Siebenschläfer aus Klebefalle gerettet

Diskutiere Siebenschläfer aus Klebefalle gerettet im Wildtiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo zusammen, ich habe heute morgen einen Siebenschläfer in einer Klebefalle bei einem Freund gefunden. Das Tier war in ziemlich schlechten...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

cembey

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich habe heute morgen einen Siebenschläfer in einer Klebefalle bei einem Freund gefunden. Das Tier war in ziemlich schlechten Zustand. Es war total verklebt und konnte sich kaum noch bewegen. Mit sehr viel Mühe habe ich es befreit und nach Empfehlung eines Tierarztes mit Obstbrei und Katzenaufzuchtmilch gefüttert. Gurken und Äpfel habe ich auch bereitgestellt, bisher erfolglos.

Den Kleber soll ich laut Anweisung des Arztes nur mit lauwarmem Wasser entfernen, allerdings ist das nicht in 1-2 Waschgängen zu schaffen, wie ich feststellen musste. Das Tier kann sich zwar immerhin wieder ziemlich frei bewegen. Hände, Füße und Ohren sind von Kleber befreit, allerdings denke ich, dass man es so noch nicht aussetzen kann.

Ich bin sehr optimistisch was die Sache angeht, bin aber für jede Hilfe und jeden Ratschlag dankbar. Vielleicht hat jemand schon Erfahrungen mit diesen Klebefallen, welche übrigens verboten gehören, und kann mir einen Tipp geben.
Auch was das Füttern angeht bräuchte ich Hilfe. Wieviel und wie oft? Wasser verabreichen oder bereitstellen?

Viele Grüße
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Vielleicht hilft dir dieser ja weiter?
Urizen

Urizen

Beiträge
4.170
Punkte Reaktionen
4
Ist es denn ein Jung- oder ein Alttier?
Kannst du das Alter ungefähr schätzen?

In welchem Verhältnis rührst du die Aufzuchtsmilch an?Und womit?
Bewährt hat sich Fencheltee.

Obst ist gut.

Waschen wirklich nur mit Wasser.


Gruß

Urizen
 
C

cembey

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo Urizen. Der Siebenschläfer hat sich mittlerweile als Gartenschläfer entpuppt. Durch den ganzen Kleber war das am Anfang gar nicht so leicht auszumachen, zumal der Schwanz auch halb abgefallen war (das ist bei diesen Tieren wohl so ähnlich wie bei Echsen) und das Tier noch nicht ganz ausgewachsen war. Als ich es fand war es wohl ca. 30-35 Tage alt. Ich habe es nur vorsichtshalber, zusätzlich zu dem bereitgestellten Obst und Nüssen, alle 2-3 Stunden mit Katzenaufzuchtsmilch gefüttert, was ich im Verhältnis 1:3 mit lauwarmem Wasser angerührt habe. Nach 2-3 Tagen wollte es gar keine Milch mehr und mittlerweile frisst es nur noch Kirschen wie verrückt. Ab und zu gibt es auch ein paar getrocknete Mehlwürmer. Äpfel, Zwetschgen und Nüsse scheint es nicht besonders zu mögen.
Probleme macht uns vielmehr dieser Kleber. Am Anfang dachte ich noch, dass ich es in 3-4 Tagen ab hätte, aber da es sich um ein sehr scheues Tier handelt, konnte ich es nur die ersten 2 Tage säubern, seitdem kriege ich es kaum noch zu Gesicht. Es schläft den ganzen Tag und nachts verkrümelt es sich, sobald ich zu nahe komme. Deswegen lasse ich das Tier überwiegend in Ruhe und hoffe, dass das dicke Stroh im Käfig nach und nach den Kleber abträgt. Was auch ganz gut zu funktioniert hat bisher. Mittlerweile hat es kaum noch richtig verklebte Stellen, aber dafür seit gestern auch einige kahle Stellen im Fell, die etwas gerötet sind. Wenn die Rötung schlimmer wird, gehen wir zum Arzt. Wenn anfängt Fell nachzuwachsen, wird angefangen auszuwildern, denn ansonsten ist es wieder putzmunter.
 
Urizen

Urizen

Beiträge
4.170
Punkte Reaktionen
4
Ein Gartenschläfer..noch seltener...
Spielt aber im Grunde keine Rolle.
Wenn du magst,kannst du die Milch noch in einer Schale anbieten,wenn das Tier nicht mehr trinkt,macht es aber auch nix.

Hatte mich schon gewundert,dass der Schläfer sich so leicht waschen lässt und daher noch ein recht junges Tier vermutet-dass die Wildheit zurückkehrt ist aber ein gutes Zeichen.
Tja...jetzt abwarten,bis er sich diese Kleberreste aus dem Fell entfernt hat.

Die Problematik bei den kahlen Stellen ist schlichtweg,dass ihm dadurch die Wärmeisolierung für den Winterschlaf fehlt-das Fell muss also unbedingt vor dem Winterschlaf wieder nachgewachsen sein-aber wann es das tut...da bin ich echt überfragt-hatte noch nie so einen Fall.
Müsstest du mal im Internet recherchieren.

Gruß


Urizen
 
C

cembey

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube Milch braucht es gar keine mehr, wenn ich bedenke wieviel es alleine gestern Nacht gefressen und auch wieder ausgeschieden hat :) An die Nüsse und Körner ist es auch gegangen. Das konnte man die ganze Nacht lang hören.
Was die Klebereste angeht gibt es auch wieder gute Nachrichten. Habe es letzte Nacht ganz kurz beobachten können und scheinbar sind die letzten Reste jetzt auch weg, genau so wie die Rötungen.
An die Problematik mit den kahlen Stellen habe ich auch schon gedacht, deswegen wollte ich erstmal abwarten und recherchieren, wie du schon gesagt hast. So halbnackt wie es ist, wird es auf keinen Fall ausgewildert.
 
Urizen

Urizen

Beiträge
4.170
Punkte Reaktionen
4
Und?Hat deine Recherche was ergeben?
 
C

cembey

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
sorry, war leider länger nicht mehr online.
Das Fell ist wieder komplett nachgewachsen und dem Kleinen gehts auch richtig gut. Müssen langsam ans Auswildern denken, was auch das nächste Problem wäre. Wann, wo, wie und überhaupt?
Aber erstmal darf es sich noch richtig rund fressen bis es soweit ist.

Grüße
 
Urizen

Urizen

Beiträge
4.170
Punkte Reaktionen
4
Nur kurz zur Auswilderung,hab keine Zeit:

So 'ne Standvoliere in den Garten,wenn's geht irgendwo,wo viel Buschwerk ist, am besten wäre in Waldnähe.
Viele Zweige in den Käfig und Versteckmöglichkeiten,möglichst naturnah eingerichtet.
1-2 Wochen darin füttern und Kontakt vermeiden.
Dann die Klappe öffnen und noch 1-2 Wochen weiter im Käfig füttern.

Gruß

Urizen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Siebenschläfer aus Klebefalle gerettet

Oben