Richtige Galopphilfen!?

Diskutiere Richtige Galopphilfen!? im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hey, ich bin total verwirrt :? Also in dem Stall wo ich jetzt reite heißt es bei der Galopphilfe: Das äußere Bein wird leicht zurückgenommen und...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Gold

Gold

Beiträge
211
Punkte Reaktionen
0
Hey,

ich bin total verwirrt :? Also in dem Stall wo ich jetzt reite heißt es bei der Galopphilfe: Das äußere Bein wird leicht zurückgenommen und an das pferd gedrückt (äußere bein das was zur reithallenwand zeigt) und das innere bein macht nichts! Das bekomme ich ja auch hin und die pferde reagieren auch sofort.

Nur ist es so das ich bald umziehe und daher den Reitstall wechseln muss weil man alter dan viel zu weit weg ist, als ich probearbeiten war in einem Hotel bin ich dann zu meinem zukünftigen reitstall gegangen um die mal schon ein bissel kennzulernen. Und hatte auch schon reitstunden dort und ja war alles voll schön haben auch top Pferde (Lipizzaner, Haflinger, Kladruber)

Doch alles schön und gut da kam es zum Galopp ich habe die oben genannten hilfen gegeben da zeigten (alle pferde die ich da geritten bin) keine reagtion! Nach mehreren erfolglosen Reitstunden :roll: wo ich die pferde nicht in den Galopp bekommen habe hab ich mit der Reitlehrerin geredet und ihr "meine" (oben genannten) galopphilfen erklärt und das es in meiner alten reitschule so war und die pferde sofort reagiert haben. Da meinte sie das, das hier die richtigen Galopphilfen sind: Das äußere Bein wird leicht zurück genommen und das innere Bein wird rangedrückt.

Sie meinte auch noch das manche pferde anders ausbildet werden und das deshalb so sein kann und sie meinte auch das "ihre" Pferde richtig ausgebildet sind und ich es beim nächsten mal einfach so probieren soll wie sie es mir sagte.

Nun bin ich aber bissel verwirrt!? :roll:
Welcher RL hat denn nun recht? Und was ist die eigentlich richtige Galopphilfe?

Ach und das vorbereiten auf den Galopp so wie aussitzen, zügel aufnehmen ist bei beiden gleich.

lg.marie
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Janaa

Janaa

Beiträge
50
Punkte Reaktionen
0
Hey :)
Also deine neue Reitlehrerin hat recht.
Es ist totaler Quatsch dass das innere bein ganichts macht. Bei jedem Galoppsprung musst du mit dem inneren bein treiben, sonst fällt das pferd nach kurzer zeit aus.

Lg
 
Zworgli

Zworgli

Beiträge
4.927
Punkte Reaktionen
0
ja, die zweiten hilfen sind richtig. ich habs auf jeden fall auch so gelernt! dass man mit dem inneren bein das pferd immer bei jedem galppsprung unterstützen muss!;)
bin schon in mindestens 6 verschiedenen ställen geritten, und das war überall so!
 
Die Katha

Die Katha

Beiträge
707
Punkte Reaktionen
0
Bei Schulpferden, die das jeden tag so machen müssen, sind sowas meist gewöhnt.
Aber die "richtige" Galopphilfe ist eigentlich nach innen sitzen, inneres Bein drückt, äußeres geht nach hinten.
Viel Spaß in deinem neuen Stall ! (:)
 
K

Kikyou

Beiträge
817
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube, du verstehst das System dahinter noch nicht so ganz - das innere Bein soll treiben und die innere Hinterhand aktivieren, das Pferd wird dabei leicht nach außen gedrückt. Das äußere Bein soll verwahren und verhindern, dass das Pferd zur Seite ausbricht.
Nur an der äußeren Seite zu treiben bringt daher gar nichts! ;-)
Vielleicht waren die Pferde auf dem anderen Hof ja so sensibel, dass das innere Bein nur anliegen musste, damit es als Hilfe wahrgenommen wurde - aber vielleicht waren sie auch nur komisch ausgebildet, auch wenn das nicht wirklich Sinn macht...?
 
Die Katha

Die Katha

Beiträge
707
Punkte Reaktionen
0
@ Kikyou
ich kenne das auch noch von früher, von einem reitschulbetrieb, die meisten pony's galoppieren einfach an, wenn das äußere bein nach hinten geht.
Die vielen kleinen Kinder, würden das ja auch gar nicht alles gleichzeitig hinbekommen ..
 
Malti

Malti

Beiträge
2.142
Punkte Reaktionen
0
Ich kenn es auch nur so, wie die 2. RL es dir RICHTIG geschildert bzw. erklährt hat! Bei den Schulpferden musst du es auf jede Fall sehr "offensichtlich" wirken lassen, bei den höheren ausgebildeten Pferden ( evt. Privatpferden ) kannst du die Hilfen immer weiter "unsichtbarer" wirken lassen, dass aber natürlich nur anwenden, wenn das Pferd schon die richtige HIlfe kennt ;) Liebe Grüße :)
 
Lilly_79

Lilly_79

Beiträge
8.460
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
@Katha: da unterschätzt du aber Kinder gewaltig ;) Klar ist es da nicht einfach mit sagen 'Mach so und so' aber man kann ihnen das durchaus zeigen (zb am stehenden Pferd oder anfangs im Schritt).
Und genau das macht richtigen Untericht aus, dass man ihnen die Hilfen von Anfang an richtig erklärt, dass sie auf Pferden/Ponys sitzen die regelmäßig korrigiert werden und das die Pferde eben auch auf den RL oder Longenführer 'hören' wenn die Kleinen noch üben.


Die 2. Galopphilfen sind richtig, denn sie unterstützend as Pferd in der Bewegung die es machen soll. Was ja auch Sinn und Zweck von Hilfen ist, sie sollen dem Pferd den Weg weisen, ihm eine Richtung geben.
Es ist ja nicht so, dass Hilfen frei erfunden sind. Sie haben alles ihren Hintergrund, der etwas fördern oder erschweren soll.

LG Lilly
 
Die Katha

Die Katha

Beiträge
707
Punkte Reaktionen
0
@ Lilly
So war das ja gar nicht gemeint :D
natürlich können die das, wenn man ihnen das richtig erklärt :D
Aber in den meisten Reitschulen (so kenne ich das), die nicht so "groß" sind, wird es einem nicht anders beigebracht.. ( Was ich sehr schade finde.)
Da wird das einfach nicht so genau genommen.
(Was man meiner Meinung nach auch gar nicht als einzelne Person mit 5-7 Anfängern pro Stunde könnte..
Müssten sie kleinere Gruppen machen, aber dann gibts nicht so viel Geld^^)
Ich habe das auch erst anders gelernt, seitdem ich mein eigenes Pferd in einem anderen stall habe..
 
Lilly_79

Lilly_79

Beiträge
8.460
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
Da hast du wohl recht, aber es ist ja auch so, dass wir als 'Kunden' uns so schlechten Unterricht gefallen lassen, ja wir bezahlen sogar dafür.
Wenn jeder nur in wirklich gute Reitschulen (Unterricht, Haltung etc pp) gehen würde, dann würden die schlechte von allein nachziehen.
Aber es muss ja alles schön billig sein heute... -.-
Nur das reiten eben kein billiger Breitensport sein kann, wenn er qulitativ Hochwertig sein soll *seufz* Pferdhaltung ist halt nun mal teuer. Das muss man halt auch bei den (Unterrichts)Preisen honorieren.
Für unter 10 € wirklich guten (Gruppen)Unterricht zu erwarten ist wie wenn man von einem 1 € Artikel die gleich Qualität erwartet wie von dem 'original' für 10 €. Das kann nicht funktionieren.
Leider geht es meist zu Lasten der Pferde und Unwissenden...
LG
 
Gold

Gold

Beiträge
211
Punkte Reaktionen
0
huhu
also erstmal danke für die antworten ;)
Ja in meinem alten Stall haben wir wirklich sehr viele kleine Kinder. Nur ich verstehe es nicht warum meine alte RL es mir so gesagt hatte...mhm...komisch

Naja egal ich freu mich auf alle Fälle auf meinen neuen Stall ;) Hoffentlich klappt das dann auch alles mit den richtigen Galopphilfen.

lg.
 
Die Katha

Die Katha

Beiträge
707
Punkte Reaktionen
0
@ Lilly, ja das ist wirklich schade. Aber da kann man wohl nichts gegen machen..

@ Gold, ich wusste das auch lange zeit nicht^^
Fand ich auch seltsam.. naja, dir gaaanz viel spaß in deinem neuem Stall! (:)
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Beiträge
2.943
Punkte Reaktionen
17
Off-Topic
Da wo ich jetzt reite, werden richtige Hilfen nach FN beigebracht und der Gruppenunterricht kostet nur 7,50 und geht auch 45 Minuten oder gegebenenfalls auch mal 1 Stunde, wenn ein Pferd oder Reiter einer besonderen Behandlung bedarf - wenns Reiterlein es nicht hinkriegt die richtige Galopphilfe zu geben z.B. ... die Pferde hier galoppieren nämlich auch "brav" falsch an, wenn man die richtigen Hilfen nicht gibt.
Ich war in der Vergangenheit sogar mal auf einem Hof, da war ein Pferd, das gar nichts tat außer stur gerade außenherum zu laufen, wenn man nicht die richtigen Hilfen für etwas gab - da war sogar Zirkel reiten unmöglich, wenn man die Beine nicht benutzen konnte ;) und hier gibts auch solche "Entlarver", die bleiben einfach mal stehen, wenn man unaufmerksam ist und die Beine nicht dran hat oder brechen auf dem Zirkel aus, wenn sie merken, der Reiter tut da oben nichts.

In meinem alten Reitstall kostete der Gruppenunterricht 10 € oder etwas mehr und die falsche Galopphilfe wurde gut und gerne trainiert. Dort hieß es einfach "Bein nach hinten" von wohlgemerkt ausgebildeten Reitlehrern...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Richtige Galopphilfen!?

Richtige Galopphilfen!? - Ähnliche Themen

Meine Anfängererfahrungen..: Hallo! Ich würde hier gerne meine Erfahrungen der ersten Reitstunden mit euch teilen und immer wieder Tipps von euch einholen, man lernt ja nie...
Hilfe, mein Hund verändert sich immer mehr - zum Negativen!: Hallo:) Meine kleine Mischlingshündin ist mittlerweile 7 Jahre alt. Sina ist mit 11 Wochen aus einenem Tierheim zu mir und meiner Familie gezogen...
Kastration bei Katzen: Kastrierte Katzen leben länger. Gleichzeitig helfen verantwortungsvolle Katzenhalter mit der Kastration ihrer Tiere dabei, das Katzenelend zu...
Neuigkeiten von meinem RB Pferd: Guten Abend zusammen, wie vielleicht manche von meinem damaligen Thread "RB sehr dominat" gelesen haben, habe ich einen 13 jährigen (polnisches...
Ab wann kann man nach einer Reitbeteilung suchen?: Huhu ihr Lieben! Gleich zu Anfang, sorry, falls ich in diesem Bereich falsch bin, war mir nicht sicher, ob es nun ins Reiterstübchen oder ins...
Oben