Pferde werden gequält??

Diskutiere Pferde werden gequält?? im Reiterstübchen Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo Zusammen, also mh... wie soll ich anfangen ich beginne einfach mal mitten drin. also ich bin eine begeisterte reiterin mir macht es sehr...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Flöckchen09

Flöckchen09

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
235
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
also mh... wie soll ich anfangen ich beginne einfach mal mitten drin.
also ich bin eine begeisterte reiterin mir macht es sehr viel spaß mit pferden zu arbeiten
aber bestimmt kennt ihr die videos auf Youtube wo so
viele schreiben das man pferde nit so ark fordern soll und nit auf tuniere geht etc.
ich hätte mal gern eure meinung
Also ich liebe die pferde ich habe zwar kein eigenes aber ich habe so mein lieblingspferd
ich gebe mir mühe die bedürfnissen der stute zu erfüllem zb. grasen peddog ausreiten laufenlassen etc.
ich selber bin dressurreiterin und bin eiglt. so schon richtig gut (wage ich mal zu behaupten)
und dann liest/ sieht man das auf Youtube
mich selber macht es manchmal sehr traurig weil man denkt man quält das pferd
dann was sagt ihr zu den methoden der Pferdeflüsterer??

es gibt genug videos auf youtube schaut sie euch an
danke für eue Kommentare :D
 
29.06.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Pferde werden gequält?? . Dort wird jeder fündig!
M

Michiru

Registriert seit
27.06.2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
also das ist -finde ich- ansichtsache, bei jedem anders.
also ich reite nur so zum hobby, auf dem reitplatz sogargrundsätzlich ohne sattel ,alle schrittarten. ist kein ding, macht pferd auch alles brav mit. gelände hat sie dann nen sattel drum, ist das aber auch etwas hibbeliger.
ich finde, umso unnatürlicher man es macht, umso blöder ist es für dqas pferd. hals verbiegen und co. sind dann aber echt tierquälerei, stell dir mal vor du müsstest ewig mit kinn auf brust gedrückt laufen, das tut dir doch auch weh im nacken.

turniere find ich wiederum nicht so gut, den pferden wird ja wirklich immer sehr viel abverlangt, egal im welchen bereich.; das pferd wird durch ne bestimmte figur gezerrt und muss dabei die beine wundertoll hochnehmen, damit es schick aussieht, und wenn ein pferd ein hinderniss nicht schafft, ist der erste gedanke leider selten, ob dem pferd etwas passiert ist, stattdessen jammert man das es wegen den punkten nicht für die medallie reicht...

richtigen leistungssport mit tieren zu praktizieren, finde ich echt nicht gut, aber ich denk mal es ist nicht ganz so schlimm, wenn man ab und zu mal aus spaß an der freude beim wettbewerb mitmacht und das pferd auch mal pferd sein darf.
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
@Michiru
Du weißt schon, dass das reiten ohne Sattel dem Pferderücken schadet, oder? Durch den Sattel wird das Reitergewicht gleichmäßig verteilt, ohne Sattel bohren sich deine Gesäßknochen in den Rücken hinein - das muss wirklich nicht sein! ;-)

Im Prinzip habe ich nichts gegen den Leistungssport, aber wenn ein Pferd zu irgendetwas gezwungen wird, z.B. durch Rollkur, aktives und passives Barren sowie zu scharfe Gebisse und "Marionettenzügel" (durch die sich Dressurpferde immer mal wieder Schulterbrüche zufügen), ist das für mich ein absolutes No-Go.
Mittlerweile wurde ja sogar schon in einer Studie bestätigt, dass auch ein Gebiss eigentlich nichts im Maul zu suchen hat (https://www.tierforum.de/t94940-warum-man-ohne-gebiss-reiten-sollte.html). Nur stellt sich für mich die Frage, warum man dann auf höherklassigen Dressurturnieren nicht ohne Gebiss und ohne Kandare reiten DARF - kann denn ein Pferd, das z.B. mit Halsring oder auch einfach nur gebisslos geritten wird, nicht genauso schön in Selbsthaltung laufen?
Meiner Ansicht nach müsste man bei Dressurturnieren Tierärzte als Richter einsetzen. Dieses hochpushen von so armen Pferden wie Totilas, die nur durch Rollkur ihre Vorderbeine hochschmeißen (was fatal für den Rücken und die Gelenke ist) muss endlich ein Ende haben.
 
Lillium

Lillium

Registriert seit
06.08.2009
Beiträge
803
Reaktionen
0
Solange alles Pferdegerecht abläuft gibt es weder am Freizeitreiten noch am Tuniersport etwas auszusetzen.

Man kann vieles falsch machen im Umgang mit Pferden, man braucht einfach das richtige Gespür und das nötige Wissen. So wie meine Vorschreiberin schrieb, Barren und Rollkur sind No Go sachen, die dem Pferd Schmerzen bereiten. Das ist nicht richtig und gehört weder auf den Tunierplatz noch auf die Freizeitbahn.

Zum gebisslosen Reiten in der Dressur. Ja ein Pferd kann die Haltung lernen, mein Freund hat einen Friesen, der sogar ohne Zaum hohe Schule geht, allerding gehört das alles an der Hand und dann mit Trense gelernt und so gefestigt, dass das Pferd allein durch Schenkeleinwirkung und Gewichtsverlagerung lernt seinen Rücken zu wölben und versammelte Haltung etc einzunehmen.

Bei den Pferdeflüsterern kommt es drauf an, manche sind Scharlatane, die eigentlich noch weniger Pferdeverstand als eine Kuh haben. Und manche sind richtig gut, wo ich mir denke wow. Aber generell suche ich mir bei der Ausbildung und beim Reiten meiner Pferde immer den Weg aus, der für mich und das Pferd am besten passt, wenn so nicht geht versuche ich es erstmal anders. Man muss eben sehen, welches Individuum man vor sich hat und wie es tickt. Das ist bei Menschen nicht anders, der erste Blick sagt eigentlich nichts aus, man muss tiefer forschen. Monty Roberts sattelt und reitet ein Pferd innerhalb von 20 Minuten. Das muss meiner Meinung nach nicht unbedingt sein, es ist zwar beeindruckend sowas mitanzusehen ( was ich habe ^^ ) aber ich kann mir ja trotzdem mehr Zeit lassen, auch wenn es dem Anschein nach schneller geht.
Pferdeflüstereibücher lese ich sehr oft, greife vl Tipps auf, aber würde nie so etwas praktizieren, nur weil ich es gelesen habe, da gibt es ja leider einige, die dann meinen sie seien die besten Pferdeflüsterer überhaupt nur weil sie ein Pat Parelli-Buch zu Hause rumstehen haben.
Man informiert sich und wenn mich das wirklich so interessiert und ich mir denk " DAS ist es" dann suche ich mir jemanden, der das schon erfolgreich ausgeführt hat und gelernt hat und lasse mir von dem helfen und mich einschulen.


Aber du mach dir nun mal keine Sorgen, ich denke du bist eine gewissenhafte Reiterin und würdest deinem Pferd nicht schaden wollen. Wenn man seine Grenzen und die seines Pferdes kennt, ein eingespieltes Team ist, dann muss man sich keine Vorwürfe machen lassen, von irgendwelchen Youtube videos. Du weißt doch selbst, dass du deinem Freund nie zu etwas zwingen würdest was er nicht will, das tut kein gewissenhafter Reiter, er macht Dinge, die das Pferd nicht gern macht, lediglch schmackhaft und mit der richtigen Motivation braucht man auch keine sinnlose Gewalt in der Reiterei.

lg lilli

Off-Topic
Ich halte auch nix vom ohne Sattelreiten, sieht auch nicht besonders schön aus, wenn ich manche Mädchen dabei sehe. Sie sitzen wie Kartoffelsäcke oben und versuchen sich krampfhaft festzuklammern. Und für den Rücken ist es auch nicht gut, da hör ich förmlich die Wirbeln knacken.........und da braucht keiner mit mir diskutieren anfangen, das sehe ich so und dabei bleib ich, Zurückquatschen sinnlos xD
 
G

Grand Ass

Registriert seit
13.01.2008
Beiträge
2.254
Reaktionen
0
Turniere sind keine Qual für Pferde, außer sie drehen nonstop bei dem Trubel dort durch und nicht nur die ersten Male.
Boxen sind keine Qual für Pferde wenn sie groß und hell sind. Natürlich mit täg. Weidegang!
Sporen und Gerten sind auch nicht böse bei der richtien Dosierung.
Ohne Sattel reiten ist auf Dauer schädlich.
Und auch mit Gebiss reiten ist nicht böse, solange man nicht rumreißt und das Gebiss nicht zu dick ist.
 
Equus

Equus

Registriert seit
12.01.2011
Beiträge
47
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich hab zwar seit meiner Jugend nicht mehr geritten, aber ich möchte auch mal meinen Senf dazu geben. :mrgreen:
Solange man sein Pferd nicht als "Sportgerät" ansieht und sich wirklich bemüht seinen Bedürfnissen gerecht zu werden ist meiner Meinung nach alles in Ordnung.Es gibt den Spruch: "Die Dosis macht das Gift". Kurzzeitig kann jedes Lebewesen physische und psychische Belastungen ertragen. Man muss nur aufpassen, daß keine Dauerbelastung entsteht und entsprechende Ausgleichsmöglichkeiten vorhanden sind. Letztendendes kommt es nicht darauf an Stress zu vermeiden, sondern darauf, den Stress abbauen zu können. Zum Thema Gebiss: Mein Vater ist Musiker und ein Bekannter von ihm hat mir mal erzählt, daß laut einer Studie Blechbläser wesentlich kürzer leben. Dies soll durch die Mundstücke kommen, die ja aus Metall sind. Durch intensiven Kontakt mit den Schleimhäuten dringen Metallionen in die Blutbahn ein und schädigen die Nerven und Blutzellen. Manche Metalle sollen aber besser verträglich sein als andere.
Beispiel: Nickelallergie ... Gold ist viel unproblematischer. Leider hab ich keine Referenzen zur Hand.
Soviel von meiner Seite. :)

Gruß,
Equus
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
@ Grand Ass
Es wäre schön gewesen, wenn du dir meinen Link durchgelesen hättest - hier noch einmal:
https://www.tierforum.de/t94940-warum-man-ohne-gebiss-reiten-sollte.html
Mal ehrlich, wie würdest du dich fühlen, wenn dir täglich eine Metallstange in den empfindlichen Gaumen geschoben wird, obwohl da gar kein Hohlraum ist?
Als Reiter macht man sich da keine großen Gedanken, Gebiss rein und fertig - Problem gelöst.
Nur scheint es eben laut dieser Studie nicht so einfach zu sein.

Wie gesagt, solange man dem Pferd nicht die eigenen Bedürfnisse aufzwängt, finde ich Turniersport in Ordnung - nur speziell beim Dressursport muss sich einiges ändern.
Z.B. sollten die Reiter keine Rollkur-Pferde mehr bevorzugen und man sollte selbst entscheiden können, ob und welches Gebiss man nimmt. Es ist keine Kunst, mit einer Kandare zu reiten - das ist bloß eine scharfe Verstärkung der Hilfen.
Ich würde mal gerne unser "Top-Dressurreiter" mit Pferden sehen, die nur mit extrem weichen Gebissen geritten werden... Wäre bestimmt ein Flop.
Na ja, das passive Barren beim Springreiten ist ja auch nicht viel besser (und ist auch noch erlaubt).
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
1.267
Reaktionen
0
Wie ist das eigentlich mit einer Decke? Schadet das dem Pferderücken auch?
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Meinst du Decken generell oder das Reiten ohne Sattel, aber mit Decke?
Wenn es um das Reiten geht, würde ich sagen, schadet das genauso wie das herkömmliche Ohne-Sattel-Reiten, da das Reitergewicht ja wieder nicht gleichmäßig auf dem Pferderücken verteilt wird.
 
Bec

Bec

Registriert seit
19.02.2011
Beiträge
3.043
Reaktionen
7
Meine ehem. Rb wurde nur mit Satteldecke & dickem Pad geritten, weil die Besitzerin kein Geld für einen Sattel hatte (der müsste auch extra angefertigt werden, weil ihr kaum ein Sattel passt...ihr Rücken ist etwas extravagant^^).
Sie ist jetzt 20-23 Jahre alt und hatte noch keine Probleme mit dem Rücken.
Ich finde sowas geht noch, aber ohne Sattel - komplett ohne - ist bestimmt auf Dauer nicht so angenehm für das Pferd (wg den Gesäßknochen, wurde ja schon gesagt).
lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Pferde werden gequält??

Pferde werden gequält?? - Ähnliche Themen

  • Eltern zu Reitunterricht überreden

    Eltern zu Reitunterricht überreden: Hallo Ich bin 14 Jahre alt und ein ziemlich Pferdebegeitsertes Mädchen. Als ich noch klein war wollte ich unbedingt reiten. Heute ist es immer...
  • Eltern zum eigenen Pferd überreden

    Eltern zum eigenen Pferd überreden: Hallo; Ich möchte mir hier im Forum einen Rat holen. Nämlich ist es mein größter Wunsch , ein eigenes Pony / Kleinpferd zu „bekommen“. Ich bin (...
  • Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?

    Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?: Guten Abend, Eine gute Schulfreundin von mir würde gerne für ein paar Monate im nächsten Jahr nur zu Pferd durch Österreich ziehen und sucht...
  • Problem mit RB Besitzerin / Lahmendes Pferd

    Problem mit RB Besitzerin / Lahmendes Pferd: Hallo zusammen, ich bräuchte mal wieder euren Rat. Ich habe jetzt seit 9 Jahren ein RB an einem ganz lieben Tinkerwallach. Die Besitzerin konnte...
  • Du armes Pferd-Geliebt, gequält, gedemütigt

    Du armes Pferd-Geliebt, gequält, gedemütigt: Hey, Ich weiß nicht ob ihr es vielleicht schon am 4.10.10, oder 7.10.10 im WDR gesehen habt...
  • Du armes Pferd-Geliebt, gequält, gedemütigt - Ähnliche Themen

  • Eltern zu Reitunterricht überreden

    Eltern zu Reitunterricht überreden: Hallo Ich bin 14 Jahre alt und ein ziemlich Pferdebegeitsertes Mädchen. Als ich noch klein war wollte ich unbedingt reiten. Heute ist es immer...
  • Eltern zum eigenen Pferd überreden

    Eltern zum eigenen Pferd überreden: Hallo; Ich möchte mir hier im Forum einen Rat holen. Nämlich ist es mein größter Wunsch , ein eigenes Pony / Kleinpferd zu „bekommen“. Ich bin (...
  • Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?

    Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?: Guten Abend, Eine gute Schulfreundin von mir würde gerne für ein paar Monate im nächsten Jahr nur zu Pferd durch Österreich ziehen und sucht...
  • Problem mit RB Besitzerin / Lahmendes Pferd

    Problem mit RB Besitzerin / Lahmendes Pferd: Hallo zusammen, ich bräuchte mal wieder euren Rat. Ich habe jetzt seit 9 Jahren ein RB an einem ganz lieben Tinkerwallach. Die Besitzerin konnte...
  • Du armes Pferd-Geliebt, gequält, gedemütigt

    Du armes Pferd-Geliebt, gequält, gedemütigt: Hey, Ich weiß nicht ob ihr es vielleicht schon am 4.10.10, oder 7.10.10 im WDR gesehen habt...