Nahrung, dieser Pflanzen in sich... Das schadet ja auch nicht.

Also REINES tierisches Eiweiss kriegt so ein Seglerchen ja auch nie. :eusa_think:

Und was die anderen Insektenfresser betrifft: gerade Meisen sind ja nicht reine Insektenfresser. Die nehmen ja auch sehr gerne Nüsse und so. Also da habe ich wenig Bedenken. Die Bachstelze hat sich auch prima entwickelt. Die ist ja nun seit über 3 Wochen ausgewildert, befindet sich immer noch in der Anlage und "besucht" mich, die sieht top aus. Keine Federn verloren, kein gar nichts.
Ebenso die Rotschwänze, welche auch noch fast täglich in der Gegend sind. Die habe ich ja auch recht lange mit dem Nutri Bird gefüttert und die sehen toll aus!

Wie gesagt, mir ist klar, dass im Vergleich zu einem Spatz oder einem Grünfink, das Nutri Bird bei Insektenfressern nicht als ALLEINFUTTER verwendet werden kann. Ich denke, dies ist ein sehr, sehr wichtiger Punkt!
 
klumpki

klumpki

Registriert seit
24.06.2011
Beiträge
467
Reaktionen
0
Ja das ist es, immer nur zusätzlich.

Die Liste von Inhaltstoffen wird in der Industrie in absteigender Form mengenmäßig reduziert.

D.h. im Handaufzuchtsfutter sind die vorne stehen Angaben mengenmäßg am meisten vertreten. Also die Bäckereierzeugnisse (Waffelbruch, gemahlene Keks, Kuchen, Brotreste) und pflanzlichen Nebenerzeugnisse (Soja, Erdnusshülsen, Getreidestengel) basieren da als Trägerstoffe. Die anderen gesünderen Sachen sind da nur beigemengt.

In einem Heimchen ist der pflanzliche Mageninhalt aber entscheidend gering. Da kenne ich noch nicht mal die Größenordnung? Microgramm??? Außerdem sind diese pflanzlichen Bestandteile auch schon vorverdaut.

Ich denke also, das lässt sich nicht gleichsetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
ja, ok, das macht absolut Sinn...

Gut, dann werde ich mir also zumindest für die empfindlichen Segler das Nutri Bird abschreiben.

Aber für die anderen Vögel habe ich wie gesagt ein gutes Gefühl---als Ergänzung!

Hatte vor einiger Zeit eine geschwächte, adulte Amsel erhalten. Die wollte / konnte kaum schlucken. Habe Nutri Bird gemacht und Amynin reingemischt. Das habe ich ihr mit der Spritze 3 Tage lang gegeben, am dritten Tag bekam sie noch Wachsmaden und Früchte. Danach flog sie wieder...

ich denke, in dem Fall war es wirklich passend und ich war froh, hatte ich diesen Brei zur Hand!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kleiner Vogel gefunden

Kleiner Vogel gefunden - Ähnliche Themen

  • kleinen Vogel gefunden was tun?

    kleinen Vogel gefunden was tun?: Hallo,.. ich habe eben einen kleinen vogel gefunden,..denke das er noch sehr jung ist,..habe ihn erstnmal mit nachhause genommen weil auf der...
  • Raubvogel greift kleine Vögel an :(

    Raubvogel greift kleine Vögel an :(: Hallo :) Ich hab mehrere Futterstellen im Garten, die allesamt schon fleissig genutzt werden. Nun haben wir seit heute ein Problem: Einen...
  • wie lange kann ein kleiner vogel (vermutlich noch im nest) ohne fressen auskommen??

    wie lange kann ein kleiner vogel (vermutlich noch im nest) ohne fressen auskommen??: huhu, am we lebe ich immer in der wildnis sozusagen.. weit und breit nur felder, bäume und wiesen... ich höre seit samstag abend ständig nen...
  • Kleinen Halbtoten Vogel gefunden Hilfe

    Kleinen Halbtoten Vogel gefunden Hilfe: Hi , Ich saß heute am PC und habe music gehört, als ich plötzlich etwas hörte die Katze ja miauzt und da war dan noch was . Zuerst dachte ich...
  • Fressen Raben kleinere Vögel?

    Fressen Raben kleinere Vögel?: Hallo! Ich habe eine Frage: Fressen Raben/Krähen kleinere Vögel? Oder machen sie zum Spass kaputt?
  • Fressen Raben kleinere Vögel? - Ähnliche Themen

  • kleinen Vogel gefunden was tun?

    kleinen Vogel gefunden was tun?: Hallo,.. ich habe eben einen kleinen vogel gefunden,..denke das er noch sehr jung ist,..habe ihn erstnmal mit nachhause genommen weil auf der...
  • Raubvogel greift kleine Vögel an :(

    Raubvogel greift kleine Vögel an :(: Hallo :) Ich hab mehrere Futterstellen im Garten, die allesamt schon fleissig genutzt werden. Nun haben wir seit heute ein Problem: Einen...
  • wie lange kann ein kleiner vogel (vermutlich noch im nest) ohne fressen auskommen??

    wie lange kann ein kleiner vogel (vermutlich noch im nest) ohne fressen auskommen??: huhu, am we lebe ich immer in der wildnis sozusagen.. weit und breit nur felder, bäume und wiesen... ich höre seit samstag abend ständig nen...
  • Kleinen Halbtoten Vogel gefunden Hilfe

    Kleinen Halbtoten Vogel gefunden Hilfe: Hi , Ich saß heute am PC und habe music gehört, als ich plötzlich etwas hörte die Katze ja miauzt und da war dan noch was . Zuerst dachte ich...
  • Fressen Raben kleinere Vögel?

    Fressen Raben kleinere Vögel?: Hallo! Ich habe eine Frage: Fressen Raben/Krähen kleinere Vögel? Oder machen sie zum Spass kaputt?